vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 19.7.2018

nachher

Asylantenpolitik und meine Stellungnahme dazu
Hier habe ich die Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand diesen Text verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!




Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


DSGVO – Sie brauchen Hilfe?          eMail: Info@CTRL-ALT-N.de
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, den Ansprechpartner und die beste Zeit für einen Anruf. Sorry, wir sind bald etwas überlastet.
Wir bieten Ihnen eine IT-Beratung zu dem neuen EU-Datenschutzgesetz an. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Erst einmal: Don´t Panic! Das meiste ist reine Panikmache!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de
Veranstaltungen in
Nürnberg/Fürth/Erlangen

www.Frankenmadels.de

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2018



7.7.2018
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Syrischer Gürtelschläger klagt auf Haftenschädigung

Berlin – Seine Gürtel-Attacke auf einen Israeli machte Schlagzeilen, das Video wurde tausendfach geteilt. Dafür wurde der syrische Flüchtling Knaan Al S. (19) zu vier Wochen Arrest verurteilt. Jetzt fordert er 725 Euro Haftentschädigung.

Die Berliner Richter hatten entschieden, dass Ihr Urteil mit der Dauer der Untersuchungshaft abgegolten ist, und der Syrer keine Haftentschädigung bekommt. Er hatte vom 19. April bis 25. Juni in U-Haft gesessen. Dagegen klagt Al S. jetzt. Sowohl gegen den Arrest als auch gegen das Versagen der Haftentschädigung geht er in Berufung.

Für jeden Tag zuviel fordert er 25 Euro. Da der Arrest 28 Tage betragen hätte, er aber 29 Tage länger einsaß, macht das 725 Euro. Knaan Al S. hatte einen jungen Kippa-Träger mit einem Gürtel attackiert und ihn dabei antisemitisch beschimpft. Das 21-jährige Opfer filmte die Tat und stellte das Video in die sozialen Netzwerke. Dort sahen es Hunderttausende.


7.7.2018
Asyl
Journalistenwatch: Von der Leyen: EU-Operation rettet 49.000 Flüchtlinge, aber wohin?

Berlin – Seit Beginn der EU-Operation „Sophia“ im Juni 2015 vor der libyschen Küste sind von Einheiten der Mission 140 Schleusereiverdächtige an italienische Behörden übergeben und mehr als 500 Schleuserboote zerstört worden. Das sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag-Ausgaben). „Der Verband hat rund 49.000 Menschen aus Seenot gerettet, davon 22.500 mit Beteiligung der Bundeswehr“, erklärte sie.

7.7.2018
Asyl
oh mein Gott
Journalistenwatch: Tierpark Mainz gibt Besuchertipps: Bitte nicht unsere Schafe verzehren!

In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich? Zivilisation klingt irgendwie anders. Auf Twitter kursiert ein Foto, das uns alle erschüttern müsste, wenn es denn kein Fake ist. Da hängt angeblich ein Schild am Zaun eines Schafgeheges, auf dem die Tierparkbetreiber den Besuchern den Tipp geben, die Schafe nicht zu verzehren, weil diese geimpft wurden.

Mal davon abgesehen, dass das schon ein Kniefall gegenüber bestimmten Sitten wäre, muss hier ja schon einiges vorgefallen sein, sonst würde dieses Warnschild nicht dort hängen. Bleibt die Frage, wer sich hier mit frischem Schafsfleisch den Wanst vollgestopft hat und wie genau der Schlachtvorgang ausgesehen hat. Hinweise nimmt der Tierparkbetreiber mit Sicherheit gern entgegen.


7.7.2018
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Terror: Jihadistin „Jennifer W.“ festgenommen – sie patrouillierte für den IS als „Sittenpolizistin“

Die Generalbundesanwaltschaft teilt mit, dass die 27-jährige deutsche Staatsangehörige Jennifer W. im Regierungsbezirk Schwaben festgenommen und zudem ihre Wohnung der Beschuldigten im Landkreis Vechta durchsucht wurde.

Sie sei dringend verdächtig, sich als Mitglied an der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ beteiligt zu haben, heißt es weiter.

Ende August 2014 soll sie die Bundesrepublik Deutschland verlassen haben, um sich der ausländischen terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat (IS)“ anzuschließen. Über die Türkei und Syrien reiste sie im September 2014 in den Irak ein und gliederte sich unmittelbar danach in die Entscheidungs- und Befehlsstruktur des „IS“ ein.


7.7.2018
Asyl
na danke
Journalistenwatch: „Flüchtlinge“ fordern Wohnungen, unbegrenztes Internet und das Ende des Dublin-Abkommens

Hessen/Hanau – 50 „Geflüchtete“ und ihre Unterstützer haben am Montag lautstark auf dem Marktplatz vor dem Hanauer Rathaus protestiert. Sie fordern, jene Versprechen einzulösen, die ihnen Angela Merkel gemacht hat.

Unter dem Druck der Massenzuwanderung hatte die Stadt Hanau 2015 das frühere US-Sportsfield Housing für die Unterbringung von „Flüchtlingen“ saniert. Seitdem werden dort – ebenfalls mit dem Geld des Steuerzahlers – Migranten rundum versorgt.

Wie diese am Montag nun klar machten, sind sie mit ihrer Unterkunft und dem ganzen „Drumherum“ nicht zufrieden. Angeblich sei der Protest von afghanischen Familien organisiert worden, so die Frankfurter Rundschau (FR). Auf dem Foto in der FR sind jedoch ausschließlich junge, grimmig dreinschauende Südländer zu sehen. Sie halten sauber beschriftete Plakate mit Forderungen wie: „Internet ist ein Grundrecht“, „Language Course for All“ oder „Deport Dublin not Refugees“ in die Kamera.


7.7.2018
Asyl
Journalistenwatch: Neuer Rekord? Asylbewerber mit 45 Identitäten festgenommen

Dresden – Auf der nach oben offenen Identitätsskala hat ein Asylbewerber jetzt offenbar einen neuen Rekord gebrochen: Der 51-Jährige führt 45 verschiedene Namen. Damit könnte ihm ebenso oft Sozialhilfe zugestanden haben. Am Hauptbahnhof Dresden zog die Bundespolizei den Mann nun aus dem Verkehr.

Der Georgier ist zudem wegen zwölf Eigentumsdelikten polizeibekannt. Er war auf dem Weg von Prag nach Berlin, doch die Reise endete bereits in der sächsischen Landeshauptstadt. Als die Beamten ihn überprüften, stellten sie fest, dass die Ausländerbehörde in Essen den Mann zur Festnahme hat ausschreiben lassen. Doch noch ahnten sie nicht, unter wie vielen Identitäten sich der Ausländer in Deutschland angemeldet hatte.


7.7.2018
Asyl
Isalmisierung
Terror
Journalistenwatch: Wie Terroristen als Flüchtlinge im Feindesland einsickern

Die Bundesregierung ließ damals nach einer Anfrage der Linksfraktion im Bundestag über das Innenministerium verkünden:

“Der Bundesregierung liegen keine belastbaren Hinweise vor, wonach sich IS-Mitglieder gezielt unter Flüchtlinge oder Asylsuchende mischen bzw. sich selber als solche ausgeben, um einen Aufenthaltsstatus in Deutschland oder anderen europäischen Ländern zu erlangen. Auch liegen keine bestätigten Erkenntnisse zum Aufenthalt von IS-Mitgliedern oder Sympathisanten in deutschen Flüchtlings – oder Aufnahmeeinrichtungen vor.”

Angesichts der erdrückenden gegenteiligen Beweislast, die sich uns heute bietet, darf man an der Intelligenz, der Kompetenz und der Absicht unserer staatlichen Behörden zweifeln. Denn diese Gefahr musste jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Zumindest stellte sie, rein logisch betrachtet, eine Option dar.


7.7.2018
Lügen
Asyl
Der Wahnsinn
Epochtimes: „Seebrücke“ demonstrierte für sichere Fluchtwege – Zusammenstoß mit „Frauenbündnis“ in Bremen

Am 7. Juli forderte in mehreren Städten das Bündnis "Seebrücke" Solidarität mit Seenotrettern und sichere Fluchtwege. In Bremen kam es dabei zu einem Zusammenstoß mit den Teilnehmern am Frauenmarsch des Frauenbündnis.

Das Frauenbündniss Kandel rief für den 7. Juli zu einer Demonstration in Bremen auf. Der Frauenmarsch verwies in seinem Aufruf darauf, dass nach der Grenzöffnung für Migranten und Flüchtlinge die Gewalt gegenüber Frauen gestiegen war. Es kamen nur wenige Teilnehmer.

7.7.2018
Asyl
Islam
Anonymousnews: Endlich: Auch Niederlande führen Burka-Verbot ein

Der niederländische Senat hat ein Gesetz gebilligt, das das Tragen von „das Gesicht verdeckender Kleidung“ in öffentlichen Gebäuden wie etwa Krankenhäusern, Schulen und Regierungsgebäuden untersagt. Dasselbe gilt für öffentliche Verkehrsmittel. Während in der BRD der Islamismus gefördert wird, ziehen andere Länder längst schärfere Register.

von Soeren Kern

Das Verbot erstreckt sich zwar nicht auf öffentliche Straßen, ermächtigt aber die Polizei, zur Feststellung der Identität Personen zur Entfernung der das Gesicht bedeckenden Kleidung aufzufordern. Wer das Verbot missachtet – das sich u.a. auf islamische Schleier und Gewänder wie Burkas (die das gesamte Gesicht bedecken) und Niqabs (die das gesamte Gesicht mit Ausnahme der Augen bedecken), Sturmhauben und Motorradhelme bezieht – hat eine Strafe von 410 Euro zu bezahlen. Die Gesetzesvorlage, die schon im November 2016 von der zweiten Kammer des Parlaments gebilligt worden war, erhielt bei der Abstimmung im Senat am 26. Juni 44 Ja- und 31 Nein-Stimmen.


7.7.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Der Terror kostet Europa satte 180 Mrd. €

Eine Studie der Rand Corporation hat die Kosten des Terrors für Europa von 2004 bis 2016 ausgewertet. David Berger fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

Deutschland’s Kosten: fast 20 Mrd. €

Andere Länder hat es noch schlimmer erwischt.

  • UK fast 44 Mrd. €
  • Frankreich 43 Mrd. €
  • Spanien fast 41 Mrd. €

Psychologische Auswirkungen


7.7.2018
Asyl
Junge Freiheit: EU-Politiker fordern hartes Vorgehen gegen radikale Muslime

BRÜSSEL. Die EU-Abgeordneten Monika Hohlmeier (CSU) und Helga Stevens von der Neuen Flämischen Allianz (N-VA) haben im Europaparlament härtere Maßnahmen gegen radikale Muslime gefordert. „Unsere bisherigen Maßnahmen reichen nicht. Wir haben sehr weitreichende Freiheiten gewährt, die von radikalen Kräften ausgenutzt werden“, sagte die CSU-Abgeordnete laut Spiegel Online im Terrorismus-Sonderausschuß des Parlaments.

In dem Berichtsentwurf des Ausschusses an die EU-Kommission drängen die Parlamentarier die Mitgliedsstaaten dazu, islamische Geistliche vorab zu prüfen, Moscheen in denen Haß gepredigt wird zu schließen, und ausländische terroristische Kämpfer sowie Rückkehrer zu überwachen.

Religiöse Literatur verbieten und entfernen


7.7.2018
Asyl
Rechtsstaat
Die Unbestechlichen: Einfach nur noch krank: Mörder, Räuber, Drogenhändler, Vergewaltiger und andere Schwerstverbrecher finden im Schutz des deutschen Asylrechts bevorzugt Zuflucht!

Dass besonders Schwerstverbrecher Schutz im deutschen Asylrecht bekommen, das belegen interne Schreiben aus Außenstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge an das Sicherheitsreferat in der Nürnberger BAMF-Zentrale (Quelle: BILD-Zeitung).

(Von Georg Martin)

Ein Untersuchungsausschuss des Bundestags würde den neuen Skandal zu Tage bringen.
Es gab und gibt im BAMF stapelweise Warnhinweise: Mit diesen Protokollen informierten BAMF-Außenstellen das Sicherheitsreferat über Straftäter, die in Deutschland Asyl beantragten.


6.7.2018
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: BKA-Statistik: 40.000 Deutsche fielen 2017 tatverdächtigen Migranten zum Opfer

Von den Medien vertuscht, von findigen österreichischen Journalisten recherchiert: Mehr als 39.000 Mal gab es im vergangenen Jahr Übergriffe durch tatverdächtige kriminelle Migranten auf Bundesbürger. Das sind mehr als 106 Taten pro Tag.

Von Dr. Netzfund

Damit stieg die Zahl der Zuwanderer-Opfer innerhalb eines Jahres um 30 Prozent an. Statistisch betrachtet sind das fast sechsmal mehr Taten durch Schutzsuchende an Deutschen als in umgekehrter Konstellation. Diese alarmierenden Zahlen präsentiert das Bundeslagebild 2017 des deutschen Bundeskriminalamts (BKA) mit dem Titel „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“.


6.7.2018
Asyl
Journalistenwatch: Karsten Hempel: „Ich kämpfe um Gerechtigkeit für meinen tot geschlagenen Sohn!“

Staatsanwaltschaft deutet Totschlag zur Notwehr um…

Von Linda Amon (Frauenbewegung „Kandel ist überall“)

An das letzte Treffen mit seinem Sohn erinnert sich Karsten Hempel (53) noch genau: „Wir haben Hähnchen gegessen, Markus hat mir von seiner Arbeitssuche und dem Hund eines Freundes erzählt, mit dem er manchmal spazieren ging“, erzählt der Bauleiter aus Oranienbaum (Sachsen-Anhalt). Heute ist Markus tot! Erschlagen von einem syrischen Asylbeweber (17), gefilmt von einer Überwachungskamera. Kann man sich ein schlimmeres Leid vorstellen, als das eigene Kind zu verlieren? Kaum. Und doch gibt es eines: Wenn die Behörden so einen brutalen Totschlag auch noch bagatellisieren. Wie im Fall von Markus Hempel: Die Oberstaatsanwaltschaft Dessau-Roßlau entschied auf Notwehr! Seitdem kämpft Vater Karsten um Gerechtigkeit…


6.7.2018
Rechtsstaat
Asyl
Journalistenwatch: Nach Vergewaltigung durch Iraker: Schließmuskel-Diskussion und erzieherische Betreuung

Typisch Deutsch: Iraker belästigt sechs Frauen, vergewaltigt eine. Es folgt eine Diskussion über die Funktion des analen Schließmuskels des Opfers und die „erzieherische Betreuung“ des Gastes

Von Andreas Köhler

Wie die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, hat ein vom deutschen Steuerzahler offensichtlich voll alimentierter 21-jähriger Iraker – ein sogenannter „Gast der Kanzlerin“ – im bayrischen Weißenhorn mindestens sechs Frauen an nur drei Tagen sexuell belästigt und eine Frau vergewaltigt. Laut der Zeitung ging der Sextäter dabei stets nach dem gleichen Schema vor: Er fuhr an den Frauen mit seinem Fahrrad vorbei und begrapschte sie an der Brust oder am Gesäß.


6.7.2018
Asyl
Korruption
Schluesselkindblog: Strafvereitelung im Amt: Tausende befinden sich mit Wissen der Behörden illegal im Land

Mehr als 3.200 abgelehnte Asylbewerber leben zur Zeit mit Duldung der Behörden entgegen der Gesetzeslage in Deutschland. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD- Bundestagsabgeordneten Harald Weyel hervor.

Das Innenministerium teilt mit, daß sich laut Ausländerzentralregister mit Stichtag zum 31. Mai 2018 3.267 Personen aufhalten, die nach einem vorab abschlägig beschiedenen Asylantrag die Bundesrepublik zunächst verlassen mussten, aber später erneut – illegal- wieder einreisen konnten. Von ihnen hat die überwiegende Mehrheit (2.622 Personen) ihren ursprünglichen Asylantrag im Jahr 2015 gestellt, 558 im Jahr 2016 und 87 im Jahr 2017. Keiner der Betreffenden stellte den Antrag im ersten Quartal dieses Jahres, berichtet die Junge Freiheit.


6.7.2018
Asyl
Islam
Danisch: Die Linken und der Islam

Foucault und Fischer haben Khomeini hoffiert?

Joschka Fischer pries im Februar 1979 im Pflasterstrand die islamische Revolution als Aufstand gegen die westliche Lebensweise und »gegen das Eindringen des konsumistischen Atheismus der westlichen Industriegesellschaften«.

Und der war bei uns Außenminister und Vizekanzler?


6.7.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: Wirtschaft lobt mögliches Einwanderungsgesetz – Zuwanderer sollten seriöses und konkretes Arbeitsplatzangebot vorweisen

Die Wirtschaft lobt die SPD für ein mögliches Fachkräfteeinwanderungsgesetz. "In jedem Fall sollte der Zuwanderer aber ein konkretes Arbeitsplatzangebot von einem seriösen Unternehmen vorweisen können, um einwandern zu dürfen", erklärte Verbandspräsident Reinhold von Eben-Worlée.

„In jedem Fall sollte der Zuwanderer aber ein konkretes Arbeitsplatzangebot von einem seriösen Unternehmen vorweisen können, um einwandern zu dürfen“, erklärte Verbandspräsident Reinhold von Eben-Worlée.

Der Fachkräftemangel sei in vielen Branchen und Regionen eine Wachstumsbremse. Das stelle viele Familienunternehmen und vor allem die Betriebe, die außerhalb der großen Metropolen tätig sind, vor große Probleme.


6.7.2018
Asyl
Epochtimes: Wo sind die zwölf Pilot-Ankerzentren des BAMF geplant? Heidelberg, Dresden, Bamberg, Augsburg …

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge treibt einem Medienbericht zufolge die Planungen für zwölf Pilot-Ankerzentren in fünf Bundesländern voran.

In einem im Intranet der Behörde veröffentlichten Dokument würden als Standorte Gießen, Heidelberg, Dresden und Lebach genannt – und auch Manching, Bamberg, Augsburg, Donauwörth, Zirndorf, Regensburg, Deggendorf und Schweinfurt.

Das berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland.


7.6.2018
Asyl
Islam
Anonymousnews: Aufgedeckt: Islamisierung Europas hat Fahrt aufgenommen

Immer mehr ethnische Europäer fürchten sich zurecht vor einer weiteren Islamisierung ihrer Heimat. Was in den letzten Jahrzehnten nur schleichend voranging, ist spätestens seit der massenhaften Flutung Europas mit mehrheitlich muslimischen Immigranten nicht nur offensichtlicher, sondern auch drastischer geworden. Werden wir bald alle dem Islam unterworfen werden?

von Judith Bergman

Ein im Juni veröffentlichter Bericht der niederländischen Regierung zeigt auf, dass die Muslime in den Niederlanden religiöser werden. Der Bericht, der auf Informationen aus den Jahren 2006-2015 basiert, ist eine Studie unter mehr als 7.249 Niederländern mit marokkanischen und türkischen Wurzeln. Zwei Drittel der Muslime in den Niederlanden kommen aus der Türkei oder Marokko.


6.7.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Susanna-Mörder Ali Bashar vergewaltigte bereits Elfjährige – Deutsche Behörden hätten bereits gewarnt sein können!

Wenige der zehntausende Übergriffe und „Verwerfungen“ durch vom Merkel-Regime importierte archaische Schwerkriminelle und „Psychisch Verwirrte“ sind so symptomatisch für die Lage in Deutschland im Jahr 2018 – wie der Sexualmord an dem jüdischen Mädchen Susanna Maria Feldmann.

(Von David Deimer)

Der irakische Asyl-Bewerber Ali Bashar, 21, quälte und vergewaltigte vor sechs Wochen die 14-jährige Schülerin Susanna in einem Wald bei Wiesbaden-Erbenheim, erdrosselte sie und verscharrte ihre Leiche. Danach konnte der Geflüchtete samt seiner ganzen Sippe von den Behörden unbehelligt in den Irak fliehen. Wenn die deutschen – insbesondere die hessischen Behörden – jedoch insgesamt nicht komplett versagt hätten, könnte Susanna Feldmann noch leben …


6.7.2018
Asyl
Lügen
Junge Freiheit: Nur eine offensive Einwanderungspolitik sichert Deutschlands Wirtschaft

Es war eine klassische Sandwich-Kritik, die der Internationale Währungsfonds (IWF) am gestrigen Donnerstag vorlegte. Zwischen zwei Scheiben laffem Lob war deftige Kritik an Berlin verpackt. Im 92-seitigen Länderbericht breitete der IWF aus, was das immer wieder auch in den Bundespressekonferenzen mit Verve gemalte Bild, eines belastbaren Wirtschaftsstandorts in der Mitte Europas arg ins Wanken bringen.

„Die Risiken für den Ausblick neigen sich zum Negativen“, heißt es in der Pressemitteilung. Nicht nur Trump, Brexit und Euro-Krise stellten Gefahren dar. Es geht dem Währungsfonds in seiner Kritik vor allem auch um Kernkomponenten des deutschen Wirtschaftsmotors. Zu den hausgemachten Problemen zählen beispielsweise die sinkenden Investitionen privater Akteure, die steigenden Immobilienpreise und die demographische Entwicklung.

Drei Punkte sprechen gegen Deutschland


5.7.2018
Asyl
Grins
pi-news: „Die spinnen, die Roma!“
Füssen: Karatemeister macht aus Angreifern „Zigeunerschnitzel“


Von MAX THOMA | Deutschland braucht wieder Helden! Während das ehemals stolze Land in bemitleidenswerter Agonie verharrt, der geknechtete deutsche Vollkasko-„Arbeitnehmer“, systemhörige Steuersklave und komplett gegenderte Befindlichkeitskrüppel von einer Sinnkrise in die nächste Midlife-Krise stolpert, von einem Stuhlkreis in die nächste Yoga-Runde zappelt, vegan dahin vegetiert und ganze Tempo-Packungen leerflennt, weil Jogis verweichlichte Gurken-Millionäre Mesut und Gündowahn von Fussball-Gigant Südkorea abgeledert wurden, gibt es diese Heroen, Horizontdurchbrecher und Alltagshelden tatsächlich noch! Nur einige wenige – fast handverlesene wahre Männer – einer davon ist Thomas K. aus Füssen.

5.7.2018
Asyl
pi-news: Grenzenlose Aufnahme-Euphorie
Die künstliche Überhöhung des „Fremden“


Grausame Details aus dem Kongo

Was sie jedoch in der Heimat mit ihren Frauen und Kindern anstellen, lässt sich aus dem Text des oben schon eingefügten Spiegel-Artikels zum Thema Bürgerkrieg im Kongo nachlesen. Vorsicht: es bedarf schon eines stabilen Nervenkostüms dazu. Gleichwohl erinnert das Ganze sehr an die Zustände im Ruanda der 90er-Jahre – und zeigt einmal mehr, auf welch vorzivilisatorischem Stand sich immer noch weite Teile Afrikas befinden. Und auf dem Europa im Umkehrschluss auch bald wieder sein könnte.


5.7.2018
Asyl
NWO
Schweinerei
Journalistenwatch: Seuchengefahr durch „Aquarius-Flüchtlinge“ – Kleidung als „Sondermüll“ entsorgt

Das „Recherchebüro Correctiv“ klärt in seinem „Faktencheck“ darüber auf, dass es sich um „Fake-News“ handele, wenn behauptet würde, die Migranten der Aquarius hätten – wie auch von Jouwatch berichtet – ungebrauchte, nagelneue Kleidung einfach  im Müll entsorgt.

So etwas tun „Schutzsuchende“ nicht, erklärt uns das von George Sorros mitfinanzierte Onlineportal „Correktiv„. Unter der Überschrift „Faktencheck: Falschnachrichten über Migranten der Aquarius – Warum dieses Foto aus dem Kontext gerissen ist“, erfährt man, dass es gar nicht die Flüchtlinge gewesen seien, die die Sachspenden entsorgt hätten. Nein! Das Rote Kreuz habe das Entsorgen veranlasst, die Maßnahme sei nämlich „Teil eines vorbeugenden Gesundheitsprotokolls“.

Vorsorgemaßnahme durch das Rote Kreuz


5.7.2018
Asyl
Dänemark
Journalistenwatch: Aus! Dänemark schafft seine Parallelgesellschaften ab

In Dänemark wird es für muslimische Parallelgesellschaften ungemütlich. Das Land hat sich zum Ziel gesetzt: Bis 2030 wird es diese nicht mehr geben. Dafür werden demnächst schon Kleinkinder in einem Pflichtunterricht „dänische Werte“ lernen müssen.

Von Marilla Slominski

Ist der erste Geburtstag gefeiert, heißt es für die Kleinen aus den sogenannten Parallelgesellschaften oder „Ghettos“ – ab in die Tagesstätte. 25 Stunden pro Woche sollen die meist aus einkommensschwachen muslimischen Haushalten stammenden Kinder in dänischer Kultur und Sprache unterrichtet werden. Auch auf dem Stundenplan: alles über die christlichen Feiertage, wie Weihnachten und Ostern. Weigern sich die Eltern, ihre Kinder zu dem Unterricht zu schicken, laufen sie Gefahr, ihre Sozialleistungen zu verlieren.


5.7.2018
Asyl
Epochtimes: Knapp 12.000 Flüchtlinge und Migranten verließen Deutschland gegen Prämie wieder

Seit Beginn des Rückkehrerprogramms "StarthilfePlus" haben knapp 12.000 Flüchtlinge und Migranten gegen Zahlungen der Bundesregierung Deutschland wieder verlassen. Mehr als 1500 davon kehrten noch vor Abschluss des Asylverfahrens in ihre Herkunftsländer zurück.

Die Bundesregierung zahlt im Rahmen des Anfang Februar 2017 gestarteten Programms „StarthilfePlus“ Prämien an freiwillig Ausreisende. Die Bundesregierung will damit „insbesondere Personen mit geringen Bleibeperspektiven für eine zeitnahe, freiwillige Ausreise“ motivieren, heißt es in dem Schreiben des Bundesinnenministeriums. Bis Ende des ersten Quartals 2018 nahmen demnach 11.618 Menschen das Angebot in Anspruch.

5.7.2018
Asyl
Epochtimes: Italiens Innenminister will Zahl der Bootsflüchtlinge auf null senken – Derzeit kein NGO-Schiff vor Libyen

Es dürfe "niemand mehr" per Flüchtlingsschiff nach Italien gelangen, sagte Salvini in Rom. Es habe "in den vergangenen Stunden kein einziges Schiff von diesen pseudo-humanitären Organisationen in libyschen Gewässern gegeben" – das Verweigern der Einfahrtgenehmigung in italienische Häfen zeige Erfolge.

Italiens Innenminister Matteo Salvini will die Zahl der ankommenden Bootsmigranten in seinem Land auf null senken. Es dürfe „niemand mehr“ per Flüchtlingsschiff nach Italien gelangen, sagte Salvini am Donnerstag in Rom.

Seine Regierung verfolge das Ziel, „dass keine einzige Frau, kein einziges Kind mehr ein Boot besteigen“. Dafür werde „Papa Salvini“ schon sorgen, fügte der Chef der Lega-Partei spöttisch hinzu. Künftig sollten Migranten allenfalls mit dem Flugzeug nach Italien kommen – „vielleicht sogar in der ersten Klasse“.


5.7.2018
Asyl
Rechtsstaat
Die Unbestechlichen: Somalischer Sextäter darf in Deutschland bleiben und gewinnt staatliche Sofortrente!

Was den Menschen in Haßloch (Rheinland-Pfalz) nun widerfahren ist, kann überall in Deutschland passieren: Obwohl sich die Stadtverwaltung mit allen rechtlichen Mitteln dagegen gewehrt hat, wurde nun entschieden, dass man einen straffällig gewordenen Somalier in der Stadt aufnehmen muss.

Der illegale Einwanderer war 2014 wegen mehrerer Sexualdelikte zu 3 Jahren Haft verurteilt worden, die er im August 2017 verbüßt hatte. Doch Merkel-Deutschland sieht sich außerstande, den Herrn, bei dem zudem eine Psychose diagnostiziert wurde, nach seiner Haftstrafe in seine Heimat zurückzubringen.

Der Grund: Somalia weigert sich einfach, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland zurückzunehmen! Offenbar ist man in Somalia froh, diese Leute los zu sein – soll sich Deutschland doch mit ihnen herumschlagen.


5.7.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Kurz: „Die Verantwortung liegt bei jenen, die 2015 und 2016 eine falsche Flüchtlingspolitik betrieben haben“

„Wenn es eine Verantwortung gibt, dass heute wieder Grenzkontrollen in Europa notwendig seien, wenn es eine Verantwortung dafür gibt, dass viele Menschen in Europa sich heute wieder Grenzen nach innen wünschen, dann liegt die Verantwortung bei all jenen, die 2015 und 2016 eine falsche Flüchtlingepolitik betrieben haben.“ So der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz am gestrigen Mittwoch, den 4. Juli in der Nationalratsdebatte in Wien.

Seine Aussage wird mit starkem Applaus begrüßt, doch auch Zwischenrufe erntet der junge Kanzler. Diesen Zwischenrufen aus den Reihen der österreichischen Linken und Grünen entgegnet Kurz jedoch souverän: „Schauen Sie, das Problem ist immer, wenn Argumente nicht mehr ausreichen, dann gibts Polemik und Zwischenrufe. Wenn Sie sich dann beruhigt haben, lassen Sie mich vielleicht ein paar Gedanken weiter ausführen.


5.7.2018
Asyl
Junge Freiheit: Islamische Extremisten planen Moschee für 1.000 Besucher

BERLIN. Salafisten der Berliner As-Sahaba-Moschee haben angekündigt, eine neue Moschee mit Platz für bis zu 1.000 Besucher zu kaufen. Der Verein gab in Internetvideos an, Geld für die neue Immobilie zu sammeln. Das Objekt kostet rund 800.000 Euro.

Ende Juni mußte die Gruppierung die Räumlichkeiten ihrer bisherigen Moschee räumen, weil der Eigentümer den Mietvertrag zum 30. Juni gekündigt hatte. Die alte Versammlungsstätte hatte etwa 100 Personen Platz geboten, die neue soll nun das Zehnfache an Plätzen in zwei zusammenhängenden Hallen bieten.

Anis Amri verkehrte hier


5.7.2018
Asyl
Junge Freiheit: „Früher gingen die Mädchen gerne fort“

Auseinandersetzungen zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen sind in Großstädten längst trauriger Alltag. Wenn dies aber in einem kleinen Ort im Allgäu passiert, bietet das Gesprächsstoff für die nächsten Tage und Wochen. Besondere Brisanz gewinnt der Vorfall, wenn Polizei und Medien aus Sicht der Betroffenen wichtige Details verschweigen.

4.7.2018
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Irreführende Polizeistatistik: „Gewalt gegen Juden geht ausschließlich von Muslimen aus“

Zunehmend zweifeln kritische Stimmen aus dem Bereich der jüdischen Community die Richtigkeit der Polizeistatistiken zu antisemitischen Vorfällen und Straftaten an, die dann Rechtsextremen angelastet werden.

Ein nach rechts verzerrtes Bild über die Tatmotivation und den Täterkreis

„Wenn ich mich in meinem jüdischen Bekanntenkreis umhöre, dann sagen alle das Gleiche: Gewalt gegen Juden geht ausschließlich von Muslimen aus.“ Der Grund: „Wir haben eine immer größer werdende muslimische Minderheit, die sich radikalisiert“, so der renommierte deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn vor kurzem in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ),


4.7.2018
Asyl
Frankreich
pi-news: Schwere Unruhen durch plündernde Migrationshorden
Frankreich: Bürgerkriegs-Ausschreitungen in Nantes

Von JEFF WINSTON | Der erfolgreichste französische Gegenwarts-Autor, Michel Houellebecq, hatte es in seinem Roman „Soumission/Unterwerfung“ minutiös vorausgesehen: Der Dschungel von Calais breitet sich langsam aber sicher über das ehemals bezaubernde Frankreich aus. Fraglich ist, ob der Primat primatöser Parallelgesellschaften in ähnlicher Weise auch bald Frankreichs östliches Nachbarland (Deutschland) nachhaltig fluten wird?!

4.7.2018
Asyl
Schlepper
pi-news: Zurück nach Libyen kann man auch "retten"
Müssen wir Libyen bevormunden?


Von DOC WALTER | Allmählich entsteht in Europa zunehmend Konsens, dass die Zuwanderung aus Afrika heruntergefahren werden soll. Die nordafrikanischen Durchgangsländer fühlen sich durch den Migrationsstrom schon lange belastet und betreiben seine Abbremsung. Damit bedienen sie nun zunehmend auch das Interesse des umdenkenden Europas. Wenn Europa ernst machen will, wird es die von nordafrikanischen Staaten begonnene Drosselung des Migrantenstroms unterstützen.

Dies geschieht momentan bis zu einem gewissen Maß z.B. mit den Anlegeverboten für „Seenot“-Schlepperschiffe. Deren Shuttleservice zu unterbrechen ist ein wichtiger Schritt. Wenn niemand mehr aus Schlauchbooten nach Europa abgeholt wird, sondern umgekehrt Schiffbrüchige regelmäßig nach Afrika zurück gebracht werden, dürfte die Mittelmeerroute sehr unattraktiv werden – mit dem Nebeneffekt, dass auch nicht mehr viele ertrinken werden.


4.7.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Unter den blinden Augen von Rot-Rot-Grün: Riesige Salafisten-Moschee in Berlin geplant

In Michael Müllers rot-rot-grün regiertem Berlin scheint alles möglich. Nirgendwo sonst fühlen sich radikale Muslime, die dann auch gern mal hier und da einen Terroranschlag verüben, so wohl wie in der Hauptstadt. Jetzt soll ein drittes, riesiges Salafisten-Zentrum entstehen.

Die Berliner Morgenpost berichtet, dass „eine der radikalsten Szene-Moscheen der Stadt, die As-Sahaba-Moschee in Wedding“ auf „Expansionskurs“ sei. Deren Trägerverein wolle demnach zwei zusammenhängende Hallen kaufen, um sie als Moschee zu nutzen. In der Immobilie gebe es Platz für tausend Besucher. Der Kaufpreis liege bei 800.000 Euro. Dies habe der Imam der Gebetsstätte, die zurzeit noch in Wedding beheimatet ist, in Internetvideos angekündigt. Die Moschee soll, so der Prediger, „zentral gelegen“ entstehen. Wo genau, sagte er nicht.


4.7.2018
Asyl
Lügen
Sozialschmarotzer
Achgut: Und schon wieder irren die Samariter

Wenn „Geflüchtete“ aus Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Geld übrig haben, stimmt was nicht. Die Leistung darf ausschließlich dazu verwendet werden, den lebensnotwendigen Bedarf zu decken. Der Leistungsempfänger darf also kein Geld "übrig“ haben, um beispielsweise Angehörige im Ausland zu unterstützen.

4.7.2018
Asyl
Journalistenwatch: Sachsens Gefängnisse stehen vor dem Kollaps

Eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (6/13661) zur Belegung in sächsischen Gefängnissen ergab, dass die Auslastung im geschlossenen Vollzug teilweise bei mehr als 100 Prozent liegt.

Dazu kommentiert der Anfragensteller und sicherheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Carsten Hütter:

„Die Gefängnisse in Sachsen sind voll. Auslastungen von über 100 Prozent, wie in Regis-Breitingen und Torgau zeigen deutlich, dass gerade die schwere Kriminalität im Freistaat weiter auf dem Vormarsch ist. In Görlitz beträgt die Auslastung im geschlossenen Vollzug NUR 90 Prozent. Wir erleben einen unhaltbaren Zustand zu Lasten der inneren Sicherheit. Geschuldet ist dies dem jahrelangen CDU-Spardiktat. Veraltete Gefängnisse und fehlendes Personal sind die Folge dieser Politik.

4.7.2018
Asyl
Demokratur
Deutsch.RT: Moschee-Besuch des Sohnes verweigert - 50 Euro Bußgeld für Eltern

Die Eltern eines Schülers in Schleswig-Holstein müssen 50 Euro Bußgeld zahlen, weil sie ihrem Sohn 2016 einen Moscheebesuch im Rahmen des Schulunterrichts verboten haben. Das entschied das Amtsgericht Meldorf am Mittwoch in einem neu aufgerollten Prozess. Nach Ansicht der Richterin war der Besuch im Rahmen des Erdkundeunterrichts eines Gymnasiums in Rendsburg für die konfessionslosen Eltern zumutbar, wie ein Sprecher sagte.

Der Vater des damals 13 Jahren alten Schülers hatte Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid erhoben. Das Amtsgericht musste sich nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) erneut mit dem Fall befassen. In einem ersten Verfahren hatte das Amtsgericht das Bußgeldverfahren aus formalrechtlichen Gründen eingestellt, die aber nach Ansicht des OLG nicht zutrafen.


4.7.2018
Asyl
Schweden
Epochtimes: Schweden ist für viele Flüchtlinge inzwischen genauso unsicher wie ihre Herkunftsländer

In Schwedens Städten mit Migranten-Ghettos explodiert die Gewalt. Bandenkriege und Schießereien auf offener Straße häufen sich.
Schweden erlebt in der letzten Zeit eine beispiellose Welle der Gewalt. Kurz vor „Midsommar“ gab es in Malmö wieder eine Schießerei mit drei Todesopfern. Der Polizei von Malmö sind die Opfer als Bandenmitglieder bekannt. Das Ganze ist, nach Einschätzung von Einwohnern des Viertels, auf einen Bandenkrieg um den Einfluss im Drogen- und Türstehermilieu zurückzuführen.

4.7.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Flugzeug und Schiff deutscher Seenotretter auf Malta festgesetzt

Malta hat nun auch ein zur Seenotrettung im Mittelmeer eingesetztes Aufklärungsflugzeug einer deutschen Hilfsorganisation festgesetzt. Die maltesischen Behörden hätten ab sofort alle Flüge in das Rettungsgebiet vor Libyen untersagt, teilte die Berliner Organisation Sea-Watch am Mittwoch mit. Ihr Schiff "Sea Watch 3" darf derzeit auch nicht auslaufen. Die maltesische Regierung bestätigte den Fall der Zeitung "Times of Malta", allerdings ohne Gründe für die Entscheidung zu nennen.

Das Flugzeug "Moonbird" werde gemeinsam mit der Schweizer Humanitären Piloteninitiative betrieben und von der der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unterstützt, so Sea-Watch. Das Flugzeug sei letztes Jahr an der Rettung von 20 000 Menschen beteiligt gewesen.


4.7.2018
Asyl
Dänemark
Die Unbestechlichen: Dänemark „hat fertig“: Harsche Regeln für Einwanderer-Ghettos

Dänemark war immer ein sehr weltoffenes, gastfreundliches Land mit einem recht großzügigen Sozialsystem. So etwas strahlt eine gewisse Attraktivität für diejenigen aus, die auf der Suche nach möglichst angenehmen Lebensbedingungen für möglichst wenig Arbeit sind. Und sie kamen auch, meistens aus muslimischen Ländern. Man richtete sich in bestimmten Stadtvierteln in Kopenhagen ein. Die Dänen zogen langsam aus. Das Viertel wandelte sich und wurde meistens zu einer problematischen Zone, heute No-Go-Area genannt.

Dänemark sah sich gezwungen, zwar widerwillig, jedoch notgedrungen, andere Saiten aufzuziehen, denn man wurde in diesen Stadtvierteln der Lage nicht mehr Herr. Nachdem man lange Zeit mit Verboten von kritischen Wörtern und Hassrede-Zensur versuchte, die Dänen daran zu hindern, auch das zu benennen, was sie sehen, gibt es seit etwa einem Jahr eine spürbare Kursänderung. Man nennt jetzt auch behördlicherseits die Dinge beim (nicht mehr so freundlichen) Namen.


4.7.2018
Lügen
Asyl
Die Unbestechlichen: Warum Kandel nicht zur Ruhe kommen darf

Mädchen und Frauen werden brutal ermordet. Mitfühlende Menschen gehen deswegen auf die Straße. Sie haben verstanden , dass eine verantwortungslose Politik diese Taten erst herbeigeführt hat. Schlagartig rotten sich in einem Deutschland, in dem „alle so gut und gerne leben“ empathielose Gegner zusammen und attackieren diese.

So mehrfach geschehen in Kandel, wo Bürger unter Androhung des Ruins und der gesellschaftlichen Ächtung unter Druck gesetzt werden, damit sie bunte Schilder in ihre Schaufenster hängen. Kandel ist dort, wo Eltern Angst um ihre Kinder haben, wenn diese in die Schule gehen. Angst und Sorge vor Mobbing, weil die Eltern auf der Straße ihre Meinung kundgetan haben.


3.7.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Malta: Die „Seenotrettung“ kämpft gegen ihren Popularitätsverlust

In der „Welt“ gibt es einen herzzerreißenden Artikel über herzlose Malteser, die den Kapitän des deutschen Rettungsschiffs „Lifeline“, Claus-Peter Reisch, vor Gericht stellten, seinen Paß konfisizierten, ihn lediglich gegen eine Kaution von 10.000 Euro auf freiem Fuß beließen und nun auch noch sein Schiff beschlagnahmen wollen. Wenig Mitleid mit dem armen Mann gibt es.

von Max Erdinger

Ein Mann versteht die Welt nicht mehr. Er, der doch nur Menschenleben retten wollte, wird von der maltesischen Justiz behandelt, als sei er ein Verbrecher. Es wird wohl noch eine ganze Weile dauern, bis Claus-Peter Reisch, der Kapitän der „Lifeline“ , begriffen hat, daß er tatsächlich einer ist.


3.7.2018
Asyl
Rechtsstaat
Journalistenwatch: Medien-Werbetrommel für Schlepper-NGOs strafbar?

Während die Stimmung in der Bevölkerung kippt, berichten die Mainstream-Medien weiterhin völlig einseitig und manipulativ über die umstrittenen Schlepper-NGOs im Mittelmeer. Die AfD will nun prüfen, ob der Tatbestand der „Anstiftung zur illegalen Einwanderung“ erfüllt ist.

3.7.2018
Asyl
Der Koran
Achgut: Koran lesen fördert das Denkvermögen
„Lies den Koran“, sagte ich, nachdem er alle diese Fragen gestellt hatte. „Vielleicht findest du dort eine Antwort.“ Ich hatte den Koran selbst gerade gelesen, weil wir uns an der Universität in Beer Sheva mit dem Verschriftlichen und Archivieren bisher mündlich überlieferter Beduinen-Poesie beschäftigten und mich – nicht anders als Ralph – Fragen plagten, wie ich mir traditionelles arabisches Leben vorzustellen hätte, mit für unser Empfinden seltsamen Sitten wie dem Verkaufen von Frauen, Blutrache über Generationen und einem Stammesdünkel, der offen rassistisch ist.

3.7.2018
Asyl
Deutsch.RT: Migrationskrise: Bayerns Innenminister Herrmann präsentiert erstes künftiges Ankerzentrum

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann besuchte am Montag eine Einrichtung für Flüchtlinge in Regensburg und erklärte, die Räumlichkeiten, in denen sich diese befinden, würden demnächst in eines der neu geplanten Ankerzentren umgewandelt.

"Ab August wollen wir in ganz Bayern Ankerzentren einrichten. Das sind ausnahmslos bereits bestehende Einrichtungen - in Schweinfurt, in Bamberg, in Zirndorf, hier in Regensburg, in Manching-Ingolstadt, in Deggendorf und Donauwörth. Bestehende Einrichtungen, die wir in Ankerzentren umwandeln werden", so Herrmann. In diesen Zentren sollen zukünftig alle drei Phasen des Asylverfahrens stattfinden – von der Ankunft über die Entscheidung bis hin zur Rückführung.


3.7.2018
Asyl
Riesenlügen
Epochtimes: Betrug am Wähler: Die 7 besten Witze des „Seehofer-Deals“

Das hört sich erstmal gut an. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich dieser Masterplan allerdings schnell als eine Luftnummer:

  1. Er betrifft nur diejenigen unter den Wirtschaftsreisenden, die dumm genug sind, sich in einem finanzschwachen Land der EU-Südflanke registrieren zu lassen oder dort einen Asylantrag zu stellen. Und damit zugleich jene Länder, welche es für nötig befinden, dieses Prozedere auch amtlich durchzuführen, was in Zukunft kaum mehr geschehen dürfte.

3.7.2018
Asyl
Anonymousnews: Zum Schutze Österreichs: Kurz und Strache machen die Grenzen dicht

Nach dem faulen Kompromiss zwischen CDU und CSU im Asylstreit bereitet sich Österreich auf eigene nationale Maßnahmen zum Schutz seiner Grenzen vor. Österreich fürchtet eine „einseitige Belastung“ zum Nachteil der Bevölkerung.

Der Asyl-Streit zwischen CDU und CSU scheint vorübergehend beigelegt. Horst Seehofer bleibt weiterhin Innenminister. CDU und CSU wollen Transitzentren für bereits in anderen EU-Ländern registrierte Flüchtlinge an der deutsch-österreichischen Grenze einrichten. Aus diesen Zentren sollen Asylbewerber direkt in die zuständigen Länder zurückgewiesen werden. Österreich wird als Reaktion darauf eigene Maßnahmen ergreifen.


3.7.2018
Asyl
Anonymousnews: Niedergeschlagen, erwürgt und beraubt: Asylforderer ermordet Prostituierte

Und wieder ein Einzelfall: In Regensburg hat ein 23-jähriger Asylforderer aus Burkina Faso (Westafrika) auf grausame Art und Weise eine Prostituierte getötet und anschließend ausgeraubt. Nun ist die Fachkraft zu lebenslanger Haft verurteilt worden und der Deutsche Michel darf kräftig zahlen.

von Günther Strauß

Ein Flüchtling aus Westafrika hatte sich am 29. August 2017 eine Runde vom deutschen Steuerzahler finanzierten Sex in einem Nobel-Bordell in Regensburg geleistet. Was die Profi-Beischläferin Lica L. aus Rumänien (33) bei ihrem Dienstantritt noch nicht wusste: Es sollte ihr letzter Arbeitstag werden. Nach dem Sex nämlich schlug der Asylforderer Soueymane T. (23) die junge Frau zunächst gewaltsam nieder. Im Anschluss erwürgte er sie mit bloßen Händen und raubte der toten Frau 50 Euro und ihr Mobiltelefon.


3.7.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: Die Einigung von CDU/CSU im Wortlaut – Asyllager an Österreichs Grenze – SPD: „Unpraktikabel und wieder voll auf AfD-Spur!“

Was wurde durch CDU und CSU vereinbart? Hier die Einigung im Wortlaut. In der SPD regt sich Widerstand gegen Transitzentren: "Unpraktikabel und wieder voll auf AfD-Spur!" Auch die FDP ist skeptisch.

Damit kann Seehofer künftig Asylbewerber an den bayerischen Grenzübergängen abweisen, wenn sie bereits woanders registriert sind. Dabei sollen Transitzentren vor Ort nicht als bundesdeutsches Territorium gelten, sondern ähnlich internationalen Transitzonen an Flughäfen existieren. Ob das rechtlich möglich ist, ist fraglich.

Merkels Wunsch, dass die Zurückweisungen in internationale Vereinbarungen gebunden werden, wird auch erfüllt. Die Einigung mit Österreich existiert jedoch noch gar nicht. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz muss davon erst noch überzeugt werden.


3.7.2018
Asyl
Compact-Online: Statt Parfüm und Lippenstift: Alles, was Frau heutzutage braucht, sind Killer-Tampons, Elektrowäsche und Keuschheitsgürtel

Vorbei die Zeiten, da Frau gewappnet mit Lippenstift, Kajal und Parfüm auf die Straße ging: Seit Merkels ausdrücklich eingeladenen Galane diese insbesondere des Abends in teilweise No-go-Areas mit erhöhtem Sicherheitsrisiko verwandeln, muss die verängstigte Weiblichkeit nachrüsten: mit allerlei „Waffen“ zur Gefahrenabwehr.

Mit FemDefence etwa, einem „Killer-Tampon“ aus Plastik als Abschreckung für Vergewaltiger. Das Prinzip: Drückt der Unhold mit seinem Ding gegen das Konstrukt, schießt eine spitze Nadel heraus und veranlasst ihn in Folge zu weitaus anderem als Lustgeschrei… Dass die Dinger – anders als die der eingereisten Vergewaltiger-Mannschaft – bislang nicht in Serie gingen, mag unter anderem auch den Rapefugee-Welcome-Claqeuren geschuldet sein. Schließlich halten sie deren Würde, somit auch die ihrer Dingens, für unantastbar.


3.7.2018
Asyl
Junge Freiheit: UNO warnt vor neuer Flüchtlingskatastrophe in Syrien

DARAA/AMMAN. Der Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR in Jordanien, Mohammed Hawari, hat vor einer neuen Flüchtlingskatastrophe in Syrien gewarnt. Auslöser seien die seit zwei Wochen tobenden Kämpfe um die Stadt Daraa im Süden des Landes. Dadurch seien mittlerweile mindestens 270.000 Menschen auf der Flucht, sagte Hawari der ARD.

Die syrische Armee gehe in der Region gemeinsam mit russischer Luftunterstützung seit dem 19. Juni gegen die Rebellen vor. Bei der Stadt soll es sich um einen der letzten noch von Rebellen kontrollierten Stützpunkte in der gleichnamigen Provinz handeln.

Jordanien und Israel schließen Grenzen


3.7.2018
Lügen
Asyl
Junge Freiheit: Mit der Spritzpistole gegen Waldbrände

„Es lohnt sich, für eine Überzeugung zu kämpfen“, verkündete CSU-Chef Horst Seehofer mit siegesstolzgeschwellter Brust am Montag abend. „Habemus Einigung“, jubelte Staatministerin Dorethee Bär. Endlich, so der Narrativ der CSU, gibt es eine echte Asylwende. Durchgesetzt von den Bayern, gegen den Willen der Bundeskanzlerin. Nun wird alles gut. Vorbei die Zeiten der unkontrollierten Masseneinwanderung. Die CSU und ihr Innenminister Seehofer sorgen für Ordnung.

Die vielgelobte Einigung zwischen CSU und CDU „zur besseren Ordnung, Steuerung und Begrenzung der Sekundärmigration“ umfaßt folgende drei Punkte

2.7.2018
Asyl
Lügen
Deutsch.RT: Asylstreit: Merkel und Seehofer erreichen Durchbruch im Migrationsstreit

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer haben sich auf einen Kompromiss im Migrationsstreit geeinigt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Parteikreisen.

Zuvor hatte bereits die Bild-Zeitung berichtet, dass sich die Unionsparteien auf sogenannte Transitzonen nahe der Grenze verständigt hätten. "Wir haben uns geeinigt", sagte Seehofer nach den Verhandlungen mit Merkel. Er wird weiter im Amt des Bundesinnenministers bleiben. 

Laut Seehofer gebe es nun eine "klare Vereinbarung, wie illegale Migration zwischen Deutschland und Österreich zukünftig verhindert wird". Weiter sagte der CSU-Chef:

Das zeigt wieder ein mal: Es lohnt sich für seine Überzeugungen zu kämpfen.


2.7.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Das Drama der „Lifeline“ und die Dummheit der Schleuser-Helfer

Was sagt das Seerecht zu den "Rettungsschiffen" im Mittelmeer? Man darf die "Lifeline" getrost ein Piratenschiff nennen – nicht ordentlich registriert, keine ordentliche Flagge und auf der Suche nach menschlicher Beute. Peter Haisenko zum Seerecht und der Dummheit der illegalen "Retter".

2.7.2018
Asyl
nochmal Grins
Epochtimes: Deutsches NGO-Schiff „Sea-Watch 3“ ebenfalls in Malta festgesetzt

Die Behörden in Malta verhinderten ein Auslaufen des deutschen NGO-Schiffes "Sea-Watch 3" und setzten das Schiff im Hafen fest.

In Malta wurde von den Behörden nun ein zweites deutsches „Rettungsschiff“ festgesetzt, die „Sea Watch 3“. Die deutsche Nichtregierungsorganisation „Sea-Watch“ teilte am Montag auf ihrer Website mit:

„Unser Schiff hat eine ordnungsgemäße Registrierung und ist berechtigt, die niederländische Flagge zu führen. Wir wären die am besten ausgestattete und geschulte Rettungscrew im Einsatzgebiet, und es gibt bisher keinen Rechtsgrund, der die Festsetzung unseres Schiffes rechtfertigen würde. Wir erwarten, dass die Behörden uns sofort auslaufen lassen“, sagt Pia Klemp, Kapitänin der Sea-Watch 3.


2.7.2018
NWO
Asyl
Soros
Epochtimes: Schaukampf Merkel – Seehofer als Ablenkung für fatale Änderung von Dublin III im EU Rat?

Ist alles nur ein Ablenkungs- und Abwarte-Manöver? Mit Dublin III ist nicht mehr das Ersteintrittsland für das Asylverfahren zuständig, sondern jenes EU-Land, das sich der Asylsuchende ausgesucht hat. Er kann dies sofort nach Betreten europäischen Bodens kundtun – Nicht der Amtseid, sondern eher die Ideologie von George Soros bestimmt Merkels Politik.

Der EU-Rat wird eine bahnbrechende und für Deutschland fatale Änderung der Dublin III-Regeln absegnen – genau das Gegenteil der europäischen Lösung

Damit erreicht der Migranten-Magnet Deutschland die ultimative Anziehungskraft für „Fliehende“ aus aller Herren Länder. Dann sind die jetzigen großartigen Erfolge freiwilliger Solidarität und die Fabel von den Ankerzentren nichts weiter als eine kurze Insolvenzverschleppung für die Bankrotterklärung des Rechtsstaats und auch noch der Offenbarungseid einer vielzitierten Solidarität.

2.7.2018
Lügen
Asyl
Junge Freiheit: Jamaika-Koalition plant Ausweitung des Bleiberechts für Asylbewerber

KIEL. Die Landesregierung von Schleswig-Holstein aus CDU, Grünen und FDP hat angekündigt, das Bleiberecht für junge Flüchtlinge altersmäßig auszuweiten. Künftig sollen Asylbewerber bis zum 27. Lebensjahr unter bestimmten Umständen bleiben dürfen, statt wie bisher bis 21.

Ziel des Antrags, der in dieser Woche im Landtag verhandelt wird, sei es, Paragraf 25b des Aufenthaltsgesetzes zu ergänzen. Die Gesetzesstelle regelt die Aufenthaltsgewährung von geduldeten Ausländern, wenn sie sich dauerhaft in die deutschen Lebensverhältnisse integriert haben.

Schule oder Ausbildung als Voraussetzung


1.7.2018
Asyl
Epochtimes: Italien: Salvini will europaweites Bündnis gegen „Masseneinwanderung“

Der italienische Innenminister Matteo Salvini fordert ein europaweites Bündnis gegen "Masseneinwanderung". Die Lega habe sich als "die populistischste Partei" in Europa etabliert, sagte Salvini. "Der Begriff ist ein Kompliment für mich".

Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat ein europaweites Bündnis gegen „Masseneinwanderung“ gefordert. „Ich denke an eine Lega der Legas in Europa, die alle Bewegungen in sich vereint, die ihre Grenzen und das Wohlergehen ihrer Kinder verteidigen“, sagte Salvini beim jährlichen Treffen der Lega am Sonntag im italienischen Pontida. Rund 50.000 Menschen kamen laut Medienberichten zu der Veranstaltung unter dem Motto „Italiener zuerst“.

Es war das erste Mal, dass die Lega ihr Jahrestreffen nicht mehr als Oppositionspartei abhielt, sondern als Teil der Regierung in Rom. Salvini bekleidet neben dem Amt des Innenministers auch das des Vizeregierungschefs.


1.7.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: Rückführung von Migranten scheitert vor allem in Deutschland

Die Rückführungen von in der EU registrierten Asylbewerbern scheitert eher an deutschen Problemen als an anderen Ländern: Deutschland stellte z.B. bis Ende Mai 9233 Übernahmeersuchen an Italien, und das Land stimmte auch 8421 Mal einer Rücknahme zu - überstellt wurden aber nur 1384.

Rückführungen bereits in der EU registrierter Asylbewerber scheitern nach einem Medienbericht weniger an der Rücknahmebereitschaft der Erstankunftsländer als an Problemen in Deutschland.

Die EU-Partner würden schon jetzt viel mehr solcher „Dublin-Fälle“ zurücknehmen, als Deutschland ihnen überstelle, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei.


30.6.2018
Asyl
Grins
Compact-Online: EU debattiert, Salvini handelt: spendet Libyens Küstenwache 12 Patroullienboote

Von den Mainstreammedien beschwiegen, spendet Italiens Innenminister Salvini zwölf Patrouillenboote an Libyen, um dessen Küstenwache aufzurüsten. Im April hatte Libyen die EU um 130 Boote gebeten. Italien hat den Anfang gemacht. Wird die EU ihm folgen? Oder weiterhin auf NGOs setzen?

Nachdem Italiens Innenminister Matteo Salvini nach Libyen geflogen und dort verhandelt hatte, erklärte er in der parlamentarischen Fragestunde: „Heute, wenn die Zeit es zulässt, werden wir im Kabinett zwölf Patrouillenboote nach Libyen mit einem entsprechenden Besatzungstraining spenden, damit sie weiterhin das Leben im Mittelmeer schützen können.“ Das meldeten die italienische Medien schon vorgestern.


30.6.2018
Asyl
Islam
pi-news: AL HAYAT TV - 3 Minuten Islam
Imad Karim: Islamvertreter zwischen Vortäuschung und Schizophrenie

„Der Islam gewähre allen Menschen Recht und Freiheit“. Diesen Satz, in dieser oder ähnlicher Form, müssten Sie bestimmt schon Mal aus den Mündern der Islamvertreter Deutschlands gehört haben. Daraus ergibt sich die Frage, wie die Islamvertreter zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind und ob der Islam sich mit den universalen Menschenrechten vereinbaren lässt?

Die Antwort ist schlicht und einfach: Ein nicht säkularisierter, auf Herrschaftsideologie ausgerichteter Islam kann den Menschen niemals Recht und Freiheit gewähren. Begriffe wie „Freiheit“, „Recht“ und „Toleranz“ werden im Islam nur im Rahmen der Scharia verstanden und ausgelegt.


30.6.2018
Asyl
Fachkräfte
Journalistenwatch: Ist das der große Wurf?

Nachdem die Merkel-Medien die Einigung im Asylstreit offenbar als erledigt betrachten, ein kleiner Ausblick auf das Bevorstehende. Es ist ein Fundstück aus Facebook, welches auch mit dem entsprechenden Foto versehen war. Ein Deutscher, namens Axel Bolz, der 10 Jahre in Afrika tätig war schreibt: „Jeder der mal in Afrika gearbeitet hat, sagt das gleiche!“

  Von Thomas Schlawig

  Flüchtlingsproblem aus Afrika? Darf ich lachen?

Die arabischen Ölförder-Länder und Petro-Dollar Staaten müssen für ihre riesigen Bauprojekte Arbeitskräfte aus Bangladesch, Pakistan, Indonesien, Philippinen, Indien usw. „einführen“. 

Genau das gleiche Problem welches wir in Marokko hatten: zum Bau einer riesigen Helikopter-Fertigungshalle benötigten wir Maurer, Hilfsarbeiter, Staplerfahrer, Reinigungspersonal. Unmöglich, auf dem lokalen Arbeitsmarkt die benötigte Menge an Arbeitskräften zu rekrutieren.

Wir mussten aus Portugal, Spanien und Frankreich Leute kommen lassen.


30.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Slowakischer Präsident an Merkel: „Eure Grenze ist so löchrig wie Emmentaler Käse!“

Der slowakische Ministerpräsident Peter Pellegrini hat sich beim Thema Migranten-Umverteilung und Soros-Hilfsorganisationen hinter seinen ungarischen Kollegen Viktor Orbán gestellt. „Ich möchte die Worte von Herrn Orbán wiederholen und bestätigen: Wir werden nicht die Fehler der anderen ausbaden“, so Pellegrini in einem Interview mit dem slowakischen Fernsehen.

30.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Auch spanische „Retter“ beißen bei Salvini auf Granit: „Ihr seid nicht willkommen!“

Eine spanische Hilfsorganisation, die heute 59 sogenannte Flüchtlinge auf dem Mittelmeer an Bord genommen hat, bekam vom italienischen Innenminister keine Genehmigung, einen Hafen seines Landes anzulaufen. „Ihr seid hier nicht willkommen“, teilte er ihnen mit.

Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms teilte auf Twitter mit, das Schiff sei auf dem Weg in einen sicheren Hafen. Matteo Salvini teilte auf Facebook mit die Crew habe die Migranten noch vor der libyschen Küstenwache innerhalb libyscher Gewässer erreicht. „Der nächste Hafen ist Malta. Die spanische Organisation fährt unter spanischer Flagge: Sie können es vergessen, in einen italienischen Hafen zu fahren“, so Salvini.


30.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Österreich übernimmt EU-Ratsvorsitz unter dem Motto „Ein Europa, das schützt“ – Boote wieder zurück nach Afrika bringen

Mit einem "Gipfel-Picknick" auf dem Berg Planai bei Schladming begann Österreich seine EU-Ratspräsidentschaft ab Juli. Kanzler Kurz spricht sich für Aufnahmelager in Afrika aus, dazu solle es einen EU-Afrika-Gipfel geben. Wichtig sei, dass Boote wieder nach Afrika zurückgebracht würden und nicht nach Europa.

Österreich wolle „Brückenbauer sein“, um die „Spannungen“ in der EU abzubauen, fügte er laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA im Beisein von EU-Ratspräsident Donald Tusk und Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow hinzu.

30.6.2018
Asyl
Epochtimes: Ex-Verfassungsrichter: Migranten an Grenze zurückweisen „zwingend geboten“

Der frühere Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier stuft Zurückweisungen von Migranten an den deutschen Grenzen als "zwingend geboten" ein.

30.6.2018
Asyl
na danke
Epochtimes: Überweisungen von Migranten aus Deutschland in ihre Heimat auf fast 18 Milliarden Euro gestiegen – AfD übt Kritik

Die Geldüberweisungen von Migranten und Flüchtlingen an ihre Angehörigen zu Hause sind erheblich gestiegen. Die AfD kritisiert, dass auch Sozialleistungen aus Deutschland ins Ausland fließen.

Die Geldüberweisungen von Migranten und Flüchtlingen an ihre Angehörigen zu Hause sind erheblich gestiegen. Allein 2016 flossen 20,64 Milliarden Dollar (17,7 Milliarden Euro) aus Deutschland zurück in die Herkunftsländer – rund 6,5 Milliarden mehr als noch im Jahr 2007.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zu „Rücküberweisungen aus Deutschland“ hervor, über die die „Welt“ berichtet.


30.6.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Islamwissenschaftler: Falsche Toleranz gegenüber dem Islam hilft nicht weiter

"Leider vertreten noch zu viele Muslime den Islam genau so, wie er im 7. Jahrhundert verstanden wurde." – Ein Interview mit dem Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht über den Koran, Salafismus, den Dschihad gegen Andersgläubige und den islamischen Antisemitismus.

Gehört der Islam zu Deutschland? Die Ungleichheiten zwischen Islam und einer rechtsstaatlichen Demokratie. Ein Interview mit dem Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht über den Koran, Salafismus, den Dschihad gegen Andersgläubige und den islamischen Antisemitismus.

Epoch Times: Herr Dr. Schlicht, Sie haben lange in islamischen Ländern gelebt und gearbeitet, lassen sie uns gleich in das Thema springen, das immer wieder aufkommt: Gehört der Islam zu Deutschland?


30.6.2018
Asyl
Korruption
Epochtimes: „Stopp der Menschenschmuggel-Mafia“ – Salvini: Private „Flüchtlingsretter“ nicht mehr legitim

Der italienische Innenminister Salvini spricht privaten "Rettern" im Mittelmeer die Legitimation ab: "Stopp der Menschenschmuggel-Mafia: Je weniger Menschen ablegen, desto weniger sterben".

Er bezog sich dabei auf Angaben des italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte, die nach dem EU-Gipfel schwarz auf weiß vorlägen.

„Malta schließt seine Häfen und Italien hat schon seine Häfen geschlossen. Mehr noch, wir lassen solche Schiffe nicht mehr anlegen, auch wenn sie keine Migranten an Bord haben“, sagte Salvini dem „Corriere della Sera“.


30.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkische Behörden schließen deutsche Schule in Izmir

Der deutschen Schule in Izmir fehle die „rechtliche Grundlage“ – daher schlossen türkische Behörden die Schule und versiegelten sie.

Türkische Behörden haben nach offiziellen Angaben die deutsche Botschaftsschule in Izmir geschlossen.

Schulleiter Dirk Philippi sagte dpa am Samstag, eine Delegation der Bildungsbehörden aus der Großstadt Izmir und dem Schulstandort im Vorort Urla begleitet von rund einem Dutzend Polizisten habe die Schule am Donnerstag besucht und „schriftlich und mündlich erklärt“, ihr fehle die „rechtliche Grundlage“.


29.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Trägt der „Flüchtling“ etwa ein T-Shirt mit „Wie geht´s, Schlampen“?

Der Rotary Club Gera kümmert sich seit zweieinhalb Jahren liebevoll um sogenannte Flüchtlinge. Besonders die „minderjährigen unbegleiteten“ haben es den Mitgliedern angetan. Und so präsentiert sich die Landrätin und Mitglied des Clubs Martina Schweinsburg strahlend mit einer Gruppe von ihnen bei einem Seminar in der Dualen Hochschule. Doch, oh, da am Rand des Fotos ist einer der mutmaßlich Jugendlichen mit einem T-Shirt zu sehen, auf das eine „freche“ Botschaft gedruckt scheint. Handelt es sich etwa um den Satz „COMO ESTAS BITCHES“. Das würde übersetzt heißen: „wie geht´s Ihr Schlampen/Nutten“. 

Die Jugendlichen, die im thüringischen  Zeulenroda-Triebes leben, sollen in einem 3-jährigen Projekt fit für „die Gesellschaft und in die Arbeitswelt integriert werden sowie die Werte unserer Demokratie kennen und achten lernen“ heißt es in der  Ostthüringer Zeitung 


29.6.2018
Asyl
Idotie
Epochtimes: Offener Brief der Akademiker: 246 Millionen Migranten benötigen schnellen Zugang zu Wohnungen, Bildung und Arbeitsmarkt

Über 500 führende Akademiker fordern in einem offenen Brief "einen radikalen Paradigmenwechsel im Umgang mit Migration und Asyl, basierend auf einem rationalen, wissenschaftlich fundierten und humanistischen Ansatz". Sie fordern die Aufnahmeländer auf, den Migranten schnell Zugang zu Wohnungen, Bildung und zum Arbeitsmarkt zu verschaffen, um ihre Integration zu erleichtern.

29.6.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Interview: Falsche Toleranz und ein Multikulti-Schutzprotektorat gegenüber dem Islam helfen nicht weiter

"Leider vertreten noch zu viele Muslime den Islam genau so, wie er im 7. Jahrhundert verstanden wurde." – Ein Interview mit dem Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht über den Koran, Salafismus, den Dschihad gegen Andersgläubige und den islamischen Antisemitismus.

Gehört der Islam zu Deutschland? Die Ungleichheiten zwischen Islam und einer rechtsstaatlichen Demokratie. Ein Interview mit dem Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht über den Koran, Salafismus, den Dschihad gegen Andersgläubige und den islamischen Antisemitismus.

Epoch Times: Herr Dr. Schlicht, Sie haben lange in islamischen Ländern gelebt und gearbeitet, lassen sie uns gleich in das Thema springen, das immer wieder aufkommt: Gehört der Islam zu Deutschland?


29.3.2018
Türkei
Asyl
Anonymousnews: Dreist: Türken fordern mehr Mitbestimmung in Deutschland

Es gibt kaum ein Land, in dem Einwanderer so viele Forderungen stellen wie in Deutschland. Ausländer haben mittlerweile eine größere Lobby als die Deutschen selbst. Und diese Entwicklung nimmt immer schärfere Züge an. Nun fordern wieder einmal die Türken noch mehr Mitbestimmung.

von Günther Strauß

Als vor Kurzem die in Deutschland lebenden Türken ihr Parlament in der Heimat wählten, war vielen Beobachtern bereits klar, wohin die Reise gehen würde. Und tatsächlich entfielen letztenendes knapp zwei Drittel der in Deutschland abgegebenen Stimmen wahlberechtiger Türken auf Sultan Erdogan – deutlich mehr als in der Türkei selbst. Scheinbar erregte dies etwas die Gemüter, sodass der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Sofuoglu, sich genötigt sah, für seine Landsleute in die Bresche zu springen. Er warnte vor einer pauschalen Verurteilung der Deutsch-Türken als Anti-Demokraten.


29.3.2018
Asyl
NWO
Anonymousnews: Kein Witz: OECD sieht Illegale als lohnende „Investition“

Das bevorstehende EU-Ratstreffen wird überschattet von immer heftigeren Kontroversen über die europäische Einwanderungspolitik. Auf der einen Seite haben die Regierenden den Unmut der Wähler im Nacken. Die OECD hingegen sieht illegale Einwanderer als äußerst lohnende „Investition“.

von Pierre Lévy

Am heutigen Donnerstag und Freitag findet der mittlerweile x-te europäische Rat statt, der wieder einmal die „letzten Chance“ darstellen soll. Doch dieses Mal sind die Widersprüche zwischen den Mitgliedstaaten so gravierend, dass es schwerfällt, den Ausgang dieser Konfrontation mit Gewissheit vorherzusehen. Auf der Tagesordnung stehen mehrere explosive oder wichtige Themen – die Zukunft des Euro, die europäische „Verteidigung“, der Brexit, nicht zuletzt die Sanktionen gegen Russland – doch die Aufmerksamkeit ist natürlich vor allem auf die Migrationsfrage gerichtet. Zu diesem Thema hat es in den letzten Tagen heftige Gespräche gegeben. Paris und Rom waren besonders liebenswürdig zueinander und haben sich Wörter wie „Verantwortungslosigkeit“, „Zynismus“ oder „Heuchelei“ an den Kopf geworfen…


29.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: EU: Türkei bekommt weitere Milliarden für Syrien-Flüchtlinge

Die Türkei bekommt von der EU weitere drei Milliarden Euro, um Flüchtlinge aus Syrien zu versorgen. Nach monatelangen Diskussionen einigten sich die Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel auf die Finanzierung der Hilfe.

Der EU-Gipfel hat sich auf die Auszahlung der zweiten Tranche von drei Milliarden Euro für Syrien-Flüchtlinge in der Türkei geeinigt.

Das Geld werde gewährt, „weil die Türkei sehr viel leistet im Blick auf die Versorgung von Flüchtlingen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am frühen Freitagmorgen in Brüssel.


29.6.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: „Lifeline“ im Bundestag: Linken-MdB Brandt flippt aus – Merkel soll Migranten aufnehmen, rechte Irrfahrt beenden, Seehofer rausschmeißen

Das NGO-Schiff "Lifeline" nahm zahlreiche afrikanische Migranten vor der libyschen Küste an Bord und befindet sich nach tagelanger Irrfahrt im Hafen von Malta. Der Fall sorgt derzeit für helle Aufregung in Europa und auch im Bundestag ..

Anfang 2018 sagte Fabrice Leggeri, Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, dass die NGO-Schiffe zumindest indirekt den Schleppern behilflich seien. Ähnlich hätte sich die Staatsanwaltschaft im sizilianischen Catania geäußert, heißt es in einem Bericht der „Badischen Zeitung“.

29.6.2018
NWO
Asyl
Epochtimes: Deutschland, Spanien und Griechenland einigen sich auf Asylabkommen

Deutschland hat mit Griechenland und Spanien am Rande des EU-Gipfels eine politische Vereinbarung über die Rückführung von Migranten abgeschlossen.

Die Regierungen von Spanien und Griechenland haben der Bundesregierung zugesagt, bereits in ihren Ländern registrierte Migranten von Deutschland zurückzunehmen.

Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag nach Beratungen auf dem EU-Gipfel in Brüssel an. Zeitgleich veröffentlichte die Bundesregierung eine Erklärung dazu.


29.6.2018
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: NRW will Islamischen Religionsunterricht auch an Berufskollegs einführen

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will den islamischen Religionsunterricht ausweiten und künftig auch an Berufskollegs einführen. „Wir wollen den islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht von in Deutschland ausgebildeten Religionslehrern flächendeckend ausbauen“, hieß es im Schulministerium auf Anfrage der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Mittwoch).

Die Ausweitung auf Berufskollegs voraussichtlich ab dem Schuljahr 2018/19 sei der nächste Schritt. Zunächst werde das Fach an 20 Berufskollegs in den Regierungsbezirken Arnsberg, Düsseldorf, Köln und Münster angeboten. „Die Rahmenbedingungen und konkrete Ausgestaltung werden derzeit erarbeitet“, so das Ministerium weiter.


28.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Pfeffenhausen: Frauentrio prügelt afrikanischen Busengrabscher windelweich

Nach Rausschmiss zur nächsten Kneipe

Dieser wollte sich dann ersatzweise in die Kneipe auf der anderen Straßenseite begeben, doch der Wirt dort ließ ihn nicht ein. Wie PI-NEWS von einem der anwesenden Augenzeugen in Erfahrung bringen konnte, verlegte sich der Kongolose nun darauf, die Gäste, die zum Rauchen vor das Lokal gegangen waren, zu belästigen. Insbesondere die Frauen hatten es ihm angetan. Und zwar so sehr, dass er begann, diese am Gesäß und am Busen zu begrabschen. Gleich bei seinem ersten Versuch handelte sich der Afrikaner eine saftige Ohrfeige ein, die ihn veranlasste, sich ein leichteres Opfer für seine Anzüglichkeiten zu suchen. Doch die leichten Opfer waren an diesem Abend zu Hause geblieben und die harten Brocken standen vor dem Wirtshaus beim Rauchen. So gab es auch beim zweiten Versuch eine schallende Ohrfeige für den Griff an den Hintern.

Frauenpower mit der Gewalt eines Güterzuges


28.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Wie kommt denn sowas: Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum massiv in Bewegung!

Die Verlockung ist wohl immer noch sehr groß – und die „Sklavenhändler“ der NGOs (wir brauchen billige Arbeitskräfte für die deutsche Wirtschaft) leisten anscheinend ganze Arbeit: Die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum sind offenbar massiv in Bewegung geraten. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild des Auswärtigen Amtes hervor, über das die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach hat die Zahl der Flüchtlinge von Nordafrika nach Italien im Vorjahresvergleich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 78 Prozent auf 13.147 abgenommen.

28.5.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Konsequenzen des türkischen Vormarsches

Mit ca. 55% der Stimmen hat sich die AKP klar durchgesetzt und erneut die Wahlen gewonnen. Die Tatsache, dass Präsident Steinmeier zwar Erdogan, aber nicht Trump zum Wahlerfolg gratulierte, dürfte ungefähr den geistigen Zustand der politischen Führung unseres Landes skizzieren.

Von Young German

Vor einigen Tagen kursierte die amüsante Geschichte von Mustafa Erkan durch die Presse, der für die SPD im niedersächsischen Landtag saß und kürzlich dann bei der Parlamentswahl in der Türkei für die Partei von Staatschef Erdogan ins Rennen ging. «Wie passt das zusammen?», fragte man in den verschiedensten Mainstream-Erzeugnissen, die sich keinen Reim darauf machen konnten, warum ein Mann, der ja vorher bei den «Guten» mitspielte, jetzt plötzlich bei den islamischen Populisten unterwegs sein konnte. Dabei ist die Sache immer schon ziemlich eindeutig gewesen und lässt sich leicht erklären.


28.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Saudi-Arabien – Was die deutschen Medien verschweigen: Nach dem Führerschein der Knast!

„Frauen dürfen in Saudi-Arabien bald den Führerschein machen und Auto fahren“, jubelte vor zwei Tagen die deutsche Mainstream-Presse. Das Königreich gehe seit einigen Jahren Schritte in Richtung Gleichberechtigung, Frauen dürften an Kommunalwahlen teilnehmen und am vergangenen Wochenende sei ihnen sogar das erste Mal der Zutritt zu einem Sportstadion erlaubt worden, jubelte die linke Zeit. Die vorhergehenden Verhaftungen von mehreren Aktivistinnen in Saudi-Arabien ist der deutschen Presse angesichts des „Fortschritts“ natürlich keine Meldung wert. Im Blätterwald herrscht auch Schweigen angesichts der Festnahme einer bekannten Frauenrechtlerin, die noch vor wenigen Tagen stolz ins Auto stieg. 

von Marilla Slominski

In Saudi-Arabien ist die Frauenrechtlerin und Autorin Dr. Hatoon al-Fassi, festgenommen worden, berichtet aljazeera.com und beruft sich auf die britische Menschenrechtsorganisation ALQS. Die Professorin Al-Fassi gilt als eine der bekanntesten Frauenrechtlerinnen des Landes. Lange Zeit hatte sie u.a. dafür gekämpft, dass Frauen an Kommunal-Wahlen teilnehmen können. Sie war vor wenigen Tagen eine der ersten Frauen, die sich nach Aufhebung des Fahrverbotes hinter das Lenkrad gesetzt hatten. Auf einem Foto präsentiert sie freudestrahlend ihre Fahrerlaubnis. Kurz darauf sei sie verhaftet worden, heißt es.


28.6.2018
Asyl
Lifeline
Epochtimes: Malta: Vor allem Sudanesen, Somalier und Eritreer an Bord der „Lifeline“

An Bord des Schiffes "Lifeline" befanden sich vor allem Menschen aus dem Sudan, Somalia und Eritrea. Nach der Ankunft wurden einige zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, die übrigen blieben im Aufnahmelager Marsa auf Malta.

Vor allem seien Migranten aus dem Sudan an Bord, erklärte Roberta Buhagiar vom Innenministerium in Valletta; außerdem einige Westafrikaner. Einige der Migranten seien zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden, die übrigen blieben im Aufnahmelager Marsa.

In dem Lager bei Marsa warteten die Menschen auf ihre medizinische Untersuchung und ihre asylrechtliche Behandlung, sagte Buhagiar. In den kommenden Tagen würden Delegationen aus mehreren EU-Staaten erwartet, die sich zur Aufnahme von einigen der Migranten bereit erklärt hatten.


28.6.2018
Asyl
Lifeline
Epochtimes: „Lifeline“-Kapitän kommt auf Malta vor Gericht

Der deutsche Kapitän des Rettungsschiffs „Lifeline“ kommt am Montag auf Malta vor Gericht. Ihm werden Verfehlungen im Zusammenhang mit der Registrierung des Schiffes vorgeworfen.


28.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: Babiš fordert Asylpolitik nach australischem Vorbild

BERLIN. Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babiš hat der EU eine Asylpolitik nach australischem Vorbild nahegelegt. „Wenn die Australier das machen können, warum dann nicht auch Europa“ sagte Babiš im Interview mit der Bild-Zeitung. Asylbewerber sollten seiner Meinung nach an Hotspots außerhalb der EU den Ausgang ihres Verfahrens abwarten. „Wenn Migranten irgendwo in Libyen schon in ein Schlauchboot steigen, ist es zu spät“, mahnte er.

Kritisch äußerte sich der Ministerpräsident hingegen zu Plänen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Staat registriert sind, an der Grenze abzuweisen. „Das ist keine Lösung“, gab sich Babiš sicher. Dies wäre „das faktische Ende des Schengener Abkommens“.


28.8.2018
Asyl
woher kommt es?
Junge Freiheit: Deutschland schiebt mehr Asylbewerber in andere EU-Länder ab

BERLIN. Deutschland hat in den ersten fünf Monaten dieses Jahres vermehrt Asylbewerber in andere EU-Staaten abgeschoben. Bis Ende Mai hätten die Behörden fast 4.100 Personen in diejenigen Staaten zurückgebracht, die laut Dublin-Verordnung für das Asylverfahren zuständig sind, berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei.

28.6.2018
NWO
Asyl
Deutsch.RT: Europäischer Rat wird zur "Investorenkonferenz" für Einwanderung

Das bevorstehende EU-Ratstreffen wird überschattet von immer heftigeren Kontroversen über die europäische Einwanderungspolitik. Auf der einen Seite haben die Regierenden den Unmut der Wähler im Nacken. Die OECD hingegen sieht Einwanderer als "Investition".

von Pierre Lévy, Paris

Am heutigen Donnerstag und Freitag findet der mittlerweile x-te europäische Rat statt, der wieder einmal die "letzten Chance" darstellen soll. Doch dieses Mal sind die Widersprüche zwischen den Mitgliedstaaten so gravierend, dass es schwerfällt, den Ausgang dieser Konfrontation mit Gewissheit vorherzusehen.


28.6.2018
Asyl
Lügen
Deutsch.RT: Vom Sturz Merkels bis zu "Wahnsinnigen in der Regierung" - Bundestag streitet über Migrationskrise

"Die Migration ist ein Thema, das Gesellschaften und Regierungen sprengen kann und, wie wir dieser Tage lernen, ein Thema, das auch Parteien sprengen kann", erklärte der FDP-Vorsitzende Christian Lindner heute im Bundestag. Es ist eine Reaktion auf die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin.

Innenminister Horst Seehofer hatte ihr bis Ende Juni Zeit gegeben, eine solche zu finden, da er ansonsten nationale Schritte einleiten werde. Das gemeinsame "europäische Asylsystem" werde zum EU-Rat am 28. und 29. Juni nicht zu verabschieden sein, erklärte die Bundeskanzlerin. "Deshalb müssen wir, solange das mit 28 Mitgliedstaaten nicht geht, überlegen, wie wir unter einer Koalition der Willigen bessere Regelungen treffen." Beobachter glauben bereits, dass die aktuelle Situation zum Auseinanderbrechen der Koalition führen könnte, sollte der Bundeskanzlerin keine europäische Einigung gelingen.


28.6.2018
Asyl
Epochtimes: Gericht: „Roma-Familie Ramadani ist nicht in Deutschland verwurzelt“ – Abschiebung rechtmäßig

Gegen die Abschiebung der Roma-Familie Ramadani aus Heidelberg im Januar diesen Jahres gab es Widerstand durch Freunde und einer Initiative. Es hieß, die Familie sei integriert. Ein Gericht stellte nun die Rechtmäßigkeit der Abschiebung fest.

Bereits im Januar 2018 wurde die Roma-Familie Ramadani aus Heidelberg nach Serbien abgeschoben. Grund war die erneute Kündigung des Vaters durch einen Ausbildungsbetrieb aufgrund seines Verhaltens. Deshalb entschied das Regierungspräsidium nun, dass die Duldung der Familie erloschen sei, berichtet die „Rhein-Neckar-Zeitung“.

28.6.2018
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum massiv in Bewegung – Steigerung teilweise um 600 Prozent

Die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum sind offenbar massiv in Bewegung geraten. Die Steigerung liegt teilweise bei 600 Prozent.

Die Flüchtlingsrouten im Mittelmeerraum sind offenbar massiv in Bewegung geraten. Das geht aus einem vertraulichen Lagebild des Auswärtigen Amtes hervor, über das die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtet.

Demnach hat die Zahl der Flüchtlinge von Nordafrika nach Italien im Vorjahresvergleich in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 78 Prozent auf 13.147 abgenommen.


28.6.2018
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Islamisierung Europas: Ramadan-Bericht 2018

Überall in Europa haben Muslime kürzlich das Ende des Ramadan begangen, des heiligen islamischen Monats, der dieses Jahr nach dem islamischen Mondkalender zwischen dem 17. Mai und dem 15. Juni lag.

(Eine Analyse von Soeren Kern)

Der Ramadan war in Europa dieses Jahr ein wichtiges Thema öffentlicher Debatten; auch die Presse widmete ihm beträchtliche Aufmerksamkeit und reflektierte über den wachsenden Einfluss des Islam.

Muslimische Führer versuchten, das Licht der Medien zu nutzen, um den Ramadan – eine Zeit, in der Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen und Trinken verzichten, um gemäß der islamischen Tradition der Offenbarung des Koran zu gedenken – als die friedliche Natur des Islam in Europa herauszustellen.


28.6.2018
Türkei
Asyl
Die Unbestechlichen: Weidel fordert: „EU-Beitrittsgespräche und „Flüchtlingsdeal“ mit der Türkei beenden“

Die Ankündigung der EU, als Reaktion auf die Türkei-Wahlen die Zollunion mit der Türkei vorerst nicht weiter auszubauen, kritisiert die Fraktionsvorsitzende der AfD, Alice Weidel, mit scharfen Worten:

„Das Einfrieren der Zollunions-Verhandlungen ist halbherzig und inkonsequent. Ökonomie und Freihandel werden dabei unzulässig mit politischen und Menschenrechtsfragen vermengt.

Nach der neuerlichen Bestätigung des Erdogan-Kurses in den letzten Wahlen ist vielmehr die sofortige Beendigung der EU-Beitrittsgespräche mit Ankara überfällig. Die Vorstellung, eine autoritäre islamistische Diktatur zum EU-Mitglied zu machen, ist absurd. Die konsequente Haltung der österreichischen Regierung in dieser Frage verdient deshalb volle Unterstützung.


27.6.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: Eine Million Afrikaner unterwegs – Marrokanische Quellen warnen vor massiver Migrationsbewegung

Marokkanische Quellen warnen vor einer massiven Migrationswelle, die mit Booten von Afrika aus Europa überrollen könnte. Eine Million Migranten würden sich schon von der südlichen Sahara und Libyen an die afrikanische Küstebei Marokko bewegen.

Die spanische Zeitung „alerta digital“ schreibt, dass marokkanische Quellen vor einer massiven Welle von Booten warnen, die sich in den kommenden Monaten auf den Weg über das Mittelmeer nach Europa machen könnten. So hätten Informationsdienste eine Migrationsbewegung von Libyen über Algerien nach Marokko von mindestens einer Million Menschen festgestellt. Der Ausgangspunkt für die Einwanderung nach Europa liegt für die meisten Migranten südlich der Sahara.

Durch die neue restriktive Asylpolitik Italiens im Umgang mit NGO-Schiffen, die Migranten transportieren, aber auch durch Maßnahmen der italienischen Regierung auf Schlepperaktivitäten, die von Libyen ausgehen, ist der Weg von Libyen nach Europa eingeschränkt.


27.6.2018
Asyl
Epochtimes: Seehofer erntet Gegenrufe bei Asyldebatte

Deutschland wird nach den Worten von Bundesinnenminister Horst Seehofer keine Menschen vom Flüchtlingsschiff „Lifeline“ aufnehmen. Das Schiff habe die Einfahrtgenehmigung nach Malta erhalten, zudem hätten sich acht EU-Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen bereiterklärt, sagteSeehofer am Mittwoch im Bundestag. Daher sehe er derzeit keine Handlungsnotwendigkeit für die Bundesrepublik Deutschland, man werde den Fall aber „sehr im Auge behalten“, so der CSU-Chef.

Regierungssprecher Steffen Seibert hatte am Mittag noch gesagt, die Bundesregierung prüfe die Aufnahme eines Teils der 230 Menschen auf dem Schiff. Darüber seien Gespräche in der Bundesregierung im Gange.


27.6.2018
Asyl
Türkei
Epochtimes: FPÖ-Vizechef ruft österreichische Erdogan-Wähler auf, Österreich zu verlassen

Der stellv. Bundesfraktionsvorsitzender der FPÖ Johann Gudenus hat den Austrotürken, die Erdogan wählten, die Ausreise aus Österreich nahegelegt. Sie machen deutlich, dass die "Integration tausender Türken in unserem Land kläglich gescheitert" ist.

Der Österreicher Johann Gudenus, stellv. Bundesfraktionsvorsitzende der FPÖ, hat den Austrotürken, die letzten Sonntag den amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wieder gewählt haben, das Verlassen der österreichischen Republik nahegelegt, berichtet „Ö24“.

„Alle, die nun bei der türkischen Präsidentenwahl Recep Tayyip Erdogan gewählt haben, sind in der Türkei ganz klar besser aufgehoben als in Österreich“, sagte  Gudenus am Montag in einer Fernsehsendung. Ihr Wahlverhalten zeige „dass die Integration tausender Türken in unserem Land kläglich gescheitert ist“, so der FPÖ-Vizechef.


27.6.2018
Asyl
wer es glaubt
Epochtimes: Maltas Premier und Horst Seehofer: „Lifeline“ beschlagnahmen und Crew strafrechtlich verfolgen

Maltas Ministerpräsident erklärte, das Schiff werde bei seiner Ankunft im Hafen beschlagnahmt. Gegen die Besatzung der deutschen Hilfsorganisation werde außerdem ermittelt. Die Linke kritisiert dies als "unmenschlich".

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will nach Angaben der Linkspartei das Schiff „Lifeline“ beschlagnahmen lassen. Die Abgeordnete Petra Pau erklärte am Mittwoch, sie habe im Innenausschuss des Bundestages von Seehofer wissen wollen, ob er grünes Licht dafür gebe, dass Migranten von dem Schiff in Deutschland aufgenommen würden.

Daraufhin habe Seehofer erklärt, das Schiff sei „zu beschlagnahmen und die Crew strafrechtlich zu verfolgen“. Seehofer sagte demnach in der Sitzung, es komme darauf an, einen Präzedenzfall zu vermeiden.


27.6.2018
Asyl
Epochtimes: Schwarzenberg: Mutter bricht Schweigen – Tochter (14) sexuell attackiert, verfolgt, geschlagen, mit Messer verletzt

Die Mutter eines von einem südländischen Unbekannten angegriffenen Mädchens ging mit einem Video-Statement an die Öffentlichkeit. Was war geschehen im schönen Schwarzenberg im Erzgebirge?

„Radio Erzgebirge“ berichtete vor einigen Tagen einer Polizeimeldung vom 18. Juni zufolge, dass ein 14-jähriges Mädchen in Schwarzenberg am späten Samstagabend des 16. Juni, gegen 23.30 Uhr, von einem unbekannten Mann angegriffen und mit einem Messer verletzt wurde. Die Jugendliche war gerade auf dem Raschauer Weg unterwegs, als ihr ein Fremder entgegen kam.

Kurz vor der Elterleiner Straße kam ihr ein unbekannter Mann entgegen und wurde handgreiflich, indem er sie mit der Faust ins Gesicht schlug und sie mit einem Messer am Oberschenkel verletzte.“

(Polizeibericht)


27.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Mordfall Sophia: Bruder erhält weiter Hassmails – Oliver Janich sieht Verbindungen zur Schleppermafia (Videos)

Der Tagesspiegel schreibt: Angehörige und Freunde der vermissten Studentin Sophia aus Bayern erhalten nach wie vor Hassmails und Morddrohungen. Der Bruder der 28-Jährigen, Andreas Lösche, sagte dem Berliner „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe), „es gehen E-Mails und Nachrichten über diverse Kanäle ein, selbst per Post kam schon etwas. Gezählt haben wir die nie, dazu sind es einfach zu viele.“ Es gebe viel positiven Zuspruch und ehrliches Mitgefühl, aber auch Hassmails.

27.6.2018
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Über 100 Moscheen nach brutalem islamischen Eroberer benannt – Kirchen und Staat ist das egal

In Deutschland sind über 100 der 2.000 Moscheen Fatih, dem Eroberer „geweiht“.

Was dahinterstecken könnte erklärt Albrecht Künstle     

Zuerst aber, was es mit einem Mehmed II. – der Eroberer (Fatih) und Christenschlächter und dem „Türkenlouis“ – auf sich hat. Hier ein Link zu Wikipedia, der aber sehr umfangreich ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmed_II.#cite_note-52 . Deshalb hier nur Auszüge

Mehmed II. …Vater der Eroberung‘ und später Fātiḥ‚ der Eroberer, war der siebte Sultan des Osmanischen Reiches. Er regierte von 1444 bis 1446 sowie von 1451 bis zu seinem Tod. Am 29. Mai 1453 eroberte er Konstantinopel und besiegelte damit das Ende des Byzantinischen Reiches. Aufgrund seiner zahlreichen Eroberungen kann er neben Osman I. als zweiter Gründer des (christlichen) Osmanischen Reiches bezeichnet werden, für das er die territoriale, ideologische und ökonomische Basis schuf.


27.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Ausländeranteil bis zu 70% – Baden-Württembergs Gefängnisse sind überfüllt

Die Zahl der Ausländer in Baden-Württembergs Gefängnissen hat ein neues Rekordhoch erreicht. Das Stuttgarter Justizministerium teilte mit, dass sich in diesem Jahr ihr Anteil im Vergleich zum Vorjahr ein weiteres Mal erhöht hat. Dabei sind die Gefängnisse bereits überfüllt. Es kommt zu Konflikten. Nun müssen die Beschäftigten geschützt werden.

Seit 2015 hatte sich der Anteil ausländischer Gefangener um fast 20 Prozent erhöht, zuletzt von 46 auf 48,5 Prozent. Davon berichten die Stuttgarter Nachrichten und sprechen von einer »Zuwanderung in den Knast«. Den höchsten Ausländeranteil aller Anstalten im Land hat Stammheim mit rund 70 Prozent.


26.6.2018
Asyl
Endlich....
Junge Freiheit: Lebenslange Haft für Mord an Susanne F.

BERLIN. Das Berliner Landgericht hat den abgelehnten Asylbewerber Ilyas A. wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht sieht es als erwiesen an, daß der 18 Jahre alte Tschetschene die Kunsthistorikerin Susanne F. im September 2017 im Tiergarten ermordet und ausgeraubt hat.

Die Verurteilung erfolgte nach Erwachsenenstrafrecht. Die Verteidigung des Asylbewerbers hatte einen Freispruch gefordert, dem wollte das Gericht nicht folgen, sondern schloß sich der Forderung der Staatsanwaltschaft an.

Mehrfach vorbestrafter Täter


26.6.2018
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: Türkische Gemeinde nimmt Erdogan-Wähler in Schutz

BERLIN. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, hat sich gegen die Kritik an den in Deutschland lebenden türkischen Erdogan-Anhängern gewandt. Diese sollten wegen ihrer politischen Einstellung nicht als Antidemokraten diffamiert werden.

Sofuoglu wies im Gegenzug deutschen Politikern eine Mitverantwortung an dem hohen Wahlergebnis von Erdogans Partei AKP zu. „Deutsche Politiker machen es sich zu leicht, wenn sie Erdogans Anhänger als Integrationsverweigerer abstempeln.“ Statt dessen sollten einheimische Politiker „selbstkritisch nach ihrem eigenen Anteil dran fragen, daß eine seit Jahrzehnten in Deutschland lebende Gruppe im Staatschef eines anderen Landes ihren Anführer sieht“, sagte er im Gespräch mit den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Kritik an öffentlichen Siegesfeiern


26.6.2018
Asyl
pi-news: Polizei stoppt Fachkraft am Essener Hauptbahnhof
Axt-Libanese: „Allah wird dafür sorgen, dass eine Bombe euch tötet.“


Wie die Bundespolizei aktuell berichtet, stoppten Beamte nach Bürgerhinweisen am Samstag gegen 4.30 Uhr einen 26-jährigen Libanesen, der sich bewaffnet mit Axt, Messer und Stock auf dem Essener Hauptbahnhof aufhielt. Der Einzelfallmigrant habe sich mit Schlägen und Tritten gegen eine Durchsuchung durch die Beamten gewehrt und gedroht: „Allah wird dafür sorgen, dass eine Bombe euch tötet.“

Der freilaufende Allahkrieger ist, wie könnte es anders sein, bereits polizeibekannt. Bei der Durchsuchung des Mannes, der eigenen Angaben zufolge Drogen konsumiert hatte, stellte die Polizei die Waffen sicher und es wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Widerstand eingeleitet.


26.6.2018
Asyl
Lügen
pi-news: Luftballons mit "Gut-Besser-Bunt" und "Haltung zeigen"-Aufdrucken
Kaufbeuren: „Bunte“ Faktenresistenz gegen sachliche Islamaufklärung


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Wo die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) mit ihrer Islam-Aufklärung Kundgebungen veranstaltet, ist die Aufregung meist groß. Wie jüngst in Monheim am Rhein, als die gesamte Stadtregierung den Protest organisierte.

In Kaufbeuren hielten sich Parteien zwar zurück, dafür machten aber Buntmenschen mobil, um die sachliche Information so gut es geht unterdrücken zu können. Mitglieder des Stadtjugendrings verteilten in der Fußgängerzone rund um den Obstmarkt hunderte Luftballons an vorbeigehende Passanten. Auch Kindern, die sich natürlich über die bunten Ballons freuten, aber sicherlich keine Ahnung davon hatten, für was sie da instrumentalisiert wurden.


26.6.2018
Asyl
pi-news: Fatales Signal an die deutschen Schlepperorganisationen
Berlin: Müller will Krätzefracht von NGO-Schlepperschiff übernehmen


Am vergangenen Donnerstag nahm die Besatzung Asyltouristenschiffes „Lifeline“ der gleichnamigen deutschen Schlepperorganisation „Mission Lifeline“ mehr als 220 Versorgungssuchende auf, um diese Richtung Europa zu „retten“. Die anvisierten Zielhäfen in Malta und Italien verweigerten aber die Übernahme der nicht bestellten Fracht.

Dem italienischen Innenminister und Chef der Lega Nord Matteo Salvini zufolge sollte das Schiff, wenn es versuche anzulegen, sofort beschlagnahmt und die Besatzung festgenommen werden. Italien wirft dem Kapitän der „Lifeline“ vor, widerrechtlich unter niederländischer Flagge zu fahren und mit den international agierenden Schlepperorganisationen unter einer Decke zu stecken. Auch Spanien wollte die Lifeline nicht anlegen lassen.


26.6.2018
Asyl
pi-news: Familiendrama endet in „Ehrenmord“
Gunzenhausen: Migrant tötet drei Kinder und Ehefrau


Von MAX THOMA aus Ingolstadt | Grausamer Vierfach-Mord im idyllischen Gunzenhausen zwischen Ingolstadt und Nürnberg. Um 5:50 Uhr erreichte am Dienstag die mittelfränkische Polizei-Einsatzzentrale der Notruf eines Verwandten der Opfer: Der Mann hatte die blutenden Leichen der 29-jährigen Frau, der dreijährigen Tochter und der sieben und neun Jahre alten Jungen in einem Wohnblock in der Bismarkstraße gefunden.

Eine Anwohnerin: „Ich war gerade auf dem Weg zur Arbeit, dann sah ich einen Mann von einem Balkon im dritten Stock springen.“ Der 31-jährige mutmaßliche Täter wurde auf die Intensivstation gebracht und schwebt noch in Lebensgefahr durch Multifrakturen, die er sich bei dem Sturz zugezogen hat. Der Steuer- und Krankenkassenbeitragszahler wird für seine baldige Genesung sorgen.

Kinder und Ehefrau kaltblütig erstochen


26.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Serbische Großfamilie bedroht Chefarzt

Wegen des Todes eines 6-jährigen Mädchens marschierten rund 200 Angehörige einer serbischen Großfamilie vor der Kölner Uniklinik auf und bedrohten den Chefarzt mit dem Tod. Die Polizei musste das Krankenhaus mit Hilfe von 20 Streifenwagen schützen.

Die 6-Jährige litt an einem angeborenen Herzfehler und war deshalb bereits dreimal operiert worden. Die vierte OP überlebte das Mädchen nicht.

„Der Arzt sagte nach der OP noch, dass alles gut verlaufen sei „, so der Onkel des Kindes gegenüber dem Express. 


26.6.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Noch was? Deutschtürken ohne deutsche Staatsbürgerschaft wollen Wahlrecht

Berlin – Der Bundesvorsitzende der türkischen Gemeinde, Gökay Sofuoglu, hat ein Wahlrecht für die in Deutschland lebenden Deutschtürken ohne deutsche Staatsbürgerschaft gefordert. „Je mehr die Menschen die Möglichkeit haben, sich zu partizipieren, mitzuentscheiden, desto weniger werden sie natürlich danach gucken, wo sie sonst wählen können“, sagte Sofuoglu am Dienstag dem Deutschlandfunk. Man müsse den Menschen noch mal Deutschland als Heimat anbieten und genau analysieren, warum vor allem junge Menschen Erdogan gewählt haben, die eigentlich die Türkei gar nicht kennen und teilweise die türkische Sprache nicht richtig sprechen.

26.6.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Klare Kante von der AfD: Stoppt die Helfershelfer krimineller Schlepperbanden!

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat den Einsatz von sogenannten Rettungsschiffen im Mittelmeer als verdeckte Schlepperaktion verurteilt:

„Es ist absolut nachvollziehbar und richtig, dass die meisten Mittelmeerländer ihre Häfen für NGO-Boote schließen. Ansonsten würden sie zu Helfershelfern krimineller Schlepperbanden. Zu denen zählen de facto auch die selbsternannten Rettungsorganisationen, die inzwischen zu einem wichtigen Glied in der Kette der illegalen Massenmigration nach Europa mutiert sind.


26.6.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: „Angst“ vor Islamisierung: Ungarns EU-Kommissar fordert Verständnis für restriktive Haltung

Brüssel – Das kommt davon, wenn man so seine Erfahrungen mit dem Islam gemacht hat: Der ungarische EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics fordert mehr Verständnis für die restriktive Haltung seines Landes und anderer osteuropäischer Staaten in der Asylpolitik. „Es ist nicht bloß ein politischer Streit, es ist ein kultureller Konflikt“, sagte Navracsics dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „In Zentral- und Südosteuropa rührt die Frage der Einwanderung von Menschen muslimischen Glaubens an nationale Traumata. In Teilen des Westbalkans herrschte das Osmanische Reich jahrhundertelang“, so Navracsics. Von dieser Zeit handelten noch heute viele Märchen und Kinderlieder. „Westeuropäer sollten mehr Verständnis aufbringen“, forderte der EU-Kommissar. Vor allen Dingen sollten Westeuropäer lernen, aber das dürfen sie ja nicht. (Quelle: dts)

26.6.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Der Sieg des Sultans: Die Türkei auf dem Weg in Erdogans Kalifat

Recep Tayyip Erdoğan hat sich endgültig der Demokratie entledigt. Mit seiner Wiederwahl und der nun vollendeten Verfassungsreform, die ihn als Staatspräsidenten auch zum Regierungschef macht, hat sich der Sultan vom Bosporus die uneingeschränkte Macht gesichert. Erdoğan hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er sich demokratischer Prinzipien nur so lange zu bedienen gedenkt, bis seine Allmacht zementiert ist.

Von Ramin Peymani

“Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind”, bekannte er als Oberbürgermeister von Istanbul schon vor 20 Jahren. “Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten”, gab er die Marschrichtung vor, und jeder konnte erkennen, dass sich hier einer auf den Weg macht, das Land zu einem islamischen Gottesstaat umzubauen.

26.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Michael Klonovsky: Das muslimische Geburtenratespiel

Ein Leser, Vater von sieben Kindern, weist auf die Webseite der sogenannten „Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland“ hin, die zur Giordano-Bruno-Stiftung gehört, näherhin auf den dort veröffentlichten Beitrag „Der Mythos hoher muslimischer Geburtenraten“. Im Vorspann dazu heißt es:

„Die Furcht vor einer ‚Islamisierung Deutschlands‘ und einer ‚Überfremdung‘ – aufgrund behaupteter hoher Fertilitätsraten ‚der Muslime‘ – hält sich immer noch in nicht wenigen Köpfen.“ Die Vorfreude auch! „Deshalb seien nachfolgend Daten und Fakten zusammengestellt, die erläutern, dass es mittlerweile ein Mythos ist und die Realität sich anders darstellt. Zum einen sinken die Fertilitätsraten ‚der Muslime‘, zum anderen haben die Fertilitätsraten nur wenig bis gar nichts mit einer Religion zu tun.“


26.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Passhandel – Die Tore Europas stehen weiterhin für radikale Islamgläubige und Terroristen sperrangelweit auf

Der Handel mit gestohlenen oder veräußerten echten Pässen läuft weiter wie geschmiert. Die britische Zeitung MailOnline tauchte tief in das Millionen-Geschäft ein, sprach mit Händler, Käufern und Behörden. Es bleibt bei Warnungen vor der damit einhergehenden Gefahr. Die Tore Europas stehen weiterhin für radikale Islamgläubige und Terroristen sperrangelweit auf. Den Schutz der Bevölkerung stellen die Verantwortlichen für ihren Traum vom „offenen Europa“ eiskalt hinten an. 

von Marilla Slominski

Gefälschte EU-Papiere können innerhalb von drei Tagen vom Balkan beschafft werden, Briten verkaufen ihre Pässe und gestohlene Ausweispapiere und ermöglichen so die Reisefreiheit in ganze Europa. Die kriminellen Pass-Händler reisen nach Istanbul oder Athen, verkaufen dort die Papiere an Menschenschmugglern. Laut Sicherheitsexperten ist ein britischer Original-Pass für Kriminelle und Dschihadisten wie „ein Sechster im Lotto“, sie können so vollkommen legal unentdeckt jede Grenze überschreiten.


26.6.2018
Asyl
Epochtimes: Österreich hält Grenzschutzübung mit 700 Polizisten und Soldaten gegen Einwanderer ab

Am Grenzübergang Spielfeld von Österreich nach Slowenien übten mehr als 700 Polizisten und Soldaten die Abwehr von Enwanderern.

Mitten im Streit um die EU-Asylpolitik hat Österreich eine Grenzschutzübung zur Abwehr von Einwanderer abgehalten. Am Grenzübergang Spielfeld nach Slowenien übten mehr als 700 Polizisten und Soldaten Szenarien wie während des starken Andrangs im Jahr 2015, wie AFP-Reporter berichteten.

Bei der Großübung stellten Polizeischüler Einwanderer dar, auch zwei Militär-Helikopter des Typs „Black Hawk“ waren im Einsatz. Die Übung fand unter Aufsicht von Innenminister Herbert Kickl und Verteidigungsminister Mario Kunasek statt, die beide der FPÖ angehören.


26.6.2018
Asyl
Deppenvolk
Epochtimes: „Im Sinne der Humanität“: Berlin will Flüchtlinge und Migranten von der „Lifeline“ aufnehmen

Das Land Berlin hat sich bereit erklärt, Flüchtlinge und Migranten des NGO-Schiffs "Lifeline" aufzunehmen. "Im Sinne der Humanität" brauche es dringend eine Lösung, heißt es aus Berlin.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) forderte zudem laut eines Berichts der „taz“ (Mittwochausgabe) die Bundesregierung auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. „Im Sinne der Humanität“ brauche es dringend eine Lösung, hieß es aus dem Senat.

Berlin wolle die Geflüchteten im Rahmen eines gemeinsamen Lösungsansatzes zusammen mit anderen Städten aufnehmen. Laut Senatssprecherin Kathi Seefeld äußerte sich Müller am Rande der Verleihung der Ehrenbürgerschaft an die beiden Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer und Inge Deutschkron.

Haben die denn überhaupt nicht mebekommen was in Spanien abgelaufen ist? Da kann sich keine mehr rausreden!

26.6.2018
Asyl
Epochtimes: Ist unsere Gesellschaft noch zu retten?

Die Migrationskrise hat viele Gesichter. Es gibt immer diejenigen, die einen Plan haben und diejenigen, die ihn umsetzen, weil sie daran verdienen. Unserer Gesellschaft versinkt immer mehr im Chaos und das nicht zufällig. Man kann fast sagen, hier wäscht eine Hand die andere.

Die Migrationskrise scheint so richtig erst zu beginnen. Der Ansturm auf die europäischen Außengrenzen lässt nicht nach. Schlepper schaffen weiter hunderte afrikanische Migranten aufs Mittelmeer, wo sie von sogenannten Rettungsschiffen abgeholt und nach Europa weiter verfrachtet werden. Die Balkanroute, die angeblich schon als geschlossen galt, lebt wieder auf.

Nun sagt nach wie vor der ein oder andere, den armen Menschen muss doch geholfen werden, selbst der Papst macht sich stark für die Migration und fordert, dass die Europäer noch mehr aufnehmen sollen.


26.6.2018
Asyl
Lügen ohne Ende
Deutsch.RT: Das ist Aleppo heute: Friedlich, sicher und im WM-Fieber

Fußballfans strömten am Freitagnachmittag in die Bars von Aleppo, um das Spiel Brasiliens gegen Costa Rica verfolgen. Die Mehrheit der Zuschauer unterstützte Brasilien während des Spiels, einige von ihnen trugen T-Shirts mit den Namen der brasilianischen Stars der Vergangenheit und Gegenwart. Alle waren sich einig, dass sich die Situation in Aleppo seit der letzten Weltmeisterschaft maßgeblich verbessert hat und wiesen darauf hin, dass auch das Sicherheitsniveau gestiegen ist.

"Die Situation in Aleppo schöner geworden ist, die Leute besuchen die Spiele und sie haben keine Angst mehr wie früher. Hoffentlich bleibt die Situation so und wird bloß noch besser", sagte einer der Fans.


26.6.2018
Asyl
Deutsch.RT: Niederlande segnen Burkaverbot ab

Nach jahrelangen Debatten ist der Weg für ein Burkaverbot in den Niederlanden frei. Die Erste Kammer des Parlaments stimmte am Dienstag in Den Haag mehrheitlich einem eingeschränkten Verbot von gesichtsbedeckender Kleidung zu. Die Zweite Kammer hatte einen entsprechenden Gesetzentwurf bereits im Jahr 2016 verabschiedet.

Laut dem Gesetz werden Burkas, Gesichtsschleier oder Integralhelme im öffentlichen Verkehr, in Schulen, in Krankenhäusern und staatlichen Gebäuden verboten. Dagegen hatte es heftige Kritik auch von Juristen gegeben. Oppositionspolitiker hatten von Symbolpolitik gesprochen. Vor mehr als 13 Jahren hatte der Rechtspopulist Geert Wilders den ersten Gesetzesvorschlag zu einem Burkaverbot eingebracht.


26.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Die tote, bunte Tramperin

Sie trat für eine multikulturelle Gesellschaft ein. Man kann behaupten, dass sie damit Schaden angerichtet und Leid über andere Menschen gebracht hat. Sie war vermutlich ein liebenswürdiger Mensch, der an das Gute glaubte und sich dafür persönlich engagierte, dass es anderen Menschen besser geht. Ich nehme an, sie hielt sich selbst und unsere Gesellschaft für unverwundbar. Sie ist mutmaßlich beim Trampen von einem Marokkaner ermordet worden. Es liegt nahe, dass sie unglaublich naiv war.

26.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Weil er nicht sofort behandelt wurde: Asylbewerber rastet beim Zahnarzt aus – verletzt Assistentin!

Lilienfeld in Niederösterreich ist eigentlich ein idyllischer Ort. Nun kam es dort in einer renommierten Zahnarztpraxis zu einem schockierenden Zwischenfall.

Die österreichische Kronenzeitung berichtet darüber: Ein Asylwerber aus Gambia, der kein Wort Deutsch sprach, stürmte ohne Voranmeldung in die Ordination und forderte gestikulierend eine Sofortbehandlung.

Eine Zahnarzthelferin versuchte zu erklären, dass er dafür ein Patientenblatt ausfüllen muss. Der Asylbewerber verstand nicht, deshalb wurde ihm klar gemacht, dass er mit einem Dolmetscher wiederkommen sollte. Dann rastete der Gambier aus, warf wutentbrannt das Dokument zu Boden, schimpfte und lief weg. Die Zahnarzthelferin, in dessen Besitz noch dessen e-Card war, folgte ihm.

26.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Spanien/Aquarius: „Gerettete“ Immigranten werfen Kleiderspenden in den Müll und zahlen mit 100€-Scheinen! (Video)

Die Spanier machen derzeit ihre ganz eigenen Erfahrungen mit den Immigranten, die ihre Regierung vom „Rettungsschiff“ Aquarius aufgenommen hat: Die vom Roten Kreuz gespendete Kleidung haben sie angeblich weggeworfen und bezahlen in Restaurants mit 100-Euro-Scheinen.

Derzeit echauffieren sich deutsche Bessermenschen, ihre Politiker und Medien, dass Spanien das deutsche NGO-Schiff „Lifeline“ mit rund 230 Migranten an Bord nicht in einem seiner Häfen anlanden lassen will. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Spanien bereits zuvor die Flüchtlinge des „Rettungsschiffs“ „Aquarius“ aufgenommen und seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht hat.


25.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Zentralrat der Muslime kritisiert „Pseudodebatte um Burkinis“

Berlin – Er nun wieder: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, hält die hitzige Diskussion um Burkinis für muslimische Mädchen im Schwimmunterricht für eine „Pseudodebatte“, die die wirklichen Probleme nur verdecke. „Solche Burkini-Pseudodebatten, die nebenbei die Rechten weiter stärken, lenken wieder von den eigentlichen Problemen ab“, sagte Mazyek der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe). Der Zentralratsvorsitzende nannte die von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) unterstützte Idee, Burkinis an Schulen zuzulassen, einen „vernünftigen und gangbaren Kompromiss“.

25.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Was für eine Schweinerei: In Osnabrück dürfen die „Flüchtlinge“ nicht ausschlafen!

Es gibt ja noch einige Bürger in Deutschland, die morgens um 5:00 Uhr oder 6:00 Uhr aufstehen, um rechtzeitig zur Arbeit zu kommen, damit sie sich und ihre Familie ernähren können. Oh ja, es gibt sogar Bürger in Deutschland, die zur Nachtschicht müssen, um später beim Bäcker ihr Brot kaufen zu können. Das allerdings kann man den so genannten Flüchtlingen wohl nicht zumuten. Nein, nicht das Arbeiten, sondern das frühe Aufstehen.

Diesen Beitrag haben wir auf der „Hase-Post“ gefunden:

Am Nachmittag des 21. Juni versammelten sich etwa 50 Bewohner des Flüchtlingshauses an der Sedanstraße (ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus) und Unterstützer aus dem linken politischen Spektrum, der Flüchtlingshilfe zu einem Demonstrationszug, der gegen 18 Uhr mit einer Kundgebung vor dem Rathaus enden soll.


25.6.2018
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: Türken in Deutschland jubeln über Wahlsieg Erdogans

BERLIN/DUISBURG. Anhänger des türkischen Präsidenten haben am Sonntag den Wahlsieg von Recep Tayyip Erdogan gefeiert. In Berlin und zahlreichen Städten in Nordrhein-Westfalen veranstalteten sie Autokorsos, schwenkten Fahnen und zündeten Feuerwerkskörper. In der Hauptstadt fuhren Erdogan-Anhänger jubelnd über den Kurfürstendamm und versammelten sich an der Gedächtniskirche. Dabei seien auch „Recep Erdogan, unser Führer“ Sprechchöre zu hören gewesen.

Polizeieinsatz in Duisburg


25.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: Deutschland trägt Hauptlast der Flüchtlingskrise

BERLIN. In keinem anderen EU-Mitgliedsland halten sich mehr Asylbewerber auf als in Deutschland. So wurden im Dezember 2017 etwa 1,41 Millionen Flüchtlinge in der Bundesrepublik gezählt, schreibt die Welt unter Bezug auf Zahlen des Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR).

Auf dem zweiten Platz folgt Frankreich mit 402.000 Asylsuchenden vor Italien. Hier sollen es 355.000 Asylsuchende sein. Allein im Bundesland Nordrhein-Westfalen hielten sich mehr Asylbewerber als in ganz Italien auf. Nach den Angaben des UNHCR sind es 433.000.

Mehr Asylbewerber in Berlin als in ganz Griechenland


25.6.2018
Asyl
Ach?
Deutsch.RT: Keine neue "Aquarius": Spanien lehnt Aufnahme der "Lifeline" ab

Spanien will das deutsche Rettungsschiff "Lifeline" mit rund 230 Migranten an Bord derzeit nicht in einem seiner Häfen anlanden lassen. Das sagte der Minister für öffentliche Arbeiten, José Luis Ábalos, am Montag in einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena Ser.

Zwar wolle das Land ein humanitäres Gesicht zeigen, wie es durch die Aufnahme der Flüchtlinge auf dem Rettungsschiff "Aquarius" gezeigt habe, meinte Ábalos. "Aber es ist eine andere Sache, jetzt zur maritimen Rettungsorganisation für ganz Europa zu werden", betonte der Politiker, der für die Häfen in Spanien verantwortlich ist.


25.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkischer Präsident Erdogan festigt seine Macht auf Jahre hinaus

Mit einem erneuten Sieg an den Urnen hat der türkische Präsident Erdogan seine Macht auf Jahre gefestigt. Noch am Sonntag reklamierte er den Sieg, am Montag erkannte auch die Opposition ihre Niederlage an.

Mit einem klaren Sieg an den Urnen hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Macht auf Jahre hinaus gefestigt. Nach einem hart ausgefochtenen Wahlkampf reklamierte Erdogan den Sieg bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am Sonntag für sich. Die Wahlkommission bestätigte am frühen Montagmorgen den Sieg des AKP-Kandidaten. Sein Herausforderer Muharrem Ince gestand trotz deutlicher Kritik am Wahlverlauf seine Niederlage ein.

„Ich akzeptiere diese Wahlergebnisse“, sagte Ince am Montagmittag in Ankara. Doch sei der Wahlverlauf „ungerecht“ gewesen, und es seien Stimmen „gestohlen“ worden. Allerdings betrage der Unterschied zwischen ihm und Erdogan zehn Millionen Stimmen. Angesichts dieses Unterschiedes wäre es falsch gewesen, seine Anhänger zu Straßenprotesten aufzurufen, sagte der Kandidat der linksnationalistischen CHP.


25.6.2018
Asyl
Epochtimes: Meuthen wirft CSU „Symbolpolitik“ vor und fordert: Grenze für Migranten ohne Papiere komplett schließen

AfD-Chef Jörg Meuthen hat der CSU in der Flüchtlingsfrage Symbolpolitik vorgeworfen.

„Es gibt keine Partei, in der der Spagat zwischen verbalen Forderungen und realisierter Politik so groß ist wie in der CSU“, sagte Meuthen der „Welt“.

Die CSU versuche, Forderungen der AfD zu übernehmen, „weil sie um die absolute Mehrheit bei der bayerischen Landtagswahl fürchtet“.

Meuthen bekräftigte Forderungen der AfD, wonach die Grenze für Migranten ohne Papiere vorübergehend komplett geschlossen werden solle.


24.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Europas größtes offenes Migrations-Tor heißt: Österreich

Diese Zahlen sind für Österreicher ein Schock – und noch viel bedrückender als all die ebenfalls dramatischen Vorgänge in Deutschland oder Spanien, die derzeit rund um die Völkerwanderung die Medien füllen. Freilich: Die meisten Medien ignorieren bezeichnenderweise die nun veröffentlichten Zahlen, die eigentlich einen landesweiten Alarmruf auslösen müssten. Denn sie beweisen: Österreich hat die mit Asyl weitaus freigiebigsten Richter. Das sollte die Regierung dringend dazu bringen, sich auch trotz aller sozialistischen Sabotageversuche mit dem schwierigen juristischen Teil des Völkerwanderungsproblems und den in Österreich besonders großzügigen Asylgewährungen, aber auch dem Bundesverwaltungsgericht zu befassen.

24.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: UPDATE: Erdogan erklärt seinen Sieg bei Präsidentschaftswahl in der Türkei

UPDATE: 21:45 Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen Sieg bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am Sonntag erklärt. Dies zeigten vorläufige Ergebnisse, sagte der Kandidat der islamisch-konservativen AKP bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz in seiner Residenz in Istanbul.

Erdogan äußerte sich zu einer Zeit, da laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu 95 Prozent der Wahlurnen geöffnet waren.

18: 19: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan liegt laut ersten Teilergebnissen bei der Präsidentschaftswahl vorn.

Der Kandidat der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) kam nach Auszählung von 20,73 Prozent der Stimmen auf 59,3 Prozent, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete.


24.6.2018
Asyl
Epochtimes: Weiteres Schiff wartet auf Hafeneinfahrt in Italien – mit 113 Migranten an Bord

Während Italien endgültig genug hat von den privaten "Seenotrettern", kommen weitere Flüchtlinge. Nun ist es ein kommerzielles Containerschiff, das mit 113 Migranten an Bord vor der Küste Siziliens darauf wartet, in einen Jafen einfahren zu dürfen.

Ein weiteres Schiff mit im Mittelmeer geborgenen Migranten wartet auf die Einfahrt in einen Hafen in Italien. Das dänische Containerschiff mit 113 Flüchtlingen an Bord erwarte Anweisungen, wie ein Sprecher der Maersk Line sagte.

Die „Alexander Maersk“ sei vor der Küste Siziliens. Auch am Sonntagmorgen war nicht klar, wann das Boot anlegen darf. Der Unternehmenssprecher sagte, die Migranten seien am Freitag gerettet worden, nachdem die italienische Küstenwache Maersk alarmiert hätte.


24.6.2018
Asyl
Epochtimes: Schwerverbrecher wandern nach Deutschland ein – hier bekommen sie Asyl

Auch so manchen Schwerverbrecher zieht es nach Deutschland. Dabei zeigt sich, dass einige anscheinend genau einkalkulieren, dass sie bei einer Selbstbezichtigung in Deutschland bleiben können. Andere bezichtigen sich selbst Straftaten in ihrem Heimatland begangen zu haben, obwohl das nicht stimmt. Diese Fälle führen unser Rechtsstaatssystem teilweise an die Grenzen seiner Belastbarkeit und Handlungsfähigkeit.

Die laissez-faire geführte Asylpolitik Deutschlands mit seinen offenen Grenzen lockt auch Schwerverbrecher aus den verschiedensten Ländern der Welt an. So berichtete die „Bild-Zeitung“ kürzlich von 13 Fällen wo Asylbewerber bei der Anhörung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) angaben entweder Menschen gefoltert, vergewaltigt oder ermordet zu haben.

Die Geständnisse führen in der Regel dann dazu, dass das Asylverfahren gestoppt wird und stattdessen eine Prüfung des Sachverhalts durch die entsprechende Strafverfolgungsbehörde startet.

24.6.2018
Asyl
Anonymousnews: Brutale Perversion: Nigerianer zerteilen und verspeisen 18-Jährige

Ende Januar fand die italienische Polizei in zwei herrenlosen Koffern im Straßengraben der italienischen Stadt Pollenza die zerstückelte Leiche einer 18-jährigen Italienerin namens Pamela Mastropietro. Drei Nigerianer ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung sind jetzt des Mordes angeklagt. Jetzt geraten die schockierenden Hintergründe ans Licht der Öffentlichkeit.

von Kornelia Kirchweger

Die Ermittlungen dauern noch an, weil es viele ungeklärte Details gibt. Da bei der Toten Herz und andere Körperteile fehlen, schließen Experten einen Ritualmord der nigerianischen Mafia, verbunden mit Kannibalismus oder Organhandel nicht aus.


24.6.2018
Asyl
Anonymousnews: Immer mehr sexuelle Übergriffe durch „Unbekannte“

Sexuelle Belästigung scheint ein neuer Volkssport in der BRD zu sein. Jedenfalls muss man in letzter Zeit immer häufiger von derartigen Vorfällen in unseren Städten und auch auf dem Land lesen und hören. Doch mit Migration hat das alles nichts zu tun, schließlich sind die Täter allesamt unbekannt oder im Zweifel natürlich Deutsche.

von Günther Strauß

Es war ein schöner Donnerstagnachmittag im thüringischen Weimar. In einer Parkanlage war eine junge Frau mit ihrem Kinderwagen vom UNESCO-Platz in Richtung Ausgang zur Bad Hersfelder Straße unterwegs. Eine unbekannte männliche Person lief neben der jungen Mutter her und forderte sie auf, mitzukommen. Die Forderung war begleitet von mehreren obszönen Äußerungen. Die Frau fühlte sich bedrängt und lief schneller.


24.6.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Kroation: Schauen Sie sich den Wahnsinn in Europa an – Hunderte Migranten stürmen Grenze

An der Grenze zwischen Bosnien und Herzegowina und Kroatien hat diese Woche eine große Gruppe von Wirtschaftsmigranten einen mit regenwassergefüllten Kanal versucht zu durchbrechen und  illegal ein -und weiterzureisen. Auf der einen Seite des bosnischen Kanals standen die Migranten die nach Kroatien einreisen wollten, Ihnen gegenüber  die kroatischen Polizisten. Über das gespenstische Szenario flogen Hubschrauber von der Grenzpolizei.


24.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei-Wahlen: Oppositionspolitiker in Osttürkei getötet

Während der Parlaments- und Präsidentenwahlen in der Türkei sind bei Auseinandersetzungen ein Oppositionspolitiker und eine weitere Person getötet worden.

Während der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei ist laut örtlichen Medienberichten ein Bezirkschef der nationalistischen IYI-Partei getötet worden.

Der Parteichef im Bezirk Karacoban der östlichen Provinz Erzurum, Mehmet Siddik Durmaz, sei am Sonntag erschossen worden, teilte seine Partei laut „Hürriyet Daily News“ mit.

Der IYI-Parteivize Aytun Ciray sagte, Durmaz sei Opfer einer Fehde zwischen Familien geworden. Die Ermittlungen liefen.


24.6.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: Aigner verteidigt Zurückweisungen: „Die Menschen können vieles nicht mehr nachvollziehen“

"Die CSU will ein Signal an die Bevölkerung senden, denn die Menschen können vieles nicht mehr nachvollziehen", sagt die bayerische Staatsministerin mit Blick auf die Zurückweisung von Migranten an der Grenze.

Mit ihren Plänen, Asylbewerber an der Grenze zurückzuweisen, die bereits in einem anderen Land registriert sind, will die CSU vor allem gegenüber den eigenen Bürgern ein Zeichen setzen.

„Die CSU will ein Signal an die Bevölkerung senden, denn die Menschen können vieles nicht mehr nachvollziehen“, sagte die bayerische Staatsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. In Deutschland werde alles rechtlich durchexerziert: Falschparken etwa, oder zu schnelles Fahren.


24.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Asylgrund: „Bin Massenmörder“

Der Fachkräftemangel in Deutschland hat offenbar große Anziehungskraft auf Hochqualifizierte aus allen möglichen Ländern. Immer mehr Schutzsuchende führen als Grund und „Referenz“ für ihren Antrag profunde Erfahrungen und Ausbildungen als Massenmörder, Folterer, Selbstmordattentäter, Terrorist, Auftragskiller, Drogenhändler, Vergewaltiger usw. an. Da ihnen in ihrem Heimatland die Todesstrafe für ihre Bestialitäten drohe, müsse man ihnen Asyl gewähren.

Es ist in der Tat so, dass auch Verbrecher, denen im Heimatland für ihre Taten die Todesstrafe droht, nicht wieder zurück dorthin abgeschoben werden dürfen. Da man in zivilisierten Ländern so etwas wie eine Todesstrafe zu Recht ablehnt, hat das schon seinen Grund.

24.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Trotz Einreisesperre: Nigerianer wollte mit dem Fernbus aus Italien über die Schweiz nach Deutschland

Die schweizerische Kantonspolizei Graubünden hat am Mittwoch in San Vittore zusammen mit der Kantonspolizei Tessin eine Großkontrolle an der Grenze zu Italien durchgeführt. Dabei wurde ein Mann aus Nigeria festgenommen, der in der Schweiz bereits mit einer mehrjährigen Einreisesperre belegt wurde und nach eigenen Angaben nach Deutschland wollte um nun dort sein Glück zu versuchen. 

Bei der gemeinsamen Aktion mit der Kantonspolizei Tessin wurde der gesamte Verkehr der Autobahn A13 in Richtung Norden über den Rastplatz Campagnola geleitet und kontrolliert.


24.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Neue Balkanroute: 80.000 junge Männer auf dem Weg nach Europa – Österreich probt bereits den Ernstfall

Um die Eroberung Europa etwas zu beschleunigen, haben sich erneut rund 80.000 sogenannte Flüchtlinge auf den Weg nach Europa gemacht. Die meisten davon wollen ganz sicher nach Deutschland.

Die New York Times berichtet: “Länder entlang einer neuen Wanderroute auf dem Balkan haben sich am Donnerstag verpflichtet, zusammenzuarbeiten, um eine Wiederholung des Zustroms 2015 zu verhindern, der mehr als eine Million Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten nach Europa gebracht hat. Sicherheits- und Polizeibeamte aus der Region trafen sich in Bosnien, um ihre Reaktion auf den wachsenden Zustrom auf einer neuen Schmuggelroute von Griechenland über Albanien, Montenegro und Bosnien nach Kroatien und Westeuropa zu diskutieren.”


23.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Malta verweigert Flüchtlingsschiff ebenfalls die Einfahrt

Valletta – Nach Italien hat auch Malta dem deutschen Rettungsschiff „Lifeline“ mit 224 Flüchtlingen an Bord die Einfahrt in einen Hafen verweigert. Der Inselstaat erklärte sich für „nicht zuständig“, weil Malta die Rettung nicht koordiniert habe und diese zudem zwischen Libyen und der italienischen Insel Lampedusa stattgefunden habe. Die „Lifeline“ hatte sich am Donnerstag bei der Rettungsaktion nach eigenen Angaben in internationalen Gewässern aufgehalten. (dts)

23.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Eilmeldung: BAMF-Skandal – Asylbewerber drohten mit Anschlägen in Deutschland

Dokumente aus dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) belegen, dass die Mitarbeiter zum Teil massiver Bedrohung durch Asylbewerber ausgesetzt waren. Die Drohungen der Asylbewerber reichten bis zur Androhung von Selbstmordanschlägen.

So drohte ein minderjähriger Antragssteller: “Es ist mir alles egal, und wenn ich keinen Transfer bekomme, werde ich einen Anschlag begehen und zu Allah gehen.” Ein anderer drohte, ein Flugzeug zum Absturz zu bringen. Ein weiterer erklärte, er sei von den Taliban zum Selbstmordattentäter ausgebildet worden.


23.6.2018
Asyl
Linksfaschismus
Danisch: Notärztin entzahnt

Gerade schrieb ich noch, dass presserelevante Gewalt gegen Frauen von wöchentlich auf zweimal die Woche verkürzt würde, aber eigentlich müssten wir von täglich reden und stündlich ist nicht mehr weit weg.

Es gibt doch so einen linken Euphemismus, Vandalismus, Sachbeschädigung und Plünderung als „Entglasen” so schönzureden, als wäre das eine ordentliche, handwerkliche Tätigkeit.

Insofern müsste man das linker Politik entsprechende Zusammenschlagen von Personen dann wohl „Entzahnen” nennen.


23.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Sogenannte Flüchtlinge schlagen Notärztin Zähne aus

Gestern Abend haben zwei „minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“ in München ein Notarzt-Einsatzfahrzeug des Krankenhauses Neuperlach angegriffen. Einer der beiden schlug das Seitenfenster mit einer vollen Wiskeyflasche ein und traf die Notärztin mitten ins Gesicht.

Die Frau verlor bei der Attacke das Bewusstsein und mehrere Zähne, berichtet die Abendzeitung München. 

Auch vor dem Fahrer des Notazrtwagens machte der sogenannte Flüchtling nicht halt. Auch ihn traf die volle Flasche, auch er habe Verletzungen erlitten.


23.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Österreich will Soldaten an EU-Grenzen schicken

Österreichs Verteidigungsminister Mario Kunasek fordert zum Schutz der europäischen Außengrenzen in Zukunft EU-Soldaten und Polizisten einzusetzen. Laut Kunasek sollen Polizisten und Soldaten zusammen auf dem Balkan sowie in Italien und Griechenland beim Außengrenzenschutz helfen. Europäische Grenzschützer sollten  auch in afrikanischen Ländern eingesetzt werden.

„Aus meiner Sicht muss das Mandat von Frontex so geändert werden, dass ein Grenzschutz-Einsatz von Polizisten und Soldaten künftig möglich ist. Österreich wird sich jedenfalls während des EU-Vorsitzes dafür stark machen und einen entsprechenden Vorschlag beim Treffen der Verteidigungsminister Ende August in Wien einbringen“, erklärte der FPÖ-Politiker vor dem morgigen Sondertreffen mehrerer EU-Länder in Brüssel, berichtet die Welt.


23.6.2018
Asyl
NWO
Achgut: Gehört Afrika zu Europa?

Zu den zentralen Merkmalen des neuen Jahrhunderts gehört jene Masseneinwanderung aus Nahost und Afrika nach Europa, die nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Juli 2017 illegal ist. Anfang 2017 habe ich in einem Artikel den Nahen Osten als Quelle dieser Völkerwanderungen beleuchtet. Hier beobachte ich dieselbe Erscheinung in Bezug auf Afrika.

Kürzlich bin ich von einer Reise aus Westafrika zurückgekehrt. Im Senegal traf ich zusammen mit einer Gruppe von europäischen Migrationsexperten unter anderem den Bürgermeister von Thiaroye-sur-Mer, mit dem wir ein Gespräch über die Ursache von Flucht führten. Wir waren uns einig, dass Armut zu den zentralen Fluchtursachen gehört. Der senegalesische Bürgermeister sagte zum Schrecken aller Mitglieder unserer Gruppe: „Pauvreté en Afrique est une responsabilité de l’Europe“ („Die Armut Afrikas gehört zur Verantwortung Europas“). Damit, so machte er deutlich, sei Europa verpflichtet, Armutsflüchtlinge als eine Art Wiedergutmachung gegenüber Afrika aufzunehmen.


23.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Deutsches Schiff mit Migranten darf nirgends anlegen

Erneut ist ein sogenanntes Rettungsschiff mit vielen Migranten an Bord auf Irrfahrt auf dem Mittelmeer. Sowohl Italien als auch Malta verweigerten dem Schiff „Lifeline“ der deutschen Organisation Mission Lifeline die Einfahrt in einen Hafen.

Der Inselstaat erklärte sich für „nicht zuständig“, weil Malta die Rettung nicht koordiniert habe und diese zudem zwischen Libyen und der italienischen Insel Lampedusa stattgefunden habe.

Die „Lifeline“ hatte sich am Donnerstag bei ihrer Aktion im Mittelmeer nach eigenen Angaben in internationalen Gewässern aufgehalten.


23.6.2018
Asyl
Epochtimes: Kurz will Schlepper vor Ort bekämpfen: „Wenn die Menschen nicht mehr in Booten aufbrechen, werden sie auch nicht ertrinken“

"Die Spannungen in Europa sind durch die falsche Politik in den Jahren 2015 und 2016 entstanden. Für diese Politik waren viele Politiker verantwortlich, nicht alleine aus Deutschland," so Kanzler Kurz.

Der österreichische Bundeskanzler hat vor dem Mini-EU-Gipfel am Sonntag in Brüssel einen Einsatz von Frontex auch auf libyschem Festland gefordert.

Kurz sagte zu „Bild“ (Samstagausgabe) auf die Frage, ob er bereit sei, mit libyschen Milizen zusammen zu arbeiten: „Ich bin bereit, auch mit den Behörden in schwierigen Ländern zusammen zu arbeiten, wenn die Alternative wäre, dass sonst die EU auseinanderfällt. Wir brauchen Frontex auch an der libyschen Küste, am besten auch an Land, um Schlepper bereits dort zu bekämpfen. Wir müssen verhindern, dass Boote überhaupt noch nach Europa kommen. Und wir müssen Migranten, wenn sie es in die EU geschafft haben, in Zentren außerhalb Europas betreuen. Dort bekommen sie Sicherheit, aber keine Garantie für ein Leben im Wohlstand in Mitteleuropa. Frontex muss mit diesen Drittstaaten zusammenarbeiten dürfen, anders funktioniert es nicht.“


23.6.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: Pakistani an SPD, Grüne & Co: „Die einzigen die von Eurer undifferenzierten Politik profitieren, sind kriminelle Ausländer“

Ein Pakistani richtet klare Worte an die Regierung: "Ihr seid maßgeblich mitverantwortlich, dass Deutschland ein Eldorado für kriminelle Zuwanderer geworden ist."

In der Bundesregierung tobt ein Streit über die Flüchtlingspolitik. Linke, Grüne, SPD und CDU sind überwiegend einstimmig für eine liberale Massenzuwanderung. Dabei sollen die Menschen – die mit den großen Schiffen der Nichtregierungsorganisationen zu Tausenden in die EU befördert werden – sich keiner Kontrolle unterziehen müssen.

Die CSU ist aktuell die einzige Kraft in der Regierung, die diese Praktik zumindest einschränken will. Dafür wird die Partei heftig kritisiert.


23.6.2018
Asyl
Konzentrationslager
Epochtimes: Frankreich und Spanien für geschlossene EU-Flüchtlingslager – Macron will Aufnahmeverweigerer sanktionieren

Frankreich und Spanien haben sich für die Einrichtung geschlossener Aufnahmelager auf dem Boden der Europäischen Union ausgesprochen.

Vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik haben sich Frankreich und Spanien für die Einrichtung geschlossener Aufnahmelager auf dem Boden der Europäischen Union ausgesprochen.

Seien die Flüchtlinge einmal in der EU angekommen, sollten sie „in geschlossenen Zentren“ untergebracht werden, sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Samstagnach einem Treffen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez in Paris. Die Zentren sollten im Einklang mit den Vorgaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR stehen

23.6.2018
Asyl
Türkei
Epochtimes: Fast 300 türkische Diplomaten und rund 900 Dienstpassinhaber suchen Schutz in Deutschland

Seit Juli 2016 haben fast 300 türkische Diplomaten und rund 900 Dienstpassinhaber in Deutschland einen Asylantrag gestellt.

Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei haben fast 300 türkische Diplomaten und rund 900 Dienstpassinhaber in Deutschland einen Asylantrag gestellt. Das schreibt die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf das Bundesinnenministerium.

Den Angaben zufolge stellten zwischen Juli 2016 und Juni 2018 insgesamt 296 Personen mit Diplomatenpässen und 881 Dienstpassinhaber wie etwa Beamte einen Antrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).


23.6.2018
Asyl
Deutsch.RT: Jörg Sartor: Ohne Aufnahmestopp von Migranten hätte die Essener Tafel dichtmachen müssen

Vor 25 Jahren begann die erste Tafel, Bedürftige mit überschüssigen Lebensmitteln zu versorgen. Heute gibt es bundesweit 940 Tafeln, doch noch immer stehen Menschen Schlange. Ein Gespräch mit Jörg Sartor, dem Leiter der Essener Tafel.

Zum Anlass des 25-jährigen Bestehens der Tafeln veröffentlichte der Dachverband Zahlen, die Auskunft darüber geben, wer die Dienste der Tafeln in Anspruch nimmt. Demnach sind knapp ein Viertel der 1,5 Millionen regelmäßigen Tafel-Besucher Kinder (23 Prozent), ebenfalls 23 Prozent machen Rentner und Jugendliche aus. Beinahe die Hälfte sind Hartz-IV-Empfänger, Alleinerziehende stellen 19 Prozent. Sind solche Zahlen auch ein Armutszeugnis für die Gesellschaft? Es sei Aufgabe von Gesellschaft und Politik, Lebensmittelverschwendung und Armut abzuschaffen, sagte der Vorsitzende des Dachverbands Tafel Deutschland e.V. Jochen Brühl.


23.3.2018
Asyl
NWO
Schluesselkindblog: US-Präsident verurteilt Merkels Migrations-Politik und stärkt zugleich Position der CSU

US-Präsident Donald Trump ist in großer Sorge um die europäische Kultur. Die von der deutschen Bundeskanzlerin forcierten Pläne, für die Massenmigration kulturfremder Menschen nach Deutschland und Europa, lassen auch US-Präsident Donald Trump nicht kalt. Der Präsident kritisiert eine Politik, die Europa nur Gewalt und Kriminalität bringt. Trump äußerte sich zur aktuellen Asylkrise in Deutschland auf seinem Twitter Account.

23.3.2018
Asyl
Rechtliches
Schluesselkindblog: EUGH: Masseneinwanderung nach Europa (bleibt) illegal

„Europa hat keinen Platz für die Armutsflucht der gesamten Menschheit“ und Worte von einer angeblichen „humanitären Verpflichtung“, so wie es die deutsche Bundeskanzlerin den Menschen in Deutschland und Europa suggeriert, erinnern mehr an Propaganda-Vokabeln mit anti-europäischen Zielen, als an eine verantwortliche Politik.

Die Masseneinwanderung aus Nahost und Afrika nach Europa, ist illegal, stellte schon der Europäische Gerichtshof in seinem Urteil aus Juli 2017 fest. Ungeachtet dessen, lassen die deutsche Bundeskanzlerin, aber auch der französische Staatspräsident Emmanuel Macron nicht locker und versuchen weiterhin ihre Planspiele, für Massenmigration und damit einer Verwässerung der europäischen Kultur und Bevölkerung, in einer „europäischen Lösung“, voranzutreiben.


23.6.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Ungarn folgen: Forderungen nach Einwanderungssteuer werden laut

In einer Rede Anfang des Jahres hatte Ungarns Regierungschef Viktor Orban vor der gesteuerten Völkerwanderung gewarnt und die gefährliche Asyl-Politik in Europa scharf gerügt. In seiner Rede zur Lage der Nation zeigte er sehr realistische Szenarien für Europa auf. „Dunkle Wolken liegen wegen der Einwanderung über Europa“, sagte Orban vor Anhängern in Budapest. „Nationen werden aufhören zu existieren, der Westen wird fallen, während Europa nicht einmal bemerken wird, dass es überrannt wurde.“

Die ungarische Regierung wird künftig Nicht-Regierungs-Organisationen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren, mit einer „Einwanderungssondersteuer“ belegen. Das hat das ungarische Finanzministerium jetzt mitgeteilt. Demnach müssen die Organisationen künftig pauschal 25 % aller aus dem Ausland erhaltenen Hilfsgelder an den Staat abführen, so Lion Edler von der AfD.


23.6.2018
Lügen
Asyl
Anonymousnews: Ende der Asyl-Party? Merkel will Illegale nach Italien abschieben

Kanzlerin Merkel scheint der Multikultiwahnsinn allmählich zu Kopf zu steigen. Nachdem sie zunächst die Grenzen für alles und jeden öffnete und damit sämtliche Illegalen in die BRD einlud, will sie nun einige von ihnen wieder loswerden. Scheinbar ist der innenpolitische Druck doch zu groß geworden.

von Günther Strauß

Erst konnte die Asyl-Party nicht groß genug sein, jetzt will Bundeskanzlerin Angela Merkel allen Ernstes Asylforderer, welche in anderen Ländern zuerst registriert wurden und sich nun in Deutschland aufhalten, dort hin abschieben, konkret war nun von Italien die Rede. Italiens Innenminister und Vizepremier Matteo Salvini erteilte dieser Forderung eine klare Absage: „Wir können keinen Einzigen mehr aufnehmen. Im Gegenteil: Wir wollen ein paar abgeben“, sagte der Politiker.


23.6.2018
NWO
Asyl
Grins
Die Unbestechlichen: Matteo Salvini wird immer beliebter

In Italien gibt es frische Umfragen, die belegen, daß immer mehr Italiener sich hinter der neuen römischen Regierung versammeln. Insbesondere Matteo Salvini wird immer beliebter. Könnte das mit der Zurückweisung eines deutschen Schlepperschiffes zu tun haben?

Die Anhänger verschiedener Parteien waren gefragt worden, ob sie mit der Hafenschließung für NGOs einverstanden sind. 64 % der Italiener stimmen der Regierungspolitik zu, selbst von den Exkommunisten der PD sind ein Drittel für Salvinis Politik der Abschottung. Nur 27 % der Italiani stimmen offenen Grenzen mehr oder weniger zu. Eine Minderheit.

22.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Italiens Innenminister erteilt Merkel eine Absage: „Können keinen Einzigen mehr aufnehmen“

Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat Forderungen aus Deutschland eine Absage erteilt, bereits in Italien registrierte Asylbewerber wieder zurückzunehmen.

„Wir können keinen Einzigen mehr aufnehmen. Im Gegenteil: Wir wollen ein paar abgeben“, sagte der Chef der Lega-Partei dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Italien ist wegen seiner geografischen Nähe zur nordafrikanischen Küste eines der Hauptankunftsländer für Flüchtlinge auf dem Weg in die EU.

Für Salvini steht generell die Zukunft der EU auf dem Spiel: „Innerhalb eines Jahres wird sich entscheiden, ob es das vereinte Europa noch gibt oder nicht“, sagte er. „Ob das Ganze sinnlos geworden ist“, werde sich vor allem bei den Haushaltsverhandlungen und im Vorfeld der Wahlen zum EU-Parlament im kommenden Jahr zeigen.


22.6.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: Kühnert setzt SPD im Asylstreit unter Druck

Juso-Chef Kevin Kühnert fordert von der SPD-Spitze, im Asylstreit der Union selbst rote Linien zu ziehen. "Internierungslager für Geflüchtete lehnen wir ab auch wenn sie Ankerzentren genannt werden," so Kühnert.

Der Nachwuchsverband der Sozialdemokraten hat einen Katalog mit elf Forderungen zur Flüchtlingspolitik verfasst, die für die SPD „unverhandelbar“ sein müssten.

Die Autoren um Kühnert fordern, die SPD dürfe „keine pauschalen Zurückweisungen an der Grenze“ akzeptieren. Jeder Einzelfall müsse geprüft werden. Auch weitere Punkte, die offenbar in Seehofers „Masterplan“ stehen, erklären die Jusos für unvereinbar mit sozialdemokratischen Grundwerten.


22.6.2018
Asyl
Compact-Online: „Bamberg: Wo der Balkan beginnt“ – Merkels Politik am Beispiel einer Stadt

Warum Merkel zurücktreten muss: Die verheerenden Auswirkungen von Merkels Flüchtlingspolitik – meist junge Männer, kaum Frauen oder Familien –, dargestellt am Beispiel einer Stadt. Von ihr berichtet der Artikel Bamberg: Wo der Balkan beginnt“ in COMPACT 8/2017 ausführlich und spannend geschrieben. Hier ein Auszug: 

_von Sven Reuth

Mit seinem viertürmigen Dom, seinen engen Altstadtgässchen und den vielen kleinen Brauereien gilt die fränkische Stadt als Inbegriff der deutschen Romantik. Doch seit die bayerische Landesregierung ein zentrales Asyllager eröffnet hat, explodiert die Kriminalität. Jetzt sollen noch mehr Illegale dort kaserniert werden.


22.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei-Wahlen: Opposition will mehr als 600 000 Beobachter

Die Opposition will bei den Parlaments- und Präsidentenwahlen in der Türkei an diesem Sonntag mehr als 600 000 Beobachter einsetzen.

Ein Sprecher der größten Oppositionspartei CHP sagte der Deutschen Presse-Agentur, seine Partei schicke an jede der geschätzt 180 000 Wahlurnen je zwei Beobachter.

Neben diesen 360 000 Personen will die pro-kurdische Oppositionspartei HDP nach eigenen Angaben weitere 110 000 Beobachter einsetzen, die nationalkonservative Iyi-Partei 130 000. Auch andere kleinere Oppositionsparteien schicken Wahlbeobachter.


22.6.2018
Asyl
Epochtimes: Vermisste Sophia L. (28): Grausiger Leichenfund in Spanien – Marokkanischer Truckerfahrer (40) versuchte Überreste zu verbrennen

Sie wollte von Leipzig über Nürnberg nach Amberg in Ost-Bayern trampen. Unterwegs verschwand sie, spurlos. Die Polizei suchte diesen Dienstag in Bayern bereits nach der Leiche, vergeblich. Nun wurde in Spanien ein grausiger Leichenfund gemacht ...

+++UPDATE+++ Die 28-jährige Sophia Lösch ist vermutlich tot. Die spanische Polizei fand am Donnerstag, 21. Juni, gegen 15.20 Uhr in der nordspanischen Provinz Álava, im Baskenland, in der Nähe der Tankstelle Egino in der Gemeinde Asparrena eine Frauenleiche.

22.6.2018
Asyl
Wohl ein Witz
Epochtimes: Mordfall Susanna: Chef der Bundespolizei wurde angezeigt wegen Rückholung von Ali B.

Der Karlsruher Strafverteidiger Daniel Sprafke hat den Chef der Bundespolizei wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung, im Fall der Rückholung von Ali B. aus dem Irak, angezeigt.

Betrachtet man den Fall des abgelehnten Asylbewerbers Ali B., fällt auf, dass hier von Anfang an, bis zum heutigen Stand der Dinge, alle Unzulänglichkeiten und Fehler des deutschen Verwaltungs- und Strafjustizsystems zutage treten.

Der Asylantrag von Ali B. wurde schon längst abgelehnt. Er befand sich aber wegen der noch offenen Klage gegen den Bescheid, samt seiner achtköpfigen Familie, immer noch im Land. Ali B. war außerdem wegen Raub- und Gewaltdelikten schon mehrfach aktenkundig geworden. Auch das reichte anscheinend nicht, um ihn als straffällig gewordenen Ausländer, nach Strafverbüßung, einfach abzuschieben. Da ist das deutsche Asylverfahrensrecht vor.


22.6.2018
Asyl
Epochtimes: Flüchtlingspolitik: Österreichs Innenminister will australisches Modell für die EU

Während die Verhandlungen auf europäischer Ebene zu einer gemeinsamen Europapolitik noch laufen, rechnet der österreichische Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) nicht mit einer Einigung bei dem EU-Gipfel in der kommenden Woche.

Daher werde sich Österreich, so Kickl, während seines EU-Ratsvorsitzes für einen Paradigmenwechsel in der Migrationspolitik einsetzen. Dies äußerte der Freiheitliche am Rande eines Innenminister-Treffens am Dienstag in Brüssel, berichtet „Die Presse“.

Zudem sprach Kickl von einer „Kopernikanischen Wende im Asylsystem“ und einer neuen Schwerpunktsetzung. „Der Außengrenzschutz muss ins Zentrum rücken und mit dem Außengrenzschutz ist auch ein Wechsel im Asylsystem herzustellen“, so der Innenminister. So solle das Stellen von Asylanträgen für Flüchtlinge zukünftig nur noch außerhalb Europas möglich sein.


22.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Druck aus Italien wächst: Niederlande entziehen NGO-Schiff seerechtlichen Schutzstatus – Sea-Eye bricht Mittelmeereinsätze ab

Italien will zwei unter niederländischer Flagge fahrende Schiffe deutscher – sogenannter – Flüchtlingshelfer im Mittelmeer beschlagnahmen, um deren Zugehörigkeit zu überprüfen.

Die Schiffe „Lifeline“ und „Seefuchs“ der Organisation Lifeline würden dafür in einen Hafen gebracht, wie Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli von der Fünf-Sterne-Bewegung am Donnerstag erklärte. Die Leben der mehr als 200 Flüchtlinge an Bord der Lifeline würden „gerettet“ werden.

Italien weigerte sich zunächst, die Migranten aufzunehmen. Innenminister Matteo Salvini sagte, das Schiff solle die Menschen in die Niederlande „oder sonst wohin“ bringen, aber nicht nach Italien.


22.6.2018
Asyl
NWO
Junge Freiheit: Beschlagnahmung von Schiffen: Italien geht gegen Flüchtlingshelfer vor

ROM. Die italienische Regierung hat angekündigt, zwei Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer im Mittelmeer zu beschlagnahmen. Die Schiffe „Lifeline“ und „Seefuchs“ der Organisation Lifeline würden in einen Hafen gebracht, um sie zu überprüfen, sagte Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli laut mehrerer Nachrichtenagenturen.

Die beiden Schiffe seien derzeit unter niederländischer Flagge im Mittelmeer unterwegs. Die Regierung in Den Haag soll zuvor erklärt haben, daß die „Lifeline“ und „Seefuchs“ illegal unter ihrer Flagge fahren würden. Über Twitter habe die Vertretung der niederländischen Regierung bei der Europäischen Union klargestellt, beide Schiffe seien nicht in ihren Registern verzeichnet.

Italien verweigerte zuvor Anlegen in Häfen


21.6.2018
Asyl
pi-news: Spanische Medien gehen davon aus, es handle sich um die vermisste Deutsche
Fall Sophia Lösche: Frauenleiche in Spanien gefunden


Einem Bericht der spanischen Zeitung „El Correo“ zufolge wurde am Donnerstagnachmittag an einer Tankstelle in Asparrena, in der nordspanischen Provinz Álava die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wie „El Correo“ berichtet gehen die Ermittler davon aus, dass es sich um die seit 14. Juni vermisste 28-jährige SPD-Politikerin Sophia Lösche handeln soll. Die Tote sei am Nachmittag von der baskischen Polizei gefunden worden und weise Zeichen „körperlicher Gewalt“ auf.

Die Studentin soll an einer Raststätte in Schkeuditz bei Leipzig in einen LKW mit marokkanischem Kennzeichen gestiegen sein und wollte in ihre Heimatstadt Amberg trampen (PI-NEWS berichtete). Seither fehlte jede Spur von der jungen Frau.

Der Tat verdächtige LKW-Fahrer Merabet B. (41) wurde am Dienstag in Bailén, etwa 650 km vom Fundort entfernt, auf seinem Weg nach Marokko festgenommen.


21.6.2018
Asyl
Italien
Ein Mann räumt auf
Journalistenwatch: Salvini beginnt aufzuräumen

Italien – Razzia mit 150 Carabinieri in der Nacht zum Donnerstag in der Provinz Bergamo. Dreißig illegale Einwanderer, viele mit einem Vorstrafenregister, wurden festgenommen. Mit Video.

Italiens Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini auf Facebook: Wie immer Dank an unserer Strafverfolgungsbehörden: „Es ist Zeit, dass in Italien die Gesetzmäßigkeit wieder in Mode kommt!“


21.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Und nun Herr Mazyek? Kurdische Extremisten für Moschee-Anschläge verantwortlich

Berlin – Das wird die Islamisten dieser Republik aber mächtig auf den Zeiger gehen: Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Anschlagsserie auf Moscheen in Deutschland im Zuge der türkischen Militäroffensive auf die von Kurden bewohnte nordsyrische Stadt Afrin zu einem bedeutenden Teil von extremistischen Kurden begangen worden ist. Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf einen Bericht der Bundesregierung an den Innenausschuss des Bundestages. Bei 20 der zwischen dem 17. Januar 2018 und dem 27. Mai 2018 insgesamt 54 gemeldeten Straftaten gegen türkische Einrichtungen haben die Sicherheitsbehörden demnach kurdische Extremisten mit „ausländischer Ideologie“ als Urheber ausfindig machen können.

21.6.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Showdown im ´Moscheeschwänzer-Fall´ beim Amtsgericht Meldorf

Vor dem Amtsgericht Meldorf sind die Eltern eines  Schülers angeklagt, der sich weigerte, mit seiner „Erdkunde“- Klasse am Islam-Unterricht in einer Moschee teilzunehmen. Die Anklage lautet auf ´Schulschwänzen´ und wirft grundsätzliche Fragen auf:

Von Alexander Heumann

  1. Darf der Staat Schüler zum Besuch einer Moschee zwingen?
  2. Lag in der Verweigerung des Moscheebesuchs mit der Schulklasse ein Verstoß gegen das Schulgesetz, der mit einem Bußgeldbescheid geahndet werden darf?
  3. Welche Rolle spielen Grundrechte wie das Erziehungsrecht der Eltern (Art 6 und 7 II GG) und die „negative Religionsfreiheit“ (Art 4 GG)?
  4. Wer hat Recht und Gesetz missachtet: Die Eltern? Oder die Schulleitung, der Landrat und die Staatsanwaltschaft, die allesamt auf eine Verurteilung der Eltern drängen?

21.6.2018
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Wann kommt der erste große Knall?

Terror-„Bereicherung“ und Trump-Bashing: Anschlag zur Massenvernichtung vorerst nur durch Hinweise von US-Behörden gestoppt

 Vorerst haben die naiven Deutschen ihren beabsichtigten Tod noch überlebt: Wie der „Spiegel“ berichtet, haben die deutschen Sicherheitsbehörden diesmal einen Anschlag zur Massenvernichtung mit einem biologischen Kampfstoff – dem hochgiftigen Rizin – nur verhindern können, weil es Tipps von Trumps US-Behörden und aus der Bevölkerung gab, so dass der in Deutschland wohl versorgte tunesische Islamist Sief Allah H., der im November 2016 als – von der Kanzlerin eingeladener – „Flüchtling“ nach Deutschland gekommen war, schließlich gefasst werden konnte.


21.6.2018
Asyl
Grins
Deutsch.RT: EU-Lösung gefährdet: Italiens Innenminister lehnt Rücknahme von Asylbewerbern aus Deutschland ab

Angela Merkel strebt eine EU-weite Lösung der Flüchtlingsfrage mit bilateralen Abkommen zur Rücknahme von Migranten an. Einer stellt sich jetzt schon quer - Italiens Innenminister Salvini. Dem Regierungschef empfahl er, sich die Reisekosten zum Treffen mit Merkel zu sparen.

Auf Bitten Angela Merkels organisiert der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am kommenden Sonntag in Brüssel ein Sondertreffen für einige EU-Mitgliedsstaaten. Besprochen werden soll unter anderem die Rücknahme von Migranten. Wie die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtet, bat Merkel zuerst EU-Ratspräsident Donald Tusk, einen Extra-Gipfel im Mini-Format einzuberufen. Er lehnte aber ab. Dem Bericht zufolge wolle er grundsätzlich keine Sondertreffen einzelner EU-Staaten organisieren.

Laut Entwurf soll Sozialhilfe nur noch im zuständigen EU-Land ausgezahlt werden


21.6.2018
Asyl
Deutsch.RT: Alicante: Straßenumfrage zur Einquartierung von Flüchtlingen in Studentenwohnheim

RT hat Menschen im spanischen Alicante gefragt, was sie von der Unterbringung von "Aquarius"-Flüchtlingen in einem Studentenwohnheim halten. Wegen der großen Geste der Behörden in Madrid müssen die Bewohner der Studentenresidenz "La Florida" ihre Zimmer räumen.

Die Äußerungen der von RT befragten Alicante-Einwohner haben den gleichen Tenor: Die Solidarität mit den Flüchtlingen ist zwar wunderbar, die Studierenden haben aber auch ihre Rechte. Die Behörden hätten einen anderen Ort finden können, um dort die in Seenot geratenen Flüchtlinge unterzubringen. Einige der Befragten wiesen auch auf die wirtschaftliche Lage in Spanien hin, wonach das Land nicht in der Verfassung sei, um Bedürftige aus dem Ausland aufzunehmen.


21.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Conte: Merkel zieht Entwurf für Gipfel-Erklärung zu Flüchtlingen zurück

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach Angaben von Italiens Regierungschef Giuseppe Conte einen Textentwurf für den Sondergipfel am Sonntag zur EU-Flüchtlingspolitik zurückgezogen. Merkel habe ihn angerufen und „die Dinge geklärt“, indem sie von einem „‚Missverständnis'“ gesprochen habe, schrieb Conte am Donnerstag im Onlinenetzwerk Facebook. „Der gestern verbreitete Textentwurf wird zurückgenommen“, schrieb der Regierungschef.

Nach Drohungen seines Innenministers Matteo Salvini, dass Italien den Gipfel boykottieren könne, versicherte Conte auf Facebook zudem, er werde am Sonntag in Brüssel sein, nachdem er einen Anruf von einer „beunruhigten“ Bundeskanzlerin Merkel erhalten habe.

Ein Sprecher der Bundesregierung bestätigte ein Telefonat Merkels mit dem italienischen Ministerpräsidenten am Donnerstag. Angaben zum Inhalt des Telefonats machte er nicht. Salvini von der Lega-Partei hatte sich darüber verärgert gezeigt, dass die Gipfel-Ergebnisse offenbar schon feststünden.


21.6.2018
Asyl
Terror
Anonymousnews: Nach Festnahme wegen geplanten Giftanschlags: Polizei lässt Täterin laufen

Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendeiner von Merkels Atomphysikern ein deutsches Mädchen sexuell belästigt, einen Diebstahl oder eine Körperverletzung begeht oder einen Anschlag vorbereitet oder durchführt. Eine Fachkraft aus Tunesien wurde nun wegen der Vorbereitung eines Terroranschlags festgenommen.

von Günther Strauß

Ein Ehepaar, bestehend aus einer tunesischen Fachkraft, die 2016 illegal in die BRD eingedrungen war, und einer zum Islam konvertierten Deutschen, ist am gestrigen Dienstag in Köln verhaftet worden. Die beiden stehen in dringendem Tatverdacht, einen terroristischen Anschlag in der BRD vorbereitet zu haben. Das Sondereinsatzkommando der Polizei fand bei der Stürmung der Fachkräftewohnung das Gift Rizin. Nach den Bakteriengiften Botulinustoxin A und Tetanustoxin ist Rizin die drittgiftigste Substanz der Welt.


21.6.2018
Asyl
Islamisierung
Anonymousnews: Dänemark wehrt sich gegen Islamisierung: Burka-Verbot ab August in Kraft

Das dänische Parlament hat ein Verbot des islamischen Vollgesichtsschleiers an öffentlichen Orten verabschiedet. Das von Dänemarks Mitte-Rechts-Regierung auf den Weg gebrachte neue Gesetz, das auch von den Sozialdemokraten und der Dänischen Volkspartei unterstützt wird, wurde am 31. Mai mit 75 zu 30 Stimmen verabschiedet.

von Soeren Kern

Ab dem 1. August drohen jedem, der mit einer Burka (die das ganze Gesicht verdeckt) oder einem Nikab (der das Gesicht mit Ausnahme der Augen verdeckt) in der Öffentlichkeit angetroffen wird, eine Geldstrafe von 1.000 Dänischen Kronen (135 Euro), Wiederholungstätern droht eine Strafe von 10.000 Dänischen Kronen.


21.6.2018
Asyl
Anonymousnews: Unter tosendem Applaus: 600 Illegale gehen in Spanien von Bord

Kein Aufwand ist zu viel, wenn es darum geht, immer mehr Atomphysiker und Raketenwissenschaftler in die EU zu schleusen. Fluchthelfer haben mit ihrem Rettungsschiff „Aquarius“ nebst ihrem ersten Begleitschiff jetzt Spanien erreicht. In Valencia wurden mehr als 600 Illegale von begeisterten Helfern empfangen.

von Günther Strauß

In der vergangenen Woche hatten die gehirngewaschenen Gutmenschen und Volksabschaffer in der EU wieder einmal ein breites Grinsen im Gesicht. Denn aufgrund der sommerlichen Temperaturen treten nun wieder vermehrt Fachkräfte die Reise nach Europa an, um uns hier ordentlich breichern zu können. Horden von Illegalen waren auf der zentralen Route zwischen Libyen und Italien sowie im Westen zwischen Marokko und Spanien unterwegs.

21.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türken machen gegen Wahlfälschung mobil

Wie viele andere türkische Wähler ist auch Selcan besorgt. Nach den Fälschungsvorwürfen bei dem Verfassungsreferendum vergangenes Jahr und einer umstrittenen Reform des Wahlgesetzes fürchtet sie, dass es bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am Sonntag Unregelmäßigkeiten gibt.

„Die Erfahrung beim Referendum hat uns tief geprägt“, sagt die 35-jährige Verkäuferin. Zusammen mit dutzenden Bürgern ist sie daher in Istanbul zu einer Schulung für Wahlbeobachter gekommen.


21.6.2018
Asyl
Terror
Epochtimes: Erst der Generalbundesanwalt – jetzt warnt der Verfassungsschutz vor Anschlägen mit Bio-Waffen durch Islamisten

"Das Thema Rizin und Bio-Bomben oder biologische Waffen ist seit mehreren Jahren Thema in der islamistischen Szene, insbesondere des IS", sagt Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen.

Nach dem Fund des hochgiftigen Stoffes Rizin in der Kölner Wohnung eines Tunesiers zeigt sich der Verfassungsschutz alarmiert. Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen sprach am Donnerstag in Potsdam von einer qualitativ neuen Bedrohungslage.

21.6.2018
Asyl
Epochtimes: www.Messereinwanderung.de – AfD-Bundestagsfraktion veröffentlicht „Karte des Schreckens“ – Antrag an den Bundestag

Messer-Attacke, Raub-Mord, Raub unter Verwendung eines Messers - Fast täglich gibt es besorgniserregende Meldungen dazu. Doch eine deutschlandweite statistische Erfassung gibt es nicht. Auch werden die Täter nicht nach ihrer Herkunft erfasst - ein Fehler angesichts der neuen Herausforderungen für unser Land, so die AfD-Fraktion im Bundestag.

Seit 2015 steige die Zahl der Messerangriffe in Deutschland massiv an, heißt es auf der Webseite „Messereinwanderung“.

Hier veröffentlichte die AfD-Fraktion im Bundestag zum Thema „Innere Sicherheit“ eine Deutschlandkarte mit Messer-Überfällen, Messer-Körperverletzungen und ähnlichen Messer-Delikten, beginnend vom 01. Oktober 2017 an.


21.6.2018
Asyl
Italien
Epochtimes: Salvini hat es „satt“: Niederländisches NGO-Schiff verstößt gegen alle Gesetze – bringt die Migranten in Euer Land

Die NGOs mit ihren sogenannten Rettungsschiffe machen im Mittelmeer offenbar was sie wollen. Doch Italien hat genug von diesen Zuständen. Der Innenminister richtet klare Worte an die selbsternannten Menschenretter.

Ein Schiff unter niederländischer Flagge hat am Donnerstag mehr als 200 Migranten vor der Küste Libyens aufgesammelt. Jetzt wollen die sogenannten Flüchtlingsretter die Menschen nach Italien bringen. Doch die italienische Regierung weigert sich.

„Mission Lifeline“, eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Dresden, holte die Migranten mit zwei Gummibooten in internationalem Gewässer ab. Und das, obwohl Italien die Aktivisten aufforderte auf die libysche Küstenwache zu warten.


21.6.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der Islam ist keine Religion

Was bei Diskussionen über den Islam stets ausgeklammert wird – obwohl es eigentlich das Entscheidende ist: Der Islam wird gewohnheitsmäßig als “Religion” bezeichnet, obwohl er hauptsächlich ein ideologisches System, vergleichbar mit Kommunismus und Nationalsozialismus, darstellt. Seinen Lehren nach ist der Islam expansiv, gewaltaffin, gemeingefährlich und bösartig, der sich hinter der Religionsfreiheit versteckt.

(Von Jörgen Bauer)

Adolf Hitler war deshalb ein Bewunderer des Islam, wo hingegen der britische Premier Winston Churchill den Koran mit Hitlers “Mein Kampf” verglich.


20.6.2018
Asyl
pi-news: 16-jährige war wohl „Zufallsopfer“ - Täter auch für weiteren Mord verantwortlich?
Mord an Anna-Lena Theis – Dominikaner randaliert im Gericht


Von JOHANNES DANIELS | Laut Staatsanwaltschaft Hannover verdichtet sich der Tatverdacht gegen den mutmaßlichen Mörder der am Wochenende unter erheblicher Gewalteinwirkung getöteten Anna-Lena Theis aus Barsinghausen, PI-NEWS berichtete als einziges deutsches Medium ausführlicher über die Tat.

Am Dienstag erließ nun ein Untersuchungsrichter in Hannover Haftbefehl gegen den Verdächtigen – der „Deutsch-Dominikaner“ sein soll. Und wie im Merkel-Migrationsparadies Deutschland üblich – als Gewalttäter bereits mehrfach aktenkundig und vorbestraft: Er wurde erst vor wenigen Monaten nach einer „längeren Haftstrafe“ aus einer niedersächsischen JVA entlassen: Anna-Lenas Todesurteil ?

Oberstaatsanwalt „Es besteht dringender Tatverdacht“


20.6.2018
Asyl
pi-news: 39-Jährige erleidet bei Mordversuch „erhebliche Verletzungen“
Krefeld: Helikopter-Fahndung nach Steinigungsversuch


Von DAVID DEIMER | Die „Verwerfungen“ des Historisch Einzigartigen Experiments an der deutschen Bevölkerung können mitunter auch – sehr archaisch – mit Steinen erfolgen: In der Nacht zu Mittwoch hat ein Mann in Krefeld eine 39-jährige Fußgängerin an der Ecke Kölner Straße/Virchowstraße überfallen und schwer verletzt. Nach einer ersten Großfahnung konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen, ist aber noch nicht sicher, ob es sich dabei um den Täter handelt. Die Ermittlungen gehen daher zur Stunde weiter.

Die Frau aus Düsseldorf war gegen 1.30 Uhr zu Fuß zu einer Bekannten unterwegs und telefonierte mit einer Freundin, als sie plötzlich von hinten attackiert wurde. Ein Unbekannter fing an, die Frau zu würgen und sie dabei auf eine Grünfläche zu zerren. Die Frau wehrte sich heftig und rief laut um Hilfe.


20.6.2018
Rechtliches
Asyl
Journalistenwatch: Todesstoß für Deutschland: EuGH erteilt jedem illegalen Migranten Klagerecht

Abgelehnte Asylbewerber haben das Recht, solange in einem EU-Staat zu bleiben, bis ein Gericht endgültig über ihren Status entschieden hat. Das urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Rechtssache C-181/16).

Der Europäische Gerichtshof hat nun entschieden, dass jeder illegale Migrant das Recht darauf hat, gegen seine Abschiebung zu klagen und während dieses Prozesses nicht abgeschoben werden darf. „Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union müssten für die Zeit, in der ein Widerspruch verhandelt werde, einen „wirksamen Rechtsbehelf“ mit aufschiebender Wirkung gewähren“, heißt es in dem Urteil weiter.  Auch die Frist für eine freiwillige Ausreise dürfe zu dieser Zeit noch nicht beginnen, urteilten die Richter. Der oder die Schutzsuchende behalte in dieser Zeit seinen Status als Person, die internationalen Schutz beantragt habe.


20.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Bereicherung im Vogtland – die Hintergründe des Bäckerei-Anschlages

Am Dienstag ging der Facebook-Kommentar eines sächsischen Bäckers in Falkenstein/Vogtland durchs Netz. Dem Mann wurden sämtliche Verkaufs- und Transportfahrzeuge demoliert – raten Sie, von wem.

von A.R. Göhring

Nein, es war keiner von Merkels aktuellen Flüchtlingen, zumindest keiner von jenseits des Mittelmeeres.

Da eine meiner Großmütter vor rund 100 Jahren in Plauen geboren wurde, habe ich in der Gegend Kontakte, die ich zu Rate gezogen habe. Der Täter war demnach ein „Rumäne“, also ein Zigeuner, dessen Großclan sich in Falkenstein vor rund zwei Jahren ein Eckhaus gekauft hat. Der Verkäufer hat damit den Nachbarn eine helle Freude bereitet, weil man dem Haus nun seine Bewohner ansieht. Es hängt wie im rumänischen Slum nun Wäsche zum Trocknen aus dem Fenster; und die bunte Bewohnerschaft sammelt im Gebäude irgendwelchen Schrott, den sie demontiert und das Brauchbare verscherbelt.


20.6.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Zahl der islamistischen Angriffe in Europa mehr als verdoppelt

Islamistische Anschläge in Europa nehmen drastisch zu. Seit der Islamische Staat (IS) in Syrien und im Irak weitgehend zurückgedrängt wurde, rufe die Miliz ihre Anhänger zu Angriffen - auch auf eigene Faust - in Europa auf.
m Jahr 2016 waren 13 Anschläge bekannt geworden, in zehn Fällen konnten die Dschihadisten ihr Vorhaben in die Tat umsetzen. Dabei waren 135 Menschen umgekommen.

Zugleich war die Art der Angriffe im vergangenen Jahr laut Europol weniger komplex als in der Vergangenheit: Immer wieder wurden Fahrzeuge als tödliche Waffe gegen Passanten eingesetzt – so im März und im Juni in London. Bei den beiden Anschlägen wurden 13 Menschen getötet und knapp Hundert verletzt.


20.6.2018
Asyl
Deutsch.RT: Spanische Studenten mussten ihre Wohnheime für "Aquarius"-Flüchtlinge räumen

Die große Geste von Madrid, das Schiff "Aquarius" mit den im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen an Bord in Spanien zu empfangen, hat viel an Unannehmlichkeiten für spanische Studenten gebracht. Die Bewohner des Studentenwohnheimes La Florida in der Stadt Alicante im Süden des Landes erhielten eine Anordnung, die Wohnräume binnen 24 Stunden zu räumen. Die Behörden erklärten ihre Forderung mit einem Notstand, der durch die Ankunft des Schiffes mit den Migranten verursacht worden sei.

20.6.2018
Asyl
Italien
Epochtimes: Italienisches Schiff bringt hunderte Flüchtlinge nach Sizilien

Ein Schiff der italienischen Küstenwache hat mehr als 500 auf dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge nach Sizilien gebracht.

Das Schiff  legte in der Nacht zum Mittwoch im Hafen von Pozzallo an, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mitteilte. An Bord waren demnach 522 Menschen, die in den vergangenen Tagen bei verschiedenen Aktionen auf dem Mittelmeer an Bord genommen wurden.

Die italienische Regierung hatte sich in der vergangenen Woche geweigert, das private Flüchtlings-Hilfsschiff „Aquarius“ mit 630 Flüchtlingen an Bord anlegen zu lassen.


19.6.2018
Asyl
NWO
pi-news: Änderung an der "Dublin III-Verordnung"
Was Merkel mit „Europäischer Lösung“ in der Asylfrage meint


Einige Leser erwarteten eine Erläuterung der folgenden Aussage, die im Anschluss – auf eine zugegebenerweise arg umgangssprachliche Art – gegeben wird: „Die von Merkel angestrebte europäische Lösung ist schon EU-Parlaments-Beschluß: Noch mehr Migration nach Deutschland durch sogenannte Ankerpersonen“.

Nun die Erläuterung:

Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen – übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU, die sich z.T. anschließend aber davon distanzierten mit der Begründung, sie seien „reingelegt“ worden.
Aber etwas Entscheidendes fehlt noch…


19.6.2018
Asyl
pi-news: Polizei Sachsen: "Mann" soll die vermisste Tramperin getötet haben
Leipzig: Festnahme im Mordfall der SPD-Politikerin Sophia Lösche


Von JOHANNES DANIELS | Im Falle der seit Donnerstagabend vermissten Studentin Sophia Lösche (28), geht die Polizei mittlerweile von einem Tötungsdelikt aus: „Wir gehen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass sie nicht mehr am Leben ist“, erklärte eine Sprecherin der Leipziger Polizei. Welche Hinweise konkret zu dieser Annahme führen, dazu schweigen die Behörden bislang – aus ermittlungstaktischen Gründen. Am Dienstagnachmittag wurde laut ersten Medienberichten „ein Mann“ festgenommen. Er gilt derzeit als dringend tatverdächtig, die ehemalige Bamberger JUSO-Vorsitzende und SPD-Politikerin Sophia Lösche ermordet zu haben.

Sophia wurde zum letzten Mal am vergangenen Donnerstag an einer Tankstelle in Schkeuditz bei Leipzig gesehen. Dort suchte sie nach einer Mitfahrgelegenheit nach Nürnberg, um von dort aus weiter in ihre Heimatstadt Amberg/Oberpfalz zu trampen. Doch dort kam sie allerdings nie an.


19.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Hilfeschrei eines beklauten Bäckers „Mir reicht es, Frau Merkel“!!!

Den Jubelmeldungen der Neigungspresse, dass es 2017 im Land der offenen Grenzen ein Fünftel weniger Einbrüche gegeben habe, diesen Meldungen kann der Inhaber der seit 1907 bestehenden Bäckerei- und Konditorei Weidenmüller im sächsischen Falkenstein wohl wenig bis gar nichts abgewinnen. In einem Facebookposting „bedankt“ sich Weidenmüller bei Angela Merkel. 

„Mir reicht es“!!!

In der Nacht zum Montag wurde in 4 meiner Mobilen Verkaufsfahrzeuge eingebrochen!!!Es wurden zahllose Scheiben eingeschmissen,der Verkaufsraum verwüstet…zerstört und beklaut!
Einer der Einbrecher konnte zum Glück gefasst werden durch Familie,Freunde und Polizei

19.6.2018
Asyl
Grins
Deutsch.RT: Lösung der Migrationsfrage: Österreich macht offenbar erste Schritte Richtung "Achse der Willigen"

Österreichs Vizekanzler fährt nach Rom, der Kanzler zuerst nach Bayern, tags darauf nach Budapest: Österreich arbeitet offenbar intensiv an der sogenannten "Achse der Willigen". Das Thema Migration dürfte mittelfristig Schwerpunkt jeglicher EU-Treffen sein.

Am 1. Juli übernimmt Österreich für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Ganz oben auf der Agenda der Alpenrepublik steht die Flüchtlingspolitik. Zu den Schwerpunkten dieser Periode gehört für den österreichischen Kanzler Sebastian Kurz, die "Migration unter Kontrolle zu bringen". Dies sagte er am Dienstag nach einem Treffen mit EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani in Wien.


19.6.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: WM 2018 – Warum Deutschland auf allen Ebenen verliert + Video

Am letzten Freitag hat der Bundestag nämlich beschlossen, dass der Familiennachzug für Flüchtlinge ab August 2018 möglich ist. Brisant in diesem Zusammenhang ist der für die Öffentlichkeit inszenierte Showdown zwischen CSU-Chef Seehofer und Angela Merkel.

Denn die CSU, die sich ja so vehement für den Schutz der Grenzen einsetzt, hat dem Beschluss ohne weiteres zugestimmt. Die Frage sei erlaubt, warum ihre Abgeordneten jetzt plötzlich tätig werden. Schließlich kamen aus Bayern in den letzten drei Jahren nichts weiter als leere Drohungen – doch Merkels Politik folgten sie stets treu.

Bei der Pressekonferenz am Montag stimmte die Bundeskanzlerin 62 von 63 Forderungen zu – den entscheidenden Punkt, die Abweisung von Flüchtlingen an der Grenze, lehnte sie jedoch ab und verwies auf eine gesamteuropäische Lösung. Auf diese legte Merkel anscheinend seit 2015 keinen Wert, schließlich ließ sie 1,5 Millionen illegale Flüchtlinge ins Land.


19.6.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: Frankreich sperrt Flüchtlinge an Grenze weg – und beschwert sich über Familientrennungen an US-Grenze

Menschenrechtler fordern Frankreich auf, die provisorische Internierung von Flüchtlingen an der Grenze und die Zurückweisung von Minderjährigen unverzüglich zu beenden. Unterdessen beklagt sich die französische Regierung über das US-Asylsystem.

Die Zurückweisung von Flüchtlingen durch Frankreich an der italienischen Grenze stößt auf scharfe Kritik: Die französische Menschenrechts-Kommission CNCDH warf der Regierung in Paris eine „Verletzung der Rechte“ der Menschen vor, wie aus einem am Dienstag von der Zeitung „La Croix“ veröffentlichten Bericht hervorgeht.

Die unabhängigen Regierungsberater äußern sich darin „zutiefst schockiert“ über die Zustände an der Grenze.


19.6.2018
NWO
Asyl
Epochtimes: Zuwanderung nach Deutschland zieht an: Migranten auf der Balkanroute werden mit Infos über Zielländer versorgt

Einem Bericht der „Passauer Neueste Presse“ nach, ist die Zahl der Asylanträge in Deutschland im Mai im Vergleich zu den Vormonaten gestiegen.

Bis Ende Mai hätten rund 78.000 Menschen Asyl in Deutschland beantragt, heißt es in dem Artikel, wobei sich die Zeitung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums beruft. Ende April lag nach offiziellen Angaben die Zahl bei 63.972. Dies bedeute, dass im Mai rund 14.000 neue Asylanträge in Deutschland gestellt wurden. Im April waren es rund 13.000 und im Februar und März jeweils etwas mehr als 12.000.


19.6.2018
Asyl
Epochtimes: EU-Ratspräsident will Sammelpunkte für gerettete Flüchtlinge

Der Koalitionsstreit in Deutschland und das Drama um die "Aquarius" hat auch EU-Politiker aufgeschreckt. Nun soll beim EU-Gipfel nächste Woche rasch eine Lösung her - womöglich mit drastischen Maßnahmen.

Im europäischen Asylstreit schlägt EU-Ratspräsident Donald Tusk einen drastischen Kurswechsel vor: Aus Seenot gerettete Flüchtlinge sollen künftig zu zentralen Sammelpunkten außerhalb der Europäischen Union gebracht werden, wo direkt über ihre Schutzbedürftigkeit entschieden würde.

Dies geht nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus dem Entwurf der Erklärung zum EU-Gipfel in der kommenden Woche hervor.


19.6.2018
Asyl
Epochtimes: Konservative in der Union fordern von Merkel Nachgeben im Asylstreit

Asylstreit im Newsticker: Bis Ende des Monats hat Angela Merkel im Asylstreit mit der CSU noch Zeit, um auf europäischer Ebene Ergebnisse zu liefern.

Konservative Unionspolitiker fordern von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), im Asylstreit mit der CSU nachzugeben. „Wir müssen zum Handeln kommen“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete und Sprecher des konservativen Berliner Kreises in der Union, Klaus-Peter Willsch, dem „Handelsblatt“. Deswegen unterstütze er die Position von Innenminister Horst Seehofer (CSU): „Die Menschen erwarten zu Recht, dass wir für Ordnung an unseren Grenzen sorgen“, sagte Willsch.

Seehofer will bestimmte Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückweisen. Merkel lehnt eine Entscheidung darüber in einem nationalen Alleingang ab und will mit anderen EU-Ländern über Lösungen verhandeln. Nachdem der Streit in der vergangenen Woche eskalierte, verständigten sich Merkel und Seehofer am Montag darauf, dass die Kanzlerin bis Ende des Monats Verhandlungen auf europäischer Ebene führt.


19.6.2018
Asyl
Epochtimes: Mordfall Anna-Lena (16), Barsinghausen: Mädchen lernte Tatverdächtigen (28) am Samstagabend kennen
Eine 14-köpfige Mordkommission „Anna“ ermittelt im Mordfall von Barsinghausen. Der im Mordfall Anna-Lena in Barsinghausen festgenommene Deutsch-Dominikaner wurde bereits von der Polizei vernommen. Einzelheiten gab die Behörde jedoch nicht bekannt, außer, dass es sich nicht um einen Flüchtling handelt.

An diesem Wochenende fand im 15 Kilometer entfernten Ronnenberg das Stadtfest statt. Auch das 20 Kilometer entfernte Hannover stellt ein Ziel von Partygängern dar. Bus und Bahn fahren auch noch in der Nacht bis nach Barsinghausen.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich der tatverdächtige 24-Jährige und das 16-jährige Mädchen am Samstagabend, 16. Juni, bzw. in der Nacht zum Sonntag kennengelernt haben, wie die EPOCH TIMES auf Nachfrage erfuhr.

Wir gehen nach jetzigem Ermittlungsstand von einer Zufallsbekanntschaft zwischen den beiden  aus.“

(Kathrin Pfeiffer, Polizeisprecherin)


19.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Zuckerfest – Zehntausende Flüchtlinge kehren ins „Bürgerkriegsland“ Syrien zurück, um zu feiern! (Video)

Zehntausende Syrer kehren wegen „Zuckerfest“ ins „Bürgerkriegsland“ zurück! Wie kann das sein?

Syrische Flüchtlinge, die aus dem „Bürgerkriegsland“ in die Türkei geflohen sind, kehren vor ein paar Tagen einfach wieder zurück. Und zwar zu Zehntausenden! Der Grund: Um das jährliche Zuckerfest zu feiern!
Konkret: Tausende von syrischen Flüchtlingen und Migranten haben die türkische Grenze nach Syrien überquert, um das Ende des heiligen Monats Ramadan zu feiern, wie die in der Nähe der Grenze in der südlichen türkischen Provinz Kilis angefertigten Aufnahmen vom Montag zeigen.
Nach Angaben der türkischen Behörden haben mehr als 74.000 Syrer spezielle Online-Registrierungen durchgeführt, um die türkische Grenze nach Syrien überqueren zu können, wobei allein am Montagmorgen 30.000 Syrer diese übertraten.
Wie bitte? Diese Menschen sind doch anscheinend vor dem verheerenden Bürgerkrieg, seinen Folgen und vor „Staatswillkür“ durch das Assad-Regime geflohen! Und jetzt kehren sie einfach so in ihre Heimat zurück, um zu feiern?

Was wohl „Refugee-Merkel“ dazu sagen würde? Und erst Horst Seehofer? Genau! Gar nichts …


19.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: „We are here“, um zu bleiben

Der Sohn des Amsterdamer Fraktionsvorsitzenden der liberalen VVD, Mart van der Burg, gibt der Politik die Schuld an der Situation. Am 5. Juni wurde auch seine Wohnung in einem alten Bürogebäude in Amstelveen, einer Randgemeinde bei Amsterdam, von der Gruppe „We Are Here“ besetzt. „Eine Gruppe Krimineller, die normale Amsterdamer aus ihren Häusern jagen“, faßte eine Amsterdamer Zeitung die Stimmung der Anwohner zusammen. Es geht um etwa 60 männliche Asylsuchende aus Afrika, deren Asylanträge längst abgelehnt wurden und die die ihnen angebotenen Unterkünfte verweigern.

19.6.2018
Lügen
Asyl
Die Unbestechlichen: Heißluft-Horst und das Asyltheater: Die nichtssagenden Pressekonferenzen von Merkel und Seehofer (Video)

„Heute Morgen ist er noch als potentieller Held aufgestanden. Und jetzt macht erneut das Bonmot die Runde, dass er es schon wieder über den Bettvorleger Merkels nicht hinausgebracht hat. Erneut ist Seehofer und mit ihm die CSU vor Merkel und der EU-Diktatur eingeknickt. Und zwar einstimmig.

19.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: Serie von Sexualstraftaten erschüttert Freiburg

FREIBURG. Eine Serie von Sexualstraftaten sorgt in Freiburg für Unruhe in der Bevölkerung. „Nach meiner Kenntnis hatten wir innerhalb von zweieinhalb Wochen noch nicht so viele Delikte dieser Art, die uns bekannt geworden sind“, sagte Polizeisprecher Dirk Klose im Schwarzwäler Bote zu der Vergewaltigungs- und Übergriff-Serie.

Zunächst hatten Beamte vor zwei Wochen dank des Einsatzes mehrerer Zeugen einen Bulgaren festgenommen, den die Polizei für drei Sex-Attacken verantwortlich macht. Einige Tage später ging den Einsatzkräften ein junger Syrer in die Fänge, der eine 25 Jahre alte Frau im Colombipark vergewaltigt haben soll.

Es folgte die Festnahme eines Einwanderers aus Afrika, der drei Frauen belästigt und unsittlich angefaßt haben soll. In zwei weiteren Fällen sucht die Polizei derzeit noch nach den Verdächtigen. Zeugen hatten sie als arabisch und als schwarzafrikanisch aussehend beschrieben. Letzterer ohrfeigte das Opfer laut Polizei auch noch, bevor er flüchtete.

Frauen sollen Präventionstipps der Polizei berücksichtigen


19.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Das Urteil von Schortens: Gedanken zu einem Einzelfall oder wie „rechtgläubige“ Eroberer sich gegenüber „Ungläubigen“ verhalten

Schortens bei Oldenburg ist ein friesisches Städtchen, anerkannter Erholungsort und nicht weit von der Nordsee. Der Name Schortens entstammt dem friesischen „Schaar“, was „zum Wasser hin abfallendes Gelände“ bedeutet und sich im Englischen als „shore“ wiederfindet. Die Bauernhöfe des alten Ortes „Schortens“ lagen, wie die Perlen auf einer Schnur auf Geestrücken, dahinter fruchtbares Marschland. Heute ist dieser Geestrücken der Klein-Ostiemer Weg, die alten Bauernhöfe gibt es kaum mehr und auch sonst hat sich viel verändert.

Wo früher freie, friesische Bauern, wohlhabend durch ihre guten Rinder, 1153 eine Kirche „in de Ehre Sunte Steffan tho Schortense“ bauten, ist heute eine Kleinstadt mit ca. zwanzigtausen Einwohnern. Erst 2005 erhielt Schortense die Stadtrechte. Ab 2015 kamen vollkommen neue Einwohner in das kleine Städtchen.


18.6.2018
Lügen
Asyl
NWO
Journalistenwatch: WDR verkündet auf Arabisch Bleiberecht für alle

Der WDR berichtete auf seiner eigens für Flüchtlinge eingerichteten Facebook-Seite in Arabisch über ein Urteil zugunsten des Bleiberechts für Asylanten. ✓ http://www.kla.tv/12599 Nach dem entsprechenden Bericht für die deutsche Bevölkerung muss man allerdings lange suchen … Werden hier etwa gezielt Informationen nur denjenigen weitergegeben, die davon profitieren, während man mögliche Kritiker außen vor lässt? Quelle: KlagemauerTV

18.6.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Achgut: Kaddor nicht mehr allein im Haus

Kaum hatte die "Wissenschaftlerin, Betroffene und aufmerksame Beobachterin unseres Zusammenlebens" die Medien davor gewarnt, „bewusst oder unbewusst die Deutungsmuster von Rechtspopulisten zu übernehmen“ und lieber die Finger von solchen Haram-Werken wie „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq zu lassen, meldete sich eine Glaubensschwester der liberalen Muslima aus Dinslaken zu Wort und klagte, dass „wir viel zu häufig über den Islam (diskutieren)". 

Ebenso wie Lamya Kaddor möchte auch Dunja Ramadan Debatten über den Islam nicht verbieten, Gott bewahre! "Über all das darf man sprechen, keine Frage – aber dann bitte in der nötigen Differenziertheit.“ Und nicht so, wie in einer Maischberger-Sendung zum Thema: „Beethoven oder Burka – braucht Deutschland eine Leitkultur?"

18.6.2018
Asyl
Islamisierung
Achgut: Ein Gymnasium geht baden

Nachdem es ja aus Rücksicht auf die muslimischen Mitschüler_Innen* (so richtig?) mit und ohne Migrationsvordergrund schon kein Schweinefleisch mehr in den Schulkantinen gibt (sehr zum Nichtärger aller hinduistischen Kinder ist Rindfleisch nach wie vor zu haben), geht das Pestalozzi-Gymnasium in Herne nun einen weiteren wichtigen Integrationsschritt nach vorne: Künftig gibt es für kleine Muslima und ihre großen Eltern keine Ausrede mehr, nicht am Schwimmunterricht aus religiösen Gründen teilzunehmen.

Denn das Pestalozzi-Gymnasium – benannt nach dem Pädagogen Heinrich Pestalozzi („Der Gott meines Hirns ist ein Hirngespinst … der Gott meines Hirns ist ein Götze, ich verderbe mich in seiner Anbetung; der Gott meines Herzens ist mein Gott, ich veredle mich in seiner Liebe.“) hat sich 20 Burkinis zum Lachpreis von 400 Euronen angeschafft. Die Damen und Herren haben jetzt die Faxen dicke. Das Geld wurde (unter irgendetwas anderem) durch einen Spendenlauf aufgebracht, und sage und schreibe 15 Schülerinnen haben das Angebot des Leihburkinis auch schon genutzt. Also – sie haben ihn geliehen. Ob sie damit ins Wasser sind, ist nicht überliefert.


18.6.2018
Asyl
Islamierung
Achgut: Die deutsche Islam-Diskussion ist unerträglich

Nach Max Weber, dem größten Soziologen aller Zeiten, gehört der Rationalismus zu den zentralen Leistungen der säkularen westlichen Zivilisation (nicht mit dem Christentum zu verwechseln). Die heutigen postmodernen Multikulturalisten, die nach ihrer eigenen Aussage alles „dekonstruieren“ (also praktisch zerstören), wollen auch diese westliche Errungenschaft infrage stellen: Sie schaffen Objektivität ab.

Was hat dies nun mit dem Islam zu tun? Objektiv gibt es zwar die historische Realität einer vielfältigen islamischen Zivilisation, aber keinen einheitlichen Islam. Wovon redet also die deutsche Dauerkanzlerin, wenn sie „den Islam“ als Einheit anspricht und dazu noch postfaktisch behauptet, dieser gehöre zu Deutschland? Hat Merkel mit ihrer Äußerung die bisher unterdrückte Debatte über den Islam ausgelöst?


18.6.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Achgut: Es brennt

Ich bin schon vor vielen Jahren aus Deutschland fortgegangen. Damals, als sich Deutschland noch nicht abschaffte. Nun schaue ich auf mein Heimatland und fremdele, als wäre ich nicht selbst ein Deutscher. Vielleicht bin ich ja auch keiner mehr, jedenfalls kein richtiger. Mit meinem Außen-Blickwinkel kommen so viele bange Fragen. 

Was ist bloß los mit Euch Deutschen? Warum lasst Ihr Euch das alles bieten? Ich verstehe Euch nicht mehr. Es ist doch Euer Leben. Es ist doch Eure Heimat. Es sind doch Eure Kinder und Enkel. 

Menschen, die Ihr vor Verfolgung schützen wolltet, bestehlen, berauben und betrügen Euch mit falschen Identitäten und weggeworfenen Papieren. Menschen, denen Ihr selbstlos helfen wolltet, verkaufen Euren Kindern Drogen. Dutzende Eurer Söhne werden von Menschen, die Ihr als Gäste willkommen geheißen habt, verletzt oder gar totgeschlagen. Dutzende Eurer Töchter werden von Menschen, denen Ihr Obdach und Unterhalt gewährt, vergewaltigt, erstochen, erwürgt. Manche Menschen, die bei Euch zu Gast sind, verachten Euch zutiefst und machen kein Hehl daraus.


18.6.2018
Asyl
Epochtimes: Stadtfest Cottbus: Deutsche und Syrer in Kämpfe verwickelt – Bereits bürgerkriegsähnliche Zustände?

Cottbus kommt nicht zur Ruhe. Die Nacht von Samstag auf Sonntag hatte es in sich. Doch auch wenige Tage zuvor mussten bereits "alle verfügbaren Kräfte der Polizeidirektion Süd, der Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber nach Cottbus beordert" werden. Kämpfe zwischen Einheimischen und Flüchtlingen und Flüchtlingen verschiedener Nationen untereinander halten die Polizei der Stadt in Atem. Cottbus gleicht einem Pulverfass ... und die Lunte brennt.

Die ersten beiden Tage des Cottbuser Stadtfestes verliefen laut Polizei ohne „nennenswerte Störungen“. Es schien ruhig, zu ruhig? Der frühe Sonntag begann bereits um 0.30 Uhr mit mehreren körperlichen Auseinandersetzungen in der Innenstadt.

Zunächst gerieten zwei Gruppen deutscher und syrischer Männer auf dem Stadthallenvorplatz aneinander. Dabei wurde ein Beteiligter durch eine Flasche im Gesicht verletzt. “

(Polizeibericht)


18.6.2018
Asyl
Epochtimes: Berlin: Mob-Krieg in Neukölln? 25 Araber greifen jungen Mann auf Sitzbank an – Rache-Angriff auf Friseursalon folgt

Der Fall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen des 17. Juni, gegen 1.30 Uhr, vor dem Neuköllner Rathaus an der Erkstraße. Hier saß ein 22-Jähriger auf einer Bank, als er plötzlich von 20 bis 25 arabischstämmigen Männer umzingelt wurde.

Wie die „Bild“ berichtet, beleidigten sie ihn, zerrten ihn von der Bank und schlugen und traten brutal auf ihn ein. Kurz darauf soll einer aus der Gruppe gerufen haben: „Stopp, das ist der Falsche!“

Daraufhin verwandelte sich der Mob wieder in freundliche Leute. Sie hoben den 22-Jährigen vom Boden auf, putzten seine Sachen ab, entschuldigten sich und nannten ihn „Bruder“.

Doch damit war die Angelegenheit noch nicht erledigt. Der verletzte „Bruder“ hatte dem Blatt nach wohl auch eigene „Brüder“. Diese wollten die Sache nicht auf sich beruhen lassen und marschierten ihrerseits am Nachmittag vor einem Friseursalon auf.

Bis zu 20 Personen griffen gestern Nachmittag ein Geschäft in Neukölln an. Zeugenaussagen zufolge zogen die Männer gegen 17 Uhr mit Stöcken sowie Werkzeugen vor das Geschäft in der Sonnenallee und schlugen auf die Schaufensterfront ein. Hierzu benutzten sie auch Stühle eines benachbarten Geschäftes.“

(Polizeibericht)


18.6.2018
Asyl
Achgut: Generalverdacht rettet Menschenleben



18.6.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: EU-Kommission stärkt Merkel den Rücken – kommt in der Asylfrage aber seit Jahren selbst nicht voran

Die EU-Kommission hat sich im Asylstreit mit der CSU hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestellt.

„Die Kommission teilt die Ansicht, dass nur eine europäische Lösung, eine europäische Vereinbarung diese Frage regeln kann“, sagte ein Sprecher von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker am Montag in Brüssel. Die Behörde sei „sehr zuversichtlich“, dass eine Einigung bei der europäischen Asylreform bis zum EU-Gipfel Ende Juni möglich sei.

Merkel streitet seit Tagen mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) über den richtigen Kurs in der Asylpolitik. Seehofer will bereits in anderen EU-Ländern registrierte Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückweisen. Merkel strebt dagegen eine europäische Lösung an. Der Konflikt hat die Union vor eine Zerreißprobe gestellt.


18.6.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: Asylstreit: Seehofer will Menschen mit Einreisesperre ab sofort an Grenze abweisen lassen

Asylstreit im Newsticker: "Sofort" will Seehofer dafür sorgen, dass mit Einreisesperren belegte Menschen ab sofort nicht mehr nach Deutschland kommen können. Es sei "ein Skandal, wenn Menschen eine Einreisesperre haben und trotzdem in die Bundesrepublik einreisen", sagte er in München.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat im Streit mit der CDU über die Flüchtlingspolitik weiter eine harte Linie angekündigt. „Wir haben diese ganze Thematik Migration noch nicht wirklich im Griff“, sagte Seehofer am Montag nach den Beratungen der Spitzengremien seiner Partei in München. Es habe zwar Verbesserungen gegeben, aber er können der Bevölkerung nicht sagen, dass „Rechtssicherheit gewährleistet“ sei. „Hier müssen wir noch sehr viel arbeiten“, sagte Seehofer.

Seehofer bestätigte im Grundsatz die Einigung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf das weitere Vorgehen im Asylstreit. Demnach soll Merkel bis Ende Juni Zeit bekommen, über eine europäische Lösung zu verhandeln.


18.6.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: Trump: „Menschen in Deutschland wenden sich wegen Migration gegen ihre Regierung“

US-Präsident Donald Trump hat sich in die innenpolitische Debatte in Deutschland um die Einwanderungspolitik eingeschaltet und der Bundesregierung eine Vertrauenskrise bescheinigt.

„Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung“, schrieb Trump am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Das Thema Migration „erschüttert die ohnehin schon prekäre Koalition in Berlin“, fügte er hinzu. Dabei führte er die steigende Kriminalität an. Europa habe einen großen Fehler begangen, Millionen von Menschen reinzulassen, die „die so stark und so gewaltsam ihre Kultur verändern“.


18.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Raumfüllende Bereicherung – Gehört der Münchner Westpark noch den Münchnern?

Der Münchner Westpark ist eine Parkanlage im Stadtbezirk Sendling-Westpark. Er wurde für die Internationale Gartenbauausstellung 1983 angelegt. Es gibt hier schöne Freizeitangebote. Dazu zählen Spiel- und Sportplätze, Grillgelegenheiten, zwei Biergärten, ein Restaurant sowie Spazier- und Fahrradwege. Das Gelände mit der Nepalpagode am Westparksee wurde im Laufe der Jahre zum meistbesuchten städtischen Park Münchens.

Jedoch hält sich der schon länger hier lebende Münchner immer weniger dort auf. Warum? Weil er sich dort nicht mehr heimisch fühlt. Weil sich an den Wochenenden zunehmend Kulturen aus überwiegend orientalischen Ländern etablieren. Während es in unserem Land schon Orte gibt, an denen man islamkonform in aller Öffentlichkeit Ziegen grillt (wir berichteten), bereitet die Zuwanderung hier in München diese Verhältnisse an den Grillplätzen gründlich vor.

Rauchschwaden ziehen durch den Westpark


18.6.2018
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Rotes Spanien will Wirtschaftsmigration aus Afrika in den Schengenraum (Video)

Der neue spanische Innenminister Grande-Marlaska will „alles Erdenkliche tun“, um den Draht an den NATO-Zäunen von Ceuta und Melilla entfernen zu lassen. Die Immigranten dürften sich nicht verletzen, denn das könne zu großem Unglück führen. Die neue Regierung fühle sich zu 100% der Menschenwürde verpflichtet. Die spanische Polizei darf schon jetzt nichts mehr unternehmen, um das illegale Eindringen nach Spanien zu verhindern. Sie kann demnächst nur noch aus sicherer Entfernung filmen. Zuletzt hatten deutsche MenschenrechtlerInnen mit großzügiger Unterstützung der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) in Straßburg erfolgreich gegen Spanien geklagt, und es hatte immer wieder hässliche Bilder gegeben. Die neue linke Regierung will die unbedingt vermeiden. Sie will ferner die Stimme hunderttausender Spanier erhören, die auf Betreiben der Regierungsparteien gegen Grenzbefestigungen und Zurückweisungen auf die Straße gegangen waren.

18.6.2018
Asyl
Achgut: Die Epidemie der Ehrenmorde

In den späten 1960er Jahren war ich eine der Vorreiterinnen bei der Erforschung von Gewalt gegen Frauen. Dabei legte ich den Schwerpunkt auf Frauen in Nordamerika und Europa, die psychiatrisch diagnostiziert und eingewiesen wurden. Sie waren Opfer von Vergewaltigung, sexueller Belästigung, Inzest, Misshandlung durch den Beziehungspartner, Pornographie und Prostitution.

Ich dokumentierte auch die extreme Doppelmoral und frauenfeindlichen Tendenzen, die dazu führten, dass gute Mütter das Sorgerecht für ihre Kinder an gewalttätige Väter und Ehemänner verloren, dass Frauen zu langer oder lebenslanger Haft verurteilt wurden, wenn sie in Selbstverteidigung ihre männlichen Peiniger töteten, dass Frauen Gewalt ausgesetzt waren, wenn sie weltweit für ihre Fortpflanzungs-, Bildungs-, wirtschaftlichen, politischen und religiösen Rechte kämpften.


18.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Vom Mainstream verschwiegen: Neue Flüchtlingswelle! Starker Anstieg der Asylanträge in Deutschland!

Neue Flüchtlingswelle hat bereits begonnen! Deutsche Mainstream-Medien schweigen! Österreichische Medien berichten!

Mitten hinein in den Asylstreit zwischen der CDU und der CSU kommt diese Nachricht, die von den Schwergewichten des deutschen Mainstreams verschwiegen wird (die österreichischen Zeitungen berichten darüber):

In Deutschland steigen die Asylanträge stark! Alleine im Mai 2018 beantragten 78.000 Menschen Asyl. 14.000 mehr als noch im Vormonat (April: 64.000)!


18.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Das nächste Opfer? Eine junge Frau vermisst – eine weitere 16-Jährige ermordet aufgefunden

Seit Donnerstag wird die  28-jährige Sophia L. aus Amberg vermisst. Sie wurde zuletzt 18 Uhr an der Raststätte Schkeuditz an der A9 gesehen. Es wird angenommen, dass die junge Frau von Leipzig nach Nürnberg trampen wollte.

Laut Informationen von merkur.de  soll Sophia zwischen 19 und 20 Uhr in einen Lastkraftwagen mit vermutlich marrokanischem Nummernschild eingestiegen sein. Weitere Informationen zu Sophias Verbleib sind bislang nicht bekannt. Gegen 18 Uhr hatte sie den Weg angetreten, um von Nürnberg später mit dem Zug nach Amberg weiterzufahren. Wahrscheinlich startete sie von der Raststätte Schkeuditz bei Leipzig an der A9. Danach verliert sich die Spur der jungen Frau. Hinweise an jede Polizeidienststelle.


17.6.2018
Asyl
Grins
Infosperber: Beschneidung erst ab 18 Jahren: Juden und Moslems schockiert

Dänemarks Parlament muss über ein Verbot von Beschneidungen Unmündiger abstimmen. Das Kindsrecht komme vor der Religion.

In einer Petition fordern Teile der Bevölkerung von Dänemark die Einführung eines Verbots von Beschneidungen bei Minderjährigen. Es ist ein Antrag, auf den die Parlamentsabgeordneten lieber verzichten würden. Bei der Thematik prallen fundamentale Rechtsauffassungen aufeinander: Es geht um ein weitgehend tabuisiertes Menschenrecht gegen Religion.

So wirft die Idee, das Beschneiden von Minderjährigen zu verbieten, unbequeme Fragen in Bezug auf die Menschenrechte und auf die Religionsfreiheit auf.

Kinderrecht versus religiöses Erziehungsrecht


17.6.2018
Asyl
NWO
Compact-Online: «Was Ungarn macht, ist legitim» Die Bedeutung der NGOs für die Massenmigration

Merkels Asylpolitik erhielt nicht nur Unterstützung durch Medien, sondern auch von zahlreichen NGOs, oft genug gesponsert von George Soros. Was für ein Interesse besteht an der Forcierung des Multikulturalismus? Wie ist dabei Ungarns Gesetz zur Einschränkung von NGOs zu bewerten?

.Im COMPACT-Interview äußert sich FPÖ-Außenpolitikexperte Johannes Hübner zu diesen Themen. Lesen Sie das vollständige Interview in COMPACT 6/2018. Es folgt ein Auszug:

_ Dr. Johannes Hübner im Gespräch mit Daniell Pföhringer

Herr Dr. Hübner, Ihr Parteifreund Johann Gudenus hat gesagt, es gebe «stichhaltige Gerüchte», dass George Soros daran beteiligt sei, «die Migrantenströme nach Europa zu unterstützen». Hat er recht?

Ja, zweifellos. In der Wortwahl war das nicht ganz sauber, denn es gibt ja nicht nur Gerüchte, sondern stichhaltige und überprüfbare Fakten, die besagen, dass Organisationen hier tätig sind, die aus dem Topf der Open-Society-Stiftungen finanziert werden

16.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Marrakesh Political Declaration“ – Organisierte Massenmigration aus Afrika durch die EU

In den Mainstream-Medien wurde über sie wenig berichtet, in der Öffentlichkeit wurde sie kaum wahrgenommen: die „Marrakesh Political Declaration“. Doch ist sie ein weiterer Türöffner für die Massenimmigration aus Afrika nach Europa, schreibt das Internetportal Freie Welt.

Und tatsächlich sind die Informationen mehr als spärlich, wenn man sich im Internet danach auf die Suche begibt. Im zugehörigen Dokument, wird der sogenannte „Rabat-Prozess“ beschrieben, der mit dem „Rom-Programm“ die Organisation von „legaler Migration“ von Afrika nach Europa als die 1. Säule des Prozesses benennt. Ursprünglich war im Rabat-Prozess das Ziel, mit europäischen Mitteln Entwicklungsprojekte in Afrika zu realisieren, um Abwanderung zu vermeiden.


16.6.2018
Asyl
Epochtimes: Salvini will weitere Rettungsschiffe abweisen – Italien wird „illegalem Einwanderungsgeschäft“ nicht länger Beihilfe leisten

Italiens Innenminister Salvini will zwei Rettungsschiffen deutscher Helfer die Einfahrt in italienische Häfen verweigern. "Diese Leute sollten wissen, dass Italien nicht länger diesem illegale Einwanderungsgeschäft Beihilfe leisten will," sagt er.

Italiens Innenminister Matteo Salvini will zwei Rettungsschiffen deutscher Helfer die Einfahrt in italienische Häfen verweigern.

Das Verbot gelte für zwei unter niederländischer Flagge operierende Schiffe, schrieb Salvini am Samstag auf Facebook. Die Schiffe „Seefuchs“ und „Lifeline“ werden von den deutschen Nichtregierungsorganisationen Sea-Eye und Mission Lifeline genutzt.

„Diese Leute sollten wissen, dass Italien nicht länger diesem illegale Einwanderungsgeschäft Beihilfe leisten will, also werden sie sich andere (nicht-Italienische) Häfen zum Ansteuern suchen müssen.“


15.6.2018
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Schicksalstage im neuen deutschen Frühling

Im Asylstreit ist ganz Deutschland Bayern

Exakt drei Monate nach der Vereidigung der „Großen Koalition“ steht die Bundesregierung vor dem Aus. Kanzlerin Merkel droht über ihre Asylpolitik zu fallen, mit der sie Deutschland und Europa seit 2015 in Geiselhaft hält. Es sind historische Stunden, die fatal an das geschichtliche Drama der letzten napoleonischen Regentschaft der 100 Tage erinnern.


15.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Bereicherung“ und „Vertuschung“ in Nürnberg: Brutaler Migranten-Überfall auf Nürnberger Realschule

Wie unter anderem „Nordbayern.de“ berichtet, eskalierte ein Migranten-Gang-Überfall auf ein Schulfest der Veit-Stoß-Realschule in Nürnberg kürzlich derart, dass es terrorähnliche Gewalttumulte gab, bei denen Schüler, Eltern und Lehrer geschlagen, getreten und verletzt wurden und – bis auf die Schulleiterin – nun in Angst und Schrecken sind. Der Vorfall machte kurzfristig Schlagzeilen, wurde dann jedoch – wie üblich – zensiert, damit die Öffentlichkeit – wie immer – möglichst nichts von den tatsächlichen Zuständen in unserem Land erfährt und weiter schläft.

15.6.2018
Asyl
Terror
Compact-Online: Elena Tschudinowa: Islamistische Terroristen aus Tschetschenien durften nach Westeuropa

Im Rahmen der Anti-Russland-Kampagnen durch Politik und Medien bezeichnete man islamistische Terroristen in Tschetschenien als „Rebellen“ oder gar als Freiheitskämpfer. (Eine Strategie, die bereits beim Assad-Regime in Syrien zur Anwendung kam.) Mehr noch: Die derzeitigen Regierungen ließen sie nach Westeuropa einwandern… Elena Tschudinowa, Autorin des Buches „Die Moschee von Notre Dame“ und zu Gast bei COMPACt auf der Leipziger Buchmesse 2018, äußert sich zu dieser politischen Doppelmporal bei COMPACT-TV.

15.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: So sonderbar zeigen Asylbewerber ihre Dankbarkeit

Eigentlich, so könnte man denken, müßten Menschen, die aus Not, Verfolgung und Elend in ein anderes Land fliehen, dankbar für die dortige Aufnahme und Unterstützung sein. Sie haben ein Dach über dem Kopf, leiden keinen Hunger und sind in Sicherheit. Eigentlich.

Im Asylbewerberheim im bayerischen Straubing hingegen haben einige Bewohner eine etwas sonderbare Art, Deutschland ihre Dankbarkeit zu zeigen. Pünktlich zum Beginn der Fußballweltmeisterschaft hingen sie eine Deutschlandfahne aus dem Fenster – ergänzt allerdings um ein herzliches Detail: In großen Buchstaben hatten sie auf den roten Mittelteil das Wort „Fuck“ geschrieben, was auf Deutsch so viel wie „Scheiße“ bedeutet

15.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: „Es widerspricht jeglicher Gastfreundschaft, wenn der Gast dem Gastgeber seine Sitten aufzwingen und sein Hab & Gut stehlen will“

Aus dem Brief eines Deutschen an Muslime

Liebe muslimische Ausländer,

ihr lebt hier in einem Land, das Deutschland heißt, gewesen ist und wieder sein wird. Der Fremde war und ist hier immer willkommen, sei es als durchreisender Gast, oder um hier zu bleiben und Seite an Seite mit uns Deutschen aufzubauen. Nur Räuber, Plünderer und Eroberer haben wir wieder aus dem Land geworfen, und das werden wir auch in Zukunft tun.

Sucht Euch Eure Rolle aus, ihr habt die Wahl dazu. Aber wählt weise, denkt an die Zukunft, nicht an das, was Euch in der Gegenwart scheinbare Vorteile bietet. Die Stämme unseres Volkes haben hier schon gelebt, bevor es den Islam gegeben hat. Beglückt uns also bitte nicht mit einer Religion, die für die Weite des Wüstensandes gedacht ist, nicht für unsere blühenden Felder und rauschenden Wälder.


15.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Freie Presse News: Von wegen „Asylstreit“ / Kandel: Prozess gegen Mias Mörder beginnt u.m.

+++ Von wegen „Asylstreit“ – Seehofer knickt wieder ein +++ Kandel ist überall – Prozess gegen Mias Mörder beginnt +++ Brutale Gruppenvergewaltigung in Velbert – Tatverdächtige mitsamt Familie auf der Flucht +++ SKANDAL!: BUNDESTAGVIZEPRÄSIDENT OPPERMANN (SPD) LEHNT OPPOSITIONSANTRAG TROTZ MEHRHEIT AB! +++ Erdrutschsieg für rechte und Anti-EU Parteien in Slowenien und Italien – Zeitenwandel in Europa +++ PLANT KIEW EINEN FALSE-FLAG-MORD AN EU-DELEGIERTEN? PUTIN DROHT DER UKRAINE MIT ZERSCHLAGUNG +++ Biowaffengift Rizin nach wie vor im Besitz islamistischer Gefährder in Deutschland +++ ANTI-TERROR-TRAINING – Mittelständler mit Kalaschnikow +++ Plakat-Hetze gegen Dr. Marcus Franz +++

14.6.2018
Asyl
pi-news: Balkon-Szenen à la Willkommens-Orks
Plauen: Abgelehnter „Asylant“ als Serien-Sextäter


Von MAX THOMA | „Wir bekommen Menschen geschenkt“, erklärte Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt mit orgiastischem Enthusiasmus. Das libysche Menschengeschenk auf dem Bild ist nicht der Gewinner der Friedensnobelpreisverlosung 2009 – Obama – aber praktisch sein Namensvetter. Das von Merkel importierte Genital-Goldstück aus Gaddafien stieg in den lauen Sommernächten des Augusts 2017 über Balkone in Schlafzimmer von Frauen und Mädchen ein, nötigte sie sexuell und versetzte so die Stadt Plauen in „Angst und Schrecken“. Eines seiner Opfer hatte Osama A. sogar derart brutal attackiert und vergewaltigt, dass die Frau dabei ohnmächtig geworden war – Lebensgefahr!

14.6.2018
Asyl
Sozialismus
Journalistenwatch: Spanische Enklaven: Grenzzaun klettern leicht gemacht – Nato-Draht wird entfernt

Unter der neuen sozialistischen Regierung in Spanien wird es jetzt erheblich einfacher für illegale Einwanderer, die Grenze der Enklaven Ceuta und Melilla zu überwinden. Die Regierung will den Nato-Draht auf den Grenzzäunen abmontieren.

„Ich werde alles tun, damit die Klingen entfernt werden“, gab Innenminister Fernando Grande-Marlaska in einem Radiointerview bekannt.

Dies sei eine der wichtigsten Anliegen seines Ministeriums, betonte Grande-Marlaskader, Minister der seit Anfang Juni amtierenden Regierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez, so die WELT.


14.6.2018
Asyl
Terror
Epochtimes: Bundesanwaltschaft: Tunesier wollte biologische Waffen herstellen

Der inhaftierte Tunesier, in dessen Kölner Wohnung hochgiftige Rizin-Substanzen gefunden wurden, ist laut Bundesanwaltschaft "dringend verdächtig, vorsätzlich biologische Waffen hergestellt zu haben".

Der 29-Jährige habe sich ab Mitte Mai dieses Jahres über einen Internetversand Geräte und Substanzen zur Herstellung von hochgiftigem Rizin beschafft, unter anderem tausend Rizinussamen und eine elektrische Kaffeemühle, teilte der Generalbundesanwalt am Donnerstag in Karlsruhe mit. Anfang Juni sei es Sief Allah H. gelungen, das Gift herzustellen.

Gegen den 29-Jährigen besteht darüber hinaus ein Anfangsverdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Hinweise auf konkrete Anschlagspläne gebe es bisher nicht.


14.6.2018
Asyl
schon wieder
Epochtimes: Nach Missbrauch von Mädchen: Teenager setzen sich mitsamt ihren Familien ab

Nach dem mutmaßlichen schweren Missbrauch einer 13-Jährigen in Velbert nahe Wuppertal haben sich zwei der Tatverdächtigen mitsamt ihren Familien abgesetzt.

Die Ermittler halten es für möglich, dass die beiden Jugendlichen sich mit ihren Eltern ins Ausland abgesetzt haben, wie ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Donnerstag sagte. Sie stammen wie die bereits in U-Haft sitzenden weiteren sechs Tatverdächtigen aus Bulgarien. „Wir haben auch bei den Vermietern nachgefragt. Die Wohnungen sind leer“, sagte der Staatsanwalt.


14.6.2018
Asyl
Nochmal Grins
Epochtimes: US-Marineschiff mit Flüchtlingen wird keinem Hafen zugewiesen

Könnte sich der Fall des Rettungsschiffs "Aquarius" auf dem Mittelmeer wiederholen? Viele Überlebende eines Flüchtlingsunglücks sitzen jetzt auf einem US-Marineschiff auf hoher See fest. Die "Aquarius" kämpft derweil gegen meterhohe Wellen an.

Nach der Abweisung der „Aquarius“ in Italien sitzen erneut viele gerettete Migranten auf einem Schiff im Mittelmeer fest. Das US-Marineschiff „Trenton“ habe mehr als 40 Überlebende und 12 Tote eines Flüchtlingsunglücks an Bord und warte immer noch auf eine Anweisung, wohin diese gebracht werden könnten, erklärte die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch am Mittwochabend.

Sea-Watch war am Dienstag zu dem Marineschiff gerufen worden und kreuzt in der Gegend. Bisher gebe es keine Zuweisung für einen sicheren Hafen für die Migranten.

Eine Sprecherin der US-Navy erklärte, dass man derzeit mit den „internationalen Partnern“ in Verhandlungen über das weitere Vorgehen stehe.


14.6.2018
Asyl
Junge Freiheit: „Flüchtlinge deutlich krimineller als Durchschnittsdeutsche“

Bundestagsvizepräsidenten Claudia Roth (Grüne) warnte kürzlich in einem Interview davor, so zu tun, als seien Geflüchtete per se krimineller als Deutsche. Dem widersprach der AfD-Bundestagsabgeordnete und Polizist Martin Hess. Flüchtlinge seien krimineller als Deutsche. Wer dies immer noch leugne, habe entweder keine Ahnung oder lüge bewußt die deutsche Bevölkerung an, schrieb Hess auf Twitter und untermauerte seine Aussage mit einem selbsterstellten Diagramm.

Die FAZ warf dem AfD-Politiker deshalb vor, die Polizeiliche Kriminalstatistik zu verbiegen. „Die Statistik von Hess ist falsch. Sie stimmt nicht. Gar nicht“, schrieb das Blatt. Die JUNGE FREIHEIT hat deshalb bei Hess nachgehakt, wie er zu seinen Zahlen und Ergebnissen kommt.


14.6.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Aufgedeckt: Diese verschwiegenen Schwachstellen in der deutschen Terrorabwehr können Ihr Leben kosten!

Immense Schwachstellen in der deutschen Terrorabwehr! Darüber schweigen die Politiker! Obwohl gerade diese Probleme Ihr Leben kosten können!

Was Sie zunächst wissen müssen: Die Westalliierten schwächten einst die deutsche Sicherheitsarchitektur!

Konkret:

Die mit Abstand größten Probleme lauern in unserer Sicherheitsarchitektur. Im Nachkriegsdeutschland hatten die Westalliierten sich aus guten Gründen entschieden, keine zentrale nationale Sicherheitsbehörde mehr zuzulassen und die Polizeiarbeit von den Nachrichtendiensten zu trennen. Folglich liegt heute die Hauptzuständigkeit der Verbrechensbekämpfung und Gefahrenverhütung in Länderhoheit.


14.6.2018
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Erdogan verspricht „Krieg zwischen Muslimen & Christen!“ – Morddrohungen gegen Österreichs Bundeskanzler Kurz – „Bereite dich auf deinen Tod vor!“

Österreich „räumt“ mit politischem Islam auf! Erdogan spricht von einem drohenden Krieg zwischen Muslimen & Christen! Bundeskanzler Kurz erhält Morddrohungen!

Die neue Regierung in Österreich unter Bundeskanzler Sebastian Kurz macht Ernst! Vor Kurzem erst sagte die Alpenrepublik dem politischen Islam den Kampf an. Demnach wurden sieben Moscheen geschlossen und bis zu 40 Imame des Landes verwiesen.

Vizekanzler HC Strache erklärt, dass dies „erst der Anfang“ sei. Die Merkel-Regierung kann da nur mit großen Augen verwundert zum kleinen Nachbarn schauen. Denn Österreich versucht sein Volk zu schützen, Wahlversprechen umzusetzen!


14.6.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Vereitelter Terroranschlag in Köln: Biowaffengift Rizin nach wie vor im Besitz islamistischer Gefährder

Wir wissen nicht, ob allen Menschen klar ist, was für eine Katastrophe gestern in Köln Chorweiler verhindert worden ist. Da ist ein Neubürger aus dem sonnigen Tunesien im Besitz einer nicht näher genannten Menge Rizin. Einige Medien sprechen von 150 Samen, andere Quellen von 1.000. Rizin ist ein Supergift und bereits 1 Milligramm reicht aus, um einen erwachsenen Menschen zu töten.

Genutzt wurde das Teufelszeug im Weltkrieg als sogenannte Biowaffe und zur Zeit des kalten Krieges wurde an dem Mittel geforscht. Der Tunesier und seine, zum Islam konvertierte, deutsche Frau werden festgesetzt, die vier Kinder kommen in die Obhut des Jugendamtes.


14.6.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Allahu Akbar vor dem Münchner Rathaus – Unser Gott ist größer! (Video)

Takbir-Allahu Akbar. Es gibt nur einen Gott. Und unser Gott ist größer. Per Mikrophon schallt es laut vor dem Münchner Rathaus islamfreundliche Töne. Nein, das sind nicht irgendwelche Rächtzzztradikale, die vor einer angeblichen Islamisierung warnen, nein das sind wirklich Bunte und Muslime. Und das ist ihr fiktives buntes Recht, denn Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht. Der islamische Gebetsrufer sang richtig gut, was viele Muslime in anderen Ländern wohl neidisch macht.

13.6.2018
Asyl
Danisch: Ali B.

Man fliegt in den Irak, damit der Vater dort „in Frieden” sterben kann, während es ganz schlimm wäre, in Deutschland im Ramadan zu sterben. Das würde sich für Mutter schlecht anfühlen. (Ist im Irak kein Ramadan?)

  • Die Mutter sagte außerdem:

    “Ich will nicht, dass mein Sohn in einem fremden Land bestraft wird. Wenn er wirklich schuldig ist, dann soll er hier in seinem eigenen Land bestraft werden.”

    Was schon erstaunlich ist, weil es in Deutschland Schmusesträfchen gibt, vor allem nach Jugendstrafrecht, während die im Irak die Todesstrafe haben.

Was ich mich da frage: Wovor sind die eigentlich nach Deutschland geflogen, wenn es im Irak doch anscheinend schöner und besser ist und sie bei jeder Gelegenheit dorthin zurück wollen?

Eine komische Flucht.


13.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Malmö: Transgender-Schwimmtag endet dank Migranten im Fiasko

Erneut scheitert in Schweden eine linke Idee grandios an der Wirklichkeit. In der Migranten-Hochburg Malmö starteten die linken Gemeinderätin und die Vorsitzende der Feministenpartei das Programm „Extra Schwimmzeiten für Transgender-Menschen“ im örtlichen Freibad. Doch nicht die „Queeren“ stürmten das Freibad, sondern neugierige Migranten auf der Suche nach „exotischen Anblicken“.

von Marilla Slominski

Ab 7. Mai sollte an jedem ersten Montag im Monat das Ribersborgs kallbadhus für die Transgender-Community reserviert sein, damit die ungestört vom Rest der Welt unter sich planschen kann. Doch schon jetzt sind die ersten Ergebnisse mehr als ernüchternd, berichtet Aftonbladet. Kaum Transgender-Besucher, dafür umso mehr glotzende Migranten aller Altersklassen, die diese Art der „Fleischbeschau“ genießen und die Frauen belästigen.


13.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Warnung an deutsche Mädchen: Wegen Discobesuch vergewaltigt syrischer Ehemann minderjährige deutsche „Ehefrau“

Niedersachsen/Oldenburg – Weil die minderjährige deutsche „Ehefrau“ – die Ehe wurde am Telefon durch einen Imam geschlossen –  trotz Verbotes des syrischen Ehemannes mit Freundinnen eine Disco besuchte, verprügelte der 27-Jährige die 16-jährige Jugendliche schwer. Das Gericht zeigte sich davon überzeugt, dass er das Mädchen zudem mehrmals vergewaltigt hat.

Deutschland im Merkeljahr 2018: Der Angeklagte hatte die 16-jährige Deutsche im Beisein eines Imams am Telefon geheiratet. Doch die islamische Ehe lief, wie die NWZ lakonisch bemerkt, „nicht rund“. Dafür waren offenkundig unterschiedliche kulturelle Vorstellungen verantwortlich. Der 27-jährige syrische Muslim verbot seiner – nach Schariarecht erworbenen – „Ehefrau“ den Besuch einer Diskothek. Die Jugendliche ignorierte das Verbot.


13.6.2018
Asyl
Grins
Deutsch.RT: Skrupellose Provokation? Niederlande geben grünes Licht für Mohammed-Karikaturen-Wettbewerb

Der niederländische Politiker und Vorsitzende der rechtspopulistischen "Partei für die Freiheit" (PVV), Geert Wilders, hat auf seinem Twitter-Account offiziell bestätigt, dass der umstrittene Wettbewerb von Karikaturen des islamischen Religionsstifters und Propheten Mohammed in Büroräumen seiner Partei im niederländischen Parlament stattfinden wird. Zuvor soll die niederländische Anti-Terror-Agentur (NCTV) eine entsprechende Genehmigung für die Veranstaltung erteilt haben.

"Die Redefreiheit ist das Wichtigste von allem!", schrieb Wilders in seinem Profil. Ferner gab er bekannt, dass der US-amerikanische Karikaturist Bosch Fawstin in die Jury des Wettbewerbs berufen worden sei. Im Jahre 2015 hatte der Künstler ein ähnliches Karikaturen-Preisausschreiben im texanischen Garland gewonnen. Dabei war es zu einem Angriff auf einen Sicherheitsbeamten gekommen, die beiden Angreifer waren erschossen worden.


13.6.2018
Asyl
Compact-Online: ifo-Studie bestätigt Bedrohung durch Migrantenghettos

Eine neue Studie des ifo (Institut für Wirtschaftsforschung) bestätigt, was Compact und die AfD schon seit Jahren anprangern: Die räumliche Ballung von Einwanderergruppen kann die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund gefährden.

Die kurzfristigen Folgen sind, dass die Kinder der Gastarbeiter schlechter Deutsch lernen und eher die Schule abbrechen. Langfristig führt das zu weiteren Parallelgesellschaften. „Damit die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund gelingt, müssen wir eine Ghettoisierung vermeiden“, sagte ifo-Bildungsexperte Ludger Wößmann laut mmnews.


13.6.2018
Asyl
Epochtimes: Razzia in mehreren Bundesländern wegen Scheinehen

Mit einem großen Aufgebot geht die Polizei seit dem Morgen in mehreren Bundesländern gegen Schleuser vor. Hintergrund der Durchsuchungen seien Ermittlungen zu bandenmäßig organisierten Scheinehen.

Mit einer Großrazzia ist die Bundespolizei am Mittwochmorgen gegen eine Bande von mutmaßlichen Schleusern vorgegangen, die Ausländer mit arrangierten Scheinehen zu einem Aufenthalt in Deutschland verholfen haben sollen.

Rund 300 Beamten hätten 27 Objekte in 14 Städten durchsucht, sagte eine Bundespolizeisprecherin in Pirna. Der Schwerpunkt der Aktion lag demnach habe im Raum Leipzig und Eilenburg in Sachsen.


13.6.2018
Türkei
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Erdogan: Tausende Religionsgelehrte ins Ausland entsandt – damit türkische Kinder ihre Religion und Kultur lernen

Die türkische AKP hat Wahlkampfbriefe an Wiener Schulen versandt. Besonders ein Absatz erregt die Gemüter. So schreibt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: "Damit unsere Kinder ihre Muttersprache, ihre Religion und ihre Kultur lernen, haben wir tausende Lehrkräfte und Religionsgelehrte ins Ausland entsandt".

Nachdem es der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, anders als in Bosnien, in Österreich nicht gestattet ist Wahlkampfauftritte zu veranstalten, wendet er sich jetzt einer anderen Form von Propaganda zu: Briefe schreiben.

Die Wahlkampfbriefe wurden an mitunter 14-Jährige in Mittelschulen in Wien geschickt.


13.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Österreich plant mit einigen EU-Ländern Aufnahmelager außerhalb der EU

Österreich arbeitet nach Angaben von Bundeskanzler Sebastian Kurz mit einer kleinen Gruppe von EU-Ländern an Plänen für Aufnahmelager für Flüchtlinge außerhalb der EU. Es gebe Bestrebungen für "Schutzzentren außerhalb Europas", sagte Kurz im ORF.

„Ja, es gibt Bestrebungen, dass wir Schutzzentren außerhalb Europas schaffen, wo wir Flüchtlinge unterbringen können, wo wir Schutz bieten können, aber gleichzeitig nicht das bessere Leben in Mitteleuropa“, sagte Kurz am Dienstagabend dem österreichischen Fernsehsender ORF.

Österreich arbeite „mit einer kleinen Gruppe von Staaten“ an dem Projekt, sagte Kurz. Die Pläne seien bisher allerdings „sehr vertraulich“, um die „Durchsetzbarkeit“ des Projekts zu erhöhen. Auf die Frage, ob ein solches Aufnahmezentrum in Albanien eingerichtet werden könnte, sagte Kurz: „Wir werden sehen.“


13.6.2018
Asyl
Epochtimes: Slowakei: „Wir müssen diese Politik stoppen, die offenbar in der Rettung von jedem besteht, der sich ins Wasser wirft“

"Wir sichern der italienischen Regierung unsere volle Unterstützung zu", sagt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban. Auch die Slowakei stellt sich hinter Italiens Entscheidung, die mehr als 600 Flüchtlinge auf dem Hilfsschiff "Aquarius" nicht ins Land zu lassen.

Ungarn und die Slowakei haben sich hinter die Entscheidung der neuen Regierung in Rom gestellt, die mehr als 600 Flüchtlinge auf dem Hilfsschiff „Aquarius“ nicht ins Land zu lassen.

„Wir sichern der italienischen Regierung unsere volle Unterstützung zu“, sagte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban in Budapest am Dienstag. Er hoffe, dass Italiens Vorgehen „einen Wandel in der europäischen Migrationspolitik“ mit sich bringe.


13.6.2018
Asyl
Epochtimes: Italien lehnt „Aquarius“ mit über 600 Migranten ab – Küstenwache bringt 900 Migranten nach Sizilien

Italiens Regierung zeigt Härte in der Flüchtlingsfrage? Das Rettungsschiff "Aquarius" muss mit über 600 Migranten ins 1500 Kilometer weit entfernte Spanien ausweichen - die Küstenwache jedoch bringt über 900 Migranten nach Sizilien.

Nach der Sperrung der italienischen Häfen für die „Aquarius“ wird die Ankunft des Rettungsschiffs nun am Samstagabend im spanischen Valencia erwartet.

Der genaue Zeitpunkt hänge aber noch von den Wetter- und Meeresbedingungen ab, sagte Sophie Beau von der Hilfsorganisation SOS Méditérranée in Marseille. Die Seenotretter rechnen mit vier Meter hohen Wellen, sobald das Schiff die Straße von Sizilien verlässt – dies ist die Meerenge zwischen Sizilien und Tunesien.


13.6.2018
Asyl
Terror
pi-news: 29-jähriger Tunesier und Islam-Konvertin verhaftet
Eilt: Terroristischer Giftanschlag in Köln-Chorweiler vereitelt


Von MARKUS WIENER | Sondereinsatzkräfte der Polizei haben am Dienstagabend gegen 20 Uhr eine Wohnung in einem Hochhauskomplex an der Osloer Straße in Köln-Chorweiler gestürmt. Rund um das Gebäude sicherte eine schwer bewaffnete Hundertschaft der Bereitschaftspolizei das Gelände.

Nachdem ein 29-jähriger Tunesier und seine zum Islam konvertierte Ehefrau festgenommen wurden, untersuchten Spezialisten der Kölner Berufsfeuerwehr in Ganzkörperschutzanzügen noch vor Ort mehrere aufgefundene “unbekannte Stoffe”. Laut Kölner Express soll es sich dabei um eine “körnige Substanz” handeln. Zu diesem Zeitpunkt hat die Polizei bereits mitgeteilt, dass dem Verdächtigen “Umgang mit toxischen Substanzen” vorgeworfen wird.


12.6.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: NGO-Schiff „Aquarius“ dümpelt immer noch vor Italien

Das NGO „Flüchtlings-Rettungs-Schiff“ Aquarius liegt 16 Stunden nachdem Spanien den Betreibern SOS Mediterranee und Doctors Without Borders das Einlaufen in ihren Hafen von Valencia gestattet hat, immer noch vor der sizilianischen Küste. Und die „Retter“ haben alle Hände voll zu tun, ihre illegale Fracht bei Laune zu halten. Denn die wollen an die europäische Küste gebracht werden und zwar schnell!

Seit Samstag liegt die Aquarius nun schon vor Sizilien, nachdem sowohl Italien als auch Malta ihnen die Zufahrt zu ihren Häfen untersagt haben. Die Anspannung unter den Passagieren sei entsprechend hoch und auf Fotos ist zu sehen, wie junge Frauen versuchen, die aufgebrachten Männer zu beruhigen. Die Migranten seien „zunehmend ängstlich und verzweifelt“, so Mitarbeiter der NGO´s. Auch die Crew ist nicht begeistert von der Fahrt nach Spanien. Für die die rund 1300 Kilometer bis Valencia im Osten Spaniens bräuchte das Schiff Schätzungen zufolge mindestens vier Tage.


12.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Ich bin Ihr aktuell letztes Opfer, Frau Merkel – ich wurde nur 15 Jahre alt“

Der Mord an der 15-jährigen Iulia läßt die Emotionen auch Tage später noch hochkochen. Ein Brief, in dem der Schreiber sich in ihre letzten Momente hineinversetzt, macht auf Facebook die Runde und findet viel Zuspruch. Inzwischen soll sich ein 17-jähriger Bulgare gestellt haben. Er sei mit einer Anwältin bei der Polizei aufgetaucht und festgenommen worden, berichtet RP Online. Täter und Opfer hätten sich gekannt. 

Netzfund – veröffentlicht auf Deutschlandstimme.

Hallo Frau Merkel,

komme ich Ihnen bekannt vor? Kennen Sie mich?
Nicht? Ich weiß. Woher auch wollen Sie mich kennen. Ausgerechnet mich.
Ich bin die 15-jährige Iulia.


12.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Wegen Schleusertätigkeit: Keine Fördergelder mehr für Aachener Flüchtlingsberatungsstelle

Das Aachener "Cafe Zuflucht" muss Insolvenz anmelden, da man ihm die Fördergelder gestrichen hat. Zwei Mitarbeiter sollen sich als Schleuser betätigt haben.

Die größte Beratungsstelle für Flüchtlinge in NRW, das „Cafe Zuflucht“ in Aachen, bekommt keine Fördergelder mehr. Wie der „WDR“ und die „Aachener Nachrichten“ berichten, sollen zwei Mitarbeiter der Stelle als Schleuser tätig gewesen sein.

Wie der Trägerverein „Refugio“ am Montag bekannt gab, muss das Cafe nun offenbar Insolvenz anmelden. Die Vorwürfe gegen die Mitarbeiter seien jedoch noch nicht bewiesen

Der Verdacht muss allerdings begründet sein, sonst hätten das Land und die Stadt Aachen nicht fast 90 Prozent der Fördergelder gestrichen. Es geht um rund 330.000 Euro.


12.6.2018
Asyl
USA
Epochtimes: „Null-Toleranz“-Politik gegenüber illegalen Einwanderern – USA verschärft Asylrecht

Die US-Regierung grenzt die Voraussetzungen für Asylanträge von Menschen aus Lateinamerika ein. Justizminister Jeff Sessions teilte am Montag mit, künftig werde häusliche Gewalt oder Gewalt krimineller Banden bei Asylanträgen an Grenzposten nicht mehr anerkannt.

Im Zuge seiner „Null-Toleranz“-Politik gegenüber illegalen Einwanderern aus Zentralamerika hat US-Justizminister Jeff Sessions das Asylrecht verschärft.

Künftig werde weder häusliche Gewalt noch die in der Region vorherrschende Gewalt krimineller Banden als Grund für einen Asylantrag an Grenzposten anerkannt, teilte Sessions am Montag in Washington mit. Damit solle die Zahl der Asylanträge von Familien aus Zentralamerika verringert werden.


12.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: SOS Méditerranée: Italienische Schiffe bringen Flüchtlinge und Migranten nach Spanien

Die seit dem Wochenende auf einem Schiff im Mittelmeer ausharrenden 629 Flüchtlingen sollen nach Angaben der Hilfsorganisation SOS Méditerranée nun von italienischen Schiffen nach Spanien gebracht werden

Das Rettungsschiff „Aquarius“ bereitet die mögliche mehrtägige Überfahrt mit aufgenommenen Migranten nach Spanien vor.

Nach dem Plan der italienischen Behörden sollten zwei italienische Schiffe einige der Migranten übernehmen und alle sollten dann gemeinsam nach Valencia fahren, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Dienstag mit.

Die „Aquarius“ kreuzt regelmäßig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen. Die neue italienische Regierung verweigert aber den Hafenzugang.


12.6.2018
Türkei
Asyl
Hybris
Meedia: “Sie haben mich als einen von vier Führern bezeichnet” – Erdogan kapiert kritischen Spiegel-Titel nicht und lobt sich dafür

An mangelndem Selbstbewusstsein leidet der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan nicht. Wie der Spiegel in seinem täglichen Newsletter "Die Lage" schreibt, hat er sich auf einer Wahlveranstaltung damit gebrüstet, als einer von "vier Führern" auf dem Titel der aktuellen Ausgabe des Magazins zu sein. Dabei ist die Titelstory "Das Zeitalter der Autokraten" sehr kritisch und zeigt Erdogan zusammen mit Donald Trump, Wladimir Putin und dem chinesischen Staatschef Xi Jinping.

Für Eigenlob eigentlich ein denkbar ungeeigneter Anlass. Der Spiegel macht Erdogan darum ironisch zum selbsternannten “Gewinner des Tages”. Wörtlich habe Erdogan auf einer Wahlveranstaltung gesagt: “Sie haben mich als einen von vier Führern bezeichnet, die die Zukunft prägen. Gott sei Dank!”


12.6.2018
Asyl
Schweden
Die Unbestechlichen: Schweden: Löffel in der Unterhose soll vor Zwangsheirat schützen

In Schweden sollen junge Muslima einen Löffel in der Unterwäsche verstecken, wenn sie gegen ihren Willen ins Ausland gebracht werden sollen.

Die schwedische Stadt Göteborg rät muslimischen Mädchen, vor der Sicherheitskontrolle am Flughafen einen Löffel in ihre Unterwäsche zu stecken, wenn sie befürchten, wegen Zwangsverheiratung oder Genitalverstümmelung ins Ausland gebracht zu werden, berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet.


12.6.2018
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: Erdogan droht Kurz mit Heiligem Krieg

ISTANBUL/WIEN. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Österreich vor einem Krieg zwischen „Kreuzfahrern und dem Halbmond“ gewarnt. Die Schritte der österreichischen Regierung brächten die Welt einem solchen Krieg näher, sagte Erdogan bei einem Abendessen anläßlich des Ramadan-Fastenbrechens in Istanbul, berichtete Hürriyet.

Vergangene Woche hatte die österreichische Regierung die Schließung von sieben Moscheen sowie die Ausweisung radikaler Imame aus der Alpenrepublik verkündet. Als Grund gab Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) Verstöße gegen das Verbot der Auslandsfinanzierung an. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) fügte hinzu: „Parallelgesellschaften, politischer Islam und Radikalisierungstendenzen haben in unserem Land keinen Platz.“

Lob für Kurz von Netanjahu


11.6.2018
Asyl
Islam
grins
Journalistenwatch: Großphilosoph Farid Bang: Frauen sind Lebewesen

In einem sensationellen Video erklärt Echo-Preisträger Farid Bang per wohldurchdachter Rede, warum man Frauen nicht schlagen sollte. Obwohl: Er differenziert. Manchmal sollte man Frauen durchaus hauen, sagt er. Zum Beispiel, wenn sie euphorisch herumschreien, daß sie geschlagen werden wollen. Großphilosoph Bang macht dann vor, wie das euphorische Gekreische klingt, fügt aber an, daß es eigentlich noch ein bißchen euphorischer klingen sollte, ehe man zuschlägt.

Der Mann ist Frauenexperte. Beim weiblichen Geschlecht handle es sich um Lebewesen, führt er aus, was man daran erkennen könne, daß sie essen und trinken. Ganz richtig überlegt, seien Frauen sogar Menschen, sagt er. Deswegen müsse man ihre Gesellschaft dulden. Er verbessert sich dann abermals und ersetzt das „dulden“ durch ein „akzeptieren“.


11.6.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Ramadan frißt seine Kinder: Baby totgeschüttelt, Kind die Kehle durchgeschnitten

Der islamische Fastenmonat birgt für kleine Kinder ungeahnte Gefahren. In Frankreich steht ein Muslim unter Anklage, weil er seine nur 5 Monate alte Tochter zu Tode geschüttelt haben soll. Durch die Ramadan-Hungerei seien ihm einfach die Nerven durchgegangen, begründet der 42-Jährige seine Tat. In Indien wollte ein Vater seinem Allah ein besonderes Opfer bringen – er schnitt seinem Kind die Kehle durch.

Im französischen Mantes-la-Jolien verließ eine Frau das Hotel, in dem sie mit ihrem Mann und der kleinen Tochter wohnte, um zur Arbeit zu gehen. Der korangläubige Vater sollte während ihrer Abwesenheit auf die gemeinsame Tochter aufpassen. Doch das Baby fing an zu schreien und der 42-jährige fing an, sie zu schütteln und schmiss sie auf das Hotelbett. Als die kleine Tochter erneut schrie, schüttelte er sie wieder kräftig durch und diesmal ging der Versuch, sie auf das Bett zu schmeißen, schief. Sie landete mit dem Kopf zuerst auf dem Boden des Hotelzimmers und erbrach sich.

11.6.2018
Asyl
Rassismus
Journalistenwatch: Michael Klonvovsky: Der Rassismus hat die Seiten gewechselt!

Der Tod eines Menschen sei endgültig, und kein Urteil eines Gerichts könne das ändern: Mit diesen allgültigen orphischen Urworten leitete die Kölner Richterin Ulrike Grave-Herkenrath ihre Urteilsbegründung ein. So hätte ein Richter auch, um die Latte ganz hoch zu legen, beim Urteilsspruch gegen Eichmann anheben können. Die rheinische Rechtspflegerin benutzte den rhetorischen Kurzanlauf freilich nur für den Sprung zur Begründung, warum diese Woche ein Totschläger als sogenannter freier Mann das Kölner Landgericht verlassen durfte.

Von Michael Klonovsky

Ein Totschläger wurde nicht eingesperrt? Allein dieser Sachverhalt legt bei Ihnen, geneigter Leser, wahrscheinlich das Vorurteil frei, der Täter könne nur ein Menschenbruder mit dem berühmten existenzveredelnden Hintergrund sein, und selbstverständlich liegen Sie damit richtig; Vorurteile sind ja selten falsch, zumindest ab sofort seltener als Urteile des Kölner Landgerichts. Zwei Jahre Haft auf Bewährung für eine Körperverletzung mit Todesfolge erhielt Ahmed R., 19, der in der Innenstadt von Bergisch Gladbach ohne Anlass, aber mit Folgen auf einen 40jährigen Deutschen eingeschlagen hatte, wie der Kölner Express ausführt

11.6.2018
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: RT-Exklusiv: Jetzt liegt der Fokus auf Irak - Der Krieg der Türkei gegen die PKK

Die Türkei hat eine Militäroffensive gegen die kurdische PKK gestartet. Die Türkei werde den "Terror-Sumpf" in Kandil austrocknen, sagte Präsident Erdoğan am Montag nach mehrfachen türkischen Luftangriffen. RT Deutsch sprach mit verschiedenen Experten.

von Ali Özkök

Bei einer Wahlkampfkundgebung am Montag sagte Erdoğan, die türkische Armee werde den "Terror-Sumpf" in der nordöstlichen irakischen Region Kandil "trockenlegen".

Denken Sie daran, dass ich von Kandil und Sindschar im Nordirak sprach. Wir haben eine Operation gegen sie gestartet", fügte das türkische Staatsoberhaupt hinzu.


11.6.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Der Fall Susanna und der Islam – Männer stehen über den Frauen, Gewalt darf angewandt werden

Zu behaupten, dass dies ‚nichts mit dem Islam zu tun’ habe, ist ebenso naiv – der Satz ist angesichts einer eindeutigen Sachlage auch kaum mehr zu hören.

Der Mordfall Susanna – wieder einmal war der Täter Muslim und hatte eigentlich gar nicht in Deutschland sein dürfen. Solche Fälle häufen sich inzwischen. Selbst in der Süddeutschen Zeitung hat eine Spezialistin sich zu der Erkenntnis durchgerungen, dass das jetzt kein Einzelfall mehr sei – was eigentlich jeder längst gewusst hat.

Zu behaupten, dass dies ‚nichts mit dem Islam zu tun’ habe ist ebenso naiv – der Satz ist angesichts einer eindeutigen Sachlage auch kaum mehr zu hören.


11.6.2018
Asyl
Dänemark
Die Unbestechlichen: Dänemark billigt Burkaverbot

Das dänische Parlament hat ein Verbot des islamischen Vollgesichtsschleiers an öffentlichen Orten verabschiedet. Das von Dänemarks Mitte-Rechts-Regierung auf den Weg gebrachte neue Gesetz, das auch von den Sozialdemokraten und der Dänischen Volkspartei unterstützt wird, wurde am 31. Mai mit 75 zu 30 Stimmen verabschiedet.

(Von Sören Kern)

Ab dem 1. August drohen jedem, der mit einer Burka (die das ganze Gesicht verdeckt) oder einem Nikab (der das Gesicht mit Ausnahme der Augen verdeckt) in der Öffentlichkeit angetroffen wird, eine Geldstrafe von 1.000 Dänischen Kronen (135 Euro), Wiederholungstätern droht eine Strafe von 10.000 Dänischen Kronen.


11.6.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Rettungsschiff mit mehr als 600 Migranten: Italien und Malta verweigern Aufnahme – Spanien eilt zu Hilfe

Italien und Malta wollen die über 600 Migranten vom Rettungsschiff Aquarius nicht aufnehmen. Die europäische Kommission fordert beide Länder auf sich um die Migranten zu kümmern. Nun meldete sich Spanien und signalisierte, das Boot aufzunehmen.

Das Rettungsschiff Aquarius liegt noch immer mit rund 629 Migranten an Bord im Mittelmeer. Italien rettete zwar mit seiner Küstenwache verschiedene Migranten aus kleineren Booten und brachte sie zur Aquarius, aber die gesamte Zahl an Migranten aufnehmen, dass möchte Italien nicht, berichtet „Reuters“. Daher verweigerte Italien die Einfahrt der Aquarius in einen italienischen Hafen. Nun wurde bekannt, das Spanien das Boot aufnehmen möchte.

Matteo Salvini, Vorsitzender der rechtsgerichteten Liga, der sich dafür einsetzte, den Massenzustrom von Migranten aus Afrika zu stoppen, untersagte dem Schiff, das von SOS Mediterranee und Ärzte ohne Grenzen betrieben wird, bereits am Wochenende in einen italienischen Hafen einzulaufen. Gleichzeitig nahm Italien Verbindung zu Malta auf.


10.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Tschechien zeigt Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik die rote Karte

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat ablehnend auf den Vorstoß von Bundeskanzlerin Angela Merkel reagiert, eine gemeinsame europäische Flüchtlingsbehörde zu schaffen. 

„Wir haben klar gesagt, dass unsere Leute, unsere Firmen entscheiden, wer bei uns arbeitet oder lebt“, sagte der Babis Gründer populistischen ANO-Bewegung gegenüber der Agentur CTK. Angela Merkel und der französischen Präsidenten Emmanuel Macron stellten Pläne zur „Stärkung der gemeinsamen EU-Flüchtlingspolitik“ vor. Es solle ein flexibles System der Aufgabenverteilung sein, in dem jedes Land eigene, aber auch vergleichbare Beiträge zu der gemeinsamen Aufgabe leistet, so Merkel, die seit geraumer Zeit versucht, alle EU-Staaten für ihre katastrophale Migrationspolitik in die Pflicht zu nehmen.  Tschechien möchte weiterhin allein bestimmen, wer dort Asyl erhält.

10.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Hat Susanna´s mutmaßlicher Mörder Ali B. noch ein drittes Mädchen vergewaltigt?

Reporter der WELT haben sich in der Wiesbadener Flüchtlingsunterkunft umgehört, in der die achtköpfige Familie von Ali.B vier Zimmer bewohnte. Den dort untergebrachten sogenannten Flüchtlinge aus aller Herren Länder war die Familie immer wieder unangenehm aufgefallen. Sie berichten von Polizeieinsätze in der Nacht, Lärm und Schlägereien.  Und von einer möglichen dritten Vergewaltigung.

Im Hof treffen die Reporter auf zwei Volleyball spielende junge Männer. Einer von ihnen, groß und mit Brille, spricht gut Deutsch und erzählt, er habe Ali B. nur flüchtig gekannt. Freunde von ihm hätten ihn aber oft in der Wiesbadener Innenstadt bei McDonalds in Begleitung verschiedener Mädchen gesehen.


10.6.2018
Asyl
Gottverdammich...
Journalistenwatch: Schweden: Kein Asyl für christliche Konvertitin – „Uns doch egal, wenn Du im Knast landest!“

Europa gibt sich trotz islamischem Terror immer noch grenzenlos offen. Der Islam ist mit all seinen Begleiterscheinungen hoch willkommen, Christen haben es dagegen zunehmend schwerer im untergehenden Abendland. Sie will man auch im toleranten Pipi-Langstrumpf-Land Schweden möglichst schnell loswerden. Auch wenn das für die Betroffenen Haft, Folter und im schlimmsten Fall den Tod bedeutet.

von Marilla Slominski

Eine junge Iranerin, die 2014 mit einem Arbeitsvisum legal nach Schweden kam, dort zum Christentum konvertierte und sogar einen schwedischen Nachnamen annahm, fürchtet nun jeden Tag ihre Ausweisung in den islamischen Staat Iran. Dort droht ihr wegen ihrer Abkehr vom Islam und ihrem neuen christlichen Glauben mindestens eine langjährige Haftstrafe. Den schwedischen Behörden ist das völlig egal. Sie erklären ungerührt:“ Wenn Du entschieden hast Christin zu werden, ist das Dein Privatproblem!“


10.6.2018
Asyl
Integration
Danisch: Integration heute
Wie kann man sich über Jahre oder Jahrzehnte in einem Land aufhalten und die Sprache nicht lernen? Ich käme mir da verloren vor. Ich merke das ja, wie schwer das manchmal in Ländern ist, deren Sprache ich nicht spreche, selbst wenn die mehr oder weniger Englisch anbieten. (Wobei ich die Vereinigten Arabischen Emirate positiv erwähnen muss, die geben sich wirklich viel Mühe, möglichst viel, eigentlich alles, auch englisch anzubieten. Aber schon Bangkok oder Peking können sehr schwierig werden.)

10.6.2018
Asyl
Judenhass
Junge Freiheit: „Israel wird fallen“-Rufe bei Al-Quds-Tag in Berlin

BERLIN. Über 1.600 Personen haben am Sonnabend in Berlin am sogenannten Al-Quds-Tag gegen Israel demonstriert. Der Demonstrationszug bewegte sich mehrfach an kleinen Gruppen von Pro-Israel-Demonstranten vorbei. Die Polizei grenzte beide Seiten gegeneinander ab. Dabei kam es vereinzelt zu Zusammenstößen mit einigen der 600 eingesetzten Polizisten.

Die Organisatoren der Al-Quds-Demonstration bemühten sich um einen friedlichen Verlauf. Sie riefen wiederholt dazu auf, die Gegendemonstranten zu ignorieren. Gleichzeitig animierten sie die Menge  zu Buh-Rufen. Der Protest sollte sich ausdrücklich nur gegen den Staat Israel richten – Judenfeindlichkeit sei nicht erwünscht.


10.6.2018
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Recep Tayyip Erdogan kündigt Antwort auf Moscheen-Schließung in Österreich an

Nach der von Österreich angekündigten Schließung von Moscheen und Ausweisung zahlreicher Imame hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine nicht näher beschriebene Antwort der Türkei angekündigt. "Ich fürchte, dass die Schritte des österreichischen Bundeskanzlers die Welt zu einem neuen Kreuzzug führen", sagte das türkische Staatsoberhaupt am Samstagabend. "Ihr macht so etwas und wir sitzen tatenlos herum? Das bedeutet, dass auch wir einige Schritte unternehmen", sagte der Politiker.

10.6.2018
NWO
Asyl
Epochtimes: Seehofers „Masterplan“: Probleme der Welt können nicht durch Zuwanderung der Welt nach Deutschland gelöst werden

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, mit seinem Masterplan eine grundsätzlich andere Asylpolitik umsetzen zu wollen. Seehofer sagte „Bild am Sonntag“:

„Die Asylpolitik in Deutschland muss grundlegend überarbeitet werden. Wir haben immer noch kein richtiges Regelwerk für die Zukunft. Dazu schlage ich in meinem Masterplan 63 Maßnahmen vor. Zu diesen Erkenntnissen bin ich in den ersten Wochen meiner Amtszeit als Bundesinnenminister gekommen.“ Seehofer will seinen Masterplan am Dienstag vorstellen.

Seehofer hatte bereits unmittelbar vor seinem Amtsantritt im März einen „Masterplan für schnellere Asylverfahren und konsequentere Abschiebungen“ angekündigt. Besonders bei Straftätern und Gefährdern müsse härter durchgegriffen werden.


10.6.2018
Asyl
Islam
Österreich
Die Unbestechlichen: Österreich schließt sieben Moscheen und weist Imame aus – Erdogan-Administration tobt!

Wenn es auch nur ein Tropfen auf den heißen blutigen Stein ist, aber in Österreich kommt offenbar endlich Bewegung in den Kampf gegen den Islam. Am Freitag gab die ÖVP/FPÖ-Regierung unter Sebastian Kurz und Heinz Christian Strache bekannt, dass sieben nachweislich radikale Moscheen im Land geschlossen würden. Die Schließung wurde nach Prüfungen diverser Islamvereine vom Kultusamt angeordnet. Außerdem sollen vom Ausland finanzierte Imame ausgewiesen werden. Parallelgesellschaften und Radikalisierungstendenzen „haben in unserem Land keinen Platz“, so Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Vizekanzler Strache (FPÖ) sagte, es könne nicht sein, dass Österreich „Hasspredigten unter dem Deckmantel einer Religion“ dulde.

9.6.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Türkei tobt nach Ausweisung von Imamen aus Österreich

Türkei – Im Kampf gegen den politischen Islam hat Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) angekündigt, 40 Imame ausweisen zu wollen. Außerdem werden nach den Worten von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieben Moscheen geschlossen (Jouwatch berichtete). Ankara tobt.

Die türkische Regierung hat die Ausweisung von Imamen und die Schließung von Moscheen in Österreich als rassistisch und islamfeindlich kritisiert. Der Schritt „spiegelt die islamophobe, rassistische und diskriminierende Welle in diesem Land wider“, teilte der Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin, am Freitag auf Twitter mit. Die „ideologisch aufgeladene Praktiken der österreichischen Regierung“ verstießen gegen universelle Rechtsprinzipien und gegen Minderheitenrechte. „Bestrebungen, Islamophobie und Rassismus zu normalisieren, müssen unter allen Umständen zurückgewiesen werden“, heißt es laut dem Focus aus Ankara.


8.6.2018
Lügen
Asyl
pi-news: Dreiteilige PI-NEWS-Serie
Umvolkung – ein politisches Verbrechen?


Deutschland wird umgevolkt – diese Entwicklung ist heute kaum noch zu bestreiten. Dass der Staat eine aktive ethnische Siedlungspolitik betreibt, wird von den staatlichen Akteuren auch offen zugegeben: „Deutschland soll bunter werden“. Aber handelt es sich bei dieser ethnischen Siedlungspolitik wirklich im engeren Sinn um eine aggressive, feindselige Umvolkungspolitik? Eine dreiteilige PI-NEWS Serie zur politischen Bewertung der Siedlungspolitik unseres Staates von C. JAHN.

Umvolkung beschreibt eine staatlich gesteuerte ethnische Siedlungspolitik, die im Ergebnis zu einer so tiefgreifenden Veränderung der Populationsstruktur eines Gebietes führt, dass die urprünglich dominierende ethnische Gruppe durch die neu angesiedelte ethnische Gruppe weitgehend ersetzt wird. Umvolkung zielt dabei immer auf die machtpolitische Unterwerfung der ursprünglich ansässigen Gruppe, indem diese durch verschiedene staatliche Siedlungsmaßnahmen zur ethnischen Minderheit degradiert und somit machtpolitisch eliminiert wird. Um einen ethnischen Wandlungsprozess als Umvolkung zu definieren, sind also drei Voraussetzungen erforderlich

8.6.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: FDP-Schulministerin in NRW gegen ein Kopftuchverbot an Schulen

NRW – Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) spricht sich gegen ein muslimisches Kopftuchvervot für Mädchen an Grundschulen aus. Die Begründung der Möchtegern-Liberalen muss als hanebüchen bezeichnet werden.

Anfang April schallte es durch den Mainstreamblätterwald: Die schwarz-gelbe Landesregierung will das angestrebte Kopftuchverbot für Mädchen unter 14 Jahren in Nordrhein-Westfalen bis zum Ende des kommenden Jahres umsetzen. „Ich wünsche mir, dass wir diesbezüglich eine Regelung noch in der ersten Hälfte der Legislaturperiode auf den Weg bekommen“, so Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU). Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ließ Sympathien für diesen Vorstoß durchblicken, betonte aber gleichzeitig, dass der Islam vollumfänglich zu seinem Bundesland gehöre.


8.6.2018
Asyl
Österreich
Grins
Epochtimes: Österreich schließt sieben Moscheen und weist bis zu 40 Imame aus

Österreichs Regierung schließt sieben Moscheen und weist zahlreiche türkische Imame aus. Wie Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag in Wien mitteilte, handelt es sich um Maßnahmen gegen den "politischen Islam".

Wegen verbotener Auslandsfinanzierung könnten zudem bis zu 40 Imame des Dachverbands der türkischen Moscheegemeinden in Österreich ihren Aufenthaltstitel verlieren.

Der Verein Türkisch-Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich (Atib) steht in Wien schon länger in der Kritik, vor allem wegen seiner türkisch-nationalistischen Ausrichtung. Wie der Moscheeverband Ditib in Deutschland ist auch Atib ein Dachverband, der in Österreich über 60 Vereine vertritt. Er untersteht der türkischen Religionsbehörde Diyanet und damit der türkischen Regierung.


8.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Eilmeldung: Mordfall Susanna – Ali Bashar im Irak festgenommen

Der Hauptverdächtige im Mordfall Susanna (†14) ist gefasst, berichtet die BILD-Zeitung. Ali Bashar (20) wurde im Nordirak festgenommen.

Seltsam, wie schnell das gehen kann.


7.6.2018
Asyl
Lügen
NWO
Deutsch.RT: "Tiefgreifende Reformen": Kanzlerin Merkel fordert europäisches Asylsystem mit eigener Behörde

Die Europäische Union braucht nach Ansicht der Bundeskanzlerin Angela Merkel ein einheitliches Asylsystem und mittelfristig eine eigene Behörde. Zudem forderte Merkel einen Umbau der europäischen Institutionen. Nur so könne die EU als globaler Akteur handeln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Europa am Scheideweg und fordert tiefgreifende Reformen - nicht nur in der Außen-, Flüchtlings- und Wirtschaftspolitik, sondern auch in den europäischen Institutionen. Bleibe die EU stehen, werde sie im globalen Gefüge zerrieben, warnte die CDU-Chefin am Mittwochabend in einer Grundsatzrede in München. "Wenn Europa ein globaler Akteur sein will, dann muss es sich auch wie ein globaler Akteur verhalten." Das erfordere Mühe, Mut und Entschlossenheit - "und kostet auch Geld".


7.6.2018
Asyl
Kultur
Journalistenwatch: Frau verläßt den Islam – ihre Söhne wollen sie töten

In Melbourne muss sich die 40-jährige „Nadja“ vor ihren eigenen Söhnen in Sicherheit bringen. Sie haben geschworen ihre Mutter und ihre Schwester zu töten. Ihr Verbrechen: Sie haben dem Islam abgeschworen. Ein Todesurteil in der „Religion des Friedens“.

von Marilla Slominski

Während ihrer Zeit als Muslime habe sie sich wie ein „Tier“ und eine „Sklavin“ gefühlt, berichtet die Frau. Als Teenager habe sie sich in einen Moslem verliebt, ihn Hals über Kopf geheiratet und zum Islam konvertiert. Die täglichen Gebete, Waschungen und das Lesen des Koran seien ein ständiger Kampf für sie gewesen.


7.6.2018
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Belgien: „Es reicht! Macht Europa dicht!“

Angela Merkel steht Honecker-gleich inmitten eines Sturms und hört das Pfeiffen nicht.  Um sie herum fliegt die EU auseinander und sie fordert weiter unbeirrt –  noch mehr EU. Wie jetzt wieder einmal bei ihrer europapolitischen Grundsatzrede beim EVP-Treffen. Die Europäische Union brauche ein einheitliches Asylsystem und eine eigene Asylbehörde, so sieht ihre Lösung für die andauernde illegale Einwanderung aus. Jetzt stellt sich ihr neben den Visegrad-Staaten, Slowenien und Italien auch noch Belgien entgegen.

von Marilla Slominski

„Es wird keine Europäische Union mehr geben, wenn der Kontinent nicht die Grenze schließt und illegale Migration „unmöglich“ macht“, erklärte Belgien, als die Innenminister der EU28 zusammenkamen, um Pläne für eine gemeinsame Asylpolitik zu diskutieren.

7.6.2018
Asyl
Judenhass?
Epochtimes: Mordopfer Susanna war Jüdin – Verdächtigter Türke wieder freigelassen

Heute am Nachmittag verbreitete sich die Nachricht, dass die ermordete Susanna Feldmann Jüdin war. Sie war Mitglied der jüdischen Gemeinde Mainz.

Laut Presseportal (ots) bereitet der Zentralrat der Juden eine Erklärung vor.

Präsident Josef Schuster hatte in der Vergangenheit mehrfach gewarnt, dass der massive Zuzug von Migranten aus dem arabisch-islamischen Raum zu einem wachsenden Antisemitismus und auch zu vermehrten Gewalttaten in Deutschland führen könne, auch wegen der kulturellen Prägung der Zuwanderer, schreibt die Osnabrücker Zeitung.

Die Verdächtigen im Fall Susanna sind Asylbewerber aus der Türkei und dem Irak.


7.6.2018
Asyl
Islamierung
Junge Freiheit: Unterwerfung auf öffentlich-rechtlich

Nichts tun. Und falls die Opposition rebelliert, sich ihre Positionen aneignen, alles in Geschwätz auslaufen lassen und weiter nichts tun. Doch schön, daß wir einmal darüber geredet haben. Das Herrschaftsprinzip der Bundeskanzlerin ist auch im Öffentlich-rechtlichen Rundfunk angekommen. Ausgerechnet an der Verfilmung von Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ probierte sich dieser. Die bitterböse Beschreibung, wie das linksliberale Establishment unter dem Ansturm des Islams implodiert, in Szene gesetzt von eben jenem Establishment, das konnte nur ein Desaster werden.

Ob der Film aus pädagogischen Gründen, aus künstlerischem Unvermögen oder aus einer Mischung von beidem so schlecht geriet, ist schlußendlich unerheblich. Dennoch erachtete ihn die ARD als so verstörend, daß gleich im Anschluß Sandra Maischberger zur gruppentherapeutischen Sitzung lud: „Die Islamdebatte: Wo endet die Toleranz?“

7.6.2018
Asyl
Epochtimes: Mordfall Susanna: Was ist bekannt? – Familie um Ali Bashar flüchtete unter Angabe anderer Namen und Papiere in den Irak

Bei der am Mittwoch in Wiesbaden gefundenen Leiche handelt es sich um die vermisste 14-jährige Susanna aus Mainz. Eine DNA-Analyse habe eine hundertprozentige Übereinstimmung ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstagmittag in der hessischen Landeshauptstadt mit.

7.6.2018
Asyl
Islamierung
Die Unbestechlichen: Großbritannien: Muslime fühlen sich durch WM-Fähnchenschmuck beleidigt

Alle Pubs in Großbritannien müssen zur kommenden WM mit einer Lücke in ihrem Fähnchenschmuck leben. Die Islamgläubigen fühlen sich mal wieder „beleidigt“ angesichts der Tatsache, dass ihnen Alkoholtrinken verboten ist und dass kleine saudi-arabische Fähnchen mit dem islamischen Glaubensbekenntnis über den Pubs des Landes wehen sollten.

Die Brauerei Greene King hatte den britischen Pubs den Fähnchenschmuck mit den Flaggen aller 32 teilnehmenden Teams zum Start am 14. Juni spendiert. Doch sie hatte die Rechnung ohne die „Allah-Akbar“-Freunde gemacht. Die fühlen sich schwer gekränkt angesichts des saudi-arabischen Fläggchens – denn auf ihm stehen die ersten Worte ihres Glaubensbekenntnisses: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“, und so müssen die Mitarbeiter von Greene King und Pub-Besitzer jetzt zur Schere greifen und das grüne Fähnchen aus jeder einzelnen Schmuckkette herausschneiden um weitere Wutausbrüche ihrer islamischen Mitbürger zu vermeiden.


6.6.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Islamische Meldungen: Fast 20% der Wiener Kinder nehmen am islamischen Religionsunterricht teil – und Zwangsbeten für Schüler in Nürnberg

Die Islamisierung schreitet unaufhaltsam voran. Hier zwei Meldungen, die das belegen:

„Unser Tun und Wollen dient Allahs Wohlgefallen“ – „Die Schönheit des Islam zum Funkeln zu bringen“, heißt es von Seiten des Betreibers des islamischen Kindergarten Isma in Wien. Er ist umstritten – trotzdem finanziert ihn die Stadt munter weiter. 

Bei  Kontrollen wurde eine lange Mängelliste erstellt:

Der fünfjährige Diensterfahrungsnachweis der Leiterin konnte nicht vorgezeigt werden.
Bei der Anwesenheitsliste der Kinder war nicht ersichtlich, weshalb die Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr dem Kindergarten fernblieben.
Mangelnde Hygiene. Zudem war der Wirtschaftsraum, in dem sich auch Reinigungsmittel befanden, nicht versperrt
Kindgerechte Religionsvermittlung „wird genau überprüft“, heißt es in krone.at.


6.6.2018
Asyl
Danemark
Epochtimes: Dänemark will abgewiesene Asylbewerber an „unattraktiven Ort“ in Europa bringen

Dänemark ist für seinen harten Asylkurs bekannt. Nun will die Regierung abgewiesene Asylbewerber außer Landes – an einen „nicht sonderlich attraktiven“ Ort in Europa – bringen.

Dem „Focus“ zufolge, sagte der Regierungschef Dänemarks, Lars Løkke Rasmussen dem dänischen Rundfunk, dass man bei solche Zentren bzw. Auffanglagern schon „relativ weit“ sei.

„Es würde einen großen Unterschied machen, wenn man ein Lager einrichten könnte, das nicht in den attraktiven Asylländern liegt, sondern anderswo.“


6.6.2018
Asyl
Korruption
Epochtimes: Ex-Chef Weise: BAMF bemerkte Anstieg der Asylzahlen zu spät – es gab kein Controlling

Zuletzt ist er im Bremer Asylskandal selbst unter Druck geraten. Ihm sei es stets nur um "Quantität statt Qualität" bei der Bearbeitung von Asylanträgen gegangen, werfen Kritiker dem früheren BAMF-Chef Weise vor. Er widerspricht: Die Fehler reichten viel weiter zurück.

6.6.2018
Asyl
Betrug
Die Unbestechlichen: Schweiz: Facebookfotos entlarven Nigerianer als Asylbetrüger – er ist Ladenbesitzer auf Mallorca

Der Datenkrake Facebook kann einen auch ganz schön in die Patsche reiten. Es wird zwar immer wieder von Datenschützern gewarnt, dass man im „Fratzenbuch“ sein Privatleben sehr öffentlich macht, aber die meisten nehmen das nicht so richtig ernst.

Dass man sich damit ein Riesenei auf die Schiene nageln kann, musste nun ein Nigerianer erfahren. Er kam in die Schweiz, hatte keinerlei Papiere – wie das ja so üblich ist – und erzählte, er werde in seiner afrikanischen Heimat verfolgt. Es sei daher per Flugzeug in die Schweiz geflohen und begehre hier Asyl. Die Schweizer Behörden witterten jedoch Unrat, denn der Mann verwickelte sich bei seinen Angaben zu seiner Identität ständig in Widersprüche und auch seine angebliche Reiseroute änderte sich ständig.


5.6.2018
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Mit dem Telefon gegen Migrantengewalt!

Münster – Um das „Sicherheitsgefühl“ von Frauen, die nachts alleine unterwegs sind, zu stärken, hat die Stadt Münster eine weitere Nebelkerze gezündet. Mit Steuergeld finanziert startet ab 18. Juli das „Sicher-Unterwegs-in-Münster-Telefon“ um auf Ängste von Frauen vor Belästigung und Gewalt reagieren“.

„Als Frau nachts allein ausgehen und durch einsame dunkle Straßen ziehen – viele beschleicht bei diesem Gedanken Unbehagen oder gar Angst“, so der Antexter der neu eingerichteten Beratungsstelle des Frauen-Notrufs, die geflissentlich jene Frauen außen vor lassen, die sich Nachts berufsbedingt durch immer unsicherer werdende Straßen in Deutschland bewegen müssen.

Weshalb wird überhaupt ein „Sicher-Unterwegs-in-Münster-Telefon“ benötigt?


5.6.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Hört auf uns zu belügen: Auch Dschihadisten dürfen nicht abgeschoben werden!

Immer und immer wieder betonen ja die Politiker, dass das mit dem Abschieben jetzt endlich vorwärts geht, dass man gnadenlos Illegale und Gefährder des Landes verweisen will und ganz besonders Horst Seehofer macht sich ja immer wieder stark für schnelle Abschiebungen.

Die „Bild“ hat eine Meldung, die dem ganzen Gelabere Lüge straft:

Das NRW-Flüchtlingsministerium teilte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ auf Anfrage mit, dass sie derzeit 16 Gefährder nicht abschieben können, obwohl sie ausreisepflichtig sind! Absurd: Sechs Dschihadisten müssten eigentlich sofort zurückgeführt werden. Zehn weitere Gefährder verfügen über kein deutsches Aufenthaltsrecht und müssten ebenfalls eigentlich zurück in ihr Heimatland. Hier bestehen ebenfalls Ausreisehindernisse. Für manche Extremisten haben die Gerichte beispielsweise ein Abschiebeverbot verhängt, weil ihnen in ihrer Heimat möglicherweise Folter droht. Dafür bleiben sie in NRW…


5.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Dumm- und Umvolkung in der FAZ: Städte ohne Deutsche wählen keine „Rechtspopulisten“ mehr

Nicht nur in Schlesien und im Sudetenland funktioniert die „biologische Lösung“. Ähnlich läuft es auch für die Biodeutschen im Bundesgebiet und für Bioeuropäer europaweit.

Beschleunigt wird sie durch die ab 2021 anrollende Einbürgerungswelle. Seit geraumer Zeit wählt das Volk nicht mehr richtig, aber dieses Problem löse sich schon bald biologisch, meinen die Durchführer des einzigartigen Gesellschaftsexperiments, das die Einheimischen in den Städten schon sehr bald auch politisch zur Minderheit macht.

Die Vorfreude auf eine bunte, diskriminierungsfreie Metropole, in der die Menschen in einzigartiger Weise alles neu aushandeln, weil keine Bevölkerungsgruppe mehr stark genug ist, um anderen ihre Kultur als Leitkultur aufzudrücken, treibt seit Jahren diverse Migrationsforscher um und ist ihrerseits zu einer kulturellen Norm geworden, der man folgen muss, wenn man vom Stiftungsrat Migration Forschungsgelder bekommen oder zum bunten, herrschaftsfreien Politikdiskurs zugelassen werden möchte.


4.6.2018
Asyl
na toll
Journalistenwatch: Behörde bietet „Sachkundelehrgang Entblutungsschnitt bei Schafen“ an

Bayern – Im Kurs „Sachkundelehrgang Entblutungsschnitt bei Schafen“, angeboten durch eine Münchner Behörde, kann der schächtungswillige Hobbymetzger das blutige Handwerk erlernen.

In einer Münchner Landesanstalt bietet die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) jedes Jahr einen „Sachkundelehrgang Entblutungsschnitt bei Schafen“ an. Dort lernt der zukünftige Halsdurchschneider in Theorie und Praxis, wie man einem Schaf den Hals durchtrennt, so dass es auch den muslimischen Ansprüchen genügt.

Unter behördlicher Anleitung die Kehle aufschlitzen


4.6.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Inflation in der Türkei steigt auf mehr als 12 Prozent

Vor den Wahlen in der Türkei hat die Inflation nach starken Kursverlusten der Landeswährung Lira kräftig zugelegt.

Im Mai sei die Inflationsrate auf 12,15 Prozent gestiegen, teilte das nationale Statistikbüro in Ankara mit. Damit hat die Teuerung in dem Schwellenland den höchsten Stand seit November erreicht. Im April hatte die Inflation noch deutlich tiefer bei 10,85 Prozent gelegen. Analysten hatten den Anstieg im Mai erwartet.

Die Kernrate der Preisentwicklung, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Nahrungsmittel herausgerechnet werden, lag im Mai bei 12,64 Prozent.


4.6.2018
Asyl
Epochtimes: Zuwanderer-Kriminalität 2017: 24 Prozent mehr deutsche Opfer

Im angeblich sichersten Deutschland seit 1992 wurden 2017 also knapp 40.000 Einheimische Opfer von Straftaten durch vermeintlich „Schutzsuchende“ und damit fast sechsmal mehr als in umgekehrter Konstellation.

„Deutschland so sicher wie seit 25 Jahren nicht mehr!“, tönte der Medienchor begeistert, als Innenminister Horst Seehofer Anfang Mai die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) vorstellte, und beklagte gleichzeitig, dass der tumbe Bürger seltsamerweise den gegenteiligen Eindruck habe.

Worüber besagte Medien vorsichtshalber kaum berichteten, war das zum gleichen Zeitpunkt veröffentlichte Bundeslagebild 2017 des BKA „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“. Dieses schamhafte Verschweigen hatte natürlich gute Gründe, denn diese Statistik verdeutlicht einmal mehr den katastrophalen Anstieg der Zuwandererkriminalität seit 2014, dem Jahr vor der von der Merkel-Regierung veranlassten Grenzöffnung für jedermann.


4.6.2018
Asyl
Judenhass
Epochtimes: Araber greifen Juden in Berlin an: „Wenn ich euch noch einmal hier sehe, schlitze ich dir die Kehle auf, du Scheißjude“

Ein junger Mann spielte über sein Handy und einer tragbaren Box das Lied „Tel Aviv“ von Omer Adam ab. Daraufhin sprachen ihn drei junge Araber an. Als sie erfuhren, dass er Jude ist, drohten sie ihm die Kehle aufzuschneiden, berichtet die „Berliner Zeitung“ (BZ).

Der 17-jährige Jude J. war Samstagnacht mit zwei Freunden F. (17) und L. (17) am Bahnhof Zoo unterwegs. Die Bahn würde erst in 14 Minuten kommen daher wollten sie noch in einem Geschäft etwas kaufen. Auf dem Weg dorthin hörten drei junge arabische Männer das Lied „Tel Aviv“ von Omar Adam, das der jüdische Jugendliche über sein Handy und einer tragbaren Box abspielte.


3.6.2018
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Auch das noch: Migranten und Flüchtlinge treiben die Mieten nach oben!

Komme noch einer und sage: Migranten und Flüchtlinge sind ein Segen für alle, die hier schon länger leben: Die Preise für selbstgenutztes Wohneigentum sind im vergangenen Jahr deutschlandweit um 5,4 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Studie des Bundesverbands der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) hervor, über welche die „Welt am Sonntag“ berichtet. Damit fiel der Anstieg noch einmal höher aus als in den Vorjahren mit 4,9 im Jahr 2016 und 3,2 Prozent 2015. Einen deutlichen Sprung machten die Preise dem Bericht zufolge erneut in den Ballungsgebieten.

In den sechs größten Städten betrug der Anstieg der Studie zufolge 11,6 Prozent. „Der Preisauftrieb übertraf damit in den Großen-6 erneut die Wachstumsraten wichtiger Fundamentaldaten wie das verfügbare Einkommen oder die Mieten“, zitiert die Zeitung aus dem Papier. Spitzenreiter in dieser Gruppe seien die Millionenstädte Berlin, München und Hamburg mit einem Preiswachstum von bis zu 200 Prozent seit 2007 gewesen.


3.6.2018
Asyl
Islamierung
Journalistenwatch: Warum das Schweinefleisch aus den Schulkantinen verschwindet

Wie war das noch mal mit dem Spruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ aber es gibt keine Islamisierung in diesem Land? Diese Meldung der dts-Nachrichtenagentur besagt etwas ganz anderes:

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hat sich dagegen ausgesprochen, Schweinefleisch in Schulkantinen etwa aus religiösen Gründen vom Speiseplan zu nehmen. Schulessen solle „gesund und ausgewogen“ sein, sagte die CDU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben). Auf Schweinefleisch zu verzichten, hielte sie für falsch.


3.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Maria vom Frauenbündnis: „Das Kopftuch ist der textile Keuschheitsgürtel im Islam!“

Hier Marias Rede vom Frauenbündis, gestern in Bruchsal

Liebe Mitstreiter, Liebe Freunde,

zunächst möchte ich dem Kreisverband der AfD Karlsruhe-Land und dem Stadtverband Bruchsal danken, dass ich hier als Vertreterin des überparteilichen Frauenbündnisses reden darf. Ich freue mich auch, dass ich hier noch Christiane Christen und Christina Baum von „Kandel ist überall“ reden werden, mit denen wir sehr gern immer wieder zusammenarbeiten.

Bevor ich richtig anfange, möchte ich noch etwas zu den Freunden hier und dort sagen und auch zu den Regenbogenfahnen von den Schwulen und Lesben. Ich weiss nicht, ob die Freunde hier – sie sollten mir wirklich mal gern zuhören – schon mal in Syrien waren.


3.6.2018
Asyl
Italien
Journalistenwatch: Italien an die Illegalen: „Packt Eure Sachen!!!“

Bei einer Veranstaltung im Norden Italiens hatte der neue italienische Innenminister Matteo Salvini eine klare Botschaft an die illegalen Einwanderer, die sich im Land aufhalten: „Eure gute Zeit ist vorbei. Fangt schon mal an, Eure Koffer zu packen“, so der Führer der Lega. Damit erneuerte er sein Versprechen, hunderttausende sogenannte Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und aus Afrika aus Italien zu schaffen.

von Marilla Slominski

„Ein Traum wird wahr“ und „Wir atmen eine andere Luft…es fühlt sich fast festlich an. Man kann es den Italienern ansehen, dass sie dieser Regierung vertrauen. Endlich sind die richtigen Leute am richtigen Platz“, feiern Anhänger den Politiker auf seiner Facebook Seite. Salvini tourt gerade durch den Norden Italiens und wird in den Städten begeistert gefeiert.


3.6.2018
Asyl
Achgut: Der Asyl-Industrielle Komplex AIK in Deutschland

Im Augenblick liest man mancherorts von einer Asyl-Industrie in Deutschland, Die machtvolle Entwicklung der letzten Jahre könnte man aber wahrscheinlich besser charakterisieren als die Entstehung eines großen Asyl-Industriellen Komplexes, nennen wir ihn  „AIK“ in Deutschland. Die Bezeichnung ist ähnlich gewählt zu dem sogenannten Miilitärisch-Industriellen Komplex MIK, einem Dauerfavoriten der vornehmlich linken Gesellschaftskritik an vielen, meist kapitalistischen Industriestaaten. Die folgende Beschreibung des Asyl-Industriellen Komplexes AIK ist phänomenologisch. Die Soziologen brauchen wahrscheinlich noch Dekaden Vorbereitungszeit für diesen Themenkomplex. Einstweilen sind sie mit Gendertheorien und “MeToo“-Abhandlungen ausgelastet.

2.6.2018
Asyl
Lügen
aber faustdick
Journalistenwatch: Kein DHL-Express? „Ziehen Sie doch in eine deutsche Gegend!“

Berlin: Paketzusteller ist in manchen Gebieten ein gefährlicher Job geworden. Die Überfälle auf die ohnehin nicht sehr üppig bezahlten Fahrer häufen sich. Bei DHL hat man die Konsequenzen gezogen und liefert gar nicht mehr. Ronald Gläser berichtet, ein Berliner habe deshalb bei der Hotline angerufen und bekam dort den Tipp: „Ziehen Sie doch in eine deutsche Gegend!“

2.6.2018
Lügen
Sozialstaat
Asyl
Epochtimes: AfD beklagt starke Einwanderung in Sozialsysteme – Rund eine Million Ausländer erhalten Hartz IV

1,05 Millionen und damit gut ein Drittel der knapp drei Millionen arbeitsuchenden Hartz-IV-Empfänger sind Ausländer. Das geht aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über die die „Passauer Neuen Presse“ in der Samstagsausgabe berichtet.

Während von den deutschen Leistungsbeziehern die Hälfte (970.000) keine Berufsausbildung hat, liegt die Quote bei den Ausländern deutlich höher: 877.000 von ihnen haben keine Lehre abgeschlossen, das sind knapp 85 Prozent.

Ein Drittel der ausländischen Hartz-IV-Empfänger (317.800) hat keinen Hauptschulabschluss. Auch hier liegt die Quote fast doppelt so hoch wie bei den deutschen Leistungsbeziehern (17 Prozent).


2.6.2018
Lügen
Asyl
Rente
Die Unbestechlichen: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung gibt nun zu: Zuwanderung erklärt die steigende Armut!

Immer wieder habe ich mich auf meinem Blog und in Medien mit der Ungleichheit und den sich daraus ergebenden Konsequenzen beschäftigt. Im Kern sehe ich es so:

  • Zu viel Ungleichheit verträgt eine Gesellschaft nicht, weshalb es richtig ist, etwas dagegen zu tun.
  • Dies beginnt vor allem bei der Bildung, wo gerade unser Staat derzeit massiv versagt.
  • Reine Umverteilung bringt wenig und belastet erfahrungsgemäß vor allem die Mittelschicht. Für Deutschland daran absehbar, dass nur Belgien eine höhere Abgabenlast hat und der Spitzensteuersatz beim 1,3-Fachen des Durchschnittseinkommens beginnt.
  • Zugleich muss man hinterfragen, wer denn die Armen sind. Das hat zum einen mit der Definition zu tun, zum anderen mit der Zusammensetzung der Bevölkerung.
  • Wenn Zuwanderung nicht homogen zum Ist, sondern abweichend erfolgt, kann das zu zunehmender Ungleichheit führen. Wandern viele Top-Verdiener ein, nimmt sie zu, wandern viele Ungelernte ein, auch. Unterschiedliche Konsequenzen würde ich sagen.

1.6.2018
Asyl
Islam
pi-news: Im Interview hetzt der Ober-Moslem über die AfD und lügt über den Islam
Mazyek: „Die AfD-isierung des Abendlandes hat längst begonnen“


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Vorsitzende des Zentralrats der Moslems ist meines Erachtens der gefährlichste Propagandist des Islams in Deutschland. Da er von einer deutschen Mutter aufgezogen wurde, die einen Syrer heiratete und ihm zuliebe zum Islam konvertierte, ist er sprachlich eloquent. Der rheinische Singsang in seiner Stimme täuscht Vertrautheit vor. Seine Sätze lullen ein und vermitteln den wohlwollenden Gutmenschen den Eindruck, dass der Islam eine wunderbare Bereicherung der scheinbaren Multikulti-Idylle ist, die sie sich in ihrer Phantasie so rosarot ausmalen.

Aber in seinem Kopf tickt der Koran und in seinem Herzen pocht das Vermächtnis Mohammeds. Das Ziel von Aiman Mazyek ist es, den Islam so weit es geht in Deutschland festzusaugen, damit die nachfolgenden Generationen, die sich von den Kinderwägen aus anschicken, Mehrheitsverhältnisse in unserem Land zu bilden, den Islamisierungsprozess abschließen und das Land Allah zu übergeben.


1.6.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Düsseldorf: Verdacht auf Millionenbetrug bei Flüchtlingsverein „Zof“

In Duisburg ermittelt das Landeskriminalamt gegen den Mitbegründer des Flüchtlingshilfe-Vereins „Zof e.V.“. Der Vorwurf: Deniz A. soll 2 Millionen Euro Hilfsgelder veruntreut haben. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Pikant – seine Schwester arbeitet „an hoher Stelle“ in einem NRW-Ministerium.

Der 36-jährige Deniz A. gründete vor 14 Jahren den Verein „Zukunftsorientierte Förderung“, kurz „Zof“ genannt.

Auf der Höhe der sogenannte Flüchtlingswelle gab es  für Vereine wie Zof viel zu tun. Tausende sogenannter Flüchtlinge wollten untergebracht, verpflegt und betreut werden. Auch für den Verein von Deniz A. ,mit seinen bis zu 1000 Helfern, war das durch gezahlte „Kopfprämien“ ein lukratives Geschäft, berichtet express.de.


1.6.2018
Asyl
für Kühe
Journalistenwatch: Schwangerer Kuh droht wegen unerlaubtem EU-Grenzübertritt der Tod

Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Was für Menschen aus der einen Richtung kommend mit üppigen Willkommensgeschenken belohnt wird, kann für Tiere tödlich sein. Der schwangeren Kuh Penka wird ein sehr, sehr schlimmes Verbrechen vorgeworfen. Sie hat unerlaubt die EU-Außengrenze überwunden. Dort war es allerdings ein Leichtes, sie zweifelsfrei zu identifizieren. Der „Daily Mail“ berichtet,  das Tier habe sich von seiner Herde im EU-Land Bulgarien entfernt und die Grenze nach Serbien überwunden, das nicht zur EU gehört. Ein Landwirt brachte das Tier dann seinem Besitzer Ivan Haralampiev nach Bulgarien zurück.

1.6.2018
Asyl
Journalistenwatch: Kultur-„Bereicherung: Deutsche Kinder sollen in Bezug auf Tiere „umlernen“

Jugendliche „Bereicherer“ missbrauchen Baby-Vogel neben Streichelzoo als Fußball und töten ihn aus Freude am Töten

Hurra! Die große kulturelle „Bereicherung“ schreitet im Sinne der aktuellen Politik weiter voran: Nachdem nun brutale muslimische Schlachtungs-Rituale gerichtlich erlaubt wurden, Afrikaner und Syrer öffentlich Esel und Ponys vergewaltigen, ein Hundehalter jetzt im Knast sitzt und seine Hunde ins Tierheim verbracht wurden, weil ihn diese vor Muslimen verteidigten, spielen Kinder neuerdings Fußball mit Baby-Vögeln. Nach dem Willen unserer aktuellen Politik des Irrsinns, wird die deutsche Kultur, die es laut SPD angeblich gar nicht gibt, nun auch im Umgang mit Tieren nachhaltig „bereichert“.


1.6.2018
Asyl
Ungarn
Danke
Epochtimes: Neuer Gesetzentwurf: Ungarn will Helfer der illegalen Einwanderung bestrafen

Arrest und Freiheitsstrafen drohen Helfern in Ungarn, die sich an der illegalen Einwanderung von Migranten nach Ungarn beteiligen - sollte das Gesetzt verabschiedet werden.

Ein Gesetzesentwurf, den Innenminister Sandor Pinter am Dienstag im Parlament einbrachte, sieht für Mitarbeiter und Aktivisten von Organisationen Arrest und sogar Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr vor, die sich daran beteiligen, nich asylberechtigte Menschen illegal ins Land zu bringen, berichtet „OÖ-Nachrichten“.

Unter Strafe gestellt werden demnach auch der Druck und die Verbreitung von Flugblättern, die illegale Migranten mit für sie wichtigen Informationen versehen. „Zum Schutze Ungarns ist ein Aktionsplan nötig, diesen stellt das ‚STOP Soros Gesetzespaket‘ dar“, heißt es in der Begründung zum Gesetzesentwurf.


1.6.2018
Asyl
Deutsch.RT: Radikalisierung und Selbstmorde unter Wärtern - Alltag in Europas größtem Dschihadistenknast

Das französische Gefängnis Fleury-Merogis, in dem 20 weibliche Dschihadis inhaftiert sind und das für Radikalisierung bekannt ist, steht kurz vor dem Kollaps. Das Personal kämpft mit Gewalt und Erschöpfung, beklagt ein Gewerkschaftsvertreter gegenüber RT.

Im Bereich für weibliche Insassen innerhalb der Haftanstalt Fleury-Mérogis, die nur 24 Kilometer von Paris entfernt ist, sind insgesamt 290 weibliche Häftlinge untergebracht, von denen 20 von der Regierung als islamistische Terroristen oder TIS bezeichnet werden.

Aufgrund ihres spezifischen Profils [der 20 Frauen] müssen alle ihre Bewegungen von Gefängnispersonal begleitet werden, aber wir haben nicht genug Personal, um diese Aufgabe richtig zu erfüllen", erklärte die Regionalsekretärin der Ile-de-France-Niederlassung der Gewerkschaft CGT Penitentiaries, Ambroise Koubi, gegenüber RT France.


1.6.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: DITIB plant spektakuläre Moschee in Norderstedt

Die Islamisierung geht mit großen Schritten voran. Unbeirrt von allen Widrigkeiten und Bürgerprotesten, mit denen Erdogans Landnahmen durch monstruöse Moscheebauten verhindert werden sollen, geben sich Norderstedts Mohammedaner modern und umweltbewusst: Ihre neue Moschee soll mit Windrädern ausgestattet werden! Wer kann da schon „nein“ sagen (vor allem die Grünen werden begeistert sein)!

(Von Verena B.)

Mit Glasfront und ausgefallener Kuppel gehen die Muslime im schleswig-holsteinischen Norderstedt nicht nur bei der Architektur ihrer geplanten Moschee neue Wege. Die imperialistische DITIB-Gemeinde setzt auch auf erneuerbare Energien

31.5.2018
Asyl
Lügen
ScienceFiles: „Langzeitwirkungen der Willkommenskultur“ BMBF zahl 844.527 Euro für … Unsinn … Junk … ABM
Wenn Sie hören, dass das BMBF 844.527 Euro für ein Projekt ausgibt, das die “Langzeitwirkungen der Willkommenskultur” untersuchen soll, was fällt Ihnen dann dazu ein? Offensichtlich hat man keine Ahnung davon, welche „Langzeitwirkungen“ die “Willkommenskultur” nach sich ziehen wird, sonst müsste man sie nicht untersuchen. Offensichtlich hat man keine Ahnung davon, welche finanziellen, gesellschaftlichen und […]

31.5.2018
Asyl
na danke
Junge Freiheit: Erhöhte Sicherheitsauflagen: Fronleichnamsprozession abgesagt

BERGKAMEN. Eine Fronleichnamsprozession im Ruhrgebiet am heutigen Donnerstag findet aufgrund erhöhter Sicherheitsbestimmungen nicht statt. „Das war eine schwere Entscheidung, weil Prozessionen eigentlich immer nur dann ausgefallen sind, wenn die Wetterlage nicht zuließ, daß sie stattfinden“, sagte der Pfarrer der Kirchengemeinde Sankt Elisabeth in Bergkamen, Thorsten Neudenberger, gegenüber Domradio.

Die Gemeinde habe zuvor einen Brief vom Planungsamt der Stadt erhalten. „Wir hätten Absperrgitter stellen müssen, drei Lkw oder Pkw an neuralgischen Kreuzungen aufstellen müssen. Wir hätten den Prozessionsweg absperren sollen, auch jeweils mit zwei Wächtern an diesen Absperrungen für die ganze Zeit der Prozession“, erläuterte Neudenberger.

Brief kam nach Rücksprache mit übergeordneten Behörden


31.5.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: AfD-Antrag zum Untersuchungsausschuss der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung öffentlich vorgestellt + VIDEO

Beatrix von Storch stellt den Antrag zum Untersuchungsausschuss der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung der Öffentlichkeit vor. Hier können Sie den Mitschnitt der Pressekonferenz sehen.

Laut dem Antrag soll sich der Untersuchungsausschuss „ein Gesamtbild der Handlungen oder Unterlassungen der Bundesregierung und der ihr nachgeordneten Behörden – strafrechtliche Aspekte ausgenommen – im Hinblick auf die Migrationskrise mit ihrem Höhepunkt im Jahr 2015 verschaffen.“

Zu diesem Gesamtbild gehörten auch die Konsequenzen des Handelns oder Unterlassens der Bundesregierung und der ihr nachgeordneten Behörden auf den Verlauf, die Wirkung und die Folgen der Migrationskrise insgesamt, nicht nur der Grenzöffnung im September 2015, z.B. für den Steuerzahler, die Kommunen, die Länder, die Strafverfolgungsbehörden, die Gerichte und die Opfer kriminellen Handelns von Migranten.


31.5.2018
Asyl
hahahahaha....
Epochtimes: FAZ: Deutschland bekommt für Flüchtlinge 4,5 Milliarden von der EU

Deutschland soll für jeden Nicht-EU-Bürger, der seit 2013 nach Deutschland gekommen ist, von der EU Geld erhalten - als Ausgleichszahlung. Das bedeutet eine einmalige Zahlung von 2800 Euro pro Migrant - ein Tropfen auf den heißen Stein.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war im Februar noch mit der Forderung, EU-Mitgliedstaaten für ihre unkooperative Haltung in der Flüchtlingskrise mit einer Kürzung der Strukturfördermittel zu bestrafen, am Widerstand der anderen Staats- und Regierungschefs gescheitert. Die Idee aber, zumindest die stark belasteten Staaten zu belohnen, ist in Brüssel auf Gehör gestoßen.

31.5.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Ingolstadt: 50 aggressive Asylbeweber stehen 100 Polizisten gegenüber

Wieder Großeinsatz für die Polizei in einer Asylunterkunft. Am Donnerstagnachmittag mussten rund 100 Polizisten ausrücken, weil betrunkene Nigerianer die empfangene Geldleistung nicht quittieren wollten.

Anlass des Streits war einmal mehr die monatliche Geldausgabe, berichtet der Donaukurier. Nach Polizeiangaben waren zwei nigerianische Bewohner der Asylbewerberunterkunft an der Manchinger Straße sturzbetrunken zur Auszahlung erschienen. Die Männer randalierten nach Angaben von Sicherheitsmitarbeitern schon kurze Zeit vor den Tumulten, als sie gemeinsam mit vier anderen Asylbewerbern in der Unterkunft herumliefen und Flaschen auf Boden und Wände warfen. Dieser Vorfall ließ bereits Stunden vor den eigentlichen Krawallen Beamte ausrücken, um die Situation zu beruhigen, erklärte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord.


31.5.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Islamfeldzug in Europa: Seit den 80er Jahren errichtet Muslim-Bruderschaft ihr Netzwerk in Europa

– Erst Deutschland, dann ganz Europa–
Der Weg führt über die links-indokrinierte Dekadenz europäischer Gesellschaften, direkt zum Propheten (Führer)

Seit ihrer Gründung im Jahre 1928 beeinflusst die Muslim-Bruderschaft (Hizb al-Ikhwan al-Muslimun) gezielt das politische, aber ganz besonders auch das gesellschaftliche Leben des Nahen Ostens. Ihr Motto lauet: „Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unser Gesetz. Jihad ist unser Weg. Auf dem Weg Allahs zu sterben ist unsere größte Hoffnung.“ Ihr Weg führt sie seit langer Zeit auch in die vom Überfluss und der von links-indoktrinierter Dekadenz, zerfressenen europäischen Gesellschaften

31.5.2018
Asyl
Homosexuelle
Schluesselkindblog: Was Homosexuelle mit dem Scharia-Recht in Europa erwartet

Der Islam ist weltweit auf dem Vormarsch… und jeder Schlag zählt

Und zack, ab ist der Kopf. Ali Mohammed tötet im Akkord. Dutzende von Fischen enthauptet der 37-Jährige im Verlauf eines Morgens mit seinem schweren Messer. Vor ihm auf dem Tresen, an seinem Stand im Markt von Banda Aceh, zucken die kopflosen Tiere in einer schleimigen Mischung aus Blut und Wasser, als Mohammed klarmacht, was er von Homosexuellen hält. «Mit denen sollten sie es auch so machen», meint Mohammed lachend, «Kopf ab.»

Man muss lange suchen, bis man in der konservativsten Provinz Indonesiens jemanden findet, der Ali Mohammeds Abscheu für Homosexuelle nicht teilt und sich nicht fast enthusiastisch für die archaischen Strafen ausspricht, die jenen drohen, die der gleichgeschlechtlichen Liebe beschuldigt werden. In der Provinz Aceh im Norden der Insel Sumatra gilt, wovon indonesische Islamisten träumen: die Scharia, das islamische Gesetz.

31.5.2018
Asyl
Deutsch.RT: Sicherheitskreise: Identität des Messerstechers im Zug festgestellt

Der von einer Bundespolizistin in einem Zug in Flensburg erschossene Messerstecher war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur ein junger Mann aus Eritrea. Der 24-Jährige sei den Ermittlungen nach im September 2015 als Flüchtling über Österreich nach Deutschland eingereist, hieß es in Sicherheitskreisen. Die Sicherheitsbehörden haben demnach bisher keine Anhaltspunkte für einen terroristischen Hintergrund der Tat.

Der Eritreer habe nach ersten Erkenntnissen einen Schutzstatus aus humanitären, politischen oder sonstigen Gründen gehabt, hieß es weiter.


31.5.2018
Asyl
Grins
Epochtimes: Dänemark verbietet Vollverschleierung in der Öffentlichkeit

Das dänische Parlament hat am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet, das muslimischen Frauen das Tragen von Ganzkörperschleiern (Burka) und Gesichtsschleiern (Nikab) untersagt. Verstöße dagegen werden künftig mit Geldbußen belegt, wie es in dem Gesetz heißt, das mit 75 Ja-Stimmen bei 30 Gegenstimmen angenommen wurde.

Frankreich verbannte 2011 als erstes Land in Europa den Ganzkörperschleier Burka sowie den Nikab, der das Gesicht bis auf die Augen vollständig bedeckt. Andere Staaten wie Belgien und Österreich folgten. In Deutschland will die AfD muslimischen Frauen das Tragen von Nikab und Burka im öffentlichen Raum verbieten, auch Teile der CSU sprachen sich dafür aus.


31.5.2018
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Die türkische Invasion – eine Bedrohung Deutschlands

Für Viele sicher unvorstellbar, für Manche ein Witz und für Wenige eine ernste Überlegung:

Mitte der 60er und Anfang der 70er Jahre kamen die ersten Türken nach Deutschland und Europa im Rahmen einer massiven Erpressung durch die Türkei und einem quasi Befehl durch Amerika im Sinne der Nato-Stabilität.

(Von Michael Dunkel)

Was wir damals und bis Mitte der 90er Jahre noch als eine Art Wirtschaftsunterstützung für die Türkei ansahen, mit einer Option des Rückgaberechts, hat sich zu einer, zumindest in meinen Augen, Bedrohung entwickelt die langsam und stetig gewachsen ist.


30.5.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Deutschland zahlte 21 Milliarden – UNO-Flüchtlingshilfe stellte 2017 nur magere 24 Millionen Euro bereit

2017 wurden 21 Milliarden vom Bund für „Flüchtlinge“ ausgegeben. Mit dieser Meldung machte die Presse Pseudo-Stimmung gegen die Asylpolitik von Merkel. Dabei spiegeln die Zahlen keineswegs die Gesamtkosten wider, für die der Steuerzahler in Deutschland aufzukommen hat, diese dürften bei den offiziellen Zahlen der Zuwanderung eher das Zehnfache betragen. (1)

Nun vermeldet die UNO Flüchtlingshilfe einen „Rekordbeitrag“ in gerade einmal zweistelliger Millionenhöhe, siehe nachfolgende Pressemitteilung. 

Im letzten Jahr erzielte die UNO-Flüchtlingshilfe das beste Ergebnis seit Gründung der Organisation vor 38 Jahren: Insgesamt 24 Millionen Euro konnten für weltweite Flüchtlingsprojekte und zusätzliche Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden, die auf die Notlage von Flüchtlingen aufmerksam machen. Der größte Betrag, 21 Millionen Euro, ging dabei an die lebensrettende Arbeit des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR). Die UNO-Flüchtlingshilfe ist der deutsche Partner des UNHCR. Auch in Deutschland war die UNO-Flüchtlingshilfe 2017 aktiv und unterstützte mit insgesamt 1,4 Millionen Euro 70 Flüchtlingsprojekte deutscher Träger.


30.5.2018
Asyl
Grins
Deutsch.RT: Betreiber von Flüchtlingsheimen verklagen Stadt Berlin: Offene Rechnungen in Millionenhöhe

Dutzende Betreiber von Flüchtlingsunterkünften in der Hauptstadt haben einem Bericht zufolge offene Forderungen in zweistelliger Millionenhöhe an Berlin. Mehrere sollen bereits Klagen eingereicht haben. Es seien offene Rechnungen aus den Jahren 2015 und 2016.

Es soll um hohe zweistellige Millionenbeträge gehen, sogar mehr als hundert Millionen Euro könnten es am Ende werden. Rede ist von Forderungen mehrerer Betreiber von Flüchtlingsunterkünften in Berlin, die sie mit Klagen gegen die Stadt geltend machen wollen. Es soll um nicht beglichene Rechnungen aus den Jahren 2015 und 2016 gehen. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, seien 20 Heimbetreiber betroffen, die 46 Unterkünfte geleitet hätten.


30.5.2018
Asyl
ScienceFiles: Warum unkontrollierte Masseneinwanderung allen schadet – Theorie der Akkulturation
Wir sind der Ansicht, dass es den vorsätzlichen Versuch gibt, die Sozialwissenschaften zu diskreditieren. Wie Popper, so leisten wir uns hier unseren eigenen kleinen Dogmatismus. Einen Dogmatismus, der zur These entwickelt werden kann die gestützt wird durch die willentliche Art und Weise, in der Gender Studies, Queerstudies, Post Colonial Studies, um nur drei Formen der […]

30.5.2018
Asyl
Junge Freiheit: Österreichs Kanzler fordert EU-Grenzschutz auch in Afrika

BERLIN. Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich für eine baldige personelle Aufstockung des EU-Grenzschutzes ausgesprochen. Zudem forderte er, die Sicherheitskräfte auch außerhalb der Union einsetzen zu können. „Sie sollen illegale Migranten an den Außengrenzen stoppen, versorgen und dann im Idealfall unverzüglich in das Herkunfts- oder Transitland zurückschicken. Das neue politische Mandat sollte Frontex zudem erlauben, in Drittstaaten unter Einverständnis der dortigen Regierung tätig zu werden“, sagte er der Welt.

Die Aufstockung der Zahl der Frontex-Mitarbeiter von 1.200 auf 10.000 solle deutlich vor dem Jahr 2027 geschehen, wie es Haushaltskommissar Günther Oettinger angekündigt hatte. Zudem mahnte der österreichische Kanzler, die Kompromißfähigkeit innerhalb der Union zu wahren. „Es gibt in der EU immer wieder die moralisch Überlegenen, die glauben, andere erziehen zu müssen.“ Dabei sei es die „Basis eines funktionierenden Staates“, darüber zu entscheiden, welche und wie viele Menschen zuwandern dürften.

Italienische Schuldenpolitik erfüllt Kurz mit Sorge


30.5.2018
Asyl
Junge Freiheit: Asylskandal: Ärzte, Dolmetscher und Vermittler geraten ins Visier

BREMEN. In der Affäre um unrechtmäßig vergebene Asylbescheide beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sind weitere Verfehlungen ans Licht geraten. Sowohl Dolmetscher und Vermittler als auch Ärzte sollen von den positiven Asylentscheiden profitiert haben, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Wie aus einem Durchsuchungsbeschluß des Amtsgerichts Bremen vom 3. April hervorgeht, steht ein Dolmetscher im Verdacht, von vermeintlichen Asylsuchenden je 500 Euro dafür erhalten zu haben, wenn er „falsche Angaben insbesondere zur Identität und den Einreisedaten aufnahm, beziehungsweise übersetzte“.


30.5.2018
NWO
Asyl
Junge Freiheit: Der Chor des Dissenses

Es geht jedem so, der mit Freunden oder Verwandten über die Asylkrise spricht: Sie reißt das Land auseinander, teilt Familien und Freundeskreise. Oft steht dann im Raum jener berühmte rosa Elefant, den alle mühsam ignorieren, damit es nicht zum Streit kommt.

Welche Wut das Thema entfacht, konnte jetzt die Vorsitzende der SPD, Andrea Nahles, erleben, die in einem Interview am Wochenende an die Grünen lediglich appelliert hatte, der Einordnung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer im Bundesrat nicht mehr entgegenzustehen.

Und ergänzt hatte: Zu einer Willkommenskultur gehöre auch ein „durchsetzungsstarker Rechtsstaat“, und: „Wir können nicht alle bei uns aufnehmen.“ Der FAZ-Redakteur Patrick Bahners warf der SPD daraufhin Appeasement gegenüber „einer brutalen Kampagne von Menschenfeinden“ vor.

Dringend notwendige Debatte


30.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der Islam als existenzielle Herausforderung der abendländischen Welt

Ein paar Gedanken des britisch-amerikanischen Historikers und Visionärs Bernard Lewis, ein Mann mit reichlich Lebenserfahrung (wurde über 100 Jahre alt).

(Von Klaus Hildebrandt)

Interessant sind die Hinweise auf die Dank-sei-Gott gescheiterten Versuche des Islam, die Herrschaft über Europa und den Sieg über das Christentum zu erlangen:

1. Welle nach der Entstehung des Islam im 7. Jahrhundert

2. Welle zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert über den Balkan, und nun kommt die

3. Welle durch neuzeitliche Migration, begünstigt durch die Müdigkeit/Gleichgültigkeit der Christen gegenüber ihrer eigenen Religion


30.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: So scheitert Integration – Beispiel Schule

Die F.A.Z. bespricht „Lehrer über dem Limit. Warum die Integration scheitert“ von Ingrid Freimuth. Ein Buch, das Pflichtlektüre für Bildungs- und Sozialpolitiker sein müsste. Es ist erschütternd, was da zu lesen ist und zugleich ein weiteres Beispiel dafür, wie uns unsere Politiker mit voller Absicht vor die Wand fahren lassen.

„Mangelnde Einblicke wird man der erfahrenen und engagierten Pädagogin (…) nicht vorwerfen können. Sie hat im Einzelunterricht für Schüler der sozialpädagogischen Lernhilfe und in Kursen an der Volkshochschule für Deutsch als Zweitsprache die unüberwindlichen Hindernisse bei der Integration miterlebt. Und sie hat darunter gelitten, dass sie mit kaum einem Außenstehenden, selbst mit guten Freunden nicht darüber reden konnte, weil ihre Äußerungen immer vorschnell als ausländerfeindlich oder rassistisch abgestempelt wurden. „Bis heute ist es aus Gründen politischer Korrektheit riskant, Unterschiede zwischen Menschen wahrzunehmen und zu beschreiben. Das Fremde als fremd zu erkennen und zu benennen ist nahezu tabu“, schreibt die Pädagogin.“

29.5.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Asyl-Schlampereien auch in Sachsen und Asylbetrug in Berlin – es geht weiter!

Auf Anfrage der AfD musste die Staatsregierung zugeben, dass es erhebliche Unstimmigkeiten in der sächsischen Ausländer-Statistik gibt (Drs. 6/13233). So wurden im Ausländerzentral-Register 2.654 Unregelmäßigkeiten festgestellt, darunter passte 1.606-mal die Asylsachstände nicht zu den Aufenthaltstiteln, 67-mal war die Duldung nicht mehr gültig und 67-mal wurden mehrere Duldungen gleichzeitig ausgesprochen

Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher und Anfragesteller, erklärt:

„Nach dem BAMF-Skandal in Bremen und anderen Städten kommen nun auch in Sachsen erhebliche Unregelmäßigkeiten ans Tageslicht. Es sollte mich nicht wundern, wenn das nur die Spitze des Eisberges ist. Denn die von der CDU gewollte unkontrollierte Masseneinwanderung konnte gar nicht seriös nach rechtsstaatlichen Kriterien abgearbeitet werden – sie musste zwangsläufig zu einer massiven Überforderung des Migrationsamtes führen.


29.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Migrations-Mekka Neukölln: Homosexuelle fast gesteinigt worden

Erneut ist es in dem stark von muslimischen Migranten geprägten Berliner Stadtteil Neukölln zu einem homosexuellenfeindlichen Übergriff gekommen. Einer der Täter konnte ermittelt werden, wurde aber sofort wieder freigelassen.

Von David Berger

Der Polizeibericht schreibt dazu am 25. Mai: Zwei Männer wurden gestern Nachmittag in Neukölln homophob beleidigt und anschließend mit Steinen beworfen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren zwei Männer im Alter von 33 und 44 Jahren gegen 17.25 Uhr in der Mainzer Straße Ecke Boddinplatz unterwegs, als plötzlich drei Unbekannte auf sie zugekommen seien und sie zunächst lautstark homophob beleidigt hätten.


29.5.2018
Asyl
Deutsch.RT: Nordrhein-Westfalen sucht nach 4.500 verurteilten Straftätern und 17 Terrorverdächtigen

Mindestens 4.512 Personen hätten ihre Haftstrafen in NRW antreten sollen. Doch die Personen sind flüchtig. Auch wird nach 17 Personen gefahndet, bei denen Terrorverdacht besteht. Am Mittwoch wird die Zentralstelle für Terrorismusverfolgung in NRW eröffnet.

Die Rheinische Post schreibt, dass der Zeitung ein Bericht des Justizministeriums aus NRW vorliegt. Daraus geht hervor, dass 4.512 Personen ihre Haftstrafen nicht angetreten haben, bei weiteren 81 bestand ein Untersuchungshaftbefehl.


29.5.2018
Asyl
Österreich
Epochtimes: Österreich beschließt Sozialleistungs-Kürzungen: „Deutsch soll der Schlüssel zum Zugang zur Mindestsicherung sein“

Österreich will die Sozialhilfen kürzen und einen Teil der Leistungen künftig an Bedingungen knüpfen. "Deutsch soll der Schlüssel zum Zugang zur Mindestsicherung sein", so Bundeskanzler Kurz.

Österreich will Sozialhilfen für Kinder kürzen und einen Teil der Leistungen künftig an Bedingungen knüpfen. Das hat die Regierung beschlossen.

Davon betroffen sind vor allem Ausländer: „Deutsch soll der Schlüssel zum Zugang zur Mindestsicherung sein“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Die Kinderzuschläge sollen vom zweiten Kind an reduziert werden. Für Alleinerziehende fallen die Abzüge weniger stark aus. Die Mindestsicherung beträgt weiter bis zu 863 Euro, 300 Euro davon sind aber an Bedingungen geknüpft.


29.5.2018
Asyl
Epochtimes: Sie kommen aus der Türkei: Zahl der Flüchtlinge auf Balkanroute hat sich gegenüber 2017 „verzwölffacht“

Die Zahl der Flüchtlinge, die es von der Türkei über die Westbalkanstaaten bis zur Grenze der EU schaffen, ist rasant gestiegen. Das berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“ in ihrer aktuellen Ausgabe. Der „Brennpunkt der illegalen Migration“ ist nach Auskunft des Bundesinnenministeriums (BMI) Bosnien-Herzegowina.

Die dortige Grenzpolizei, teilt das BMI der „Zeit“ auf Anfrage mit, registriere aktuell „täglich 100 bis 150 Migranten bei der unerlaubten Einreise“, diese Zahl habe sich im Augenblick gegenüber 2017 „verzwölffacht“.

Nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) wurden vom 1. Januar bis zum 20. Mai dieses Jahres bereits 4.373 Fälle illegaler Einreise registriert. Im gesamten Jahr 2017 waren es nur 755. In den nordbosnischen Städten Bihac und Velika Kladuša, so der UNHCR, warteten derzeit etwa tausend Flüchtlinge und Migranten auf eine Chance, über Kroatien nach Slowenien weiter nach Norden zu gelangen.


28.5.2018
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: EU: Weitere 3 Mrd. € an Türkei zur Versorgung sog. syrischer Flüchtlinge – 2019 zahlt Deutschland Rekordsumme von 30,6 Mrd. € in EU-Topf

Im kommenden Jahr wird Deutschland die Rekordsumme von 30,6 Milliarden Euro an die EU zahlen. Das sind nahezu 21 Prozent des EU-Haushalts. Im folgenden Jahr fällt Großbritannien durch den Brexit als Zahler aus, auch in Italien stehen die Zeichen auf Austritt aus der Eurozone. Wie hoch dann die Belastungen für Nettozahler Deutschland steigen, ist noch nicht absehbar.

Derweil in Brüssel: Wie EU-Kommissar Oettinger bekannt gab, bekommt die Türkei weitere drei Milliarden Euro zur Versorgung von Flüchtlingen aus Syrien. Ein Drittel der Summe soll direkt aus nationalen Haushalten von EU-Staaten kommen, zwei Milliarden werden von Brüssel beigesteuert. Ob alle EU-Partner oder nur bestimmte Staaten zusätzlich belastet werden, blieb unklar.

Staatspräsident Erdogan hat seinerseits immer wieder damit gedroht, den umstrittenen Flüchtlingspakt aufzukündigen.


28.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Niederlande: Migranten treiben mehr als 1000 Minderjährige in die Sexsklaverei

Das ganze furchtbare Ausmaß der Migration, das Politiker nicht die Bohne interessiert, zeigt sich in den Niederlanden. Dort wurden mehr als 1000 Minderjährige von Migranten zu Sexsklavinnen gemacht und müssen sich prostituieren.

Eine Tour dieser Zeitung mit der Polizei, Helfern und Experten auf dem Gebiet der Loverboys, enthüllt eine schockierende Welt voller Erpressung, Drogen und erzwungenem Sex.

Es wird geschätzt, dass in den Niederlanden fast 1400 minderjährige Mädchen Opfer geworden sind. Die meisten werden mit Videoclips erpresst. Laut Marijke van Overveld und Esmee Huijps von der Polizei, reicht ein kompromittierendes Video für eine sexuelle Erpressung aus. „Vor allem für junge Mädchen, deren Eltern nichts wissen“, sagt Huijps in der AD, einer niederländischen überregionalen Tageszeitung. “Wir wollen den Begriff ‚Loverboy‘ loswerden. Sie sind Menschenhändler.”


27.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Lesbos: Muslime prügeln mit Eisenstangen auf Kurden und Christen ein – weil sie nicht fasten wollten. Vier Tote

Schreckliche und unfassbare Bilder aus Griechenland: Muslime prügeln Menschen zusammen, weil sie nicht fasten! Ein Mob aus etwa 100 fundamentalistischen Arabern, überwiegend aus Dere Zore, Syrien, hat gestern Nachmittag mit Messern und Eisenstangen Jagd auf Kurden, Jesiden, Atheisten und Christen gemacht.

Die unerbittlichen Glaubensjünger auf dem griechischen Eiland begründen ihre brutalen Anschläge mit der Weigerung der Kuffar (Ungläubige), sich ebenfalls von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang des Essens und Trinkens zu enthalten, woraus sie dann das Recht auf ihre „Strafexpedition“ ableiteten.


27.5.2018
Asyl
Lügen
Die Unbestechlichen: Burma: Militante Rohingya sollen gezielt Hindus und Buddhisten töten

Wie die NZZ berichtet, hat die militante Rohingya-Gruppe Arsa im Westen Burmas nicht nur die Sicherheitskräfte ins Visier genommen, sondern macht gezielt Jagd auf Hindus und Buddhisten. Dabei stützt sich das Blatt auf Berichte von Amnesty International.

So seien in einem Dorf nahe Maungdaw von mit Spaten und Schwertern bewaffneten Männer eine Hindu-Gemeinschaft umzingelt und mehr als 50 Personen regelrecht hingerichtet worden, unter den Opfern auch viele Kinder. Am selben Tag soll die Gruppe in einem weiteren Dorf ein Massaker verübt haben. Dabei seien rund 46 Frauen, Männer und Kinder hingerichtet worden. Einige der Überlebenden habe man entführt und gezwungen, zum Islam zu konvertieren.


27.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Die Völkerwanderung: Handeln statt verzweifeln

Illegale Masseneinwanderung und Islamisierung sind die weitaus größten Probleme Europas geworden. Weit mehr als Verschuldung, Überalterung und Pensionen. Immer mehr Europäer fragen besorgt, was man dagegen tun kann. Es sind nur noch wenige Dummköpfe, die das Problem nicht begreifen. Oder die die tödliche Bedrohung der eigenen Identität aus ideologisch-pubertären Motiven sogar für gut finden. Bei anderen hat sich Fatalismus breit gemacht: „Das ist zwar schlimm, aber was soll man machen? Jetzt ist es halt leider zu spät.“

(Von Dr. Andreas Unterberger)

Nein, gar nichts ist zu spät. Es gibt auch heute noch eine Menge wirksamer Strategien gegen den Tsunami aus der islamischen und afrikanischen Welt. Klar ist jedoch: Je später und je zaghafter Europa reagiert, umso schwieriger wird es.


26.5.2018
Asyl
Compact-Online: Neue Asylflut rollt über den Balkan auf Deutschland zu – Schützt endlich unsere Grenzen!

Im Stadtpark von Sarajewo schlagen zurzeit hunderte Migranten ihre Zelte auf – Szenen, wie sie uns bereits vom Berliner Oranienplatz bekannt sind. Die Menschen kommen über die neue Balkanroute und werden sicherlich nicht in Bosnien und Herzegowina bleiben, denn Sie kennen nur ein Ziel: Deutschland. Hier bekommen sie üppige Sozialleistungen und eine von den Altparteien verordnete Willkommenskultur.

Der ganze Balkan ist wieder Migrationsbrennpunkt: Laut der österreichischen Kronen Zeitung rechnet Kroatien mit einem Ansturm von 60.000 Personen, die momentan noch in Albanien und Montenegro darauf warten, Richtung Norden aufzubrechen. Bevor die Asylmigranten, die über zahlreiche sichere Drittstaaten zu uns kommen wollen, Deutschland erreichen, verdienen erstmal Schleuser und korrupte Beamte an ihnen. Für ungefähr 200 Euro winkt sie die Grenzpolizei von Griechenland nach Albanien durch, 100 Euro kostet der Übergang nach Montenegro, und für 50 Euro geht es nach Bosnien.


26.5.2018
Asyl
Islam
Compact-Online: Islamisierung in der sächsischen Provinz: Wollen die Muslimbrüder in Riesa einen Brückenkopf errichten?

Die Islamisierung findet nicht nur in deutschen Großstädten statt, sondern mittlerweile auch in der Provinz. Ein Beispiel dafür ist die sächsische Kleinstadt Riesa, wo ein undurchsichtiger Verein einen muslimischen Gebetsraum einrichten will. Solche Bestrebungen gibt es in der früheren Stahlstadt an der Elbe schon länger. Und immer wieder taucht der Name der radikal-islamischen Muslimbruderschaft auf.

Im sächsischen Riesa hätte noch vor wenigen Jahren kaum einer geglaubt, dass die Stadt einmal im Fokus von Islamisierungsbestrebungen stehen würde. Der 30.000-Einwohner-Ort im Landkreis Meißen war früher als Stahlstadt bekannt, heute gerät er immer öfter in die Schlagzeilen, weil sich dort Muslime intensiv um einen Gebetsraum bemühen. Ob es dabei allerdings nur um Religion geht, ist fraglich. Seit Merkels Grenzöffnung im Jahr 2015 hat der Ausländeranteil in der Kleinstadt erheblich zugenommen. Zum Freitagsgebet wollen auch Islamgläubige aus dem Umland herbeiströmen. Deswegen braucht die Stadt einen Gebetsraum – meint jedenfalls Zuhair Qasem vom Verein Islamisches Zentrum Riesa.


26.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: DITIB plant spektakuläre Moschee in Norderstedt

Die Islamisierung geht mit großen Schritten voran. Unbeirrt von allen Widrigkeiten und Bürgerprotesten, mit denen Erdogans Landnahmen durch monstruöse Moscheebauten verhindert werden sollen, geben sich Norderstedts Mohammedaner modern und umweltbewusst: Ihre neue Moschee soll mit Windrädern ausgestattet werden! Wer kann da schon „nein“ sagen (vor allem die Grünen werden begeistert sein)!

26.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Schweden – Ruf des Muezzin statt Kirchenglocken

In der schwedischen Kleinstadt Växjö darf die dortige katholische Kirche schon seit Jahren ihre Glocken nicht mehr läuten lassen. In der Stadt des protestantischen Bischoffs Modeus wird hingegen der Ruf des Muezzins begrüßt.

Die polizeiliche Genehmigung für den Ruf des Muezzins gilt zwar nur für 4 Minuten am Freitag, bei gedämpfter Lautstärke, hat aber dennoch zu vielen Diskussionen geführt, wie die Tagespost meldete.


26.5.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Erdogan: Könnten die, „die Euro und Dollar unter ihren Kopfkissen haben, dieses Geld bitte in Lira investieren?“

Staatschef Erdogan appellierte an seine Landsleute, Geldbestände in Euro und US-Dollar in türkische Lira zu tauschen. Damit soll die Lira gestützt werden.

Nach den dramatischen Wertverlusten der türkischen Lira hat Staatschef Recep Tayyip Erdogan seine Landsleute in einem ungewöhnlichen Schritt öffentlich zur Stützung der Währung aufgerufen.

In der osttürkischen Stadt Erzurum appellierte er am Samstag an die Türken, Bargeldbestände in Euro und US-Dollar in türkische Lira zu tauschen und dadurch den Wechselkurs an den Finanzmärkten mit zu stabilisieren.

Erdogan sagte bei einer Wahlkampfveranstaltung für die auf den 24. Juni vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen:

Meine Brüder, können diejenigen von Euch, die Euro und Dollar unter ihren Kopfkissen haben, dieses Geld bitte in Lira investieren?“


26.5.2018
Asyl
Kriminalität
Epochtimes: Wahnsinn in Plauen: Anerkannter Flüchtling begeht 400 Straftaten in 2 Jahren

Drogenbesitz, Diebstahl, Raubüberfall, Körperverletzung. Die Anklageliste der Staatsanwaltschaft gegen Hatem H. ist lang. Sein bevorzugter Aufenthalts- und Tatort ist der „Tunnel“, in Plauen.

Dort gehört Hatem H. der „Tunnelgang“ an. Hier raubt, prügelt und schikaniert er Leute, einem Bericht der BILD zufolge, immer wieder und in vielfacher Wiederholung.

Nun muss er sich vor dem Zwickauer Landgericht verantworten – jedoch für (nur) 13 Straftaten. Unter anderem soll er nach einem Streit einen Passanten mit dem Messer in den Bauch gestochen, einem anderen eine kaputte Bierflasche über den Kopf geschlagen haben.


26.5.2018
Asyl
Kosten
ScienceFiles: Untersuchung: Asylbewerber verursachen höhere Kosten im Gesundheitssystem als Versicherte
Mehr als eine Million Flüchtlinge sind 2016 nach Deutschland gekommen und zunächst in die sozialen Sicherungssysteme eingewandert. Sie erhalten dieselben medizinischen Leistungen, die regulär Versicherte erhalten, verursachen aber um 10% höhere Gesamtkosten als regulär Versicherte. Zu diesem Ergebnis kommen Sebastian Bauhoff und Dirk Göpffarth in einer fundierten Untersuchung, in der sie auf die Daten von […]

26.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Scharia: Öffentliche Prügelstrafe – Auspeitschen von Prostituierten, Homosexuellen, Spielern & Trinkern!

Ein Vorgeschmack auf die auch längst in Europa inoffiziell im Strafrecht praktizierte Scharia (vor allem in den sogenannten „No Go-Areas“) liefert wieder einmal Indonesien. Dort wurde vor wenigen Tagen erneut im Freien die Prügelstrafe zelebriert. Und zwar in der erzkonservativen muslimischen Provinz Aceh, in der die Scharia mit einem Rohrstock durchgesetzt wird. Das Opfer: Eine Prostituierte.

Übrigens: Auspeitschen droht etwa bei außerehehlichem Sex, homosexuellen Handlungen, wenn man Glücksspiel betreibt oder Alkohol trinkt. Also Vorsicht, wenn Sie dort mal als Tourist unterwegs sind und ein Gläschen Alkohol trinken!

26.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Einzelfall in Salzhausen – Besuch bei alten Damen: “Huch, ein nackter Neger auf ‘m Flur …”

Salzhausen ist ein hübsches Kaff in der Lüneburger Heide – 4000 Einwohner, alte Backsteinkirche. Ein Altersheim, 32 nette alte Herrschaften, fast nur Damen. Eine kreischte vor ein paar Tagen perplex: “Huch, da steht ein nackter Neger auf dem Flur!”

(Von Peter Bartels)

Tatsächlich, der nackte Mann turnte erst vor dem Fenster rum, war dann plötzlich in der Eingangshalle. Und die alte Dame rief wirklich “Neger” … Offensichtlich stammt sie aus einer Zeit, als es in Deutschland noch Negerküsse gab und Mohrenköpfe. Oder Zigeunerschnitzel, sogar Zigeunerbarone. Und eben Neger. Was heutzutage natürlich nur noch politisch korrekt Lateiner (leise!!) im Duden nachlesen, aber nicht laut sagen dürfen. Uuund zwar nur Lateinisch: Niger, Negro, Neger eben. Also Schwarzer. Mit Warnung vor “Nigger”, das rassistische Unwort, das angeblich jeder denkt, der “Neger” sagt. Also Sklavenhalter vor 100 Jahren und Nazis heute …


25.5.2018
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Die deutschen Juden haben wieder Angst

Die Mitglieder der jüdischen Gemeinden im Südwesten Deutschlands haben Angst. Sie fürchten immer mehr um ihre Sicherheit. Im Jahr 2016 gab es in Baden-Württemberg 95 antisemitische Straftaten – im vergangenen Jahr waren es nach Angaben des Innenministeriums 99 Taten. Vor allem die neuen muslimischen Einwanderer aus dem Nahen Osten und Afrika haben ein Problem mit Juden und machen aus ihrer Abneigung kein Geheimnis.

In den vergangenen Jahren seien viele Muslime nach Deutschland gekommen, die keinen Unterschied machten zwischen Juden und Israelis. „Sie haben in ihren Ländern gelernt, dass Israelis ihre Feinde sind und man sie vernichten muss. Sie kommen nach Deutschland und meinen, Juden seien wie Israelis und man müsse sie irgendwie bekämpfen“, so die Erklärung des IRG Württemberg Vorstandsmitglieds Michael Kashi, der nun mehr Geld für Sicherheit ausgeben will und das Gemeindezentrum Stuttgart entsprechend umbauen läßt. Da die Polizei nicht rund um die Uhr Anwesens sein könne, sorgten jetzt eigene Mitarbeiter für die Sicherheit der Gemeindemitglieder.


25.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Ehren- „Bereicherungen“, die angeblich zu Deutschland gehören … und die Psychologie der Sympathisanten und Unterstützer

„Der Islam gehört zu Deutschland!“ und mit ihm, die vom Islam gelehrten und sozialkulturell etablierten Ehrentaten, die man als sogenannte „Verwerfungen“, die halt vorkommen, eben aushalten müsse. Von unserer aktuellen Politik und ihren Mitläufern werden sie offensichtlich ausnahmslos, unkritisch und allgemeingültig erscheinend als sogenannte „Bereicherung“ gepriesen.

 Die Täter gelten folglich als sogenannte „Bereicherer“, deren Glauben, Kultur und Täterpersönlichkeit es vehement und ausnahmslos zu schützen und staatlich zu alimentieren gilt. „Wertvoller als Gold“ hörte man. Z.B. von Martin Schulz (SPD), auch dass solche Menschen aus anderen besonderen Kulturen mehr wert seien als dieses für sie zahlende „Pack“ – wie  Schulz´ Parteigenosse Sigmar Gabriel jene nennt, die bestimmte Werte und Verhaltensmuster von Zuwanderern aus allen Herren Länder, vor allem aber muslimische Zuwanderung, eher kritisch sehen.


25.5.2018
Asyl
Epochtimes: Hessen: Flüchtlinge mit Einkommen müssen künftig einen Teil ihrer Unterbringungskosten selber tragen

Diese Reform, die auf den ersten Blick etwas größer erscheint als sie ist, ist im Prinzip nicht viel mehr als ein Verwaltungsakt, damit das Land Hessen weiterhin Bundeszuschüsse für die Unterbringung in staatlichen Übergangsheimen beantragen kann, meldete die FAZ.

In den Heimen werden normalerweise Asylbewerber untergebracht. Die Unterbringungskosten werden dabei nach dem Asylbewerbergesetz von staatlicher Seite übernommen. Da in Hessen, speziell in den Ballungsgebieten wie Frankfurt, die Mietpreise sehr hoch sind, bleiben viele anerkannte oder subsidiären Schutz genießende Ausländer in den Asylbewerberheimen, da sie keine bezahlbare Wohnung finden. Diese Personen erhalten Leistungen nach Sozialgesetzbuch II (entsprechend Hartz IV).


24.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: 3254 gültige Unterschriften gegen den türkischen Koranbunker
Kaufbeuren: Bürgerentscheid über DITIB-Moscheebau am 22. Juli


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Kaufbeurer Bürger wehren sich gegen die Entscheidung ihres Stadtrates, der türkisch-islamischen Organisation DITIB für den Bau einer Großmoschee in ihrer Stadt ein 5000 Quadratmeter großes Grundstück zu verpachten.

Das Bürgerbegehren schaffte innerhalb von knapp zwei Monaten vor allem über Haussammlungen 3945 Unterschriften, von denen 3254 gültig sind. Damit ist das nötige Quorum von sieben Prozent der 33.550 wahlberechtigten Kaufbeurer, was 2.349 gültigen Unterschriften entspricht, weit übertroffen worden.


24.5.2018
Asyl
Epochtimes: Sozialdezernent: „Preise für Flüchtlingsunterkünfte sind exorbitant – öffentliche Empörung verständlich“

Erst vergangen Monat hatte ein Bericht im Kölner Express für Aufsehen gesorgt, in dem aufgedeckt wurde, dass die Stadt Köln für rund 150 Schutzsuchende 1,6 Millionen Euro im Jahr für Unterkünfte ausgibt. Die Epoch Times berichtete. Bei einer schutzsuchenden Familie war man besonders unvorsichtig mit dem Stadtbudget umgegangen und gab für eine kleine Unterkunft rund 7.000 Euro monatlich aus.

Die Stadtbewohner Kölns machten ihren Unmut über „verschwendetes Steuergeld“ im Internet Luft: „Geschäfte mit der Not der Flüchtlinge“ war zu lesen. „Wie kommen solche Verträge zustande?“ „Warum lässt sich die Stadt Köln auf so etwas ein?“


24.5.2018
Asyl
Junge Freiheit: Die 20-Milliarden-Quittung

Eine Moderatorin des Deutschlandfunks begann vor wenigen Tagen ein Gespräch zum Thema der einwanderungskritischen „Erklärung 2018“ mit der Bemerkung: „Obwohl ja eigentlich heute von Flüchtlingskrise keine Rede mehr sein kann: Woher kommt so viel Unwohlsein?“

Tatsächlich gibt es derzeit keine apokalyptischen Bilder mehr von über die Balkanroute strömenden endlosen Menschenmassen. Die Veränderungen und Irritationen zeigen sich scheinbar unspektakulärer, subtiler. Indes hat die Bundesregierung jetzt offiziell Zahlen vorgelegt, die allein die irrwitzige finanzielle Dimension der Asylkrise umreißen.

Kein Grenzschutz trotz steigender Flüchtlingszahlen


23.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: Streit um Islamschule
Waldbröl: Koranindoktrination statt Integration


Von MARKUS WIENER | Da staunten die etablierten Kommunalpolitiker des kleinen Städtchens Waldbröl im Oberbergischen Kreis (NRW) nicht schlecht. Anlässlich eines “Frühlingsfestes” des erst 2017 eröffneten Waldbröler Islaminternats für Frauen gab es statt verlogener Integrationsfolklore ziemlich ehrliche Ansagen des Verbandes Islamischer Kulturzentren (VIKZ): Weder waren offizielle Vertreter der Stadt eingeladen worden, noch wurden hierzulande übliche Verhaltensnormen vorgelebt. Stattdessen feierten Frauen und Männer islamkonform strikt voneinander getrennt und Gespräche zwischen Islamschülererinnen und Nichtmuslimen waren selbst an diesem Tag nicht möglich. Und das, obwohl der VIKZ doch vor Eröffnung des Internats mit Transparenz und Zusammenarbeit geworben hätte, so die weinerliche Klage etablierter Kommunalpolitiker in der Lokalpresse.

23.5.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Missbrauchs-Opfer schreibt offenen Brief an den Pfarrer aus Aalen“: „Mein Vergewaltiger trug auch so ein Tuch um den Kopf!“

Die Unterwerfungsgeste des Pfarrers aus Aalen hat nicht nur die Islam-Debatte befeuert, sondern weckt anscheinend noch ganz andere Erinnerungen auf, wie dieser offene Brief belegt (Name des Verfassers der Redaktion bekannt)

Sehr geehrter Herr Sedlmeier,

in der schwaebischen.de konnte man ja überall Ihren erbärmlichen Kopftuchauftritt sehen,welcher ja auch im Netz verbreitet wurde..

Ich habe früher über 15 Jahre in katholischen Einrichtungen als Waisenkind gelebt und dies von meinem 3. Lebensjahr an.

Man kann ja hier nicht von katholischen Einrichtungen reden,in der ich hausen musste, sondern eher von einem katholischem Lager, in dem Kinder missbraucht und misshandelt wurden..

Es war einfach grausam, was man erlebt hat und welche Typen man kennengelernt hatte, die sich Diener Gottes nannten..


23.5.2018
Asyl
Dänemark
Junge Freiheit: Dänische Ministerin ruft Moslems zum Urlaubnehmen auf

KOPENHAGEN. Die dänische Integrationsministerin Inger Støjberg (Venstre) hat fastende Moslems zum Urlaubnehmen aufgefordert. „18 Stunden ohne Essen und Trinken sind nicht durchführbar, wenn man gleichzeitig seine Arbeit verrichten soll“, schrieb Støjberg dem Nachrichtenportal Nordschleswiger zufolge in einem Leserbrief für die Zeitung BT.

Sie wolle dänische Moslems nicht hindern, ihre Religion auszuüben, rufe aber alle dazu auf, Urlaub zu nehmen. Der islamische Fastenmonat habe nicht nur Auswirkungen auf die Moslems, sondern auf die gesamte dänische Gesellschaft. In einigen Berufen berge das wochenlange Fasten etwa Sicherheitsrisiken und mache es „gefährlich für uns alle“.

„Eine völlig absurde Idee“


23.5.2018
Asyl
Lügen
Schwachsinn
Junge Freiheit: Ramadan-Mania

Während des islamischen Fastenmonats steigert sich die ganzjährige Schwärmerei vieler „linksliberaler“ Meinungsmacher für den Islam zu einer regelrechten Ramadan-Mania. Zahlreiche Journalisten fühlen sich berufen, ihrer nichtmoslemischen Leserschaft Tips zu geben, wie sie sich in ihrer, natürlich keineswegs islamisierten, deutschen Heimat aus Rücksicht auf die Moslems zu verhalten hat.

Der Bayrische Rundfunk veröffentlicht im Internet gar einen „Fasten-Knigge“. Darin gibt eine Redakteurin Ratschläge, wie man seinen moslemischen Freunden im Ramadan helfen könne.


23.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Amnesty berichtet von Massaker militanter muslimischer Rohingya an Hindus – vor allem Kinder getötet

Militante Kämpfer der muslimischen Rohingya-Minderheit in Myanmar haben laut Untersuchungen der Menschenrechtsorganisation Amnesty International bei einem Massaker im vergangenen Sommer dutzende hinduistische Dorfbewohner ermordet.

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht fand das Massaker am 25. August 2017 statt – demselben Tag, an dem Rohingya-Rebellen mehrere Polizeiwachen angriffen und damit den seit langem schwelenden ethnischen Konflikt im Staat Rakhine eskalieren ließen.


23.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Sie trafen sich mit ihren Freunden – jetzt droht sechs Schulmädchen die Enthauptung

Während die Presse in den USA von den angeblichen Reformen in Saudi-Arabien schwelgt, sieht die Realität ganz anders aus. Laut der Frauenrechtsaktivistin Pamela Geller droht sechs Schulmädchen die Enthauptung wegen „unzüchtigen“ Verhaltens. Ihr „Verbrechen“: Sie hatten sich mit ihren Freunden getroffen, wie es unter Teenagern im Westen (noch) eine Selbstverständlichkeit ist.

22.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: Vorbilder Kanada, USA und Australien?
Unterberger: Strategien gegen den Tsunami aus der islamischen Welt


Illegale Masseneinwanderung und Islamisierung sind die weitaus größten Probleme Europas geworden. Weit mehr als Verschuldung, Überalterung und Pensionen. Immer mehr Europäer fragen besorgt, was man dagegen tun kann. Es sind nur noch wenige Dummköpfe, die das Problem nicht begreifen. Oder die die tödliche Bedrohung der eigenen Identität aus ideologisch-pubertären Motiven sogar für gut finden. Bei anderen hat sich Fatalismus breit gemacht: „Das ist zwar schlimm, aber was soll man machen? Jetzt ist es halt leider zu spät.“

Nein, gar nichts ist zu spät. Es gibt auch heute noch eine Menge wirksamer Strategien gegen den Tsunami aus der islamischen und afrikanischen Welt. Klar ist jedoch: Je später und je zaghafter Europa reagiert, umso schwieriger wird es.


22.5.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Staats-Ausgaben für Asyl-Anwälte explodieren

Baden-Württemberg –  Ein Klientel, das vom Merkelschen Asylwahn in Übermaßen profitiert, sind die sogenannten „Asylanwälte“. Die Ausgaben des Landes Baden-Württemberg für Anwälte von Asylbewerbern haben sich einem Bericht zufolge fast verdreifacht.

Wie die „Stuttgarter Nachrichten“ unter Berufung auf das Justizministerium berichten, wurde 2017 für Asylklagen vor den Verwaltungsgerichten Prozesskostenhilfe im Gesamtumfang von 363 000 Euro gewährt. Im Jahr zuvor waren es demnach noch 133 000 Euro. Die Tendenz sei weiter stark steigend.


22.5.2018
Asyl
Islam

Journalistenwatch: Monheim: Komplette Stadtregierung stellt sich gegen Islam-Aufklärung

Am gleichen Tag, an dem die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) ihre Kundgebung zur Aufklärung über den Islam und die DITIB in Monheim anmeldete, dem 7. Mai, traf sich noch am Spätnachmittag der Stadtrat und vereinbarte einstimmig, ein großes „Buntes Fest der Toleranz“ als Gegenveranstaltung zu organisieren. Dazu nahmen die politisch hochkorrekten „Bürgervertreter“ richtig viel Geld in die Hand und mieteten eine große Konzertbühne inklusive Multimedia-Präsentationsanlage an.

Von Michael Stürzenberger (P.I.NEWS)

Zusätzlich verplichteten sie mehrere Musikbands, darunter die als bekannteste deutsche Rockabilly-Gruppe bezeichneten „The Backbeats“. Alle Parteien bauten zu dem kunterbunten Taka-Tuka-Fest ihre Stände auf, dazu auch die katholische und evangelische Kirchengemeinde sowie natürlich die moslemischen Organisationen Monheims.


22.5.2018
Asyl
Korruption
Deutsch.RT: Das Geschäft mit den Flüchtlingen: Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei berichtet

Seit kurzem macht das Schlagwort einer "Anti-Abschiebe-Industrie" in Politik und Medien die Runde. Ein Mitarbeiter einer auf Asylrecht fokussierten Anwaltskanzlei schildert gegenüber RT Deutsch, was es mit dieser "Industrie" auf sich hat.

RT Deutsch dokumentiert im Folgenden den Erfahrungsbericht eines Mitarbeiters einer auf Asylverfahren spezialisierten Anwaltskanzlei, der anonym bleiben möchte. Die Identität des Mannes, der zuvor für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gearbeitet hatte, ist uns bekannt. Wir möchten unsere Leserschaft darauf hinweisen, dass es sich um einen subjektiven Erfahrungsbericht handelt. Die darin gemachten Äußerungen und Behauptungen werden daher nicht zwangsläufig von RT Deutsch geteilt und können nicht unabhängig verifiziert werden.


22.5.2018
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Lug und Trug: Wer wagt es, den Asylsumpf endlich trockenzulegen?

Das Bild wird immer klarer. Scheibchenweise kommen beinahe täglich neue Ungeheuerlichkeiten ans Licht. Deutschland wird von einem offenbar verbreiteten behördlichen Asylbetrug erschüttert, bei dem ideologisierte Amtsleiter jahrelang Asylbescheide in großem Umfang fälschten. Inwieweit sie sich dabei auf die Tolerierung oder gar Rückendeckung der politisch Verantwortlichen verlassen konnten, ist noch nicht abschließend geklärt. Es kann jedoch niemanden überraschen, dass der bei weitem noch nicht vollständig aufgedeckte Missbrauch der Amtsgewalt nach aktuellem Kenntnisstand im tiefroten Bremen am größten war. Dort regiert seit Kriegsende ununterbrochen die SPD – mal mit, mal ohne Partner. Kein anderes Bundesland kann auf sieben Jahrzehnte rote Politik zurückblicken. Zudem bilden die Bremer Genossen seit 2007 eine Koalition mit den Grünen. Links-grüne Ideologie ist nun einmal das Gegenteil einer verantwortungsvollen Asylpolitik. Der “bandenmäßige Betrug”, der längst nicht mehr nur die Staatsanwaltschaft, sondern auch den Bundesinnenminister beschäftigt, scheint allerdings keinesfalls auf die Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beschränkt zu sein. Eine vom Bundesamt selbst eingesetzte Ermittlerin kam unlängst zu dem Schluss, dass die Verstrickung bis in die Nürnberger Zentrale reiche. Ihre brisanten Untersuchungsergebnisse, zu denen auch Hinweise auf eine Vielzahl weiterer Betrugsfälle in ganz Deutschland gehören, führten dazu, dass sie kurzerhand abberufen wurde.

22.5.2018
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: Ein Arzt Packt aus: Asylbewerber fordern Viagra, neue Zähne, Hüftgelenke etc. – Auf Kosten deutscher Steuerzahler

Ein Arzt, der jetzt im Focus ausgepackt hat, will anonym bleiben, verständlich. Jahrelang kümmerte er sich im bayrischen Deggendorf in einem Transitzentrum um Flüchtlinge (mit überwiegend Menschen aus Aserbaidschan oder dem westafrikanischen Sierra Leone). Jetzt schmeißt er hin.
Er verrät, dass sich das „Klientel“ der Flüchtlinge verändert hat: Viele von ihnen sind überwiegend „Medizintouristen“: Zumindest jene, die in Transitzentren untergebracht wurden und nur eine geringe Bleibeperspektive haben (in den Ländern, aus denen sie kommen, herrscht oder drohen ihnen weder Krieg noch Verfolgung). Was Sie vielleicht nicht wissen: Trotzdem, dass diese Flüchtlinge keine Bleibeperspektive besitzen, haben sie nach deutschem Recht dennoch Anspruch auf medizinische Grundversorgung.

21.5.2018
Asyl
pi-news: Es ist Fakt - wir können unsere Frauen nicht mehr schützen
Nürnberg: Ritterlichkeit mit multiplen Gesichtsfrakturen bezahlt


Der Bereich um den Nürnberger Hauptbahnhof ist für Alkoholabhängige, Drogenkonsumenten und junge „Flüchtlinge“ ein unwiderstehlicher Magnet. Verschärfte Polizeikontrollen haben daran nichts geändert. Normalerweise empfiehlt es sich, solche Örtlichkeiten zu meiden, was sich natürlich im Falle eines Bahnhofs als schwierig erweisen kann, da Züge nun mal von dort an- und abfahren.

Am Montag, gegen 00.30 Uhr, wurde am Nürnberger Hauptbahnhof eine bislang unbekannte Frau von einer aus sechs Personen bestehenden Gruppe von Männern verbal bedrängt. Zwei weitere Männer (23 und 38 Jahre alt), die Zeugen dieses Vorfalls wurden, griffen ohne zu zögern ein und wollten der Frau zu Hilfe kommen. Daraufhin wurden sie selbst zum Opfer der aggressiven Meute. Diese schlug die Helfer nieder und malträtierte sie mit Fußtritten. Einer der Angreifer schlug mit einem Fahrradsattel auf die beiden Opfer ein.


21.5.2018
Asyl
Kriminalität
Die Unbestechlichen: Fall für die Augsburger Puppenkiste: Äthiopierin prellt Steuerzahler um 145.000 Euro – Verfahren ausgesetzt

„Wir riefen Flüchtlinge und bekamen Fachkräfte für’s Ausplündern der Sozialsysteme“, konstatierte Rhetorik-Titan Dr. Gottfried Curio am Donnerstag vor dem Bundestag unter Schnappatmungsanfällen von Bündnis90/Die Irren.

(Von Max Thomas)

Einer von hunderttausenden dafür exemplarischer Sozialbetrugs-Einzelfällen der vom kruden Merkelregime importierten „Fachkräfte“ wurde am Mittwoch von Richter Dominik Wagner vor dem Amtsgericht Augsburg für Monate ausgesetzt: Die hochschwangere Angeklagte war vor dem Gerichtssaal weinend zusammengebrochen und das Gericht fiel darauf in üblicher „kultursensibler Dhimmitude“ herein.

Die Augsburger Puppenkiste – dreiste Dreißigjährige kam ins „Kinderheim“


21.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: In kurdischen Gefängnissen sitzen 35 „deutsche“ Dschihadisten

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet: Nach den großen Gebietsverlusten der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) sind mindestens 35 deutsche Islamisten in kurdischen YPG-Lagern gefangen, 13 von ihnen stammen nach Recherchen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag-Ausgabe) aus Nordrhein-Westfalen. Viele von ihnen drängen ihre Familien und Anwälte in Deutschland dazu, bei ihrer Rückkehr zu helfen. „Der Druck der Haft ist so groß, dass viele deutsche Dschihadisten zurückkehren wollen“, sagte Burkhard Freier, Chef des NRW-Verfassungsschutzes, der Zeitung. „Auch hat der Mythos IS an Glanz verloren. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie ihren radikalen Idealen abgeschworen haben, wenn sie zurückkommen.“ Dies gelte vor allem für die Frauen. Sieben Mütter sind mit 13 Kindern im vergangenen halben Jahr nach NRW heimgekehrt. „Die Hälfte von ihnen ist wieder in die salafistische Szene eingetaucht“, sagte Freier.

20.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Der Ramadan „frisst“ seine Kinder

Das kommt davon, wenn Kanzlerin, Bundespräsident und all die anderen Islamisierer den Muslimen ein „gesegnetes“ Ramadan wünschen:  Ärzte warnen davor, dass Kinder wochenlang von morgens bis abends fasten. Gerade der Flüssigkeitsentzug schade ihnen, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Es werde alles auf null geschaltet, und das auch noch in der Schule, also in einer Zeit, wo Leistung abgefragt werde.

Im muslimischen Fastenmonat Ramadan verzichten schon manche Grundschüler den ganzen Tag lang auf Essen und Trinken. Grundschüler bräuchten pro Kilo Körpergewicht mehr als doppelt so viel Wasser wie Erwachsene, so Fischbach. Der Koran schreibt nicht vor, dass Kinder sich am Fastenmonat beteiligen müssen.


20.5.2018
Türkei
Asyl
Achgut: Herr Erdogan und sein Gespür für Nazis

Erdogan, ein Humanist, ein besorgter Staatschef, der Schwächeren zu Hilfe eilt? Der türkische Staatspräsident teilt kräftig aus. Erdogan, der Kriegsherr, wirft Israel vor, mit Nazi-Methoden gegen protestierende Palästinenser in Gaza vorzugehen. Erdogan und die islamische Staaten plädieren für eine Schutztruppe zugunsten der Palästinenser. Erdogan wirbt für eine Islamo-Front gegen Israel.

Erdogan wird immer mehr zum Islamo-Faschisten. Mit verbündeten syrischen Islamisten ging die auch mit deutschen Waffen hochgerüstete Nato-Armee gegen die Kurden im syrischen Afrin vor. Türkische Soldaten und ihre islamistischen Verbündeten terrorisieren die Bevölkerung. Ihr Ziel: Afrin ethnisch zu säubern, es soll kurdenfrei werden. Mehr als 200.000 Kurden sind vor den Truppen unter dem Halbmond geflohen.


20.5.2018
Asyl
Klappe die 859.
Achgut: Muslim-Test 4.0

Wer in Deutschland einen Waffenschein erwerben möchte, muss ein langwieriges Prüfungsverfahren durchlaufen, an dessen Ende nicht selten die Ablehnung seines Antrags steht. Wen Einzelheiten interessieren, kann diese hier nachlesen. Auch die Erlaubnis zum Betrieb einer Gaststätte ist an strenge Voraussetzungen gebunden. Ähnliches gilt für die Fahrerlaubnis (vulgo Führerschein), die Fahrlehrererlaubnis und viele andere behördliche Genehmigungen und Konzessionen.

Ebenso ist der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit (Einbürgerung) an eine Reihe von Voraussetzungen gebunden, die auf den Leser der entsprechenden Bestimmung (§ 10 Absatz 1 Staatsangehörigkeitsgesetz, StAG) zwar einen geradezu abschreckenden Eindruck machen mögen, die in Wirklichkeit aber nur selten eine wirksame Schranke vor unerwünschten Einbürgerungen darstellen

20.5.2018
Asyl
Lügen
Achgut: Die Schulen, die Sprechverbote und die Gewalt

Gewalt betreffend „wird den Lehrern nicht selten unter Androhung rechtlicher Konsequenzen ein ‚Maulkorb‘ verpasst“, schreibt „Christ in der Gegenwart“. Doch angesichts der Dramatik der Lage entledigen sich immer mehr Verantwortliche in der pädagogischen Praxis diesem autoritären Sprechverbot. Der Vorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) macht deutlich: Ministerien lügen, die behaupten, Gewalt gegen Lehrer seien Einzelfälle.

Eine Umfrage im Auftrag des VBE ergab: „An fast jeder zweiten Schule in Deutschland wurden Lehrer schon einmal angegriffen, beleidigt oder bedroht.“ Differenzierter geht aus der Studie hervor: Knapp die Hälfte der Schulleitungen bestätigte psychische Gewalt und ein gutes Viertel körperliche Gewalt. „Für die Studie wurden die Kultusministerien der sechzehn Bundesländer angeschrieben. Neun antworteten nicht oder hatten keine Daten über Gewalttaten gegen Lehrkräfte erfasst.“ 


20.5.2018
Asyl
Demokratur
Schluesselkindblog: 250 aggressive Migranten gegen 50 Beamte, aber Staatsanwalt erlässt Strafbefehl gegen Polizisten

Der Polizeidienst in Deutschland ist schwer. Aggressive Migranten und politisch instruierte Staatsanwaltschaften machen Beamten das Leben schwer

Die Staatsanwaltschaft in Duisburg hat Strafbefehl gegen einen ihrer Polizeibeamten beantragt. Dem Polizisten wird vorgeworfen, einen türkischstämmigen Autohalter mit dem Fuß gegen den Kopf getreten zu haben, als dieser sich weigerte, sich auszuweisen.

In der Rainerstraße in Bruckhausen rotteten sich am am 25. Juni 2017 nach einer banalen Falschparker-Kontrolle in kürzester Zeit an die 250 Anwohner zusammen, Muslime mit türkischen Migrationshintergrund und bedrohten die Beamten.

Der Falschparker hatte sich nach wiederholter Aufforderung der Beamten hartnäckig geweigert, seinen Wagen aus der Halteverbotszone zu fahren. In nur kurzer Zeit rotteten sich rund 250 Anwohner vor dem Haus des Falschparkers zusammen und standen schließlich 50 Polizeibeamten gegenüber, die nach der bedrohlichen Lage hinzugezogen werden mussten. Die türkischstämmigen Anwohner traten den Polizeibeamten äßerst aggressiv und mit Tätlichkeiten gegenüber, die Tumulte sollen auch mit Handys gefilmt worden sein.

20.5.2018
Asyl
Schweiz
Schluesselkindblog: Gesetz verabschiedet: Lehrer müssen respektlose Migranten Kinder melden

Die Verachtung von muslimischen Kindern gegenüber Lehrerinnen, wollen die Schweizer nicht länger hinnehmen.

Die Schulen müssen ab sofort schlecht integrierte ausländische Schüler dem Kanton melden. Der Landrat hat einer Änderung des Bildungsgesetzes mit großer Mehrheit zugestimmt.

Alltag auch in deutschen Schulen: Muslimische Kinder verweigern aus angeblich religiösen Gründen den weiblichen Lehrkräften den Handschlag. Hintergrund für dieses respektlose Verhalten ist eher die typische Verachtung von Muslimen, Christen gegenüber, die Eltern an ihre Kinder weitergeben, als vergleichbar mit einer Handschlag-Verweigerung von buddhistischen Mönchen, deren Religion ihnen die Berührung von Frauen verbietet.

20.5.2018
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: Einwanderung nach Europa über die Türkei verdreifacht sich

BRÜSSEL. Die Zahl der Flüchtlinge, die über die Türkei nach Europa gelangen, ist seit März 2018 auf das Dreifache des Vorjahreszeitraums angestiegen. Auf dem Land und Seeweg sind laut einem Bericht der EU-Kommission etwa 15.000 Personen gekommen.

Rund 6.000 davon überquerten die Landgrenze nach Griechenland. Das sind neunmal so viele im Vergleichszeitraum. Mit dem Schiff  kamen 9.349 Einwanderer auf die griechischen Inseln. Damit sind auf dem Seeweg etwa doppelt so viele Menschen eingereist wie Anfang 2017.

Türkei nutzt den Flüchtlingspakt als Druckmittel


19.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Ramawahn!

Gibt es einen noch klareren Beweis, dass Deutschland mittlerweile fast komplett islamisiert ist, als das Getue um den Ramadan? Egal ob in der Politik oder in den Medien, für die Islamisierer gibt es in dieser Zeit wohl nichts wichtigeres, als dieses muslimische „Ereignis. Und so müssen die Ungläubigen und die Christen in diesem Land wieder einmal Rücksicht auf die Belange einer Religion nehmen, die man durchaus als rücksichtslos bezeichnen kann.

Wie tief die Journalisten zum Beispiel schon im Islam eingetaucht sind, erkennt man an diesen beiden Beispielen

19.5.2018
Asyl
Blödsinn
Journalistenwatch: Gott-sei-Dank! Kopftuch-Muslimas sichern Deutschlands Wohlstand

Naggar kennt sich aber nicht nur in Fragen des erlesenen muslimischen Modegeschmack bestens aus. Nein. Die irrsinnig erfolgreiche Geschäftsfrau ist nebenbei auch noch Historikerin. Denn: Weidels Äußerung zeugt für die Kopftuch- und Hijab verkaufende Muslima vor allem von „Unwissenheit“. Die fundierte Kennerin der deutsche Historie meint: „Wenn sie sich mit der Geschichte Deutschlands auskennen würde, wüsste sie, dass die Muslime Deutschland mit aufgebaut haben“. Damit spiele die Kopftuch-Muslima auf die Nachkriegszeit an, so der Focus. Geschichtsklitternd erklärt das Blatt abschließend, dass zahlreiche Gastarbeiter aus islamisch geprägten Ländern wie der Türkei, Marokko und Tunesien nach Deutschland kamen und so den ökonomischen Aufschwung mit ermöglichten.

Dass weder die Mär vom muslimischen Gastarbeiter, der Deutschland mit aufbaute der Wahrheit entspricht, noch die vom überproportional produktiven Muslim, zeigten seriöse Studien – und dazu zählt die Lobhudelei der Bertelsmann-Stiftung aus dem vergangenen Jahr nicht – immer wieder auf.


19.5.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Aus dem italienischen Koalitionsvertrag: Asylbestimmungen

Den Systemmedien und der Bundesregierung ist bisher weitgehend die Spucke weggeblieben. Kaum jemand hat mit einer Regierungsbildung in Rom gerechnet. Entsprechend schmallippig sind die Einlassungen. Hier gibt es nun etwas Informationsvorsprung.

von Wolfgang Prabel

Heute wurde der Text des Koalitionsvertrages zwischen Fünfsternlern (M5S) und Lega veröffentlicht. Unter Punkt 13 sind Ausführungen zu Einwanderung, Rückkehr und Stopp für Geschäftemacher nachzulesen:

„Die derzeitige Migrationsfrage ist für Italien nicht tragbar, weil die Kosten und das damit verbundene Geschäft, das aus öffentlichen Mitteln gespeist wird oft wenig Transparenz hat und durchlässig für die Unterwanderung durch das organisierte Verbrechen ist.


19.5.2018
Asyl
Epochtimes: Olaf Scholz: Rund 78 Milliarden Euro Ausgaben in der Flüchtlingspolitik bis 2022

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet laut „Spiegel“ bis 2022 mit Kosten für die Flüchtlingspolitik in Höhe von rund 70 Milliarden Euro für den Bund. Größter Posten sei dabei die Bekämpfung von Fluchtursachen, berichtete das Magazin unter Berufung auf ein Dokument zur mittelfristigen Finanzplanung.

Zu den 70 Milliarden Euro kämen acht Milliarden Euro hinzu, die der Bund bis 2021 an Länder und Kommunen als Entlastung für deren Kosten zahlt.

Die Gesamtbelastung des Bundeshaushaltes summiert sich also auf 78 Milliarden Euro für den Planungszeitraum.


18.5.2018
Asyl
pi-news: Asyl-Skandal in Bayern
Erding: Rapefugee aus Senegal zieht ein – Familien evakuiert!


EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos hat große Pläne im Zuge des EU-Resettlement-Programms: „In den nächsten zwei Jahrzehnten werden mehr als 70 Millionen Migranten nötig sein.“ Die bayerischen Städte Ingolstadt, Heimat des derzeit noch amtierenden Bundesinnenministers, sowie Erding bei München bekommen dieser Tage einen kleinen Vorgeschmack auf das ambitionierte Import-Programm von EU und den Systemparteien.

In Seehofers Ingolstadt soll darüber hinaus eines der zukünftigen „Ankerzentren“ (Ankunfts-, Entscheidungs- und Verteilungseinrichtung) entstehen – ein großzügiges Geschenk des Heimatministers, CSU-Chef und davon gejagten bayerischen Ministerpräsidenten an seine Geburtsstadt.


18.5.2018
Asyl
Korruption
Deutsch.RT: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Nicht einmal ein Prozent der Asylbescheide überprüft

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und kein Ende: Aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Fragen der FDP-Innenexpertin Linda Teuteber soll hervorgehen, dass von Januar 2015 bis März 2018 nur knapp 0,7 Prozent der Bescheide überprüft wurden.

Laut einem Bericht der BILD-Zeitung wurden seit Beginn der sogenannten Flüchtlingskrise nicht einmal ein Prozent der Asyl-Entscheidungen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) intern überprüft. Das gehe aus Antworten des Bundesinnenministeriums auf Fragen der FDP-Innenexpertin Linda Teuteberg hervor, die der BILD vorliegen sollen.


18.5.2018
Asyl
Islam
Danisch: Als die Integration am Ende der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ankam…

Das ist heftig. „…es niemals akzeptieren werden…”. „…unser ehrenhafter Islam eingeschränkt…”. „…sondern um viel mehr…”. „die gescheiterte Integrationspolitik nicht schweigend hinnehmen…”. „…nicht mehr tatenlos dabei zusehen…”. „…assimiliert werden sollen…”. „…nicht mehr zulassen, dass unter dem Deckmantel der Integration…” „…vom Bekenntniszwang ständig in die Enge getrieben werden…”.

Der Kommentator meint, der Begriff Bekenntniszwang beziehe sich wohl auf die freiheitlich demokratische Grundordnung. Das würde ich auch so verstehen.

Es geht hier nicht oder nur vordergründig um das Kopftuch. Es geht hier ganz klar um die Frage, was an erster Stelle steht, unsere Rechtsordnung oder der Islam. Der Gottesbezug wird ja im Video immer wieder erwähnt. Es ist eine klare Aussage, dass man den hiesigen Rechtsstaat nicht akzeptiert. Dass man Integration als „Assimilation” auslegt.


18.5.2018
Asyl
Danisch: Noch’n Kopf ab…

Wird langsam zum Brauchtum. [Update/Korrektur]

Schon wieder ein Kopf ab.

Der wievielte abgeschnittene Kopf war das jetzt in diesem Jahr?


18.5.2018
Asyl
Lügen
Die Unbestechlichen: Berg: Altersüberprüfungen bei UMA ganz einfach, doch einfach nicht gewollt

Ob man den Zahlen trauen kann, die Eurostat heute vorgelegt hat? Sind die angeblichen minderjährigen Flüchtlinge wirklich alle unter 18?

Dazu der baden-württembergische Innenpolitiker Lars Patrick Berg:

Wie der Innenpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Stuttgart mitteilt, gibt es entgegen früheren Aussagen der Landesregierung durchaus Möglichkeiten, das Alter minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge exakt festzustellen. Dies geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine seiner parlamentarischen Anfragen hervor. Sie bestätigt, dass mittels eines sogenannte „Personenfeststellungsverfahrens“ anhand eines einfachen Fingerabdrucks Dateien in mehreren potentiellen Herkunftsländern gleichzeitig abgefragt werden können, also selbst dann, wenn der UMA seine Herkunft geheimhält. Zwar wird dieses Instrument bisher nur in Strafermittlungsverfahren angewendet, jedoch „ wäre es absurd, dieses Verfahren nicht bei allen UMA anzuwenden; erstens ist auch die unerlaubte Einreise strafbar, zweitens sind Falschangaben strafbar

17.5.2018
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Österreich will Asylberatung verstaatlichen – NGOs jaulen auf

Österreich – Im türkis-blau regierten Österreich könnten die goldene Zeiten der Asyl-Industrie – betrieben durch linkspolitisch dominierte NGOs –  bald vorbei sein. Um Asylverfahren künftig schneller durchzuführen, will der Bund die Rechtsberatung der Asylwerber übernehmen. Damit wird die von der FPÖ mehrmals kritisierte „Asylindustrie der Hilfsorganisationen“ gestoppt und ausgetrocknet.

Die Rechtsberatung von Asylwerber soll den bislang damit betrauten NGOs künftig entzogen werden. Ab 2020 soll eine Bundesagentur, die im Innenministerium angesiedelt ist, die Rechtsberatung bei Asylverfahren übernehmen.


17.5.2018
Asyl
NWO
Science Files: Palästinenser nach Mecklenburg umsiedeln: Nahost-Friedensplan

Der Nahe Osten kommt nicht zur Ruhe. Allein in den letzten zwei Tagen wurden mehr als 50 Palästinenser von israelischen Soldaten erschossen. Kein Tag vergeht, ohne dass es zu feindlichen Handlungen zwischen Israelis und Palästinensern kommt, die im Gazastreifen eingeschlossen sind. Deutschland, das hat Außenminister Heiko Maas gerade wieder unmissverständlich festgestellt, trägt eine große Verantwortung […]

17.5.2018
Asyl
Junge Freiheit: Thüringen: Ausländische Opfer rechter Gewalt erhalten Bleiberecht

ERFURT. Ausländische Opfer rechter Gewalt erhalten in Thüringen künftig ein Bleiberecht. Ein entsprechender Erlaß der Staatsregierung trete am 1. Juni in Kraft, teilte das Migrationsministerium mit. Der zuständige Minister, Dieter Lauinger (Grüne), begründete den Schritt mit der angeblich hohen Zahl von Opfern mit Einwanderungshintergrund. „Wir halten es für erforderlich, die Situation der Betroffenen durch ein humanitäres Bleiberecht zu verbessern“, zitierte der MDR Lauinger.

Der Erlaß solle allen Ausländern zugute kommen, die kein Aufenthaltsrecht in Deutschland haben und Opfer einer Gewaltstraftat mit erheblichen Folgen wurden. Zu diesen Straftaten zählen dem Ministerium zufolge Landfriedensbruch, Sexualstraftaten, Körperverletzungen und Tötungsdelikte. Zudem müssen Anhaltspunkte dafür vorliegen, daß das Opfer wegen seiner Nationalität, Hautfarbe oder Religion attackiert wurde.

AfD kritisiert Erlaß


17.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Das denkt man in Syrien über Deutschland: „Merkel ist Top, sie nimmt alle, die wir hier nicht haben wollen!“

„Merkel ist Top, sie nimmt alle, die wir hier NICHT haben wollen!“ – Deutscher Auswanderer enthüllt, was Syrer über ihre „Flüchtlings-Landleute“ sagen!

Der Hamburger Marco Glowatzki ist nicht nur ein Schneidermeister, sondern auch ein Auswanderer. So wanderte er 2017 nach Syrien aus. Er kennt die dort herrschenden Bedingungen nun bestens und klagt an:

„Ab 2015 war nur die Darstellung von Syrien gültig, die die neu nach Deutschland gekommenen Syrer erzählten. Die Geschichten dieser kleinen Minderheit werden in Deutschland millionenfach verbreitet. Alles andere wird unterdrückt.

Ich habe versucht, der anderen Seite eine Stimme zu geben. Nämlich den Menschen, die hier in Syrien leben, den ca. 22 Millionen Menschen, die Ihre Heimat nicht verlassen haben. Ich habe es in Deutschland versucht, habe Vorträge gehalten, aber selbst meine Reiseberichte wollte niemand veröffentlichen.“


17.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der Fall Eichbaum: Wie der “gemäßigte” Islam den öffentlichen Raum erobert

Allzu gerne unterscheidet man in Deutschland zwischen dem radikalen und dem gemäßigten Islam. Zu Letzterem werden jene Muslime gezählt, die es nicht auf Andersgläubige abgesehen haben oder ihnen nach dem Leben trachten. Radikal verhält sich in den Augen der Mehrheitsgesellschaft lediglich, wer eine offensichtliche Gefahr für Leib und Leben darstellt. Dazu gehören natürlich vor allem die feigen Selbstmordattentäter. Es gehören aber auch die offiziell bekannten rund 1.000 Gefährder dazu, die von den hiesigen Behörden beobachtet werden, während sie Straftaten vorbereiten, Hass säen und andere radikalisieren. Die Einteilung in nur zwei Kategorien wird der Realität jedoch nicht gerecht. Sie blendet die große Gruppe jener Muslime aus, die zwar niemals morden würden, unseren Gesellschaftsentwurf aber missbilligen oder verachten. Sie eint der Wunsch, alles aus dem westlichen Alltag zu verbannen, was ihrer Meinung nach im Widerspruch zum Islam steht. Die gewünschten Veränderungen versuchen sie auf vielfältige Weise durchzusetzen und müssen dabei noch nicht einmal besonders organisiert vorgehen, da sie wissen, wie sehr Politik, Medien und Unternehmen daran interessiert sind, es ihnen recht zu machen. Während die in unserer Gesellschaft verankerten Muslime nur deswegen integriert sind, weil sie sich im Grunde für die eigene Religion gar nicht interessieren, sind es die “Gemäßigten”, denen unser Hauptaugenmerk gelten muss. Sie gewinnen immer mehr an Einfluss und Macht.

16.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Salafismus in Schulen: Es ist 20 nach 12, wenn Schüler als Berufswunsch Dschihadist angeben – Teil 3

Es ist schon 20 nach 12, wenn Schüler das Schreiben eine „Plus“-Zeichens (+) im Matheunterricht verweigern, weil es einem Kreuz ähnelt. Oder als Berufswunsch "Dschihadist" angeben. Ein Gastbeitrag von Ismail Tipi (Teil 3 von 3).

Die ehemalige Leitende Regierungsdirektorin als Leiterin des Staatlichen Schulamtes des Main-Kinzig-Kreises, Sylvia Ruppel hatte viel über die salafistischen und fundamentalistischen Tendenzen in den Schulen zu erzählen. Ich könnte ihr und aber auch den betroffenen Lehrkräften und vielen Eltern stundenlang zuhören.

Ja, wie stellt sich die Situation in den letzten Jahren so dar? Gehen wir Schritt für Schritt in Stichpunkten das Thema mal durch

16.5.2018
Asyl
Epochtimes: „Die Lage ist instabil“: Zahl illegaler Migranten aus der Türkei steigt drastisch

Die Zahl der über die Türkei in die EU gelangenden illegalen Migranten ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres drastisch gestiegen.

Auch wenn weiterhin weniger Menschen ankämen als vor Inkrafttreten des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei, seien der „strukturelle Migrationsdruck hoch“ und „die Lage nach wie vor instabil“, erklärte die EU-Kommission am Mittwoch.

Nach ihren Angaben hat sich die Zahl der unerlaubten Grenzübertritte an den See- und Landgrenzen der EU mit der Türkei im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres mehr als verdoppelt. Bis zum 6. Mai seien auf diesem Weg 15.450 Migranten in die EU gelangt.


16.5.2018
Asyl
Lügen
Junge Freiheit: Vom Mißbrauch befreit

Man muß den Fußballern Mesut Özil und Ilkay Gündogan dankbar sein für ihren Auftritt mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Kein Gauland, kein Pegida-Protest hätte die Integrationslüge überzeugender zum Platzen bringen können.

Nun werden dem Inhaber eines deutschen Passes und dem Doppelstaatler politische Naivität zugeschrieben, die Fußballern gleich welcher Herkunft generell eigen sei. Doch die Überreichung des Trikots mit der Aufschrift „Mein Präsident“ war alles andere als naiv, sondern eine klare Positionierung und Loyalitätserklärung!

Inszenierung als neue Musterdeutsche


16.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Der Fall Abdul Mobin D.: Von der Einreise per Flugzeug bis zum Schlachten eines deutschen Mädchens

Mia ist tot, weil der Staat total versagt hat.

Abdul Mobin D., der bestialische Schlächter der 15-jährigen Mia aus Kandel, wird in einem „Jugendstrafverfahren“ verurteilt werden – „im Namen des Volkes“.

Dies teilte das Landgericht Landau bei der Zulassung der Anklage zur Hauptverhandlung am Freitagvormittag mit. Das Gericht wird den „mutmaßlichen Tatverdächtigen im Mordfall Mia“ noch als Jugendlichen behandeln – zum Tatzeitpunkt soll er nach Mainstream-Medienangaben „15 Jahre“ alt gewesen sein.


15.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: Mordmonat 2018: 15. Mai bis 14. Juni
Ramadan beginnt: Männer verprügelt – „Warum trinkt ihr Alkohol?“


Heute beginnt der islamische Gewaltmonat Ramadan und wir dürfen uns auf noch mehr „uns geschenkte“ islamische Hassfolklore freuen.

Bereits am Samstag zeigten in Dortmund vier Rechtgläubige was neben dem allabendlichen Fastenfressen in den kommenden Wochen noch wichtiger sein wird als sonst: Dass auch die „Ungläubigen“ sich den Regeln des islamischen Blutbuches Koran beugen.

Laut Polizei befanden sich in den frühen Morgenstunden des 12. Mai zwei junge Männer, 23 und 24 Jahre alt, auf dem Heimweg aus einer Diskothek in Dortmund.

Auf der Hansastraße wurden sie von vier Irakern angesprochen, von denen einer in „aggressivem Ton“ wissen wollte, warum sie Alkohol trinken würden. Das würden „gläubige Muslime“ nicht machen.


15.5.2018
Asyl
Recht
Dänemark
Grins
Junge Freiheit: Dänemark will Einbürgerungsrecht verschärfen

KOPENHAGEN. Die dänische Regierung plant eine Verschärfung des Einbürgerungsrechts. Arbeitslosengeldempfängern soll es nach der Neuregelung nicht mehr möglich sein, die dänische Staatsbürgerschaft zu bekommen, berichtet der Nordschleswiger unter Berufung auf die Tageszeitung Berlingske.

Auch können demnach Ausländer, die in den vergangenen fünf Jahren mehr als vier Monate von der öffentlichen Hand gelebt haben, keinen Antrag auf Einbürgerung mehr stellen. Bisher lag diese Grenze bei einem halben Jahr. „Es ist entscheidend, daß die Bürger, denen wir die Staatsbürgerschaft erteilen, sich selbst versorgen können“, begründete die einbürgerungspolitische Sprecherin der mitregierenden Liberalen Allianz, Laura Lindahl, die Maßnahme gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau.

Auch Sozialdemokraten für Verschärfung


15.5.2018
Asyl
Migration
NWO
Die Unbestechlichen: Heiko Schrang: Neue Migrationswelle während Fußball WM geplant! (Video)

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass bei Fußballgroßereignissen wie EM und WM, unliebsame Projekte der globalen Agenda umgesetzt werden. Auch jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um noch im Sommer die illegale Massenmigration zu legalisieren. Ohne dass die Systemmedien darüber berichteten, hat der Bundestag am 19. April 2018 über einen globalen Pakt für Migration debattiert. Dieser geht zurück auf die bereits 2016 durch die UN beschlossene „New Yorker-Erklärung“. Diese beinhaltet, dass bis zum Sommer 2018 ein „Globaler Pakt für Migration“ zwischen allen Mitgliedsstaaten auf den Weg gebracht wird. Hiermit soll garantiert werden, dass die neue Migrationswelle geordnet stattfinden kann.

15.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Angst vor Islam-Terror: Polen verlassen Großbritannien

Immer mehr Polen verlassen Großbritannien Richtung Heimat. Das Königreich ist ihnen zu unsicher geworden. Terrorangriffe, Anti-Weißer-Rassismus und die Neujustierung der Wirtschaft machen ihnen die Entscheidung leicht. 

von Marilla Slominski

Neben dem polnischen Wirtschaftswachstum, dem bevorstehenden Brexit geben einige Rückkehrer im polnischen Magazin wSieci  auch die Bedrohung durch islamische Terroranschläge als Grund an, wieder in die Heimat zurückzukehren. Im vergangenen Jahr war unter den acht Toten des Westminster-Anschlags auch ein Pole, beim Manchester Attentat hatten von 22 Ermordeten zwei Opfer die polnische Staatssbürgerschaft.


15.5.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Türkische ISIS-Polizei mit Hitlergruß in Afrîn – kein Problem für Frau Merkel?

Auf „Facebook“ hat der FDP-Politiker Tobias Huch ein äußerst brisantes Video gepostet und mit folgendem Kommentar versehen:

Mit dem faschistischen Hitlergruß werden die neuen „Polizisten“ für Afrîn in ihren Terrorjob eingeführt. Zusammengesetzt ist die Truppe aus AlQaida- und Ex-ISIS-Terroristen und sie tragen das Symbol der türkischen Polizei an der Brust. Die türkische Polizei war schon in der Türkei selbst bekannt für ihre brutalen Verbrechen (Mord, Folter, Vergewaltigung) an Kurden.

14.5.2018
Asyl
Judenhass
Achgut: Frankreich: Wo der Judenhass zur Normalität wird

Was haben diese vier namhaften Franzosen gemeinsam: Ex-Präsident Nicolas Sarkozy, Ex-Premier Manuel Valls, der Sänger Charles Aznavour und Gérard Depardieu, der Filmschauspieler, den man als den gemütlichen Obelix aus den Asterix-Filmen kennt? 

Sie alle sagen noch nicht, dass es jetzt für französischen Juden „Zeit“ sei „zu gehen“. Denn genau das wollen sie ja verhindern, obwohl es dafür fast schon zu spät ist – französische Juden stellen schon seit Jahren die größten Kontingente, die nach Israel emigrieren. Trotzdem und vielleicht in letzter Minute haben jene vier Prominenten kürzlich ein Manifest unterzeichnet, das vor der zunehmenden Vertreibung der französischen Juden durch den Neo-Antijudaismus von rechts, von links und besonders vonseiten muslimischer Einwanderer warnt. Die Londoner TIMES berichtete darüber am 23. April dieses Jahres („French Jews ‚face ethnic cleansing by Islamists‘“), just zu der Zeit, als auch in Deutschland die Diskussion über antijüdische Vorfälle auf deutschen Straßen und Schulhöfen losbrach. 

13.5.2018
Asyl
Islam
Compact-Online: Muslimische Gefühle verletzt: Jetzt geht auch die deutsche Bierindustrie vor dem Islam auf die Knie

Weil sich Muslime über die eigens für die Fußball-WM angefertigten Kronkorken, die die Fahnen der 32 Teilnehmer zeigten, massiv beschwerten, knickte die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum ein. Sie machte den Bückling vor dem Islam und rief ihre Produktpalette aus den Supermärkten zurück.

Stein des Anstoßes ist die Flagge Saudi-Arabiens mit ihrem religiösen Glaubensbekenntnis (Schahada) mit folgendem Wortlaut: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter.“ Das sei im Zusammenhang mit Alkohol abgebildet, so der massive Protest. Die bedeutsamste Aussage des Islam auf einem Kronkorken nebst Nationalsymbol, das mit diesem zugleich im Müll entsorgt wird? Geht gar nicht, auch wenn ihre geliebte Mama Merkel das schon mal ähnlich handhabt.


13.5.2018
Asyl
Lügen
Journalistenwatch: Armin Laschet (CDU) eröffnet neue DITIB-Moschee: „Islam gehört zu NRW“

NRW/Aachen –  Bei der Eröffnung der neuen DITIB-Moschee betonte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Samstag, dass „der Islam zu Nordrhein-Westfalen gehört“. Mit diesem Bekenntnis zum umstrittenen Moschee-Dachverband DITIB stoße Laschet Aleviten, Kurden und säkulare Türkischstämmige vor den Kopf.

Nach siebenjähriger Bauzeit wurde die neue Mega-Moschee mit 700 Quadratmetern Gebetsfläche, die Platz für 600 betende Muslime bietet, fertig gestellt. Das vierstöckige Gebäude mit einer Gesamtfläche von 6.000 Quadratmetern und einem 40 Meter hoch Minarett kostete insgesamt 8,5 Millionen Euro. Sechs davon seien durch Spenden zusammengekommen.


13.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Bereicherung“ in Regensburg und die Psyche der „Berichterstatter“: Afrikanischer Asylbewerber tötet Prostituierte

Mainstream-Medien bemüht, die Tat zu entkräften und den Täter aufzuwerten

Deutsche Mainstream-Medien verstehen sich im psychologischen Sinne nicht als „Berichterstatter“, sondern als „Anwälte“ jener, die im Sinne ihrer zumeist stark linken Gesinnung zu schützen sind, weil – trotz des Slogans „Alle Menschen sind gleich“ bestimmte Menschen ihrer Ansicht nach eben dann doch einen höheren Wert besitzen als andere z.B. deutsche Bürger, die grundsätzlich immer schuldig sind, sofern es sich nicht um ausgewiesene Grüne, Linke und Linksextreme handelt.

Von Andreas Köhler 

Wie u.a. Tag24 berichtet, hat erneut ein Asylsuchender zugeschlagen und eine Frau getötet, diesmal in Bayern. Die Tat ist nicht neu, sie wird jedoch jetzt erst verhandelt. Was war geschehen? In Regensburg hat ein afrikanischer Asylsuchender aus Mali eine Prostituierte ermordet, nachdem er sie – mit den vom deutschen Steuerzahler bereitwillig bereitgestellten finanziellen Mitteln – für Sex bezahlt habe.


13.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Salafismus in Schulen: Mutige Schulamtsleiter greifen das Problem auf – Teil 2

Viele Jugendliche wurden in Schulen, im Schulhof oder in unmittelbarer Nähe der Schulen von Salafisten kontaktiert, konvertiert, rekrutiert und radikalisiert. Mutige Schulamtsleiter gehen das Problem an. Ein Gastbeitrag von Ismail Tipi (Teil 2 von 3).

In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder auf Vorkommnisse in den Schulen hingewiesen. Nicht nur politisch, sondern auch in der Schullandschaft und öffentlich. Sehr oft wurden meine Angaben zu salafistischen Einflüssen an Schulen von manchen auch in Zweifel gezogen. Mir wurde vorgeworfen, ich verallgemeinere das Problem oder stelle alle muslimischen Schüler unter Generalverdacht.

Der schlimmste Vorwurf war, dass ich mit meinen Äußerungen auf einem zurzeit aktuellen Terrain agiere und sowohl Ressentiments als auch Ängste schüren würde. Ich wünschte mir heute, dass ich damals unrecht gehabt hätte. Ich wünschte mir auch, dass sich meine Recherchen zu diesem Thema niemals bewahrheitet hätten. Doch leider wissen wir heute, dass der Salafismus niemals vor unseren Schulen halt machte.


12.5.2018
Asyl
Lügen
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Begangene Straftaten gegen „Flüchtlinge“: 88 % unblutige „Hass-Kommentare“

Hessen – 2017 gab es 50 Straftdaten gegen „Flüchtlinge“. So die Headline. Vergleicht man Delikt und Anzahl der Straftaten mit jenen, die durch „Flüchtlinge“ begangen werden, zeichnet sich ein erschreckendes Bild – auch in Hessen. 

Die hessischen Staatsanwaltschaften ermittelten im vergangenen Jahr 60 Mal wegen Straftaten gegen Asylanten. In zehn Fällen ließ sich der Verdacht einer Straftat nicht erhärten. Bei den verbleibenden 50 Fällen macht der größte Teil die sogenannte „Online-Hetze“ aus. Gegen „Flüchtlinge“ gerichtet gab es 2017 EINE Körperverletzung und EINE Brandstiftung, außerdem noch VIER Sachbeschädigungen, so die Hessenschau, die in einer „interaktiven Hessenkarte“ die genannten Fälle „dokumentiert“.


12.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Der Orient ist kein Streichelzoo

Vor einigen Tagen brachte die WELT einen Bericht über das Leid der Berliner Lehrerinnen: „Kinder aus Clan-Familien. Treten Sie da mal als Frau auf“. Die Springer-Angestellte (oder ist es noch eine unerfahrene Praktikantin?) Cornelia Hendrich hatte Heidrun Quandt, Chefin eines Berliner Lehrerverbandes interwievt.

Von Wolfgang Prabel

Was wir alle schon längst wissen, wurde nun endlich mit gehöriger Verspätung vor der Leserschaft einer sogenannten „Qualitätszeitung“ ausgebreitet:

Die Zahlen einer  neuen Umfrage haben viele alarmiert: In der Hälfte aller Schulen werden Lehrer beleidigt, beschimpft und bedroht.


12.5.2018
Asyl
Epochtimes: Messer, Hüften und Viagra: Bayerischer Arzt gibt Job im Transitzentrum auf – Asylbewerber reiten mit obskuren Forderungen auf

Der Arzt möchte seinen Namen nicht preisgeben, schreibt die „Zeit“„Focus“ nimmt den Artikel als Basis, um über ein Phänomen zu berichten, das vielen Ärzten das Leben schwer macht.

Jener Arzt kümmerte sich jahrelang in einem der vier Transitzentren in Bayern, in Deggendorf, Niederbayern, um Flüchtlinge, behandelte sie, führte Beratungen durch. Doch das Klientel der Flüchtlinge habe sich verändert. Statt kriegsverwundeter Menschen und ausgemergelter Kinder würden ihn nun „Medizintouristen“ aufsuchen.


11.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Wiener Imam fordert islamischen Staat und Scharia in Österreich

Gleich mehrere Anzeigen wurden gegen die As-Sunnah-Moschee in Wien eingereicht. Zuletzt sorgte das muslimische Gebetshaus im April für Schlagzeilen, als dort Kinder in Tarnanzügen Kriegsspiele darstellten. Doch auch in Herford wurde eine solche Aufführung in einer DITIB-Moschee gezeigt.

Wien, As-Sunnah-Moschee: Ein Prediger ruft in einem Youtube-Video zur Errichtung eines islamischen Staates in Österreich auf und fordert die Einführung der Scharia.

Dies geht aus einem Übersetzungsprotokoll einer Tonbandaufzeichnung aus der Moschee hervor, in der der Prediger auf Arabisch zu den Menschen sprach. Der Wiener FPÖ-Stadtrat will nun die Angelegenheit von der Staatsanwaltschaft auf strafrechtliche Relevanz prüfen lassen und erstattete Anzeige.


11.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Ismail Tipi: Salafistische Einflüsse in Schulen nehmen zu – Teil 1

Es sind schon lange keine Einzelfälle mehr, dass Schüler der Ideologie der Salafisten zustimmen. Ja, die salafistischen Einflüsse in Schulen nehmen zu. Doch man muss diese Gefahr und Bedrohung auch sehen wollen. Ein Gastbeitrag von Ismail Tipi (Teil 1 von 3).

Ich möchte unsere Leser nicht nerven. Aber es muss immer wieder gesagt und geschrieben werden. Es ist ein Problem, ein gesellschaftliches Problem, das wir erst richtig diagnostizieren müssen, um dann auch die richtigen Therapien anwenden zu können. Seit vielen Jahren versuche ich den Finger auf die Wunde zu legen.

Salafismus an Schulen ist und bleibt ein Problem, dem wir uns als Gesellschaft und in der Politik stellen müssen. Es sind schon lange keine Einzelfälle mehr, dass Schülerinnen oder Schüler der Ideologie der Salafisten zustimmen. Ja, die salafistischen Einflüsse in Schulen nehmen zu. Doch man muss diese Gefahr und Bedrohung auch sehen wollen!


11.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Vor christenfeindlichen Straftaten in Deutschland nicht die Augen verschließen!

Im vergangenen Jahr zählten die Behörden in Deutschland bis zu 100 christenfeindliche Straftaten. Erst in der vergangenen Woche randalierte in Chemnitz ein Pakistani in der Markuskirche am Sonnenberg und richtete dort einen Schaden in Höhe von mehr als 10.000 Euro an.

Dazu teilt der AfD-Bundestagsabgeordnete und Sprecher der Christen in der AfD-Nord, Waldemar Herdt, mit:

„Das Bundeskriminalamt veröffentlichte im Februar Zahlen die belegen, dass es im vergangenen Jahr bis zu 100 Straftaten christenfeindlicher Natur gab, in mindestens einem Fall ist sogar von Mord die Rede.


11.5.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Niedersachsen: Deutlich mehr Gewalt von Flüchtlingen gegen Polizeibeamte

Die NOZ schreibt: Die Zahl gewalttätiger Attacken von Flüchtlingen auf Polizisten in Niedersachsen hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. Das berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) unter Berufung auf Zahlen des Innenministeriums. Demnach zählten die Beamten 2017 insgesamt 306 Fälle „mit Opfern zum Nachteil von Polizeibeamten“. Das sind 40 Fälle oder 15 Prozent mehr als noch 2016, als 266 Fälle gezählt wurden. Im Vergleich zu den Vorjahren fällt der Zuwachs drastisch aus: 2015 verzeichnete die Polizei 180 Fälle von Gewalt Geflüchteter gegen Polizeibeamte, 2014 waren es noch 109. Die Zahl der Angriffe hat sich demnach von 2014 bis 2017 fast verdreifacht.

10.5.2018
Asyl
Jetzt hört doch langsam alles auf
Epochtimes: Asylbewerber klagen auf Demo in Ellwangen: „Falsch verhalten hat sich nur die Polizei“

Nach den Vorfällen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Ellwangen organisierten Bewohner der Einrichtung mit Unterstützung eines Freiburger Vereins eine Mahnwache, Aufzug und Kundgebung in Ellwangen. Alle Veranstaltungen verliefen ruhig.

Auf der Kundgebung ist ihre Botschaft klar. Sie seien nicht gewalttätig, betonen die Flüchtlinge immer wieder. „Wir sind keine Kriminellen“ es geht immer wieder um Duldung und das Dublin-Abkommen. Und um die Angst vor der Abschiebung: „Wir haben keinen Ort, wo wir hingehen können“, klagen sie laut Schwäbischer Zeitung.

Zudem äußern die Asylbewerber, dass sie ein Teil der Gesellschaft seien und sie hätten den Polizisten, die gekommen waren, um den Togolesen abzuschieben, nichts getan. Aber die Polizei habe ihnen etwas getan. Falsch verhalten habe sich nur die Polizei, fasst die Schwäbische Zeitung die Äußerungen der Kundgebung zusammen.


9.5.2018
Asyl
Korruption
pi-news: Hat Nürnberger Zentrale Asyl-Skandal gedeckt?
BAMF Bremen: Zweite Leiterin ist zu tüchtig und muss gehen


Totales Chaos im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die vormalige Leiterin der Bremer BAMF-Außenstelle Ulrike B. hatte offenbar zu große Nähe zur aggressiven Asylindustrie gezeigt und erließ massenhaft positive Bescheide ohne ausreichende Rechtsgrundlage (PI-NEWS berichtete). Sie erhielt Suspendierung, ihre Räumlichkeiten wurden staatsanwaltlich durchsucht. Ihre Nachfolgerin Josefa Schmid, ehrenamtliche Bürgermeisterin im niederbayerischen Kollnburg kehrte anschließend den Augiasstall aus. Offenbar war die Beamtin zu tüchtig, denn sie wurde überraschend ins bayrische Deggendorf zurückkommandiert, bestätigte das Bundesamt heute Mittag laut Weser-Kurier. Dagegen will sie juristisch vorgehen.

Das riecht ganz nach Strafversetzung und stellt das BAMF und seine oberste Dienstbehörde mit Bundesinnenminister Horst Seehofer in ein noch schieferes Licht als bislang. Denn Josefa Schmid hatte nach ihrem Amtsantritt offensichtlich tabula rasa gemacht. Am Dienstabend waren Informationen aus ihrem internen Vermerk an die Öffentlichkeit gelangt.

Vorwürfe gegenüber der Nürnberger Zentrale


9.5.2018
Asyl
Österreich
Journalistenwatch: Niederösterreichs Asylminister: „Saustall meiner Vorgänger so schnell wie möglich aufzuräumen“

Österreich – Der in Niederösterreich für die Asylfragen zuständige Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) hat sich als persönliches Ziel gesetzt, den „Saustall“ der ehemaligen Regierung so schnell wie möglich aufzuräumen. Ähnliche Maßnahmen wären auch in Deutschland nötig und möglich. 

405 im Bundesland lebenden abgelehnten Asylwerber hatten bis vergangenen Freitag zeit, sich  freiwillig in neuen Sammelquartieren einfinden. Nachdem nur 80 Personen sprich 20 Prozent der Aufforderung nachkamen, werde die  restlichen Asylbewerber nun aus der Grundversorgung herausgenommen.

Es wird auch keine Krankenversicherung mehr bezahlt, so Waldhäusl laut dem Magazin Neon. Sollten Personen untertauchen, würden diese, so sie wieder auftauchen,  „sofort Richtung Bund mit einem Antrag auf Festnahme verabschiedet werden“, so die klare Ansage.


9.5.2018
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Bundesregierung bestätigt: Grenzkontrollen sollen Einreise von Migranten nicht unterbinden

Die Bundesregierung hat bestätigt, dass die aufwändigen Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze nicht zum Ziel haben, Migranten an der Einreise zu hindern. Auf eine schriftliche Anfrage des NRW-Landesgruppenchefs der AfD-Fraktion im Bundestag, Uwe Kamann, bestätigt die Regierung, dass Personen, die „an der Grenze um Asyl nachsuchen nach Abschluss der polizeilichen Bearbeitung an die nächstgelegene oder zuständige Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet“ würden.

„Die propagierten Maßnahmen zur Grenzkontrolle an der deutsch-österreichischen Grenze sind damit nicht mehr als eine extrem personalintensive Beschäftigungsmaßnahme, bei der allenfalls herauskommt, dass den Beamten der eine oder andere Gauner ins Netz geht. Eine wirksame Maßnahme gegen illegale Zuwanderung stellt dieser Grenzschutz nicht dar“, so Uwe Kamann, NRW-Landesgruppenchef der AfD-Fraktion im Bundestag.


9.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Iran: Mutige Frauen und Männer verbrennen den Koran – ihnen droht der Tod

Während sich deutsche und EU-Politiker am sogenannten Iran-Deal festklammern, die iranischen Mullah´s ihre muslimischen Kämpfer gegen Israel in Stellung bringen und hierzulande jedes Mittel recht ist, um die gefährliche Islam-Ideologie in Deutschland zu verankern, zeigen mutige Frauen und Männer im Iran, was sie von Koran und Scharia halten und riskieren ihr Leben. In einer Facebook-Gruppe, die unter dem Motto „NO TO ISLAMIC REPUBLIC OF IRAN“ steht, begehen Männer und Frauen, die schlimmste Sünde in der muslimischen Welt – sie verbrennen, zertrampeln und zerreißen das „heilige Buch“ oder schreiben sich „Fuck Scharia“ auf den nackten Rücken.

9.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Schweden: Politisch korrekte Medienfront bröckelt

In Schweden bröckelt die Front der politisch korrekten „Flüchtlings“-Berichterstattung“ langsam aber sicher. Bereits die zweite Tageszeitung legt eine Studie vor, die über den Zusammenhang von steigenden Vergewaltigungszahlen und ausländischen Tätern berichtet.

Wochen nachdem eine schwedische Mainstream-Zeitung eine Studie durchgeführt hatte, die ergab, dass Migranten die Mehrheit der wegen Gruppenvergewaltigung Verurteilten ausmachen, hat Aftonbladet eine weitere Studie vorgelegt, die die Ergebnisse stützt.
Die neue Studie, die sich mit 112 Männern und Jungen befasste, die der Gruppenvergewaltigung für schuldig befunden wurden, zeigte, dass die überwiegende Mehrheit der 82 Verurteilten, in einem anderen Land geboren wurde, so Breitbart.


9.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Österreich: Ermittlungen gegen türkische ATIB-Vereine – Kinder zeigten „faschistischen Wolfsgruß“

Nach den unglaublichen "Kriegsnachstellungen" von Kindergartenkindern in einer der größten Moschee in Wien, laufen die Ermittlungen gegen die türkischen ATIB-Vereine auf Hochtouren. Auch die „Grauen Wölfe“ stehen unter Verdacht, Kinder zu kriegerischen Handlungen zu erziehen.

Vergangenen Montag kündigte der Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gegenüber der österreichischen „Kronen-Zeitung“ an, „dass nun auch sämtliche Vereine und Organisationen, die mit ATIB in Verbindung stehen, überprüft werden – und zwar bundesweit.“ Währenddessen laufen die Ermittlungen gegen den Verein „Türkisch-Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich“ (ATIB) bereits.

9.5.2018
Lügen
Asyl
Junge Freiheit: Pech für uns

Der Juraprofessor Daniel Thym ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Universität Konstanz. Außerdem ist er (laut Wikipedia) Kodirektor des dortigen Forschungszentrums Ausländer- & Asylrecht (FZAA).

Ein maßgeblich beteiligter Wissenschaftler am Konstanzer Exezellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ und Mitglied des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration ist er auch. Zudem hat er ein Buch zum „Migrationsverwaltungsrecht“ verfaßt.

Seinen Sachverstand stellt er ganz in den Dienst von Merkels Politik. In einem Zeitungsartikel wandte er sich scharf gegen die „Gemeinsame Erklärung 2018“ und bescheinigte der Regierung, mit der Grenzöffnung rechtskonform gehandelt zu haben.

Verfassung in der Rechtspraxis weitgehend irrelevant


9.5.2018
Asyl
Sitten und Gebräuche
Deutsch.RT: Landesarbeitsgericht Berlin: Lehrerin darf an Schule kein Kopftuch tragen

Das Berliner Landesarbeitsgericht hat am Mittwoch in einer kontroversen Rechtssache entschieden: Im Prozess um den Einsatz einer Lehrerin mit Kopftuch an einer Grundschule kam das Gericht zu dem Urteil, dass die Frau kein solches im Unterricht tragen darf.

Eine muslimische Lehrerin darf nicht mit Kopftuch an einer Grundschule in der Hauptstadt unterrichten. Das Berliner Arbeitsgericht wies am Mittwoch in erster Instanz eine Klage der Frau ab. Das Gericht erachtete das in Berlin geltende Neutralitätsgesetz nicht als verfassungswidrig.


8.5.2018
Asyl
pi-news: Bock auf Outdoor-Kitchen-Trend - und das Schweigen der Lämmer
Berliner Bunkerberg: 150 BBQ-Bosnier grillen zwölf Schafe


Von JEFF WINSTON | Da wird der Hammel in der Pfanne verrückt – Berlin komplett belämmert: Auf der Grillwiese am Berliner Bunkerberg grillten am Wochenende rund 150 Merkelgäste aus Bosnien-Herzegowina ganz unorthodox eine halbe Herde Schafe am Spieß, um ihr orthodoxes Osterfest zu feiern: Das Lamm – die Gegenwart – auf der grünen Wiese – HURZ!

Als die Berliner Polizisten am Sonntag zu einem hitzigen Einsatz in Friedrichshain gerufen wurden, trauten sie ihren Augen kaum: Auf zwölf Autobatterie-betriebenen Grills rösteten die ersehnten Bereicherer der mitteleuropäischen Kultur ein dutzend frisch geschlachtete Schafe. Wie die Polizei am Montag auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, lautete der Funkspruch: „Sie fahren bitte in den Volkspark Friedrichshain. Da laden wohl mehrere Personen Schafe – im Ganzen und ohne Haut – aus dem Auto.“


8.5.2018
Lügen
Asyl
Journalistenwatch: Fahrt über die Grenze belegt die Verlogenheit der CSU!

Mehrere aktuelle Fahrten entlang der Grenzübergänge zwischen Oberösterreich (Braunau Inn) und Niederbayern (Simbach Inn) sowie in Burghausen (Oberbayern) zeigen, was von Söder und Seehofers versprochenem „Grenzschutz und Grenzüberwachung“ der Wahrheit entspricht. 

Die Aufnahmen machen klar, dass es sich einmal mehr um leere Wahlversprechen handelte und handelt und die Bürger gewaltig an der Nase herum geführt werden.

Bernd Donner, Macher der nachfolgenden Videos, fordert die Bürger auf: „Bitte nehmt euch die Zeit und „fahrt“ mit uns die beiden Grenzübergänge zwischen Oberösterreich (Braunau Inn) und Niederbayern (Simbach Inn) ab.


8.5.2018
Asyl
Österreich
Epochtimes: Österreich: Kein Geld für unkooperative Asylbewerber

Der niederösterreichische Asyllandesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) setzte 405 in Niederösterreich lebenden abgelehnten Asylwerber eine Frist. Sie sollten sich bis Freitag freiwillig in den neuen Sammelquartieren einfinden. Nur 20 Prozent sind der Aufforderung nachgekommen.

Die restlichen Asylbewerber werden nun in den kommenden vier Wochen aus der Grundversorgung herausgenommen, es wird keine Krankenversicherung mehr bezahlt. Die „Kronen“-Zeitung berichtete.

Waldhäusl, der auch die Frist setzte, meint, dass jene 325 Flüchtlinge, die nicht freiwillig in die neuen Quartiere umgezogen sind, wieder „auftauchen“, wenn sie eine Gesundheitsversorgung bräuchten. Manche würden auch „freiwillig ausreisen“, hofft der Landrat.


8.5.2018
Asyl
äh, wie bitte?
Epochtimes: Auch Ausländer mit Einreiseverbot können Familienzusammenführung beantragen

Auch ausreisepflichtige Ausländer mit einem zusätzlich verhängten Einreiseverbot können eine Familienzusammenführung beantragen. Das entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg.

Es muss jedoch im Einzelfall geprüft werden, ob etwa zwischen dem Ausländer und dem EU-Ehepartner oder einem Kind ein Abhängigkeitsverhältnis besteht oder ob dem Betroffenen ein Aufenthaltsrecht etwa wegen Gefahren für die öffentliche Ordnung verweigert werden darf, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil zu Fällen aus Belgien entschied. (AZ. C-82/16)

Der Gerichtshof präzisierte nun Kriterien für die Prüfung von Anträgen auf Familienzusammenführung von Ausländern, deren Familienangehörige EU-Bürger sind.


8.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Der radikale Islam – koranbegründeter Terror und Horror

Politik und Religion ist eine Sache – eine andere Sache sind Fanatismus und Extremismus!

,,Die linke Nomenklatura geht gegen Kritiker vor und beugt Recht – Wer heute berechtigte Vorwürfe gegen den Islamfaschismus äußert, muss offensichtlich damit rechnen, „in die Mühlen der Justiz“ zu geraten – oder zumindest in die Greifarme der neuen maaslosen Zensurbehörde.“

(Von Petra Janine Sulima Dröscher)

Kritik gegenüber einer dubiosen und menschenfeindlichen Ideologie, wird reflexartig zu Rechtsextremismus und Volksverhetzung.


7.5.2018
Asyl
Drama Ellwangen
Junge Freiheit: Togolese von Ellwangen klagt über Behandlung durch Polizei

ELLWANGEN. Der in Abschiebehaft sitzende Togolese, der in Ellwangen der Grund für massive Ausschreitungen schwarzafrikanischer Asylbewerber gegen die Polizei war, hat sich über seine Behandlung durch die Behörden beklagt. „Er sagt, viele Polizisten hätten ihn in seinem Zimmer überrascht und an Armen und Beinen festgehalten“, teilte sein Verteidiger Engin Sanli laut dpa mit.

Danach hätten ihn die Beamten „zu Boden gebracht und ihm einen Fuß auf den Nacken gestellt“. Zum Gespräch seien sie nicht bereit gewesen. Obwohl die Polizei einräumte, daß sich der Togolese nicht zur Wehr setzte, rechtfertigte sie ihr Vorgehen. „Wir haben die Maßnahmen getroffen, die wir treffen mußten“, sagte ein Sprecher.


7.5.2018
Asyl
mal was Neues
Junge Freiheit: Bürgermeister sammelt Spenden für Opfer von nacktem Asylbewerber

JÜTERBOG. Der Bürgermeister der Stadt Jüterbog, Arne Raue (parteilos), hat zu Spenden für die Opfer eines randalierenden Asylbewerbers aufgerufen. Ein 23 Jahre alter Syrer hatte am 1. Mai nackt mehrere Autofahrer mit einer zwei Meter langen Eisenstange angegriffen.

Dabei wurde auch die Fahrerin eines Kleinwagens von dem Asylbewerber verletzt. Ihr Auto wurde erheblich demoliert. Zudem urinierte der Syrer durch eine eingeschlagene Scheibe ins Wageninnere. Er wurde von Polizisten überwältigt und in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen.


7.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Katrin Göring-Eckardt weiter für die „Flutung“ Deutschlands!

Wir wissen, dass die Politiker der CDU/CSU nur leere Versprechungen machen und Forderungen aufstellen, die in diesem Land niemals erfüllt werden können. Dennoch ist es interessant, zu sehen, wie die Flüchtlingslobby reagiert, wenn mal jemand einen einigermaßen vernünftigen Vorschlag macht. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

Die Forderungen führender Unionspolitiker, Asylbewerbern hierzulande nur noch Sachleistungen zu gewähren und die Entwicklungshilfe etwa für Marokko und Tunesien zu streichen, wenn diese Abschiebungen blockieren, stoßen auf scharfe Kritik der Bundestagsopposition. „Die Herren Herrmann und Kretschmer haben es leider immer noch nicht verstanden. Die Lösung der globalen Migrationsproblematik gelingt nur durch Kooperation“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der „Passauer Neuen Presse“ (Montagsausgabe).


7.5.2018
Asyl
Deutsch.RT: EU-Gerichtsurteil: Weg frei für Abschiebung von Terrorverdächtigem aus Hessen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte stellt sich der Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers Haikel S. aus Hessen nicht in den Weg. Das Straßburger Gericht lehnte am Montag den Antrag des Mannes auf eine sogenannte vorläufige Maßnahme ab, wie eine Sprecherin mitteilte. Das bedeutet, dass das Gericht Deutschland nicht dazu auffordert, mit der Abschiebung weiter zu warten. S. hatte geltend gemacht, dass ihm in Tunesien die Todesstrafe drohe.

Das Bundesverfassungsgericht hatte zuvor die Beschwerde gegen die Abschiebung von Haikel S. abgelehnt. Das Karlsruher Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass dem Mann in seinem Heimatland nicht die Todesstrafe droht (2 BvR 632/18).


7.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Tunesien: Noch ein Land an den radikalen Islam verloren?

Was haben unsere blinden Journalisten nicht alle gejubelt. In Tunesien wäre der arabische Frühling ausgebrochen, der den Ländern jenseits des Mittelmeeres Freiheit und Wohlstand bringen würde. Doch sie wurden alle enttäuscht, denn auch in Tunesien schreitet nun die radikale Islamisierung voran. „n-tv“ vermeldet, dass bei den ersten Kommunalwahlen in Tunesien nach der Revolution 2011 Umfragen die islamisch-konservative Partei Ennahda (Wiedergeburt) vorn sehen . Die Partei von Philosoph und Prediger Rached Ghannouchi soll in den Umfragen landesweit 27,5 Prozent der Stimmen bekommen haben. Alle anderen Parteien liegen dahinter.

7.5.2018
Asyl
Epochtimes: Abschiebungsskandal: Bevölkerung hält Staat für überfordert – Mehrheit für Ankerzentren

Die Vorfälle in Ellwangen haben die Debatte um die Ankerzentren wieder angeschoben. Während Horst Seehofer (CSU) noch im Herbst diesen Jahres die ersten Ankerzentren als Pilotprojekt eröffnen möchte, zeigen sich die Bundesländer zögerlich. Die Bevölkerung scheint sich allerdings einig zu sein.

Die Ankerzentren sind nach Ellwangen wieder verstärkt im Gespräch. Doch während die Bevölkerung nach einer aktuellen Umfrage die WELT-Leser (Civey/WELT) mit 77 Prozent für die Einrichtung von Ankerzentren stimmten, sind Polizeigewerkschaft und Bundespolizei dagegen. Auf Länderebene herrscht zuweilen Uneinigkeit. Bei zwei der drei Bundesländer, die der Einrichtung von Ankerzentren in einer Pilotphase zugestimmt haben (Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen) rumort es hinter den Kulissen.

Man möchte erst die konkrete Umsetzung und Detailfragen zu den Ankerzentren geklärt haben, so ist zu hören. Andere Bundesländer scheinen eine Beobachterrolle eingenommen zu haben.


7.5.2018
Asyl
Epochtimes: Die nächste Migrationswelle wird alles in den Schatten stellen, warnt der Leiter des UN-Welternährungsprogramms

David Beasley, Leiter des UN-Welternährungsprogramms warnte vor der nächsten großen Welle von Flüchtlingen. Unter die kommenden Hungerflüchtlinge würden sich auch massiv Terroristen und aus Syrien geflohene Anhänger des IS mischen.

Am Rand der Geberkonferenz für Syrien wies der Leiter des Welternährungsprogramms der UN, David Beasley, in einem Interview auf Gefahren hin, die sich aus der schwierigen Ernährungslage der Kriegsflüchtlinge in Syrien und den angrenzenden Ländern ergeben. Er sah aber auch Chancen, wenn genügend Mittel zur Verfügung stünden um die Versorgung der Menschen sicherzustellen.

6.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Asyleroberer?

Das Drama von Ellwangen hat es gezeigt. Das, was hier als „Flüchtlingskrise“ bezeichnet ist, ist in Wahrheit etwas ganz anderes. Hier herrschen mittlerweile Kriegszustände, hier  geht es zum Teil um Eroberer, die sich mit Gewalt das Land nehmen wollen, nachdem sie es vorher ausgesaugt und die Bevölkerung dezimiert haben. Natürlich ist das nicht bei jedem der Hereinströmenden der Fall, der sich durch die Einladung von Angela Merkel berufen fühlt, sich hier in Deutschland „mit aller Macht“ niederzulassen. Aber die Nachrichten der letzten Tage haben gezeigt, dass sich die Illegalen nicht einfach so wieder abschieben lassen – egal, was die verantwortlichen Politiker da vom Stapel lassen, um die Bürger zu beruhigen.

Und wieder einmal sind es  die Polizisten, die diese menschenfeindliche Politik der Merkelianer ausbaden müssen, die um ihr Leben fürchten müssen, um hier Recht durchzusetzen. Der „Merkur“ hat für uns einen Fall, der verdammt nach Ellwangen riecht:

Am Freitag sollte ein Nigerianer (23) aus einer Asylunterkunft in Maisach nach Italien abgeschoben werden. Dabei kam es zu einer versuchten Messerattacke.


6.5.2018
Asyl
Idiotie
Judenhass
Journalistenwatch: Wie naiv ist das denn? Antisemitismusbeauftragter fordert von Muslimen mehr Engagement

Berlin  – Was ist das wieder für ein Regierungsbeamter, der Geld kostet, von Tuten und Blasen aber keine Ahnung hat: Der neue Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, fordert die Muslime in Deutschland zu mehr Engagement gegen Antisemitismus auf. „Ich würde mir wünschen, dass die Muslime in Deutschland den Kampf gegen Antisemitismus auch als ihren Kampf ansehen, der ihnen auch Vorteile bringt“, sagte Klein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). „Würden sie sich klarer, lauter und häufiger positionieren, könnten sie umgekehrt auch mehr Solidarität einfordern, wenn sie diskriminiert oder angegriffen werden“, so Klein weiter.

6.5.2018
Asyl
Danisch: Der Aufstand der 200 … oder 150 …

Anscheinend hat man die 200 auf 150 reduziert, damit es nicht so schlimm aussieht. Ich finde es aber schlimmer, wenn schon 150 reichen, den Rechtsstaat außer Kraft zu setzen. Zahl der Flüchtlinge durch 150 ergibt eben noch ein paar Orte mehr als durch 200.

Das Problem daran: Die haben jetzt gelernt, dass und wie es geht. Das machen die wieder so. Und an vielen Stellen dann.

Was macht die Polizei eigentlich, wenn da mal 2000 stehen? Oder 5000? Oder 200.000? Es gab ja schon mal das Gedankenexperiment, was passiert, wenn radikale Flüchtlinge einfach mal eine ganze Stadt übernehmen – samt Einwohnern als Geiseln. Die Bundeswehr wird nicht helfen können, heute ging auch rum, dass bei denen fast gar nichts mehr einsatzbereit ist.


6.5.2018
Asyl
Epochtimes: Dobrindt nach Ellwangen: „Deutschland einziges Land, wo man leichter rein als wieder rauskommt“

Montag, den 7. Mai, startet die erste Klausurtagung der Regierungskoalition. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, steht bei dem Arbeitstreffen zur gemeinsamen Parlamentsarbeit das Thema "Asyl" ganz oben.

Montag startet die erste Klausurtagung der Fraktionsspitzen der Regierungskoalition von CDU und SPD auf der Zugspitze (2.962 Meter). Bei der zweitägigen Tagung auf Deutschlands höchstem Berg geht es laut Alexander Dobrindt Vorsitzendem der CSU-Fraktion im Bundestag, hauptsächlich um drei Dinge „Gute Atmosphäre, Teambuilding und inhaltliche Entscheidungen“, so Dobrindt in einem Interview mit der „RP.online“.

Die Ankerzentren stehen nach Ellwangen massiver in der Kritik denn je. Die schleppende Abschiebung bei einem gleichzeitig andauernden Migrationsstrom nach Deutschland dürften zudem für genug Handlungsdruck beim Koalitions-Arbeitstreffen sorgen.


6.5.2018
Asyl
Islam
Lügen
DieUnbestechlichen: Nanu, Frau Wagenknecht zeigt sich islamkritisch!

Es gibt ja immer wieder Leute, die meinen, Frau Wagenknecht wäre in der falschen Partei. Diese Meldung der dts-Nachrichtenagentur könnten ihnen Recht geben:

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat ihre Partei davor gewarnt, eine „neugrüne Lifestyle-Partei“ zu werden, die „die Traditionen und die Identität der `kleinen Leute` verachtet“. Man müsse anerkennen, dass die Probleme, mit denen gerade die Ärmeren täglich zu tun hätten, zwar durchaus nicht mit der Flüchtlingskrise 2015/16 entstanden seien, „aber sich dadurch oft verschärft haben“, sagte Wagenknecht der „Frankfurter Allgemeinen Woche“. Sie nannte Konkurrenz um schlecht bezahlte Jobs und bezahlbare Wohnungen, mangelnde öffentliche Sicherheit und die Entstehung von Parallelwelten, in denen sich ein radikalisierter Islam ausbreitet.


5.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: Verwaltungsgericht-Kassel: Dhimmiurteil zugunsten der Islamisierung
Deutsches Gericht beruft sich auf Koran – Beamtin darf Kopftuch tragen


Beamten ist es gemäß eines Landesgesetzes verboten Kleidungsstücke oder andere Symbole zu tragen, die „das Vertrauen in die Neutralität ihrer Amtsführung“ in Frage stellen.

Eine moslemische Beamtin des städtischen Jugendamtes in Kassel, die mit Aufgaben rund um die Kinder- und Jugendhilfe für Heranwachsende aus problematischen Verhältnissen betraut ist, trägt, eigenen Angaben zufolge, seit sechs Jahren Kopftuch und beantragte beim Dienstgeber dieses Islamsymbol auch während ihrer Arbeit, die mit persönlichem Bürgerkontakt einhergeht, tragen zu dürfen. Die Stadt lehnte das unter Berufung auf die gesetzliche Neutralitätspflicht ab.

Die Schariabraut zog vor Gericht und berief sich auf die „Verbindlichkeit ihrer religiösen Regeln“. Die Verbindlichkeit gegenüber deutschen Gesetzen ist da natürlich zu vernachlässigen, steht doch der Koran über unseren Gesetzen.


5.5.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Frankreich: Muslime wollen ihre Gewalt-Koran-Suren behalten

In Frankreich ist die muslimische Empörung angesichts eines Manifests, dass die Streichung gewalttätiger Koran-Passagen fordert, mal wieder groß. Ihre Religion werde zu Unrecht „vor Gericht gestellt“ verteidigen die Islamgläubigen ihr „heiliges Buch“.

In dem offenen Brief, der in französischen Medien veröffentlicht wurde, wird die immer größere islamische Radikalisierung und die mit ihr einhergehende stille ethnische Vertreibung von Juden und ihren Familien im Großraum Paris beklagt.

In dem Manifest, zu dessen Unterzeichnern u.a. Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy und der früheren Premierminister Manuel Valls gehören, wird verlangt,  Verse, in denen die Ermordung und Bestrafung von Christen, Juden und Ungläubigen gefordert wird, zu streichen.


5.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Österreich: Vizekanzler Strache will politischen Islam verbieten

Politisch agierende Islamvereine auflösen und Hassprediger ausweisen.

Am Mittwoch Abend gab Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache in dem neuen Polit-Livetalk „Brennpunkt“ von krone.at bekannt, dass es das Ziel der Regierung sei, den politischen Islam zu verbieten. Er sei der neue Faschismus sowie eine Gefahr unserer Zeit und habe einen verhängnisvollen Einfluss vor allem auch auf Kinder und Jugendliche. Religion werde als Feigenblatt für politische Stoßrichtungen verwendet. Das Islamgesetz müsse bearbeitet werden, damit politisch agierende Islamvereine aufgelöst und radikale Hassprediger ausgewiesen werden könnten.


4.5.2018
Asyl
pi-news: Täterschutz als oberste Maxime der deutschen Justiz
Kuhhandel in Kandel: „Jugendstrafrecht“ für Mias Mörder


Kuhhandel in Kandel – schnelle Resozialisierung im Vordergrund 

Nach diesem forensischen Diskurs der Systemmedien und des migrations-submissiven „Präsidenten der Bundesärztekammer“ wird der Fall „Kandel“ vor der Jugendkammer verhandelt. Die Kammer wolle „allerdings noch weitere Ermittlungen dazu“ durchführen. Das Alter ist für den Prozess und das mögliche Strafmaß extrem wichtig: Auf Mord steht im Erwachsenen-Strafrecht eine „lebenslange Freiheitsstrafe“ – in der Regel 14 Jahre, die nach sieben Jahren meist im offenen Strafvollzug behandelt wird. Für Heranwachsende im Jugendstrafrecht beträgt die Höchststrafe zehn Jahre, dementsprechend nur fünf Jahre Haft unter doppelter Anrechnung der Untersuchungshaft.

Fake-News um Abduls Alter


4.5.2018
Asyl
Epochtimes: EU-Haushalt: Weniger Geld für Bauern und regionale Entwicklung, mehr Geld für Migrantenaufnahme – Orban droht mit Veto

Ungarns Ministerpräsident Orban hat mit einem Veto gegen den neuen EU-Haushaltsplan gedroht. Die Mitgliedstaaten müssten einstimmig über den Vorschlag der EU-Kommission entscheiden, "daher müssen sich die Ungarn keine Sorgen machen".

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat mit einem Veto gegen den neuen EU-Haushaltsplan gedroht.

Die Mitgliedstaaten müssten einstimmig über den Vorschlag der EU-Kommission entscheiden, „daher müssen sich die Ungarn keine Sorgen machen“, sagte Orban am Freitag in einem Radiointerview.

So lange die Ungarn nicht grünes Licht geben, wird es keinen Haushalt geben“, warnte Orban.


4.5.2018
Asyl
Epochtimes: Was ist eigentlich „Resettlement“? – und wie verhält es sich mit Einwanderern ohne Papiere?

Deutschland habe seiner „humanitären Verpflichtung aus Resettlement und Relocation“ nachzukommen, heißt es im Wahlprogramm der Union von 2017. Vera Lengsfeld hat einige Informationen über das Resettlement zusammengetragen.

Kürzlich wurde die Bevölkerung unseres Landes damit überrascht, dass die Bundesregierung sich bereiterklärt hat, mehr als 10.000 „Umsiedler“ aus dem Resettlement-Programm von UNO und EU aufzunehmen. Damit hat sich Deutschland zur Höchstzahl von allen aufnahmebreiten Staaten verpflichtet, obwohl im Jahr 2017 Deutschland mehr Einwanderer aufgenommen hat, als alle übrigen EU-Staaten zusammen.

Bei dieser Gelegenheit erfuhr die Öffentlichkeit von einem Programm, das schon einige Jahre in der Testphase lief, aber nie kommuniziert und diskutiert wurde. Nur der aufmerksame Leser des Wahlprogramms 2017 der Union registrierte, dass auf Seite 63 der Druckausgabe plötzlich stand, dass Deutschland seiner „humanitären Verpflichtung aus Resettlement und Relocation“ nachzukommen habe. Im Wahlkampf ergab die Befragung von Kandidaten allerdings, dass sie nicht wussten, worum es sich dabei handelt.


4.5.2018
Asyl
Integration
Die Unbestechlichen: Befragung im Auftrag der Europäischen Kommission: Europäer halten die Integration für gescheitert

Eine Befragung im Auftrag der Europäischen Kommission hat ergeben, dass eine starke Mehrzahl der Menschen in Frankreich, Deutschland und Schweden der Meinung ist, dass die Integration von Migranten in ihrem Land gescheitert ist.

Menschen in allen 28 Mitgliedsstaaten wurden gefragt: “Mit Erfolg oder nicht, wie ist im Grossen und Ganzen die Eingliederung der meisten Zugereisten, die in ihrem Land leben verlaufen?”

Insgesamt gaben über 55 % der Teilnehmer an, dass die Zusammenführung sehr schlecht verläuft, und 39 % berichteten, dass sie mit Gewinn abgelaufen sei.

In Grossbritannien war das Bild noch optimistisch: 55 % der Teilnehmer gaben an, dass die Integration erfolgreich verlaufen sei, 36 Prozent berichteten, sie sei erfolglos.


4.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Führer der ISLAM-Partei wollen Belgien in den ersten islamischen Staat in Europa verwandeln

Das französische Akronym der belgischen ISLAM-Partei steht für „Integrität, Solidarität, Freiheit, Authentizität, Moral“. Die Führer der ISLAM-Partei wollen Belgien offenbar in einen islamischen Staat verwandeln. Sie nennen es „islamistische Demokratie“ und haben ein Zieldatum festgelegt: 2030.

(Von Giulio Meotti)

Laut der französischen Zeitschrift Causeur ist das Programm „verwirrend einfach: Ersetzen Sie alle Zivil- und Strafgesetzbücher durch die Scharia. Punkt“. Die am Vorabend der Kommunalwahl 2012 ins Leben gerufene ISLAM-Partei erhielt sofort ein beeindruckendes Ergebnis. Ihre Zahlen sind alarmierend.

Die Wirkung dieser neuen Partei, so Michaël Privot, Islam-Experte, und Sebastien Boussois, Politikwissenschaftler, könnte die „Implosion der Sozialkörperschaft“ sein. Einige belgische Politiker wie Richard Miller plädieren nun für ein Verbot der ISLAM-Partei.


3.5.2018
Asyl
Türkei
pi-news: Straßenumfrage in der Türkei
Türken über „Ungläubige“: „Ergreift sie alle und tötet sie“


Bei einer Straßenumfrage in der Türkei wurden Passanten gefragt, was sie über Atheisten denken und wie man mit ihnen umgehen sollte. Die Antworten waren eindeutig: Ungläubige seien Tiere und keine Menschen, man sollte sie gleich selber abstechen, wenn man sie erwischt oder ISIS übergeben, denn sie glauben schließlich nicht Allah. Es kann davon ausgegangen werden, dass nicht wenige Türken hier in Deutschland ganz genauso denken. Die Integration von Moslems in die westliche Gesellschaft kann und wird niemals gelingen.

3.5.2018
Asyl
Islam
pi-news: Politisch agierende Islamvereine auflösen und Hassprediger ausweisen
Österreich: Vizekanzler Strache will politischen Islam verbieten


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Mittwoch Abend gab Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache in dem neuen Polit-Livetalk „Brennpunkt“ von krone.at bekannt, dass es das Ziel der Regierung sei, den politischen Islam zu verbieten. Er sei der neue Faschismus sowie eine Gefahr unserer Zeit und habe einen verhängnisvollen Einfluss vor allem auch auf Kinder und Jugendliche. Religion werde als Feigenblatt für politische Stoßrichtungen verwendet. Das Islamgesetz müsse bearbeitet werden, damit politisch agierende Islamvereine aufgelöst und radikale Hassprediger ausgewiesen werden könnten.

3.5.2018
Asyl
Ungarn
Journalistenwatch: Orbán: Mit Verfassungsänderung Aufnahme von Immigranten verhindern

Ungarn –  Um sich gegen die erpresserischen Forderungen der EU zur Unterbringung von „Flüchtlingen“ zu wehren, plant Ungarns Premier Viktor Orbán Änderung der Verfassung.

Eine Gesetzesinitiative solle dafür sorgen, dass die EU Ungarn nicht zur Aufnahme von Flüchtlingen im Rahmen ihres Resettlement-Programms verpflichten könne, berichtete die Nachrichtenagentur MIT. Die Initiative wurde von Ministerpräsident Orbán bereits 2016 ins Parlament eingebracht und sieht eine Verfassungsänderung vor um sich gegen die Maßnahmen der EU-Kommission zur zwangsweisen Verteilung von Immigranten wehren zu können.


3.5.2018
Asyl
Schule
Journalistenwatch: Schulexperte: Gewalt gegen Lehrer in erster Linie ein Migrationsproblem

Die Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat eine brisante Umfrage in Auftrag gegeben. Danach schildert über alle Schulformen hinweg jede vierte Schulleitung Fälle körperlicher Gewalt gegen Lehrkräfte. Von Einzelfällen kann keine Rede mehr sein. Natürlich tabuisieren die Mainstream-Medien auch hier die Gretchenfrage, wer denn in erster Linie für die zunehmende Gewalt vor allem an Grundschulen verantwortlich ist. Der Gymnasiallehrer, Buchautor und Coach Wolfgang Kindler nimmt aber kein Blatt vor den Mund.

Von Beobachter (P.I.News)

Im WDR-Hörfunk-Interview redet er in einer Weise Klartext, die heutzutage im Zeichen angstvoll rumeiernder  Experten ihres gleichen sucht. Die Fragen und Antworten sind im Folgenden in gekürzter Fassung und gestraffter Form wiedergegeben.


3.5.2018
Asyl
Junge Freiheit: Kirchenasyl ist rechtlich nicht bindend

MÜNCHEN. Kirchenasyl hat keinerlei rechtliche Bedeutung. Das hat das Oberlandesgericht München im Verfahren um den Vorwurf des illegalen Aufenthalts gegen einen Nigerianer festgestellt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Revision des Freispruchs durch das Amtsgericht Freising beantragt, berichtet Focus Online. Der Einwanderer wurde vom Oberlandesgericht trotzdem freigesprochen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hatte eine erneute Einzelfallprüfung vorgenommen.

Der Asylantrag des Einwanderers war vom Bamf abgelehnt worden, geduldet wurde er auch nicht. Der Nigerianer hätte also nach den Dublin-Regeln in sein Ersteinreiseland Italien zurückkehren müssen. Er bekam von Juli bis Oktober 2016 Kirchenasyl in der Pfarrei St. Jakob in Freising. Der örtliche Pfarrer meldete dies sofort der Ausländerbehörde und dem Bamf. Daraufhin verzichteten die Behörden auf die Ausweisung.

Bundesweit gibt es 710 Fälle von Kirchenasyl


3.5.2018
Asyl
Abschiebung
Epochtimes: DPolG: „Flüchtlinge, die in Ellwangen Polizisten angegriffen haben, müssen unverzüglich abgeschoben werden“

"Die Flüchtlinge, die in Ellwangen Polizisten angegriffen haben, müssen unverzüglich abgeschoben werden", fordert der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt.

Nach der verhinderten Abschiebung eines 23-jährigen Togolesen in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Ellwangen hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) harte Konsequenzen gefordert.

„Die Flüchtlinge, die in Ellwangen Polizisten angegriffen haben, müssen unverzüglich abgeschoben werden“, sagte der Bundesvorsitzende Rainer Wendt den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Freitagsausgaben). „Wer Polizeikräfte angreift, darf keine Stunde mehr in Freiheit sein, bis er zurück in seinem Herkunftsland ist.“


3.5.2018
Asyl
Epochtimes: Ellwangen-Asylheim: Polizei findet keine Waffen aber hohe Geldbeträge bei Migranten

Vier Tage nach der gescheiterten Abschiebung eines 23-jährigen Afrikaners wurde am Donnerstagmorgen erneut ein Polizeieinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Ellwangen durchgeführt.

Am Montag war die Lage in dem Asylheim so angespannt, dass die Beamten wieder abziehen mussten. Rund 200 Migranten hätten die Beamten umzingelt, um ihren abzuschiebenden Kollegen zu befreien: „Wir mussten den Mann zurücklassen, weil die Situation zu gefährlich war,“ sagte der Vizepräsident der Polizei Aalen, Bernhard Weber, am Montag, berichtet die „Welt“.

Zudem sollen die Flüchtlinge den Polizisten am Montag zugerufen haben: „Wenn die Polizei wiederkommt, wird es für sie nicht so glimpflich ablaufen“.


3.5.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: „Durchhaltespenden“: Essener Tafel erhält mehr Geldzuwendungen

Seit im Februar bekannt wurde, dass die Essener Tafel beschlossen hatte, vorübergehend keine Ausländer als Neukunden aufzunehmen, sind der Einrichtung rund 50.000 Euro Spenden mehr zugeflossen als im Vergleichszeitraum 2017. Das sagte der Leiter der Tafel, Jörg Sartor, dem „Zeitmagazin“.

Es handele sich dabei vor allem um viele kleine Beträge, mit denen die Spender ihren Zuspruch für das Vorgehen der Tafel ausdrücken wollten. Auf Banküberweisungen stünden Solidaritätsbekundungen wie „Durchhaltespende“, so Sartor.


2.5.2018
Asyl
Jungefreiheit: Bamberg wehrt sich gegen größere Asylunterkunft

BAMBERG. Die oberfränkische Stadt Bamberg hat sich gegen ein Asyl-Ankerzentrum ausgesprochen. Die bisherigen Erfahrungen mit der Aufnahmeeinrichtung hätten gezeigt, daß Massenunterkünfte den sozialen Frieden in der Stadt gefährden, sagte ein Sprecher laut der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. „Die Konflikte innerhalb und außerhalb eines solchen Zentrums belasten alle Akteure stark.“

Die Bundesregierung will bis Herbst ein erstes Ankerzentrum einrichten. Dort sollen Asylbewerber bleiben, bis ihre Identität geklärt und ihr Antrag bearbeitet wurde. Über die Standorte sei laut Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU) noch nicht entschieden. Möglich sei jedoch ein Pilotprojekt in Manching oder Bamberg mit Platz für 13.000 Asylsuchende.

1.500 seien genug


2.5.2018
Asyl
Kriminalität
Journalistenwatch: AfD Sachsen-Anhalt fordert Gerechtigkeit für Markus H.!

Wir erinnern uns sicherlich noch alle an den Fall Markus H., der an den Folgen einer „Auseinandersetzung“ mit einem syrischen Asylbewerber sein Leben lassen mussten. Für die etablierten Parteien natürlich kein Thema, für die AfD dagegen schon. Sie brachte das Thema in den Landtag von Sachsen-Anhalt und stellte folgenden Antrag:

Gerechtigkeit für Marcus H. – Ein Fall für den Generalstaatsanwalt

Der Landtag wolle beschließen:

Die Ministerin für Justiz und Gleichstellung wird aufgefordert im Wege ihres Einzel­weisungsrechts nach § 146 Gerichtsverfassungsgesetz die Generalstaatsanwalt­schaft Sachsen-Anhalt mit den Ermittlungen zur Tötung des Marcus H. in Wittenberg am 29. September 2017 zu betrauen.


2.5.2018
Asyl
Journalistenwatch: Studie: Gewalt gegen Lehrer an jeder zweiten Schule

Berlin – Die Dunkelziffer wird um einiges größer sein, weil sich sicherlich nur wenige Lehrer überhaupt trauen, Fälle von Gewaltexzessen in der Klasse zu melden. Dennoch sind diese Zahlen erschütternd: An fast jeder zweiten Schule in Deutschland (48 Prozent) hat es in den letzten fünf Jahren Fälle von psychischer Gewalt gegen Lehrkräfte gegeben. Das geht aus einer Forsa-Umfrage für die Fachgewerkschaft VBE hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Dabei geht es um Fälle, bei denen Lehrkräfte direkt beschimpft, bedroht, beleidigt, gemobbt oder belästigt wurden.

Fälle von Cyber-Mobbing gab es laut 20 Prozent der Schulleitungen an ihrer Schule. Jede vierte Schulleitung (26 Prozent) berichtete von Fällen körperlicher Gewalt gegen Lehrkräfte. Der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann bezeichnete die Ergebnisse als „erschütternd“.


2.5.2018
Türkei
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Erdogan fordert: Islamkritiker müssen bestraft werden!

Der türkische Außenminister Mevlut Çavusoglu hat anläßlich des Europäischen Islamophobie-Berichts 2017 die EU-Regierungen aufgefordert, die sogenannte „Islamophobie“zu kriminalisieren. „Es gibt keine Ideologie oder Terminologie, die ‚Islamismus‘ genannt wird; es gibt nur einen Islam und der bedeutet ‚Frieden'“, erklärte er fälschlicherweise: „Salaam“ bedeutet Frieden; „Islam“ bedeutet Unterwerfung. Er behauptete auch, dass populistische Politiker „zunehmend extremistische, einwanderer-, fremdenfeindliche und islamophobe Rhetorik betreiben, um noch ein paar Stimmen zu bekommen.“

von Gatestone Institute Übersetzung Marilla Slominski

Çavusoglu forderte alle europäischen Politiker auf, in ihren Verfassungen Islamfeindlichkeit als „Hassverbrechen und eine Form von Rassismus“ zu verankern und beschuldigte die Justizbehörden, einen doppelten Standard anzuwenden, indem sie der Islamophobie weniger Aufmerksamkeit schenkten als dem Antisemitismus.

2.5.2018
Türkei
Asyl
Deutsch.RT: Ratingagentur S&P stuft Kreditwürdigkeit der Türkei in den Ramschbereich ab

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit der Türkei tiefer in den sogenannten Ramschbereich herabgestuft. Wie die Bonitätsprüfer in der Nacht zum Mittwoch mitteilten, sei die Ratingnote um eine Stufe auf "BB-" gesunken. Der Ausblick sei stabil. Es drohe zunächst keine weitere Abstufung.

Der Index "BB-" steht für die dritthöchste Note im Ramsch- oder Junkbereich, mit dem Ratingagenturen riskante Anlagen kennzeichnen. Ein Risiko wird in dem hohen Leistungsbilanzdefizit des Landes vermutet. Zudem werden die steigenden Haushaltsdefizite kritisiert. Eine Gefahr sei auch die hohe Inflation, so die S&P. Als ein weiteres Risiko wird die seit Langem abwertende und stark schwankende Landeswährung Lira gesehen. Sie erschwere es dem Privatsektor, seine oftmals in ausländischer Währung aufgenommenen Schulden zurückzuzahlen. Kritisiert wird schließlich auch das als zunehmend zentralisiert beschriebene Regierungssystem der Türkei. (dpa)


2.5.2018
Asyl
Epochtimes: Etwa 200 Migranten verhindern Abschiebung eines Mannes

Rund 200 Migranten haben die Abschiebung eines Togolesen aus einer Flüchtlingsunterkunft in Baden-Württemberg mit Gewalt verhindert. Die Polizei musste die Aktion in Ellwangen nach dpa-Informationen in der Nacht zum Montag abbrechen.

Die Polizei musste die Aktion in Ellwangen nach dpa-Informationen in der Nacht zum Montag abbrechen, weil die Situation für die drei Streifenwagenbesatzungen zu gefährlich war.

Unterstützung durch andere Polizeikräfte war nicht in Sicht, da die Organisation und Anfahrt dafür mehrere Stunden gedauert hätte.

Demnach umringten die Afrikaner die Streifenwagen und bedrängten die Polizisten. Ein Security-Mitarbeiter wurde von den Migranten als Mittelsmann beauftragt, den Beamten ein Ultimatum zu unterbreiten: Die Polizei müsse dem 23 Jahre alten Togolesen binnen zwei Minuten die Handschellen abnehmen, andernfalls würden sie die Pforte stürmen.


2.5.2018
Asyl
Krminalität
Epochtimes: Sigmaringen: Dramatischer Anstieg der Kriminalität um 35,8 Prozent – Erklärung des Regierungspräsidenten beunruhigend

Nach bürgermeisterlichen Brandbriefen und unerträglichen Zuständen für die Bevölkerung geht Sigmaringen verstärkt gegen kriminelle Flüchtlinge vor. Nach Aussagen des ehemaligen LEA-Chefs soll es sich bei den Problemfällen um "zehn Personen, wenn überhaupt" handeln. Doch woher kommen die anderen fast 500 tatverdächtigen Flüchtlinge in der Polizeistatistik für 2017, wenn alle anderen Asylbewerber friedlich und unauffällig in der Stadt leben? Für den Anstieg der Zahlen hatte Regierungssprecher Tappeser eine beunruhigende Erklärung ...

2.5.2018
Lügen
Asyl
äh, wie bitte?
Die Unbestechlichen: Grüne fordern „Integration für Deutsche!“ & Scharia-Kurse in Volkshochschulen!

Die Grünen fordern: „Integration für Deutsche!“, Scharia-Kurse und alles über Steinigungen, Kinderehe, Ehrenmord & Polygamie! Nicht die „Neubürger“, sondern die Einheimischen müssen sich nach dem Verständnis der Grünen integrieren. Denn um Vorurteile und Vorbehalte gegen den Islam abzubauen, fordern sie nun „Scharia-Kurse“ an Volkshochschulen!

Speziell ausgebildete Imame sollen den Deutschen die Angst vor der Islamisierung nehmen. Ein verspäteter April-Scherz? Leider nein!

Die Grüne Parteivorsitzende Annalena Baerbock will  sogar „einen Islam zum Anfassen“.  Die Spezialkurse an Volkshochschulen sollen jedem Bürger die Möglichkeit geben, sich über den Islam hautnah zu informieren.


2.5.2018
Asyl
Islam
Genderwahn
Die Unbestechlichen: Islamischer Prediger: Wer bei Starbucks kauft, wird von Allah persönlich in die Hölle geschickt (Video)

Moslems, die bei Starbucks kaufen, kommen in die Hölle, sagt ein religiöser Führer, weil das amerikanische Unternehmen pro homosexuell eingestellt sei.

Laut einem der führenden religiösen Führer Indonesiens müssen Moslems, die bei Starbucks kaufen, in die Hölle fahren. Seine Anhänger drehten ein 52-minütiges YouTube-Video, um gegen die amerikanische Kaffeekette zu demonstrieren.

Abdul Somad, ein islamischer Prediger aus Nord-Sumatra, der dafür bekannt ist, lange Diskurse zu verschiedenen religiösen Themen zu halten, behauptet, dass Starbucks für Moslems tabu sei, weil das Unternehmen die LGTB-Gemeinschaft unterstützt. In einem Video sagte er, dass Allah persönlich Leute aus dem Jannah (Die sieben Himmel – das Paradies) hinausauswerfen würde, die Geld bei einem Establishment auszugeben, das Schwule unterstützt.


2.5.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Welch ein Ekel für „Willkommenskulturkinder“: Schüler-Pausenbrot mit Wurst!

Halal-luja!

Wir sind inzwischen allerhand gewohnt, und uns überrascht kaum noch etwas, was uns die Willkommensgäste so alles mitbringen – z.B. fremde Sitten und Gebräuche, andere Auffassungen von Kriminalität, von Frauen und Familie, von Essen – und von Toleranz usw.

(Von Peter Helmes)

Apropos essen. Essen ist meine – nein, nicht heimliche, sondern offen vorgezeigte – Leidenschaft, was auch nicht zu übersehen ist. Ich koche gerne, ich esse, und (ein wenig verschämt) ich trinke auch gerne einen ordentlichen Rotwein. Von dem mein Arzt zu meiner höheren Erbauung sagt, es dürfe „ruhig mehr als 1 Glas sein, aber nicht zu viel“. Zum Glück hat er mir noch nie erklären müssen, was „zu viel“ ist!


1.5.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Kriminalität: Der Murks in vielen Medien mit der Herkunft des Täters

Noch immer gehen viele Medien mit der Herkunft und dem kulturellen Hintergrund von Straftätern und mutmaßlichen Tatverdächtigen nicht transparent um. Gleichzeitig beklagen sie sich über Stigmatisierungen und Ablehnung durch die Leser- und Zuschauerschaft. Was läuft hier falsch?

Seit der Massenmigration von 2015 tun sich viele Medien auffällig schwer, was Angaben zur möglichen Herkunft und kulturellem Hintergrund von mutmaßlichen Straftätern angeht. Warum wird die Nationalität nicht gleich genannt, wenn sie bestätigt ist? Das ruft schnell den Verdacht vor, man wolle etwas vertuschen.

So schürt die mediale Zurückhaltung, mit dem Argument man wolle sich nicht an Spekulationen beteiligen, Ablehnung in der Bevölkerung. Die Haltung: Bloß nicht die Vermutungen im Konjunktiv formulieren und damit Unruhe erzeugen, ist ebenso problematisch.


1.5.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Imad Karim: Der Islam kennt keine Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus

Zum Thema „Gewaltbereiter Islamismus“ fand am 26. April eine Anhörung im 1. Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages statt, auch bekannt als „Amri-Untersuchungsauschuss“. Hier finden Sie den Wortlaut des Redebeitrags von Imad Karim.

Zum Thema „Gewaltbereiter Islamismus“ fand am 26. April eine Anhörung im 1. Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages statt, auch bekannt als „Amri-Untersuchungsauschuss“. Dieser soll seit Anfang März klären, welche Lehren aus dem Anschlag am Berliner Breitscheidplatz gezogen werden können. Insbesondere ging es dabei um die Frage, wie der Islamismus vom Islam abgegrenzt und einer Radikalisierung junger Menschen entgegengewirkt werden kann. Ramin Peymani berichtet.

Der libanesisch-stämmige Regisseur und freie Filmemacher Imad Karim war als Sachverständiger geladen worden, um seine fachkundige Einschätzung zum Islamismusbegriff abzugeben. Insgesamt stellten sich acht Experten den Fragen der Ausschussmitglieder. Wohltuend war, dass die Vortragenden bis auf Sindyan Quasem, der in der Vergangenheit auch schon durch sein einseitiges Wirken bei der NGO “ufuq” aufgefallen war, ohne Schuldzuweisungen an die Gesellschaft und Bagatellisierungs- oder Relativierungsversuche auskamen.


30.4.2018
Asyl
Islam
Schluesselkindblog: Islam Feldzug -„IS will noch nie gekannte Massenflucht nach Europa lostreten“

Chef des UN-Welternährungsprogramms: „IS will noch nie gekannte Massenflucht nach Europa lostreten“
Der Leiter des UN-Welternährungsprogramms David Beasley warnt davor, dass der IS zusammen mit anderen Terrorgruppen den Hunger in der Sahelzone nutzen will, um Fluchtbewegungen nach Europa zu verstärken und zu infiltrieren.

“Wenn Ihr glaubt, Ihr hattet ein Problem aufgrund eines 20-Millionen-Volkes wie der Syrer infolge der Destabilisierung und der Konflikte, die zu Migration geführt haben, wartet nur einmal, bis die größere Sahel-Region mit 500 Millionen Menschen noch weiter destabilisiert ist. Und das ist der Zeitpunkt, an dem die europäische und die internationale Gemeinschaft aufwachen muss.“
 Vor einem neuen strategischen Schachzug der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) warnt der Vorsitzende des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley. Nachdem es unterschiedlichen Koalitionen gelungen ist, das 2014 ausgerufene „Kalifat“ des IS zu zerschlagen und die radikal-islamischen Terroristen zum größten Teil aus dem Irak und aus Syrien zu vertreiben, haben deren Überreste unterschiedliche Ziele angesteuert, um ihren Kampf fortzusetzen und neue Strategien zu entwickeln.

Der Leiter des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley, hat gegenüber dem Guardian davor gewarnt, dass der IS zusammen mit anderen Terrorgruppen den Hunger in der Sahelzone nutzen will, um Fluchtbewegungen nach Europa zu verstärken und zu infiltrieren.

30.4.2018
Asyl
Islamierung
Schluesselkindblog: Großbritannien: Mit Sajid Javid als Innenminister nächster Muslime in einflussreicher Position

Der Bürgermeister Sadiq Khan, mit pakistanischer Abstammung, beeinflusst seit Mai 2016 als erstes Stadtoberhaupt islamischen Glaubens, die wichtige Metropole London und auch die britische Politik. Mit Sajid Javid, ein ehemaliger Deutsche Bank Manager, soll jetzt ein weiterer Muslim die politischen Weichen im Innenministerium für die Briten stellen.

Sajid Javid, 48, ist der erste Innenminister einer muslimisch ethnischen Minderheit in Großbritannien, die unaufhaltsam wächst und die Angelsachsen aufhorchen lässt.

Auffallende Blitzkarriere in Großbritannien

29.4.2018
Asyl
Judenhass
pi-news: AfD kritisiert Migrantenrabatt für türkischstämmigen Angeklagten
Germersheim: Migrationsbeirat postet Hass gegen Juden


Von H.G. | Angesichts des nicht nachlassenden Zustroms von Migranten wächst in der einheimischen Bevölkerung tagtäglich die Sorge, in nicht allzu ferner Zeit die Mehrheit im eigenen Lande zu verlieren. Wie es aussehen könnte, wenn Zuwanderer in Räten und anderen Gremien mit  Mehrheit die Macht übernehmen, davon haben die Einwohner der rheinland-pfälzischen Landkreises Germersheim seit mehreren Jahren einen Vorgeschmack.

Dort gibt es einen Beirat für Migration und Integration, der überwiegend mit türkischstämmigen Mitgliedern besetzt ist und die Vertretung aller Bürger des Landkreises mit Migrationshintergrund wahrnehmen soll.

Vorweggenommen: der Beirat existiert momentan quasi nicht mehr. Die überwiegend türkischstämmigen Mitglieder sind größtenteils zurückgetreten und geben die Schuld den Medien, die schlecht über sie berichtet hätten.


29.4.2018
Asyl
Rassismus
Danisch: There are too many happy white people…

Die Jury sah das übrigens genauso – und hat die Bewerbung deshalb abgelehnt.

Laut dieser Meldung , gefunden über Leserhinweis auf diese in deutsch, lautet die Begründung für die Ablehnung:

But the EU’s jury rejected their submission and instead denounced Székesfehérvár’s debut film: “There are too many happy white people and crosses, and not enough migrants,” the jury declared.

One of the European Union’s officials complained: “This is the propaganda film for white Christian Europe; everyone is white, happy and dancing in the streets.”

Zuviele fröhliche weiße Leute und Kreuze, nicht genug Migranten. Wenn jeder weiß und fröhlich ist und auf den Straßen tanze, dann sei das ein Propaganda-Film für ein weißes, christliches Europa und deshalb abzulehnen.


29.4.2018
Asyl
Danisch: Tribalismen in Freiburg

Weil die Rettungswagenbesatzung in „ihrem Revier” nichts verloren habe und ohne Erlaubnis der Jugendlichen dort tätig geworden sei.

Tja.

Happy Integration.

Wie heißt eigentlich das Gegenteil von Gentrifikation?

Nachtrag: Ein Leser meint: Verslumung.


29.4.2018
Asyl
Integration
Epochtimes: Integrationskurse: Jeder Zweite scheitert am Deutschtest

Mehr als die Hälfte aller Zuwanderer erreicht im Deutschtest am Ende der Integrationskurse nicht das Kursziel. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Demnach besuchten nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) im vergangenen Jahr 339.578 Menschen erstmals einen Integrationskurs.

Allerdings machten deutlich weniger, nämlich nur 289.751 Ausländer, später auch beim Sprachtest am Kursende mit. Und von denjenigen, die überhaupt am Sprachtest teilnahmen, erreichte nicht einmal jeder Zweite (48,7 Prozent) das Kursziel B1.

Vier von zehn (40,8 Prozent) kamen lediglich auf das niedrigere Sprachniveau A2, der Rest blieb darunter.


28.4.2018
Asyl
Islam
Compact-Online: Kippamarsch durch Potsdam – Nur einer fehlt

Bei der Großdemo „Potsdam trägt Kippa“ fanden sich auch Politiker, deren Politik der unbegrenzten Masseneinwanderung den neuen Antisemitismus erst ermöglicht hat. Der Vertreter des Vereins der Muslime in Potsdam jedoch glänzte durch Abwesenheit. In Berlin-Neukölln wurden Demonstranten bei der „Berlin trägt Kippa“-Demo sogar direkt angepöbelt.

In Potsdam demonstrierte am 25. April ein breites Bündnis für Solidarität mit Juden in Deutschland. Die Veranstaltung „Potsdam trägt Kippa“ begann um 18 Uhr an den Räumen der Jüdischen Gemeinde und führte zum Brandenburger Tor. Anlass war der Angriff eines syrischen Flüchtlings auf einen jungen Israeli mit Kippa im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Ähnliche Aktionen fanden in Magdeburg, Erfurt, Köln und im benachbarten Berlin statt.


28.4.2018
Asyl
Junge Freiheit: Taxi, Bahn und Flugzeug: So kommen Asylsuchende nach Deutschland

Was lange nur hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wurde, ist seit kurzem offizielle Gewißheit: Immer mehr Asylsuchende kommen per Flugzeug nach Deutschland. Wie die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Leif-Erik Holm, Anfang März zutage brachte, gab etwa ein Drittel aller vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) befragten Asylsuchenden an, mit dem Flugzeug eingereist zu sein.

Doch die Bundesregierung wiegelte ab. Die Zahlen seien statistisch nicht repräsentativ, da nur Schutzsuchende aus neun Hauptherkunftsländern und ausgewählten wichtigen Herkunftsregionen befragt würden. Auch könnten die Antworten der Befragten nicht überprüft werden.

Nun zeigt eine weitere Anfrage Holms allerdings: Die Angaben der Asylsuchenden decken sich mit Erkenntnissen der Bundespolizei. Laut der Antwort der Bundesregierung, die der JUNGEN FREIHEIT exklusiv vorliegt, ist die Zahl der von der Bundespolizei registrierten unerlaubten Einreisen an deutschen Flughäfen in den vergangenen Jahren rasant gestiegen.

Syrer bilden größte Gruppe


28.4.2018
Asyl
na danke....
Junge Freiheit: Hilferuf von Bereitschaftsärztinnen wegen Übergriffen

GERMERSHEIM. Wegen Übergriffen haben alle 45 niedergelassenen Hausärztinnen sowie Fachärztinnen aus dem Kreis Germersheim einen Alarmbrief an die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) geschrieben. „Wie hinlänglich bekannt ist, gilt Germersheim als Brennpunkt“, heißt es in dem Brief, der die Bedingungen während der Arbeit in der Bereitschaftsdienstzentrale Germersheim kritisch benennt. „Wir Ärztinnen sind mittlerweile in Angst um unser Leib und Leben.“

Ungeachtet zunehmender Aggressionen von seiten der Patienten müßten die Medizinerinnen sich allein und unbegleitet zu Hausbesuchen begeben. In der Stadt gebe es Bezirke, wo sogar andere Helfer „nur mit zusätzlichem Schutz“ hingingen. Von der Bereitschaftsdienstzentrale her stehe ein Fahrdienst nur bis jeweils 19 Uhr zur Verfügung.

„Nachts alleine in fremde Wohnungen“


28.4.2018
Asyl
Krmininalität
pi-news: Sigmaringen: Mehr als jede zweite Straftat wurde von einem Asylbewerber begangen
Landeserstaufnahmestelle treibt die Kriminalstatistik in die Höhe


Wer sich die Frage gestellt hat, welche Auswirkungen eine große Erstaufnahmestelle für Asylbewerber auf die Kriminalstatistik der betreffenden Stadt hat, ist jetzt dank der vom Polizeipräsidium Konstanz für die Stadt Sigmaringen veröffentlichten Kriminalstatistik 2017 klüger.

Mehr als jede zweite Straftat wurde von einem „Flüchtling“ begangen

In Sigmaringen, Standort einer Landeserstaufnahmestelle (LEA) mit einer Kapazität von bis zu 875 „Flüchtlingen“, wurden in 2017 mehr als die Hälfte aller Straftaten (56,9%) von angeblich Schutzbedürftigen begangen.

Gutmenschen, die jetzt auf die ausländerrechtlichen Delikte, wie zum Beispiel den unerlaubten Grenzübertritt verweisen, werden enttäuscht sein: Diese Delikte sind bereits aus der Statistik herausgerechnet. Sie gelten heutzutage ohnehin nur noch als läßliche Sünden und sind im Unrechtsempfinden der Regierenden unterhalb von Ordnungswidrigkeiten angesiedelt.


28.4.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Große Kasse mit den Flüchtlingen – Familie eines CDU-Politikers dabei

Erneut macht ein CDU-Politiker in Sachen „Flüchtlingsgelder abkassieren“ von sich reden. In Rath soll die Ehefrau von Efkan Kara ein Geschäftsgebäude besitzen, dass jetzt zur „Flüchtlingsunterkunft“ umgebaut werden soll. 

Bis vor drei Jahren diente es dem CDU-Politiker als Firmenzentrale, seitdem stehe es leer, berichtet der Express. Nun kam heraus – es soll für sogenannte Flüchtlinge umgebaut werden.

50 Personen will die Stadt Köln hier unterbringen. 1750 Euro pro Tag könnte Ehefrau Tülin pro Tag vom Steuerzahler einstreichen.


28.4.2018
Asyl
Journalistenwatch: Auf dem Weg zur Islamisierung: Sie wollen uns das Kreuz brechen!

Christliche Symbole – zum Zerschlagen freigegeben. Christliche Einrichtungen, Kirchen und Friedhöfe – und letztlich sind wir alle betroffen

Ein Appell von Peter Helmes

Liebe Leser, die Überschrift hat einen Doppelsinn:
Feinde der christlich-abendländischen Wertegrundlage Europas wollen uns „das Kreuz brechen“, physisch und psychisch. Gleichzeitig brechen sie Kreuze (Kruzifixe), wo immer sie sie finden. Das ist nicht nur Vandalismus, sondern das ist (noch nur) der Versuch, alles Christliche zu zerschlagen.

Sie haben schon viel erreicht. Immer mehr Kreuze verschwinden aus dem öffentlichen Raum, immer mehr Kirchen schließen, während gleichzeitig islamische Symbole in Hülle und Fülle über uns stürzen – frei nach dem Motto „Jeder Stadt seine Moschee!“


27.4.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: O-Töne aus dem Iran zu Vernichtungsdrohungen, Antisemitismus, Holocaust-Leugnung etc.

Dies ist eine Sammlung sehr deutlicher Aussagen iranischer Führer, die ich zusammengestellt habe, weil leider noch immer versucht wird, das Mullah-Regime zu verharmlosen. Man sieht, wie der Terror-Sponsor und Antisemitismus-Förderer, der Israel auslöschen will, von Leuten wie Federica Mogherini, Sigmar Gabriel und Co. hofiert wird.

Von Adrian F. Lauber 

Deshalb sollte man einfach mal die Mullahs selbst sprechen lassen. Auch als kleine Argumentationshilfe, falls jemand es mal mit Diskussionspartnern zu tun hat, die behaupten, Iran wäre doch eigentlich ganz harmlos.

Wen hofieren europäische Appeaser? Einfach mal hinhören, bitte!

27.4.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Ich werde als Hurensohn beschimpft, weil ich Deutscher bin“

Bei der heutigen Diskussion im Bundestag zur Religionsfreiheit hat MdB Petr Bystron (AfD) den Redner Lars Castellucci (SPD) mit der Christenfeindlichkeit an Berliner Schulen konfrontiert.

„Sie werfen uns vor, wir würden die Christenverfolgung instrumentalisieren. Das ist ein sehr schwerwiegender Vorwurf“, sagte Bystron, und zitierte einen Artikel aus dem Tagesspiegel vom 11.4.2018:

„Ich gehe in die siebte Klasse auf ein Gymnasium in Schöneberg. Dort werde ich ausgegrenzt, weil ich Deutscher bin und Schweinefleisch esse. Es wird auf Türkisch und arabisch über mich gelästert. Auf deutsch werde ich als Hurensohn oder gefickte Hure beschimpft. Außerdem werde ich ab und zu geschlagen und getreten. Wenn ich anderen Jungen zu nahe komme, beschimpfen sie mich als schwul und treten mich.

27.4.2018
Asyl
Österreich
Epochtimes: Bundeskanzler Kurz, Österreich: „Flüchtlinge bekommen mehr als Rentner, das wollen wir jetzt ändern“

In Österreich wollen die Regierungsparteien FPÖ und ÖVP so schnell es geht Reformen im Sozialsystem durchführen. Die Mindestsicherung ist dabei ein wichtiger Punkt. Ein Informant zeigt gegenüber "Krone" auf, mit welchen Methoden Sozialleistungen gerade durch Zugewanderte missbraucht werden.

In der politischen Debatte um die hohen Kosten für das österreichische Sozialsystem steht auch das Mindessicherungssystem in der Kritik.

Die ÖVP/FPÖ, allen voran Bundeskanzler Kurz (ÖVP), sehen in dem Bereich enormen Handlungsbedarf. Daher wollen die Regierungsparteien eine Reform der Mindestsicherung auf den Weg bringen, was bei der oppositionellen SPÖ auf Widerstand und Empörung stößt, da es eigene Vorstellungen durchkreuzt und die angekündigten Veränderungen ihnen zu weit gehen.


27.4.2018
Asyl
Türkei
Geschichte
Die Unbestechlichen: Christenverfolgung damals – und heute: Der Völkermord an den Armeniern war nur der Anfang

Armenische Mädchen, von Soldaten des jungtürkischen Regimes ans Kreuz genagelt. Um ihres Glaubens willen. Dieses Bild ist grauenerregend. Es ist eine der raren Originalphotographien, die Augenzeugen in den Jahren 1915 und 1916 aus dem Gebiet Armeniens herausschmuggeln konnten. Am 24. April jährt sich der Beginn dieses Genozids, vor genau 103 Jahren begann der armenische Holocaust.

(Von Sebastian Sigler)

Das Armenien, das bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts existierte, ist ausgelöscht. Das Bild der armenischen Mädchen, gekreuzigt – es ist unerträglich. Es ist eine Originalquelle. So sah es, wer sehen wollte, vor etwas mehr als hundert Jahren überall in West- und Zentralarmenien, einem Gebiet, das heute als „Nordost-Anatolien“ bezeichnet wird. Wobei die Männer in aller Regel ausnahmslos ermordet wurden, während Frauen und Mädchen oft nicht gequält und ermordet, sondern entweder als Sklavinnen verkauft oder zu sexueller Ausbeutung missbraucht wurden.


26.4.2018
Asyl
Der Wahnsinn
Journalistenwatch: Starke Nachfrage beim Studiengang „Flüchtlingshelfer“

Dortmund – An der Fachhochschule Dortmund gibt es einen neuen Studiengang: Flüchtlingshelfer. Dort werden seit dem Wintersemester 2014/2015 Sozialarbeiter mit den Schwerpunkten „Migration und Armut“ ausgebildet um das Millionenheer in der Asylindustrie zu unterstützen. Die ersten Absolventen betreuen bereits – vom Steuerzahler bezahlt – das immer größer werdende Problemheer der muslimischen Hereingeflüchteten. 

Ab dem Wintersemester 2014/2015 wurde an der Fachhochschule Dortmund ein weiteres, renditefreies Studium angeboten. Im Fachbereich „Angewandte Sozialwissenschaften“ kann der zukünftige Beschäftigte in der Steuergeld finanzierten Asyl- und Sozialindustrie nach acht Semestern den „Bachelor Soziale Arbeit, Schwerpunkt Armut und (Flüchtlings-) Migration (duales Studium)“ erwerben, um sich dann mit aller Kraft dem Weh und Leid von Angela Merkels Gästen zu widmen.

Voraussetzung: Spaß am Flüchtlingsheer


26.4.2018
Asyl
Schweden
Deutsch.RT: Debatte in Schweden: Staatliche Hilfe nur noch bei ausreichenden Sprachkenntnissen

Wenige Monate vor den Wahlen in Schweden wollen die Sozialdemokraten Schwedischkurse zur Bedingung für staatliche Hilfeleistungen machen. Auch Mütter und Väter in Elternzeit sollen sich schneller integrieren können. Die Schwedendemokraten fordern: Schweden zuerst.

Erst jüngst hatte eine Aussage der schwedischen Finanzministerin - "Wir brauchen keine fremden Putzhilfen" - für Aufsehen gesorgt. Nun präsentieren die Sozialdemokraten im Hinblick auf die anstehenden Reichstagswahlen am 9. September auch ihr Vorhaben bezüglich "obligatorischer Sprachkurse". 


26.4.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Geht doch: Aberkennung des Flüchtlingsstatus für vorgeblich aus Syrien stammende Familie wegen Falschangaben rechtmäßig

Angeblich syrische Familie hatte überhaupt keine Ortskenntnisse, über die bei den Behörden angegebene Heimat – 

Eine Herkunft aus Syrien wird daher ausgeschlossen befand das Verwaltungsgericht in Münster mit Urteil vom 05.04.2018 – 8 K 1648/16.A und so manch einer fragt sich, warum diese simple Überprüfung, z.B. die Feststellung von Ortskenntnissen aus der angeblich genannten Heimat, nicht von Mitarbeitern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) abgefragt wird, sodass der Steuerzahler nicht jeden vermeidbaren Prozess bezahlen muss?

Das Verwaltungsgericht Münster hat die Klage – auf Steuerzahlerkosten – einer angeblich aus Syrien stammenden Familie abgewiesen, die sich gegen die Rücknahme einer zuvor zugesprochen Flüchtlings­eigenschaft gewehrt hatten.


26.4.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Rückkehrer: Die ISIS-Frauen aus Deutschland – Ausgeträumt gleich aufgewacht?

Die „Welt“ berichtete im Februar bereits von statistischen Zahlen einer Studie des Brüsseler Egmont-Institut für Internationale Beziehungen zu westlichen IS-Rückkehrern, dass von den mehr als 5.000 ausgereisten Islamisten bereits rund 1.500 wieder in ihren Heimatländern zurück seien. Viele würden oft als desillusioniert, frustriert und traumatisiert gelten, andere hätten sich vermutlich noch weiter radikalisiert.

Welche Gruppe davon gefährlicher ist, kann wohl niemand genau sagen, doch in Europa zeigte man sich lange blauäugig gegenüber der Gefahr.

Erst mit den Terroranschlägen von Brüssel (5/2014) und Paris (11/2015) wachte man auf, denn diese waren jeweils von islamistischen Rückkehrern verübt worden. Deutschland geht von rund einem Drittel Rückkehrern von den etwa 970 ausgereisten deutschen Islamisten aus. Nur wenige Erkenntnisse lägen zu ihren Aktivitäten in Syrien und dem Irak vor. Das BKA schätzt in einer Analyse ein, dass nur zehn Prozent tatsächlich desillusioniert seien.


26.4.2018
Asyl
Judenhass
Epochtimes: Gauland: Antisemitismus darf nicht zum Kollateralschaden einer falschen Flüchtlingspolitik werden

Wer den Davidstern verbrenne und Kippaträger angreife, habe das Gastrecht in diesem Lande missbraucht und dann eben auch verwirkt. Antisemitismus dürfe nicht zum Kollateralschaden einer falschen Flüchtlings- und Einwanderungspolitik werden, so Alexander Gauland in seiner heutigen Bundestagsrede.
Am 14. Mai werden es 70 Jahre, dass der Staat Israel gegründet wurde. Noch in der Gründungsnacht erklärten sechs arabische Staaten – Ägypten, Saudi-Arabien, Transjordanien, Libanon, Irak und Syrien – Israel den Krieg und griffen den neuen Staat sofort an. Ziel der arabischen Allianz, die das Existenzrecht Israels bestritt, war die Beseitigung des entstehenden jüdischen Staates. Viele weitere Kriege folgten. Heute leben in Israel ca. 8,4 Millionen Menschen, davon rund 75 Prozent Juden und über 20 Prozent Araber. In seiner bemerkenswerten Rede im Deutschen Bundestag betonte Alexander Gauland (AfD) die besondere Rolle Deutschlands gegenüber Israel, aus der eine besondere moralische Verantwortung erwachs

26.4.2018
Türkei
Asyl
Die Unbestechlichen: Die List des Erdogan: 350 Ditib-Imame in Deutschland, Außenminister Cavusoglus und die heiße Wahlkampfphase

Aber das hat alles nix mit dem Islam zu tun! – Ein Kommentar von Peter Helmes

„Taqyyia“ heißt ein islamisches Zauberwort. Taqyyia heißt Täuschung und erlaubt den Moslems, jede List, jede Lüge anzuwenden, um die „Ungläubigen“ zu täuschen. Wenn man dies weiß, kann man nicht überrascht sein über die Winkelzüge eines Erdogan.

Kann man nicht? Doch, einer kann´s: Er ist so blind – oder schräg – daß er die frommen Lügen des Türken nachplappert.

Die Rede ist von seiner Exzellenz, dem deutschen Außenminister Heiko Maas. Treuen Blickes übernimmt er die Interpretation seines türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu, dessen für Ende Mai anläßlich des 25. Jahrestags des schlimmen Brandanschlags von Solingen geplanten Reden dort und in Düsseldorf fielen „nicht unter Wahlkampf“.


26.4.2018
Türkei
Asyl
Die Unbestechlichen: Und schon wieder Türken-Wahlkampf in Deutschland

Da können Presse und Politik noch so tönen, wie sie wollen. Wenn hochrangige türkische Politiker nach Deutschland kommen, dann ist das für ihre Wähler wie Wahlkampf, was denn sonst, wenn auch der Anlass ein anderer ist. Solche Szenen wird man in Kürze wieder auf unseren Straßen erleben – eine Schande, gerade angesichts der türkischen Aggression gegenüber Griechenland, immerhin nicht nur NATO-Partner, sondern auch ein EU-Staat.

RP: Die NRW-Landesregierung hat keine Bedenken gegen den geplanten Besuch des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu, der am 29. Mai in Solingen eine Rede zum Gedenktag des Brandanschlags auf das Haus der türkischstämmigen Familie Genç vor 25 Jahren in Solingen halten will.


26.4.2018
Türkei
Asyl
Neopresse: Von Angst getrieben – Erdogans vorgezogene Wahlen
Selbst ein Alleinherrscher hat Angst, dass er Macht und damit den ultimativen Schutz seiner selbst verlieren könnte. Recep Tayyip Erdoğan ist so einer. Von Martin Dudenhöffer - Spätestens seit dem vereitelten Putschversuch weiß er, wie repressiv er über die Türkei herrschen muss, damit er an der Spitze des Staates stehen kann, den er seit einigen Jahren ganz in seinem Interesse umbaut. Nun soll statt November 2019 bereits am 24. Juni 2018 gewählt werden, Parlament und Präsidentschaftsamt am gleichen Tage. Das…

25.4.2018
Asyl
Judenhass
pi-news: Wenn die Kippa-Demonstration kippt …
Berlin: Angriffe bei Antisemitismus-Demo – Veranstalter brechen ab


Von JOHANNES DANIELS | In einem Land, in dem islamische Judenhasser gut und gerne leben: In Berlin-Neukölln kam es am Mittwoch bei einer „Demonstration gegen Antisemitismus“ zu einem Zwischenfall.

Auf dem mittlerweile komplett in islamischer Hand befindlichen Hermannplatz wurden wieder jüdische Teilnehmer der privat angemeldeten Demonstration Kundgebung angegriffen.

Die Veranstalter brachen daraufhin die Demo aufgrund der aggressiven Bedrohungslage für sie bereits nach 15 Minuten ab.

Demonstranten wurden körperlich bedroht und eine Israel-Fahne entwendet.

Dem Vernehmen nach handelte es sich bei den Angreifern um aktive Mitglieder der Palästinenserorganisation BDS (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) – unterstützt durch Mitglieder der Antifa.


25.4.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Neue Vorwürfe gegen BAMF-Mitarbeiterin

Nürnberg – Im Zusammenhang mit dem Korruptionsverdacht in einer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind neue Vorwürfe bekannt geworden. Das berichtet die „Welt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Teilnehmerkreise einer nicht-öffentlichen Sitzung des Innenausschusses des Bundestages. BAMF-Präsidentin Jutta Cordt und der Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer (CSU), erklärten demnach im Ausschuss, dass die Unterschrift der Ex-Leiterin der Außenstelle in einer weiteren Untersuchung mit Bezug auf eine mögliche Urkundenfälschung eine Rolle spiele.

25.4.2018
Asyl
Journalistenwatch: Selten so gelacht: Zentralrat der Muslime kritisiert bayerische Kreuz-Anordnung

München – Das muss man sich mal vorstellen. Ausgerechnet diejenigen, die das frauenfeindlichste religiöse Symbol überhaupt, das Kopftuch überall im Staat als „Einrichtung“ haben wollen, meckern jetzt: Der Zentralrat der Muslime hat die bayerische Anordnung zum Aufhängen von Kreuzen in Landesbehörden kritisiert. „Ein Kreuz in Dienstgebäuden verstößt gegen das Neutralitätsgebot des Staates“, sagte Mohamed Abu El Qomsan, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Bayern, der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Das Kreuz sei „selbstverständlich“ ein religiöses Symbol.

„Weder Juden noch Atheisten noch Muslime identifizieren sich damit.“ El Qomsan forderte einen gleichberechtigten Umgang mit Religionen: „Wenn der bayerische Staat christliche Symbole in Dienstgebäuden zulässt, sollte er konsequenterweise auch das Tragen von Kopftüchern im öffentlichen Dienst erlauben.“ Gehe es Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nur darum, die kulturelle Prägung Bayerns zu betonen, „sollte er die bayerische Flagge aufhängen lassen und keine religiösen Symbole“.


25.4.2018
Asyl
Lügen
Epochtimes: Leipzig bestimmt Verfahren zur Altersfeststellung von minderjährigen Flüchtlingen

Das Bundesverwaltungsgericht prüft am Donnerstag, in welchen Fällen das Alter eines mutmaßlich minderjährigen Flüchtlings von einem Arzt festgestellt werden muss. Im Ausgangsfall hatte das Jugendamt das Alter alleine per Augenschein eingeschätzt.

Das Münchner Oberverwaltungsgericht entschied dann im Gegensatz zu anderen Gerichten, dass in Zweifelsfällen eine ärztliche Altersfeststellung immer zwingend nötig sei. Ein Einschätzung per Augenschein sei nur zulässig, wenn ein  „über jeden vernünftigen Zweifel erhabene Fälle“ von Minderjährigkeit vorliegen. Im Grenzbereich zwischen Volljährigkeit und Minderjährigkeit müsse immer ein Arzt entscheiden. (afp)

25.4.2018
Asyl
Südamerika
Schluesselkindblog: Lateinamerika: Probleme mit illegalen “Flüchtlingen“

Nach einem Bericht von latina-press, ist die aktuelle Krise im sozialistischen Venezuela in den letzten Monaten Auslöser für eine Massenwanderung von 100.000 Wirtschaftsflüchtlingen aus ihrem Heimatland Venezuela, nach Brasilien, Argentinien, Chile, Peru und Kolumbien.

Auch die Inseln der Karibik bleiben vom Exodus nicht verschont. Jede Woche sollen alleine auf Trinidad und Tobago zwischen 150 und 200 Venezolaner mit dem Boot ankommen. Wie die Migrationsbehörde in Port of Spain mitteilt, halten sich die meisten von ihnen illegal im Land auf – die Zahl der Asylanträge hat schon die Zahl von 2.000 überschritten.

Erst am Wochenende musste die Regierung der parlamentarischen Republik, 82 venezolanische Wirtschaftsmigranten, darunter 53 Männer und 29 Frauen nach Venezuela abgeschieben. Mit ihrem Aufenthalt verletzen sie nationale Einwanderungsgesetze und hielten sich demnach illegal im Land auf.

25.4.2018
Lügen
Asyl
Judenhass
Danisch: Wendehälse 2018

Und wie sie wieder mal alle die Richtung wechseln und so tun, als hätten sie schon immer diese Richtung gehabt.

Ist Euch was aufgefallen?

Eben waren doch Flüchtlinge noch sakrosankt, und jeder, der Kritik äußerte oder warnte, war ein rassistischer, rechtsradikaler Schuft. Jeder Politiker, jeder Journalist, den man fragte, alle Pro Migration, bloß nichts dagegen sagen, sonst landete man in einer rechten Ecke. Bloß kein falsches Wort sagen.

Nun häuft sich der Antisemitismus.


25.4.2018
Asyl
Lügen
NWO
Judenhass
Danisch: Merkels Krokodilstränen

Also mein Wissensstand war, dass Juden in Deutschland bis vor ein paar Jahren im wesentlichen unbehelligt leben und gefahrlos auf der Straße herumlaufen konnten. Noch vor ein paar Jahren nämlich hatte man sich gewundert, dass ausgerechnet Berlin das Traumziel vieler israelischer Jugendlicher und junger Erwachsener war, die keine Lust mehr auf die ständige Kriegssituation in Israel hatten und endlich mal in Ruhe und Frieden leben wollten. Und bis vor ein paar Jahren haben die sich in Berlin auch ziemlich wohl gefühlt und sind in Scharen hierher gekommen. Und immerhin gibt es ja in den Schulen viele jüdische (oder israelischstämmige) Kinder, und bisher war das ja kein Problem.

Und jetzt kommt Merkel daher und meint, ja, tut uns leid, es gibt jetzt Antisemitismus, aber regt Euch nicht so auf, wir waren doch schon immer Nazis, auf ein bisschen mehr oder weniger kommt es doch nicht an.
Diesen Artikel unbedingt fertig lesen!


25.4.2018
Asyl
Deutsch.RT: Bundesweite Durchsuchungen wegen Abrechnungsbetrug am Klinikum Stuttgart

Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug bei der Behandlung ausländischer Patienten am Klinikum Stuttgart hat die Staatsanwaltschaft 24 Wohnungen und Geschäftsräume in mehreren Bundesländern durchsucht. Insgesamt wird gegen 20 Beschuldigte ermittelt, wie die Anklagebehörde am Mittwoch mitteilte.

Neun Menschen stehen im Verdacht, für die Vermittlung und Betreuung ausländischer Patienten und die Zusammenarbeit mit dem Klinikum Stuttgart nicht erbrachte Leistungen abgerechnet und dafür unzulässige Provisionen kassiert zu haben. Im Zuge dessen sei auch Geld an mindestens einen Klinikmitarbeiter geflossen. Weitere neun frühere Mitarbeiter sollen die Rechnungen in vielen Fällen ohne Prüfung abgezeichnet haben. Es wird auch wegen des Verdachts der Bestechung und der Untreue ermittelt.


25.4.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Soviel zu „Eine Islamisierung findet nicht statt“ – Ramadan-Regeln bei Abiturfeier in Kassel

Die Nerven liegen langsam überall blank. Ein Sturm im Wasserglas? Oder eine Grundsatzfrage? In der Diskussion um den Abiball an der Kasseler Friedrich-List Schule zeigt sich im Brennglas das, was für sich allein und als Einzelfall genommen, keiner Rede wert wäre. Da es aber wieder ein Symptom einer größeren Problematik ist, entzündet sich der Streit um Grundsätzliches. Beim Thema „Islamisierung“ ist die Zündschnur bei al