vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

www.DDRZweiPunktNull.de

www.DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!
 
neu assüliert am 15.11.2018

nachher

Asylantenpolitik und meine Stellungnahme dazu
Hier habe ich die Türkei-Meldungen ebenfalls dazu gegeben, weil das mittelbar und unmittelbar zusammen hängt.
Diese Seite ist Copyfree - also wenn jemand die Texte verwenden möchte darf er das (aber den Sinn bitte im Kontext lassen) und ich bitte um eine Verlinkung auf die Seite www.DDRZweiPunktNull.de





Jammert nicht dauernd rum! Bekämpft endlich die Ursache!
Und nicht das Symptom!
Hier können ALLE an einem Strang ziehen!
(P.S.: Ja, ich weiß, da ist ein Schreibfehler drin. Kann ich aber leider nicht ändern!)
(Nachtrag: Ich war es nicht!)


Hallo Freunde und Gönner, Feinde und Neider, Empörungsbeauftragte und Netztrolle,
(von vorn herein: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

wir, insbesondere ich, möchten hier ein paar Sachen ganz klar stellen:

Mit dieser Seite wollen wir auf GAR KEINEN Fall eine Diskussion haben über das Thema Asylanten und Beschimpfungen über unsere Politik bzw. über unsere Politiker.
Obwohl EINIGES dazu paßt und angebracht ist!

Noch wollen wir uns in endlose Diskussionen ergehen über Migrantenflut, besetztes Land, Amerikahörigkeit und dergleichen Ähnliches!

Vielen gebe ich uneingeschränkt recht, einigen gebe ich eingeschränkt recht und vielen Willkommensbesoffenen gebe ich gar nicht recht!

Nachtrag: Nun ja, das alles ist doch etwas außer Kontrolle geraten. Ich gebe allen Lesern die Empfehlung auf unserer Seite Neue Weltordnung sich die Geschichten über Georges Soros heraus zu picken. Anscheinend ist der einer derjenigen, die für das ganze Chaos verantwortlich sind.
Hier noch ein netter Beitrag frisch dazu gekommen:

Jiggs McDonald, National Hockey Leage Hall of Fame Reporter hat in Ontario kürzlich folgendes gesagt: “Ich bin wahrhaftig erstaunt darüber, dass so viele meiner Freunde gegen den Bau einer neuen Moschee in Toronto sind. Ich meine, dass es das Ziel jeden Kanadiers sein sollte, Toleranz gegenüber Jedermann zu üben, unabhängig von dessen religiöser Bindung. Deshalb soll die Moschee unbedingt gebaut werden, um beiderseitig Toleranz zu demonstrieren.
Aus diesem Grunde schlage ich vor, dass neben der Moschee zwei Nachtclubs etabliert werden, wodurch die Toleranz der Moscheebesucher demonstriert werden kann. Einer der Clubs – für Schwule – könnte "Zum Turban Cowboy" heißen; der andere, ein Oben-Ohne Etablissement "Du Meccast Mich Heiss" Daneben sollte eine Metzgerei sein, welche Schweinfleischspezialitäten anbietet, und daran anschließend könnte ein Freilichtgrill für Spare-Ribs unter dem Namen "Iraq of Ribs" eröffnet werden.
Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sollte ein Dessousgeschäft mit dem Namen "Suleika Hüllenlos" sein, in welchen sexy Mannequins im Schaufenster die Modelle vorführen. Daneben könnte es einen Schnapsladen mit dem Namen "Morehammered" geben.
Mit all diesen Details könnten Muslime dazu ermutigt werden, ihrerseits die Toleranz zu zeigen, die sie von uns einfordern.
Ja, und wir sollten soviel Toleranz haben, dass wir diesen Text weiter geben.




Außerdem muß ich dazu noch eines sagen aus EIGENER Erfahrung:
Wir, meine Gefährtin und ich, hatten in Nürnberg eine Gaststätte. Dank dem Rauchverbot und einigen Repressalien der Stadt Nürnberg ging es leider nicht mehr so gut weiter. Also haben wir mit unserem Vermieter gesprochen und fragten, ob wir eine Bewirtschaftung für Asylanten einrichten können mit seiner Genehmigung. Er stimmte großzügiger Weise zu. Hier noch eine Danksagung an unseren ehemaligen Vermieter für seine Geduld und seine Unterstützung, die er uns hat zukommen lassen in allen Belangen.
Unser Hintergedanke dabei war natürlich, daß wir noch auf einem Gewerbemietvertrag festsitzen und das Objekt die nächsten Jahre noch nutzen müssen.
Gerade eine Gaststätte mit abgenommenen Saunaräumen, abgenommenen Duschen, abgenommener Küche und genügend Toiletten zur Verfügung sollte doch für so eine Aufnahmestation prädestiniert sein!
Außerdem dazu noch zwei Wirtsleute mit einiger Erfahrung in der Gastronomie!
Gedacht, getan! Wir rufen bei der zuständigen Behörde bei der Stadt Nürnberg an und bekommen unverblümt zu hören, daß die das doch auf gar keinen Fall wollen und wir sollen uns sonst wo hin scheren mit der Idee!
Das zum Thema Lügen in der Politik und den Janus-Gesichtern der Verantwortlichen!
Übrigens, die Stadt Nürnberg ist angeblich die Stadt der Menschenrechte! Das sollte jetzt einem doch ein wenig zu denken geben!

Ich stimme vollkommen zu

- wenn sich Einheimische über Wirtschaftsflüchtlinge aufregen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß wir von vielen regelrecht beschimpft werden!
- wenn man sich darüber aufregt, daß bereits ein regelrechtes Anspruchsdenken entstanden ist!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es keiner fertig bringt die unliebsamen Gäste wie Straftäter, Schmarotzer und dergleichen mehr, sofort wieder abzuschieben!
- wenn man sich darüber aufregt, daß es einem plötzlich verboten wird Schweinefleich zu essen!
- wenn man sich darüber aufregt, daß nur Wenige von denen überhaupt bereit sind unsere Sprache zu lernen!




Deswegen muß man noch lange kein Nazi sein!

- ich helfe jedem, der sich aus einem Kriegsgebiet oder Katastrophengebiet hierher flüchtet, absolut uneingeschränkt
- ich teile jederzeit meine Wohnung und notfalls sogar mein Bett mit dieser Person (aber Finger weg von meiner Frau!)
- ich bin auch bereit diese Person auf eigene Kosten zu versorgen solange es mir irgendwie machbar ist

ich erwarte aber von dieser Person

- daß meine Lebensgewohnheiten, Essgewohnheiten und meine Religion respektiert werden!
- daß diese Person umgehend meine Sprache lernt!
- daß Mindestanforderungen von Hygiene und Mithilfe im Haushalt geleistet werden!
- daß diese Person umgehend wieder zurück kehrt in das Heimatland sobald sich die Lage dort beruhigt hat und dort für einen Wiederaufbau Hilfe leistet!



Eigentlich finde ich ist damit alles gesagt. Jegliche weitere Diskussion ist damit sinnlos geworden. Genau so sollten diese Willkommensbesoffenen (ich habe ein paar davon live erlebt) und die ganzen Gutmenschen (wie sie spöttisch im Netz genannt werden) selber argumentieren.

Ich sehe absolut keinen Bedarf dafür, daß ICH die Sprache meiner Gäste lernen soll, daß ICH die Essgewohnheiten meiner Gäste annehmen soll und daß ICH die Kultur (oder manchmal Unkultur) meiner Gäste annehmen soll!
Ich erwarte auch von meinen Gästen, daß SIE sich bei mir ENTSCHULDIGEN wenn Sie durch Handlungen oder Sprache meine Gastfreundschaft missbrauchen sollten (dabei gehe ich natürlich von einem Versehen aus und nicht von Absicht)

Falls sowas mit Absicht geschehen sollte kann ich nur sagen: RAUS!
Das würde jeder normal denkende Mensch tun, falls man so eine Kneipenbekanntschaft mal versehentlich in der Wohnung hat! Oder habe ich damit Unrecht?

Falls es wieder solche Idioten geben sollte, die meinen ich sei ein Nazi dadurch ist das schlicht und einfach eine Frechheit!
Mag sein, daß ich national eingestellt bin, und ja, ich bin sozial eingestellt, aber deswegen bin ich noch lange kein Nationalsozialist!
Den Unterschied erkennen viele offensichtlich nicht!

Ja, ich mag meine Bratwurst im Weckla, ja, ich mag mein heimisches Bier, ja ich mag meinen Schweinebraten mit Kloß
Ja, ich höre auch deutsche Musik
Ja, ich halte sehr viel von deutscher Kultur
Ja, ich habe meinen Faust gelesen und mit Schiller wurde ich auch gequält
Ja, ich habe viele Klassiker gehört und höre sie heute noch gerne. Aber auch Rock von Alice Cooper bis ZZ Top, auch kein Problem.
Ja, die Liste ist endlos



Aber jetzt kommt es: ich habe mir auch nahezu alles von anderen Kulturen, soweit ich bis jetzt dazu gekommen bin, angesehen und angehört und habe zumindest versucht es zu verstehen!

Und genau das erwarte ich auch von meinen Gästen!
Das ist wohl nicht zuviel verlangt!


(Nochmal wie Eingangs für die ganz Doofen: diese Seite spiegelt ausdrücklich meine Meinung wieder. Autor Thomas Wunderlich)

2015/2016 - Fast wäre es eine gute Komödie geworden.
Ein Meisterwerk
https://www.youtube.com/watch?v=bRD2f-mjyNE
Hier ist die NWO. Die von den ganzen Gutmenschen herauf beschworen wird.
Vielleicht denkt endlich mal EINER nach wenn er den Clip sich angesehen hat!
Genau so wird es nämlich enden!
Bitte weiter leiten!
Pflicht für JEDEN - danach seid Ihr alle kuriert vom Genderwahn, von der Zwangs-Gleichstellung und den ganzen Lügen der Eliten
Die Impfpflicht gehört da natürlich ebenfalls dazu genauso wie das Rauchverbot!



Übrigens.....


Wolle Rose kaufen?
Was waren das noch Zeiten....

"Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen"
(Quelle: WELT/N24)


Eine klare Warnung an alle. Philosophia-Perennis: Inschallah: Was uns bald ganz konkret bevorsteht

Das ist etwas für die Zweifler. Alles authentisch und steht so geschrieben.
Wer noch behauptet wir brauchen diese Form der Kultur sollte am Besten auswandern. Noch steht es ihm frei.
Und bevor wieder jemand sein Maul aufreißt und das alles verammt, bitte genau druchlesen und selber recherchieren!

Die Biographie des Grauens! Menschenversuche, Krieg, Neue Weltordnung: Rockefellers schauerliches Erbe
In diesem Artikel werden wunderbar in Kurzfassung die Untaten des Herrn David Rockefeller und seinen Verbündeten wie G. Soros dargestellt!
Wenn nach der Recherche, zu der ich jeden auffordere, jemand immer noch an die integeren Absichten von G. Soros und anderen Mittätern (zum Beispiel dem zwischenzeitlichen Inhaber von Monsanto, glaubt, behaupte ich, daß dieser Mensch entweder strunzdumm ist oder gekauft!
Wer sich mit von Soros finanzierten Organisation wie A. Kahane (Antonio-Amadeu-Stiftung), Correctiv und dergleichen einläßt ist nicht besser als der im Artikel beschriebene Mann. Er führt nämlich sein Erbe fort!
Achtet auch darauf hei der Recherche wo zum Beispiel Soros seine Finger weiter mit drin hat! Dann überlegt Euch, ob Ihr diesen Leuten vertrauen könnt!
Hier geht es zum Ausdrucken und weiter verbreiten auf Papier und per Hand: PDF-Datei Die Biographie des Grauens!


DSGVO – Sie brauchen Hilfe?          eMail: Info@CTRL-ALT-N.de
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an, den Ansprechpartner und die beste Zeit für einen Anruf. Sorry, wir sind bald etwas überlastet.
Wir bieten Ihnen eine IT-Beratung zu dem neuen EU-Datenschutzgesetz an. Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Erst einmal: Don´t Panic! Das meiste ist reine Panikmache!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de
Veranstaltungen in
Nürnberg/Fürth/Erlangen

www.Frankenmadels.de

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten

falls diese Seiten nicht mehr funktionieren sollten aus Gründen der Zensur oder was auch immer bitte beim Verlag melden. Wir haben natürlich Sicherheitskopien gemacht für eine Veröffentlichung.


Pressemeldungen 2018



29.10.2018
Asyl
Compact-Online: Asylflut über Marokko – Generation „Boza“ schlägt zu

Längst hat Marokko Libyen als Hauptstartland für Asylanten aus Afrika abgelöst. Wer aus Mali, der Elfenbeinküste und Guinea kommt, kann ohne Visum per Flieger nach Marokko einreisen. Zur Not reichen 50 Euro Bestechungsgeld, um in Mali an die entsprechenden Papiere zu gelangen. Die anderen kommen auf dem Landweg über Algerien nach Marokko.

Diese zumeist jungen Afrikaner haben völlig falsche Vorstellungen von Europa. Sie wollen Fußballprofis werden und dicke Autos fahren. Inzwischen schlägt laut Bild sogar der Bundesnachrichtendienst (BND) Alarm und warnt vor der „Generation Boza“. Diese wird wegen ihres Schlachtrufes „Boza“ so genannt. Das Wort ist gleichbedeutend mit „Sieg“, und sie rufen es, wenn sie europäischen Boden betreten haben.


29.10.2018
Asyl
Compact-Online: Wahnsinn: Grüner plant Antirechts-Demo nach Massenvergewaltigung in Freiburg

So sicher wie das Amen in der Kirche: Kaum ist bekannt, dass eine Demonstration gegen die unfassbar brutale Massenvergewaltigung einer 18-jährigen Freiburgerin durch bis zu 17 perverse Merkelgäste ausgerufen ist (COMPACT berichtete), findet sich die erste Dumpfbacke, die eine Gegendemo veranstaltet: natürlich eine grüne… Und die richtet sich, wie kann es anders sein, gegen „rechts“ – und gegen die AfD.

28.10.2018
NWO
Asyl
?????
Journalistenwatch: Mitten in Deutschland: Immer mehr Kinder und Jugendliche verschwinden spurlos – niemand berichtet!

Wie wir wissen, wird die nackte Realität in Deutschland, welche die Informierten und Aufgewachten längst eingeholt hat, von den System-Medien verschwiegen. Im Sinne ihrer links-grünen Politik statt objektiver Berichterstattung zeigen die Steigbügelhalter des Regimes dafür ein schöngefärbtes Bild von Deutschland, das keinesfalls der Realität entspricht.

 Aber so etwas kennen wir ja bereits von früher: Die DDR 2.0 ist heute ebenso wieder da wie die Nazis in Form der sogenannten „Antifa“, einer linksradikalen Terror-Organisation, die vom Regime im Kampf gegen Andersdenkende und Kritiker wie die damalige „SA“ genutzt und unterstützt wird.

Selbst im Falle des UNO-Migrationspaktes, der in Kürze unterzeichnet werden soll, schweigen die Mainstream-Medien über das Vorhaben der geplanten weiteren Massenmigration und wiegen die sogenannten „Schlafschafe“ in bunten Träumereien.


28.10.2018
Asyl
Schweinerei
Journalistenwatch: Hessen: Gewaltmigranten dürfen bleiben, Asylantrag von Christen abgelehnt

Taunusstein – Mit einer beispiellosen Form von Christenfeindlichkeit wurde ein iranischer Konvertit beim Verwaltungsgericht Wiesbaden konfrontiert. Obwohl er wie auch sein Bruder, ein Onkel und Cousin zu einer verfolgten christlichen Untergrundkirche gehört und deswegen aus dem Iran geflohen war, wurde der Asylantrag des bestens integrierten und fließend Deutsch sprechenden 25-Jährigen abgelehnt. Auch die Klage gegen die Ablehnung ist jetzt gescheitert.

Vielleicht deshalb, weil sich der junge Mann nach seiner Ankunft in Deutschland laut einem Bericht des Wiesbadener Kuriers noch einmal taufen ließ? Darin sehen Richter oft einen nachträglichen Fluchtgrund, und lehnen die Anträge ab. Im Fall von Sina Mirzaees Vorgeschichte und seiner Verwandtschaft ist das eher unwahrscheinlich. Auch nimmt der Iraner laut Aussagen des evangelischen Pfarrers von Bleidenstadt Christian Albers, der als Zeuge vor Gericht aussagte, aktiv am Gemeindeleben teil. „Das sind Fakten“, so Albers, „Aber der Richter hat in seinem Urteil geschrieben: ‚Der Kläger ist kein christlicher Konvertit.‘ Das ist so, als wenn ich dem Richter sagen würde, er sei kein Demokrat“.


28.10.2018
Asyl
Abschiebung
Journalistenwatch: Lagebild der Polizei entlarvt die Abschiebelüge

Immer wieder versuchen uns die Politiker, allen voran Horst Seehofer zu versichern, dass man nun konsequent abschieben möchte. Doch die Realität sieht mal wieder ganz anders aus. Dieses Dokument wurde uns zugespielt. Das Lagebild der Polizei belegt, dass nur der kleinste Widerstand ausreicht, um eine Abschiebung zu verhindern. Deutschland macht sich lächerlich

28.10.2018
Asyl
Syrien
pi-news: Geld gegen alle illegalen Einwanderer
Putins Syrien-Rückführungsprogramm


Von ARENT | Putin und Assad bieten Westeuropa gerade so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau an. In einer detaillierten Broschüre machen sie ein ganz schlichtes Angebot: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle(!) illegalen Einwanderer ab.

Die Lektüre der Originalbroschüre lohnt sich durchaus. Da sind Flugpläne, Siedlungsgebiete, geschätzte Anzahl der illegalen Einwanderer und geschätzte Materialien für Häuserbau und Infrastruktur. Im Grunde genommen können sich deutsche Baufirmen schon mal anstellen.

Was sofort auffällt: Die Zahlen der „syrischen Flüchtlinge“ sind die UN-Zahlen. Sie schließen also unzählige Leute ein, die lediglich behaupten, Syrer zu sein, aber von überall her stammen. Offenbar plant Putin, uns selbst diese Typen abzunehmen, wenn wir ihn nur gut genug dafür bezahlen.


28.10.2018
Asyl
Rassismus
Die Unbestechlichen: Umgekehrter Kolonialismus: Mit noch mehr „Grün“ wird es langsam sehr ernst im Lande

In der unkontrollierten Einwanderung großer Kohorten arabischer und afrikanischer „Flüchtlinge“ sehen viele Menschen, die hierzulande unter dem roten und grünen Banner vereinigt sind, eine „gerechte“ Bestrafung Deutschlands für all die begangenen Untaten der letzten 150 Jahre. „Gerade wir als Deutsche“ haben es dieser Logik folgend widerspruchslos hinzunehmen, dass unsere Heimat langsam aber sicher „ein anderes Gesicht“ bekommt. So lautet der fast einhellige Tenor des linken Establishments.

Die Dynamik der Veränderung, laut Nietzsche die „Energetik des Zerfallsprozesses“ ist nun flächendeckend spürbar geworden. Einhergehend mit dem Niedergang der Republik in vielen Bereichen unter der Ägide Merkel, ist ein maßgebliches Erstarken der Partei „die Grünen“ signifikant, obgleich der gesunde Menschenverstand eigentlich in die andere Richtung tendieren sollte. Knapp nach der Bayern- und unmittelbar vor der Hessen-Landtagswahl, strotzen die überaus selbstgefälligen Sonnenblumen-Anbeter nur so vor Kraft und Sendungsbewusstsein.


28.10.2018
Asyl
Schlepper
pi-news: Die Insel Aerö als Heiratsparadies für Scheinehen
Schleuser-Hotspot mitten in der dänischen Ostsee


Von REALSATIRE | Aerö, eine kleine Ostseeinsel nahe der deutschen Grenze, ist zum Heiratsparadies für Pakistani, Inder, Tunesier, Libanesen, Syrer, Marokkaner oder Kameruner geworden und verdient prächtig daran. Vor dem Standesamt tummeln sich werktäglich Brautleute aus aller Welt, vielfach um vermutlich eine Scheinehe einzugehen und anschließend mit echten Eheurkunden zur Legalisierung des Aufenthalts in den EU-Bereich zu entschwinden.

Mittelmeer? Von wegen! Eine neue Drehscheibe für Schleuser- und Schleppertum großen Stils befindet sich mitten in Europa in der „dänischen Südsee“, dem entzückenden Inselarchipel rund um Fünen im Süden Dänemarks. Die 6000-Enwohner-Insel Aerö mit seinen malerischen Orten wie Marstal oder Aerösköbing ist nicht nur bei deutschen Seglern beliebt, sondern seit geraumer Zeit auch bei Scheinehe-Schleusern und ihrer Kundschaft, berichtet die Welt am Sonntag vom 28.10.2018 in ihrer Printausgabe. Weil das Heiraten dort kinderleicht ist und die frischgetrauten Ehemänner anschließend ein völlig legales Aufenthaltspapier für den EU-Raum in der Tasche haben.


27.10.2018
Asyl
Kriminalität
Journalistenwatch: PKS: 82,1% aller Gruppenvergewaltiger sind „Flüchtlinge“

Der Freiburger Massenvergewaltigungsfall erschüttert – wieder mal – die Republik. Reflexhaft warnt der Bürgermeister, man dürfe keine „Pauschalurteile“ fällen. jouwatch zeigt: Massenvergewaltigungen sind seit 2015 ein neues Phänomen und werden fast ausschließlich von sogenannten „Flüchtlingen“ begangen.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik ist hier eindeutig: 2017 gab es 39.829 Tatverdächtige im Bereich „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“. Das war eine Zunahme um 18,8%  gegenüber 2016 (33.533 TV).

28,7 % davon, oder 11.439, waren sog. „nicht-deutsche Tatverdächtige“ (NDTV). Das bedeutet eine Zunahme von 31,5% gegenüber 2016 (8.698 NDTV)


27.10.2018
Asyl
Österreich
Journalistenwatch: Österreich: Kopftuchverbot für Mädchen in Kindergärten und Schulen

Österreich hat am Mittwoch ein Kopftuchverbot für Mädchen in Kindergärten beschlossen. Auch für Grundschülerinnen soll es nun eingeführt werden. Kinder sollen sich frei entwickeln können, findet der Sprecher der Lehrergewerkschaft, der auch vor einem Fastenverbot für muslimische Kinder nicht zurückschreckt.

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), erklärte laut Krone.at, man prüfe derzeit „alle rechtlichen Möglichkeiten“, um ebenso Mädchen an Grundschulen die islamische Verschleierung so lang wie möglich zu ersparen.


27.10.2018
Asyl
Syrer
Journalistenwatch: Libanesischer Präsident: Syrer können zurückkehren – helft ihnen dabei

Der libanesische Präsident Michel Aoun fordert die Weltgemeinschaft auf, die Syrer bei ihrer Rückkehr in die Heimat zu unterstützen. Mit dem Ende der Kämpfe stünde dem nichts mehr im Wege. Es gebe keine Hinweise auf Misshandlungen oder Repressalien, die die Geflohenen erwarten würden. 

Bei einem Treffen mit dem französischen Botschafter Bruno Foucher und dem deutschen Botschafter George Birgelen am Freitag im Baabda Präsidenten-Palast, erklärte Aoun, dass der Libanon heute die sichere Rückkehr der Menschen in ihr Land unterstützt, insbesondere nach dem Ende der Kämpfe in vielen syrischen Gebieten, berichtet die libanesische Nachrichtenagentur NNA.


27.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Wegen Sicherheitsmängel: Steht Dresdener Weihnachtsmarkt vor dem Aus?

Dresden – Da die rot-rot-grünen Dresdener Stadträte die extrem sicheren „Terrorsperren“ für den Striezelmarkt aus finanziellen Gründen abgelehnt haben, könnte Dresdens beliebte Weihnachtsmarkt vor dem Aus stehen und diese Jahr gar nicht stattfinden.

Dresdens 584. Striezelmarkt könnte diese Jahr gar nicht stattfinden. Der Grund: Der beliebte Weihnachtsmarkt soll nach dem Willen der SPD, Linken und Grünen im Stadtrat vertretenen Fraktionen keine neuen, extrem sicheren mobilen Terror-Abwehr-Sperren erhalten.


27.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Der nächste Merkel-Flop: Keine Flüchtlings-Sammellager in Nordafrika

Alles, was Angela Merkel ankündigt, um den Flüchtlingsstrom nach Deutschland einzudämmen, geht in die Hose. Jetzt EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erklärt, es werde definitiv keine Auffanglager in den Maghreb-Staaten geben. Genau wie die bilateralen Abkommen zur Rücknahme von Einwanderern ist nun auch diese Blase geplatzt. Und zwar mit Ansagen: Die nordafrikanischen Staaten hatten immer wieder deutlich gemacht, gegen die Errichtung solcher Zentren zu sein.

Nach einem Treffen mit dem tunesischen Regierungschef Youssef Chahed in Tunis erklärte Juncker nun, der Vorschlag sei endgültig vom Tisch. Dies sei kein aktuelles Thema mehr. Während des Unions-Krachs zwischen Innenminister Horst Seehofer (CSU) und Bundeskanzlerin Merkel (CDU) hatte diese gesagt, dass sie solche Sammellager anstoßen werden. Menschen, die im Mittelmeer aus Seenot gerettet wurden, hätten dann nach Nordafrika zurückgebracht werden können, so die Idee.
Was berichtet Ihr überhaupt noch darüber? Die Schwemme kommt doch sowieso.


27.10.2018
Asyl
Türkei
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Die Revolution der Türkei sieht aus wie die des Iran – aber in Zeitlupe

Die Transformation der Türkei in eine autoritäre islamistische Nation in den letzten 16 Jahren zu beobachten war gespenstisch – ähnlich dem schnellen Fall des Iran im Jahr 1979 – bloß in Zeitlupe. Während der Iran in wenigen Monaten von einem säkularistischen amerikanischen Verbündeten zu einem unerbittlichen islamistischen Feind wurde, befindet sich die Türkei auf einem ähnlichen Weg, der jedoch von einem vorsichtigeren Islamisten, Recep Tayyip Erdogan, angeführt wird, der sich viel langsamer bewegt hat.

Aufstieg zur Macht


27.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Dankbarkeit – oder: Das Wahrnehmen von Rechten und Pflichten

Irgendwie wird immer nur von „Menschenrechten“ gesprochen – aber wo Rechte sind, gibt es doch auch Pflichten. Und das haben wir einzufordern. Wer hier Aufenthalt und Unterhalt finanziert bekommt, darf nicht den ganzen Tag ohne Pflichten herumlaufen. Wenn Leute sich in diesem Zusammenhang über Drogendealerei, Diebstähle und Schlimmeres beschweren, soll man darüber nachdenken, dass wir es sind, die solches begünstigen. Die Menschen die herkommen, haben nicht von Natur aus einen Hang zur Kriminalität. Aber wenn ein erwachsener Mann monatelang in Vollpension lebt und die einzige Leistung darin besteht, die neue Debitkarte für den Geldautomaten nicht zu verlieren, muss er auf krumme Gedanken kommen.

Wieso arbeiten Asylanten in Deutschland nicht? In kommunalen Betrieben gibt es tausend Möglichkeiten dazu. Mütter mit Kindern sollten den gleichen Zeitplänen unterworfen sein, wie sie bei uns üblich sind. Alles andere ist doch nicht fair.


27.10.2018
Asyl
Anonymousnews: „Flüchtlinge“ werden Busfahrer – Der nächste Anschlag kommt bestimmt

Die Vorbereitung von sogenannten Flüchtlingen auf die nächsten Anschläge in Deutschland laufen auf Hochtouren. Während die CDU an Wahlkampfständen Messer verteilt, werden in München nun Migranten als Busfahrer ausgebildet. Der nächste Weihnachtsmarkt kommt bestimmt.

von Günther Strauß

Der Zeitpunkt könnte passender nicht sein, ist zugleich aber auch ziemlich makaber. Wenige Monate vor der Adventszeit und somit vor der Zeit der Weihnachtsmärkte (oder „Wintermärkte“, wie linksideologisch verseuchte Gutmenschen sagen würden) ergreift die Münchner Verkehrsgesellschaft die Initiative und bildet sogenannte Flüchtlinge zu U-Bahn- und Busfahrern aus.


27.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Tschetschene versucht, sich mit dem Messer gegen seine Abschiebung zu wehren – SEK muss ausrücken

Wegen seiner drohenden Abschiebung hat sich ein Tschetschene bewaffnet in seiner Wohnung in Brandenburg an der Havel verschanzt. Mit dabei: Seine Frau und seine beiden Kinder. Das SEK rückte aus und nahm den „Flüchtling“ fest.

Anderthalb Stunden dauerte der Einsatz, der Freitag Morgen um 9 Uhr begonnen hatte. Mithilfe eines Dolmetschers gelang es den schwer bewaffneten Beamten, den Mann zum Aufgeben zu bewegen. Der „Schutzsuchende“ wollte sich mit der Aktion gegen seine drohende Abschiebung wehren. Er war mit einem Messer bewaffnet. Die Familie lebte bereits seit zwei Jahren in dem Wohnhaus, berichtet die MAZ.


27.10.2018
Asyl
Epochtimes: Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Polizei sucht weitere Täter – OB warnt vor Pauschalurteilen gegen Flüchtlinge
Nach dem Besuch einer Diskothek in Freiburg wird eine 18-Jährige Opfer einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung. Die Polizei nimmt acht Männer fest - und prüft, ob es noch weitere Täter gibt.

27.10.2018
Asyl
Italien
Grins
Anonymousnews: Italienischer Bürgermeister fordert Überfremdungsfeti-schisten auf, Illegale bei sich zu Hause aufzunehmen

Nicht überall haben Überfremdungsfetischisten so viele Freiheiten wie in der bunten Merkel-BRD. Der Bürgermeister von Inzago in Italien hat Pro-Migrations-Demonstranten ins Rathaus eingeladen und sie dazu aufgefordert, illegale Migranten in ihren Häusern aufzunehmen und diese auf eigene Kosten zu versorgen. Doch plötzlich war es ganz schnell vorbei mit der Solidarität.

von Günther Strauß

Überfremdungsfanatiker sind kein Phänomen, das sich nur auf die BRD beschränkt. Auch in Italien gibt es Menschen, denen ihre Heimat nichts bedeutet und die alles daran setzen, dass auch ihr Land maximal mit fremdrassigen Illegalen geflutet wird. Ein mutiger Bürgermeister nahm die Willkommensklatscher nun in die Pflicht.


27.10.2018
Asyl
Epochtimes: Äxte, Hämmer, Baseballschläger: 23-Jährige stirbt nach Gewaltausbruch in Berliner Lokal – Ein Schwerverletzter

Nach einem brutalen Streit zwischen mehreren Menschen in einem Lokal in Berlin ist eine Frau gestorben.

Die 23-Jährige erlag am Samstagmorgen ihren „erheblichen Verletzungen“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.

Ein 39 Jahre alter Mann kam demnach mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Beteiligten des Streits sollen nach Angaben von Zeugen in der Nacht mit Äxten, Hämmern und Baseballschlägern aufeinander losgegangen sein, wie die Polizei weiter bekanntgab. Auch Schüsse sollen demnach gefallen sein.


26.10.2018
Asyl
Der Wind dreht sich
Journalistenwatch: Tschechischer Ministerpräsident: Die illegalen Migranten müssen raus aus Europa

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babiš findet, dass die illegalen Migranten in Europa wieder „nach Hause“ gehen müssen. Auch die Umsiedlungspläne der EU, die so auf legalem Weg noch mehr Menschen aus aller Welt einlädt, nach Europa zu kommen, sowie mehr Geld für Frontex, lehnt er ab.  

„Es gibt 700.000 illegale Migranten in Europa. Sie müssen wieder gehen“, so der Premierminister gegenüber dem britischen The Guardian. Laut Eurostat hielten sich im vergangenen Jahr genau 618.780 Nicht-EU-Bürger illegal in Europa auf. Von offizieller Seite wird das angesichts der mehr als 2 Millionen im Jahr 2015 als „Rückgang“  gefeiert.


26.10.2018
Asyl
Journalistenwatch. Kopftuch-Oma ballert bei Türkenhochzeit mit Knarre durch die Gegend

NRW/Siegburg – Bei einer dieser türkischen Hochzeiten ging es im nordrhein-westfälischen Siegburg wie im tiefsten Anatolien zu: Hochzeitgäste feuerten mit Schussswaffen durch die Gegend und zündeten Bengalos . Mittendrin eine bekopftuchte Oma mit Knarre. Die südländische Feierlichkeit ereignete sich bereits 29. April. Die Polizei veröffentlicht erst jetzt Fahnungsfotosvon den schießwütigen Bürgern mit Migrationshintergrund.

Die Kriminalpolizei ermittelt bereits seit dem 29. April gegen die Unbekannten wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Bei den Schusswaffen handelte es sich offensichtlich nicht um „scharfe Waffen“, sondern um Gas- oder Schreckschusspistolen, wie die Polizei mitteilte. Die Szenen wurden von Anwohnern aufgezeichnet, heißt es laut Bild.


26.10.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Linke jubeln: Baustart für die neue Moschee in Erfurt-Marbach steht fest

Erfurt – Bekanntlich kann es den Asozialisten mit der Islamisierung Deutschlands nicht schnell genug gehen. Von daher ist es kein Wunder, dass sich Bodo Ramelow (Die Linke) und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) höchstpersönlich zum Baustart der neuen Moschee in Erfurt-Marbach angekündigt haben. Am 13. November soll der Grundstein gelegt werden und schon im kommenden Jahr fertig gestellt sein.

26.10.2018
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Flüchtlingsschiff will unter deutscher Flagge ins Mittelmeer

DRESDEN. Die Flüchtlingsorganisation „Mission Lifeline“ bereitet sich auf einen neuen Einsatz vor der libyschen Küste im Mittelmeer vor. Hierfür habe der Verein aus Dresden ein neues Schiff gekauft, sagte der Sprecher der Organisation, Axel Steier, dem MDR.

Die Kosten in Höhe von 100.000 Euro seien aus Spenden bestritten worden. Diese waren unter anderem von den Erzbischöfen Hans-Josef Becker (Paderborn) und Reinhard Kardinal Marx (München und Freising) sowie der Hip-Hop-Gruppe Fantastische 4 gekommen.

Das vorherige Einsatzschiff, die Lifeline, die unter niederländischer Flagge fuhr, war im Sommer von maltesischen Behörden festgesetzt und beschlagnahmt worden. Kapitän Claus-Peter Reisch warf vorgeworfen worden, die Anweisungen der italienischen Behörden ignoriert zu haben.

„EU will keine Zeugen für die Toten im Mittelmeer“


26.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Arbeitslose Ausländer verursachen Wohnkosten in Milliardenhöhe

BERLIN. Die Unterbringung arbeitsloser Nicht-EU-Ausländer kostet die Bundesrepublik jährlich mehrere Milliarden Euro. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Harald Weyel hervorgeht, entstanden im vergangenen Jahr für Arbeitsuchende aus Nicht-EU-Ländern „Zahlungsansprüche für Kosten der Unterkunft und Heizung in Höhe von 3,69 Milliarden“.

Weyel beklagte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT, daß die Zahlen in keiner Statistik über die Kosten von Ausländern in Deutschland gesondert auftauchten. „Mit anderen Worten: Der Steuerzahler erfährt zwar eine Gesamtsumme an Kosten für Unterkunft und Heizung von Regelleistungsberechtigten, er weiß aber nicht, für wen dieses Geld ausgegeben wird.“


26.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Freiburg: Widerliche Gruppenvergewaltigung durch Migranten

Unter dem Druck aus den sozialen Medien hat die Staatsanwaltschaft Freiburg eine Presseerklärung abgegeben, dass über die Vergewaltigung einer 18-jährigen Frau durch mehrere Männer bereits drei Tage nach der Tat berichtet worden sei. Nun wurden die Tatverdächtigen ermittelt, bei denen es sich bis auf einen „deutschen Staatsangehörigen“ um Asylbewerber handelt, die in einer Unterkunft für Flüchtlinge untergebracht waren

26.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Merkel-Regime machte im vergangenen Jahr 21 Milliarden Euro für illegale Migranten locker

Die Unterbringung arbeitsloser Nicht-EU-Ausländer kostet die Bundesrepublik jährlich mehrere Milliarden Euro. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Harald Weyel hervorgeht, entstanden im vergangenen Jahr für Arbeitsuchende aus Nicht-EU-Ländern allein „Zahlungsansprüche für Kosten der Unterkunft und Heizung in Höhe von 3,69 Milliarden“.

Weyel beklagte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT, daß die Zahlen in keiner Statistik über die Kosten von Ausländern in Deutschland gesondert auftauchten. „Mit anderen Worten: Der Steuerzahler erfährt zwar eine Gesamtsumme an Kosten für Unterkunft und Heizung von Regelleistungsberechtigten, er weiß aber nicht, für wen dieses Geld ausgegeben wird.“


26.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Reise ist zu gefährlich: Illegaler Intensivtäter wird trotz 20 Vorstrafen nicht abgeschoben

Die Überfremdungsfetischisten erfinden immer neue Gründe dafür, dass illegale Straftäter nicht abgeschoben werden und weiterhin vom BRD-Steuerzahler alimentiert werden dürfen. Der als „King Abode“ bekannte Intensivtäter Mohamed Youssef T. (22) entkommt nun der Abschiebung weil die Reise in seine Heimat angeblich zu gefährlich sei.

von Günther Strauß

Am Oberverwaltungsgericht (OVG) wurde am Mittwoch über die drohende Abschiebung gegen den Intensivtäter Mohamed Youssef T. (22) verhandelt. Der als „King Abode“ bekannte Straftäter hat bereits eine satte Reihe an Vorstrafen angesammelt. Doch das ist noch längst kein Grund, das Goldstück aus dem Schlaraffenland BRD auszuweisen.


26.10.2018
Asyl
Türkei
Terror
Deutsch.RT: In Türkei inhaftierter Deutscher zu Gefängnisstrafe verurteilt

Ein türkisches Gericht hat den seit März in der Türkei inhaftierten Patrick K. aus Gießen wegen Mitgliedschaft in einer Terrororganisation zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Weil er ein militärisches Sperrgebiet betreten habe, solle der 29-Jährige außerdem für ein Jahr und acht Monate ins Gefängnis, sagte sein Anwalt Hüseyin Bilgi der Deutschen Presse-Agentur am Freitagmorgen.

Dieser Teil der Strafe sei aber zur Bewährung ausgesetzt worden. Bilgi sagte, er werde das Urteil anfechten. Die zweite Verhandlung hatte nur eine knappe Stunde gedauert. Prozessauftakt war vor rund drei Wochen.
Was bitte geht der zum Wandern in die Türkei? Wer bitte geht überhaupt noch in die Türkei? Sorry, aber das stinkt doch zum Himmel.


26.10.2018
Asyl
Kriminalität
Epochtimes: Polizist: „Wer sagt, dass die Kriminalität im Zuge der großen Einwanderung nicht gestiegen ist, weiß nicht, wovon er redet“

Die Sicherheit ist ein immer wiederkehrendes Thema – deutschlandweit. Jetzt, wo die Wahl in Hessen bevorsteht, steht die Polizei dort besonders im Fokus. In der „Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen“ (HNA) schildert ein langjähriger Polizeibeamter die Lage aus seiner Sicht.

Der Beamte schreibt, dass er seid 30 Jahren Polizist sei und aktuell im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen tätig sei. Polizist ist er geworden „weil ich es schon als Junge immer unerträglich fand, wenn Menschen unterlegen waren und nur deswegen Nachteile hatten.“ Dabei hatte er die Vorstellung: „Wenn du Polizist bist, dann kannst du Leuten zeigen, wie sie nicht Opfer werden“, berichtet der Polizeibeamte.


25.10.2018
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Nach Sicherheitsüberprüfung: Bundesregierung will lieber keine Weißhelme mehr aufnehmen

Letzte Woche kamen die ersten drei "Weißhelme" mit ihren Familien nach Deutschland. Ursprünglich wollte die Bundesregierung weit mehr Mitglieder des selbsternannten "Syrischen Zivilschutzes" aufnehmen. Doch davon ist nun keine Rede mehr. Die Begründung wirft Fragen auf.

Drei Mitglieder der sogenannten syrischen Rettungsorganisation „Weißhelme“ kamen am 18. Oktober mit 14 Familienmitgliedern über Frankfurt am Main nach Deutschland. Und zwar "nach "umfassender Sicherheitsüberprüfung", wie das Innenministerium (BMI) betonte. Innenminister Horst Seehofer hatte nach der Evakuierung von 422 Mitgliedern und deren Familienangehörigen durch die israelische Armee am 22. Juli zugesichert, acht der umstrittenen Weißhelme und deren Kernfamilien in Deutschland aufzunehmen. Die Evakuierung durch Israel erfolgte auf Wunsch auch der deutschen Bundesregierung.


25.10.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Christliches Kreuz auf griechischer Insel entfernt, weil es muslimische Flüchtlinge beleidigt

Um dem weißen Mann einen Schuldkomplex auszubinden, der in seine eigene Selbstzerstörung entden soll, greifen die Feinde der Menschenrechte und der Freiheit gerne auf die „drei Übel“ in der Geschichte des weißen Mannes zurück: Die Sklavenhaltung von Schwarzen, die barbarischen Kreuzzüge und der Holocaust an 6 Milliarden Juden. Diese Schuldhaltung geht einher mit einem pathologischen Altruismus, der in dem folgenden Beispiel nicht deutlicher zum Vorschein kommen könnte:

Ein großes christliches Kreuzmonument auf der griechischen Insel Lesbos wurde dem Erdboden gleichgemacht, nachdem eine Gruppe, die behauptete, „interkulturelle Koexistenz“ zu fördern, argumentierte, dass das Kreuz muslimische Flüchtlinge, die auf der Insel ankommen, per Schiff beleidigen würde.

Mich beleidigt als Christen jeder Anblick einer Moschee und jedes andere religiöse Sympol des Islam. Also bitte, quid pro quo, entfernt das auch mal. Aber da kann ich wohl lange darauf warten.
Und verdammt noch einmal, HIER BIN ICH DAHEIM. Die anderen sind nur GÄSTE und haben sich ANZUPASSEN!

25.10.2018
Asyl
Epochtimes: Sturm auf kroatische Grenze: 300 Migranten versuchen Durchbruch zur EU – Mehrere Verletzte

Zuletzt gab es gewaltbereite Eindringlinge in der spanischen Exklave Ceuta und Melilla. Nun wurden auch an der kroatischen Grenze zahlreiche Migranten gestoppt, die versuchten, gewaltsam in die EU einzudringen.

Nach Meldungen von „RT“ gab es am Grenzübergang Maljevac bei Velika Kladusa im Nordwesten Bosnien-Herzegowinas nach Kroatien mehrere Verletzte, zwei Migranten mussten ins Krankenhaus gebracht werden.


25.10.2018
Asyl
Epochtimes: Aus „Verzweiflung“?: Ex-Freundin aufgelauert – Elf Stiche in Kopf und Körper – Zum Sterben liegengelassen – „Nur“ Totschlag

„Du hast mein Leben zerstört!“, soll der 57-jährige Bülent I. seine 35-jährige Ex-Freundin an jenem Morgen angeschrien haben. Sie war gerade auf dem Weg zur Arbeit, wollte nicht mit ihm auf der Straße diskutieren. Doch der Mann konnte sich damit nicht abfinden. Er lief zum Auto, holte sein Messer heraus und ging auf die Frau zu …

Wie die „Bild“ berichtet, bekam er vor der Tat bereits eine Gefährderansprache der Polizei, die Wohnung wurde durchsucht. Die Frau hatte ihn angezeigt, wegen Bedrohung und Vergewaltigung. Ermittlungen wurden aufgenommen.


25.10.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Senegalesischer Silberrücken vergewaltigt wiederholt junges, deutsches Mädchen

Die deutschen Behörden haben ihn an einem Anti-Vergewaltigungskurs (eine Art Integrationskurs) teilnehmen lassen, aber er fährt immer noch fort, weiße Mädchen zu vergewaltigen.

Was zur Hölle geht hier vor?

Kurz nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, und obwohl er an einem Kurs teilgenommen hat, der darauf abzielte, hemmungslose Sexualstraftäter wieder „auf Kurs“ zu bringen, schlägt ein senegalesischer Sexualstraftäter erneut zu.

Nur drei Monate nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis verhaftete die Polizei am Dienstag den 46-jährigen senegalesischen Mann mit einem Vorstrafenregister wegen des Verdachts einer Drohung, sexueller Nötigung und Freiheitsberaubung.


25.10.2018
Asyl
Islam
Frauenrechte
Die Unbestechlichen: Die Stellung der Frau im Islam – Eine unzweideutige Klarstellung

Frauen im Islam sind (ihrer Stellung entsprechend) „nachgeordnet“

Eine muslimische Frau (Muslima) ist haram, jedoch dem Moslem bedingungslos unterworfen, der über sie durch „Ehe“-Kontrakt das Recht auf Verfügbarkeit über ihre bo’oz erworben hat. Eine über ein Jahrtausend betriebene Indoktrination aus der Quelle von Koran und Hadithen liegt dem zugrunde.

(Von Peter Helmes)

Das Kopftuch- und Verhüllungsdiktat folgt der Vorstellung von Fitna, was gleichzeitig Schönheit wie Unordnung und Unruhe bedeutet. Der Mann und seine ‘Unterwerfungs’-Riten werden durch die bloße Berührung einer Frau beschmutzt. Vor seinem Salat-‚Gebet’ muß er sich reinigen von ihr (wie von möglichem anderen Schmutz).


25.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Nach Jahrzehnten ungestörten kriminellen Treibens: Oberhaupt des Miri-Clans in Auerbach festgenommen

Der Miri-Clan ist die deutsche Bezeichnung für einen mhallami-libanesischen Clan, der eng mit der organisierten Kriminalität verwoben ist und mafiöse Strukturen aufweist. Familienmitglieder betreiben Schutzgelderpressungen, Drogen- und illegalen Medikamentenhandel, Waffenhandel oder sind im Rotlichtmilieu aktiv. Allein in Bremen werden ihm 2600 Angehörige zugeordnet. Der Clan verfügt über weitreichende kriminelle Verbindungen innerhalb Deutschlands.

25.10.2018
Asyl
Linke
Spinnen die?
Anonymousnews: „Migration von Afrikanern dauert zu lange!“ – Linke Bundestagsfraktion will Überfremdung beschleunigen

Anstatt nach Lösungen zu suchen, wie man die außer Kontrolle geratene Migration von hunderttausenden, größtenteils illegal eingereisten Migranten in den Griff bekommen könnte, plagen die Linken ganz andere Sorgen. Ihnen geht die Einwanderung von weiteren Migranten nach Deutschland zu schleppend. Ihre Sorge gilt nicht nur den Millionen Afrikanern, die alle am liebsten statt in ihrer von den Kolonialmächten befreiten Heimat, ausgerechnet in Deutschland leben würden. Auch die anderswo in Europa bereits „Schutz“ gefundenen Afrikaner sollen so rasch wie möglich hierher umgesiedelt werden. Und das, obwohl es aus linker Sicht hier ja vor Fremdenfeinden nur so wimmelt.

25.10.2018
Asyl
Bremen
Anonymousnews: Volksaustausch auf Hochtouren: SPD und Grüne wollen 36.000 Migranten in Bremen einbürgern

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) und Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) wollen Ausländer anschreiben, um sie zu ermutigen, sich einzubürgern zu lassen, wie die „Süddeutsche“ berichtet. Die rot-grüne Landesregierung habe am Dienstag eine entsprechende Kampagne auf den Weg gebracht.

36 000 Migranten, die in Bremen leben und die rechtlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen, sollen demnächst einen Brief von Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) und Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) erhalten, heißt es im Bericht weiter.


25.10.2018
Asyl
Bremen
Epochtimes: Bremen will mehr Migranten einbürgern

Bremen will aktiv dafür werben Ausländer einzubürgern, berichtet die „Süddeutsche“. Die rot-grüne Landesregierung habe am Dienstag eine entsprechende Kampagne auf den Weg gebracht.

36 000 Migranten, die in Bremen leben und die rechtlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllen, sollen demnächst einen Brief von Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) und Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) erhalten, heißt es im Bericht weiter.

Damit reagiert die rot-grüne Landesregierung auf die sinkende Einbürgerungsquote in den vergangenen Jahren. Laut Angaben des Innenressorts sei diese von 2,64 Prozent der gemeldeten Ausländer im Jahr 2000 auf 1,29 Prozent sieben Jahre später gesunken.


25.10.2018
Asyl
Islamisierung
Epochtimes: Samuel Schirmbeck: Die Linke islamisiert Deutschland mehr als der Islam

„Die deutsche Linke hat den Verstand verloren!“ So steigt der ehemalige ARD-Korrespondent in Nordafrika, Samuel Schirmbeck, in sein zweites Buch ein, denn für ihn ist eines unerklärlich: Wenn eine der größten Errungenschaften der Aufklärung die Religionskritik sei, wie kann es dann sein, dass die Linken absolut keine Kritik am Islam zuließen. Und damit meint er nicht nur die eine Partei, sondern ebenso die Grünen und die SPD. Der Terror der Islamisten habe nichts mit der Religion als solches zu tun, erklären diese unvermindert fort.

25.7.2018
Asyl
Dreist
Anonymousnews: Migrant gibt sich als Taxifahrer aus, vergewaltigt 25-jährige Deutsche und verlangt 30 Euro Honorar

Ein besonders dreister Fall einer Vergewaltigung erschütterte bereits im vergangenen Jahr die bayerische Landeshauptstadt München. Ein Merkel-Gast gab sich als Taxifahrer aus, vergewaltigte eine 25-jährige Krankenschwester und nahm ihr letztenendes sogar noch 30 Euro ab. Nach 6 Monaten Verhandlungspause steht der Vergewaltiger nun wieder vor Gericht.

Eine besonders abscheuliche Vergewaltigung ereignete sich bereits im April 2017 in München. Am Ostbahnhof gab sich Arif C. (42) als Taxifahrer aus, als junge Frauen eine Möglichkeit suchten, um sicher nach Hause zu kommen. Am 8. April 2017 gegen fünf Uhr morgens stellte er sich mit seinem Auto vor das Optimol-Gelände, wo er auf seine Opfer wartete.


25.10.2018
Asyl
Deutsch.RT: Berliner Polizist von Fahrraddieb niedergestochen und schwer verletzt

In Berlin ist ein Polizist bei der Kontrolle eines mutmaßlichen Fahrraddiebes niedergestochen und schwer verletzt worden. Der Kripo-Beamte war nach Polizeiangaben am Mittwochabend im Stadtteil Lichtenrade auf dem Heimweg nach Hause, als er einen Mann bemerkte, der an seinem eigenen dort abgeschlossenen Fahrrad hantierte. Der 44-jährige gab sich als Polizist zu erkennen und wollte den Verdächtigen festnehmen.

24.10.2018
Asyl
Danisch: 21 Streifenwagen reichten in Karlsruhe nicht

Sie nahmen an Neuverhandlungen des Zusammenlebens teil, aber ihre Verhandlungsposition reichte nicht aus.

Nicht, dass mich das noch sonderlich interessieren würde, was in Karlsruhe abläuft. Ich bin bekanntlich auf Karlsruhe aus mehreren Gründen nicht gut zu sprechen.

Der Europaplatz (an einem Ende der Fußgängerzone, zumindest damals) war schon zu meiner Zeit damals zum üblen Ort verkommen, an dem Drogen gehandelt und gestohlen wurde, dass die Wände wackeln. Ich bin mal in der Vor-Handy-Zeit (sowas gab’s mal) dort nachmittags vorbeigekommen, als zwei Männer auf einer Bank einen Dritten arg bedrängten und ihm ein großes Messer gegen den Kehlkopf drückten. Ich dachte, was machste nu, sah dann aber in der Nähe ein Polizeiauto mit zwei Polizisten drin stehen.

24.10.2018
Asyl
Islam
Nikab
Journalistenwatch: Nikab-Affentheater geht weiter: Islamisierter UN-Menschenrechtsausschuss kritisiert Verbot

Der bis auf die Knochen islamisierte UN-Menschenrechtsauschuss in Genf kommt zu dem Schluss, dass ein allgemeines Verbot eines Folterinstrumentes, also des islamischen Gesichts- oder Ganzkörperschleiers in der Öffentlichkeit gegen die Menschenrechte verstößt. Verschleierte Frauen würden angeblich so an den Rand der Gesellschaft gedrängt, als ob es eine freie Teilhabe hinter einem Schleier überhaupt geben würde.

Der UN-Menschenrechtsausschuss besteht aus 18 unabhängigen Experten. Diese „Experten“ rügten am Dienstag Frankreich, nachdem sich zwei Trägerinnen eines muslimischen Nikab-Gesichtsschleiers über das seit 2010 in Frankreich gültige Gesetz beschwert hatten. Die beiden Muslima waren 2012 in verurteilt worden, weil sie in der Öffentlichkeit mit ihrer islamischen Verhüllung aufgetreten waren, berichtet unter anderem der Tagesspiegel.


24.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Taxi-Raub: In Berlin steht der wahrscheinlich dümmste „Flüchtling“ vor Gericht

Dümmer als die Polizei erlaubt: Ein Syrer bedrohte einen Taxifahrer und versuchte den Wagen zu rauben, konnte die Automatik jedoch nicht bedienen. Der Motor heulte immer wieder auf. Am Ende kam er keinen Meter vorwärts, flüchtete zu Fuß von der Berliner Stadtautobahn und wurde von der Polizei gestellt. Jetzt steht der 23-jährge Abd S. vor Gericht.

Der „Flüchtling“, muss sich wegen räuberischen Angriffs verantworten. Er schweigt. Der Taxifahrer aber hat ihn auf der Anklagebank identifiziert. Der Verdächtige sei am Fehrbelliner Platz in die Taxe gestiegen und wollte angeblich zum Berliner Hauptbahnhof gefahren werden.


24.10.2018
Asyl
Italien
und weiter...
Journalistenwatch: Migrantengewalt: Sind Polizistinnen hier noch am richtigen Platz?

Matteo Salvini postete gestern diesen Vorfall aus dem italienischen Ancona und fordert angesichts der Gewalt, mit der die Polizei mittlerweile auf den Straßen konfrontiert ist, den Einsatz von Elektroschockern. 

Der gewaltbereite, offensichtlich noch nicht so lange in Italien lebende Angreifer, sorgt auf der Straße für ein ungutes Gefühl unter den Passanten. Als ein Fußgänger die Polizeistreife anhält und sie auf den Mann aufmerksam macht, kommt es schnell zu einem heftigen Angriff auf den Polizisten. Beim Anblick dieses Videos, stellt sich auch die Frage – Gleichberechtigung hin oder her – ob es nicht vielleicht vernünftiger wäre, Polizeistreifen heute mit mehr männlicher Besatzung auszustatten, da die Polizistin ihren Kollegen nur durch den Griff zum Telefon unterstützt – nicht auszudenken, wäre jetzt noch ein Messer im Spiel gewesen…


24.10.2018
Türkei
Asyl
jaja....
Epochtimes: Auswärtiges Amt warnt Türkei-Reisende: „Liken” von regierungskritischen Beiträgen kann Gefängnisstrafen nach sich ziehen

Das Auswärtige Amt hat deutsche Reisende in der Türkei zur Vorsicht bei der Nutzung sozialer Netzwerke aufgerufen. Im Einzelfall sei bereits das Teilen oder "Liken" regierungskritischer Beiträge Anlass für ein Strafverfahren wegen "Präsidentenbeleidigung".

Das Auswärtige Amt hat deutsche Reisende in der Türkei zur Vorsicht bei der Nutzung sozialer Netzwerke aufgerufen. Im Einzelfall sei bereits das Teilen oder „Liken“ regierungskritischer Beiträge Anlass für ein Strafverfahren wegen „Präsidentenbeleidigung“ und anderer Delikte, schrieb das Amt am Dienstag in einer aktualisierten Fassung seiner Reisehinweise.

Es müsse davon ausgegangen werden, dass auch nicht-öffentliche Kommentare „etwa durch anonyme Denunziation“ an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet würden.

Na zum Glück wollte ich niemals in die Türkei. Und ich hoffe die doofen Urlauber besinnen sich endlich mal eines Besseren.


24.10.2018
Asyl
Bürgen
Grins
Epochtimes: Jobcenter Essen: Bürgen sollen die Sozialleistungen für Flüchtlinge zurückzahlen

Essener, die für syrische Kriegsflüchtlinge Bürgschaften übernahmen, wurden jetzt vom Jobcenter angeschrieben, weil sie die Sozialleistungen, die die Kriegsflüchtlinge erhielten, zurückzahlen sollen.

Das Jobcenter in Essen hat begonnen, die ersten „Flüchtlingsbürgen“ in der Stadt anzuschreiben. Die Bürgen sollen die Sozialleistungen für die anscheinend hauptsächlich syrischen Flüchtlinge zurückzahlen. „Es könnten 250 bis 300 Personen sein“, die als Bürgen eingetreten sind, sagte der Leiter des Jobcenters, Dietmar Gutschmidt. Noch im Juli war die Stadt von „grob 200“ Betroffenen ausgegangen, berichtet die „WAZ“.

Zwischen 5.000 und 20.000 Euro pro Person betragen die Rückforderungen in den bereits bearbeiteten Fällen, die das Jobcenter für Lebensunterhalt und Unterkunftskosten zurückverlangt. Laut Bundesinnenministerium hatten während des Syrienkrieges neben dem Bund auch alle Länder mit Ausnahme von Bayern Aufnahmeprogramme für Angehörige hier lebender Syrer aufgelegt. Diese waren verbunden mit privaten Bürgschaften für die finanziellen Belastungen.


24.10.2018
Asyl
Islam
Achgut: Saudi Arabien, der Islam und die praktizierte Barbarei

Dafür, dass der saudiarabische Journalist Jamal Khashoggi am 2. Oktober hingerichtet wurde, nachdem er das Konsulat seines Landes in Istanbul betreten hatte, als sei er in die Hände Draculas gefallen, gibt es bisher keine Beweise – keine, die der Öffentlichkeit vorliegen. Vermutlich werden wir nie erfahren, ob stimmt, was unterdessen durchsickerte, dass die saudischen Schergen ihr Opfer tatsächlich bei lebendigem Leib zerstückelten, bevor sie dem Geschändeten die Gnadenspritze gaben. Die Gerüchte sind längst ins Kraut geschossen.

24.10.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: BND schlägt Alarm: 20 Schleuser-Bosse steuern die Migrantenströme von Marokko nach Europa

Ein BND-Bericht verdeutlicht, dass Marokko den Migrantenstrom aus seinem Staatsgebiet nach Europa nicht in den Griff bekommt. Die Schleuser-Bosse würden über gute Kontakte zu den nationalen Behörden verfügen.

Laut der „Bild-Zeitung“ schlägt der Bundesnachrichtendienst (BND) Alarm. Marokko hätte demnach Libyen als wichtigstes Abfahrtsland für afrikanische Migranten nach Europa abgelöst. Obwohl Marokko laut eigenen Angaben allein in diesem Jahr 54.000 Ausreisen verhinderte, 74 Schleuser-Netzwerke zerschlagen hat, 1.900 Boote beschlagnahmte und 230 Schleuser angeklagt hat, bekommt das Land den Migrationsstrom von Marokko nach Europa nicht in den Griff.

24.10.2018
Asyl
Nigeria
Epochtimes: Nigeria will „exponentielles“ Bevölkerungswachstum eindämmen

Nigerias Regierung sucht nach Möglichkeiten, das „exponentielle“ Bevölkerungswachstum in dem 190-Millionen-Einwohner-Land einzudämmen. Mit der Unterstützung traditioneller Interessensvertreter solle eine Strategie erstellt werden, „welche die Anzahl von Kindern, die eine Mutter haben kann, begrenzt“, sagte Finanzministerin Zainab Ahmed am Dienstag am Rande eines Wirtschaftsgipfels in der Hauptstadt Abuja. Dies sei „wichtig, um unser Wachstum zu erhalten“. Nigeria ist das bevölkerungsreichste Land Afrikas.

In den sozialen Netzwerken riefen die Äußerungen der Ministerin Protest hervor. Bisherige Versuche der Geburtenkontrolle in Nigeria waren auf heftigen Widerstand getroffen.


24.10.2018
Asyl
Vatikan
Anonymousnews: Papst wirbt weiter für illegale Zuwanderung und will auch migrationskritischen Ländern Illegale aufzwingen

Papst Franziskus hat erneut seine Machtposition ausgenutzt, um für die weitere Migration zu werben. Die Bibel lehre, dass man Flüchtlinge willkommen heißen solle, sagte das Kirchenoberhaupt und rührte fleißig die Werbetrommel für illegale Invasoren. Auch migrationskritische Länder will das Kirchenoberhaupt zwingen, Illegalen den Zugang zu ihren Sozialsystemen zu gewähren.

von Günther Strauß

Der Stellvertreter Gottes auf Erden hat zum wiederholten Mal für die massenhafte Flutung Europas mit Kulturfremden geworben. Seine Forderung nach der Auslöschung der europäischen Völker durch massenhafte Vermischung mit Orientalen und Afrikanern verbreitete der Papst unter dem Deckmantel der Toleranz.


24.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Vielfalt in der BRD – So bunt sind die Einzelfälle, die auf das Konto von Merkels Gästen gehen

Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In Pforzheim wurde ein 19-Jähriger am frühen Sonntag von vier oder fünf jungen Männern geschlagen und getreten. Ein 21-jähriger Iraker gilt als Tatverdächtiger, auch wenn er die Beteiligung abstreitet. Die Hintergründe sind noch unklar, aber sowohl Geschädigter als auch Tatverdächtiger hatten vor der Tat Alkohol konsumiert.


24.10.2018
Asyl
Schlepper
Anonymousnews: Kriminelle Lifeline-Schlepper wollen jetzt unter deutscher Flagge Illegale nach Europa schleusen

Die Schlepperorganisation „Mission Lifeline“ bereitet sich auf einen neuen Einsatz vor der libyschen Küste im Mittelmeer vor. Hierfür habe der Verein aus Dresden ein neues Schiff gekauft, sagte der Sprecher der Organisation, Axel Steier. Raten Sie mal, wer den 100.000 Euro teuren Dampfer finanziert hat.

von Günther Strauß

Das neue Schiff, mit denen die kriminellen Schlepper rund um den Straftäter Claus-Peter Reisch zeitnah in See stechen wollen, soll unter deutscher Flagge segeln. Schlepper-Königin Angela Merkel (CDU) soll dies unbestätigten Angaben zufolge bereits wohlwollend zur Kenntnis genommen haben.


24.10.2018
Asyl
Terror
USA
Epochtimes: „Blut und Zerstörung sind auf dem Weg, o, ihr Anbeter des Kreuzes“: Medienguru von IS-Terroristen kommt vor Gericht

In den USA wird ein 34-jähriger gebürtiger Iraker angeklagt, der namens der „Khattab Media Foundation“ vom Großraum Chicago aus ein Propagandanetzwerk für den „Islamischen Staat“ betrieben haben soll. Der Islamist soll unter anderem Gewalt zum Weihnachtsfest angedroht und den Attentäter von Las Vegas als Dschihadisten dargestellt haben.

Das US-Justizministerium hat eine Anklage gegen den 34-jährigen Ashraf al-Safoo aus dem Großraum Chicago auf den Weg gebracht. Ihm werden unter andere Verschwörung zur materiellen Unterstützung der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (ISIL, später ISIS bzw. IS) und Medienarbeit für die Terroristen zur Last gelegt.

Al-Safoo wurde im irakischen Mossul geboren, zog 2008 in die USA und nahm dort später sogar die Staatsbürgerschaft an. Er soll direkte Anordnungen von IS-Funktionären im Irak und in Syrien befolgt haben. In sozialen Medien habe er Propaganda verbreitet, bei der Rekrutierung von Mitgliedern geholfen und diese zur Durchführung von Terroranschlägen ermuntert.


24.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Brutale Vergewaltigung: Migranten-Duo missbraucht geistig behinderte Frau in Mainz

Erneut entsetzt ein schweres Sexualverbrechen die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt, bei dem Flüchtlinge dringend tatverdächtig sind. Die Mainzer Polizei hat am vergangenen Freitag zwei Asylbewerber unter dringendem Vergewaltigungsverdacht festgenommen. Der 47 Jahre alte Iraner und der 18 Jahre alte Afghane sollen gemeinsam eine geistig beeinträchtigte Frau sexuell mißbraucht haben, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

In der vergangenen Woche habe die Frau den Iraner kennengelernt. Während eines Treffens am Dienstagabend in einem Park soll er sich gemeinsam mit seinem afghanischen Bekannten an der Mainzerin vergangen haben. Am nächsten Tag suchte das Opfer einen Arzt auf. Nach der Untersuchung in der Uniklinik wurde die Polizei informiert, die die Fahndung einleitete.


24.10.2018
Asyl
Korruption
Epochtimes: Müller: Deutschland ist verpflichtet mehr Geld in Herkunftsländer von Flüchtlingen zu investieren

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will mehr Geld in den Herkunftsländern der Migranten und Flüchtlinge investieren.

Das gelte vor allem in Afrika, wo sich die Bevölkerung bis 2050 verdoppeln werde, sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“. Man sei zur Hilfe verpflichtet, „aus humanitären und geschichtlichen Gründen. Aber auch aus eigenem Interesse“, sagte er.

Müller verwies auf den Niger, wo im Schnitt 7,5 Kinder pro Frau geboren werden. Wenn Deutschland dort in Bildung, Gesundheitsversorgung und die Gleichstellung der Frau investiere, habe das „erhebliche Auswirkungen auf die Bevölkerungsentwicklung und damit auf den Migrationsdruck“.


24.10.2018
Asyl
USA
Deutsch.RT: "Drogenhändler, Raubtiere und Terroristen" - Trump und die Migranten-Karawane in Richtung US-Grenze

Die US-Regierung droht nahezu täglich den Tausenden Migranten, die in Richtung der US-Grenze marschieren. Die Mittelamerikaner schreckt das nicht ab - sie wollen ihren Marsch fortsetzen. Wie werden die USA reagieren, wenn die Menschen an der Grenze ankommen?

Auf ihrem Weg in Richtung US-Grenze haben Tausende Migranten aus Mittelamerika einen Stopp in der südmexikanischen Stadt Huixtla eingelegt. Die Frauen, Männer und Kinder versammelten sich am Dienstag auf dem Hauptplatz der Stadt. Die Gruppe werde den Tag in der Stadt im Bundesstaat Chiapas bleiben, um neue Kräfte für den Marsch zu sammeln, teilten mehrere Sprecher der sogenannten Migranten-Karawane der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. Von Huixtla aus sind es noch mehr als 1.000 Kilometer bis in die Hauptstadt Mexiko-Stadt und weitere rund 2.700 Kilometer nach Tijuana an der Grenze zu den USA.


23.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Verarschung pur: Nur drei Asylbewerber mit Wiedereinreisesperren abgewiesen

München – Um seine Haut zu retten, hat Horst Seehofer mal wieder geblufft, wenn nicht gelogen. Doch es wird ihm nichts mehr nützen. Seine Zeit ist abgelaufen, denn die Wahrheit kommt doch immer wieder ans Licht: Die Bundespolizei hat seit Mitte Juni an der Grenze nach Österreich nur drei Asylbewerber mit Wiedereinreisesperren zurückgewiesen. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben) unter Berufung auf Sicherheitskreise. Am 19. Juni wies der Minister die Bundespolizei an, Flüchtlinge mit Wiedereinreisesperren an der Grenze abzuweisen.

Seine Beamten rechneten mit 100 Fällen im Monat. In Wahrheit waren es bis zum 17. Oktober insgesamt 89 Migranten. Davon hatten nur drei einen Asylantrag gestellt.


23.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: BND schlägt Alarm: Warnung vor jungen „Boza“-Afrikanern

Sie wollen Fußballprofis werden und dicke Autos fahren – junge Afrikaner, die zu Tausenden über Marokko in die EU einwandern. Jetzt schlägt der Bundesnachrichtendienst Alarm und warnt vor der nach ihrem Schlachtruf „Boza“-gleichbedeutend mit „Sieg“- genannten „Generation Boza“: Die Schleuser sind in der Lage, pro Monat 6000 von ihnen nach Europa zu verfrachten. 

Marokko hat Libyen längst als Startland für die Afrikaner abgelöst. Diejenigen, die aus Mali, der Elfenbeinküste und Guinea kommen, können ohne Visum per Flieger nach Marokko einreisen. Notfalls reichen 50 Euro Bestechungsgeld, um in Mali an die entsprechenden Papiere zu gelangen. Die anderen kommen auf dem Landweg über Algerien nach Marokko.


23.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Immer mehr Illegale Migranten – bald auch in Ihrem Ort!

Wenn es auch gern von Regierung und Presse vertuscht wird, so kommen sie doch weiterhin kontinuierlich über die Grenze: Die illegalen Migranten. Und darunter sehr viele, die schon in einem anderen Land registriert wurden. Nach noch geltendem Recht dürfte keiner von ihnen bei uns Asyl beantragen. Doch man windet sich und weicht den Problemen aus. Die FDP wirft der Regierung vor, noch kein Konzept für eine europäische Lösung gefunden zu haben, und die Grünen fordern jetzt schon „auf legale Migration zu setzen“.

Wieso eigentlich diese Hast? Am 11. Dezember soll in Marrakesh der UN Global Compact for Migration von allen Staaten unterschrieben werden – abgesehen von den wenigen vernünftigen Ländern wie USA, Australien, Ungarn, Dänemark, vielleicht auch Österreich und Polen. Dann wird Merkels Wunsch zur Wirklichkeit, nämlich „Illegales in Legales“ zu verwandeln. Dann darf jeder kommen, der will. Dann ist kein Asyl mehr nötig.


23.10.2018
Asyl
USA
Epochtimes: Neuer Bericht: Geburten illegaler Einwanderer kosten dem US-Staat jährlich mehr als die Grenzsicherung nach Mexiko

Die US-amerikanischen Bürger zahlen pro Jahr mehr Steuergelder für die Geburten illegaler Einwanderer, als der Kongress plant, Präsident Trump für die Finanzierung der Grenzsicherung dieses Jahr zu geben, berichtet der „Washington Examiner“. Das Blatt beruft sich dabei auf eine Analyse der Daten vom Census Bureau.

Der neue Bericht würde zeigen, dass im Jahr 2014 Frauen, die illegal in die Vereinigten Staaten eingewandert sind, 297.000 Kinder hatten. Diese kosteten der USA jährlich 2,4 Milliarden Dollar, berichtet die Zeitung weiter.

Das sind 800 Millionen Dollar mehr, als der Senat für Trump’s Grenzzaun nach Mexiko in diesem Jahr genehmigt hat (1,6 Mrd. Dollar) und genug, um für die kommenden 10 Jahre die Grenze zu sichern.


23.10.2018
Asyl
USA
Epochtimes: Mit seiner klaren Ansage rettet Donald Trump Migranten das Leben

Schon seit langem gibt es einen Migrationsstrom aus den Ländern südlich Mexiko ins gelobte Land USA. Fatal daran ist unter anderem, dass die Migrationsroute identisch ist mit einer Route der Drogen, die in die USA geschmuggelt werden. Eine Analyse von Peter Haisenko

Die Meldungen sind klein und haben unterschiedliche Überschriften. Je nachdem, von welchem Lager sie aufbereitet werden, senden sie widersprüchliche Botschaften an die Empfänger, obwohl die Nachricht als solche dieselbe ist: „Rückführung von Migranten: Entspannung an Guatemalas Grenze“ (ZDF). „Tausende Flüchtlinge kehren um“ (TELE 5). „Tausende Migranten geben nicht auf“ (Tagesschau.de). Bei allen wird unterschlagen, dass das eine Folge der harten Politik von Donald Trump ist.

23.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Hilferuf aus Hamburg: Somalische Dealer besaufen sich und terrorisieren Anwohner am Hansaplatz

Es scheint die kulturelle Bereicherung zu sein, von der Spitzenpolitiker nicht müde werden, zu berichten: In Hamburg besaufen sich somalische Drogendealer tagtäglich am Hansaplatz und belästigen im Anschluss Passanten. Bulgarische und Slowakische Zuhälter runden das multikriminelle Straßenbild ab. Die Anwohner wendeten sich nun an die Öffentlichkeit.

von Günther Strauß

Als Journalist im deutschen Mainstream ist man in aller Regel ein großer Freund von Multikulti. So auch Adrian Geiges. Den kommunistisch geprägten Schreibtischtäter (unter anderem tätig für SPIEGEL TV, RTL und Bertelsmann) zog es deshalb vor gut zwei Jahren an den Hansaplatz in Hamburg. Schon damals tummelte sich dort die Crème de la Crème der Bereicherer, doch das machte Geiges nichts aus. Er wählte dieses Milieu bewusst als Lebensmittelpunkt aus – schließlich ist der tolerant und weltoffen.


23.10.2018
Asyl
Islamisten
Belgien
Deutsch.RT: Urteil: Belgischem Islamisten wird Staatsbürgerschaft aberkannt

Einem belgischen Islamisten soll nach einem Gerichtsurteil die Staatsbürgerschaft entzogen werden. Der Angeklagte und frühere Anführer der im Jahr 2012 aufgelösten Islamistenorganisation "Sharia4Belgium" habe seine Pflichten als belgischer Staatsbürger schwer verfehlt, urteilten die Richter eines Antwerpener Gerichts am Dienstag. Dem Angeklagten bleibe somit nur die Staatsbürgerschaft Marokkos, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete.

Sein Anwalt Liliane Verjauw kündigte an, mit seinem Mandanten über mögliche Rechtsmittel beraten zu wollen. Er sei besorgt, dass der nächste Schritt eine Abschiebung nach Marokko sein könnte. "Für seine Familie wäre das ein Katastrophe, und für ihn ebenso. In solchen Ländern werden die demokratischen Werte nicht immer respektiert", sagte Verjauw. Er werde alles in seiner Macht stehende tun, um eine Abschiebung zu verhindern.


23.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Südländische Einbrecher fesseln Rentner (73) und rauben sein Haus aus

In Selm (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Südländer einen 73-jährigen Rentner zu Boden geschlagen und gefesselt. Im Anschluss raubten die Merkel-Gäste sein Haus aus. Den Hausbesitzer ließen die importierten Räuber gefesselt zurück.

von Günther Strauß

Der Donnerstag des 18. Oktober 2018 wird einem 73-jährigen Renter aus Selm wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Doch der Grund dafür ist alles andere als erfreulich. Am Morgen gegen 09:50 Uhr verschafften sich zwei Räuber gewaltsam Zutritt zum Haus des Seniors, nachdem sie durch den Garten zur Terrasse geschlichen waren.


23.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Bielefeld: 3 Überfälle in nur 6 Stunden – Polizei sucht südländischen Serienräuber

Ein importierter Krimineller hat in Bielefeld innerhalb mehrerer Stunden gleich drei Raubüberfälle verübt. Die Polizei fahndet nach dem Südländer und bittet um Unterstützung durch die Bevölkerung.

von Roscoe Hollister

Im bunten Bielefeld ist es am vergangenen Donnerstag zu mehreren Raubüberfällen gekommen. Im Verlaufe des Nachmittages bis zum Abend war ein Südländer besonders eifrig und schlug gleich dreimal zu. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Täter.


22.10.2018
Asyl
Spanien
äh?
Deutsch.RT: Nach Massenansturm: Spanien schickt 55 Migranten nach Marokko zurück

Nur 24 Stunden nach dem Massenansturm Hunderter Migranten auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla hat Spanien 55 Afrikaner nach Marokko zurückgeschickt. Die Rücküberstellung der Migranten sei am Montag im Rahmen eines bilateralen Abkommens zwischen Spanien und Marokko erfolgt, teilte die Vertretung der Madrider Regierung in Melilla mit.

Na, das klang doch vor ein paar Wochen alles noch ganz anders aus Spanien.

22.10.2018
Asyl
USA
NWO
Deutsch.RT: Trump informiert US-Militär: Migranten-Karawane ist nationaler Notfall

Aus Honduras bewegen sich Tausende Menschen Richtung USA. Der US-Präsident will notfalls das Militär einsetzen und nutzt das Thema im Wahlkampf. Die Schuld hierfür sieht er bei den Demokraten. 2.000 Menschen gaben bereits in Guatemala auf und kehrten um.

Am Sonntag durchquerten Flüchtlinge aus Honduras auf dem Weg in die USA am Grenzort Tecún Umán in Guatemala den Fluss Río Suchiate nach Mexiko. Die Polizei griff nicht ein. Rund 3.000 Menschen sind es, die in den USA auf ein besseres Leben hoffen. Zu Beginn sollen es 5.000 Menschen gewesen sein, die von Honduras aus Guatemala passierten.
Ich weiß schon wer da dahinter steckt. Aber der Schuß geht nach hinten los. Trump meint es ernst.


22.10.2018
Asyl
Epochtimes: Zell am See: 20-Jährige „Kronzeugin“ in Drogenprozess ermordet – Bürgermeister ahnte Schlimmes

Samstagabend, 20. Oktober, in Zell am See (Pinzgau): Gegen 21.30 Uhr dringen Schreie aus einem Mehrfamilienhaus in der „schicken Wohngegend“ Einödsiedlung in dem berühmten Skiort, so „OE24“. Schüsse fallen. Die 20-jährige Modeverkäuferin und Instagram-Model Irene P. kam gerade nach Hause. Der Täter hatte ihr aufgelauert. Blutüberströmt bricht sie zusammen, stirbt noch im Treppenhaus. Gegenüber der Nachrichtenagentur APA hieß es laut „Rosenheim24“:

Hausbewohner haben Hilfeschreie gehört und die Frau dann blutüberströmt im Stiegenhaus aufgefunden“

(Verena Rainer, Polizeisprecherin)

Kurz darauf wimmelt es nur so von Polizei. Der Tatort wird gesichert, die Umgebung durchkämmt.


22.10.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Deutschland im Fadenkreuz des islamischen Terrors ?!!

Die Angst vor der Gefahr „geiselt“ unseren Alltag!
Schmierentheater Deutschland!
„Eine unfähige Regierung und ein unterwürfiges, träges Volk, die diese schlimme Entwicklung zulassen“

(Von Petra Janine Sulima Dröscher)

Wenn ich derzeit die täglichen Schlagzeilen, die ich konsumiere, um auf dem Laufenden zu bleiben – und das mache ich systemisch – resümiere, wird ’s mir speiübel.

Vor wenigen Jahren noch war mir höchstens mulmig zumute.


22.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Nürnberg: Massenschlägerei zwischen Syrern endete für einen Beteiligten durch Messereinsatz fast tödlich

In Nürnberg haben Syrer für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Die „Schutzsuchenden“ veranstalteten eine Massenschlägerei, in deren Resultat ein Teilnehmer mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

von Günther Strauß

Für die Polizei wurde es am Samstag in Nürnberg nicht langweilig. In der Südstadt mussten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot tätig werden, um eine größere Gruppe von Syrern davon abzuhalten, sich gegenseitig abzuschlachten.


22.10.2018
Asyl
Was für ein Schmarrn
Anonymousnews: Verrückte Welt: Deutsche machen fleißig Urlaub in Gambia – Gambier fordern Asyl in Deutschland

Der vor 30 Jahren aus Deutschland abgeschobene Asylsucher Adama Barrow ist seit 2017 demokratisch gewählter Staatspräsident Gambias. Obwohl er seitdem politische Freiheiten hergestellt hat, steigt die Zahl der Asylsucher aus Gambia in Deutschland an. Deutsche sollen dafür als Touristen die Wirtschaft des Pleitelandes wieder ankurbeln.

von Bodo Bost

Beim Staatsbesuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Gambia im vergangenen Jahr erzählte dessen Präsident Adama Barrow dem Deutschlandfunk: „Ich kam nach Frankreich, fuhr mit dem Zug nach Straßburg und kam dann über die Grenze nach Deutschland, nach Baden-Baden. Schließlich beantragte ich in Karlsruhe Asyl. Nach zwei Jahren wurde ich 1988 aus Deutschland abgeschoben.“


22.10.2018
Asyl
Wichtig
Anonymousnews: Täglich 460 Asylanträge in der BRD: Offizielle Zahlen widerlegen Lügen linker Überfremdungsfanatiker

Die Regierungspolitiker und deren willige Helfer bei den Medien werden nicht müde zu betonen, dass die Flüchtlingskrise vorbei sei und man die Situation jetzt im Griff habe. „Es kommen ja kaum noch welche“, ist der Standardsatz.

Als Grundlage dieser Aussage dienen die Zustände von 2015 mit einer knappen Million unter chaotischen Verhältnissen ins Land geströmten kulturfremden Menschen.
Dass angesichts der Folgen des Zustroms von 2015 und 2016 jeder weitere Flüchtling eine zusätzliche Belastung der Stabilität unseres Landes darstellt, wird ausgeblendet.

von Eugen Prinz

Ausmaß der illegalen Migration nach Deutschland wird unterschätzt


22.10.2018
Asyl
Niger
Anonymousnews: Aufgedeckt: Kriminelle Nigerianer verkaufen Kinder als Sex-Sklaven nach Irland

Kaum eine Branche hat derart von der Digitalisierung profitiert wie die Pornoindustrie, vor allem mit Kindern. Es sind grausame Verbrechen und möglich machen es auch die Sozialen Medien. Während immer mehr Kinder, sogar Babys, vor laufender Kamera vergewaltigt werden, weil es die „Kunden“ so wünschen, fragt man sich, warum Instagram es möglich macht, dass hier Babys zum Kauf angeboten werden.

In Europa machen Kinder mehr als 20 Prozent der Opfer von Menschenhandel aus. Die meisten von ihnen sind zwischen 15 und 17 Jahre alt, so ein neuer Bericht von Europol. Auch hier erfahren wir schreckliche Details. Kinder werden von Banden, die dem organisiertem Verbrechen zugeordnet werden, aus Nigeria nach Irland geschmuggelt, um dort im Sexhandel zu arbeiten.

22.10.2018
Asyl
Epochtimes: Seniorin stirbt zwei Wochen nach brutalem Handtaschenraub

Zwei Wochen nach dem brutalen Raub ihrer Handtasche ist eine 84-Jährige in Krefeld gestorben. Zwei Männer hatten der Frau Anfang Oktober die Tasche vom Rollator gerissen, nachdem die Seniorin zuvor bei einer Bank Geld abgehoben hatte, wie die Polizei Krefeld am Montag mitteilte. Bei dem Überfall wurde sie schwer verletzt. Nach dem Tod der Frau fahndet nun eine Mordkommission mit Phantombildern nach den mutmaßlichen Tätern.

22.10.2018
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: Video schockiert Frankreich: Gewalt im Klassenraum - Schüler richtet Waffe auf Kopf von Lehrerin

In Frankreich sorgt ein Video für blankes Entsetzen. Es zeigt einen Schüler, der eine Waffe auf den Kopf seiner Lehrerin richtet und sie bedroht. Bei der Pistole soll es sich um eine Attrappe handeln. Es werden Fragen zur Regelmäßigkeit solcher Vorfälle und zur Reaktion der Behörden gestellt.

Das ursprünglich auf Snapchat verbreitete Video zeigt eine Klasse in einer Schule in der Gemeinde Creteil, in den südöstlichen Vororten von Paris. Ein männlicher Schüler steht dort letzten Donnerstag mitten im Klassenzimmer und bedroht die Lehrerin mit einer Waffe, die allerdings nicht echt gewesen sein soll, und verlangt, dass sie "anwesend" in die Anwesenheitsliste schreibt, nicht "abwesend". Im Hintergrund sieht man einen anderen Schüler, der alberne Gesten vor der Kamera macht.

21.10.2018
Asyl
Geisteskrank?
Journalistenwatch: Forscher finden heraus: Fast jeder dritte syrische Flüchtling ist psychisch krank

Bayern/Erlangen – Forscher in Erlangen haben herausgefunden, dass syrische Flüchtlinge in Deutschland eine „extrem verwundbare Bevölkerungsgruppe sind“. Der Grund: Fast jeder dritte syrische Hereingeflüchtete ist psychisch krank. 

Wer sich seit Merkels Entscheidung, unsere Land für die Massenmigration freizugeben, immer wieder wunderte, warum diese Schutzsuchende Bürger, die sie rundum versorgen, abstechen, vergewaltigen oder anderweitig schädigen, für den gibt es nun eine Erklärung aus Erlangen. Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg haben die psychische Gesundheit von 200 erwachsenden syrischen Flüchtlingen untersucht. Das Ergebnis: Die untersuchten Schutzsuchenden litten an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), Depressionen oder einer generalisierten Angststörung, so die Studienleiterin Yesim Erim laut dem Ärzteblatt.


21.10.2018
Asyl
Epochtimes: Videos: 300 Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko – 200 gelangten auf EU-Gebiet

Bei einem neuen Massenansturm auf die spanische Nordafrika-Exklave Melilla versuchten mehr als 300 Afrikaner von Marokko aus, die rund sechs Meter hohen Grenzzäune zu überwinden, teilte die Vertretung der spanischen Regierung in Melilla mit. 200 sei es gelungen, EU-Gebiet zu erreichen. Einer der Afrikaner starb, das Todesopfer sei nach ersten Erkenntnissen einem Herzstillstand erlegen, hieß es.

Der Angriff erfolgte um 09:00 Uhr im Zaun von Melilla durch die Zone A-8/A-10, Rostrogordo. Fünf Verletzte wurden registriert, darunter ein Vertreter der Grenzpolizei, der mit einem Haken angegriffen wurde.


21.10.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Vorbereitung eines Terroranschlags: Deutsche Frauen sollten zur Visumbeschaffung mit IS-Terroristen verheiratet werden

Ein perfider Plan, der als Ziel einen islamisch motivierten Terroranschlag auf ein Musikfestival hatte, ist durchkreuzt worden. Deutsche Frauen sollten IS-Terroristen heiraten, damit diese ins Land kommen und unbehelligt das Massaker vorbereiten können.

Offenbar hat das Terrornetzwerk Islamischer Staat einen großen Anschlag auf ein Musikfestival geplant gehabt. Das berichtet eine Recherchegruppe, die Bundesanwaltschaft bestätigt die Meldungen. Mehrere IS-Terroristen sollten nach Deutschland gelangen, in drei voneinander unabhängigen Zellen den Anschlag vorbereiten und dann in einer konzertierten Aktion gemeinsam zuschlagen.


21.10.2018
Asyl
Die Kultur
Danisch: Über den Tod der Pizza Hawaii

Nun leide ich in Berlin unter Entzug von Pizza Hawaii.

Warum?

Weil die allermeisten Berliner Straßenimbisse, wo man sich mal ein Stück Pizza im Straßenverkauf „auf die Hand” kaufen kann, inzwischen nicht mehr von Italienern, sondern von Türken oder Arabern betrieben werden. Die dann auch Hamburger, Döner und so weiter anbieten. Und bei denen gibt es dann eben keine Pizza mit Schinken.


21.10.2018
Asyl
Terror
Anonymousnews: Merkel-Regime lässt Terroristen einfliegen: 17 IS-Unterstützer landen in Frankfurt

Nun sind also 3 Weißhelme in Deutschland angekommen, wie der Spiegel berichtet. Diese neu eingereisten Menschen sind eine direkte Terrorgefahr, wahrscheinlich auch deshalb werden sie nicht etwa gemeinsam in Deutschland untergebracht, sondern auf verschiedene Bundesländer verteilt.

von Thomas Röper

Die Weißhelme sind auf das Engste mit dem IS verbunden, sie waren nur in Gebieten des IS aktiv und sind eine von den westlichen Ländern finanzierte Propagandatruppe, die die Grausamkeiten von Assad mit Propagandavideos belegen sollen und dafür dutzende von Millionen Dollar und Euro erhalten. Und es gab auch Fälle, wo Weißhelme selbst Enthauptungen in IS-beherrschten Gebieten durchgeführt haben.

21.10.2018
NWO
Asyl
oha
Epochtimes: Ist Massenmigration gegen göttliche Rassenvielfalt? Brisante Aussagen eines Tempelritters

„Ich glaube, es gibt ein Wiederaufleben des Antisemitismus, weil Europa bisher nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, und ich denke, wir werden an dieser äußerst schmerzhaften Umwandlung teilhaben, die stattfinden muss! Europa wird nicht mehr aus monolithischen Gemeinschaften bestehen, wie es noch im vorigen Jahrhundert der Fall war. Wir Juden werden eine zentrale Rolle dabei spielen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa zu bewerkstelligen! Die Europäer gelangen jetzt in ein multikulturelles Stadium und uns Juden wird die dabei führende Rolle übel genommen. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.“ (Übersetzung von ruf-ch.org übernommen)

Der US-amerikanische Militärstratege und Globalisierungsbefürworter Thomas P. M. Barnett sprach sich in seinen Büchern „Der Weg in die Weltdiktatur“ (2016) und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg“ (2016) schockierend offen für die „Gleichschaltung aller Länder der Erde“ aus. Um das zu erreichen, soll laut Barnett durch eine Vermischung von Rassen eine „hellbraune Rasse“ in Europa entstehen.

21.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Sensations-Erkenntnis der Polizei in NRW: Shisha-Bars dienen als Rückzugsort für Kriminelle

Was jedem normal denkenden Bürger schon lange klar ist, hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen nun auch endlich herausgefunden: Migranten nutzen Shisha-Bars, um ihren kriminellen Aktivitäten nachzugehen. In Marl gab es nun eine Razzia in Shisha- und Sports-Bars.

von Günther Strauß

In Marl (NRW) ist die Polizei gegen kriminelle Ausländer-Clans vorgegangen. Ganz offensichtlich möchte man der Bevölkerung suggerieren, dass man sich der organisierten Kriminalität von importierten Straftätern entgegenstellt. In Anbetracht der riesigen Strukturen, die diverse Ausländerbanden in den letzten Jahren ungehindert aufbauen konnten, ist die aktuelle Razzia nur ein Tropfen auf den heißen Stein.


21.10.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Bootsflüchtlinge warten seit Monaten auf Umsiedlung nach Deutschland

Über 100 gerettete Bootsflüchtlinge warten in Italien und Malta seit Monaten auf die versprochene Umsiedlung nach Deutschland. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Ulla Jelpke, hervor. Demnach hielten sich die 115 Migranten am 15. Oktober immer noch in den beiden Staaten auf. Diese hatten den Flüchtlingen erst gestattet, an Land zu gehen, nachdem andere EU-Länder zugesagt hatten, sie aufzunehmen.

Die Bundesregierung erklärte, die Ausländer müssten vor dem Transfer nach Deutschland medizinisch untersucht, registriert und angehört werden. Hinzu komme eine Überprüfung durch deutsche Sicherheitsbehörden. Erst danach kümmere sich das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Abstimmung mit den Behörden vor Ort um die Vorbereitungen für die Reise nach Deutschland. Das Bamf habe bereits Kontakt zu einzelnen Kommunen, die Bereitschaft zur Aufnahme der aus Seenot geretteten Menschen signalisiert hätten.
Seenotrettung....wenn ich das schon wieder höre. Sie haben sich künstlich in Seenot begeben, bzw. von ihren Schleppern begeben lassen und dann kommt das große Gejammere. Für so einen Unfug kommt man in anderen Ländern ins Gefängnis.


21.10.2018
Asyl
USA
Deutsch.RT: Hunderte Migranten entscheiden sich für Rückkehr nach Honduras

Rund 2.000 Migranten aus Honduras, die sich in Richtung USA aufgemacht haben, sind nach Angaben der Regierung Guatemalas auf dem Rückweg in ihre Heimat. Weitere 500 sollten am Samstag (Ortszeit) in Bussen zurückgebracht werden, wie der guatemaltekische Präsident Jimmy Morales vor Journalisten sagte. Zuvor hatte der Politiker seinen Kollegen aus Honduras, Juan Orlando Hernández, getroffen, um über eine Rückführung zu sprechen.

Tausende Menschen aus Mittelamerika hatten sich im Laufe der Woche an der Grenze zu Mexiko gesammelt. Es werde geschätzt, dass zwischen 5.000 und 5.400 Migranten auf guatemaltekischem Territorium waren, sagte Jimmy Morales. Ein Migrant sei am Samstag ums Leben gekommen, als er von einem Fahrzeug auf dem Weg in die Stadt Tecún Umán gefallen sei.
Trump wirkt.


20.10.2018
Asyl
Frankreich
pi-news: Französischer Bildungsminister spricht Klartext
Meldeportal gegen die Islamisierung an Schulen


Von JIM KNOPFLOCH | Die von der AfD bereits etablierten und geplanten Meldeportale, mit denen durch linke Lehrkräfte an Schulen verübte Verstöße gegen das Neutralisationsgebot (insbesondere in Form von Hetze gegen die AfD) bekannt gemacht und geahndet werden sollen, sind derzeit in aller Munde. Die Blockparteien und Medien sprechen praktisch unisono von einem „Angriff auf den Schulfrieden“ und von „Stasi-Überprüfungsmethoden“. Erstaunlich und bezeichnend ist, dass bei unseren französischen Nachbarn ebenfalls Probleme an Schulen ausfindig gemacht wurden. Und dass auch hier ein neu etabliertes Meldeportal Abhilfe schaffen soll. Und doch ist dort etwas entschieden anders.

Die FAZ vom 18.10.2018 beschreibt in dem Artikel ‚Wenn Schule „haram“ ist‘, der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer habe erkannt, dass der wachsende Einfluss des Islams für eine Vielzahl von Problemen an Schulen ursächlich sei. Blanquer habe daher sämtliche Lehrer aufgefordert, religiöse Konfliktvorfälle auf einer eigens von seinem Ministerium eingerichteten Online-Plattform zu melden. Der Politiker spricht von einem Ende der bisherigen offiziellen Regierungsstrategie, die Schwierigkeiten von Lehrern zu verschweigen, Schüler mit Migrationshintergrund nach Lehrplan zu unterrichten. Und er spricht von einem Ende der Naivität.


20.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Die räumen völlig dreist komplette Regale leer“

NRW/Unna – Einzelhändler  in der Unnaer Innenstadt sind verzweifelt. Seit einigen Monaten häufen sich dort die Ladendiebstähle. Systematisch würden komplette Regale leergeräumt werden. Die Polizei  kann indes keine massive Steigerung von Ladendiebstählen feststellen und rät den betroffenen Geschäftsleuten zu „baulichen und organisatorischen“ Gegenmaßnahmen.

„Das geht nicht! Man kann nicht hier reingehen und uns den Laden ausräumen!“ So nur eine der betroffenen Ladenbesitzer, die hilflos zusehen müssen, wie ihre Läden von systematisch organisierten Diebesbanden leergeräumt werden. „Man wird um Beratung gefragt, es wird abgelenkt, die Waren werden fotografiert – immer die teuren Waren –  und wenn man das nächste Mal hinsieht, sind die Sachen weg. Neulich sechs Pullover auf einmal, teure Pullover“, so eine Boutiquebesitzerin. Ihrer Beobachtung nach handelt es sich um meist südländisch aussehende „oft junge Burschen, alle mit Handy, viele mit Kopfhörern“. Sie betreten meist zu mehreren den Laden, probieren die Kleidung an und würden dann später wieder kommen: „Rucksack, Sporttasche dabei, rein und weg“. „Das ist unser Geld, was hier hängt!“, so eine andere Geschäftsfrau.


20.10.2018
Asyl
Justiz
Journalistenwatch: Deutlicher geht‘ nicht: Afganische Vergewaltiger schlafen im Gericht ein

München – Eine solche Dreistigkeit und Verachtung des Gerichtes und des Opfers wurde selbst dem Richter zu viel. Bei einem Vergewaltigungsprozess vor dem Münchner Landgericht schliefen die Angeklagten, zwei afghanische Flüchtlinge, einfach ein. Agiler waren die beiden im Herbst 2017, als sie in Höhenkirchen-Siegertsbrunn gemeinsam eine 16-jährige brutal vergewaltigten. Den mutmaßlichen Tätern drohen mehrjährige Haftstrafen. Am Donnerstag kam es laut Münchner Merkur zu einem Eklat.

Bei dem Prozeß dösten die Angeklagten mehrfach weg.  „Wenn Sie schlafen wollen, müssen wir die Verhandlung unterbrechen“, sagte daraufhin Richter Stephan Kirchinger zu den Delinquenten, die sich dann am Riemen rissen und dem Gutachter lauschten. Der stellte fest, dass sowohl die beiden afghanischen Flüchtlinge, als auch das Opfer betrunken waren. Einer der beiden, der 18-jährige Farid A., soll zum Tatzeitpunkt bis zu 1,86 Promille im Blut gehabt haben. Das bedeutet nach Ansicht des Gutachters eine „verminderten Steuerungsfähigkeit“.


20.10.2018
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Macron senkt Steuer für Flüchtlingsfreunde

Am Mittwoch hat die französische Nationalversammlung einem Steuervergünstigung-Vorschlag für diejenigen, die Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen, überraschend zugestimmt. Kritik kam auch aus dem engsten Umfeld des Präsidenten Emmanuel Macron, der eigentlich angekündigt hatte, die sogeannte Flüchtlingspolitik verschärfen zu wollen. 

Bis zu 1500 Euro sollen Haushalte pro Jahr von ihrer Steuerrechnung abziehen können, wenn sie einem „Flüchtling“ ein Zimmer anbieten. Macrons Haushaltminister Gérald Darmanin hatte zuvor gewarnt, die Zahl der Übernachtungen könne leicht erhöht werden, was den Weg zu massivem Steuerbetrug frei mache, berichtet The Express. Auch widersprächen solche Steuergutschriften Macrons Erklärungen, die Haltung gegenüber Migration zu verschärfen.


20.10.2018
Asyl
Wie bitte?
Journalistenwatch: Muslim bekommt Hauptrolle bei den Passionsspielen in Oberammergau

Bayern/Oberammergau – Weil er für die Christus-Rolle noch zu jung ist, wird ein 18-jähriger Moslem bei den nächsten Passionsspielen im Jahr 2020 im bayerischen Oberammergau nur Hauptrolle einer der drei großen Apostel spielen und nicht ans Kreuz genagelt.

Die Oberammergauer Passionsspiele sind das weltweit bekannteste Passionsspiel. In einer mehrere Stunden dauernden Aufführung stellen ausschließlich Bewohner Oberammergaus in Angedenken an eine überstandene Pestepedemie seit 1634 die letzten fünf Tage im Leben Jesu alle zehn Jahre nach.
Verstehe ich das jetzt richtig? Ein Muslim spielt im Stück einen Juden. Wenn das seine Glaubensgenossen von der IS erfahren dürfte er nur noch eine ziemlich kurze Lebenserwartung haben.


20.10.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Ukraine neues Einfalltor für ISIS-Terroristen in die EU

Die Ukraine ist zu einer Drehscheibe für Terroristen geworden, die aus dem Nahen Osten in die Europäische Union ziehen, teilte das Ministerium für Staatssicherheit der Volksrepublik Lugansk (LPR) am 16. Oktober mit.

Nach Angaben des Ministeriums haben die LPR-Sicherheitskräfte ein Mitglied des kriminellen Netzwerks verhaftet, das Terroristen aus dem Nahen Osten bei der Ankunft in der Ukraine unterstützt und dann in die Europäische Union einschleust. Der inhaftierte Verbrecher wurde als ukrainischer Staatsbürger identifiziert.


20.10.2018
Asyl
Epochtimes: Neutraubling: Polizisten krankenhausreif geprügelt – Junger Syrer (18) mit humanitärer Duldung rastet aus

Ein junger Syrer in Begleitung eines deutschen Mädchens randalierte auf der Straße. Als die Polizei hinzukam, zeigte sich der junge Mann äußerst aggressiv. Auf dem Revier eskalierte der Routinefall dann völlig. Am Ende waren zwei Polizisten im Krankenhaus.

Neutraubling (13.600 Einwohner), knapp zehn Kilometer südöstlich von Regensburg: Als ein junger Syrer (18) in Begleitung einer jungen deutschen Frau (18) an der Bayerwaldstraße im Stadtgebiet entlanglief, beobachteten Anwohner, wie er zunächst gegen ein abgestelltes Fahrrad trat. Anschließend packte er einen Pfosten und schlug damit auf einen Stromverteilerkasten ein, wie „Kelheim Today“ berichtete.

Der Vorfall ereignete sich vor wenigen Tagen, am Dienstag, 16. Oktober.


20.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Spendenaufruf – 17-Jährige entkam knapp der Vergewaltigung

Am 17.10.2018 wurde gegen 19.00 Uhr eine junge Frau von 2 ausländisch sprechenden Männern – einer davon mit dunklem Teint – verfolgt und begrapscht. Im letzten Augenblick konnte sie sich losreißen und fliehen. Es erfolgte eine Anzeige und eine Untersuchung im Krankenhaus. Danach brach die 17-Jährige zusammen und traut sich bis heute nicht aus dem Haus.

Mutter und Tochter erzählen im Video ihre Geschichte, denn die Mutter möchte nicht, „dass es anderen so geht wie meiner Tochter“, und fügt hinzu: „Wir hoffen, dass endlich mal was Positives passiert.“


20.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Jung (AfD) fordert: „Harte Strafen für Gewalt an Schulen“

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Thomas Jung, meint dazu:

„Ob in Potsdam an einer Schule Ortsfremde mit Messern herumlaufen oder in Calau Zuwanderer-Eltern wegen eines Bagatellstreits den Unterricht verhindern: Dieses Benehmen muss hart bestraft werden. Unsere Kinder sollten in der Schule sicher sein. Wenn Zuwanderer das nicht verstehen, haben sie umgehend ihr Aufenthaltsrecht bei uns verloren. Die Schule darf kein Ort der Gewalt sein, sondern ein Ort des Lernens bleiben. Unterricht unter Polizeischutz, nur weil sich manche Migranten nicht an unsere Regeln halten, ist grotesk.“


20.10.2018
Lügen
Asyl
Epochtimes: Zunehmende Gewalt: Innenminister warnt vor Schwarzmalerei und „pauschalen Weltuntergangsszenarien“

In der Debatte um zunehmende Messerattacken sowie Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vor Schwarzmalerei gewarnt.

„Unser gesellschaftlicher Zusammenhalt ist viel stärker als manche es gerne herauf beschwören. Wegen einer Straftat bricht nicht die Gesellschaft zusammen“, sagte der CSU-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Auf die Frage, ob der Verlust grundlegender Werte und eine kulturelle Implosion bevorstünden, antwortete Seehofer: „Das sind doch pauschale Weltuntergangsszenarien.“


20.10.2018
Asyl
USA
Grins
Epochtimes: Trump fordert Migranten zur Rückkehr auf: „Sie kommen nicht in dieses Land, sie können genauso gut umdrehen“

US-Präsident Donald Trump hat die Tausenden zentralamerikanischen Migranten, die sich auf den Weg in die USA gemacht haben, zur Rückkehr aufgefordert.

„Sie kommen nicht in dieses Land, sie können genauso gut umdrehen“, sagte Trump am Freitag in Scottsdale im US-Bundesstaat Arizona. Der US-Präsident warnte, dass es sich bei vielen der Migranten um Straftäter handeln könnte.

Dieser Migrantenschub trägt doch wieder mal eine eindeutige Handschrift. Fängt mit S an und hört mit oros auf. Mehr verrate ich nicht


20.10.2018
Asyl
Dänemark
Deutsch.RT: Dänemark: Mit Bulldozern gegen "Migranten-Ghettos"

1.000 Wohnungen eines sogenannten "Ghettos" sollen unweit der Stadtgrenze Odense dem Boden gleichgemacht oder umgewandelt werden. Mit dem Einreißen der Wohnungen soll auch die Kriminalität verschwinden. Die Regierung hofft, dass die Bewohner freiwillig umsiedeln.
Die dänische Regierung hat einige Gegenden im Land als "Ghettos" deklariert. Diese zeichneten sich, der dänischen Regierung nach, durch hohe Kriminalität und einen hohen Migrationsanteil aus. Kinder müssen dort an Integrationskursen teilnehmen und Straftaten der Einwohner werden künftig schwerer bestraft.
Da sollten sich unsere endlich mal ein Beispiel nehmen. Anders kapieren die das doch nicht.

19.10.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Keine Islamisierung? Dschihadisten marschieren durch Hamburger City

In der Hamburger Innenstadt haben am Sonnabend die Islamisten das Sagen. Eine Demonstration der radikalen Furkan-Gemeinschaft führt durch die City der Hansestadt. Diesmal warnt sogar der Verfassungsschutz. Der rot-grüne Senat aber lässt die Sache laufen.

Die extremistische Organisation will laut Geheimdienst eine „Islamische Zivilisation“ errichten. Unter dem Motto „Freiheit für Alparslan Kuytul!“ geht sie nun auf die Straße. Hinter der Veranstaltung stehe die aus der Türkei stammende, islamistische Furkan-Gemeinschaft, erklärte Marco Haase, der Sprecher des Landesamts. Die Gruppe werde seit 2016 vom Verfassungsschutz beobachtet.


19.10.2018
Asyl
jaja
Epochtimes: Entgegen den Wünschen der EU: Nordafrikanische Staaten lehnen Aufnahmezentren für Migranten ab

Libyen und seine Nachbarländer lehnen die von der EU erwogene Schaffung von Aufnahmezentren für Migranten in Nordafrika nach den Worten des libyschen Außenministers ab. „Alle nordafrikanischen Länder lehnen diesen Vorschlag ab, Tunesien, Algerien, Marokko und Libyen ebenso“, sagte Mohamed al-Taher Siala in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der österreichischen Zeitung „Die Presse“.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten bei ihrem Gipfeltreffen Ende Juni beschlossen, die Möglichkeit von Aufnahmezentren in Nordafrika für im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge zu prüfen. Mittelmeerländer von Tunesien über Libyen bis Ägypten winkten jedoch ab. In den Schlussfolgerungen des am Donnerstag zu Ende gegangenen jüngsten EU-Gipfels wurden die Aufnahmezentren nicht mehr erwähnt.


19.10.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Irans Idee von Menschenrechten: Christenverfolgung

  • „Die Regierung benutzt sie oft [die Anschuldigung, ‚gegen die nationale Sicherheit zu agieren‘] gegen Konvertiten statt der Anschuldigung des Glaubensabfalls… in einem Versuch, internationale Aufmerksamkeit zu vermeiden.“ – Morning Star News, 13. Juli 2017.
  • Der Iran verfolgt nicht nur seine christlichen Minderheiten, sondern versucht auch, sie zu zwingen, den Islam anzunehmen – trotz der Prahlerei Rouhanis vor der UNO, dass „der Iran nicht versucht, seine offizielle Religion anderen aufzuzwingen…“.
  • „Rouhani will beweisen, dass er ein guter Moslem ist, indem er Christen verfolgt… Die Behörden versuchen, das Christentum auszurotten, genau wie die Gruppe Islamischer Staat, nur klüger.“ – Iranischer Christ, der untergetaucht lebt, BosNewsLife, 7. September 2017.
  • „Wenn der Fall eines Gefangenen die Aufmerksamkeit der internationalen Medien erregte, hörten sie auf, ihn/sie zu foltern oder zu vergewaltigen, weil sie wussten, dass die Welt zusieht…“ – Mohabat News, 23. Oktober 2017.

19.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Unzufrieden mit der Unterkunft: Libanese droht im Rathaus mit Selbstverbrennung

Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) – Ein 24-jähriger Libanese hat sich am Donnerstagnachmittag vor dem Rathaus mit Benzin übergossen und damit gedroht sich anzuzünden. Ein städtischer Mitarbeiter konnte dem Mann geistesgegenwärtig das Feuerzeug aus der Hand schlagen. Eine kurz darauf eingetroffene Streifenwagenbesatzung nahm den 24-Jährigen widerstandslos fest. Der äußerlich unverletzte Mann wurde von einem Notarzt versorgt und anschließend in eine psychiatrische Fachklinik nach Lübbecke gebracht.

19.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Iraner sticht Opfer in den Hals und wird nach Festnahme auf freien Fuß gesetzt

Schneverdingen – Kurz nach 08:00 Uhr hatten am Donnerstag zwei Männer, die von der Polizei als „Schneverdinger“ bezeichnet werden, einen „verbalen Streit“ im Bahnhofsviertel.

Als das spätere Opfer sich entfernte, holte der aus dem Iran stammende 49-jährige Kontrahent aus dem angrenzenden Imbiss ein Tafelmesser und folgte ihm. Nachdem der Tatverdächtige von einem Zeugen aufgefordert worden war, das Messer abzulegen, erklärte er, dass er gegenüber dem Verfolgten eine Geldforderung habe. Im gleichen Moment stach er mit dem mitgeführten Messer in Richtung Hals des Opfers. Gleich darauf fuhr er mit seinem Fahrrad zur Polizeistation Schneverdingen und stellte sich. Das Opfer erlitt eine Verletzung am Hals und wurde nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen.


19.10.2018
Asyl
Epochtimes: Ausländerbehörde Bottrop geschlossen – Attacke auf Mitarbeiter – Oberbürgermeister fordert Konsequenzen

Nach dem Angriff vom Mittwoch war die Behörde am Donnerstag komplett geschlossen. Seit Freitag soll ein eingeschränkter Publikumsverkehr nach telefonischer Terminvergabe möglich sein. Die Stadt plant für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter Personenschutz, Training und Umbaumaßnahmen.


19.10.2018
Asyl
Judenhass
Achgut: Ich rede vom Antisemitismus von Muslimen
Langsam lichtet sich der Nebel um die #unteilbar-Demo letzten Samstag in Berlin. Anders als bei solchen Anlässen üblich, hat die Polizei keine Angaben zu der Zahl der Teinehmer gemacht, sie sprach nur von „einigen Zehntausend“. Die meisten Medien übernahmen die erstaunlich genaue Schätzung der Organisatoren (242.000) und rundeten sie auf eine Viertelmillion auf. Egal, wie viele es waren, eine wesentliche Information ging auch diesmal in der Welle der Begeisterung unter. Wie viel hat das Ganze gekostet und wer hat es bezahlt? Ist Herbert Grönemeyer auf eigene Rechnung aus London eingeflogen, um zwei Lieder zu singen? 

19.10.2018
Asyl
Schweden
Schluesselkindblog: „Flüchtlingskind“ mit nagelneuem Samsung Galaxy Note 9 und goldener Armbanduhr beschwert sich über Schwedens Sozialleistungen

Schwedens Regelungen der Sozialleistungen verärgern den 19-jährigen Hossein, berichtet die Boulevardzeitung Aftonbladet. Das „Flüchtlingskind“, der ein Samsung Galaxy Note 9 und eine goldene Uhr besitzt, fühlt sich von den schwedischen Behörden gemobbt.

In Lidingö außerhalb von Stockholm wird das Geld, das Sie über die Swish App, ein schwedisches PayPal, erhalten, als Einkommen gezählt. Das bedeutet, dass eine Person, die Leistungen bezieht, eine geringere Entschädigung erhält, wenn Geld durch das beliebte Zahlungssystem hereinkommt.


19.10.2018
Asyl
Griechenland
Schluesselkindblog: Migranten vergewaltigen regelmäßig 5- jährige Kinder in griechischen Flüchtlingsunterkünften

MSF-Koordinator Declan Bary gab Newsweek ein Interview über die Situation im Flüchtlingslager Moria.

Seit Mitte Mai ist die Zahl der sexuellen Übergriffe im Flüchtlingslager Moria sprunghaft angestiegen. Der „Olivenhain“, eine ungeschützte Stelle für den Überlauf des überfüllten Lagers, beherbergt Hunderte von Familien in Zelten.

Laut Bary nehmen die MSF-Ärzte jede Woche einen Vergewaltigungsfall auf, was bedeutet, dass in den letzten fünf Monaten mindestens 21 Vergewaltigungen in Moria stattgefunden haben. Die Berichte beinhalten Missbrauch von Kindern mit penetrativer Vergewaltigung, wobei einige „unangemessene sexualisierte Berührung“ dokumentiert wurden.


19.10.2018
Asyl
Schlepper
Junge Freiheit: Fantastische 4 spenden 30.000 Euro an „Mission Lifeline“

DRESDEN. Die Hip-Hop Gruppe Fantastische 4 hat der Flüchtlingsorganisation „Mission Lifeline“ 30.000 Euro gespendet. Damit ist das Spendenziel von 475.000 Euro für ein neues Schiff erreicht, berichtet die Sächsische Zeitung. Die Musiker erhielten am vergangenen Wochenende den Jacob-Grimm-Preis „Deutsche Sprache“ und gaben das gesamte Preisgeld an die Dresdner Flüchtlingsorganisation weiter.

19.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Kölner Geiselnehmer hätte abgeschoben werden können

KÖLN. Der Geiselnehmer und mutmaßliche islamische Terrorist von Köln hätte bereits vor drei Jahren abgeschoben werden können. Allerdings habe das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) die entsprechende Frist verstreichen lassen, berichtet der Kölner Stadtanzeiger. Demnach sei Mohammad A.R. Anfang 2015 über Tschechien in die Europäische Union eingereist und habe in Prag Asyl beantragt.

Am 2. März sei er jedoch nach Deutschland weitergereist und habe zwei Wochen später erneut einen Asylantrag gestellt. Laut der Dublin-Verordnung hätte Deutschland den Syrer zurück nach Tschechien abschieben können, da das Land für dessen Asylverfahren zuständig war. Hierfür gilt jedoch eine Frist von sechs Monaten. Danach erlischt die Pflicht zur Zurücknahme.

Syrer war polizeibekannt


19.10.2018
Asyl
Kriminalität
Anonymousnews: Polizeiliche Kriminalstatistik widerlegt linke Lügen: Migranten sind vielfach krimineller als Deutsche

Die PKS gibt Aufschluss über polizeilich erfasste und aufgeklärte Straftaten, über Opfer und akribisch ermittelte Tatverdächtige. Sie ist die wichtigste valide, belastbare Quelle, mit der das kriminelle Hellfeld – und damit ein beachtlicher Teil unserer Gewalt- und Kriminalitätswirklichkeit – quantitativ beschrieben wird. Und sie zeigt: Migranten sind um einiges krimineller als Deutsche.

„Die Bürger in Deutschland waren nie so sicher vor Gewalt, wie sie es derzeit sind“, behauptete im August der Uni-Professor Thomas Feltes. Die in der Bevölkerung messbar wachsende „allgemeine Verunsicherung“ sei „nicht berechtigt“. Und der Medienforscher Thomas Hestermann befand vor wenigen Wochen im Zuge einer regelrechten Artikelflut, das schwindende Sicherheitsempfinden sei quasi nur eine „Kreation“ der Medien, die den „gewalttätigen Einwanderer als Angstfigur“ entdeckt hätten.


19.10.2018
Asyl
Türkei
Anonymousnews: Die türkische Agenda: Finanzierung von Moscheen in ganz Europa zur Auslöschung des Christentums

Die türkische Regierung gibt Hunderte von Millionen Dollar für den Bau von Moscheen aus, die Teil einer langfristigen Initiative zur Förderung des Islam in der ganzen Welt sind. Viele Muslime hoffen, dass neue Moscheen in ganz Europa ihren Wunsch, den Islam in nicht-islamische Länder zu verbreiten, vorantreiben und erleichtern und die christlichen „Ungläubigen“ davon überzeugen, ihren Glauben zugunsten des Islams aufzugeben.

von Uzay Bulut

Am 29. September eröffnete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die jüngste europäische Moschee der Türkei, „DITIB-Zentralmoschee Köln“ in Deutschland. Die von der türkischen Regierung finanzierte Anadolu-Agentur berichtete am 25. September:

Die Kölner Zentralmoschee, die vom Türkisch-Islamischen Verband für religiöse Angelegenheiten (DITIB) nach acht Jahren Bauzeit fertiggestellt wurde, hat eine Kapazität von 1.200 Personen.


19.10.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Bundesrat fordert generelles Verhüllungsverbot vor Gericht

Der Bundesrat fordert ein generelles Verhüllungsverbot vor Gericht. Die Länderkammer beschloss am Freitag in Berlin einen entsprechenden Gesetzentwurf. Zwar sind Verhüllungsverbote in Gerichtsverhandlungen auch heute schon möglich. Die Anordnung, das Gesicht zu zeigen, bleibt aber dem jeweiligen Richter überlassen.

Der Bundesrat will nun eine einheitliche Praxis erreichen. Dabei geht es de facto hauptsächlich um Musliminnen, die das Gesicht aus religiösen Gründen mit einem Schleier oder einer Burka verhüllen.


19.10.2018
Asyl
China
Islam
Anonymousnews: China zeigt wie es geht: Eine Million Moslems in Erziehungslagern interniert

Während in Europa, allen voran in Merkels Schlaraffenland-BRD, Moslems mit Handkuss aufgenommen, hofiert und versorgt werden, läuft es in Fernost etwas anders. China hat eine Million Moslems in Erziehungslager interniert.

von Günther Strauß

China greift gnadenlos gegen religöse Extremisten durch – und macht keinen Hehl daraus. Die Regierung bestätigte die Angaben der Vereinten Nationen (UN), nach der eine Million Moslems in Erziehungslagern interniert seien. Shorat Zakir, Gouverneur der chinesischen Provinz Xinjiang, gab in einem Interview mit der Staatszeitung „Xinhua“ einige Antworten zum Thema.


19.10.2018
Asyl
Österreich
Epochtimes: „Kulturkampf im Klassenzimmer“: Klagen über Abschottung und radikalen Islam in Wiens Einwanderercommunity

Ein jüngst erschienenes Buch und ein Bericht, den die Rechercheplattform „Addendum“ einsehen konnte, haben die Debatte über die Integrationspolitik in Österreich neu angefacht. Insbesondere in der Bundeshauptstadt Wien sei die Tendenz hin zur Parallelgesellschaft ungebrochen. Dadurch verschärfe sich auch das gesellschaftliche Konfliktpotenzial.

Die in Wien lebende Lehrerin Susanne Wiesinger hat jüngst ihr Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“ veröffentlicht und damit reichlich Staub aufgewirbelt. Die Analyse beschäftigt sich mit dem zunehmenden Einfluss eines radikalen Islams an Schulen und mit Parallelgesellschaften, die sich innerhalb muslimischer Einwanderercommunitys mehr und mehr zu verfestigen scheinen.

18.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Massive Kommunikationsprobleme an Grundschulen: Kinder sprechen kein Deutsch

Niedersachsen/Sögel – Was tun, wenn die Kinder, die man unterrichten soll, einen nur hohläugig ansehen, weil sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind? Vor diesem Problem steht eine Grundschule in Sögel. Wegen massiver Kommunikationsprobleme kann ein geregelter Unterricht zunehmend weniger stattfinden.

Eine zunehmende Zahl der Kinder in der Bernhard-Grundschule in Sögel sprechen – wenn überhaupt – nur ein rudimentäres Deutsch. Sie kommen aus Rumänien, Polen, Bulgarien und Syrien. Bei vielen Schulsituationen sei ein Dolmetscher erforderlich, so die Leiterin der Schule. Insbesondere bei der heillos überfüllten Ganztagsbetreuung, zu der 80 von 310 Kindern angemeldet sind, sei die Betreuung nahezu nicht möglich. Mehrheitlich scheint diese mutmaßlich kostenfreie außerfamiliäre Betreuung von Migrantenfamilien genutzt zu werden. Denn von den 80 dort betreuten Kindern besitzen 64 einen Migrationshintergrund.


18.10.2018
Asyl
Dänemark
Journalistenwatch: Migrantenghetto – Dänische Regierung macht 1000 Häuser platt

Für die Bewohner des Migrantenghettos Vollsmose wird es ernst. Die dänische Regierung will nun 1000 Häuser abreißen und die Bewohner umverteilen – um so Kriminalität und islamischer Parallelgesellschaft Einhalt zu gebieten.

Vollsmose ist ein Vorort von Odense, der drittgrößten Stadt in Dänemark. Hier leben rund rund 9.000 Einwohner, die meisten von ihnen mit ausländischen Wurzeln,  in einer Hochhaussiedlung aus den 1970er Jahren.

Vollsmose gilt als das schlimmste Ghetto des Landes mit hoher Kriminalität und fehlender Integration. Im Sommer hatte die dänische Regierung unter dem Premierminister Lars Løkke Rasmussen den islamischen Parallelgesellschaften den Kampf angesagt (jouwatch berichtete).


18.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Nach Kurs-Besuch: Senegalesischer Sex-Täter nimmt junge Frau gefangen und vergewaltigt sie

Da haben alle Ermahnungen und „Das macht man bei uns nicht“-Hinweise nichts genutzt. Kurz nach seiner Haftentlassung und trotz Teilnahme an einem Kurs, der unbeherrschte Triebtäter wieder „in die Spur“ bringen soll, schlägt ein senegalesischer Sex-Täter wieder zu. Er zwingt eine junge Frau in seine Wohnung, hält sie gefangen und missbraucht sie.

Nur drei Monate nach seiner Haftentlassung hat die Polizei am Dienstag einen 46-jährigen vorbestraften Senegalesen wegen des dringenden Tatverdachts der Bedrohung, der sexuellen Nötigung sowie der Freiheitsberaubung festgenommen. Der Mann hatte in NRW an einem KURS-Programm („Konzeption zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern in Nordrhein-Westfalen“) teilgenommen und anscheinend nicht richtig zugehört. Am Montagnachmittag soll der Sex-Täter die 21-Jährige in Köln-Sülz auf der Straße angesprochen und sie unter Drohungen gezwungen haben, ihm in seine Wohnung zu folgen. Dort habe er die junge Frau sexuell belästigt und für mehr als eine Stunde gegen ihren Willen festgehalten, berichtet Presseportal. Mit Hilfe eines Vorwandes gelang der jungen Frau schließlich die Flucht.


18.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Erschreckende Fakten: Asylbewerber 20 Mal „mörderischer“ als Deutsche

Die Bürger in Deutschland waren nie so sicher vor Gewalt, wie sie es derzeit sind“, behauptete im August der Uni-Professor Thomas Feltes. Die in der Bevölkerung messbar wachsende „allgemeine Verunsicherung“ sei „nicht berechtigt“. Und der Medienforscher Thomas Hestermann befand vor wenigen Wochen, im Zuge einer regelrechten Artikelflut, das schwindende Sicherheitsempfinden sei quasi nur eine „Kreation“ der Medien, die den „gewalttätigen Einwanderer als Angstfigur“ entdeckt hätten.

Sind die beinahe täglichen Berichte über Messerattacken, die daraus resultierenden Todesfälle, sexualisierte Gewaltübergriffe etc. durch gewalttätige Einwanderer womöglich gar kein Spiegel der Realität, sondern nur mediale Gemeinheiten?


18.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: So geht’s auch: Mutige Polin und Italienerin verhindern Vergewaltigung durch messernden Marokkaner

Bielefeld – Sie wollen keine Heldinnen sein, die Italienerin Linda Cariglia (20) aus Gütersloh und die Polin Karolina Smaga (21) aus Rietberg. „Wir nennen das Zivilcourage!“ sagen die beiden Auszubildenden eines Supermarktes über ihre geglückte Befreiung eines Vergewaltigungsopfers in Bielefeld. Sie schlugen einen Marokkaner in die Flucht, der bereits sein Opfer ins Gebüsch gezerrt hatte, verfolgten ihn und riskierten dabei sogar ihr Leben. Denn der Täter, Bewohner eines Herforders Asylbewerberheimes, zog ein Messer und verletzte dabei eine der Frauen.

Wie die Neue Westfälische NW schreibt, kamen die beiden jungen Frauen am Sonntag früh gegen 6.15 Uhr von einem Diskobesuch, als sie hinter einer Eisenbahn-Brücke im Gebüsch Geräusche hörten – und dann Hilferufe.“ Als die Nachtschwärmerinnen genauer hinsahen, erkannten sie zwischen den Büschen einen Mann, der auf einer weinenden Frau lag.


18.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Polizei fürchtet Rache: Schule wegen Morddrohungen geschlossen

Brandenburg/Calau – Die Grund- und Oberschule in Calau musste heute geschlossen bleiben. Der Grund: Die Polizei war mehrmals angerückt, nachdem eine ausländische Schülerin gestern mit einer deutschen Klassenkameradin in Streit. Zwei Schülerinnen sollen angedroht haben, sich rächen zu wollen.

Was vor Jahren noch keinen Polizeieinsatz oder gar die Schließung einer Schule gezeitigt hätte, ist im Merkeljahr 2018 ohne weiteres möglich: Die Polizei musste mehrmals zur  Oberschule im brandenburgischen Calau anrücken, nachdem bereits am Mittwoch eine ausländische und eine deutsche Schülerin in Streit geraten waren. Bei dem Streit sei es, so unter anderem die Bildzeitung, um eine „Neiddebatte“ gegangen, weil eine der beiden 17-jährigen Schülerinnen ein Marken-T-Shirt getragen habe.


18.10.2018
Asyl
Epochtimes: EU-Gipfel: Merkel erteilt Plan für Alternativen zur Flüchtlingsverteilung eine Absage

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erteilte beim EU-Gipfel in Brüssel am Donnerstag dem Vorschlag Österreichs eine Absage, den Mitgliedstaaten Solidarität auch über andere Beiträge als die Flüchtlingsaufnahme zu ermöglichen. „Ich glaube, dass wir es uns damit noch ein bisschen zu einfach machen“, sagte sie. Denn dann würden Hauptankunftsländer in Krisensituationen wieder „alleine gelassen“.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hatte beim Gipfel mehrfach für ein solches Konzept „verpflichtender Solidarität“ geworben. Die EU müsse in der Migrationsfrage „aus der Sackgasse“ herauskommen und den „Streit um die verpflichtenden Quoten“ beenden, sagte Kurz, dessen Land derzeit den EU-Vorsitz innehat. Er wolle, dass jeder Staat „einen Beitrag leistet, dort wo er das kann und dort wo es sinnvoll ist“.


18.10.2018
Asyl
Frankreich
Danisch: Der Held, der kein Held sein darf
Nach dem franzö­sis­chen [Polizisten und] Helden Arnaud Beltrame, der sich geopfert hat, um eine Geisel vor einem islamistis­chen Terroristen zu ret­ten, wird kein Platz benannt, weil das Marseilles große mus­lim­is­che Gemeinschaft verärg­ern kön­nte, berichtet Valeurs Actuelles.

18.10.2018
Asyl
pi-news: Mainstream-Medien: Geldautomaten-Clan „aus den Niederlanden“
Marokkaner-Bande in München: Schreie, Schüsse, ein schwerverletzter Polizist

Von DAVID DEIMER |  Spektakulärer Großeinsatz in Germering bei München: Beim Zugriff auf eine marokkanisch-algerische Geldautomatensprenger-Bande in Germering bei München ist am Mittwochmorgen ein Polizist vom Fahrer eines 450-PS-starken Audi RS5 angefahren und schwer verletzt worden. Ein Täter konnte flüchten, Hubschrauber waren im Einsatz über dem beschaulichen Münchner Vorort.

18.10.2018
Asyl
Terror
unser-mitteleuropa: Liste der sichersten Länder der Welt: Deutschland um 31 Plätze abgestürzt

Deutschland stürzt im internationalen Ranking der sichersten Reiseländer von Platz 20 auf Platz 51. Grund hierfür ist offensichtlich der importierte Terror, der durch die große Völkerwanderung zu uns gekommen ist.

An erster Stelle steht Finnland, das Schlusslicht bildet Kolumbien. Dazwischen sind alle europäischen Länder die sich dem Selbstbetrug unter dem Motto „Wir schaffen das!“ hingegeben haben um einige Plätze abgestürzt, und finden sich nun versteckt zwischen irgendwelchen Dritte-Welt Ländern wieder. So befindet sich zum Beispiel Frankreich auf Platz 67 hinter Senegal, Simbabwe, Ghana und Saudi Arabien.


18.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Tim K.: Vergewaltigungsserie in Magdeburg – 14-Jährige von Migranten vergewaltigt? (Video)

In Magdeburg sind auf zwei darauffolgenden Tagen allem Anschein nach Frauen vergewaltigt worden. Am Freitag eine 39-Jährige und am Samstag eine 14-Jährige. Es ist einfach nur noch widerwärtig, was aus diesem Land geworden ist. Die innere Sicherheit scheint nicht mehr vorhanden zu sein und Frauen und Kinder sind nirgendwo mehr sicher. Wir brauchen schnellstmöglich eine politische Wende in diesem Land! Tim K.

18.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Biss in den Penis: Hund beschützt sein obdachloses Herrchen gegen angreifenden Afrikaner

In den frühen Morgenstunden des 12. September wurden Bewohner der Santa Teresa Straße in Reus, der Hauptstadt der spanischen Region Baix Camp, durch laute Schreie eines auf der Straße liegenden Afrikaners aufgeschreckt, berichtet die Zeitung Diari de Tarragona. Als eine Patrouille der Guàrdia Urbana de Reus den Ort erreichte, fand sie einen Mann mit Verletzungen im Schrittbereich vor. Ein Senegalese, der Englisch sprach, aber nicht Spanisch verstand, krümmte sich auf dem Bürgersteig der Straße und schrie vor Schmerzen.

Afrikaner tritt Hund – dieser beißt in Penis und Hand


18.10.2018
Asyl
Grins
Anonymousnews: Schockmoment in Berlin: Drei Asylforderer wollen die BRD wieder verlassen – Scheitert jetzt die Umvolkung?

Es dürfte ein Schockmoment gewesen sein, als der ein oder andere BRD-Politiker in Berlin davon Wind bekam: Drei Goldstücke tragen sich mit dem Gedanken, das Schlaraffenland wieder zu verlassen. Ist jetzt die Umvolkung in Gefahr?

von Akif Pirinçci

Es wird alles besser wie uns die Steine der Weisen vom heiligen Berg zu Berlin einst prophezeit hatten. Im zweiten Jahr in Folge hat die Zuwanderung nach Deutschland abgenommen. 2017 kamen rund 416.000 Menschen mehr nach Deutschland als von hier weggingen, also zirka die Einwohnerzahl von Duisburg. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts gab es 2017 insgesamt 1,551 Millionen Zuzüge und 1,135 Millionen Fortzüge. Dieser sogenannte Wanderungsüberschuß mit dem Ausland hatte 2016 noch rund 500.000 Personen betragen, 2015 auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 1,1 Millionen. Nicht daß uns am Ende überhaupt niemand mehr beehren will.


18.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Kriegsähnliche Szenen im bayerischen Dschungelcamp – 100 Afrikaner drehen völlig durch

Schon wieder tumultartige Kriegsszenen in Fürstenfeldbruck bei München: Über hundert so genannte „Schutzsuchende“, vorwiegend aus Afrika, griffen ein Großaufgebot von Polizisten an und verletzten Security-Mitarbeiter – auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Am Dienstagabend kam es in der „Asylresidenz Fürstenfeldbruck“ im Laufe einer Zimmerkontrolle zunächst zu Handgreiflichkeiten gegen einen Security-Mitarbeiter durch eine nigerianische Asylbewerberin. Dabei entstanden in weiteren Zimmern weitere „Streitigkeiten“ zwischen Asylforderern und Sicherheitsdienstmitarbeitern. Eine 22-jährige nigerianische Bewohnerin stieß dabei unaufhörlich verbale Bedrohungen gegen eine Security-Mitarbeiterin aus und ließ sich nicht mehr beruhigen.

„Und dann drehen die durch“


18.10.2018
Asyl
Epochtimes: Bundestagsdebatte: Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunfts­ländern erklä­ren – AfD-Plan zur Förderung der Rückführung syrischer Flüchtlinge

Über einen Gesetzentwurf der FDP, der auf die Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als "sichere Herkunftsstaaten" abzielt entscheidet der Bundestag heute. Ebenfalls abgestimmt wird über einen Antrag der AfD für einen Sechs-Punkte-Plan zur Förderung der Rückführung syrischer Flüchtlinge.

Über einen Gesetzentwurf der FDP-Fraktion, der auf die Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als „sichere Herkunftsstaaten“ abzielt entscheidet der Bundestag heute im Anschluss an die einstündige Debatte.

Der Innenausschuss hat dazu eine Beschlussempfehlung vorgelegt. Über den Gesetzentwurf sowie über einen Änderungsantrag der FDP zu ihrem eigenen Gesetzentwurf wird jeweils namentlich abgestimmt.


18.10.2018
Asyl
Korruption
Epochtimes: Von insgesamt 22,6 Milliarden Euro fließen nur zwei Milliarden in echte Integrationsprogramme

Von insgesamt 22,6 Milliarden Euro, die der Bund 2018 für die Integration von Flüchtlingen ausgibt, entfällt auf echte Integrationsprogramme wie Sprach- und Integrationskurse nur knapp ein Zehntel der Summe.

Von insgesamt 22,6 Milliarden Euro, die der Bund nach eigenen Angaben im laufenden Jahr für die Integration von Flüchtlingen ausgibt, entfällt auf echte Integrationsprogramme wie Sprach- und Integrationskurse nur knapp ein Zehntel der Summe.

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über welche die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. Demnach gibt der Bund für Integrationskurse im laufenden Jahr 765 Millionen Euro aus.


18.10.2018
Asyl
Terror
Deutsch.RT: Medienberichte: Großer Anschlag in Deutschland verhindert

Die Sicherheitsbehörden haben nach Medienberichten in einer mehr als einjährigen Operation einen Anschlagsplan der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) in Deutschland durchkreuzt. Dazu hätten 2016 insgesamt drei Teams von Attentätern nach Deutschland reisen sollen, um die Tat vorzubereiten und durchzuführen. Ziel sei möglicherweise ein Musikfestival gewesen, berichteten am Mittwoch NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung (Donnerstag) gemeinsam sowie parallel dazu auch Die Zeit.

Also irgendwie glaube ich langsam, daß eine der Seiten aus Vollidioten besteht. Mit 30 engagierten Leuten und mit Hilfsmitteln aus dem Baumarkt sowie den entsprechenden Spesen würde ich innerhalb von einem Monat die ganze Republik lahm legen. Selbst wenn kein einziger dabei direkt zu Schaden kommen würde.

Mir kommt es eher so vor, als wären die ganzen Meldungen gefaket um Aufmerksamkeit woanders hin zu lenken.


17.10.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Iuventa – rettet oder schleust sie?

Beobachtungen:

  • Schiff gekauft aus dem Erlös (300.000 €) einer Crowdfunding-Kampagne. Vorbildliche Tarnung.
  • Auf dem Schiff ist ein ausgebildeter Seemann aus Bremen, der schon als Offizier tätig war. Er ist der Kapitän, koordiniert alles auf dem Schiff. Zusätzlich ist ein italienischer Kameramann als Aufpasser an Board. Er filmt alles. Dazu gibt es ein gefühltes Dutzend junger Menschen, die als Dekoration und Tarnung dienen und ernsthaft an das Gute ihrer Mission glauben. Angeführt werden sie vom Gründer von “Jugend Rettet”, der sich ein eigenes Bild von der Rettungsmission machen will und deshalb dabei ist.
  • Die Iuventa fährt vor die libysche Küste und patroulliert dort einen Küstenabschnitt, der ihr von einer italienischen Behörde zugewiesen wurde. Entlang der Küste patroullieren weitere Rettungsschiffe, die alle von der Behörde koordiniert werden. Aus welchen Crowdfunding-Kampagnen sich die übrigen Schiffe und deren Betrieb finanzieren, wird nicht mitgeteilt.

17.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Bulgarische Gruppenvergewaltiger gehen in Revision

NRW/Velbert – Die aus Bulgarien stammenden Gruppenvergewaltiger sind mit dem Urteil, das sie wegen der mehrfachen Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens erhalten haben, nicht zufrieden. Die beiden minderjährigen Haupttäter gehen in Revision.

Aus einer achtköpfigen Gruppe bulgarisch-stämmiger Jugendlicher (14 bis 16 Jahre) mit Flüchtlingsstatus wurde Ende Februar 2016 eine 13-jährige Schülerin vergewaltigt. Das Mädchen wurde in ein Waldstück verschleppt. Während vier der Täter sich an der Schülerin vergingen – zwei der Täter vergewaltigten das Opfer mehrfach – filmten anderen das Martyrium des Mädchen mit dem Handy.


17.10.2018
Asyl
Terror
Journalistenwatch: Jetzt ist es amtlich: Geiselnehmer von Köln war Islam-Terrorist

Was haben sich die Medien wieder gewunden, von einem psychisch Gestörten war mal wieder die Rede, aber nun ist es amtlich. Der Kölner Geiselnehmer ist Islam-Terrorist: Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag die Ermittlungen gegen einen 55-jährigen Syrer wegen des Brandanschlags und der Geiselnahme vom Montag am Kölner Hauptbahnhof übernommen. Dem Beschuldigten werde versuchter Mord in zwei Fällen sowie gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt, teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Am Montagmittag hatte der Beschuldigte im Kölner Hauptbahnhof in einem Schnellrestaurant eine brennbare Flüssigkeit ausgeschüttet und diese in Brand gesetzt.

Eine 14-Jährige rutschte bei ihrer Flucht vor den Flammen darauf aus und erlitt erhebliche Verletzungen. Der Beschuldigte floh anschließend in eine Apotheke und nahm dort eine Geisel. Er stellte telefonisch verschiedene Forderungen.


17.10.2018
Asyl
Italien
Frankreich
Grins
Journalistenwatch: Französische Gendarmerie lädt Afrikaner einfach in Italien ab

Frankreich/Italien – Im Grenzgebiet soll die französischen Gendarmerie im italienischen Grenzort Claviere  einfach illegale afrikanischen Migranten in einem Waldstück ausgesetzt haben. Frankreich spricht von einem bedauerlichen „Zwischenfall“ und räumt „Fehler“ ein. Italiens Innenminister Matteo Salvini scheint dem Franzosen wenig Glauben zu schenken.

Der Vorfall habe sich am Freitag im Rahmen eines Einsatzes zur Rückführung von illegal nach Frankreich eingewanderten Ausländern ereignet, heißt es nach Angaben italienischer Medien. Einheiten der französischen Gendarmerie seien mit einem Fahrzeug, in dem sich illegale afrikanische Migranten befanden, über die Grenze nach Italien gefahren und hätten die Afrikaner nahe dem im italienischen Grenzort Claviere in einem Waldgebiet ausgesetzt, berichtet die Tiroler Tageszeitung. Jetzt behauptet die zuständige französische Präfektin, dass die eingesetzten Exekutivkräfte nicht ortskundig gewesen seien, räumt jedoch ein, dass „Fehler“ gemacht wurden.


17.10.2018
Asyl
Terror
Epochtimes: Nach Anti-Terror-Razzia: Schiitisches Zentrum in Frankreich muss schließen – Aufruf zum bewaffneten Dschihad

Rund zwei Wochen nach einer Anti-Terror-Razzia muss eines der größten schiitischen Zentren Europas schließen.

Die französischen Behörden erklärten am Mittwoch, aus dem Zentrum Zahra Frankreich bei Dünkirchen hätten Islamisten zum bewaffneten Dschihad sowie „zu Hass, Diskriminierung und zur Gewalt“ aufgerufen. Offiziell war das Ziel des 2009 gegründeten Zahra-Zentrums nach eigenen Angaben, „die Botschaft des Islam“ in Frankreich zu verbreiten.


17.10.2018
Asyl
Terror
Epochtimes: IS plante „verheerenden Anschlag“ in Deutschland – Angeworbene Frauen sollten Attentäter nach Deutschland einladen

Ein IS-Anhänger aus Deutschland und seine zum Islam konvertierte Frau gerieten in Syrien in Anschlagsplanungen gegen Deutschland, möglicherweise ein Musikfestival.

Dabei wurde als ein Musikfestival als ein mögliches Ziel genannt. Die Bundesanwaltschaft bestätigte die drohende Gefahr.

Für uns war die Faktenlage in diesem Fall sehr konkret und auch belastbar.“

(Peter Frank, Generalbundesanwalt)

Oguz G. habe, als er von dem eigentlichen Plan erfuhr, versucht, „aus der Sache wieder rauszukommen.“


17.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Fürstenfeldbruck: 100 Asylbewerber randalieren und greifen Polizei an

FÜRSTENFELDBRUCK. Während einer Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft in Fürstenfeldbruck sind am Dienstag abend fünf Security-Mitarbeiter verletzt worden. Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Situation beruhigen, teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit.

Zunächst hatte es zwischen einer nigerianischen Asylbewerberin und einer Mitarbeiterin des Sicherheitsunternehmens einen Streit gegeben. Während die alarmierten Polizisten den Vorfall aufnahmen, kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen der betroffenen Familie aus Nigeria und Security-Mitarbeitern.

Sachschaden beträgt 10.000 Euro


17.10.2018
Asyl
Merkel
ah, doch
Epochtimes: Bunte Republik Deutschland – Laut Merkel war Multikulti schon 2003 „absolut gescheitert“


Im Koran steht, dass Männer über Frauen stehen und Frauen geschlagen werden dürfen [Koran 4/34 und 2/228]. Und eine Umfrage ergibt, dass 28% der befragten Muslime Gewalt gegenüber Ehefrauen als nötig betrachten.
Lange Zeit galt eine farbige, vielfältige Gesellschaft, international geprägt und durch multikulturelle Akzente belebt, als unbestrittenes Ideal. „Deutschland war komplett naiv“ bescheinigte uns der Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2011, Boualem Samsal. Islamwissenschaftler Dr. Alfred Schlicht beschreibt die Hintergründe.

Als jedoch auf Demos ‚Hamas, Hamas, Juden ins Gas’ skandiert wurde, wurde es vielen doch zu bunt.

Selbst Bundeskanzlerin Merkel, der niemand ausländerfeindliche Gesinnung unterstellen kann, stellte fest: „Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert.“

Es wurde mehr und mehr deutlich, dass nicht nur kulturelle Beiträge anderer Zivilisationen und Religionen, nicht nur Bereicherung unseres Alltags und Erweiterung unseres Horizonts in unser Land gekommen waren, sondern auch demokratie- und frauenfeindliche Ideologien, neuer Judenhass, Ablehnung der Werte unserer Gesellschaft und Verachtung für unseren Staat und seine Gesetze.


17.10.2018
Asyl
Pakistan
Epochtimes: Pakistaner wegen Vergewaltigung und Ermordung von Mädchen hingerichtet

In Pakistan ist der verurteilte Mörder eines sechs Jahre alten Mädchens hingerichtet worden. Die Todesstrafe gegen den 24-Jährigen wurde am Mittwoch im Zentralgefängnis der östlichen Stadt Lahore ausgeführt, wie ein Sprecher der Haftanstalt der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Der Mann war wegen der Vergewaltigung und Ermordung der sechs Jahren alten Zainab im Januar in Kasur vierfach zum Tode verurteilt worden.

Der 24-Jährige hatte demnach insgesamt acht Angriffe auf Kinder in Kasur gestanden, darunter fünf Tötungen. Der Vater des Mädchens war dem Gefängnissprecher zufolge während der Hinrichtung anwesend. Die Familie der Sechsjährigen hatte eine öffentliche Vollstreckung der Todesstrafe gefordert, ein Gericht in Lahore lehnte dies jedoch ab.


17.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Wieder Köln: Nordafrikaner schlägt mit Hammer auf 19-Jährigen ein, Komplize schießt mit Pistole um sich

Der Asylterror im bunten Köln geht weiter. Eine Gruppe von Migranten hat einen 19-Jährigen angegriffen. Dabei schlug ein Nordafrikaner mit einem Hammer auf das Opfer ein, ein anderer Asylforderer feuerte mit einer Schusswaffe um sich.

von Günther Strauß

Nachdem einer von Merkels Gästen den Kölner Hauptbahnhof für Stunden lahmlegte, indem er eine Geiselnahme vollzog, wobei er eine 14-Jährige mit Benzin übergoss und anzündete, kommt Köln nicht zur Ruhe. Drei weitere „Männer“ machten gleich am Abend weiter und terrorisierten die Stadt.


17.10.2018
Asyl
Epochtimes: Terror in Köln: Gas, Benzin, Stahlkugeln und Messer – Es kam fast zur Katastrophe – Syrer laut Behörden geistig verwirrt – Duldung bis 2021

"Allahu Akbar" und andere islamistische Bekundungen standen an den Wänden des Syrers in seiner Flüchtlingsunterkunft. Im Juni wurde seine Duldung um drei Jahre verlängert, obwohl er seit seiner Ankunft in Deutschland bereits 13 Straftaten beging.

„Die Sicherheitsbehörden haben bisher keinen Anhaltspunkt dafür, dass es sich bei dem verdächtigen Geiselnehmer von Köln um einen Islamisten handelt oder einen Mann, der aus einer islamistischen Motivation agierte“, berichtet „Focus“ und verweist dazu auf das „RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Mittwoch)“, welches sich wiederum auf Sicherheitskreise beruft. Man gehe eher davon aus, dass der Mann geistig verwirrt sei.

17.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Bankraub in Hohenwarth: War der Täter eine Merkel-Fachkraft? – Presse schweigt zu Identität.

Verschweigetaktik statt einer informativen Öffentlichkeitsarbeit ist oftmals das Motto bundesdeutscher Behörden, wenn Fremdländer und speziell Asylanten als Tatverdächtige ermittelt werden. So höchstwahrscheinlich auch bei einem Fall, der sich in der beschaulichen Gemeinde Hohenwarth im Landkreis Cham (Bayern) vor Kurzem abgespielt hat.

Am Mittwochmorgen, dem 10. Oktober, wurde dort ein Banküberfall verübt. Um 8:20 Uhr betrat ein mit einer Sturmhaube vermummter Mann die Filiale an der Hauptstraße und forderte mit vorgehaltener Waffe Geld vom Angestellten. Der kecke Bankangestellte verwickelte den Täter jedoch in ein Gerangel, worauf er aus dem Gebäude fliehen und Hilfe rufen konnte. Unverrichteter Dinge ergriff der Täter schließlich ohne Beute die Flucht.


17.10.2018
Asyl
Anonymousnews: 1 Tag nach Bayern-Wahl: Familiennachzug beginnt – Illegale reisen bequem per Linienflug aus Athen ein

Die Herrschende spielen weiter ihre Spielchen mit dem Volk. Exakt einen Tag nach der Bayern-Wahl landete in München ein Linienflug mit 177 Illegalen, die im Rahmen des sogenannten Familiennachzuges von Athen aus komfortabel ins Schlaraffenland Deutschland einreisten.

von Günther Strauß

Kaum hatten die Bürger ihre Stimmen bei den Altparteien versenkt (besonders erschreckend ist der hohe Anteil an GRÜNEN-Wählern), bekommen die Bayern auch schon die Quittung für ihr Wahlverhalten. 177 Menschengeschenke kamen am Montag per Linienflug direkt aus Athen am Münchener Flughafen an. „Familiennachzug“ nennt man diese Form der Schleuserei in der Politik.


17.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Kriminelle Ausländerbande will Geldautomaten sprengen – Polizei muss Schusswaffen einsetzen

Die Münchner Polizei hat in der Nacht zum Mittwoch mehrere Tatverdächtige gefasst, die in Germering einen Geldautomaten sprengen wollten. Es handelt sich ersten Erkenntnissen zufolge um eine professionelle Bande aus dem Ausland. Einer der Täter wurde von der Polizei angeschossen.

von Günther Strauß

Es waren filmreife Szenen, die sich in der Nacht zu Mittwoch in Germering abspielten. Eine Bande von Kriminellen hatte versucht, bei der Spardabank an der Otto-Wagner-Straße einen Geldautomaten zu sprengen. Doch die Polizei kam ihnen zuvor und konnte die Tat verhindern.


16.10.2018
Asyl
Schweden
Journalistenwatch: Schweden: Aus Rücksicht auf Moslems? TV schafft traditionelle Live-Übertragung von größtem Weihnachtskonzert ab

In der Vergangenheit habe es bereits zahlreiche Versuche gegeben, die Traditionen zu unterwandern:

  • Lucia, die nach der alten heidnischen Yule-Tradition immer eine langhaarige, blonde, schöne Frau war, durch einen schwarzen Jungen zu ersetzen.
  • Den  Adventskalender mit einer Hijab-Frau zu bestücken
  • Absage des Auftritts der traditionellen Studentenchöre im Fernsehen bei Valborg (schwedisches heidnisches Frühlingsfest).
  • Verbote für Studenten, am Abschlusstag die schwedische Flagge zu hissen.
  • Einführung des Gebets für Vielfalt bei Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag.
  • Werbung und Fernsehauftritte von Linken, dass der schwedische Nationalfeiertag nicht mehr gefeiert werden sollte
  • Gleichzeitig werden die muslimische Kultur und Traditionen intensiv gefördert

16.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Migrantenterror in Neußlußheim: Behörden beschimpfen Opfer als ausländerfeindlich

Versteckt in der Provinz-Zeitung Mannheimer Morgen wurde ein Leserbrief veröffentlicht, der den Alltag eines Bürgers im Jahre 3 nach Merkels Grenzöffnung widerspiegelt. Demnach terrorisiert ein „dunkelhäutiger Asylant“ die Anwohner in der 7000 Einwohner zählenden Gemeinde Neulußheim in Baden-Württemberg. Die Tochter des Lesers und andere Frauen würden belästigt, der kürzlich aus der Psychiatrie entlassene Neubürger tauche mehrfach pro Woche vor seinem Haus auf, schlage unter Gebrüll gegen seine Türen und Fensterschreiben. „Wer ist da eigentlich zuständig?“ fragt Michael Röhheuser. Antwort – Keiner! Im Gegenteil, das Terroropfer muss sich von Behördenmitarbeitern als „Ausländerfeind“ beschimpfen lassen. 

„Ich habe beschlossen, dass ich diese Straftatgeschichten als Leserbrief veröffentliche, weil aus meiner Sicht weder das zuständige Ordnungsamt vom Rathaus in Neulußheim, noch das Landratsamt Heidelberg oder die Polizei etwas unternommen haben, um meiner Familie und mehreren Bewohner von Neulußheim zu helfen.


16.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Westdeutschland: 42 Prozent der unter Sechsjährigen haben „Migrationshintergrund“ – und tschüs christliches Abendland

Das Statistische Bundesamt gibt an, daß in den westdeutschen Bundesländern bereits 42 Prozent der unter Sechsjährigen einen „Migrationshintergrund“ haben, wie die „Welt“ berichtet. Ohne daß die „Welt“ explizit darauf hinweist, liegt die Brisanz der Meldung darin, daß damit der „Point Of No Return“ bereits überschritten ist. Das Gros der „Menschen mit Migrationshintergrund“ in Deutschland stammt aus der islamischen Welt und gehört damit zur Gruppe derjenigen, die sich, wenn überhaupt, am widerwilligsten integrieren.

16.10.2018
Asyl
Epochtimes: „Geh nach Deutschland, da gibt es mehr Geld!“ – Junger Libyer (20) in Zwickau als Seriendieb vor Gericht

Da sah selbst die Richterin keine Chance auf eine positive Entwicklungsmöglichkeit mehr, als sie letzte Woche das Urteil am Amtsgericht Zwickau gegen den jungen Libyer Khaled K. (20) sprach:

Es gibt weitere Anklagen gegen Sie. Ich sehe Ihre Sozialprognose nicht günstig. Sieben Monate Haft.“

(Simone Meyer, Richterin, Amtsgericht Zwickau)

Immer wieder wurde er als Dieb erwischt, bekam kleinere Geldstrafen zwischen 100 und 200 Euro, wie die „Bild“ berichtet. Wie oft er nicht erwischt wurde, weiß wohl nicht mal er selbst.

16.10.2018
Asyl
Terror
Die Unbestechlichen: Spanien: Islamischer Staat rekrutiert in Gefängnissen

Die spanische Polizei hat ein Dschihadisten-Netzwerk ausgehoben, das in mehr als einem Dutzend spanischen Gefängnissen operierte. Das Netzwerk, das mutmaßlich in Verbindung zum Islamischen Staat steht, wurde von einem der erbittertsten Dschihadisten gegründet und betrieben – offenbar unter den Augen der Gefängnisbehörden.

Die Existenz dieses Netzwerks wirft nicht nur Fragen über die Effektivität der Sicherheitsvorkehrungen in spanischen Gefängnissen auf, sondern weckt auch Zweifel an den spanischen „Deradikalisierungs“-Programmen, die darauf zielen, islamische Militante zu „rehabilitieren“, um sie am Ende in die Gesellschaft „wiedereinzugliedern“.

Laut einem am 2. Oktober vorgestellten Bericht des spanischen Innenministeriums über die Antiterroroperation, bestand der harte Kern der Gruppe aus 27 Dschihadisten in 17 verschiedenen Gefängnissen – das sind mehr als die Hälfte der 30 spanischen Gefängnisse, in denen verurteilte Dschihadisten einsitzen.


16.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Kriminelle Ausländer-Banden bekriegen sich in Unterfranken – Polizei mit erhöhter Präsenz vor Ort

Seit Anfang Oktober sorgt eine Fehde zwischen Ausländergruppen in Unterfranken für Aufsehen. Die beiden Gruppen setzen sich zum einen aus ortsansässigen Türken auf der einen und aus mehreren Asylbewerbern auf der anderen Seite zusammen.

Anfang Oktober gerieten die zwei Gruppen von Ausländern bereits in Erlenbach am Main in Streit. Blieb es hierbei lediglich bei Wortgefechten, wurde es schließlich am 4. Oktober 2018 an dem nahe gelegenen Bahnhof Obernburg-Elsenfeld gegen 13 Uhr Ernst. Es kam hier zum ersten tätlichen Schlagabtausch, bei dem auch Knüppel als Waffen zum Einsatz gekommen waren. Dass die Trennung der Gruppen durch die Polizei und die Aufnahme von Ermittlungen nicht gefruchtet hatten, konnte man schon an den darauffolgenden zwei Tagen sehen, an denen der Kampf in die nächste Runde ging.


16.10.2018
Asyl
Epochtimes: Frankfurt, Hamburg, Bremerhaven: Gewalt gegen Polizisten nimmt rapide zu

In den letzten Tagen häufen sich Meldungen über Gewalt gegen Polizisten. Gestern wurde bekannt, dass in Frankfurt ein Jugendlicher eine Polizistin in den Main gestoßen hatte. Diese konnte sich noch rechtzeitig an einem Stahlseil auf der Kaimauer festhalten, weshalb sie nur bis zur Hüfte ins Wasser eintauchte und Kollegen ihr zu Hilfe kommen konnten.

Kurz darauf gab es eine weitere Meldung aus Hamburg, wo in der Nacht zum Sonntag eine Streifenwagenbesatzung einen Mann überprüfen wollte, der von Zivilfahndern beim Beschmieren eines Geldautomaten beobachtet worden war. Da sich rund 50 Anwesende mit dem Randalierer solidarisierten, mussten 42 Streifenwagenbesatzungen herangezogen werden, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Die Polizisten mussten sich dabei mit Pfefferspray und Schlagstöcken zu Wehr setzen.


15.10.2018
Asyl
Betrug
pi-news: Die Asylbetrüger von Flintbek
Zauberwörter „Asyl, Syria“ genügen für 5 Jahre Rundum-Versorgung


„Asyl, Syria“, das waren vermutlich die Worte, die reichten, um eine Familie aus der Ukraine hier fünf Jahre lang rundum versorgen zu lassen. Der Mann und seine Frau dürften mit Sicherheit kein Arabisch sprechen, und trotzdem brauchte es erst ein „Sprachgutachten“, das (im Video bei 2:04) “die Herkunft aus der ehemaligen Sowjetunion nahe legte. Ermittlungen der Ausländerbehörden haben nun die Ukraine als Herkunftsland ergeben und als mögliches Ziel einer möglichen Abschiebung.“

Man stellt sich unweigerlich die Frage, wie ein Amt sich „täuschen lassen“ kann, wenn von vornherein feststeht, dass sie nicht aus Syrien sind. Dies hätte man bei einer ersten Befragung durch einen Dolmetscher sofort merken müssen, der Betrug war bereits zu diesem Zeitpunkt offenbar. Da der Bericht vom NDR stammt, werden solche kritischen Nachfragen natürlich nicht gestellt.


15.10.2018
Asyl
Dänemark
pi-news: Keine Integration statt „Spurwechsel“
Dänemark: Masseneinwanderung beenden – alle sollen wieder gehen


Von ALSTER | Dänemark zeigt wie es geht: Erst die Grenzen schließen, Asylmissbrauch und illegale Masseneinwanderung beenden, dann neue Migrationsregeln aufstellen, die den Rechtsstaat und den Steuerzahler nicht belasten. Egal, wie eng ihre Anbindung an Land und Leute in den Jahren ihres Aufenthaltes in Dänemark ist, Flüchtlinge sollen künftig kein Bleiberecht mehr in Dänemark haben.

Bisher hat die Dänische Volkspartei (DF), die die Minderheitsregierung von Lars Løkke Rasmussen (Venstre, Liberal) unterstützt, darauf bestanden, dass Flüchtlinge sich nicht durch Arbeit integrieren sollten – sie sollten ja schnellstmöglich wieder zurück in ihre Heimat.


16.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Heilbronn: Asylbewerber geht mit Machete auf Asylbewerber los

Heilbronn – Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es gestern gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in Wertheim-Bestenheid, berichtet die Polizei.

Auslöser war der Angriff eines 19-jährigen Asylbewerbers mittels einer Machete auf einen 29-jährigen Mann, bei dem es sich ebenfalls um einen Asylbewerber handelt. Der Täter konnte in der Zwischenzeit festgenommen werden. Das 29-jährige Opfer wurde am Arm verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.


16.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Geiselnahme vom Kölner Hauptbahnhof: Es war wieder ein Dschihadist

Jetzt ist klar: Der Terrorakt vom Kölner Hauptbahnhof hat einen islamischen Hintergrund. Der Täter, der zunächst ein Mädchen in einem Schnellrestaurant anzündete und sich dann mit einer weiblichen Geisel in einer Apotheke verschanzte, bekennt sich zum Islamischen Staat. Offenbar wollte er mit seiner Tat ein Fanal setzen. Das berichtet der Focus.

Der Mann war bewaffnet und stieß wilde Drohungen in arabischer Sprache aus. Mit einem Brandsatz hatte er einer 14-Jährigen die Schuhe und Beine angezündet. Die Tat geschah in einer in einem McDonald’s-Filiale. Danach rannte der Mann, dessen Identität, die Polizei noch geheimhält, mit einer Schusswaffe in der Hand, in die gegenüberliegende Apotheke. Dort verschanzte er sich mit einer weiblichen Geisel im Hinterzimmer.


15.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Männerüberschuss in Deutschland! – So verändert die Massenmigration unsere Bevölkerungsstruktur

Glaubt man den regierungsamtlichen Zahlen, dann sind zwischen 2015 und Juni 2018 rund 1,5 Millionen Asylbewerber nach Deutschland gekommen. 1.446.175, um genau zu sein.

Vor allem in der Anfangsphase der Flüchtlingskrise haben die Medien gezielt den Eindruck erweckt, bei den „Schutzsuchenden“ handele es sich in erster Linie um Frauen und Kinder, was man durch eine selektive Auswahl des präsentierten Bildmaterials zu untermauern versuchte.

Tatsächlich aber, und das zeigen die Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat, waren 62 Prozent der Migranten, die im genannten Zeitraum erstmals einen Asylantrag in Deutschland stellten, Männer.


15.10.2018
Asyl
Schlepper
Compact-Online: Sebastian Kurz kritisiert linke Schlepper-NGO’s im Mittelmeer

Viele der etablierten Politiker lassen sich von den linken Schlepperschiffen im Mittelmeer und ihren NGO’s nach wie vor auf der Nase herumtanzen. Allerdings kam es nun von Seiten des amtierenden österreichischen Bundeskanzlers und EU-Ratsvorsitzenden Sebastian Kurz (ÖVP) zu deutlichen Worten.

Der Politiker griff die im Mittelmeer operierenden Nichtregierungsorganisationen massiv an. Konkret warf er den privaten Seenotrettern in der FAZ vor, Migranten gezielt in die Mitte Europas bringen zu wollen: „Es kann doch nicht sein, dass ein paar Nichtregierungsorganisationen das klare Ziel der 28 Staats- und Regierungschefs in Europa konterkarieren. Und das nicht nur mit dem Ziel, Leben zu retten, sondern gemeinsam mit den Schleppern Menschen nach Mitteleuropa zu bringen.“


15.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Schleusenöffnungsgesetz

Wenn die GroKo eine „Einigung“ verkündet, haben die Bürger nichts zu lachen. Der Koalitionskompromiß zur „Fachkräftezuwanderung“ macht da keine Ausnahme: Er schafft neue Einwanderungstatbestände und weitere Hintertüren für die Erschleichung dauerhaften Aufenthalts in Deutschland und seinen Sozialsystemen, ohne den alten Mißbrauch abzustellen.

Und das ist offenkundig nur ein Zwischenstand. Der schleswig-holsteinische CDU-Ministerpräsident Daniel Günther hat bereits angekündigt, nach der Bayern-Wahl, wenn jegliche Rest-Rücksicht auf die gedemütigte CSU überflüssig wird, den Kompromiß noch einmal „nachverhandeln“ – mit anderen Worten: die Schleusen noch weiter öffnen zu wollen.

Das Chaos wird nachträglich gerechtfertigt


15.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Schleswig-Holstein will Migrantenanteil im öffentlichen Dienst erhöhen

KIEL. Das Land Schleswig-Holstein will mehr Auszubildende mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst einstellen. Um dieses Ziel zu erreichen, kooperiere das Land mit der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein und fördere die Zusammenarbeit mit rund 124.000 Euro, meldet der NDR.

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde von Schleswig-Holstein, Cebel Kücükkaraca, lobte die Maßnahme. „Es ist wichtig, daß das Land und seine Mitarbeiter so bunt sind wie die Gesellschaft, in der wir leben.“ Nach seinen Angaben arbeiteten bislang zu wenig ausländischstämmige Personen in der Verwaltung.

Staatssekretär sieht großes Potential


15.10.2018
Asyl
Belgien
Anonymousnews: Belgien: Islamisten-Partei fordert ganz offen einen Scharia-Staat nach IS-Vorbild

Haben die Belgier aus dem Islamistenterror nichts gelernt? Bei der bevorstehenden Kommunalwahl darf ganz offiziell eine Partei antreten, die scheinbar einen „Islamischen Scharia-Staat“ nach IS-Vorbild einrichten will.

Die Partei, die nach eigenen Angaben über 300 Mitglieder hat, steht laut einem Bericht des Tag24 am heutigen Sonntag in Molenbeek und im Bezirk Brüssel-Stadt zur Wahl.


15.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Anonymousnews: 300 Millionen Moslems und Afrikaner zur Einreise nach Europa bereit – Volksaustausch läuft nach Plan

Worum es geht, dürften mittlerweile die meisten aufgeweckten Leserinnen und Leser erfahren haben. Es geht um zwei große globale Pakte der Vereinten Nationen, einmal um den „Globalen Pakt zu Flüchtlingen“ und um den „Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration“.

von Daniel Prinz

Das, was wir bisher an Masseneinwanderungen nach Deutschland und Europa gesehen haben, war erst der Vorspann an Migrantenflutungen „biblischen Ausmaßes“, die uns in den nächsten Jahren buchstäblich erst noch so richtig überrollen und die einheimischen Bevölkerungen in Europa ausdünnen, vertreiben und ja, auch ausrotten sollen – wenn es nach den geistigen Fantasieergüssen der noch herrschenden Strippenzieher auf dieser Erde geht, die eine linksfaschistische Weltdiktatur anstreben, in der von der Politik abweichende Meinungen und Gesinnungen drakonisch sanktioniert werden sollen.


15.10.2018
Asyl
Gangbang
Anonymousnews: In letzter Sekunde: Sicherheitsdienst verhindert Asyl-Gang-Bang beim Zwiebelmarkt in Weimar

Auf dem Zwiebelmarkt im thüringischen Weimar ist es am Wochenende fast zu einer Massenvergewaltigung durch sogenannte Flüchtlinge gekommen. Der Sicherheitsdienst konnte den Asyl-Gang-Bang gerade noch verhindern, wurde aber massiv von Merkels Goldstücken angegriffen.

von Günther Strauß

Der Zwiebelmarkt in Weimar ist Thüringens überregional bekanntestes Volksfest. Jedes Jahr strömen tausende Besucher in die Stadt, um bei Bratwurst, Bier und Live-Musik den Alltag für ein paar Stunden auszublenden. Doch dieses Jahr wäre es fast zu Szenen wie auf der Kölner Domplatte gekommen.


15.10.2018
Asyl
Epochtimes: Deutschland 2017: Rund 1,6 Millionen Zuzüge und 1,1 Millionen Fortzüge

Im Jahr 2017 sind rund 416.000 Personen mehr nach Deutschland zugezogen als aus Deutschland abgewandert. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 1,551 Millionen Zuzüge und 1,135 Millionen Fortzüge über die Grenzen Deutschlands, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Im Jahr 2016 hatte der Wanderungsüberschuss noch 500.000 Personen betragen.

Die meisten Zuzüge nach Deutschland waren 2017 auf die Zuwanderung ausländischer Personen zurückzuführen: Von den zugewanderten Personen hatten 1,384 Millionen (89 Prozent) einen ausländischen Pass. Demgegenüber wanderten rund 885.000 ausländische Personen aus Deutschland ab.


15.10.2018
Asyl
Belgien
Deutsch.RT: Belgien: Bald ein islamischer Staat mit Scharia-Gesetzen in Europa? Islam-Partei hat große Ziele

Der Vertreter und Mitbegründer der ISLAM-Partei, Redouane Ahrouc, ist am Samstag in Brüssel im Endspurt vor den Kommunalwahlen noch einmal auf Wählersuche gegangen. Wähler für einen Islamischen Staat mitten in Europa, in dem die Scharia die Verfassung und Gesetzgebung ist. Ihm nach sei die belgische Verfassung nur zu 80 Prozent mit der Scharia vereinbar.

Er glaubt fest an einen Erfolg seiner Partei, zumindest auf lange Sicht, denn er ist der Meinung, dass bereits im Jahr 2030 die Mehrheit der Menschen in Brüssel Muslime sein werden.

Da die Ziele und Aussagen der Partei äußerst umstritten sind, stand die ISLAM-Partei im Mittelpunkt einer großen Debatte.

14.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Das neue Image von Weinheim als Masturbations-Stadt und das Horror-Bad des Grauens

Masturbations-Exzesse und Vergewaltigungen in Weinheim: Nicht nur Vergewaltigungen am fließenden Band – Unzählige „Männer“ onanieren vor Badegästen im Freizeitbad, das in ein regelrechtes Sex-Vergnügungszentrum mutiert. Fragt sich nur für wen das Vergnügen gedacht ist? Der Betreiber scheint zumindest zufrieden. Alles läuft nach Plan.

Nicht nur Karlsruhe ist zur Stadt öffentlich masturbierender Exhibitionisten mutiert, auch Weinheim hat sich diesbezüglich ein neues Stadt-Image erworben und betreibt weiter permanente Image-Pflege, um dem Ruf einer sogenannten „Masturbations-Stadt“ bzw. „bunten“ Sex-„Bereicherungs“-Stadt gerecht zu werden.


14.10.2018
Asyl
Danisch: Straßenverkehrsordnung in Hannover neu verhandelt

Denn stellt sich weiter raus, dass der Täter Kickboxer ist und das Prügeln in einem Sportclub trainiert.

Migrationshintergrund?

Weiß man nicht. Sagt keiner was. Auch das sonst übliche „Gottseidank, der Killer war Deutscher” ist nicht zu hören. Kein Wort in der Presse.


14.10.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Kurz greift private Seenotretter an: Sie machen gemeinsame Sache mit den Schleppern!

Wien – Der österreichische Bundeskanzler und amtierende EU-Ratsvorsitzende Sebastian Kurz hat private Seenotretter im Mittelmeer schwer beschuldigt. „Es kann doch nicht sein, dass ein paar Nichtregierungsorganisationen das klare Ziel der 28 Staats- und Regierungschefs in Europa konterkarieren“, sagte Kurz der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. „Und das nicht nur mit dem Ziel, Leben zu retten, sondern gemeinsam mit den Schleppern Menschen nach Mitteleuropa zu bringen“, so Kurz.

Er hob insbesondere ein Schiff hervor, das von „Ärzte ohne Grenzen“ und „SOS Mediterranee“ betrieben wird: die „Aquarius 2“. „Was nicht passieren darf, ist das, was Schiffe wie die `Aquarius 2` ständig versuchen, nämlich in die libysche Seenotrettungszone beziehungsweise in ihre Nähe zu fahren, um der libyschen Küstenwache zuvorzukommen“, so Kurz. Das sei eine absurde Situation.


14.10.2018
Asyl
Belgien
Journalistenwatch: Belgien: Scharia-Partei fordert bei Kommunalwahl Kalifat

Brüssel – Haben die Belgier aus dem Islamistenterror nichts gelernt? Bei der bevorstehenden Kommunalwahl darf ganz offiziell eine Partei antreten, die scheinbar einen „Islamischen Scharia-Staat“ nach IS-Vorbild einrichten will.

Die Partei, die nach eigenen Angaben über 300 Mitglieder hat, steht laut einem Bericht des Tag24 am heutigen Sonntag in Molenbeek und im Bezirk Brüssel-Stadt zur Wahl.

Angestrebt wird ein Belgien, das zu „100 Prozent einem reinen islamischen Staat wie zur Zeit unseres lieben Propheten Mohammed“ entsprechen soll.“ Lautet das Credo der Islamisten-Partei. Ähnliche Vorstellungen hat auch der IS, der in seinen eroberten Gebieten diese Pläne mit einer blutigen Terrorherrschaft durchgesetzt hat.


14.10.2018
Demokratur
Polizeistaat
Asyl
Journalistenwatch: Frankfurter Buchmesse: Belästigungs-Opfer Anna Todd wird von der Polizei bedroht!

Am Rande der Frankfurter Buchmesse machte die bekannte US-Autorin Anna Todd Bekanntschaft mit dem jetzigen „Way of Life“ in Deutschland. Sie wurde am Freitag von einer Männergruppe in der Lobby ihres Hotels so massiv belästigt, dass sie eine Signier-Stunde am nächsten Tag aus Angst absagte.

Die Männer hätten sie über Stunden verbal attackiert, und obwohl sie aus der Hotelbar flogen, seien sie erneut zurückgekommen. „Sie nannten uns traurige, dumme Frauen, die sie nicht fi… wollen“, schilderte die 29-Jährige die Belästigung. Bei der Gruppe habe es sich nicht um Deutsche gehandelt, obwohl sie mit dem Personal deutsch gesprochen hätten, so Anna Todd auf ihrem Twitter-Account. Die Autorin erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei: Sie habe ein Video der Belästigung wieder löschen müssen: „Die Beamten haben mir mitgeteilt, dass sie sich das Video nicht ansehen wollen und wenn ich es nicht sofort von Twitter lösche, würden sie mein Handy beschlagnahmen“,

14.10.2018
Asyl
Schlepper
Krank
Anonymousnews: Polizei ermittelt gegen pakistanischen Schlepper – weil die Transportbedingungen unmenschlich waren

Die Bundespolizei ermittelt gegen einen mutmaßlich aus Pakistan stammenden Schlepper, der versuchte, neun Personen illegal nach Deutschland einzuschleusen. Doch nicht die Tat an sich ist ursächlich für die Ermittlungen, sondern die angeblich unmenschlichen Bedingungen, die für die illegalen Invasoren bei ihrer Reise geherrscht haben sollen.

von Günther Strauß

So eine Reise ins Sozialparadies mit dem Namen BRD ist kein Zuckerschlecken. Tausende Kilometer müssen die Wohlstandsmigranten teilweise zurücklegen, ehe sie im Mekka Deutschland angekommen sind. Doch dort fließen nicht nur Milch und Honig, sondern auch satte Geldbeträge. Der weiteste Weg lohnt sich.


14.10.2018
Asyl
Schlepper
Anonymousnews: Jetzt ganz offiziell: Merkel-Regime legt Konjunkturprogramm für Schlepper und Schleuser auf

Wenn die GroKo eine „Einigung“ verkündet, haben die Bürger nichts zu lachen. Der Koalitionskompromiß zur „Fachkräftezuwanderung“ macht da keine Ausnahme: Er schafft neue Einwanderungstatbestände und weitere Hintertüren für die Erschleichung dauerhaften Aufenthalts in Deutschland und seinen Sozialsystemen, ohne den alten Mißbrauch abzustellen.

Und das ist offenkundig nur ein Zwischenstand. Der schleswig-holsteinische CDU-Ministerpräsident Daniel Günther hat bereits angekündigt, nach der Bayern-Wahl, wenn jegliche Rest-Rücksicht auf die gedemütigte CSU überflüssig wird, den Kompromiß noch einmal „nachverhandeln“ – mit anderen Worten: die Schleusen noch weiter öffnen zu wollen.

Das Chaos wird nachträglich gerechtfertigt


14.10.2018
Asyl
Italien
Epochtimes: Bürgermeister arrangierte wohl Scheinehen: Italienische Regierung ordnet Umzug von Migranten aus Dorf Riace an

Der Bürgermeister von Riace wurde wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung verhaftet – nun werden die Migranten des Dorfes in Flüchtlingsunterkünften untergebracht.

Nach der Festnahme des Bürgermeisters von Riace hat das italienische Innenministerium angeordnet, die Migranten aus dem süditalienischen Dorf in Flüchtlingsunterkünften unterzubringen. Wie das Ministerium am Samstag mitteilte, sollen die Umzüge in der kommenden Woche beginnen.

Riaces Bürgermeister Domenico Lucano war vor zehn Tagen festgenommen und unter Hausarrest gestellt worden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lucano wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung.


14.10.2018
Asyl
Dänemark
Epochtimes: Dänemarks Regierung will nationale Asylpolitik grundlegend ändern

Dänemarks Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen kündigte eine grundlegende Änderung in der Asylpolitik an. So sollen aktuell keine weiteren "Flüchtlinge" aufgenommen werden und zukünftige Aufnahmen von Kriegsflüchtlingen sollen generell mit ihrer schnellstmöglichen Rückkehr in ihre Heimatländer verbunden sein.

Bei der Eröffnungsdebatte des Folketings (dänisches Parlament) zum neuen Haushalt am Donnerstag, verkündete der Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen (Venstre-Partei) der rechtsliberal-konservativen Minderheitsregierung (Venstre, Liberal Alliance, Konservative Volkspartei) einen deutlichen Wandel in der dänischen Asylpolitik.

14.10.2018
Asyl
Migration
Deutsch.RT: In der Sahelzone braut sich die nächste Migrationswelle nach Europa zusammen

Hierzulande völlig unbeachtet, braut sich in der Sahelzone eine Katastrophe zusammen, die die Migrationswelle von 2015 noch in den Schatten stellen könnte. Der Mix aus Terror, geopolitischen Spannungen und wirtschaftlicher Ausbeutung bereitet dafür den Boden.

Während Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als erster Präsident zugab, dass die ehemalige Kolonialmacht in Algerien "systematische Folter" betrieben hatte, führt sein Land seit 2013 einen "Krieg gegen den Terror" in der Sahelzone. Angefangen mit einem Einsatz in Mali, wo aufgrund des Zusammenbruchs von Libyen nach dem NATO-Angriff 2011 zuerst die Separatistenbewegung der Tuaregs und dann Islamisten von al-Qaida die Macht der Zentralregierung bedrohten, weitete sich der Krieg auf fünf weitere Länder aus. Zusammen mit Mali, dem Tschad, Niger, Burkina Faso und Mauretanien hat Frankreich die Gruppe "G5 Sahel" (G5S) ins Leben gerufen.


13.10.2018
Asyl
Türkei
Die Unbestechlichen: Erdogan lässt massenhaft Kirchen und Klöster enteignen

Die Aramäer schlagen Alarm und bitten die Bundesregierung um Hilfe. Im Südosten der Türkei werden massenhaft christliche Kirchen und Klöster enteignet. Die Erdogan-Regierung beschlagnahmt Eigentum der aramäischen Christen.

Christenverfolgung in Erdogans Reich: Die aramäischen Gemeinden baten jetzt die Bundesregierung um Hilfe. Ein türkischer Erlass führt im Südosten der Türkei zur Konfiszierung kirchlicher Besitztümer. Dies erklärte der Vorsitzende des Bundesverbandes der christlichen Aramäer in Deutschland am Montag in Heidelberg [»evangelisch.de«].


13.10.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Der Islam und seine Komplizen stehen „rechts“

Gegen die Ausbreitung islamischer Herrschaftskultur in Europa. Aufruf für ein breites Bündnis der fortschrittlich-menschenrechtlichen Islamkritik

Eine klare Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland hat erkannt, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, weil er eine reaktionär-rückständige und repressive Weltanschauung verkörpert und eindeutig den Prinzipien einer säkular-demokratischen Gesellschaftsordnung widerspricht.

Diese Einschätzung basiert auf unumstößlichen Fakten. Denn tatsächlich handelt es sich beim Islam in seiner ausschlaggebenden orthodoxen Grundgestalt nicht etwa um eine harmlose „Privatreligion“, der man uneingeschränkt „Religionsfreiheit“ einräumen darf, sondern vielmehr um eine zutiefst autoritäre Weltanschauung mit einem absoluten Geltungsanspruch und einem umfassenden Regelkanon, der eine vormoderne Herrschaftsordnung festlegt.


13.10.2018
Asyl
Migration
Afrika
Epochtimes: Angola schiebt fast 200.000 Zuwanderer nach Kongo ab

Angola hat binnen weniger Tage zehntausende illegale Zuwanderer aus dem Nachbarland Kongo in ihre Heimat abgeschoben. Seit Anfang Oktober überquerten rund 181.000 Menschen aus Angola kommend die Grenze.

Die Behörden des afrikanischen Staats Angola haben in wenigen Tagen zehntausende illegale Zuwanderer aus dem Nachbarland Kongo in ihre Heimat abgeschoben. Seit Anfang Oktober hätten rund 181.000 Menschen aus Angola kommend die Grenze zur Demokratischen Republik Kongo überquert, sagte am Samstag der Gouverneur der Grenzprovinz Kasai, Marc Manyanga. Manche von ihnen hätten von „gewaltsamen Szenen“ beim Verlassen Angolas berichtet.

Allein in der kongolesischen Grenzstadt Kamako wurden nach Angaben örtlicher Behörden seit dem 1. Oktober 97.000 „Rückkehrer“ aus Angola registriert.


13.10.2018
Asyl
Schlepper
Anonymousnews: Mitglieder von „humanitärer Hilfsorganisation“ in Griechenland massiv an Menschenmuggel beteiligt

Am 28. August wurden dreißig Mitglieder der griechischen NGO Emergency Response Centre International (ERCI) wegen ihrer Beteiligung an einem Menschenschmuggler-Netzwerk verhaftet, das seit 2015 auf der Insel Lesbos tätig ist. Nach einer von der griechischen Polizei veröffentlichten Erklärung wurden als Ergebnis der Untersuchung, die zu den Verhaftungen führte, „die Aktivitäten eines organisierten kriminellen Netzwerks, das systematisch die illegale Einreise von Ausländern erleichtert hat, vollständig aufgedeckt“.

von Maria Polizoidou

Zu den aufgedeckten Aktivitäten gehörten Fälschung, Spionage und die illegale Überwachung sowohl der griechischen Küstenwache als auch der EU-Grenzagentur Frontex, um vertrauliche Informationen über türkische Flüchtlingsströme zu sammeln. Die Untersuchung führte auch zur Entdeckung weiterer sechs Griechen und 24 Ausländer, die in den Fall verwickelt waren.


13.10.2018
Asyl
Epochtimes: Reiseführer rät Innensenator Geisel: Lieber nicht in die Shisha-Bar

Ganz langsam rollt der Kleinbus mit Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) an Bord an dem berüchtigten Café in Neukölln vorbei. Neugierig blickt Geisel am Freitagabend auf die Shisha-Bar „Eternal“ (Name geändert) in der Sonnenallee. Einfach einmal anhalten und reingehen, davon rät Geisels Reiseführer Thomas Böttcher, Leiter des Polizeiabschnitts 53, lieber ab: „Man würde uns nichts antun, aber wüst beschimpfen.“

Im „Eternal“ habe der Anfang September in aller Öffentlichkeit erschossene Schwerstkriminelle Nidal R. regelmäßig Hof gehalten, sagt der Sicherheitskoordinator des Bezirks, Christian Bärmann. Wer auf U-Bahnhöfen in R.s Einflussbereich Drogen verkaufen wollte, konnte hier Lizenzen erwerben. 40 Euro sollen die Standorte am Tag gekostet haben, sagt eine Neuköllner Beamtin mit Clan-Expertise.


12.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Flüchtlinge“ schlagen auf Passagiere und S-Bahnfahrer ein: Mehrere Verletzte in Berlin

Am großen Berliner Umsteigebahnhof Südkreuz sind vier „Schutzsuchende“ aus Somalia und Äthiopier unvermittelt über Fahrgäste der S-Bahn und den Zugführer hergefallen. Es gab mehrere Verletzte, ein 24-jähriger Passagier kam mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus.

Die Tat ereignete sich am Donnerstag. Zunächst hatten drei Somalier und ein Äthiopier Menschen auf dem Bahnsteig körperlich angegriffen. Als die S-Bahn einfuhr, verlagerten sie die Auseinandersetzung in den Zug. Dort gingen die Flüchtlinge auf weitere Fahrgäste los, berichtet die BZ. Einem Berliner, der sich über das Rauchen beschwerte, trat ein Täter unvermittelt mit dem Fuß gegen den Hals.


12.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Vorort von „Flüchtlingen“ terrorisiert: „An solche Art von Hausfriedensbruch müssen Sie sich gewöhnen“
Nürnberg – In Ziegelstein fällt manchen Frauen im wahrsten Sinne die Decke auf den Kopf. Denn sie trauen sich tagsüber, und erst rechts abends,  nur noch mit männlicher Begleitung oder großen Hunden auf die Straße. Stein des Anstoßes ist offenbar ein Flüchtlingsheim. In einem Interview mit der Nürnberger Bezirkstags Kandidatin der AfD, Corinna Schenz, schildert eine junge Frau, wie dramatisch sich das Leben in dem einst so beschaulichen an den Wald grenzenden Nürnberger Stadtteil verändert hat.

12.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Deutschland nimmt viel mehr „Flüchtlinge“ auf, als überhaupt am Mittelmeer ankommen

Fast alle nach Europa kommenden Asylbewerber landen in Deutschland. Die Merkel-Regierung nimmt in diesem Jahr sogar mehr „Flüchtlinge“ auf als an den Mittelmeerküsten ankommen. Bis zum 7. Oktober stellten 125.000 Ausländer sogenannte Asylerstanträge. Im selben Zeitraum kamen jedoch nur 84.400 in Griechenland, Spanien und Italien an. Diese Länder haben die „Schutzsuchenden“ fast vollständig nach Deutschland durchgewinkt. Außerdem durften 40.000 weitere hinein.

So sieht also die „europäische Lösung“ aus, die Bundeskanzlerin Angela Merkel versprochen hatte. Nachdem Innenminister Horst Seehofer Migranten an den Grenzen abweisen wollte, die bereits in einem anderen Land einen Asylantrag gestellt haben, ist praktisch nichts geschehen. Merkel hatte den „nationalen Alleingang“ des CSU-Chefs innerhalb von zwei Wochen durch bilaterale Verträge verhindern wollen. Theoretisch gibt es zwei Rücknahmeabkommen mit Spanien und Griechenland – die die CDU-Vorsitzende als großen Erfolg verkaufte. Doch die Ergebnisse sind ein schlechter Witz: Nach Spanien wurde seitdem laut Bundesinnenministerium niemand (!) zurückgeschickt, nach Griechenland gerade einmal drei, berichtet die Welt.


12.10.2018
Asyl
Epochtimes: Vor Gericht in Dresden: „Ich will Respekt“ – Tunesier rempelte Polizeibeamte vor Rewe-Markt an und rastet aus

Als die beiden Polizisten aus dem Rewe-Markt kamen, sie hatten sich etwas zu Essen gekauft, wurden sie unvermittelt angerempelt. "Ich will Respekt", tönte ihnen der Tunesier entgegen.

Er war gerade erst wegen Körperverletzung und Widerstand zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt worden, schon stand der 32-Jährige, wieder vor Gericht, ganze elf Tage später.

„Ich bin Opfer“, soll er sich am Montag vor Gericht in Dresden beschwert haben, wie „Tag24“ berichtet.

Mohamed L., abgelehnter Asylbewerber aus Tunesien, traf im Mai diesen Jahres auf zwei Polizisten, die sich kurz zuvor im Rewe-Markt etwas zu Essen gekauft hatten.

Er kam direkt auf mich zu und rempelte mich an.“

(Polizeibeamter, 52)


12.10.2018
Asyl
na danke
Die Unbestechlichen: Weiße und speziell weiße Deutsche sind akut vom Aussterben bedroht

Die Gewerkschaft der Polizei, Sektion Oberbayern Süd, hat laut mehreren News-Seiten zufolge folgenden Text auf Facebook gepostet: „‚Die Kapitulation unseres Rechtsstaats‘ … irgendwie hat man mittlerweile das Gefühl, dass in Deutschland jeder machen kann, was er will – bis auf die Deutschen. Ach ja, wir haben ja eine besondere geschichtliche Verantwortung. Wie würde wohl in anderen Ländern reagiert werden, wenn sich Deutsche auf der Straße versammeln und die Sicherheitskräfte bedrohen? Es wird Zeit, aktiv zu handeln und nicht mehr nur aktiv zu reden.“ Anlass für diesen Kommentar war ein Artikel im Fokus: „Seehofer wirft Merkel ‚Kapitulation des Rechtsstaats‘ vor“. Der Kommentar der Polizeigewerkschaft macht deutlich, was man auch anhand von Gerichtsurteilen schon lange beobachten kann: Die Rechtsprechung in Deutschland scheint zweigeteilt. Es gibt auffällig oft Rechtsprechungen, in denen (Noch)Nichtdeutsche besonders milde bestraft werden. Nicht nur an geringere Strafen für neuere Mitbürger, sondern auch an ein inoffizielles Regiment arabischer Clans in ganzen Stadtvierteln muss man sich offensichtlich gewöhnen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass so manche regionale Polizeigewerkschaft rot sieht.

12.10.2018
Asyl
Dänemark
Die Unbestechlichen: Dänemarks brutales Asylgesetz: Bleiberecht für keinen, Abschiebezentren in „unattraktiven Ländern“

Dänemark hat nur 5,5 Millionen Dänen. Ein kleines, freundliches, geduldiges, friedliches Volk. Eigentlich. Aber die Dänen haben genug von den Folgen, die ihre Freundlichkeit gegenüber Asylsuchenden ihnen eingebracht haben. Daher musste auch der Regierungschef Lars Løkke Rasmussen von der Linkspartei (Venstre) das Ruder gewaltig herumreißen und koaliert in der Sache mit der nationalkonservativen Dänischen Volkspartei (DF). Natürlich verlangt die DF ihrerseits, dass auch ihre Programmpunkte umgesetzt werden. Dabei geht es DF-Frontmann Kristian Thule Dahl und seinen Mannen zwar auch um Fragen der Altersversorgung und Rentenanpassung, aber in erster Linie um öffentliche Sicherheit und Asylpolitik. Und für Herrn Konseilspræsident Rasmussen ist das gar nicht unangenehm, kann er doch bei den harten Disputen um die Verschärfung der Regeln für Ausländern in der eigenen, linken Fraktion recht gut den kernigen, drahtigen und durchsetzungsstarken Herrn Dahl vorschicken. Die einst – wie die AfD – geächtete Nationalpartei ist nun der beste Verbündete der dänischen Partei „die Linke“ (Venstre) geworden.

12.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Hannover: Türke prügelt 40-jährigen Passanten einfach tot

Ein 40-Jähriger ist in Hannover von einem Türken totgeschlagen worden. Weil der orientalische Radfahrer dem Fußgänger ausweichen musste, geriet er derart in Rage, dass er den Passanten ins Koma prügelte. Nun ist der Mann im Krankenhaus verstorben.

von Günther Strauß

Als Radfahrer hat man es nicht immer leicht. In der Hektik des Alltags oder in ihr Smartphone vertieft, achten nicht immer alle Fußgänger auf andere Verkehrsteilnehmer. Da kann es schon einmal zu brenzligen Situationen kommen, wenn man als Radfahrer einem unaufmerksamen Fußgänger ausweichen muss. So geschehen in Hannover.


12.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Schon wieder: Überfremdungsfetischisten verhindern Abschiebung eines kriminellen Straftäters

Auf dem Flughafen London- Heathrow spielten sich in einem Flieger Richtung Türkei tumultartigen Szenen ab, als ein mutmaßlicher Somalier versuchte, seine Abschiebung durch hysterisches Geschrei zu verhindern. Sofort sprangen ihm diverse Gutmenschen zur Seite, die die Beamten lautstark aufforderten, den Mann freizulassen. Die Polizei-Begleiter des Kriminellen knickten wie erwartet ein und geleiteten den verurteilten Straftäter unter dem Applaus und Gejubel der Passagiere wieder aus dem Flugzeug.

„Bringt den Mann wieder raus“, „Er sagt, er wird von seiner Familie getrennt“, „Der Mann soll nach Mogadischu gebracht werden, da wird er sofort umgebracht“ – die Aufregung unter den gutmenschlichen Passagieren kannte keine Grenzen, als die unaufhörlichen Schreie des „armen Flüchtlings“ ertönten. Die vier Beamten, die ihn außer Landes bringen sollten, hatten alle Hände voll mit dem sich wehrenden Mann zu tun und versuchten immer wieder, den Passagieren die Situation zu erklären.


12.10.2018
Asyl
London
Anonymousnews: Mord-Rekord: London übertrifft dank Zuwanderung die Mordrate von New York City

Die britische Metropole hat bereits im September die Schwelle zum hundertsten Mordfall überschritten. Die Zahl der Gewaltverbrechen ist drastisch angestiegen. Ein Warnsignal für europäische Großstädte.

Neueste Zahlen belegen ein Zehnjahreshoch der tödlichen Gewaltverbrechen in Großbritannien. In diesem Jahr übertrifft London erstmals die Mordrate von New York City. Sogar die mörderischen Terrorattacken von der London Bridge, Westminister und Manchester ausgenommen, lässt sich ein 12-prozentiger Anstieg der Mordrate feststellen.


11.10.2018
Asyl
pi-news: Asyltourismus in alle Richtungen …
Abschiebe-Versagen auch bei 9/11-Massenmörder Mounir al-Motassadeq?


Von JOHANNES DANIELS | Am kommenden Montag sollte Mounir al-Motassadeq (44), aus der Hamburger JVA freigelassen und sofort in sein Heimatland Marokko ausgeflogen werden. Jetzt droht die Abschiebung allerdings zu platzen.

Der verurteilte Massenmörder Al-Motassadeq gehörte zum engen Kreis der „Hamburger Terrorzelle“ um Mohammed Atta, der mit einem American-Airlines-Linienflugzeug ins New Yorker World Trade Center flog.

Das Hanseatische Oberlandesgericht bestätigte 2007 das ursprüngliche Urteil wegen Beihilfe zum Mord in 246 Fällen und setzte das Strafmaß auf 15 Jahre Haft fest. Zuvor war Al-Motassadeq aufgrund einer „Haftverschonung“ der hanseatischen Justiz auf freiem Fuß mit Meldeauflagen. Das deutsche Sozialsystem war schätzungsweise stärker als sein Fluchtverlangen zu seiner Familie im mondänen Marrakesh-Mamounia!


11.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Migrationpakt: Wieviele kommen – 50 Millionen oder 100.000? Bundesregierung gibt keine Antwort

Berlin – Die Bundestagsabgeordnete der AfD, Nicole Höchst, wollte von der Bundesregierung wissen, ob diese den Globalen Pakt für Migration (Global Compact for Migration) im Dezember unterschreiben wird. Der Pakt sieht vor, dass Millionen Migranten legal nach Deutschland umgesiedelt werden, wodurch die Deutschen noch schneller zu Minderheit in eigenem Land werden. Die Antwort der Bundesregierung ist mehr als beängstigend. Mit Video.

Die Unterschrift unter den anstehenden Migrationspakt der UNO, dem  „Global Compact for Migration“, der in einem weltweit angelegten Experiment die legale Migration ermöglichen möchte, haben bereits die USA und Ungarn verweigert. Die polnische Regierung erwägt aktuell den Ausstieg aus dem völkerrechtswidrigen Abkommen, der eine Migration erzwingen will, gegen den sich die Nationalstaaten nicht mehr erwehren können sollen. Auch in Österreich und in der Schweiz steigen die Widerstände gegen das Experiment, das im Dezember in Marokko von bislang 193 Staaten unterschrieben werden soll.


11.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Babysterben in Neukölln – alles andere ist schuld, nur nicht die islamischen Verwandtenehen!

Ein Tabuthema wird angegangen. Vorsichtig und mit spitzen Fingern, denn es könnte als Kritik an der Kultur unserer Zuwanderer aufgefasst werden und wäre damit quasi automatisch Rassismus. Es geht um die Ehe unter Verwandten, „konsanguine“ Ehen in muslimischen Gesellschaften in Deutschland. Es geht um die enorm hohe Säuglings- und Kindersterblichkeit in Neukölln, einer der größten türkisch-muslimischen Gemeinden in Deutschland.

Nirgendwo sterben so viele Säuglinge, wie in Neukölln. Etwa 5,3 Promille der dort geborenen Babies überleben das erste Jahr nicht. In rein deutschen Gegenden sind es unter zwei Promille. In ganz Berlin sind es 3,1 Promille. (Update: Diese Größenordnung Promille ist genau so in der Berliner Morgenpost im zweiten Abschnitt des Artikels zu finden.) Besonders stark gefährdet seien die Kinder von Migranten, schreibt das Neuköllner Gesundheitsamt in einem Bericht. Und der Trend ist steigend in Neukölln, während er in Deutschland allgemein sinkt.


11.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Journalistenwatch: Der Globale Pakt zur Migration ist ein Teufelswerk!

Der Globale Pakt zur Migration und was es mit Merkel zu tun hat.
Sie ist seit 2006 im Globalen Forum, das auch diesen Pakt Scheibchen für Scheibchen, Substitutions-Schicht um Substitutions-Schicht erzeugt und befördert hat. Auch deshalb tobt es in der CDU- zurecht.
Es ist ein völkerrechtliches „Teufelszeug“.

11.10.2018
Asyl
Österreich
Die Unbestechlichen: Österreich: Totales Waffenverbot für Asylbewerber beschlossen

Während in Deutschland die Explosion der Gewalttaten durch Migranten von Politik und Medien verbissen mit allen Mitteln unter den Teppich gekehrt wird, reagiert man in unserem Nachbarland Österreich deutlich realistischer und pragmatischer. Natürlich stößt das auch im „Felix Austria“ bei den Grünen und Linken auf heftige Kritik, doch im Großen und Ganzen ist es (außerhalb Wiens) noch so, dass man sich nicht ganz im linksgrünen Delirium verliert.

Dass die neue Regelung ein „heißes Eisen“ ist, ist auch den Politikern bewusst. Andererseits redet man dort den starken Anstieg an Gewalt und Messermorden durch Migranten nicht klein. Es ist klar, dass endlich etwas geschehen muss, und man greift zu einem vernünftigen, weil niederschwelligen Mittel: Allgemein dürfen Personen aus Drittländern ohne dauerhaften Aufenthaltstitel in Österreich oder der EU insbesondere Asylbewerber, keinerlei Waffen irgendeiner Art mit sich führen. Das gilt nicht nur für Schusswaffen, sondern auch für die Messer, die diese Leute ganz selbstverständlich mit sich tragen und leider nur zu oft einsetzen, aber auch für Pfeffersprays, Schlagstöcke und andere Waffen.


11.10.2018
Asyl
na dann können sie doch heim
alles-schallundrauch: Assad beschliesst Generalamnestie für alle Deserteure

Präsident Baschar al-Assad hat am Dienstag das Gesetzesdekret Nr. 18 für 2018 erlassen, das eine allgemeine Amnestie für militärische Deserteure innerhalb und ausserhalb des Landes umfasst und die Verbrechen gegen das Gesetzes Nr. 61 über Militärstrafsachen von 1950 und deren Änderungen, die vor dem 9. Oktober 2018 begangen wurden.

Kommentar: Was fällt dem "brutalen Diktator" Assad ein, Terroristen, Deserteure und Kriminelle eine Amnestie zu gewähren, damit Frieden und Aussöhnung in Syrien einkehrt? Das geht ja gar nicht und zerstört das Bild, welches die westlichen Politiker und Medien über ihn erschaffen haben und uns glauben lassen wollen. Ich bin total verwirrt!!!

In Deutschland ist das Thema "Rückführung" überhaupt kein Thema und man will die "Flüchtlinge" unbedingt behalten. Warum?

11.10.2018
Asyl
Dänemark
Neopresse: Flüchtlinge sollen bald kein Bleiberecht mehr in Dänemark haben

Der dänische Regierungschef Rasmussen will die Asylpolitik verändern: Flüchtlinge sollen in Dänemark künftig kein Bleiberecht mehr haben. Die nationalkonservative Dänische Volkspartei (DF) wollte zu Beginn der Haushaltsverhandlungen neben sicherheits- und seniorenpolitischen Fragen auch die Verschärfung der Ausländerpolitik diskutieren. Regierungschef Rasmussen hatte jedoch schon vor Beginn der Haushaltsdebatte sein Vorhaben in der dänischen Asylpolitik präsentiert.

11.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Anonymousnews: UN-Migrationspakt: Das Damoklesschwert schwebt über den Völkern Europas

Eher still und heimlich erwuchs ein Geschwür im Verborgen, welches nun erst Mitte 2018 in die breite Öffentlichkeit trat und das Wohl einer Vielzahl an Staaten bedroht. Die Rede ist vom „UN-Migrationspakt“ der am 11. Dezember 2018 in Marrakesch in Marokko von 192 Staaten unterzeichnet und damit verabschiedet werden soll.

Dieser Pakt birgt so ein Gefährdungspotenzial, dass man ihn zurecht als Damoklesschwert bezeichnen kann. Seit 2016 verhandelten die Abgesandten der UN Vollversammlung völlig unbehelligt von der Öffentlichkeit über diesen Pakt, der den „Migrationsfluss“ verbessern soll. Erst am 14. Juli 2018, nachdem die multilateralen Verhandlungen abgeschlossen waren, wurde von den ARD Tagesthemen darüber berichtet. Nun wurde es auch für die breite Masse offenkundig was die angeblichen „Volksvertreter“ hinter verschlossenen Türen für die Länder ausgehandelt hatten. Ein Pakt der es wahrlich in sich hat und volksverachtender nicht sein kann.


11.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Schwerkriminelle Araberklans: Parallelgesellschaften mitten in Deutschland

Es waren Bilder, die fassungslos machten: 2000 Araber versammelten sich zu einer Beerdigung Mitte September in Berlin. Der Beerdigte, Nidal R., Araber, war ein krimineller Ausländer mit mehr als 100 Einträgen in der Akte und Teil einer Parallelgesellschaft. Diese Versammlung war auch eine öffentliche Demonstration, wie uferlos das Problem der Ausländerklans in Deutschland bereits geworden ist. Und doch war selbst diese Beerdigung, die mehr Besucher als manches Staatsbegräbnis hatte, nur die Spitze des Eisberges.

11.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Ein Leben auf der Flucht: Illegale fliehen aus Abschiebegefängnis in Darmstadt

Scheiße passiert: Zwei Illegale, die abgeschoben werden sollten, sind aus dem Gefängnis in Darmstadt geflohen. Sie nutzten die Gelegenheit, beim Toilettengang durch einen Versorgungsschacht zu entkommen. Die Fahndung blieb erfolglos.

von Günther Strauß

Unglaublicher Vorfall im Abschiebegefängnis des Landes Hessen in Darmstadt: Ein Algerier und ein Tunesier, die illegal nach Deutschland eingereist waren und abgeschoben werden sollten, sind aus dem Knast ausgebrochen. Die beiden 35-Jährigen hätten nach ersten Erkenntnissen in der Nacht zu Montag während eines Toilettengangs einen Versorgungsschacht für ihre Flucht genutzt, sagte eine Sprecherin der Polizei am Dienstag.


10.10.2018
Asyl
pi-news: Das Zusammenleben täglich „neu aushandeln“ - ein Kinderspiel?
Düsseldorf: „Südländer“ überfallen Mutter mit drei Kleinkindern am Busbahnhof


Von JOHANNES DANIELS | Aydan Özoguz, SPD, forderte ein „tägliches Aushandeln des Zusammenlebens“ zwischen Deutschen und Migranten. An diese so genannte „Özoguz-Doktrin“ konnte sich eine junge Mutter in Düsseldorf-Eller erinnern und rettete damit womöglich Leib und Leben ihrer drei Kinder.

Was war passiert ? Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei befand sich die 22-jährige Mutter zusammen mit ihrem Säugling, ihrem 18 Monate alten Kind und ihrem dreijährigen Sohn im Bereich des Busbahnhofs an der Vennhauser Allee, als sie vier „Ausländer“ im Haltestellenbereich bemerkte: „Ich kam vom Einkaufen und wollte zu meiner Mutter nach Garath fahren. Ich merkte, dass vier junge Männer mich überholten, stehen blieben, mich umkreisten.“ Einer der Täter habe sie geschubst und befohlen: „Gib uns dein Geld!“ Die dreifache Mutter versuchte die aggressiven Südländer zunächst zu verscheuchen: „Aber dann hat einer meinen Jungen am Arm gepackt und gesagt, dass ich ihnen mein Geld geben soll. Er drohte: Sonst passiert was.“

„Geld“, sonst müssten die Kinder dran glauben


10.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Haufenweise Einzelfälle in der Neckar-Alb Region

Um nicht täglich auf die ausufernde Ausländerkriminalität in der Neckar-Alb Region aufmerksam zu machen, wurden einige Vorfälle der letzen Tage und Wochen zusammengetragen und werden hier nun dokumentiert. Die Auflistung ist nur ein kleiner Bruchteil dessen, was sich tagtäglich auch in der württembergischen Region abspielt.

10.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Volksaustausch geht zu langsam – ZEIT beklagt: Nur 100.000 neue Migranten in diesem Jahr

In der Redaktion der ZEIT dürften die Tränen gekullert sein. Da in diesem Jahr bisher angeblich nur knapp 100.000 Neuankömmlinge illegal in unser Land eingedrungen sind, ist die Trauer groß. Der Volksaustausch geht schleppend voran. Wirklich?

von Günther Strauß

Wie die volksfeindliche ZEIT in einem Artikel vom 9. Oktober 2018 zu berichten weiß, seien in diesem Jahr erst 100.000 illegale Migranten nach Deutschland gekommen. Das sei viel weniger als in den vergangenen Jahren und damit natürlich für die Volksabschaffer viel zu wenig.


10.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Polizei nimmt syrischen Messerstecher fest und unterwirft sich beim Betreten der Moschee dem Islam

Neue Messernachricht aus Deutschland. Die Polizei in Köln wieder mal „auf Socken“ im Moscheeeinsatz. Dort waren ein 30-jähriger Syrer und eine Marokkaner in Streit geraten. Und wie unter moslemischen Neubürgern oftmals üblich, wurde der kurzerhand mit dem Messer beendet.

Auf zur Moschee, hieß es für die Beamten in Köln-Gremberg. Um den Frieden nicht ins Wanken zu bringen, zogen sie sich vor dem Betreten des Allah-Hauses Plastikschützer über die Schuhe. In der „Taqiyyu d-Din al-Hilali Moschee“ der Marokkanischen Gemeinde Köln lief gerade das Gebet, als die Beamten kamen. Auf einem der Teppiche kniete der mutmaßliche Messerstecher. Er war nach der Bluttat geflohen und hatte sich unter die Betenden gemischt, offenbar in der Annahme, die Polizei werde nicht in das moslemische Heiligtum vordringen. Der Syrer hatte zuvor mehrfach auf sein Opfer eingestochen. Er wurde verhaftet. Der 28-jähriger Marokkaner wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, berichtet Bild.


9.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: In der „Sänfte“ vom Knast ins Gericht: Spezial-Service für syrischen Sex-„Bereicherer“ in Dresden

Affentheater in der Bananenrepublik „Merkel-Deutschland“: Syrischer Sexgangster muss ins Gericht getragen werden, da er keine Lust auf Verhandlung hat!

Wie „Tag24“ aktuell berichtet, griff ein syrischer Asyl-„Facharbeiter“, der sich in Dresden als Dauer-Sex-Gangster betätigte – mit ein Grund, warum er nach Deutschland gekommen ist – immer wieder wie üblich abends Frauen an, begrapschte, bedrängte und küsste sie. Zum Entsetzen der Grünen und Linken wurde ihr „Freund“ aus Syrien „leider“ verhaftet, zumindest vorübergehend. Der Rest ergibt sich dann nämlich vor Gericht. Hier folgt dann übliche Lachnummer, zu deren Dasein die deutsche Justiz mittlerweile verkommen ist.


20.9.2018
Asyl
Bürgen
Journalistenwatch: Flüchtlingsbürgen müssen doch nicht zahlen – Die Kosten der Einladungsparty übernimmt der Steuerzahler

NRW/Bonn – Zwei Bonner Flüchtlingsjubler, die die Bürgschaft für syrische Immigranten unterschrieben hatten, müssen nun doch keine Rückzahlung der offenen Sozialleitungen an die betreffenden Ämter leisten. Dies entschied das Verwaltungsgericht in Köln und wälzt nun einmal mehr die Kosten für die Rundumversorgung der Eingeladenen auf den Steuerzahler ab.

In vier Verfahren ging es um die Rückzahlung von Geldbeträgen zwischen 6.000 und 22.000 Euro. Dieses Geld wollten Jobcenter und Sozialämter von sogenannten „Flüchtlingsbürgen“ zurück gezahlt bekommen (jouwatch berichtete). Diese hatten für syrische Immigranten die Bürgschaft und somit die Garantie für deren Lebensunterhalt unterschrieben, damit diese legal nach Deutschland einreisen konnten. Nachdem die zuständigen Behörden Erstattungsbescheide gegen die gutmenschlichen Bürgschaftgeber erlassen hatten, war der Jammer groß. Denn die Bürgen mit Herz waren davon ausgegangen, dass ihre Haftung mit der offiziellen Anerkennung ihrer Schützlinge beendet sei und ab diesem Zeitpunkt der Steuerzahler die Kosten ihrer großmütigen Einladung übernimmt.


9.10.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Mohammed und die Folgen: Jede Menge „psychisch gestörte“ Willkommensgäste

Bei dem jüngsten Vorfall einer Messerattacke durch einen (afghanischen) Asylbewerber in Ravensburg, soll es sich einmal mehr um die Tat einer psychisch gestörten Person gehandelt haben. Die „Schwäbische“ schreibt:

„Der Beschuldigte leidet nach der Einschätzung eines Gutachters an einer tiefgreifenden psychiatrischen Erkrankung. Er befand sich deshalb mehrfach in stationärer Therapie. Nach dem vorläufigen Gutachten des psychiatrischen Sachverständigen war aufgrund dieser Erkrankung die Schuldfähigkeit bei Begehung der Tat ausgeschlossen oder zumindest erheblich vermindert.“
Das hat der „Sachverständige“ übrigens schon nach wenigen Stunden herausgefunden.


9.10.2018
Asyl
Junge Freiheit: Bundesregierung will weitere Milliarden für Flüchtlinge ausgeben

BERLIN. Die Bundesregierung will die Länder und Kommunen auch künftig bei der Bewältigung der Integrationskosten durch Flüchtlinge unterstützen. Insgesamt sollen 6,85 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt werden, meldet die ARD unter Berufung auf das Bundesfinanzministerium.

Die Länder werden demnach von 2019 bis 2022 jährlich mit 2,224 Milliarden Euro entlastet, heißt es in dem Gesetzesentwurf. Die Einigung darüber erzielten Bund, Länder und Kommunen bereits im September.

Finanzministerium dementiert höhere Kosten


9.10.2018
Lügen
Asyl
Anonymousnews: Geld für Migranten ist vom Himmel gefallen: Merkel warnt Deutsche vor Neid auf „Flüchtlinge“

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor Hass und Neid auf Flüchtlinge gewarnt. „Menschen, die zu uns kommen, werden nicht bessergestellt als die, die schon hier leben. Und wir haben auch für niemanden etwas gekürzt“, sagte sie bei einem Gespräch mit ausgewählten Bürgern zur Zukunft Europas in Trier.

von Günther Strauß

Merkel betonte, sie hätte verdammt viel für die Deutschen getan und nannte die Rentenerhöhungen als Beispiel. „Es gibt, auch wenn man solche Sorgen hat, keine Begründung für Hass“, ergänzte sie. Da hat sie in weiten Teilen sogar Recht, denn der Hass sollte sich besser gegen diejenigen richten, die verantwortlich dafür sind, dass die fremden Eroberer so zahlreich in unser Land einfallen.

Selbstverständlich ist das Geld, was in der BRD für die Versorgung von Illegalen ausgegeben wird vom Himmel gefallen. Das Geld war sowieso übrig und die Bundesregierung wusste nicht, wohin damit. Deshalb ist es völlig absurd, darauf hinzuweisen, dass wir zu wenige Kindertagesstätten haben oder es Obdachlose gibt, die vor allem im anstehenden Winter gern ein Dach über dem Kopf hätten.


9.10.2018
Asyl
Islamisierung
London
Anonymousnews: Zeichen der Islamisierung Europas: London hat bereits über 100 offizielle Scharia-Gerichte

Das heutige London bekommt immer mehr ein muslimisches Gesicht. Hunderte Moscheen und Scharia Gerichte prägen das Land und die Hauptstadt. Die Entwicklung hin zum Islam schreitet unaufhörlich voran.

Schon 2016 gab der in Pakistan geborene islamische Prediger Maulana Syed Raza Rizvi in einem Interview bekannt, er fühle sich deshalb so wohl in Großbritannien, weil er dort seinen Glauben völlig frei und ohne jede Behinderung ausüben könne.  Die britische Hauptstadt sei islamischer, als viele andere muslimische Länder zusammengenommen, fügte er hinzu.

423 neue Moscheen gibt es in London, zu den Gebetszeiten sind sie übervoll, im Gegensatz zu den christlichen Gotteshäusern, die immer mehr an Gläubigen verlieren. Im Jahr 2020 werden sich erstmals 683.000 Moslems  in ihren Moscheen Allah unterwerfen, nur noch 679.000 Christen sollen dann Jesus Christus preisen, berichtet Saudi Gazette.


8.10.2018
Asyl
Islamisten
Journalistenwatch: Trotz Betätigungsverbot: Islamisten können mit Billigung des Verfassungsschutzes weiter hetzen

Berlin – In der Bundeshauptstadt können unter den Augen des Verfassungsschutzes gewaltbereite und mit einem Betätigungsverbot belegte Moslems ungehindert gegen Juden hetzen und offen für die Abschaffung der Demokratie und der Einführung eines islamischen  Kalifats mit Scharia werben. Das steht für den Berliner Verfassungsschutz in keinem Widerspruch.

Die „Hizb ut-Tahrir al-Islami“ („Islamische Befreiungspartei”, HuT) wurde 1953 in Jerusalem gegründet und hatte sich als panislamische Bewegung dem Kampf gegen Israel verschrieben. Die Organisation fordert die Etablierung eines islamischen Kalifats mit Einführung der Scharia als Rechtsgrundlage. In England wie auch in Deutschland wurde der Verein der straff am Koran agierenden Muslime 2003 verboten.


8.10.2018
Asyl
Schlepper
Korruption
Journalistenwatch: Griechenland: Lukrativer Menschenschmuggel durch humanitäre Hilfe-Organisation

Am 28. August wurden dreißig Mitglieder der griechischen NGO Emergency Response Centre International (ERCI) wegen ihrer Beteiligung an einem Menschenschmuggler-Netzwerk verhaftet, das seit 2015 auf der Insel Lesbos tätig ist. Nach einer von der griechischen Polizei veröffentlichten Erklärung wurden als Ergebnis der Untersuchung, die zu den Verhaftungen führte, „die Aktivitäten eines organisierten kriminellen Netzwerks, das systematisch die illegale Einreise von Ausländern erleichtert hat, vollständig aufgedeckt“.

Zu den aufgedeckten Aktivitäten gehörten Fälschung, Spionage und die illegale Überwachung sowohl der griechischen Küstenwache als auch der EU-Grenzagentur Frontex, um vertrauliche Informationen über türkische Flüchtlingsströme zu sammeln. Die Untersuchung führte auch zur Entdeckung weiterer sechs Griechen und 24 Ausländer, die in den Fall verwickelt waren.


8.10.2018
Lügen
Asyl
Na danke
Die Unbestechlichen: Volkshochschule München bietet Selbstverteidigungskurs für Kinder gegen Messerstecher

Eltern machen sich aufgrund der Berichte in den Medien und direkter Erfahrungsberichte über Messerattacken Sorgen um ihre Kinder und die VHS reagiert mit einem speziellen Selbstverteidigungskurs. So kurz vor der Bayernwahl kann das die Polizei gar nicht verstehen.

„Bedarf ist da“- angeblich wegen Flüchtlingen: VHS bietet Anti-Messerstecher-Kurs für Kinder.“ So titelt der Merkur über einen Volkshochschulkurs, der Kindern ab 11 Jahren beibringen soll, wie sie sich bei Messerattacken am besten verhalten.

Kinder sollen im Notfall einem Angreifer mit Messer gewachsen sein


8.10.2018
Asyl
Schweden
Anonymousnews: Schlaraffenland Schweden: Ausreisepflichtiger Araber begeht Brandanschlag und kommt auf freien Fuß

Bist du illegal in einem europäischen Land, missachtest deinen Abschiebebefehl und begehst Brandstiftung? Kein Problem. Wenn das Land, in das Du zurückgeführt werden sollst, Dir möglicherweise schaden könnte, kannst Du stattdessen gerne in Schweden bleiben, mehr Verbrechen begehen und Schweden schaden.

von Judith Bergmann

Ein schwedisches Berufungsgericht hob kürzlich das Abschiebeurteil gegen einen von drei verurteilten Tätern eines Brandanschlags auf die Synagoge von Göteborg im Dezember 2017 mit der Begründung auf, dass es gegen seine „grundlegenden Menschenrechte“ verstoßen würde.


8.10.2018
Asyl
Schlepper
Anonymousnews: Kriminelle Energie steigt: Schlepper-Aktivisten werden immer kreativer

Die deutsche „Flüchtlings“-Hilfsorganisation „Sea-Watch“ ist mit einem neuen Schiff im Mittelmeer unterwegs. Die „Mare Jonio“ fahre unter italienischer Flagge, so die Organisation. Die Besatzung soll „Flüchtlings“boote ausfindig machen und Migranten illegal an Bord nehmen.

Weil die italienischen Behörden inzwischen genau hinschauen und die Schlepperschiffe nicht mehr in italienischen Häfen einlaufen lassen, wollen es die Schlepper-Aktivisten jetzt mit einer neuen Masche versuchen: anders als bei früheren Einsätzen sollen die Illegalen nicht mehr selbst gerettet und nach Europa gebracht werden – vielmehr will die Besatzung der „Mare Jonio“ „Flüchtlings“boote künftig auf dem Meer ausfindig machen und sichern, bis Hilfe kommt.

Das neue Schiff von „Sea-Watch“ mißt 37 Meter und ist damit etwa halb so groß wie das bislang letzte im Mittelmeer aktive Flüchtlings-Rettungsschiff „Aquarius“.


8.10.2018
Asyl
Anonymousnews: BRD auf Kuschelkurs mit abgelehnten Asylforderern: Bereits 15.000 Abschiebungen abgebrochen

Dass ein negativer Asylbescheid noch lange nicht bedeutet, dass illegal Eingereiste das Land zu verlassen haben, ist hinlänglich bekannt. Die Gründe dafür sind mannigfaltiger Natur. So wird beispielsweise jemand, der vorgibt ein Mörder zu sein und ihm deshalb in seiner Heimat die Todesstrafe drohe, hier „geduldet“. In Freiheit natürlich. Oder man ist um das Wohlergehen von Leuten, wie den Leibwächter Bin Ladens dermaßen besorgt, dass man diesen per Gerichtsbeschluss am liebsten selbst aus seiner tunesischen Heimat nach Deutschland zurückholen wollte, nachdem er per Privatjet „irrtümlich“ abgeschoben wurde.

8.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Merkels Gäste wollen Gratis-Sex von Deutscher – Hund kann Vergewaltigung verhindern

In Augsburg-Pfersee ist eine 37-Jährige kulturell bereichert worden. Zwei Sextouristen, die der Einladung der Bundeskanzlerin gefolgt waren, wollten schnellen Gratis-Sex und versuchten ihr Glück bei der Deutschen. Ihr Hund konnte die Vergewaltigung jedoch im letzten Augenblick verhindern.

von Günther Strauß

Die Nacht zum Samstag ist für eine 37-jährige Augsburgerin zum Horror geworden. Gegen 01:30 Uhr war die Frau mit ihrem Hund im Schlösslepark spazieren, als sich zwei dunkle Gestalten näherten. Unvermittelt drückten sie die Frau gemeinschaftlich auf den Boden und versuchten, sie zusammen zu vergewaltigen.


8.10.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: 30 Boote: Spaniens Küstenwache rettet fast 1200 Migranten aus dem Mittelmeer

Die spanische Küstenwache hat am Wochenende fast 1200 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die Menschen hätten versucht, von der marokkanischen Küste aus die spanische Küste zu erreichen, teilte die Küstenwache am Sonntagabend mit. Insgesamt seien am Samstag und Sonntag 1181 Menschen von rund 30 Booten gerettet worden.

Spanien ist in diesem Jahr zum Hauptankunftsland von Migranten in Europa geworden. Seit Jahresbeginn kamen dort mehr als 43.000 Flüchtlinge an, die meisten in Booten über das Mittelmeer.
Wahrscheinlich wieder in Wegwerf-Booten ohne Außenborder. Sie hatten die Strecke nur mit den Händen zum Paddeln zurückgelegt.


8.10.2018
Asyl
Epochtimes: Ulm: Massenschlägerei am Busbahnhof – Zeugen sprechen von bis zu 40 jungen Männern
Bis zu 40 junge Männer haben sich in Ulm eine Schlägerei geliefert. Die Augenzeugen beschrieben die Schläger als südländisch oder arabisch aussehend.

7.10.2018
Asyl
Die Schwemme
pi-news: Alle zwölf Tage wächst Afrika um eine Million Menschen
Martin Sellner: Vier Millionen Steckbriefe gegen den UN-Pakt


Aufgrund einer völlig verantwortungslosen, selbst verschuldeten Bevölkerungsexplosion in Afrika wird es eine niemals endende Völkerwanderung Richtung Europa geben. Gemäß Umfragen wollen bis zu zwei Drittel der Afrikaner nach Europa einwandern. Alle zwölf Tage wächst Afrika um eine Million Menschen.

Diese erschreckende Zahl nennt der Politikwissenschaftler Martin Wagener in seinem neuen Buch „Deutschlands unsichere Grenze – Plädoyer für einen neuen Schutzwall“, das Michael Klonovsky in seinem digitalen Tagebuch am 11. September besprochen hat. „Erstaunlich“, dass solche belastbaren Zahlen in der öffentlichen Debatte keinerlei Rolle spielen, ebenso werden überfremdungskritische Stimmen wie die des Dalai Lama von der „Qualtitäts“presse, komplett verschwiegen. Das Oberhaupt des tibetischen Volkes äußerte sich Mitte September auf einer Konferenz im schwedischen Malmö wie folgt: „Europa gehört den Europäern.“.


7.10.2018
Asyl
pi-news: Baden-Württemberg wird immer bunter - Polizei sucht Zeugen
Tübingen: 16-Jährige auf offener Straße vergewaltigt


Von JOHANNES DANIELS | Umvolkungs-Erlebnisse und Maximal-Bereicherung nach dem Geschmack von Renate Künaxt, Claudia F. Roth und Katrin Göring-EckARDt sind in Tübingen garantiert – vor allem für „erlebende“ 16-jährige Mädchen nachts vor den Döner-Imbissen der GRÜN-regierten Universitäts-Enklave.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise auf einen Vergewaltiger „mit Akzent“ geben können. Laut Polizeibericht war eine Jugendliche in der Nacht zum Samstag in der Tübinger Gartenstraße brutal vergewaltigt worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Unbekannter das Mädchen gegen 1.45 Uhr vor dem Döner-Imbiss „Kalender“ an der Neckarbrücke angesprochen hatte. Er soll die möglicherweise alkoholisierte 16-Jährige rund 200 Meter begleitet haben, bis er sie skrupellos mit dem Kopf gegen eine Wand gepresst und vergewaltigt hatte. Danach flüchtete der geflüchtete Täter nach Polizeiaussagen.


7.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Moslem greift Nachbarn an – SEK sprengt die Wohnungstür

Ein potenzieller Dschihadist ist in Mülheim auf seine Nachbarn losgegangen, als die sich über den Lärm aus dessen Wohnung beschwerten. Der 33-Jährige verletzte einen Mieter zunächst mit einem Stuhlbein, drohte dann mit einem Messer. Um den Mann festzunehmen, musste das SEK anrücken und die Tür aufsprengen. Mehrere Koran-Ausgaben und Fahnen mit arabischen Schriftzeichen stellten die Beamten sicher.

Der Vorfall ereignete sich gestern Abend um 18.30 Uhr in der nordrhein-westfälischen Stadt. Als die Nachbarn an der Tür des Täters klingelten, um darum zu bitten, leiser zu sein, eskalierte die Situation. Zunächst mit einem Stuhlbein ging der Mann mit portugiesischer Staatsangehörigkeit auf die Mieter los, traf einen von ihnen am Arm und verletzte ihn. Dann drohte er mit einem Messer. Die alarmierte Polizei konnte den Mann nicht zur Rede stellen, er verschanzte sich in seiner Wohnung.


7.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Massenmigration nach Griechenland ungebrochen

Griechenland – Die Massenmigration nach Griechenland und damit auf den Balkan nimmt weiter zu. Bis Ende September 2018 landeten mehr als 23.149 illegale Migranten in Griechenland und den vorgelagerten Inseln.

Allein in den ersten vier Oktobertagen setzten 560 Migranten auf das griechische Festland über, so die Zeit. Das ist eine Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017. Die illegalen Immigranten kommen nach wie vor auf dem Seeweg an, benutzen aber immer häufiger den Landweg über den türkisch-griechischen Grenzfluss Evros nach Griechenland.


7.10.2018
Asyl
Philosophia-Perennis: „Mir stockte der Atem“: AfD-Mitbegründer Renner über von Storchs Position zu Muslimen in der AfD

Der Koran ist mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar

Richtig ist: Wir stehen als Alternative für Deutschland fest auf dem Boden des Grundgesetzes – und damit stehen wir selbstverständlich (!!!) auch für Religionsfreiheit.

Siehe oben: Wir tun das – nicht aber der Koran. Solange man sich das nicht dezidiert vor Augen hält, solange man sich dies nicht auch und gerade bei jeder politischen Debatte im Hinterkopf behält, solange muss man zu falschen Ergebnissen kommen.


7.10.2018
Asyl
Österreich
Epochtimes: Österreich: Neues Waffengesetz verbietet Asylbewerbern und illegalen Migranten jeglichen Waffenbesitz

Österreich verschärft mit seiner Novelle zum Waffengesetz die zum 1.1.2019 in Kraft tritt das Waffenverbot für Asylbewerber und illegale Migranten. Sie dürfen künftig auch keine Hieb- und Stichwaffen besitzen. Für Justizbeamte, Polizisten, Jäger und Sportschützen hingegen sind Erleichterungen vorgesehen.

Im März vergangenen Jahres hat die EU eine neue Waffenrichtlinie beschlossen, die die EU-Mitgliedstaaten auffordert, Verschärfungen bei der Genehmigung von Waffen vorzunehmen. Am Freitag gab Österreich nun seine Novelle zum Waffengesetz nach den neuen EU-Richtlinien bekannt.

Demnach ist mit dem Inkrafttreten der Waffengesetznovelle zum 1.9.2019 das Mitführen eines Messers für Drittstaatsangehörige (Asylwerber, Personen die sich illegal im Land aufhalten, Menschen ohne EU-Aufenthaltstitel) „der Erwerb, der Besitz und das Führen von Waffen und Munition verboten“.


7.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Jungfernstieg-Kopfabschneider betet für abgestochene Tochter – Er weinte, als er von seiner Tat hörte

Seit Donnerstag muss sich vor dem Landgericht Hamburg der geständige Doppelmörder Mourtala Madou verantworten, er hatte im April des Jahres seine Frau und die gemeinsame Tochter am Jungfernstieg grausam abgeschlachtet. Der NDR berichtete am Donnerstag über den Prozess.

Nicht der Erwähnung wert findet es da der Sender, dass der Nigrer seit 2013 als illegal Eingereister der „Lampedusa-Gruppe“ Kirchenasyl erhalten hatte und dadurch überhaupt erst hier bleiben konnte. Dass ihm dadurch die Hoffnung auf eine weitere Bleibe im All-inclusive-Paradies Germoney genährt wurde und er deswegen hoffte, durch sein Kind die gefährdete Eintrittskarte zur Vollversorgung zu behalten.


7.10.2018
Asyl
schon wieder Lügen
Junge Freiheit: Brinkhaus fordert strengere Steuerung der Arbeitsmigration

BERLIN. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Arbeitsmigration strenger zu steuern. So dürften „keine Menschen ins Land gelassen werden, die uns nicht nachhaltig helfen“, forderte er im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Durch das neue Einwanderungsgesetz würden CDU und CSU „intensiv überprüfen, ob die Regelungen nicht dazu mißbraucht werden, um unqualifizierte oder gering qualifizierte Migranten unter Umgehen des Asylrechts ins Land zu holen“. Zudem dürfe es keinen Automatismus geben, daß bloß geduldete Ausländer langfristig einen festen Bleibestatus bekommen. „Alles andere wäre eine Einladung zu illegaler Migration“, warnte Brinkhaus.

Sozialkassen sind zufrieden mit Einwanderung


7.10.2018
Lügen
SPD
Asyl
Epochtimes: SPD-Arbeitsminister: „Deutschland ist ein Einwanderungsland“

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, das von der großen Koalition geplante Einwanderungsgesetz für Fachkräfte zunächst nur für fünf Jahre zu beschließen.

CDU und CSU wollten dann „intensiv überprüfen, ob die Regelungen nicht dazu missbraucht werden, um un- oder geringqualifizierte Migranten unter Umgehung des Asylrechts ins Land zu holen“, sagte Brinkhaus. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wies Kritik an dem Vorhaben zurück.

Die Arbeitsmigration nach Deutschland muss nach Ansicht von Brinkhaus von „A bis Z“ gesteuert werden. Es dürften „keine Menschen ins Land gelassen werden, die uns nicht nachhaltig weiterhelfen“, sagte der neue Unionsfraktionschef der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vom Samstag.


7.10.2018
Asyl
Schweden
Epochtimes: Schweden: „Die Stadt, das Land, alles gehört uns“ – Migrantenbewegung erstarkt
In Schweden gründeten Migranten eine Bewegung unter dem Namen "Willkommen beim Widerstand". Bei einer ersten Demonstration hieß es "Ganz Malmö hasst Rassisten", "Wir kämpfen mit harter Klinge", "Die Stadt, das Land, alles gehört uns" und "Niemand wird es für uns tun".

6.10.2018
Asyl
Syrien
pi-news: Frauen lachen, rauchen Shisha: Kein Mann, kein Geschrei!
Matthias Matussek und der Patriarch in Syrien: „Ihr Volk wird belogen!“


Von PETER BARTELS |  Er war der beste Kulturchef, den der SPIEGEL je hatte. Heute ist er nur noch der letzte Christ unter den intellektuellen Katholen. Sein Sakrileg: Er glaubt immer noch an Gott. Jetzt wandelte Matthias Matussek in Syrien auf den Spuren von Paulus. Und lebt immer noch. Und schreibt was ist, nicht was sein soll. Es ist mehr, als BILD und Tagesschau je sahen…

6.10.2018
Asyl
Österreich
Journalistenwatch: Österreich: Messerverbot für Asylberechtigte

Österreich – Im Zuge der EU-Waffenrichtlinien hat Österreich sein Waffengesetz angepasst. Unter ihnen wird nun einer bestimmten Gruppe ihr „Lieblingsspielzeug“ weggenommen. Asylbewerbern und Asylberechtigten  soll das Tragen von Messern verboten sein.

Mit 62 Paragraphen wird der Waffenbesitz in Österreich neu geregelt. Besonders interessant ist Paragraf 11a, in dem es um eine massive Verschärfung für bestimmte Drittstaatsangehörige geht, darunter fallen auch Asylwerber und Asylberechtigte. Dieser Personengruppe ist es ab jetzt verboten, ein Messer bei sich zu führen. Werden sie mit der beliebten Stichwaffe in der Tasche erwischt, droht nun erst eine Geldstrafe und im Falle der Nichtbezahlung eine Haftstrafe, berichtete Die Presse.


6.10.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Säureopfer Vanessa: 250.000 Schmerzensgeld für ein zerstörtes Auge und Gesicht

Die junge Vanessa war ein sehr hübsches Mädchen. Doch sie verliebte sich in den Falschen. Zuerst war es eine wundervolle Romanze mit dem Deutsch-Brasilianer Daniel F. Die beiden hatten sich 2015 auf einem Dating-Portal im Internet kennengelernt und stellten schnell viele Gemeinsamkeiten fest. Daniel war ein Adoptivsohn deutscher Eltern und stammte aus Brasilien. Die beiden verliebten sich sofort und die ersten Monate, so sagt die heute 26jährige Vanessa Münstermann im Rückblick, waren wunderbar.

Dann aber fing Daniel F. an, sie brutal zu tyrannisieren. Erst verbal mit Gebrüll, Beleidigungen und Beschimpfungen, dann wurde er schnell auch tätlich: „Es ging soweit, dass er mich an den Haaren hochgezogen, mich die Treppe hochgetreten hat.“ Vanessa beendete die Beziehung.


6.10.2018
Asyl
Schweden
Epochtimes: Schweden: „Die Stadt, das Land, alles gehört uns“ – Migrantenbewegung erstarkt

In Schweden gründeten Migranten eine Bewegung unter dem Namen "Willkommen beim Widerstand". Bei einer ersten Demonstration hieß es "Ganz Malmö hasst Rassisten", "Wir kämpfen mit harter Klinge", "Die Stadt, das Land, alles gehört uns" und "Niemand wird es für uns tun".

Eine Ursache für die Gründung dürfte auch das gute Wahlergebnis der einwanderungskritischen Partei der Schwedendemokraten (SD) bei der Parlamentswahl gewesen sein, wo diese drittstärkste Partei wurde.

„Wir glauben, dass wir unsere eigene Stimme sein müssen“, sagte Miriam Negash, Mitbegründerin von „Willkommen beim Widerstand“. „Wir sind viele in Malmö, über 30 Prozent, wir müssen die Straße nicht fürchten.“


6.10.2018
Asyl
Compact-Online: BGH belohnt Siegauen-Vergewaltiger mit mildem Urteil

Während heute die irakische Menschenrechtsaktivistin und ehemalige ISIS-Sexsklavin Nadia Murad für ihren Kampf gegen sexuelle Gewalt und Vergewaltigungen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wird, steht auch für den Bonner Siegauen-Vergewaltiger eine Belohnung an: Seine Revision auf Kosten der deutschen Gesellschaft vor dem Bundesgerichtshof hat sich für den Mann aus Ghana ausgezahlt. Klaus Reinhoff vom Bonner Landgericht schenkte ihm anderthalb Jahre Haftverschonung.

Strafmildernd wirkte sich wohl aus, dass der 32-Jährige nicht vorbestraft ist und an den Folgen eines Brandes leidet. Den hatte er im Gefängnis aus Wut selbst gelegt, weil ihm Orangen und Müsli vorenthalten wurden, wie die Welt berichtet. Dennoch muss er statt der ursprünglichen elfeinhalb Jahren nur noch zehn absitzen, könnte nach sechs Jahren freikommen – vorausgesetzt, er legt nicht das gleiche dreiste Benehmen in der Justizvollzugsanstalt an den Tag wie bislang.


6.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Neopresse: Neues Einwanderungsgesetz – Tür und Tor noch weiter auf?

Die SPD-Fraktion will abgelehnten Asylbewerbern und „Geduldeten“ bessere Bleibeperspektive in Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen ermöglichen. Die CDU/CSU leistet dagegen noch Widerstand. Abgelehnte Asylbewerber oder sich noch in Asylverfahren befindliche Ausländer sollen vom Asylverfahren in das sogenannte „Verfahren für die geplante Einwanderung von Fachkräften“ wechseln können. Diese Verfahrensänderung beim Asylrecht wird als „Spurwechsel“ im neuen Einwanderungsgesetz bezeichnet.

6.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Illegale ziehen in luxuriöse Neubauten, Deutsche flüchten wegen Wohnungsnot aus der Stadt aufs Land

Im vergangenen Jahr wurden in den deutschen Großstädten 125.821 Eigentumswohnungen (Bestand und Neubau) verkauft. Verglichen mit 2016 waren das 5,62 Prozent weniger, und Experten leiten daraus einen Trend ab. Immer mehr Menschen würden aus Mangel an finanzierbaren Immobilien auf das flache Land ausweichen.

von Peter Entinger

Aus den aktuellen Zahlen des Wohneigentumsreports 2018, der seit 2008 jährlich vom Immobilien-Konzern Accentro Real Estate herausgegeben wird, geht hervor, dass in den Metropolen das Geschäft deutlich zurückgeht – das Angebot sei knapp und die Preise seien hoch. „Schwierige Genehmigungsbedingungen und fehlende Impulse zur Lösung des Problems führen dazu, dass sich der städtische Wohnungsmarkt weiter verkompliziert“, erklärte Accentro-Vorstand Jacopo Mingazzini dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.
Gerade in den neuen Bundesländern seien dabei erstaunliche Bewegungen zu sehen. In Chemnitz beispielsweise legten die Verkäufe im vergangenen Jahr um mehr als 83 Prozent zu. Damit steht die Stadt bundesweit an erster Stelle.


5.10.2018
Asyl
Ach?
Journalistenwatch: Spanien will marokkanische Jugendliche nach Hause schicken

Madrid und Rabat sollen Gespräche darüber führen, tausende sogenannte unbegleitete minderjährige Flüchtlinge wieder  nach Marokko zurückzuschicken. 

In Spanien würden sich derzeit rund 10.000 minderjährige illegale Einwanderer vor allem in der Region Andalusien und in den Enklaven Ceuta und Melilla in Nordafrika aufhalten. 70 Prozent von ihnen stammen aus Marokko. Über die Rückführung sei in einem bilateralen Gespräch am 14. September in Essaouira an der marokkanischen Atlantikküste beraten worden, teilte ein Sprecher des spanischen Innenministers laut RT.com mit

5.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Sexuelle Belästigung einer 11-Jährigen: Verfahren eingestellt

Brandenburg/Bad Belzig –  Auf Grundlage der Opportunitätsvorschriften wurden das Verfahren wegen sexueller Belästigung eines 11-jährigen Mädchens eingestellt. Der 21-jährige afghanische Asylbewerber wurde belehrt und erhielt Hausverbot im Erlebnisbad.

Beim Sprung ins Wasser soll der 21-jährige Afghane das 11-jährige Mädchen am Po getatscht haben. Das sagte sowohl das mutmaßliche Opfer wie dessen Mutter und zwei weitere Zeugen aus, nachdem bei der Polizei Strafanzeige gegen den Schutzsuchenden wegen sexueller Belästigung gestellt wurde. Der Beschuldigte bestritt die Tat.


5.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Esslingen: Messerstecherei in Unterkunft für Asylbewerber

Esslingen – Ein Streit in einer Esslinger Unterkunft ist am Mittwoch eskaliert und ein Bewohner hat einen anderen mit einem Messer verletzt. Ein 22-jähriger Syrer sowie ein 31 Jahre alter Mann aus dem Libanon waren bereits in der Nacht zum Mittwoch in Streit geraten. Gegen 16 Uhr am Nachmittag gerieten die beiden Männer in ihrem Zimmer in der Plochinger Straße im Stadtteil Oberesslingen wieder aneinander und der Jüngere stach seinem Mitbewohner mit einem Messer in den Oberarm.

Der Verletzte flüchtete daraufhin zu einer nahegelegenen Tankstelle und verständigte von dort aus die Polizei. Er musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.


5.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Eisenhüttenstadt: Mit Asylbewerbern steigt die Kriminalität

Eisenhüttenstadt – Immer wieder versuchen Buntmenschen den Anstieg der Kriminalität seit dem Flüchtlingsansturm zu banalisieren und kleinzureden, aber die Statistik draußen im Lande spricht eine andere Sprache. Laut dem brandenburgischen Nachrichtenportal MOZ sind die Straftaten innerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Erfasst werden die Zahlen von der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH).

Wie ein Sprecher des Innenministeriums erklärt, lag die Zahl der Körperverletzungen innerhalb der ZABH im vergangenen Jahr bei 72 Fällen. Das sind rund 43 Prozent aller registrierten Körperverletzungen in Eisenhüttenstadt. Der Anteil der nichtdeutschen Tatverdächtigen in diesem Deliktbereich liegt bei den insgesamt 165 registrierten Fällen bei 60 Prozent.


5.10.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Zu westlich: Im Irak werden reihenweise junge Frauen ermordet

Im Irak werden derzeit reihenweise prominente junge Frauen ermordet, die sich gegen die konservative Lebensweise auflehnen. Weinend wendet sich nun die Ex-Miss Irak Shimaa Qasim an die Öffentlichkeit – sie fürchtet, sie wird die Nächste sein, die sterben muss. 

Am Wochenende wandte sich die 25-Jährige auf YouTube an ihre fast 3 Millionen Follower und erzählte unter Tränen von den Morddrohungen, die sie erhält.

Vier prominente junge Frauen sind in jüngster Vergangenheit im Irak auf offener Straße ermordet worden. Sie alle eint, dass sie attraktiv sind, sich der islamischen Lebensweise widersetzen und in den sozialen Netzwerken aktiv sind.


5.10.2018
Asyl
Italien
Danke
Journalistenwatch: Salvinis nächster Plan: Halal-Schlachten wird verboten

Die islamische Tierquälerei hat auch in Italien bald ein Ende. Die italienische Regierungspartei Lega hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, nachdem das grausame Schächten der Vergangenheit angehören soll.

Tiere sollten respektiert und vor Leiden bewahrt werden, so die Begründung. Durch den Gesetzentwurf werde eine Lücke im Tierschutzgesetz geschlossen, die Muslimen Ausnahmen für das rituelle Schlachten erlaubte, berichtet Il Giornale. 

Sollten die neuen Gesetze, die die Erzeuger auch dazu zwingen werden, alle halal und rituell geschlachteten Produkte ordnungsgemäß zu kennzeichnen,  in Kraft treten, würde Italien sich einer Reihe anderer europäischer Länder wie Polen, Dänemark, Norwegen, Schweden, Island, Litauen anschließen, Belgien und der Schweiz anschließen, die das religiöse Schlachten entweder eingeschränkt oder verboten haben.


5.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Achgut: Unterschreiben Sie den Global Compact of Migration nicht!

Angleichen, umverteilen, regulieren, steuern. Und besteuern. Denn darauf läuft es letztlich hinaus. Und so wird es kommen, dass jemand, der aus einer strukturschwachen Region in eine prosperierende zieht, dort zur Kasse gebeten wird, um den Missständen abzuhelfen, die ihn wegtrieben. Das will man offenbar so lange weitertreiben, bis jede Bewegung erstirbt und es überall gleich ist. Das kann noch etwas dauern, und bis auch noch das letzte Kind gut gekämmt zur Schule geht, können noch viele Haarbürsten umverteilt werden.

5.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: „UN-Migrationspakt“: Hier wird ein permanentes System geschaffen

Das Ganze erscheint wie ein perfider Plan, um einen nie abreißenden Strom von billigen Arbeitskräften mit einer Art international überwachten Pumpe von Süd nach Nord zu drücken. Erklärtermaßen will man bei der UN den Schleppern das Handwerk legen, nur um es dann selbst und unter Kontrolle der kleptokratischen Herkunfts- und Transitstaaten zu organisieren, die damit endlich zu Profiteuren ihres neuen „Exportgutes“ Migrant werden. - Eine Analyse von Roger Letsch.

Am 18.7.2018 meldete die Bundesregierung, eine Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ gebildet zu haben. Dort will man Vorschläge erarbeiten, wie „…in Zukunft Ressourcen und Möglichkeiten für alle in Deutschland lebenden Menschen gerecht verteilt“ werden können.

Was auf den ersten Blick nach einem Werk der Barmherzigkeit klingt – es kommt das Zauberwort „gerecht“ darin vor – entpuppt sich in der Konsequenz vor allem als neue Umverteilungsmaschine und eine weitere Möglichkeit, sich in das Leben jedes einzelnen Bürgers einzumischen. Angleichen, umverteilen, regulieren, steuern. Und besteuern. Denn darauf läuft es letztlich hinaus.


5.10.2018
Asyl
Schlepper
Grins
Epochtimes: 20 Leute der „Identitären Bewegung“ besetzen Zentrale von SOS Méditerranée in Marseille

Etwa zwanzig Mitglieder der „Identitären Bewegung“ haben am Freitag in Marseille vorübergehend das Büro der Flüchtlingshilfsorganisation SOS Méditerranée besetzt. Wie die Polizei mitteilte, wurden sie wegen Gewalttätigkeit und gemeinsamer Freiheitsberaubung festgenommen.

Die Mitglieder der Gruppe „Génération Identitaires“ drangen in die Zentrale von SOS Méditerranée ein und beförderten alle dort Anwesende nach draußen, wie die Sicherheitsbehörden mitteilten. Am Fenster befestigten sie ein Transparent mit der Aufschrift „SOS Méditerranée – Komplize beim Menschenhandel“. Verletzt wurde niemand.


5.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Dänemark und Österreich sehen UN-Pakt für Migration kritisch

In Dänemark und Österreich wird genauer hingesehen – die Länder erklären, dass erst nach einer Eindämmung der illegalen Zuwanderung über weitergehende Migration nachgedacht werden könne. Das widerspricht dem UN-Plan.

Der „Globale Pakt für Migration“ der UN wird in einigen deutschen Nachbarländern zunehmend kritischer gesehen. Nachdem die USA, Ungarn und Australien aus den Verhandlungen ausgestiegen sind, überlegen nun auch Dänemark und Österreich genauer.

Österreich und Dänemark erklärten, dass erst, nachdem eine Eindämmung der irregulären Einwanderung erfolgt sei – und das Vertrauen der europäischen Bevölkerung wieder da sei – über weitergehende Migration nachgedacht werden könne.


5.10.2018
Asyl
das sollte jeder lesen
Die Unbestechlichen: Frauenbündnis: 14 goldene Regeln für Einwanderer statt „Tag der Vielfalt“

Die Welt berichtet von einer Forderung nach einem „Tag der deutschen Vielfalt“. „Die deutsche Einheit werde üblicherweise aus einer rein ,weißen‘ Sicht betrachtet – deutschdeutsche Ostdeutsche wiedervereint mit deutschdeutschen Westdeutschen“, zitiert die Welt das Papier, das unter anderem die Türkische Gemeinde in Deutschland, der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, die Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, der Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine und die Iranische Gemeinde unterzeichnet haben. Im Papier wird moniert, dass die „Bindestrichdeutschen“ oft vergessen würden.

5.10.2018
Asyl
Islam
Türkei
Die Unbestechlichen: Türkei: Moscheen bauen, das Christentum auslöschen

  • Während in Deutschland die jüngste Moschee der Türkei eingeweiht wird, blieb die größte christlich-orthodoxe Theologieschule auf Anordnung der türkischen Regierung fast 50 Jahre lang geschlossen. Darüber hinaus soll weniger als einen Kilometer vom geschlossenen christlichen Seminar entfernt ein großes neues Zentrum für Islamwissenschaft mit einer Gesamtfläche von 200 Hektar entstehen.
  • Die Griechen in der Türkei – die Überreste des einst großen Byzantinischen Reiches – sind ein schwer verfolgtes und sogar fast vollständig vernichtetes Volk. Sie wurden unter anderem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einem Völkermord, Pogromen und Zwangsdeportationen durch mehrere türkische Regierungen ausgesetzt. Infolgedessen gibt es in Istanbul nur noch rund 1.300 Griechen. Aber trotz ihrer geringen Größe leidet die sterbende griechische Gemeinschaft immer noch unter Diskriminierung und Verletzungen ihrer Rechte.
  • Die türkische Regierung, die die größte christliche Theologieschule des Landes geschlossen hält, gibt einen großen Teil ihres Jahresbudgets für den weltweiten Bau von Moscheen aus.

5.10.2018
Asyl
Betrug
Epochtimes: Bremen: Empfänger von Hartz IV erkennen Vaterschaften an – und verschaffen Migrantinnen ein Bleiberecht

Und da will noch einer sagen, es kämen nur Männer: Wie der „Weser-Kurier“ berichtet, haben findige deutsche Sozialhilfeempfänger in Bremen ein System entwickelt, um sich selbst am Amt vorbei ein Einkommen zu verschaffen – und Frauen mit Kindern aus Afrika und Asien ein Bleiberecht in Deutschland.

4.10.2018
Asyl
Schlepper

Journalistenwatch: Lifeline-„Seenotretter“ schwimmen im Geld

Die selbsternannten Seenotretter der Mission Lifeline freuen sich dieser Tage sehr. Über 400.000 Euro Spenden seien für ein zweites Schiff bereits eingegangen, nachdem das erste beschlagnahmt im Hafen von Malta vor sich hindümpelt und ihrem Kapitän Claus-Peter Reisch in Valletta der Prozess gemacht wird. 

Das Ersatzschiff habe nun eine Flagge, freuten sich die „Menschen-Schlepper“ auf ihrer Facebook-Seite und machen es spannend. Welches Land es sei, unter dem sie zukünftig vor der Libyschen Küste „retten“ werden und wo es liegt, wollten sie aus Angst vor ihren Gegnern nicht verraten. Ihr anvisiertes neues Schiff ist bereits zu 86 Prozent finanziert. Dafür flossen bereits ganze 409.000 Euro von den benötigten 475.000 auf ihr Konto, teilten sie auf ihrer Homepage mit. Die Angst um ihre beschlagnahmte Lifeline sitzt derzeit tief: Es drohe die endgültige Beschlagnahmung und die Versteigerung, gaben sie auf Twitter bekannt.


4.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Hohe Kriminalität: Wird Bonner Hofgarten zum Sperrgebiet?

Bonn – Etwas Vergleichbares kennt man nur aus Zombiefilmen. Ein gefährliches oder verseuchtes Gebiet wird zur Sperrzone erklärt. Niemand darf dort mehr rein. Nach mehreren teils spektakulären Gewaltverbrechen will die Bonner Polizei laut einem Bericht des Express den beliebten Hofgarten mitten in der Bonner Innenstadt für den Publikumsverkehr komplett sperren lassen.

Nach Presseberichten wird die grüne Oase immer mehr zum Hotspot für Kriminelle, die Bürger attackieren und berauben. Von Drogendeals ganz zu schweigen. Gerade in den Abendstunden wird das Areal um Hofgarten, Alter Zoll und Südunterführung zum kriminellen Sumpf. In den letzten sechs Tagen gab es hier gleich vier heftige Vorfälle.

4.10.2018
Asyl
Bullshit
Journalistenwatch: Gibt’s IT-Fachkräfte ohne Schulabschluss? Die Bundesregierung lädt sie massenhaft ein

Geht es der Bundesregierung wirklich um Fachkräfte oder weiter um Zuwanderung in die Sozialsysteme? Jetzt kommt heraus: Ohne jeden formalen Bildungsabschluss sollen IT-Fachkräfte und weitere Spezialisten in „ausgewählten Engpassberufen“ nach Deutschland kommen und hier arbeiten dürfen. Die Nummer mit den „Fachkräften“ ist ja bereits seit 2015 bekannt – seit damals kamen Millionen Flüchtlinge, die laut Presse und Politik den Fachkräftemangel beheben sollten. Erfolg: null.

Aus den Eckpunkten zur Fachkräfteeinwanderung vor geht nun hervor, dass ein Schulabschluss nicht notwendig ist, um als IT-Fachkraft einreisen zu dürfen. Am Dienstag hatte die Bundesregierung das Papier beschlossen.


4.10.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Fliegt die Ditib jetzt auseinander?

Hier sieht man mal, was ein wenig politischer Druck so bewerkstelligen kann. Vielleicht droht jetzt die einflussreiche DITIB sogar, auseinander zu brechen. Der Vorsitzende Nevzat Asikoglu (56) sagte heute der „Bild„, dass er in den nächsten Tagen zurück in die Türkei gehen würde. Ob freiwillig oder auf Befehl von oben, sagte er natürlich nicht. Nach der pompösen Eröffnung der neuen Moschee in Köln durch den obersten Dienstherren Erdogan scheint innerhalb der DITIB angespannte Stimmung zu herrschen. Laut  NRW-Integrationsminister Andreas Stamp (48, FDP) , der am Sonntag die Moschee besucht hatte, soll es sogar interne Kritik an der Eröffnung gegen haben. Es gäbe sogar von einzelnen Gemeinden den Wunsch, sich von der Zentrale abzuspalten.

4.10.2018
Lügen
Asyl
Grins
Journalistenwatch: Nach Widerstand: Gigantisches Flüchtlings-Denkmal im Kassler Zentrum demontiert

Was das Brandenburger Tor für Berlin und der Michel für Hamburg sollte der Flüchtlings-Obelisk für Kassel werden. Das 16 Meter hohe Denkmal auf dem zentralen Königsplatz der hessischen Stadt stieß aber so gar nicht auf die Gegenliebe der Kasseler. Jetzt wurde es bei Nacht und Nebel abgebaut.

Schon bei der Planung für das sogenannte „Mahnmal für die Aufnahme Geflüchteter“ gingen viele Menschen in der Stadt auf die Palme. Trotz des Unmuts der Einwohner bekam Kassel auf seinem Königsplatz in der Innenstadt nun die Willkommenskultur in Stein gemeißelt. Auf dem Obelisken steht: „I was a stranger and you took me in“ („Ich war ein Fremder, und Ihr habt mich reingelassen“).


4.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Schon wieder das „Muster-Flüchtlingsheim“ Boostedt: Migrant sticht mit Messer um sich

Die zweite Bluttat hintereinander: Immer wieder hat die Mainstream-Presse das Flüchtlingsheim im schleswig-holsteinischen Boostedt als mustergültig angepriesen. Angeblich seien die Boostedter überglücklich mit ihren „Schutzsuchenden“. Bei einer Bürgerversammlung erklärte der CDU-Innenminister den in Wirklichkeit aufgebrachten Einwohnern kürzlich noch, dass die Kriminalität dort sehr gering sei. Da verschwieg er bereits eine Messerattacke. Jetzt ist dort erneut eine brutale Bluttat geschehen.

In der Flüchtlingsunterkunft hat – wie heute bekannt wurde – am Mittwoch ein 20-Jähriger Somalier einen 32 Jahre alten Landsmann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Das Opfer erlitt mehrere Stichverletzungen und musste im Krankenhaus notoperiert werden, wie die Polizei heute mitteilte. Die beiden Männer waren am Mittwochabend vor ihrem Wohnhaus in Streit geraten.


4.10.2018
Asyl
Schweden
Danisch: Schweden vor gewaltsamer Rebellion?

Überlegt Euch selbst, für wie seriös und wahrheitsgemäß Ihr das haltet.

Also der Wochenblick meldet nun, dass im schwedischen Malmö die Migranten eine „Widerstandsbewegung” gegründet hätten.

Widerstand?

Man geht in ein fremdes Land, wird dort als Gast aufgenommen, und anstatt mal „Danke” zu sagen oder sich mal an irgendeiner Arbeit zu beteiligen, galoppiert die Kriminalität und sie gründen einen Widerstand gegen die Gastgeber.


4.10.2018
Asyl
Judenhass
Epochtimes: Muslimischer Judenhass

„Ich erwarte, dass die Bundesregierung und die Länderregierungen auch den Antisemitismus unter Muslimen... ernst nehmen.“ Sagt Lala Süskind, Vorsitzende des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus.

Zahlreiche Angriffe auf Juden in der Öffentlichkeit sowie die Misshandlung jüdischer Schüler durch muslimische Mitschüler in Berlin haben viele Juden [und nicht nur sie] in Deutschland stark verunsichert. Die Zeitung ‚die Welt’ fragte sogar: “Wird Berlin insgesamt immer mehr zur no-go-area fuer Juden?“ Leider wird gerne vertuscht, verharmlost, verdrängt. Der Historiker Michael Wolffsohn kritisiert den Umgang mit Statistiken:

„Die amtlichen Zahlen, dass die meisten antisemitischen Delikte von rechts kämen, sind nur ein Teil der Wahrheit. Denn die gewalttätigen Aktionen gegen Juden werden zu mehr als 90% von muslimischen Tätern begangen. Tendenz steigend…“ Auch der Beauftragte der Bundesregierung für den Kampf gegen den Antisemitismus, Felix Klein, konstatiert klar:„Vor allem der muslimische Antisemitismus ist stärker, als es in der Statistik zum Ausdruck kommt.“ Und in der Tat: Wenn bei Demonstrationen in Deutschland ‚Hamas, Hamas, Juden ins Gas’ skandiert wird, sollte dies nicht mit statistischen Tricks relativiert werden.


4.10.2018
Asyl
Neopresse: „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“: So schlecht wie sperrig…

Deutschland benötigt „Fachkräfte“ aus dem Ausland und möchte daher ein Gesetz verabschieden. Die Regierung möchte dieses Gesetz noch bis Ende Dezember präsentieren, wie nun am Dienstag bekannt wurde. Bislang liegen lediglich Eckpunkte zur Einigung über die Einwanderung vor. Demnach würde Deutschland zwischen Asylsuchenden und Einwanderern streng unterscheiden und nicht, wie etwa von der SPD gefordert, einen „Spurwechsel“ veranlassen. Dieser hätte zur Folge gehabt, dass Asylsuche zu Einwanderern hätten werden können, wenn Qualifikation und Bedarf hinreichend groß geworden sind.

4.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Am helllichten Tag: Merkels Sextouristen überfallen 39-jährige Deutsche am Recycling-Container

Die Polizei in Velbert – zwischen Dortmund und Düsseldorf gelegen – ist in Zeiten der Mega-Umvolkung bereits einiges gewohnt. Ein Überfall auf eine umweltbewusste „Müllentsorgende“ am Montag schlägt aber sogar dem NRW-Fass den Boden aus. Auch die Polizei spricht von einer „neuen Dimension“: Eine Polizeisprecherin: „Dass eine Frau an so einer belebten Ecke zu so einer Tageszeit überfallen wird, ist schon sehr extrem.“

von Johannes Daniels

Merkel-Monster am Recycling-Container


4.10.2018
Asyl
Blablabla
Junge Freiheit: Zuwanderungsgesetz: Kein Familiennachzug für neue Fachkräfte

BERLIN. Einwanderer, die über das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz nach Deutschland kommen sollen, haben nicht automatisch Recht auf Familiennachzug. „Der sechsmonatige Aufenthaltstitel zur Suche eines Arbeitsplatzes berechtigt nicht zum Familiennachzug“, teilte das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage der Bild-Zeitung mit.

Nur wenn der Betroffene innerhalb der sechs Monate eine Erwerbstätigkeit findet, die voraussichtlich über ein Jahr beträgt, dürfe er Angehörige seiner Kernfamilie nachholen. Bedingung dafür sei jedoch, daß die Fachkraft mit der Arbeit seinen Lebensunterhalt einschließlich der Unterkunft finanzieren kann.


4.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Raubüberfall von „Unbekanntem“ mit dunklem Teint – Täter erzwingt mit vorgehaltener Pistole Geld

Ein „Unbekannter“ (was auch sonst?) hat am frühen Dienstagmorgen, 2. Oktober, eine Bäckerei in der Maarstraße in Trier überfallen und Geld geraubt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei betrat der Mann kurz nach 7 Uhr den Verkaufsraum der Bäckerei und forderte unter Vorhalten einer Waffe Geld von der alleine anwesenden Angestellten. Mit seiner Beute verließ er anschließend den Laden in Richtung Engelstraße bzw. Paulinstraße. Der „Mann“ führte bei dem Überfall eine schwarze Pistole mit sich.


4.10.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Hilfsorganisationen schicken Beobachtungsschiff ins Mittelmeer

Hilfsorganisationen haben ein Beobachtungsschiff ins Mittelmeer geschickt, mit dem sie die "dramatische Lage" der Migranten aufdecken wollen. Die "Mediterranea" sei von Italien aus gestartet und werde vor Libyen im Einsatz sein, sagte am Donnerstag Ruben Neugebauer, Sprecher der deutschen NGO Sea Watch, die das italienische Projekt unterstützt.

Das Schiff soll offiziell keine Rettungseinsätze fahren, sondern unter anderem Zeugenberichte sammeln und aufzeigen "wie Frauen, Männer und Kinder enormen Gefahren ausgesetzt sind", weil es keine Rettungsschiffe mehr gebe, hieß es in einer Mitteilung der Organisatoren. Das Schiff sei aber auch ausgerüstet, im Notfall Menschen aus Seenot zu retten, ergänzte Neugebauer.


4.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Dänemark nimmt weiter keine Flüchtlinge aus Umsiedlungsprogramm der UNO auf

Dänemark will auch in diesem Jahr keine Flüchtlinge aus dem Umsiedlungsprogramm der Vereinten Nationen aufnehmen.

Dänemark habe noch damit zu „kämpfen“, die vielen in den vergangenen Jahren ins Land gekommenen Flüchtlinge zu integrieren, erklärte Einwanderungsministerin Inger Stojberg am Donnerstag. Obwohl zuletzt immer mehr Flüchtlinge eine Arbeit gefunden hätten, könnten „zu viele“ immer noch nicht für sich selber sorgen.

Die Regierung in Kopenhagen hatte die Aufnahme von Flüchtlingen im Zuge der sogenannten Resettlement-Programme des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) im Jahr 2016 ausgesetzt.


4.10.2018
Asyl
Epochtimes: Boris Palmer: Schwere Straftaten von Asylbewerbern helfen nur der AfD

Schwere Straftaten von Asylbewerbern hält eine ohnehin tief über die Frage des Asyls tief zerstrittene Gesellschaft nur in begrenzter Zahl aus, kommentiert der Tübinger OB Boris Palmer den Messerangriff von Ravensburg auf Facebook. Je mehr Städte solche Erfahrungen machen müssten, um so mehr stiegen die Werte der AfD und umso mehr sinke die Akzeptanz des Asylrechts.

In einem Facebook-post vom 29. September schreibt Palmer folgendes:

Mit meinem Kollegen Daniel Rapp stand ich wenige Stunden vor dem Angriff friedlich am Ufer des Bodensees. Unfassbar, dass ihm kurz danach ein Mann mit blutigem Messer gegenüberstand. Gar nicht hoch genug loben kann man den Mut und die Besonnenheit, die er da an den Tag legte. Gott sei dank ging das gut, Daniel! Womöglich hat er ganz allein weitere Opfer verhindert.


3.10.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Trotz aller Gnadengesuche: Iran richtet 24- jähriges Vergewaltigungsopfer hin

Die Iranerin Zeinab Sekaanwand wurde von ihrem Mann misshandelt, von ihrem Schwager vergewaltigt. Jetzt ist sie für die angebliche Ermordung ihres Ehemannes hingerichtet worden. 

Laut Amnesty International sei die 24-Jährige, die aufgrund eines erzwungenen Geständnisses 2012 zum Tode verurteilt worden war, nun trotz aller Gnadengesuche im Zentralgefängnis Euromieh in Urmiya im Norden des Iranin hingerichtet worden. Nur zwei Tage vor ihrem Tod soll sie laut MailOnline im Todestrakt ein Kind tot zur Welt gebracht haben, dessen Vater ein Mitgefangener sein soll. Als bekannt wurde, dass ihre Hinrichtung kurz bevor stand, sollen die beiden geheiratet haben.


3.10.2018
Lügen
Asyl
Judenhass
Journalistenwatch: Drohung gegen „Juden in der AfD“: Gründung nach Wiesbaden verlegt!

Wiesbaden- Offenbach ist nicht nur für jüdische Rabbiner ein gefährliches Pflaster, auch für die Gruppe „Juden in der AFD“ ist die von Muslimen dominierte Nachbarstadt Frankfurts kein sicherer Ort. Deshalb wollen die Initiatoren die Gründung nach Wiesbaden verlegen.   

Laut einem Bericht der Hessenschau hat es in Offenbach gegen den Wirt einer Gaststätte, wo die Gründungsversammlung am kommenden Sonntag, 7. Oktober, stattfinden sollte, Drohungen gegeben, sagte AfD-Kreissprecherin Christin Thüne. Sie bestätigte damit einen Bericht der Frankfurter Rundschau.

Symbolträchtiger Ort


3.10.2018
Asyl
Großes Gelächter
Journalistenwatch: Rassistisch? Trommelkurs für Flüchtlinge – ohne Flüchtlinge

Mit musizieren integrieren – auf diese „klingende“ Idee kamen katholische Kirche und Musikschule im nordrhein-westfälischen Haan. Geige, Klavier und  Flöte – zu kompliziert für unsere Neubürger, dachten man sich dort scheinbar und kam „passender Weise“  auf einen Trommelkurs.

„Wir engagieren uns für die Flüchtlingshilfe und haben drei Sonntage zusammengesessen.“ Dabei herausgekommen sei die erste Musikwerkstatt, erzählt laut RPonline der bekannte WDR-2-Hörfunkmoderator Tom Hegermann, der Mitglied der katholische Kirchengemeinde Chrysanthus und Daria ist.

Aufgerufen wurde zum Singen, Musik mit Kindern, Folkloretanz und – Trommeln. Ein Musikinstrument, dass sogenannte Flüchtlinge aus Afrika und Nahost doch mögen müssten, dachten sich wohl die Veranstalter. Doch ihr Angebot stieß auf wenig Gegenliebe bei den Neubürgern. Sie erschienen einfach nicht zum gemeinsamen Trommeln mit denen, die schon länger hier leben.


3.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Destabilisierung Deutschlands: Auch die kriminellen Araberclans kamen als Flüchtlinge

Die Gewalt und Kriminalität krimineller Araberclans haben solche Ausmaße angenommen, dass dies selbst Mainstream-Medien nicht länger verschweigen können. Doch einen brisanten Hintergrund verschweigen die Qualitätsmedien noch immer, die kriminellen Araberclans wanderten einst auch als Flüchtlinge nach Deutschland ein. Dies ist ein Umstand, dass die epochale Destabilisierung Deutschlands durch die gegenwärtige unkontrollierte Masseneinwanderung verdeutlicht. Ein Gastbeitrag von Stefan Schubert

Bereits in den 1970er- und 1980er-Jahren war Deutschland Ziel einer enormen Zuwanderung aus Nahost. Politik und Medien wussten also ganz genau um die Folgen einer muslimischen Masseneinwanderung aus dem Nahen Osten Bescheid: Parallelgesellschaften, Ehrenmorde, Intensivtäter, Ablehnung des staatlichen Gewaltmonopols, islamische Friedensrichter, Islamisierung und Radikalisierung sowie eine wachsende Gruppe, die die Scharia ganz offen über das Grundgesetz stellt. Trotz dieser bekannten Auswirkungen überzieht der Mainstream die Bevölkerung seit drei Jahren mit einer allgegenwärtigen Refugees Welcome Kampagne. Kritiker dieser Masseneinwanderung werden wie in autoritären Staaten bekämpft, mundtot gehalten und gesellschaftlich ausgegrenzt.


3.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Trotz Bewährung: Migrant missbraucht 10 Mal Berliner Kinder und kommt frei

Eljub R. hat die Taten vor Gericht gestanden: Zehn Mal hat der Bosnier Berliner Jungs schwer sexuell missbraucht. Obwohl er kürzlich erst wegen zweifachen Kindesmissbrauchs zu einer 14-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden war, kommt er auch diesmal wieder frei.

Die erste Verurteilung wegen zwei Fällen erfolgte 2015 – er erhielt Bewährung. In den kommenden Jahren machte der Migrant munter weiter. Über Facebook lockte er Jungs zwischen elf und 13 Jahren in einen Transporter, in Hotelzimmer sowie sein Privatauto und verging sich 2016 und 2017 dort an ihnen.


3.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Dreistigkeit kennt keine Grenzen: Migrantenverbände fordern „Tag der deutschen Vielfalt“

Was Migrantenverbände besonders gut können: Forderungen stellen. Linksgrün-versiffte Gutmenschen und Gutmenschinnen (gendermäßig korrekt?) leisten dabei noch fleißig Unterstützung und die Politik tut ihr Übriges. Nun fordern Migrantenverbände im Zuge der Vernichtung der deutschen Identität einen „Tag der deutschen Vielfalt“.

von Günther Strauß

Mehrere Migrantenverbände fordern anlässlich des Tages der Deutschen Einheit (richtig wäre: Tag der Deutschen Teileinheit) auch einen „Tag der deutschen Vielfalt“. Bislang werde am 3. Oktober die (Teil-)Einheit nur aus einer „deutschdeutschen“ und „weißen“ Perspektive gefeiert, berichtet die links-grüne WELT.


3.10.2018
Asyl
Epochtimes: Sie kommen: IS-Gang terrorisiert Flüchtlingscamp Moria – Drogen, Gewalt, Vergewaltigung und „Allahu Akbar“
Sie leben als sogenannte Flüchtlinge aus Syrien im Lager Moria auf Lesbos, Griechenland. Doch sie leben die Ideologie und die Gewalt des IS auch hier weiter, gut organisiert. "Sie haben überall Spione", sagt ein Syrer. Doch Moria ist nur eine Etappe ihrer "Flucht". Wohin werden sie anschließend gehen? Griechenland überlegt, das Lager zu schließen ...

3.10.2018
Asyl
Anonymousnews: Nichts als Einzelfälle: Eine buntes Potpourri der Bereicherung der letzten Tage

Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In Stuttgart haben Polizeibeamte einen 39-jährigen Bulgaren festgenommen, der verdächtigt wird, am vergangenen Freitag eine 24 Jahre alte Prostituierte vergewaltigt zu haben. Er soll die Frau unter einem Vorwand in einen Park gelockt und sie dort mißbraucht haben. Offenbar kennen sich Opfer und Täter flüchtig.


3.10.2018
Asyl
Araber
Anonymousnews: Polizei muss sich mit Linksextremen beschäftigen – Arabische Clans übernehmen ungestört unsere Städte

Die Polizei ist an ihre Grenzen gestoßen. Schuld daran, ist nicht nur eine gestiegene aber tabuisierte Gewaltkriminalität im Alltag, sondern unter anderem auch die meist von Linken, Antifa und Grünen provozierten Großeinsätze bei Demonstrationen. Unter anderem die Dauereinsätze beim Hambacher Forst. Mit deutlichen Worten kritisierte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Oliver Malchow die Überlastung seiner Kollegen und ordert eine an der Sicherheitslage orientierte realistische Personalplanung in Bund und in den Ländern.

3.10.2018
Asyl
pi-news: Die Kosten trägt der Steuerzahler
Mitten in Bayreuth: Afghane messert Afghanen lebensgefährlich

Von BEN NICKELS | Merkels Messermonster – die lokalen Messerstands-Meldungen vom Wochenende: „Versuchter Totschlag – Lebensgefährlich verletzt – Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen – Messer-Attacke auf 19-Jährigen in Bayreuth – Not-OP rettet Leben“. Der fast schon übliche Umvolkungs-Copy-Text in den Lokalteilen nach jedem Wochenende.

Die braven Deutschschafe haben sich daran gewöhnt. Auch an das übliche inhaltslose verschwurbelte Vertuschungsgestammel von „Polizeisprechern“, die der Poltisch korrekten Nomenklatur ihrer Landesregierungen exakt folgen müssen – da sonst wieder der harte Außendienst auf sie wartet.

18-jähriger Afghane sticht zu – 1 Million Euro für den Steuerzahler


3.10.2018
Asyl
Unsere Presse
pi-news: Vorname/Name-Platzhalter nicht korrigiert
Islamische Föderation Bremen: Zu blöd für eine Pressemitteilung!


Kluge Leute, unsere muslimischen Mitbürger und „Eroberer“, kultiviert und redegewandt, oder? Oder haben sie das vielleicht gar nicht selbst geschrieben, stattdessen ein deutscher „Helfer“ aus einem deutschen „Helferkreis“?

Wer aufmerksam gelesen hat, dem werden die Platzhalter im Text nicht entgangen sein. Dort mussten die Muslime nur noch ihren Namen und Vornamen einsetzen und fertig wäre die schöne Pressemitteilung gewesen.

Das war ihnen dann aber wohl doch zu schwer und so veröffentlichte die Islamische Föderation den Text einfach wie erhalten. Blöd gelaufen. Wenn man zu bequem ist und sich zu sehr auf andere verlässt…


3.10.2018
Asyl
Deutsch.RT: Außenminister Syriens: Militärischer Regimewechsel erfolglos – jetzt folgt Versuch über Rückkehrer

Syriens Außenminister Walid Muallem legt im Gespräch mit RT seine Sicht der Lage seines Heimatlands dar. Er äußert sich zur Entwicklung in Idlib und zur Präsenz des US-Militärs. Zudem kritisert er, dass der Westen die Flüchtlinge als politisches Druckmittel missbraucht.

3.10.2018
Asyl
Politischer Einfluß
Junge Freiheit: Migrantenverbände fordern „Tag der deutschen Vielfalt“

BERLIN. Mehrere Einwandererverbände haben sich für einen „Tag der deutschen Vielfalt“ ausgesprochen. Mit diesem Gedenktag sollen parallel zum Tag der Deutschen Einheit die positiven Aspekte von Deutschland als Einwanderungsland gewürdigt werden. „Es ist wichtig, daß die Wiedervereinigung jedes Jahr symbolisch gefeiert wird“, heißt es in dem Appell, den die Verbände gemeinsam mit den „Neuen Deutschen Organisationen“ veröffentlichten, einem Netzwerk von Vereinen, die für Teilhabe und gegen Rassismus eintreten, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Gleichzeitig gaben die Verbände zu bedenken, daß die deutsche Einheit zu sehr „aus einer rein weißen Sicht“ betrachtet werde. Die „Bindestrichdeutschen“ in Ost und West würden dabei oft vergessen, heißt es in dem Schreiben mit Blick auf Menschen mit Einwanderungshintergrund.


3.10.2018
Asyl
Islamisierung
pi-news: Islamkollaboration im Stadtgymnasium Dortmund
Schulleiter will Religionsunterricht „mit Hilfe des Islams“ retten


Seit sechs Jahren berichtet PI-NEWS schon über Bernhard Koolen, den wohl islamophilsten Schulleiter Deutschlands im Stadtgymnasium Dortmund (Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage). Verwaltungsgerichte haben Koolen schon mehrmals wegen seines Mobbings gegenüber einem islamkritischen Lehrer gerügt, den er rechtswidrig suspendiert hatte.

Christlich-konservative Eltern wandten sich in Scharen von der Schule ab, Muslime hingegen meldeten ihre kleinen DITIB-Soldaten umso mehr an. Nun setzt Koolen noch einen drauf: Er möchte den christlichen Religionsunterricht „mit Hilfe des Islams“ retten.

Die WeLT“ spricht von einem „bislang einzigartigen“ Projekt in Deutschland, das der Schulleiter in Kooperation mit dem örtlich zuständigen Erzbistum in die Wege geleitet hat.


3.10.2018
Asyl
Die Zeitbombe
pi-news: Risiko für Psychosen bei Migranten deutlich erhöht
Über 50.000 schizophrene Zuwanderer – die tickende Zeitbombe


Von EUGEN PRINZ | Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der afghanische Messerstecher von Ravensburg seine Tat unter dem Einfluss einer Psychose begangen und dürfte damit vom Gericht für schuldunfähig erklärt werden. Derzeit befindet er sich in der geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses und wartet auf seinen Prozess.

Sei es der splitternackte, schwarzafrikanische Asylbewerber, der mit Gartenstühlen eine Landstraße absperrt, der syrische Flüchtling im Camouflage-Tarnanzug, der wochenlang die Polizei in Atem hält, oder der Senegalese, der sich am helllichten Tag an einem 13-jährigen Mädchen vergeht:  Alle gelten als schuldunfähig und landen in der Psychiatrie, wie so viele vor ihnen.

Psychische Erkrankung straffälliger Asylbewerber: Tatsache oder Erfindung der Behörden?


2.10.2018
Asyl
Türkei
Österreich
Journalistenwatch: Armer Erdogan: Österreich verbietet Muslimbruder-Gruß

In Deutschland kann der türkische Ministerpräsident Recep Erdoğan völlig ungeniert den Wolfsgruß der Muslimbruderschaft zeigen, wie geschehen am vergangenen Wochenende bei seinem Staatsbesuch. In Österreich wird ihm das nicht mehr mögliche sein. Dort will die Regierung radikale Symbole des sogenannten politischen Islams verbieten. 

Es gelte „unsere freie und liberale Demokratie als hohes Gut zu schützen“, sind sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Innenminister Herbert Kickl einig.


2.10.2018
Asyl
Islamisierung
Wichtig
Journalistenwatch: Abt. Rückblick & Ausblick: Islam und Nazi im Wandel der Zeit

Am 19. März 1945 erklärte Hitler seinem Rüstungsminister Albert Speer: „Wenn der Krieg verloren geht, wird auch das deutsche Volk verloren sein. Es ist nicht notwendig, auf die Grundlagen, die das deutsche Volk zu seinem primitivsten Weiterleben braucht, Rücksicht zu nehmen. Im Gegenteil, es ist besser, selbst diese Dinge zu zerstören. Denn das Volk hat sich als das schwächere erwiesen, und dem stärkeren Ostvolk gehört ausschließlich die Zukunft. Was nach diesem Kampf übrigbleibt, sind ohnehin nur die Minderwertigen, denn die Guten sind gefallen.“

Wollte man das als Prophezeihung verstehen, man käme nicht umhin, festzustellen, daß es ausgerechnet Hitlers entschiedenste Feinde in der Gegenwart sind, die sich völlig überflüssigerweise daran gemacht haben, diese Prophezeihung letztlich doch noch wahr werden zu lassen. Man ersetze das Wort „Ostvolk“ einfach durch „Islamvolk“.


2.10.2018
Asyl
Journalistenwatch: Politik behindert Polizei: Araber-Clans breiten sich nun auch auf dem Land aus

Nachdem arabische Clans bereits die Viertel mehrerer Städte beherrschen, breiten sie ihren Machtbereich nun auch aufs Land aus. Das hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) eingeräumt. Gleichzeitig sagte er, der Staat habe die Entwicklung von Parallelgesellschaften verschlafen. „Weder die Polizei noch Politik haben sich gekümmert.“ Die arabischen Machtstrukturen zu zerschlagen wird nun umso schwieriger. Wie ein Krake breitet sich die von ihnen dominierte Organisierte Kriminalität über das Land aus. Die Polizei ist machtlos, weil die Politik sie nicht unterstützt, beklagt die Polizeigewerkschaft.

Der NRW-Innenminister sieht die Clan-Kriminalität nun auch jenseits der Städte auf dem Vormarsch. Der Rheinischen Post sagte Reul: „Es gibt kriminell arbeitende Familien im ländlichen Raum, die ähnlich wie die Clans im Ruhrgebiet arbeiten. Etwa am Rand der niederländischen Grenze.“


2.10.2018
Asyl
Italien
Grins
Deutsch.RT: Bürgermeister in Italien wegen Begünstigung illegaler Einwanderung festgenommen

Er galt als Symbol für Toleranz und gelungene Integration: Nun ist der Bürgermeister eines süditalienischen Dorfs festgenommen worden. Domenico "Mimmo" Lucano aus Riace in Kalabrien wird Begünstigung illegaler Einwanderung vorgeworfen, teilte die Finanzpolizei am Dienstag mit. Er wurde unter Hausarrest gestellt. Die Ermittler werfen ihm unter anderem vor, dass er zusammen mit seiner Partnerin Ehen zwischen Migranten und Einwohnern organisiert haben soll.

Lucano ist auch international bekannt geworden, weil er Hunderte Migranten in der Gemeinde mit weniger als 2.000 Einwohnern untergebracht hatte. Sie lebten unter anderem in leerstehenden Häusern. Vergangenes Jahr bekam Lucano auch den Dresdner Friedenspreis, der mit 10.000 Euro dotiert ist.


2.10.2018
Asyl
Compact-Online: „In meiner Kultur darf man töten!“ – Das bringt uns Multikulti

Abdullah A., der vor einem halben Jahr in Burgwedel die 24-jährige Vivian K. aus nichtigem Anlass mit seinem Messer beinahe tötete, kommt mit einer Jugendstrafe von läppischen fünf Jahren davon. Von dieser Strafe wird die bereits verbüßte Haftzeit natürlich abgezogen.

Vivien K. hofft, nach der Verurteilung des Messerstechers mit dem schrecklichen Erlebnis abschließen zu können. Doch die junge Frau nimmt noch heute, ein halbes Jahr nach der Tat, Schmerzmittel. Eine 40 Zentimeter lange OP-Narbe auf ihrem Bauch zeichnet sie für den Rest ihres Lebens.

Die Zehn-Zentimeter-Klinge, mit der Abdullah A. sein Opfer angriff, brach ihre Rippen, verletzte Leber, Magen, eine Niere und den Darm. Mit viel Glück und dank guter Ärzte überlebte Vivian die feige Attacke. Reue scheint der Täter nicht zu empfinden. Im Gegenteil: Er betrachtet sich selbst als Musterflüchtling und hält laut Bild an der schriftlichen Erklärung fest, die sein Anwalt vor dem Prozess abgegeben hatte.

2.10.2018
Asyl
Die große Lüge
Epochtimes: Von Storch: „Es kommt jetzt zur vollständigen Vermischung von Migration und Asyl, offiziellerweise.“

Die AfD lehnt die am Dienstag von der Bundesregierung vorgestellten Pläne für ein Einwanderungsgesetz mit einem sogenannten Spurwechsel für abgelehnte, aber gut integrierte Asylbewerber, kategorisch ab.

„Es kommt jetzt zur vollständigen Vermischung von Migration und Asyl, offiziellerweise. Der Spurwechsel scheint einzuleiten den Spurwechsel, den die CSU vorhat, nämlich sie sieht ihre Mehrheiten in Bayern schwinden und sucht jetzt den Anschluss an eine Koalition mit den Grünen“, sagte die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Beatrix von Storch.


2.10.2018
Asyl
Grenzschutz
Söder
Compact-Online: #Söders Grenzpolizei: In fast acht Wochen gerade vier (!) Zurückweisungen

Deswegen müssen wir ein Grenzschutz-Gesetz per Volksbegehren durchsetzen!

Die CSU ist vor den Landtagswahlen am 14. Oktober im freien Fall (zuletzt 35 Prozent). Der wichtigste Grund: Der Bürger spürt, wie er von Söder und Seehofer verschaukelt wird. Vollmundig wurden von Seehofer Zurückweisungen an der Grenze versprochen. Dann hat er Anfang Juli vor Merkel kapituliert. In der Folge sollte es Söders neue Bayerische Grenzpolizei richten. Aber das ist auch eine reine Showveranstaltung, die an der Realität an der Grenze NICHTS geändert hat. Der Zustrom Illegaler geht unvermindert weiter.


2.10.2018
Asyl
Lesbos
Die Unbestechlichen: Unzufrieden: Immigranten auf Insel Lesbos werfen ihr Essen auf die Straßen

Derzeit erzürnen Videoaufnahmen aus dem Flüchtlingslager Moria von der griechischen Insel Lesbos zahlreiche Griechen. Die Aufnahmen zeigen, wie wütende Immigranten das ihnen gespendete Essen auf die Straßen werfen.

Auch das griechische Nachrichtenportal News One berichtet bereits von den Vorfällen. Und erklärt, dass die Bewohner des Lagers mit dieser „politischen“ Aktion ihre Unzufriedenheit mit den gebotenen Speisen zum Ausdruck bringen möchten.

Viele Griechen haben selbst nicht genug zu essen


2.10.2018
Asyl
Epochtimes: Gauland kritisiert Eckpunkte für Zuwanderungsgesetz: Illegale Einwanderer dürfen für immer bleiben

AfD-Chef Alexander Gauland hat die von der Großen Koalition beschlossenen Eckpunkte für ein Fachkräftezuwanderungsgesetz kritisiert.

„Beim neuen Zuwanderungsgesetz hat sich wieder einmal die SPD gegen Seehofer durchgesetzt“, sagte Gauland am Dienstag. „Asyl und Einwanderung werden nun bis zur Unkenntlichkeit vermischt. Die Möglichkeiten, einer Abschiebung zu entgehen, werden damit massiv ausgebaut.“

Damit sei nun offiziell, wovor die AfD immer gewarnt habe: Illegale Einwanderer dürften für immer bleiben, sobald sie die Grenzen überschritten. „Seehofer und die CSU haben wieder einmal bewiesen, dass sie in der Großen Koalition zu nicht mehr fähig sind, als zu großen Ankündigungen, hinter denen in Wahrheit SPD-Politik steckt“, so Gauland weiter. Und die SPD habe gezeigt, dass „sie schon lange nicht mehr Politik für den kleinen Mann macht.“


1.10.2018
Türkei
Asyl
Anonymousnews: Der Sultan zeigt, wie es geht: Erdogan und die Unterwerfung der BRD-Administration

„Der Führer ist im Anflug“. „Der Führer ist gelandet“. „Der Führer betritt deutschen Boden“ „Der Führer winkt mit Islamistengruß“. Ersetzen Sie, verehrter Leser, bitte den  „Führer“ mit „Erdogan“ – dann liegen Sie richtig. So verkündeten die Liveticker der Medien im Minutentakt die Unterwerfung Deutschlands.

Was am Wochenende in Berlin und Köln abging, wird nicht zu Unrecht mit den 1529 und 1683 vor Wien gescheiterten osmanischen Eroberungsversuchen verglichen. Mit dem Unterschied, dass fast 500 Jahre später dem erklärten Eroberer freiwillig die Stadttore geöffnet, der faschistisch geprägten Staatsreligion ein eherner Boden bereitet und dem Despoten selbst die ganz große Gala geboten wurde.


1.10.2018
Asyl
Die Zukunft
Epochtimes: Zukunftsforscher: Millionen Zuwanderer verändern Umgangsformen und Zusammenleben in Deutschland

Wird sich der Streit um die Zuwanderung immer weiter verschärfen? Nein, sagt Horst Opaschowski. Der Hamburger Zukunftsforscher sieht Anzeichen für eine Gegenbewegung, die auf gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme setzt.

Im öffentlichen Raum herrscht vielfach eine aggressive Stimmung, doch die Mehrheit der Deutschen sehnt sich nach Respekt und Rücksichtnahme: So sieht es zumindest der Hamburger Zukunftsforscher Horst Opaschowski (77).

In einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos in Zusammenarbeit mit Opaschowski hätten fast zwei Drittel der Befragten angegeben, dass Respekt der wichtigste Wert im Leben und in der Erziehung der nächsten Generation sei.


1.10.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkei fordert von Deutschland Auslieferung von 136 Menschen

Nach seinem Deutschland-Besuch fordert der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan von den deutschen Behörden nunmehr die Auslieferung von 136 Menschen. Seine Regierung habe Deutschland eine Liste mit den Namen von 136 Gesuchten übermittelt, sagte Erdogan am Samstag auf dem Heimflug von seinem Deutschland-Besuch vor türkischen Journalisten, wie die Zeitung „Hürriyet Daily News“ am Montag berichtete. Er kenne nicht alle Namen, doch enthalte die Liste 136 Personen.

Zeitgleich mit seinem Besuch in Berlin war am Freitag bekannt geworden, dass Erdogan zuvor eine Liste mit den Namen von 69 Gesuchten übergeben hatte, darunter mutmaßliche Beteiligte an dem Putschversuch von Juli 2016 sowie der türkische Journalist Can Dündar. Dies hatte in Deutschland für Empörung gesorgt. Erdogan betonte nun erneut, dass Dündar in der Türkei verurteilt worden sei und daher ausgeliefert werden müsse.


1.10.2018
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: „Das Spiel ist aus“: Italienischer Journalist verheißt Europa eine afrikanische Zukunft

In einem Kommentar für „Arutz Sheva“ sieht der italienische Journalist untrügliche Anzeichen für die Entstehung eines „Eurafrika“ auf den Boden des heutigen Europas. Dies sei mit unumkehrbaren demografischen und kulturellen Konsequenzen verbunden. Vor allem sei damit eine zunehmende Islamisierung verbunden.

Giulio Meotti, Buchautor und Journalist bei „Il Foglio“, meint in seiner jüngsten Kolumne für das israelische Nachrichtenportal „Arutz Sheva“ die derzeitige Einwanderungswelle aus Afrika sei „nur ein Vorspiel“ dessen, was noch auf Europa zukommen werde. Die europäische Zukunft, so Meotti, werde „Eurafrika“ heißen. Die demografischen Fakten sprächen eine eindeutige Sprache.

30.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Berlin: 150 vermummte Kurden greifen Polizisten an

Berlin/ Kreuzberg – Während einer Demonstration gegen den Erdogan-Besuch vermummten sich gestern Abend teilweise die Teilnehmer und warfen Steine auf die Einsatzkräfte. Gegen 21 Uhr bildete sich aus etwa 150 Personen eine Ansammlung am Mariannenplatz. Kurz darauf lief diese los, wobei die Teilnehmer Parolen, unter anderem in kurdischer Sprache, riefen. Aus der Ansammlung heraus wurden Steine auf die Polizistinnen und Polizisten geworfen und ein BVG-Wartehäuschen, mehrere Autos und die Scheiben einer Bank in der Muskauer Straße beschädigt. In der Waldemarstraße schmierten Unbekannte mehrere Schriftzüge teils in kurdischer Sprache mit Bezug zum Besuch des türkischen Staatspräsidenten in Berlin.

30.9.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Oh mein Gott: Dortmunder Gymnasium testet gemeinsamen Religionsunterricht

Dortmund/Paderborn – Dass die Islamisierung auch den Religionsunterricht erreicht, war nur eine Frage der Zeit: Im katholischen Erzbistum Paderborn ist in diesem Schuljahr ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt angelaufen. Am Dortmunder Stadtgymnasium testen christliche und muslimische Forscher aus Paderborn, ob man den konfessionellen Religionsunterricht von Katholiken, Protestanten und Muslimen phasenweise zusammenlegen kann, berichtet die „Welt am Sonntag“. Es ist eine Initiative mit Signalwirkung: Die gewonnenen Erkenntnisse sollen Aufschluss darüber geben, ob eine dauerhafte Kooperation als Modell für ganz Deutschland sinnvoll ist. Hoffentlich werden die Schüler vor Unterrichtsbeginn entwaffnet.

30.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Oktoberfest: Afghanen bedrängen Frauen – Lebensgefährte und Polizist werden zusammengeschlagen

München – Drei Afghanen (21, 23 und 28 Jahre alt) belästigen am Donnerstag laut tz eine Frau auf dem Münchner Oktoberfest. Als einer der Männer seine Frau beschützen will, werden die Immigranten gewalttätig. Als zivile Polizeibeamte sich zwischen die Opfer und die Täter stellen, eskaliert die Situation.

Trotzdem sich die zivilen Polizeibeamten, denen gegen 23 Uhr die drei jungen Afghanen auffielen, die sich Frauen näherten und diese bedrängten, deutlich als Beamte zu erkennen geben, ließen die Afghanen nicht von dem Lebengefährten ab, der seine bedrängte Frau beschützen wollte. Immer wieder schlugen sie auf den Mann ein. Ein Beamter wurde hierbei ebenfalls verletzt.


30.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Iranerin mit Israel-Flagge am Boden zerstört: Mich haben Erdoganfans mit dem Tode bedroht!

Das kann schon mal passieren in einem Land, in dem die Islamisten mit ausdrücklicher Genehmigung der Kanzlerin mittlerweile das Sagen haben. Diesen Post haben wir auf Facebook gefunden. Er stammt von Mehrak Sh:

Ich bin heute als Iranerin mit Israel-Flagge durch Köln gelaufen. Ich bin absolut fertig mit meinen Kräften. Wir wurden von allen Seiten von arabisch-islamischen- türkischen Männern wie Frauen angefeindet. Ich wurde als ,, ,,Landlose“ u.sw. beleidigt. Mir wurde nicht nur hundert Mal der Mittelfinger gezeigt, sondern auch Morddrohungen ausgesprochen. Auf dem Rückweg wurden wir von 3 Männern verfolgt, die erst gingen, als die Polizei kam. Kurden und Aleviten haben uns herzlich aufgenommen. Wäre die Polizei nicht da gewesen, wären die Erdogan-Befürworter auf uns gesprungen. Ich bin absolut erschrocken von dem Antisemitismus in diesem Land. Vor allem wenn man ihn am eignen Leib erlebt. Ich kann Israelis verstehen, die auf Grund von diesem massiven Mobbing das Land verlassen.


30.9.2018
Asyl
pi-news: Straftaten von schizophrenen Flüchtlingen und Migranten häufen sich
Landshut: Psychisch gestörter Senegalese vergeht sich an Kind


Von EUGEN PRINZ | Mittlerweile kommen nicht einmal mehr die Mainstream-Medien daran vorbei, beinahe täglich über schwere oder Aufsehen erregende Straftaten zu berichten, die von Asylbewerbern oder Migranten aus gewaltaffinen Kulturkreisen begangen werden. Was weiterhin auffällt ist, dass bei dieser Berichterstattung sehr häufig von „psychischen Erkrankungen“ der Täter die Rede ist. Allein in den letzten Tagen sind zu nennen: Der „Audi-Zentrum-Syrer„, der Messerstecher von Ravensburg, der nackte Schwarze von Thalham oder der Senegalese, der Gegenstand dieses Artikels ist.

Landshut, Schirmgasse, am 21. Dezember letzten Jahres gegen 16.30 Uhr: Während ihre Mutter ein Brot für das Abendessen kaufen wollte, wartete die 13-jährige Tochter vor dem Laden. Als die Frau die Bäckerei wieder verließ, fand sie ihre Tochter kalkweiß und am ganzen Körper zitternd vor.


30.9.2018
Asyl
Die Schwemme
pi-news: Politischer Video-Kommentar
Nicolaus Fest: Der Global Migration Compact und das Ende Europas

Im Dezember soll in Marrakesch der Global Compact und Migration angenommen werden. Das ist ein Abkommen der UN, also der Vereinten Nationen zur künftigen Einwanderung. Das Abkommen ist eine gesellschaftspolitische Atombombe. Denn nach dem Global Compact ist jeder berechtigt, sich überall niederzulassen, egal ob Flüchtlinge oder Migrant. Das heißt: Es gibt keine staatliche Souveränität mehr und keine Grenzen. Es gibt nur noch offene Siedlungsgebiete.

Im sogenannten „Kampagnenheft“ sind diese Ziele klar formuliert. Darin heißt es: Migration wird ein eigenes Menschenrecht. Dieses Recht geht den Rechten der Einheimischen vor. Staaten haben Migration aktiv zu fördern, zum Beispiel durch sichere Reiserouten. Migranten haben selbstverständlich vollen Anspruch auf alle Sozialleistungen. Migranten sollen ihre eigene Kultur, in eigens zu gründenden Städten leben können.


30.9.2018
Asyl
na danke
Journalistenwatch: Berliner Knast: 75 Prozent der Untersuchungshäftlinge haben keinen deutschen Pass

Berlin kann einen Negativrekord nach dem anderen vermelden. 51 Prozent der verurteilten Straftäter und 75 Prozent der Untersuchungshäftlinge, die in Berlins Gefängnissen einsitzen, haben keine deutsche Staatsangehörigkeit.

In Berlin sitzen aktuell rund 3930 Mensche in sieben Justizvollzugsanstalten ein. Der Anteil ausländischer Gefangener, die aus rund 90 Ländern stammen, ist hier enorm. So sind im Gefängnis Moabit 73 Prozent der Gefangenen Ausländer. In der Vollzugsanstalt Heidering haben rund 57 Prozent der Knackis keinen deutschen Pass, heißt es hierzu in einem Newsletter des Berliner Justizvollzugs aus dem die Morgenpost zitiert. Die meisten ausländischen Gefangenen seien türkischer Herkunft.


30.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Es wird immer schlimmer: Schwarzafrikaner bedroht Elfjährigen mit Messer und raubt das Fahrrad

Unglaubliche Tat auf einem Bolzplatz in Karlsruhe: Mehrere Kinder spielten dort, als ein Schwarzafrikaner auftauchte, ein Messer zückte und fragte, wem das angeschlossene Fahrrad gehöre. In großer Angst meldete sich ein Elfjähriger. Unter vorgehaltener Waffe zwang der Migrant das Kind, das Schloss zu öffnen. Dann radelte er davon.

Das Verbrechen ereignete sich Mittwoch auf einem Bolzplatz in der Karlsruher Günther-Klotz-Anlage, als – so die Polizei – „die Kinder plötzlich von einem bislang unbekannten Mann angesprochen und bedroht wurden“. Der unbekannte Mann sei „schwarzafrikanischer Herkunft“, trage „kurze und auf der Schädeldecke gelb gefärbte Haare“, die an den Seiten nicht gefärbt seien.


30.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Schon wieder: Migrant verletzt Opfer lebensgefährlich mit Messer

Täglich erreichen uns diese Meldungen, diesmal spielt das Drama in Bayreuth. Aus einer Gruppe von arabisch sprechenden Menschen ist gestern Abend ein 18-Jähriger niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Nur eine Not-OP konnte ihn retten. Den Täter, einen gleichaltrigen Migranten, nahm die Polizei nach dessen Flucht fest.

Auf der Brücke zum Rotmain-Center waren zwei Gruppen „junger Erwachsener“ in Streit geraten, berichtete Martin Prechtl, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. Auf Nachfrage des Nordbayerischen Kuriers bestätigte er auch den Migrationshintergrund der Täter. Ein Augenzeuge hatte zuvor von lautem, aggressivem Brüllen in arabischer Sprache berichtet.


30.9.2018
Asyl
pi-news: Täter hatte sich von Opfer „gehänselt“ gefühlt
Gutachter: Ravensburger Messer-Afghane schuldunfähig


Das ging schnell! Das Blut auf der Straße ist gerade mal getrocknet, da bekommt der 21-jährige Afghane, der am Freitag am Ravensburger Marienplatz auf drei Menschen einstach und sie schwer verletzte (PI-NEWS berichtete) bereits einen Persilschein ausgestellt, der ihn von seiner Schuld freispricht. Einem vorläufigen „Sachverständigen“-Gutachten zufolge sei der Gast der Kanzlerin, dem versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen wird, schuldunfähig – obwohl der Tat ganz offensichtlich eine Planung vorausgegangen sein muss.

Laut Staatsanwaltschaft habe der Täter nach einem Streit mit einem Arbeitskollegen, bei dem er sich gehänselt gefühlt habe, diesen aufgefordert zum Marienplatz zu kommen. Bevor er sich dahin aufmachte, habe er sich ein großes Küchenmesser gekauft. Sein Kollege kam aber nicht und deshalb habe er dann „unvermittelt und im Rahmen eines psychotischen Erlebens“ eben auf andere Menschen eingestochen.


30.9.2018
Asyl
Islam
pi-news: Interview zur Kölner Großmoschee-Einweihung
Markus Wiener: DITIB-Kritiker der ersten Stunde haben Recht behalten


Zur Einweihung der DITIB-Zentralmoschee durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan führte PI-NEWS ein Interview mit dem letzten Pro Köln-Gruppenvorsitzenden im Kölner Stadtrat und gelegentlichen Gastautor dieses Blogs, Markus Wiener. Der 42-jährige Politologe äußert sich darin zur Geschichte des Widerstandes gegen das symbolträchtige Großmoschee-Projekt, zur Rolle der DITIB und dem plötzlichen Katzenjammer bei etablierter Politik und Mainstreammedien.

PI-NEWS: Der SPD-Bürgermeister von Köln-Ehrenfeld, Josef Wirges, äußert in der FAZ, er höre schon die rechten Moscheegegner auf die Schenkel klatschen angesicht dieser Einweihungsfeier der DITIB-Großmoschee in seinem Stadtbezirk. Hat er damit Recht?

Markus Wiener: Ich höre niemanden klatschen, im Gegenteil. Denn Schadenfreude ist wohl kaum angesagt, wenn ein weiterer Meilenstein der Islamisierung erreicht wurde. Wenn Wirges aber damit meint, dass die Kölner Moscheekritiker der ersten Stunde richtig gelegen haben mit ihren Warnungen und Prophezeiungen, dann hat er damit natürlich Recht.

30.9.2018
Asyl
Italien
Die Unbestechlichen: Forderungen nicht erfüllt! – Salvini unterschreibt Seehofers Flüchtlingsabkommen nicht

Vor Wochen schon hatte Seehofer vollmundig erklärt, das Flüchtlingsabkommen mit den EU-Partnerländern sei unter Dach und Fach. Das war glatt gelogen, denn nach wie vor verweigert Italiens Innenminister Salvini seine Unterschrift.

Italiens Innenminister Matteo Salvini wird das von Seehofer vorgelegte Flüchtlingsabkommen nach wie vor nicht unterschreiben. In einem Gespräch mit der in Österreich erscheinenden Zeitung »Die Presse« sagte Salvini: »Seit Wochen liegt dieses Abkommen auf meinem Schreibtisch. Ich habe aber noch nichts unterschrieben.« Ein Grund für seine Weigerung ist die Nichterfüllung der Merkel-Regierung seiner Ergänzungsvorschläge.


30.9.2018
Asyl
Afrika
Danisch: Das menschliche Gefühl

Also wenn das Video jetzt nicht ein Fake oder verfälschend zusammengeschnitten ist, dann ist dieser junge Mann da ein ziemlicher Idiot und widerspricht sich innerhalb eines Gespräches diametral selbst.

Also wir waren damals nicht so blöd. Wir waren nicht auf diesem Emotionstrip, und wir hätten uns auch nicht so selbst widersprochen. Und nicht so dummes Zeug dahergeredet.

Vergleicht aber auch mal Körperhaltung, Gestik, Mimik, Sprechweise.

Und das ist kein Einzelfall. Sowas sehe ich häufig. Die sind heute so blöd.


30.9.2018
Asyl
Blablabla
Anonymousnews: Syrische Flüchtlings-Schwestern erfinden eigene Heldentat und werden mit Bambi prämiert

Dass in der BRD immer die zweifelhaftesten Gestalten mit Preisen überhäuft werden, haben wir nicht zuletzt an der kürzlich vorgenommenen Prämierung des Deutschen-Hassers Deniz Yücel sehen können. Gegen eine syrische Fachkräftin (ist das gendermäßig korrekt?), die für ihre Geschichte, nach der sie mit ihrer Schwester ein Flüchtlingsboot meilenweit durchs Meer gezogen haben will, einen Bambi erhielt, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft.

von Albrecht Künstle

Anno 2015 wurde uns verkauft, dass zwei syrische Schwimm-Athletinnen ihr Boot von der Türkei meilenweit nach Lesbos schleppten, nachdem der Außenbord-Motor ausgefallen war. Auf dem Boot waren 18 weitere Migranten. Für diese „Heldentat“ (Zitat der Medien) erhielten die beiden Schwestern 2016 einen „Bambi“ verliehen. Jetzt ermittelt die griechische Justiz gegen eine von beiden, die in Berlin wohnt. Aber nicht weil sie gelogen haben, denn das wird nicht bestraft – sondern weil sie Schlepperinnen sein sollen. Aber dafür wurden sie doch geehrt oder nicht. So ändert sich die Sichtweise. Was hat es mit diesem Märchen auf sich?


30.9.2018
Asyl
Islamisierung
Anonymousnews: Kloaken-Journalist vom Systemsender Phoenix weihte mit Erdogan die Kölner Moschee ein

Am Samstag Nachmittag weihte der türkische Präsident Erdogan in Köln mit Reden und Gebet die Ditib-Zentralmoschee im Rahmen seines Staatsbesuchs feierlich ein. Begleitet wurde das Ganze völlig unvorbereitet und strohdumm von einer stundenlangen Live-Sendung des ARD-Senders Phoenix unter Leitung des ahnungslosen Bielefelder Moderators Klaus Weidmann, der im Nebenjob sogar „Journalismus“ lehrt. Es war eine Unverschämtheit den Zuschauern gegenüber.

von Kewil

Weidmann zeigte seine absolute Dummheit, was den Islam und die türkischen Mohammedaner hierzulande betrifft, mit jedem zweiten Satz. Als „Fachmann“ hatte die ARD ihm den Türken-Lobhudler Yunus Ulusoy an die Seite gestellt, und der wurde von Weidmann als Pausenfüller gefragt, „wie der türkische Islamismus, ah, oh Islam, sich die letzten 100, ah, oh 50 Jahre, in Deutschland entwickelt habe. Dann fragte er ernsthaft, ob Erdogan „praktizierender Moslem“ sei. Ulusoy konnte sein verächtliches Lächeln über soviel Dummheit kaum unterdrücken.


30.9.2018
Asyl
Frankreich
Anonymousnews: Hat sicher nichts mit Migration zu tun: Notärzte in Frankreich tragen jetzt kugelsichere Westen

Im französischen Toulon zieht das medizinisches Notpersonal jetzt kugelsichere Westen an, um sich vor Angriffen und Messerattacken zu schützen. Denn in der Stadt steigt die Gewalt. Immer wieder werden Ärzte und Krankenhauspersonal angegriffen.

Die Entscheidung, Sanitätern, Ärzten und Krankenschwestern zu erlauben, kugelsichere Westen zu tragen, kommt nach Jahren der Überlegung, wie man Krankenhauspersonal vor psychisch instabilen Patienten und bewaffneten Angreifern auf den Straßen schützen kann, berichtet Le Parisien.


30.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Wen wundert’s? Afghanischer Messerstecher von Ravensburg ist mal wieder psychisch krank

Der afghanische Asylforderer, der am Freitag in Ravensburg mit einem Metzgermesser wahllos auf Passanten eingestochen hat, ist nach Einschätzung eines „unabhängigen“ Gutachters mal wieder psychisch krank. Langsam sollte es auch dem letzten BRD-Schlafschaf auffallen, welches Spiel hier gespielt wird.

von Günther Strauß

Der nächste Raketenwissenschaftler ist psychisch krank. Wie es der Zufall so will, wurde ausgerechnet einmal mehr bei einer Merkel-Fachkraft eine psychiatrische Erkrankung festgestellt. Diesmal handelt es sich um den afghanischen Messerstecher, der am Freitag in Ravensburg mehrere Menschen, teils lebensgefährlich, verletzte.


30.9.2018
Asyl
Irrsinn
Epochtimes: Ausreise-Irrsinn: Bundesregierung erhöht „Ausreise-Gelder“ für die, die ohnehin nicht hier sein dürften

Wie das Bundesinneministerium am Freitag mitteilte, erweitert die Bundesregierung das Rückkehrförderprogramm StarthilfePlus ab sofort (seit dem 15. September 2018) erneut bis zum 31. Dezember 2018 um die Aktion „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt!“.

Die Aktion ist darauf gerichtet Rückkehrern durch einen zwölfmonatigen Wohnkostenzuschuss im Herkunftsland eine nachhaltige Reintegration zu ermöglichen.

Noch bis Ende Dezember 2018 wird somit eine besondere Förderung der Wohnkosten im Herkunftsland im Wert von bis zu 3.000 EUR gewährt.


30.9.2018
Asyl
Epochtimes: In jeder Stunde 658 Straftaten: „Ein schwacher Staat bietet keine Gewähr für ein respektvolles Zusammenleben“

5,7 Millionen Straftaten gab es im Jahr 2017 in Deutschland. Ein Blick in das neue Lagebild des BKA zum Jahr 2017.

Am 26. September 2018 stellte das Bundeskriminalamt das aktuelle Bundeslagebild (2017) zur Gewalt gegen Polizeibeamtinnen und -beamte vor.

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 24.419 Fälle von „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ (§§ 111, 113, 114, 120, 121 StGB) erfasst, es waren geringfügig mehr als im Vorjahr (24.365 Fälle).

Insgesamt wurden 5.761.984 Straftaten (Quelle: Bundeslagebild, S. 6) begangen. Berechnet man daraus die Anzahl der Straftaten pro Jahr, ergibt sich eine Summe von 15.798 Straftaten täglich – oder 657,7 pro Stunde. Rund um die Uhr.


29.9.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Syrischer Flüchtling begrabscht elfjähriges Mädchen auf dem Spielplatz und versucht es zu küssen

Da Angela Merkel in der Vergangenheit eine offene Einladung an weitere drei Millionen zusätzliche Einwanderer nach Deutschland verteilte, könnte man davon ausgehen, dass die vorangegangenen Jahre der vollkommen unkontrollierten Einwanderung nach Deutschland erfolgreich verliefen, sich die illegalen Migranten ebenso erfolgreich integrierten und die Kultur, die Werte und Normen der deutschen Bevölkerung verinnerlichten und Wert schätzten.

Doch am Samstag wurde ein elfjähriges Mädchen in Schönau von einem 53-jährigen syrischen Mann neben einem Spielplatz sexuell missbraucht.

Als sich das junge Mädchen die Hände am Fluss wusch, schlich sich der 53-jährige Syrer hinter sie und befummelte ihren kindlichen Körper mehrfach über der Kleidung.


29.9.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Krankenhauspersonal in Berlin Kreuzberg ist täglich Opfer von Migrantengewalt

Zwei Mitarbeiter des Berliner Vivantes – Krankenhauses läuten nun die Alarmglocke über gewalttätige Patienten. In einem Brief an alle Mitarbeiter beschreiben sie die tägliche Aggressionen, mit denen sie konfrontiert sind, berichtet die Zeitung Die Welt.

Das Vivantes – Krankenhaus befindet sich in Berlin Kreuzberg, welches eine große türkische Migrantenbevölkerung besitzt. Mitarbeiter des Krankenhauses beschreiben in einem alarmierenden Brief, was sie jeden Tag erleben: Messerangriffe, drohendes Verhalten und Schläge.

Unter anderem gibt es eine Menge verbaler Aggressionen. Das Personal wird Nazi genannt oder wird mit ihrem Leben bedroht: „Ich werde dich töten“, „Ich werde dich abstechen“ oder „du bist auf meiner Agenda“.


29.9.2018
Asyl
Auch dort....
Journalistenwatch: Vertauschte Rollen? Frau mit Burka ersticht Ehemann!

Essen – Den Spieß im wahrsten Sinne des Wortes umgedreht hat eine vermutlich strenggläubige Muslimin in Essen. Die 34jährige Frau in Burka griff laut einem Bericht der Bildzeitung vermutlich zu einem Messer und erstach ihren Ehemann.

Der Vorfall ereignete sich heute kurz nach Mitternacht in der Helenenstraße. Als Polizei und Rettungsdienst nach einem Notruf am Tatort eintrafen, lag das Opfer bereits im Sterben. Im Krankenwagen kämpfte der Notarzt vergeblich um das Leben des 43jährigen. Die Frau wurde in Handschellen abgeführt. Auch ihr 17jähriger Sohn wurde verhaftet. Noch in der Nacht nahm die Mordkommission die Ermittlungen auf.


29.9.2018
Asyl
Schweiz
Journalistenwatch: Schweiz: Schluss mit Heimatreisen von Flüchtlingen

Schweiz – Am Mittwoch verabschiedete der Schweizer Nationalrat verschiedene Änderungen im Ausländerrecht. Nach permanentem Druck der Schweizer Volkspartei (SVP ) wird die Regelung bezüglich Heimatreisen von Flüchtlingen verschärft.

Der Schweizer Nationalrat nahm am Mittwoch den Vorschlag der SVP an, nachdem Flüchtlingen, die in ihre Herkunftsländer reisen, automatisch der Flüchtlingsstatus aberkannt werden soll. Wer in seine Heimat reist, um dort Ferien zu machen oder Verwandte zu besuchen, kann nicht wirklich an Leib und Leben verfolgt sein, so die mehr als logische Schlussfolgerung der SVP. Unechte Flüchtlinge und Wirtschaftsmigranten sollen damit leichter aufgedeckt und die Attraktivität der Schweiz gesenkt werden, heißt es zu der Änderung im Ausländerrecht laut einer Pressemitteilung der SVP.

Die Änderungen wurden mit 136 zu 54 Stimmen und einer Enthaltung beschlossen. Bei SP und Grünen herrscht Entsetzen. Ihnen gehen die Verschärfungen zu weit.

29.9.2018
Asyl
Frankreich
Schluesselkindblog: Die „bunteste“ Stadt Europas ist auch die gefährlichste Stadt Europas

Neue Umfragewerte6 zeigen, dass die südfranzösische Stadt Marseille die gefährlichste Stadt Europas ist, berichtet die Nachrichtenagentur France3.

Die Teilnehmer der Studie wurden unter anderem gefragt, wie sie das Ausmaß der Kriminalität einschätzen, ob sie sich sicher fühlen, wenn sie die Straße entlang gehen, und ob sie sich fürchten, ausgeraubt oder angegriffen zu werden.

Die von Numbéo durchgeführte Studie behauptet, die größte partizipative Online-Datenbank zu sein. Nach Auswertung der Ergebnisse kommen zwei französische Städte in die Top 10 der gefährlichsten europäischen Städte.


29.9.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Keine Vatikan-Flagge für Mittelmeer-NGO-Schlepper

„Life-Line“ hatte sich Anfang Juli in das vatikanische Schiffsregister eingetragen und dies mit der Bitte verknüpft, unter vatikanischer Flagge die bislang betriebene Mittelmeer-Schlepperei von Immigranten weiter betreiben zu dürfen. Hoch enttäuscht veröffentlichte die NGO am Freitag nun das Absageschreiben auf Facebook

29.9.2018
Asyl
Spanien
Journalistenwatch: Barcelona: Macheten-Afrikaner metzelt auf offener Straße

Nur mit einer schwarzen kurzen Hose bekleidet, ist der mutmaßliche Nordafrikaner zu sehen, wie er Machete-schwingend zu seinem Opfer zurückkehrt. Der Mann liegt blutend am Boden und jammert und schreit. Er geht offenbar davon aus, dass er getötet wird. Man hört seine flehenden „Allahu Akbar“-Rufe, während der Täter abdreht.

Laut einer Augenzeugin, die auch das Video in Umlauf gebracht haben soll, sprachen beide Männer arabisch und stammen aus dem Maghreb. Das verletzte Opfer habe den Täter auf auf Arabisch angefleht, ihn nicht zu töten, und nach seiner Mutter und Allah gerufen

29.9.2018
Asyl
Schluesselkindblog: Eisenhüttenstadt: Von Analsex bis zum Rettungsruf für die Feuerwehr – Alles muß den Neubürgern erklärt werden

Der Öffentlich Rechtliche Staatsfunk und die rot-grünen Landesparlamente scheuen weder Steuergelder, noch Mühen, Merkels Goldstücken ihr neues Leben in Deutschland so angenehm wie möglich zu gestalten. Für falsche Verhaltensweisen und fehlender gesunder Menschenverstand müssen teure Videos gedreht werden, oder auch schonmal hundertausende Fibeln gedruckt werden. Das Merkeleregime erklärt seinen „Flüchtlingen“ mit bebilderten Anleitungen, wie es mit dem Sex, auch anal, in Deutschland so funktioniert.

29.9.2018
Asyl
Gesundheit
Schluesselkindblog: Ärzteblatt meldet Anstieg von Geschlechtskrankheiten durch die linksgrün-bunte Spaßgesellschaft

Im Kampf gegen sich ausbreitende sexuell übertragbare Infektionen (STI) wie Syphilis und Gonorrhoe fordern Experten breit angelegte Aufklärungsprogramme. Auch der Zugang zu kostengünstigen und sicheren Selbsttests müsse erleichtert werden. Das geht aus Stellungnahmen für eine Anhörung im Gesundheitsausschuss des Landtags in Nordrhein-Westfalen (NRW) hervor. Der Ausschuss befasst sich mit der Entwicklung der STI.

29.9.2018
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Die Zentralmoschee in Köln – eine Geschichte des Streits

Zunächst war der Bau der Zentralmoschee in Köln nur rechten Gruppen wie "Pro Köln" ein Dorn im Auge. Die Stadt begrüßte dagegen das Projekt. Zunehmend kam es zum Zerwürfnis zwischen der DITIB und der Stadt. Ein paar Fakten zur größten Moschee Deutschlands.

Die Zentralmoschee der DITIB in Köln ist der größte Moschee-Komplex bundesweit – und hat so viele Schlagzeilen produziert wie wohl noch kein anderer Moscheebau in Deutschland. Mit der offiziellen Eröffnung durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan am Samstag rückt die Zentralmoschee mit Kuppel und zwei 55 Meter hohen Minaretten im Stadtteil Ehrenfeld wieder stark in den Blickpunkt.


29.9.2018
Türkei
Asyl
Achgut: Die unbequeme Wahrheit hinter Erdogans Kölner Moscheebesuch

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB) hat mitgeteilt, dass am 29. September 2018 der zwölfte Präsident der Türkischen Republik, Recep Tayyip Erdoğan, im Rahmen seines Staatsbesuchs in Deutschland die Kölner Moschee eröffnen wird. Viele deutsche Politikerinnen und Politiker fragen sich nun, ob sie unter diesen Umständen der Eröffnung beiwohnen sollen, dabei ist die Antwort ganz klar: Dieser Islam gehört zu Deutschland!


Die DITIB erklärt auf ihrer Homepage: „Umfragen zufolge, vertritt die DITIB über 70 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime.“
 Selbst wenn die Zahl zu hoch gegriffen ist und davon darf ausgegangen werden, so vertritt dennoch keine andere deutsche Organisation mehr Muslime als DITIB. Wenn es somit eine Organisation gibt, die die Kompetenz hat, für die Mehrheit der Muslime in Deutschland zu sprechen, dann DITIB. Das mag einem nicht gefallen, aber es ist so.



29.9.2018
Asyl
Schlepper
Hunde!
Achgut: Der Hund an Bord der Aquarius

Die Aquarius macht als „Rettungsschiff“ allerhand Schlagzeilen. Es sind allerdings nicht überall die gleichen. 

Eine bemerkenswerte Reportage von Bord des Schiffes findet sich jetzt auf dem Blog der französischen Zeitung „Le Monde“. Der Reporter war an Bord der Aquarius. Der Text berichtet ruhig und differenziert über die Fluchtgründe von Familien, die am 23. September aufgefischt wurden, die aber ganz offensichtlich nicht zu den ärmsten der Armen gehören, sondern zum wohlhabenden Bürgertum von Tripolis: „Es waren vor allem libysche Familien, die gut etabliert waren“, heißt es in dem Beitrag, „es ist auffallend, so viele Kinder, Gepäck und diesen Hund zu sehen.“ Ein großer, weißer, lockiger Hund namens Bella. „Ich wollte ihn nicht verlassen, es ist eine Sünde“, erklärt seine Besitzerin, „und er hat die Reise nicht bezahlt.“


29.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Spanier nehmen Rettung von Migranten vor libyscher Küste wieder auf

Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms will wieder Migranten auf dem Mittelmeer zwischen Italien und Libyen retten. „Die Zeit ist gekommen: #Astral kehrt auf das zentrale Mittelmeer zurück“, schrieb die NGO am Samstag in Anspielung auf eines ihrer beiden Schiffe.

Erst Ende August hatten die Spanier ihre Hilfseinsätze von der libyschen Küste weg in Richtung Spanien mit der Begründung verlagert, vor den Küsten Südspaniens herrsche gerade eine Notlage.

Die meisten nichtstaatlichen Hilfsorganisationen hatten in den vergangenen Monaten den Abschnitt des Mittelmeers zwischen Italien und Libyen verlassen, nachdem der italienische Innenminister Matteo Salvini das Einlaufen privater Schiffe mit geretteten Migranten in italienische Häfen untersagt hatte.


29.9.2018
Asyl
Islam
Schweden
Die Unbestechlichen: Willkommen im Heiligtum Schweden

  • Feras, ein illegaler Ausländer und verurteilter Verbrecher, durfte in Schweden bleiben, nur weil er ein gewalttätiges Hassverbrechen gegen schwedische Juden begangen hat. Dies trotz der Tatsache, dass Schweden seinen Asylantrag abgelehnt hatte und ihm daher jegliches Recht auf Aufenthalt im Land fehlte.
  • Der Präzedenzfall, den dieser Fall schafft, ist äußerst beunruhigend: Wenn Sie Verbrechen gegen Juden begehen, die „als ein schweres politisches Verbrechen gegen andere Juden wahrgenommen werden können“, dann haben Sie möglicherweise Anspruch auf Asyl in Schweden. Die Rechte der verwundbaren Juden Schwedens scheinen keine Rolle mehr zu spielen.
  • In Schweden und vielleicht auch an anderen Orten scheint es, dass die „Menschenrechte“ ausländischer Mörder wichtiger sind als die Menschenrechte gesetzestreuer Bürger.

29.9.2018
Türkei
Asyl
Islam
Achgut: Erdogans Schneller Brüter

Deutschland empfängt den faschistoiden Führer der sogenannten „Neuen Türkei“, einer Art neoosmanischen Reiches im Wiederaufbau, mit millitärischen Ehren und richtet zu seinem Wohlgefallen ein Staatsbankett aus. Ein Arbeitsbesuch war für den Kalifen von morgen, der mit mehreren Affären im Gepäck anreist, offenbar nicht genug. 

In einem Telefoninterview der Funke Mediengruppe kündigt er im Vorfeld bereits an, ein klärendes Gespräch mit Angela Merkel in der Causa „Özil und die DFB“ führen zu wollen. Der Mann habe die deutsche Nationalmannschaft nicht grundlos verlassen, sondern mit rassistischen Attacken und Beleidigungen zu kämpfen. Weiterhin sind seine politischen Gegner, die er grundsätzlich als Terroristen bezeichnet, auf der Tagesordnung. Er wünscht sich einen proaktiven deutschen Partner und mehr Zusammenarbeit, wenn es um die PKK und die Gülen-Bewegung geht. Man könnte auch von einem Auftrag zur politischen Verfolgung sprechen.


29.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Sonderrechte für Asylforderer – Deutsche schauen in die Röhre

Im Zuge der großen Einwanderungswelle von Asylforderern nach Deutschland wachsen auch die absurden Ausnahmeregelungen, die kurzerhand für die Fremden geschaffen werden. So dürfen Merkels Fachkräfte zum Beispiel öffentliche Verkehrsmittel unentgeltlich nutzen, während deutsche Rentner, die von Grundsicherungsleistungen leben, den vollen Fahrpreis entrichten müssen. Schwimmbadbesuche sind für Fachkräfte kostenlos, deutsche Schüler müssen dafür ihr Taschengeld aufopfern und kommen dafür unter Umständen gleich noch in den Genuss einer sexuellen Belästigung.

29.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Aufgedeckt: Die schockierende Wahrheit über die Araber-Clans in der BRD

Arabische Clans herrschen vor allem in Berlin und im Ruhrgebiet. Sie regieren nach islamischem Recht, kontrollieren große Teile der Kriminalität, verdienen Millionen und kassieren auch noch Sozialhilfe ab. Die deutschen Behörden sind meist hilflos und müssen sich dreist auf der Nase herumtanzen lassen.

von Michael Grandt

Das links-rote Berlin ist die Hauptstadt der Araberclans schlechthin, was bei der dort vorherrschenden, angeblich »liberalen« Politik wohl nicht verwundert. In München wäre es jedenfalls undenkbar, dass arabische Clans große Teile der Stadt dominieren. In Berlin sind sie dagegen bereits bis zu 4000 Mitglieder stark. Dort leben aktuell mehr als 80 000 Menschen mit arabischen Wurzeln. Jeder Zweite wurde bereits eingebürgert und ist somit »Deutscher«.


29.9.2018
Türkei
Asyl
Epochtimes: Türkeiforscher vom King’s College: „Antisemitismus spielt zentrale Rolle in Erdogans Strategie“

Die Türkei war einst das erste mehrheitlich muslimische Land, das Israel anerkannt hatte. Ankara und Jerusalem pflegten konstruktive Beziehungen, bis Erdoğan 2009 in Davos eine 180-Grad-Wende einleitete. Simon Waldman vom King’s College London erklärt die Erwägungen hinter der Konfrontationspolitik.

Anlässlich des Besuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Berlin hat die „Jüdische Allgemeine“ mit Simon Waldman gesprochen, dem Leiter der Turkish Studies Research Group am King’s College London. Obwohl es in der Türkei selbst nur noch eine sehr kleine jüdische Gemeinde gibt, verfolgen auch Juden in Europa die Entwicklungen seit der Regierungsübernahme der AKP mit wachem Interesse

28.9.2018
Asyl
pi-news: Messerhorrorangriff an Tankstelle
„Personengruppe“ in Bremen: 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt


Von DAVID DEIMER | Eine Gruppe von etwa zehn Angreifern hat am Dienstagabend in Bremen einen jungen Mann an einer Tankstelle attackiert und durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Die unbekannten Täter hätten zudem mit Baseballschlägern auf den 21-Jährigen und sein Auto eingeschlagen, teilte die Polizei mit. Das Motiv der Tat im prekären Stadtteil Huchting war zunächst unklar.

Die Ermittler gingen in einer ersten Einschätzung aber nicht von einem willkürlichen Angriff aus. Es könne nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass sich die Angreifer und das Opfer kannten, sagte eine Bremer Sprecherin.

28.9.2018
Asyl
Schlepper
pi-news: Überwiegend wohlhabende libysche Familien mit umfangreichem Hausstand
„Aquarius“ – neuerdings „Seenotrettung“ mit Haustier


Von PLUTO | Die sogenannte Seenotrettung im Mittelmeer – für viele Deutsche der Inbegriff des absoluten Samaritertums, das „must have“ der Menschlichkeit. Jetzt „retteten“ die „Ärzte ohne Grenzen“ von der „Aquarius“ wieder 58 „Flüchtlinge“. Die meisten gut betucht, mit Kind und Kegel, Sack und Pack. Auch ein Hund war darunter. Durchaus möglich, dass „Bella“ zum Kontingent der 15 Personen gehört, die dem Vernehmen nach in Deutschland Asyl beantragen dürfen.

Chefreporterin Julia Pascual hat jetzt für „Le Monde“ direkt von Bord der „Aquarius“ berichtet. Die Überschrift lautet „Es sind überwiegend gut situierte Familien aus Libyen“. Es handelte sich um 58 Personen, die zwischen dem 20. und 23. September auf dem Schiff von „Ärzte ohne Grenzen“ und „SOS Mediterranee“ aufgenommen wurden. Überwiegend wirtschaftlich wohlhabende Leute, wie ein Verantwortlicher der „Aquarius“ einräumt. Darunter eben auch – der Hund.


28.9.2018
Asyl
Terror
NL
pi-news: "Möglichst viele Opfer“ mit Autobombe, Kalaschnikows und Handgranaten
Niederlande: Sieben Moslems planten Terroranschlag auf Großveranstaltung


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Donnerstag Nachmittag waren in Arnheim 400 schwer bewaffnete Beamte und mehrere Helikopter im Einsatz, um eine islamische Terrorbande festzunehmen. Sieben Moslems wollten korankonform den Kampf gegen die Ungläubigen führen, indem sie Schrecken in ihre Herzen werfen und sie töten, wo sie sie finden. Dazu besorgten sie sich Kalaschnikows, Pistolen, Handgranaten, Bombenwesten und Grundstoffe für die Herstellung einer Autobombe. Am heutigen Freitag sollen die sieben Terror-Mohammedaner dem Haftrichter in Rotterdam vorgeführt werden.

Die besonders gläubigen Anhänger der Religion des Friedhofs wollten mit diesem Anschlag bei einer Großveranstaltung „möglichst viele Opfer“ unter den verhassten minderwertigen Ungläubigen erreichen. Da Arnheim im Osten der Niederlande nahe an der deutschen Grenze liegt und das Ziel des Anschlags auch nicht näher benannt wird, ist nicht auszuschließen, dass eventuell auch eine Veranstaltung hierzulande im Visier der „Rechtgläubigen“ war. Wie der Westen berichtet, seien die Vorbereitungen zu der Tat nach dem Willen Allahs weit fortgeschritten gewesen sein.


28.9.2018
Asyl
Frechheit
Journalistenwatch: Demnächst: Bio-Siegel auch für Halal-Fleisch

Die Islamisierung schreitet weiter voran: Nach Auffassung des Generalanwalts am EuGH soll es möglich sein, dass das europäische Gütesiegel „ökologischer/biologischer Landbau“ auch vergeben werden darf, wenn Tiere betäubungslos, also halal geschächtet werden.

Französische Tierschützer – in Frankreich ist die Halal-Schächtung prinzipiell erlaubt –  hatten bereits 2012 beim Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung beantragt, dass Halal-Fleisch nicht mit dem Bio-Siegel versehen wird. Das französische  Ministerium hatte das abgelehnt, sodass der Streit nun schlussendlich vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) landete.


28.9.2018
Asyl
Türken
Journalistenwatch: Neu auf dem Asyl-Markt: Getürkte Urkunden für Migranten

Jena – Sie versuchen es wirklich mit allen schmutzigen Tricks: Bundespolizisten durchsuchten heute die Wohnung eines türkischen Staatsangehörigen in Jena. Der 38-Jährige steht im Verdacht für türkische Migranten Fantasie-Urkunden von türkischen Gerichten hergestellt zu haben, aus denen sich eine angebliche politische Verfolgung im Heimatland wegen Zugehörigkeit zu einer oppositionellen und in der Türkei politisch verfolgten Bewegung ergeben soll. Die laut Urkunden angeblich verfolgten Migranten nutzten die gefälschten Urteile zur Erlangung eines Aufenthaltsstatus in Deutschland.

Bei der Durchsuchung wurden elektronische Speichermedien sichergestellt beziehungsweise durch Spezialkräfte vor Ort ausgelesen. Durch Ermittler der Bundespolizei werden die so gesicherten Daten in den nächsten Tagen ausgewertet.


28.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Giftanschlag verhindert? SEK nimmt Syrer fest!

Berlin – Alles sah nach einem typischen Berliner Routineeinsatz aus. Schwerbewaffnete SEK-Beamte stürmen ein Cafe in der Sonnenallee in Berlin-Neuköln.  Wenig später liegt ein Mann auf dem Gehweg vor dem Haus am Boden. Handschellen klicken. Weitere Polizisten sichern mit Maschinenpistolen die Straße. Der verhaftete Syrer gilt als hochgradig gefährlich und wird laut einem Bericht der Bildzeitung „offiziell“ wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung gesucht. Er soll einen Mann gegen den Kopf getreten und ein Messer an den Hals gesetzt haben.

Mehr als nur ein Straßenschläger

Inoffiziell könnte es sich bei dem Verdächtigen jedoch um einen islamistischen Kämpfer handeln. Nach Informationen der Bildzeitung soll der 21-jährige laut Berliner Generalstaatsanwaltschaft mit Chemikalien einen Terroranschlag in Israel geplant haben. Weiterhin soll er Kämpfer für den islamistischen Dschihad rekrutiert haben.


28.9.2018
Asyl
Islamisierung
Journalistenwatch: Wenn Schüler freitags in die Moschee statt in die Schule gehen

Es wird ja immer behauptet, es gäbe keine Islamisierung in Deutschland. Diese Meldung der dts-Nachrichtenagentur beweist das Gegenteil. Sie offenbart das Totalversagen des Staates beim Thema Integration: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) fordert härteres Durchgreifen und klare Regeln in der Schule. Dies helfe bei unterschiedlichen Biografien, einen gemeinsamen Weg zu finden, sagte sie der „Bild“ mit Blick auf den hohen Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund. „Regeln müssen durchgesetzt werden“, forderte Karliczek.

Lehrer müssen auch mal die Polizei rufen“, erklärte die Bildungsministerin, wenn Schüler an einem Freitag in der Moschee statt beim Unterricht sind. „Wir haben Schulpflicht. Wir müssen Schulpflicht durchsetzen“, so die Ministerin.


28.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Krawall-Flüchtling „King Abode“ darf weiter sein Unwesen treiben

Mohamed Youssef T., der sich selbst „King Abode“ nennt, schaffte es als einer der Rädelsführer der Bautzen-Krawalle 2016 deutschlandweit in die Schlagzeilen. Jetzt stand er wieder einmal vor Gericht und zeigte kackfrech den Stinkfinger.

„Ich sehe keine günstige Sozialprognose. Sie sind ein sehr aufbrausender Mensch und waren sogar gegen mich aggressiv“, so Amtsrichter Philip Socher (27) am Donnerstag zu „Krawall-Flüchtling“ King Abode. Der Richter verurteilte ihn laut Bild zu acht Monaten Haft.


28.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Berlin-Kreuzberg: Festnahme eines mutmaßlichen Fahrraddiebes eskaliert vollkommen

Am 27. September wurden Polizisten wegen eines mutmaßlichen Fahrraddiebs zum Kottbusser Tor in Berlin Kreuzberg gerufen. Ein Video zeigt wie zwei Polizisten den mutmaßlichen Dieb neben einem geparkten Auto auf den Boden drücken. Daraufhin kommt es zu Beschwerden von Passanten. Später fliegen Fäuste, Flaschen und Steine.

Die Polizei schreibt dazu auf Twitter: 


28.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Messerattacke in Ravensburg – drei Menschen verletzt, einer in Lebensgefahr

Ein Mann hat in der Innenstadt von Ravensburg drei Menschen mit einem Messer schwer verletzt, einen davon lebensgefährlich. Wie ein Polizeisprecher sagte, konnte der Angreifer nach dem Vorfall am Freitag gefasst werden. Die Ermittler gehen von einem Einzeltäter aus. Sein Motiv war zunächst nicht bekannt. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Demnach wurde einer von ihnen etwa 50 Meter entfernt von den beiden anderen gefunden. Unklar war zunächst, ob er dort angegriffen wurde oder möglicherweise verletzt davongelaufen war. Die Attacke ereignete sich auf dem Marienplatz. Nach Angaben der Polizei in Ravensburg waren alle zur Verfügung stehenden Beamten zum Tatort geeilt.


29.9.2018
Asyl
Epochtimes: Stadt Köln sagt Außenverstanstaltung an Moschee bei Erdogan-Besuch ab

Wegen Sicherheitsbedenken sagte die Stadt Köln am Freitagabend eine Außenveranstaltung mit bis zu 25.000 erwarteten Besucher an der Ditib Moschee ab. Das ist schon die zweite Änderung im Erdogan-Programm in Köln.

Die für Samstag geplante Einweihung der Ditib-Zentralmoschee in Köln durch den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan wird in einem wesentlich kleineren Rahmen stattfinden als zunächst vorgesehen. Wegen Sicherheitsbedenken sagte die Stadt Köln am Freitagabend eine Außenveranstaltung mit bis zu 25.000 erwarteten Besucher an der Moschee ab. Diese Veranstaltung könne „nicht genehmigt werden“, sagte die parteilose Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker in Köln.

Grund sei, dass in der Kürze der Zeit vom Veranstalter Ditib „kein ausreichendes Sicherheitskonzept“ vorgelegt worden sei, sagte Reker. „Das ist sehr bedauerlich, aber eine unüberschaubare Menschenansammlung dürfen wir einfach nicht akzeptieren.“

Kein überschaubares Sicherheitskonzept - sagte Reker

Ich dachte in Kön reicht eine Armeslänge Abstand um sicher zu sein.


28.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Dank Merkel: Besorgniserregende Salafistische Strukturen in Ostwestfalen-Lippe

Offenbar bieten gerade ländliche Strukturen den passenden Rahmen für fundamental-islamische Terrorgruppen und deren Helfershelfer. Schlepperkönigin Merkel tut mit offenen Grenzen ihr Übriges dafür, dass sich terroristische Strukturen weiter ausbauen können. Bessere Bedingungen kann man den Islamisten gar nicht schaffen.

von Birgit Gärtner

Ostwestfalen-Lippe (OWL) ist eine zu Unrecht von Medien und Tourismusverbänden vernachlässigte Region. Idyllisch gelegen, zwischen dem Weserbergland über den Teutoburger Wald hinaus bis an die Grenzen des Sauerlands, bieten Sehenswürdigkeiten, verschlafene Dörfer und heimelige Kleinstädte mit neckischen Altstadt-Quartieren mit Kopfsteinpflaster und Fachwerkbauten reichlich Gelegenheit zur Erholung.


28.9.2018
Asyl
Der Untergang
Die Unbestechlichen: Am 10. und 11. Dezember ist es soweit: Der »Globale Pakt für Flüchtlinge und Migration« wird dann in der UNO unterschrieben

Die Uhr tickt und die Bürger wissen noch nicht, was auf sie zukommt!

Die Zeit läuft ab: Am 10. und 11. Dezember trifft sich die Mehrzahl der UN-Mitglieder, um den »Globale Pakt für Flüchtlinge und Migration« zu unterzeichnen. Damit verpflichten sie die Staaten Umsiedlungsprogramme auszuweiten und Migranten aufzunehmen. Der UNHCR sagt dann, wo die Flüchtlinge aufgenommen werden sollen.

Der »Globale Pakt für Flüchtlinge und Migration« kommt. Am 10.04.2018 hatte das EU-Parlament bereits den »ENTSCHLIESSUNGSANTRAG zum Fortschritt bei dem Globalem Pakt der Vereinten Nationen für eine sichere, geordnete und reguläre Migration und für Flüchtlinge (2018/2642 (RSP))« durchgewunken. In diesem Dokument fordert das EU-Parlament die massive Entwicklung und Förderung der Neuansiedlung von Migranten.


28.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Hochkrimineller Syrer verliebt sich in Polizeiobermeisterin und terrorisiert die Dienststelle

Ein ganz besonderes Goldstück, je geradezu ein wahrer Goldklumpen, Merkels hat es zum wiederholten Mal geschafft, dass öffentlichkeitswirksam über ihn berichtet wird. Der syrische Asylforderer verliebte sich nun in eine deutsche Polizeiobermeisterin und ist deshalb besonders gern auf der Wache zu Besuch.

von Eugen Prinz

Der syrische Flüchtling Bahaa M. schaffte es im November 2017 in die Schlagzeilen, als er  sich mit einem Tarnanzug bekleidet in die Ausstellungsräume des Landshuter Audi Zentrums begab, sich dort in einen Vorführwagen setzte und unter dem Hinweis, dass Frau Merkel das Auto bezahlen würde, vom Personal die Autoschlüssel verlangte.


28.9.2018
Türkei
Asyl
Anonymousnews: Pleitegeier Erdogan auf BRD-Besuch: Steuerzahler wird wieder Milliarden an die Türkei zahlen müssen

Bereits seit mehreren Tagen wehen in Berlin nicht nur in Neukölln oder Kreuzberg die Türkeifahnen, sondern auch ganz offiziell vor dem Schloss Bellevue. Grund ist der Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Erdogan. Da er sein Land wirtschaftlich zugrunde gerichtet hat, verlangt er nun deutsches Steuergeld, was ihm Merkel bereitwillig in den Rachen werfen wird.

von Norbert Zerr

Die Türkei befindet sich seit August in einer Währungskrise und hat wirtschaftliche Probleme. Ratingagenturen stuften die Kreditwürdigkeit der Türkei herab. Jetzt steht die Türkei wirtschaftlich vor dem Ende. Die Börse in Istanbul gab um 40 Prozent nach. Auch die türkische Währung stürzte ab. Anleihen sind nur noch 20 Prozent wert. Die Wirtschafts- und Währungskrise in der Türkei könnte nicht nur das Land selbst in den Abgrund stürzen, sondern auch die EU bedrohen. Banken und Versicherungen haben viel Geld an die Türkei verliehen. Jetzt droht die Insolvenz der Türkei und diese könnte Bankhäuser in der gesamten Euro-Zone betreffen.


28.9.2018
Asyl
Islamisierung
Deutsch.RT: Hamburg: Ehemalige Kirche wird nach jahrelangem Leerstand zur Moschee

In Hamburg ist am Mittwoch feierlich eine neue Moschee eröffnet worden, in einem Gebäude, das früher einmal eine protestantische Kirche war. Die ehemalige Kapernaum-Kirche war 2002 entwidmet worden und stand jahrelang leer. Ein privater Investor übernahm sie und bot sie vor sechs Jahren im Internet zum Kauf an.

Das Islamische Zentrum Al-Nour kaufte sie und baute sie fünf Jahre lang aufwändig um. Die Mittel für den Wiederaufbau wurden durch öffentliche Spenden sowie durch finanzielle Unterstützung aus Kuwait generiert.

28.9.2018
Asyl
Abschiebung
Deutsch.RT: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Abschiebung von tunesischem Gefährder ist rechtmäßig

Klage erfolglos. Weil er ein "Gefährder" ist, so urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, ist die Abschiebung des Tunesiers Saidani aus Deutschland rechtmäßig. Auch die Möglichkeit einer drohenden Todesstrafe ist kein Argument mehr.

Der Tunesier Haykel Ben Khemais Saidani, 1980 geboren, lebte in Frankfurt am Main und wurde durch seine Mitgliedschaft beim "Islamischen Staat" als Gefährder eingestuft. Am 1. August 2017 entschied das Innenministerium Hessens die unmittelbare Abschiebung Saidanis.


27.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Polizei muss ausbaden, was Politik anrichtet: Jeden Tag 67 Angriffe auf Beamte

24.419 Angriffe auf Polizeibeamte hat das Bundeskriminalamt (BKA) im vergangenen Jahr registriert. Das sind pro Tag 67 Attacken auf jene Menschen, die die Ordnung wiederherstellen sollen, die die Politik aufgegeben hat. Die meisten Attacken spielen sich nicht bei Großeinsätzen ab, sondern im normalen Arbeitsalltag. So verletzte gerade erst ein Migrant eine Beamtin schwer, als diese mit Kollegen in Essen einen Streit in einer Shisha-Bar klären sollte.

Die Deutsche Polizei-Gewerkschaft (DPolG) beklagt nun einen „schwachen Staat“, der „keine Gewähr für ein starkes gesellschaftliches und respektvolles Zusammenleben“ mehr biete. Es sind harte Vorwürfe, die DPolG-Bundesvorsitzender Rainer Wendt erhebt: Die Polizisten müssten „das aushalten müssen, was die Politik in den letzten Jahren versäumt hat“.


27.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Wollte keine Zigarette hergeben: Merkels Gäste stechen mit Messer auf 22-jährigen Deutschen ein

Merkels Goldstücke haben mal wieder einen Einzelfall produziert. Fehlen darf ein Messer bei einer solchen Aktion selbstverständlich nicht und somit ist es nicht verwunderlich, dass sich das deutsche Opfer nach der Bereicherung im Krankenhaus wiederfand.

von Günther Strauß

Ein 22-jähriger Deutscher ist Opfer einer kulturellen Bereicherung geworden. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Dienstag (25.09.2018). Der junge Mann hielt sich gegen 00:20 Uhr mit einem Bekannten am Busbahnhof an der Wilhelmstraße in Ibbenbüren auf. Während die beiden dort warteten, rauchte der 22-Jährige eine Zigarette.


27.9.2018
Asyl
pi-news: Sag mir, wo die Axt-Männer sind
NDR: „Deutsche“ greifen Tunesier in Oldenburg mit Axt an


3. Zweifel daran sind auch angebracht, weil die vom NDR angeführten „Deutschen“ im Polizeibericht als „deutsche Staatsangehörige“ auftauchen. Ein feiner Unterschied, denn darunter fallen mittlerweile auch solche, die nicht richtig Deutsch sprechen können, geschweige denn unsere Auffassungen von einem friedlichen und zivilisierten Zusammenleben teilen.

4. Und schließlich, wie erwähnt, erstaunt es, dass ein Bericht über einen so gewichtigen Vorfall plötzlich aus dem Portal genommen wird und auch sonst keine Erwähnung mehr findet. Dies deutet darauf hin, dass hier eine Klientel aktiv war, die man politisch korrekt eher aus der Schusslinie nimmt, als wahrheitsgemäß über sie zu berichten.


27.9.2018
Türkei
Asyl
Junge Freiheit: Berliner Polizist soll Spitzel für türkischen Geheimdienst sein

BERLIN. Ein Berliner Polizist soll Informationen über türkische Oppositionelle gesammelt und an den türkischen Geheimdienst MIT weitergegeben haben. Er sei von deutschen Sicherheitsbehörden bei der Übermittlung beobachten worden, berichtet der Tagesspiegel.

Dabei gehe es vor allem um die Weiterleitung von Meldeadressen der Oppositionellen, die der Berliner Beamte direkt an einen Mitarbeiter der türkischen Botschaft übersandt habe, der für den Geheimdienst MIT arbeiten soll. Der im Verdacht stehende Zuträger ist dem Bericht zufolge ein höherer Beamter der Polizei.

Zuletzt waren mehrfach türkische Agenten aufgeflogen


27.9.2018
Asyl
pi-news: Schlagstöcke im Einsatz gegen die "schon länger hier Lebenden"
Schorndorf: „Südländer“ prügeln und peitschen auf Bürger ein


Und immer wieder Schorndorf! Die idyllisch anmutende Stadt kommt nicht zur Ruhe. „Wo ist der Friede längst vergangener Zeiten hin?“, fragen sich nicht wenige in der östlich von Stuttgart gelegenen Stadt.

Schorndorf war in der jüngsten Vergangenheit schon mehrfach in den Schlagzeilen. Etwa als „Kölner Verhältnisse“ im letzten Jahr die Stadt erschütterten und endgültig in der Schwäbischen Provinz angekommen waren. Seitdem patrouilliert an den Wochenenden in den Nachtstunden neben der Polizei auch ein privater Wachdienst durch die Straßen der Stadt.


27.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Malta verlangt von festgesetzten deutschen NGO-Schiffen Ende ihrer Missionen

Die seit Wochen in Malta festgesetzten zivilen Rettungsschiffe dürfen einem Medienbericht zufolge erst ablegen, wenn ihre Betreiber der Flüchtlingsrettung abschwören. Dies gehe aus einer E-Mail der maltesischen Hafenbehörde an die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hervor, berichtet „Zeit Online“.

Demnach will der EU-Mitgliedstaat dem Sea-Eye-Schiff „Seefuchs“ die Ausfahrt nur dann genehmigen, wenn die Organisation unter anderem eine „starke, formelle und offizielle Erklärung“ abgibt, sich nicht mehr an sogenannten Search-and-Rescue-Operationen (SAR) zu beteiligen. Der einzige Zweck der Abfahrt solle ein Schiffstransfer nach Deutschland sein.

„Wir werden diese verheerende Bedingung niemals akzeptieren und fordern insbesondere die Bundesregierung ausdrücklich dazu auf, dieses Vorgehen Maltas unmissverständlich zu verurteilen“, sagte Sea-Eye-Sprecher Gorden Isler „Zeit Online“. Die Organisation Sea-Watch, deren Schiff ebenfalls in Malta festsitzt, berichtete von einer ähnlichen, allerdings nur mündlich ausgesprochenen Forderung durch die maltesische Hafenbehörde.


26.9.2018
Türkei
Asyl
Journalistenwatch: Schweinerei: Berlin zahlt weitere 215 Millionen Euro für Türkei-Deal

Berlin – Was für ein großzügiges Geschenk für den Islam-Diktatoren. Ein Geschenk, für das andere arbeiten müssen: Direkt vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat die Bundesregierung die nächsten 215,8 Millionen Euro für den Flüchtlings-Deal auf den Weg gebracht. Der Haushaltsausschuss des Bundestags soll das Geld am Dienstag freigeben haben, berichtet die „Bild“ (Mittwochsausgabe). In einem Schreiben des Finanzministeriums heißt es, die Türkei habe wegen der großen Zahl an Flüchtlingen aus Syrien „die EU um Fortsetzung der 2016 eingeleiteten Unterstützung gebeten“, so die Zeitung weiter.

26.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Merkels „Fachkräfte“: Fake-Arzt aus Libyen erschlich sich noch mehr Jobs

Ein 37-jähriger Mann aus Libyen gab sich in Deutschland als Mediziner aus und erschlich sich so mehrfach Jobs als Arzt. Nun wurde bekannt: Der Fake-Arzt praktizierte an weitaus mehr Kliniken als bislang vermutet.

Mit Angela Merkels Gästen kamen nicht, wie versprochen, gut ausgebildete Ärzte in Massen. Was in Massen kamen, waren minder bis nicht ausgebildete, mehrheitlich muslimische junge Männer und der eine oder andere, schlecht ausgebildete Arzt. Darunter bunt gemischt: „Fake-Ärzte“.


26.9.2018
Asyl
Epochtimes: Zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben: Polizei sucht nach hunderttausenden vermissten Ausländern

Zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben waren zum Ende des vergangenen Jahres 343 738 Menschen. Zu dieser Gruppe zählen auch Ausländer, die abgeschoben werden sollen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.

Die Polizei fahndet in Deutschland nach 368 radikalen Islamisten, gegen die ein Haftbefehl vorliegt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Fraktion hervor. Den Angaben zufolge lagen zum Stichtag 26. März 2018 insgesamt 3151 offene Haftbefehle im Bereich der religiös-politisch motivierten Kriminalität vor. 2783 dieser Haftbefehle betrafen allerdings mutmaßliche Dschihadisten, die Interpol auf Wunsch einer ausländischen Behörde zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben hat. Konkrete Hinweise dafür, dass sie sich in Deutschland aufhalten, müssen in diesen Fällen nicht vorliegen.

26.9.2018
Asyl
Achgut: Integrations-Barometer 2018: Die Schrott-Studie des Jahres

Vergangene Woche stellte der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) sein Integrationsbarometer 2018 vor. Damit stieß er auf großes Interesse bei den Medien, deren Resonanz von eher neutral über positiv überrascht bis hin zu freudig erregt reichte. Trotz der teils ausgesprochen unerwarteten Ergebnisse hielt es aber niemand für erforderlich, sich kritisch mit der Studie auseinanderzusetzen. Das hätte allerdings auch einen erhöhten Arbeits- und Rechercheaufwand mit sich gebracht – und ein Mindestmaß an fachlicher Expertise vorausgesetzt. 

26.9.2018
Asyl
Islam
Die Unbestechlichen: Von der Politik ignoriert: Weltweit werden Christen verfolgt, diskriminiert, vertrieben, gefoltert & ermordet!

Weltweit werden Christen verfolgt, diskriminiert, vertrieben, gefoltert und ermordet! Islamistische, hinduistische und buddhistische Regime sprechen Christen die Daseinsberechtigung ab!

Das christliche Hilfswerk Open Doors veröffentlichte den Weltverfolgungsindex 2017 mit einer Rangliste von 50 Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden.

Insgesamt leben in diesen 50 Staaten mehr als 650 Millionen Christen. Aber mit nur 13 Prozent Anteil an der Gesamtbevölkerung sind sie deutlich in der Minderheit.


26.9.2018
Asyl
Junge Freiheit: Berliner Charité setzt weiter auf Albaner-Anwerbung

BERLIN. Die Berliner Charité hat eine positive Zwischenbilanz bei der Anwerbung von Pflegekräften aus Albanien gezogen. Seit vergangenem Jahr hat die Klinik laut einem Bericht des RBB bereits über 75 Fachkräfte gewinnen können, um so dem Pflegekräfte-Mangel entgegenzuwirken. „Man profitiert von dem Erfahrungsschatz, aber auch menschlich, weil ich denke: Es ist eine absolute Bereicherung, unterschiedlichen Kulturen begegnen zu dürfen“, sagte Pflegedirektorin Judith Heepe.

Künftig sollen über das Anwerbeprogramm pro Jahr weitere 60 neue Krankenschwestern und -pfleger aus dem Balkanland, aber auch aus Mexiko hinzukommen. Voraussetzung für die neuen Mitarbeiter seien Sprachkurse und eine Fachprüfung.

Spahn wirbt um ausländische Fachkräfte


26.9.2018
Asyl
Italien
Anonymousnews: Italien greift härter gegen illegale Migranten und Zigeuner durch

Italien hat ein Maßnahmenpaket beschlossen, das eine Verschärfung im Umgang mit Migranten – künftig auch mit Roma – vorsieht und Aufenthaltsgenehmigungen aus humanitären Gründen abschafft. Rechtskräftig für gewisse Vergehen verurteilte Asylbewerber werden abgeschoben.

Die italienische Regierung hat am Montag eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, mit denen der Kampf gegen die organisierte Kriminalität und die illegale Einwanderung verschärft werden soll. Das sogenannte Migrations- und Sicherheitspaket stammt von Innenminister Matteo Salvini und stellt die Umsetzung der entsprechenden Programmpunkte seiner Lega dar.


26.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Marokkanische Marine schießt auf Flüchtlingsboot – Eine Tote, drei Verletzte
Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge nahe M’diq-Fnideq unweit der Hafenstadt Tanger. Zunächst habe es vier Verletzte gegeben, erklärten die Behörden. Eine Marokkanerin sei dann im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Der spanische Steuermann sei unverletzt geblieben und festgenommen worden. Die Bootsinsassen hätten auf dem Boden gelegen und seien nicht zu sehen gewesen.

26.9.2018
Asyl
Terror
Willkür
Epochtimes: Berliner V-Mann soll für 16-Jährigen Reise zum IS organisiert haben

Für einen 16-Jährigen soll ein V-Mann des Berliner Verfassungsschutzes eine Reise zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien organisiert haben. Nun ermittelt die Berliner Generalstaatsanwaltschaft gegen den V-Mann.

26.9.2018
Asyl
Die Schwemme
Epochtimes: Das nächste Desaster naht: Ein Einwanderungsgesetz!
Sehr vieles wird von Politikern, Arbeitsverwaltung, Wirtschaftsverbänden und den Medien einfach ignoriert, es wird immer noch vom angeblichen Facharbeitermangel gefaselt, wie früher - damit eine Reservearmee von Arbeitslosen entsteht, die nun durch öffentliche Leistungen alimentiert wird? Karl Marx lässt grüßen.

26.9.2018
Asyl
Islam
pi-news: Zahlreiche Proteste gegen Erdogan-Besuch
DITIB lässt zur Eröffnung der Kölner Großmoschee ihre Maske fallen


Von MARKUS WIENER | Die für Samstag angekündigte Eröffnung der Kölner DITIB-Großmoschee durch den islamischen Türkenpräsidenten Recep Erdogan versetzt die Domstadt in helle Aufregung. Während es beim Berliner Teil der Deutschland-Visite des Despoten vom Bosporus vor allem um internationale Politik geht, werden in Köln kulturelle Pflöcke eingeschlagen: Die Eröffnung der großen Zentralmoschee im Hauptquartier der türkisch-islamischen Union DITIB durch Erdogan persönlich markiert das Ende einer jahrzehntelangen Lüge. Nicht die Integration der hier lebenden türkischstämmigen Muslime ist das Ziel von DITIB und Co., sondern deren dauerhafte Abschottung in einer kulturell-religiösen Parallelgesellschaft – mit Expansionspotential für die Zukunft und einer Rolle als “fünfte Kolonne Ankaras” in der Gegenwart.

26.9.2018
Asyl
Epochtimes: War das zu erwarten? Psychiaterin findet wahren Grund für Bonner Camping-Vergewaltigung heraus: „Er wollte Geschlechtsverkehr“

Es war zu erwarten, werden wohl viele sagen, die noch mit dem gesunden Menschenverstand die Welt betrachten.

Im Revisions-Prozess um die Bonner Camping-Vergewaltigung fand die neu bestellte Gutachterin, die Psychiaterin Nahlah Saimeh, Mitte September in einem fast dreistündigen Gespräch im Gefängnis mit dem Angeklagten Eric Kwame X. (32), folgendes heraus:

Es gibt nur ein banales Motiv: ,I wanna fuck you‘. Er wollte Geschlechtsverkehr haben. Einen tieferen Sinn gibt es nicht.“

(Nahlah Saimeh, 52, Gutachterin vor Gericht)


25.9.2018
Asyl
LinksGrün
Journalistenwatch: Dank linker Bücklingspolitiker: Berliner Araber-Clans haben Nichts zu befürchten

Berlin –   „Die extreme Brutalität gefährdet den sozialen Frieden,“ stellt der Berliner SPD-Abgeordnete und Neuköllner Bezirksbürgermeister Martin Hikel fest. Ausgerechnet er fordert nun, angesichts der ausufernden arabischen Clan-Kriminalität, die „Null Toleranz“-Politik. Wenig glaubwürdig – erst im vergangenen Jahr hatte der rot-rot-grüne Senat rückwirkend die Null-Toleranz -Strategie der Vorgängerregierung im Kreuzberger Görlitzer Drogenpark wieder rückgängig gemacht.

Nach jahrelangem Tiefschlaf seitens der Politik und der Justiz kommt es, wie es kommen muss. Die Auseinandersetzungen der verfeindeten arabischen Großfamilien werden in der Hauptstadt neben Massenschlägereien nun auch mit Schusswaffen auf offener Straße ausgetragen. Angesichts dessen wird mal wieder geschäftig gefordert, nach Lösungen gesucht und angekündigt: Innensenator Andreas Geisel will zum Beispiel gemeinsam mit Finanzsenator Matthias Kollatz (beide SPD) und Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne), „neue Wege im Kampf gegen die organisierte Kriminalität beschreiten,“ so der Tagesspiegel. 


25.9.2018
Asyl
Danisch: Rettungssanitäter in Toulouse

Bekommen neue modische Kleidung:

Kugelsichere Westen.

Zur Feier der Diversität.


25.9.2018
Asyl
Analyse
Danisch: Über Wohnungsnot, Zahlenblindheit und selbstmordende Rentnerinnen

Diese ganze Political Correctness, das Gutmenschentum und die Rettungsidealisten können zahlenmäßig nicht unterscheiden, ob da 20 oder 20.000 kommen. Einfach nur retten und gut fühlen.

Und deshalb verstehen die dann auch nicht, welche Auswirkungen das hat. Oder welche Abbruchbedingung ein „so viel es geht” haben würde. Sie können nicht sagen, wo „geht” dann mal aufhört. Kleine, dumme Kinder.

Ich will nochmal den Tweet des Linken-Dauerschwätzers Riexinger bringen:

Wäre nicht genau das eine der Notfallabbruchbedingungen, die sagt „Kein Stück weiter”?

Denn Migranten garantieren wir Wohnungen, während Renterinnen Selbstmord begehen, weil sie raus müssen. Während dumme Kinder für grenzenlose Migration schreien und von Kant schwätzen.


25.9.2018
NWO
Friedensvertrag
Asyl
Die Unbestechlichen: Umerziehung und Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung seit langem geplant und umgesetzt

Dieter Wiergowski:

Deutschland soll ja „umerzogen“ werden, was man ja möglicherweise auch mit einer Gehirnwäsche gleichsetzen kann. Wo sind die Gründe dafür zu suchen? Manche meinen ja, der Umerziehungsprozess sei schon „gelungen“. Was meinen Sie?

Daniel Prinz:

Die hochbrisanten Gründe dazu liegen in unserer jungen Vergangenheit, namentlich in den beiden Weltkriegen des letzten Jahrhunderts. Die Umerziehung der Deutschen zu obrigkeits- und systemtreuen Anti-Deutschen ist seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs voll im Gange und man könnte meinen, schon bald abgeschlossen. Würden die Deutschen nämlich die wahren Hintergründe dieser großen Kriege und des Dritten Reichs kennen, würde nicht nur das hinterhältige Spiel mit uns schlagartig aufhören, sondern auch die Umsetzung der „Neuen Weltordnung“, sprich der Weltdiktatur, auch nicht mehr möglich sein. Die Wahrheit würde nicht nur die Deutschen, sondern die ganze Welt befreien!


25.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Bad Oeynhausen: Nach Rausschmiss aus Disko - 18 Männer attackieren Türsteher mit Waffen

In der ostwestfälischen Stadt Bad Oeynhausen ist es am Sonntag zu einer brutalen Attacke von etwa 18 Männern auf Türsteher gekommen, bei der „mindestens zwei Angreifer mit Faustfeuerwaffen aus kurzer Distanz auf die Servicemitarbeiter schossen“, wie die Polizei schreibt. Zwei von ihnen sollen zuvor aus der Diskothek geflogen sein und kamen dann mit über ein Dutzend Mann Verstärkung zurück.

Die Polizei schreibt von vorangegangenen Streitigkeiten, zwischen Gästen und Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes. Gegen 02:45 Uhr seien demnach zwei unbekannte Männer von zwei Türstehern der Disko geflogen. Als sie kurze Zweit zurückkamen, attackierten sie die beiden Security-Mitarbeiter „mit Faustschlägen, Tritten und Schlagwerkzeugen“ sowie mit oben erwähnten Faustfeuerwaffen.  Zwei Türsteher wurden verletzt, einer erlitt eine Schusswunde.

25.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Frankreich will „Aquarius“ nicht anlegen lassen – Portugal und Spanien nehmen Migranten auf

Portugal hat mit Frankreich und Spanien eine Abmachung zur Aufnahme von zehn Flüchtlingen des Rettungsschiffes „Aquarius“ getroffen.

Das teilte das portugiesische Innenministerium am Dienstag mit. Das Schiff der Organisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée mit 58 Flüchtlingen an Bord befindet sich derzeit in der Nähe von Malta. Wo das Schiff anlegen sollte, blieb zunächst unklar.

Portugal, Spanien und Frankreich wollen die 58 aus Seenot geretteten Migranten an Bord des Rettungsschiffes „Aquarius 2“ aufnehmen. Das Abkommen wurde von der portugiesischen Regierung am Dienstag in Lissabon bekanntgegeben. Portugal werde zehn der Geretteten aufnehmen, teilte die sozialistische Regierung auf Twitter mit. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor.


25.9.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Gutachten: Deutschland kann Rettungsschiffe nicht registrieren

Die unter politischen Druck geratenen Flüchtlingsretter im Mittelmeer können bei der umstrittenen Registrierung ihrer Schiffe nicht auf Deutschland setzen. "Ein spezielles Register für Seenotrettungsschiffe gibt es in der Bundesrepublik Deutschland nicht. Eine Registrierung für diesen spezifischen Zweck ist nicht vorgesehen", heißt es in einem neuen Gutachten des wissenschaftliche Dienst des Bundestages.

Panama hatte angekündigt, dem Rettungsschiff "Aquarius 2" aus seinem Schifffahrtsregister zu löschen und ihm damit die Flagge zu entziehen. Damit wäre das letzte noch aktive Rettungsschiff zunächst stillgelegt. SOS Méditerranée in Frankreich rief Panama dazu auf, die Entscheidung zum Entzug der Registrierung rückgängig zu machen. Sonst solle ein europäischer Staat das Schiff registrieren.


24.9.2018
Asyl
NWO
Journalistenwatch: UN-Migrationspakt: Österreichische Regierung mahnt zu Vorsicht, Deutschland nickt ab

Österreich – Auch die türkis-blaue Regierung in Österreich mahnt zur Vorsicht beim größten Multi-Kulti-Experiment, dem UN-Migrationspakt, den nach dem Willen der demokratisch nie legitimierten UN alle Mitgliedsstaaten im Dezember im marokkanischen Marrakesch unterzeichnen sollen. 

„Migration muss eigenbestimmt in Österreich entschieden werden. Alles, was diesem Grundsatz im UN-Pakt inhaltlich widerspricht, wird von mir keine Unterstützung finden“, so der österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zum hoch gefährlichen UN-Migrationsabkommen, dem„Global Compact for safe, orderly and regular Migration“-Paket. Dieser soll zukünftig die globale Migration regeln und es Migranten ermöglichen,sich „aufgrund ihrer eigens getroffenen Wahl und nicht aufgrund einer entstandenen Notwendigkeit” zu bewegen. Migration soll im Gegenzug von jenen Ländern, die von der UN als Migrationsziel bestimmt werden – also vornehmlich Deutschland –  als “Chance und unausweichliches Schicksal“ verstanden werden. Die „Rahmenbedinungen“ hierfür – Kritik daran unter Strafe zu stellen oder Mirgranten den uneingeschränkte Zugang zu den sozialen Systemen zu ermöglichen – ist in diesem fatalen Pakt ebenfalls festgeschrieben.


24.9.2018
Asyl
Blödsinn
Journalistenwatch: Asylrechtler: EU-Plan rechtlich möglich

Berlin – Der Leiter des Konstanzer Forschungszentrums für Ausländer- und Asylrecht, Daniel Thym, hält den EU-Plan für Verbringung von Mittelmeer-Migranten in Einrichtungen in Afrika für rechtlich möglich. „Nach internationalem Seerecht muss man Personen, die aus Seenot gerettet werden, an einen `sicheren Ort` bringen, der keineswegs in der EU liegen muss“, sagte Thym der „Welt“ (Montagsausgabe). Auch eine sogenannte Ausschiffungsplattform könne ein sicherer Ort sein, solange dort die internationalen Menschenrechtsstandards gesichert seien.

Es gehe ganz konkret um Trinkwasser, Essen, Unterkunft und medizinische Notversorgung nach globalen Standards, die auch für andere UNHCR-Projekte gelten und niedriger sein können als im deutschen Sozialstaat. In den von den EU-Staats- und Regierungschefs angestrebten „Ausschiffungsplattformen“ könnten Thym zufolge das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und die Internationale Organisation für Migration (IOM) in einem Screening zwischen Personen mit und ohne Schutzbedarf unterscheiden. Hierbei würden erneut internationale Standards angelegt und kein förmliches Asylverfahren nach europäischen Regeln durchgeführt, so Thym.


24.9.2018
Asyl
Journalistenwatch. Wiesbaden: NoGo-Area Wellritzstraße: Syrer greift Passanten mit Messer an

Wiesbaden – Ein 23-jähriger syrischer Staatsangehöriger ist heute Mittag von der Wiesbadener Polizei festgenommen worden, da er dringend verdächtig ist, einen Passanten in der Wellritzstraße mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben.

Den Ermittlungen zufolge war der Täter zu Fuß unterwegs und begegnete dabei gegen 13.00 Uhr einem 39-jährigen italienschen Staatsangehörigen, der in diesem Moment ebenfalls in der Wellritzstraße unterwegs war. Aussagen am Tatort zufolge habe der Angreifer plötzlich und ohne Vorwarnung den arglosen 39-Jährigen mit einem Messer angegriffen und ihn an einem Arm verletzt. Dem Geschädigten gelang es sich vom Täter zu lösen und verletzt zu flüchten.

24.9.2018
Asylpolitik
Journalistenwatch: Grenzzäune – Estland hält zu Ungarn

Bei seinem Besuch der baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland fordert der flüchtligsaffine Papst Franziskus mal wieder „Toleranz, Gastfreundschaft, Respekt und Solidarität“ ein. Doch das kleine Estland mit seinen rund 1 Million Einwohnern hält sich in Sachen Masseneinwanderung lieber an Ungarn und seinen Präsidenten Viktor Orbán.

Die Grenzzäune, die von dem ungarischen Ministerpräsidenten errichtet wurden und die mehr als 99 Prozent der illegalen Einwanderer am Einzug nach Europa hindern, dienten dem Schutz des Kontinents, so der Innenminister von Estland, Andres Anvelt. Asylsuchende, die kein Recht auf einen Aufenthalt in Europa haben, müssten festgehalten werden aus.


24.9.2018
Asyl
Islam
pi-news: Ausschreitungen bei Kundgebungen der AfD am Samstag und BPE am Dienstag
Video: Moslems beschimpfen und bedrohen Islamaufklärer in München


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Während der AfD-Kundgebung am vergangenen Samstag am Stachus mit dem Bundestagsabgeordneten Peter Boehringer (PI berichtete) verteilte der Münchner Landtagskandidat Wilfried Biedermann an der Absperrung Flugblätter. Ein Linker versuchte eines zu zerreissen, ein Moslem schlug danach. Als ich ihn daran erinnerte, dass wir in einem zivilisierten Land leben, geriet der „Rechtgläubige“ in eine regelrechte Schimpfkanonade, während der er uns das Menschsein absprach und auch zwei Mal auf mich spuckte. Ich habe noch nie innerhalb von einer Minute so viele Beleidigungen von einer einzigen Person gehört. Die Strafanzeige läuft.

24.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: O’grabscht is‘! Hetzjagd auf deutsche Frauen eröffnet – im ganzen Land

Nicht nur München ist zum Oktoberfest im Ausnahmezustand. In ganz Deutschland fließen nicht nur Bier, sondern auch Blut und andere Körperflüssigkeiten. Dieses Jahr rechnet die Polizei laut einem Bericht der AZ mit mehr Sexualdelikten, da nun auch „Grabscher“ juristisch verfolgt werden. Aber: Die Zahl der Taten hat sich schon vorher dramatisch erhöht. 2017 verdoppelte sie sich im Vergleich zum Vorjahr, so die Welt .

Zum Auftakt gab es die ersten zwei Anzeigen wegen einer leichten sexuellen Übergriffigkeit. „Handfester“ gingen zwei „Männer“ eine Stunde später vor. Sie hielten eine schwedische Touristin fest und griffen ihr in den Schritt. Für die Ex-Grüne Jutta Ditfurth ist das Problem hausgemacht und Teil der „deutschen Leitkultur“. Sie twittert: „Saufen, scheußlich singen, schunkeln, Kellnerin anpöbeln, sich ausnehmen lassen, saufen, sexuell belästigen, kotzen. Das ist deutsche Leitkultur.“ Wieder einmal liegt sie falsch – wie die ersten Polizeiberichte aus ganz Deutschland offenbaren.


24.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: „Aquarius“ will mit 58 Migranten in Marseille anlegen

Italien forderte die "Aquarius" auf, Gerettete in die Ausgangshäfen von Nordafrika zurückzubringen - anstatt nach Europa. Nun sucht das Schiff erneut nach einem Land, welches Migranten aufnimmt.

Das Schiff „Aquarius“ will mit fast 60 Migranten im Mittelmeer-Hafen von Marseille anlegen. Die Hilfsorganisation SOS Méditerranée bat Frankreich am Montag um eine offizielle Anlegeerlaubnis. Das Schiff habe bereits Kurs auf Marseille genommen, hieß es. Es hatte die 58 Migranten vor der libyschen Küste aus Seenot gerettet.

Der Hafen von Marseille sei „die einzige Option, die wir haben“, erklärte die Organisation, die das Schiff gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen betreibt. Ansonsten könne die „Aquarius“ nicht zu weiteren Rettungseinsätzen auslaufen.


24.9.2018
Asyl
Italien
Epochtimes: Italiens Regierung verschärft Einwanderungspolitik – „Sozial Gefährliche“ Migranten schneller ausweisen

Italiens Regierung hat eine deutliche Verschärfung des Asylrechts beschlossen. Ein entsprechendes Dekret wurde am Montag in Rom verkündet, es muss aber noch von Staatschef Sergio Mattarella und dem Parlament abgesegnet werden.

Innenminister Matteo Salvini sagte, künftig könnten Asylanträge ausgesetzt werden, wenn der Antragsteller als „sozial gefährlich“ eingestuft werde oder in erster Instanz verurteilt worden sei. Auf diese Weise solle Italien sicherer gemacht werden.


24.9.2018
Asyl
Propaganda
Anonymousnews: Zwangsfinanzierte Staatspropaganda im ZDF: Alles paletti mit den Flüchtilanti

Am Schluß der als Reportage getarnten Wir-kriegen-den-Rachen-einfach-nicht-voll-mit-Moslems-Propaganda wird uns am 19.9.2018 im ZDF/Zoom+ (Neue Heimat, fremdes Land – Flüchtlinge in Deutschland) ein fleischgewordenes Ausbildungswunder und eine atemberaubende Grafik präsentiert.

von Akif Pirincci

Ayub, ein junger Mann aus Afghanistan, wird in einem Modellprojekt für Flüchtlinge im Niedersachsen bei der Firma Artemis zum Maschinen- und Anlagenführer ausgebildet. Wir erfahren nicht, vor was der nur gebrochen Deutsch sprechende Kerl überhaupt geflüchtet ist, aber dafür unglaubliche Details über seinen wundersamen Werdegang in diesem anspruchsvollen Beruf, von dem es in den Ausbildungsbedingungen heißt, man müsse besonders gut in Mathematik und Physik sein.


24.9.2018
Lügen
Asyl
Anonymousnews: Geisteskranker Rollstuhlfahrer will Illegale integrieren statt abschieben

Wolfgang Schäuble will illegale Einwanderer nicht etwa abschieben, wie es das Gesetz vorsieht. Nein, der Irre im Rollstuhl möchte alle Invasoren bestmöglich in die deutschen Sozialsysteme integrieren. Immerhin ist Deutschland ein reiches Land und kann es sich leisten, die halbe Welt zu versorgen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Folgen der Asylpolitik der Bundesregierung von 2015 beklagt. „Das Signal der Bundesregierung am 4. September 2015 wurde als Signal in der Welt mißverstanden, fortan könnten alle Menschen ins Land kommen, die in Deutschland leben möchten“, sagte Schäuble der Welt.


24.9.2018
Asyl
NWO
Epochtimes: Steve King: Die Migrantenströme nehmen Deutschland schneller ein, als eine Invasionsarmee es könnte + Video

Laut den Beobachtungen des republikanischen US-Kongressabgeordneten Steve King handelt es sich bei der Massenmigration nach Deutschland und Europa um eine friedliche Invasion des Kontinents. Es soll die europäische durch die islamische Kultur ersetzt werden. Aber "die Deutschen sind die Eingeborenen dieses Landes" sagt King in einem Interview.

Der republikanische US-Kongressabgeordnete Steve King gab vor einigen Tagen dem Blogger und freien Journalisten Hagen Grell während des US Eagles Council Kongress ein Skype-Interview über seine Beobachtung zur Massenmigration nach Deutschland und Europa.

Steve King, der selbst deutsche Wurzeln hat, reiste längere Zeit durch Europa, nachdem er von den Einwanderungsströmen aus dem mittleren Osten, Afrika und Asien nach Deutschland und Europa gehört hatte und ebenso von Merkels „Willkommenspolitik“. Dabei sprach er sowohl mit Politikern als auch mit Migranten.


23.9.2018
Asyl
Korruption
Journalistenwatch: Flüchtlingsverein: Fördermittel verheizt?

Gera – Von den großzügig bewilligten Steuergeldern sollte ein Lehmofen, ein gebrauchter Transporter, Paletten-Möbel und ähnliches angeschafft werden, aber das meiste Geld, dass der thüringische Verein „Akzeptanz“ in Gera für den „Schutz und Unterstützung von hilfesuchenden Asylbewerbern“ beantragte,  wurde mutmaßlich ohne entsprechende „Verwendungsnachweise“ verheizt. Aus diesem Grund will die Thüringische Landesregierung laut einem Bericht der JUNGEN FREIHEIT 120 000 Euro von dem Flüchtlingsverein zurückfordern.

Laut der Zeitung ist es nicht das erste Mal, dass die in Korbußen gegründete Initiative „für eine positive Willkommenskultur“ unter der Federführung von Claudia Poser-Ben Kahla skandalträchtige Schlagzeilen produziert. Sogar die Staatsanwaltschaft ermittelt.


23.9.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Für ein schönes Leben: Familie aus Bangladesch fliegt 9.300 km, um sich von NGO aus dem Mittelmeer fischen zu lassen

Europas Tore sind weit geöffnet. Das weiß man auch in Bangladesch. Und deshalb hat sich eine Familie aus Bangladesch auf den 12.000 Kilometer langen Weg gemacht, um sich dann von den NGO-Schleppern aus dem Mittelmeer fischen zu lassen.  

Spanische Medien berichten von einer sechsköpfigen Familie, die vom muslimischen Bangladesch aus über Saudi-Arabien ins marokkanische Casablanca flog, dort dann mit dem Bus an die Küste von Nador weiterreiste, um sich in ein Boot zu setzen und von der Seenotrettung aufgegriffen und ans europäische Festland geschippert zu werden.


23.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Asylterror in Bayern: Politik veranstaltet Geheimgespräch mit Anwohnern von „Ankerzentrum“

Dass die Freude bei Deutschen nicht sonderlich groß ist, wenn in der Nachbarschaft plötzlich Horden von Illegalen ihr Unwesen treiben, ist verständlich. Die Politik interessiert sich jedoch kaum für die Sorgen der Bürger. Außer in Deggendorf. Dort veranstalteten Bürgermeister, Landrat und Regierungspräsident ein geheimes Treffen mit ausgewählten Bewohnern, um ihnen die Ängste vor Merkels Gästen zu nehmen. Währenddessen kam es in Bamberg zu einer spontanen Selbstentzündung eines „Ankerzentrums“.

von Eugen Prinz

Man kann es nicht anders ausdrücken: Bürger, die in der unmittelbaren Umgebung von einem der sieben bayerischen Ankerzentren für Flüchtlinge mit geringer Bleibeperspektive wohnen, können sich „die Kugel geben“. Zu dieser Erkenntnis sind wohl mittlerweile auch die Anlieger des Ankerzentrums Deggendorf gelangt, in dem momentan 388 Migranten aus Eritrea, Aserbaidschan und Sierra Leone untergebracht sind. Bald werden auch noch Nigerianer hinzukommen.


23.9.2018
Asyl
ScienceFiles: Professor schlägt Alarm: Zugewanderte verarmen in Deutschland
Manche Pressemeldungen, die wir auf unseren Schreibtisch bekommen, muss man verarbeiten, man muss sie reifen lassen, mehrfach lesen, um sich zu vergewissern, dass das, was man meint, gelesen zu haben, auch wirklich in der Pressemeldung steht. Letzteres ist vor allem dann notwendig, wenn das, was man gelesen hat, an allen Richtwerten scheitert, die man an sinnvolle Äußerungen anlegt.

Zugewanderte, die in Deutschland zuerst aus dem Asylbewerberleistungsgesetz und dann aus Hartz-IV finanziert werden, die in den meisten Fällen ihr Glück, plötzlich über Einnahmen in einer Höhe zu verfügen, die ihnen in ihrem Herkunftsland fremd war, kaum fassen können, verarmen also in Deutschland, nach Ansicht von Herrn Bäcker, weil sie nicht mehr 1063,75 Euro pro Monat zur Verfügung haben, ohne einen Strich dafür gearbeitet zu haben.

23.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Panama will dem NGO Migrantentransportschiff „Aquarius“ die Flagge entziehen

Nach internationalen Beschwerden, dass die Betreiber, des jetzt Aquarius 2 genannten Migrantentransportschiffes, sich nicht an das internationale Seerecht im Zusammenhang mit Seenotrettung halten, hat Panama den Entzug der Flagge eingeleitet.

Panama will dem Migrantentransportschiff „Aquarius“ die Flagge entziehen. Die Schifffahrtsbehörde des mittelamerikanischen Landes teilte am Samstag auf ihrer Website mit, die Aufhebung der Registrierung der „Aquarius 2“ eingeleitet zu haben. Hintergrund sei der Eingang „internationaler Berichte“, wonach das Schiff internationale juristische Verfahren missachte, die an den Mittelmeerküsten aufgenommene Migranten beträfen.

Die Beschwerde geht laut Panama vor allem von den italienischen Behörden aus. Demnach habe „der Kapitän des Schiffes es abgelehnt, die aufgenommenen Migranten und Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer zurückzubringen“.


22.9.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: „Wollt Ihr 100 oder 10.000 Flüchtlinge mehr?“ – Linke Krakeeler haben keine Antwort

Münster –  Im Vorfeld der Ratssitzung am Mittwoch in Münster, bei der über die freiwillige Aufnahme von „aus Seenot geretteten Flüchtlingen“ entschieden werden soll, versuchen linke Krakeeler eine Entscheidung herbeizuschreien. Nach Gegenfragen des AfD-Ratsherrn Martin Schiller bei den meist jugendlichen Schreiern, wird klar, dass außer Ideologie nichts Substanzielles vorhanden ist. Begleiten Sie Ratsherr Martin Schiller (AfD) auf seinem Weg in den Ratshausfestsaal. Mit Video.

Der sinnfreie linke Sprechchor „Seenotrettung ist kein Verbrechen“ begleitet den Ratsherr Martin Schiller, der für die AfD in Münster Rathaus sitzt, bis er im Rathausfestsaal angekommen ist. Auf dem Weg nach oben, will der AfDler wissen, welche Vorstellungen die Demonstranten auf die Rathaustreppe treiben.


22.9.2018
Asyl
Die Schwemme
Danisch: Der Migrationspakt der UNO

In meinen Augen ist das im Gegenteil ein Knebelvertrag, den man abschließt, um politische Ziele gegen demokratische Wahlen abzusichern.

Allein diese Formulierung:

Elimination «aller Formen von Diskriminierung» und die Förderung des öffentlichen Diskurses «zur Gestaltung der Wahrnehmung der Migration»

ist doch das genaue Gegenteil von Demokratie. Nicht die Bevölkerung steuert die Regierung, sondern umgekehrt die Regierung oder eine nicht greifbare übernationale Schattengewalt drückt der Bevölkerung die Meinung auf.


22.9.2018
Asyl
Schlepper
Journalistenwatch: Mittelmeer: Schlepper jetzt mit Schnellbooten unterwegs

Italien/Libyen – Weil der Menschenhandel so viel Geld einbringt, müssen die Schlepper natürlich umdenken. Und das tun sie, aber wie: Nachdem Italien seine Häfen für Flüchtlings-Rettungsmissionen im Mittelmeer geschlossen hat, organisieren sich Schlepper aufs Neue, um Migranten nach Europa zu bringen. Sie setzen jetzt auf schnelle Motorboote, die 20 bis 40 Passagiere an Bord nehmen, und die Radarsysteme und die Kontrolle der libyschen Küstenwache umgehen können, so die Tiroler Zeitung stol.it, die sich auf Berichte der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ bezieht.

22.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Freiburg: Großeinsatz in Asylunterkunft – 30 Bewohner gehen auf Beamte los

Freiburg-St. Georgen – In der Nacht zum Donnerstag kam es gegen 2 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft zu Auseinandersetzungen mit der Polizei und Ruhestörungen.

Bei den polizeilichen Überprüfungsmaßnahmen im Rahmen einer Abschiebung dreier Männer solidarisierten sich ca. 30 Bewohner der Unterkunft gegenüber der Polizei. Ein 30 Jahre alter nigerianischer Staatsangehöriger, der sich besonders aggressiv gegenüber den Einsatzkräften gezeigt hatte, wurde in Gewahrsam genommen. Verletzt wurde niemand.


22.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: „Das kommt von Satan!“ 18-jähriger Afghane schlägt Frau im Zug

Münster – Kurz vor dem Halt der Eurobahn RE 10626 um 15:35 Uhr im Bahnhof Hamm/W stand gestern ein afghanischer Staatsangehöriger von seinem Sitzplatz auf und schlug einer Frau, grundlos und unvermittelt mit der Faust in das Gesicht und sprach dabei die Worte: „Das kommt von Satan“ aus.

Der wegen ähnlicher Delikte bereits polizeibekannte Afghane wurde von den Bundespolizeibeamten im Bahnhof Hamm/W festgenommen. Auf Grund der „offensichtlichen“ psychischen Erkrankung wurde der 18-jährige Afghane medizinisch versorgt und anschließend in eine psychiatrische Klinik in Hamm eingewiesen.


22.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Gefälschte Führerscheinprüfungen: Wer erwischt wird, darf nochmal ran

NRW – Kein Deutsch – keine Ahnung- kein Führerschein? Macht nichts – wer als sogenannter Migrant 5000 Euro locker hat, kann trotzdem auf den deutschen Straßen rumkurven. Araber-Clans haben einen neuen Geschäftszweig entdeckt und verkaufen gefälschte Führerscheinprüfungen für bis zu 5.000 Euro. Der Kundenkreis: Alle, die kaum oder kein Deutsch sprechen und bei der theoretischen Prüfung krachend durchfallen würden. Mehr als 150.000 von diesen „Autofahrern“ sollen bereits unterwegs sein. 

Der Prüfling bindet sich verdeckt unter der Kleidung eine Gürtelbinde um und bringt eine vernetzte Knopflochkamera an der Jacke an. Damit überträgt er einem Mittäter optisch die Fragen, die auf dem Prüfungsmonitor erscheinen. Dieser ermittelt parallel mit einem Führerscheinprüfungsprogramm die richtige Antwort und gibt diese dem Prüfling mittels eines „Knopfs im Ohr“ durch. So das, maßgeblich durch Araber-Clans betriebene neue Geschäftsmodell, über das jouwatch bereits Mitte Juli berichtete.Damals war bei einer Schleierfahnder der Grenzpolizeistation Kreuth ein 22-jährige Syrer mit just solch einem Manipulationsgerät entdeckt worden.


22.9.2018
Asyl
Danisch: Zwei Tweets vom Tage

Zwei Tweets haben mich heute – naja, wie soll ich das nennen? – beeindruckt. Ich möchte sie einfach mal gegeneinander stellen:


22.9.2018
Asyl
Danisch: Unrechtsregime? WeToo!

Die Linke klagt:

Mal so eine ganz schnöde Frage: Die Linke ist ja auch für unbegrenzte Migration.

Worauf beruht die Annahme, dass das bei uns anders läuft, nachdem wir eifrig Islamismus importieren?


22.9.2018
Asyl
pi-news: Eine fatale Entwicklung, die nicht ernst genug genommen wird
Der Geburtendschihad nimmt Fahrt auf


Von KOFFERRADIO | Es hätte so schön sein können, denn die Aussichten waren so rosig! Infolge einer Gesetzesverschärfung beim Familiennachzug, müssen nach Deutschland ziehende ausländische Ehepartner (zu Personen jeglicher Staatsangehörigkeit) seit 2007 einfache Deutschkenntnisse sowie das Paar ein ausreichendes Einkommen für die Eigenversorgung nachweisen.

Bereits innerhalb von zwei Jahren machte sich diese Neuregelung in der demographischen Statistik bemerkbar, indem nicht nur viel weniger Familienangehörige aus außereuropäischen Staaten nach Deutschland kamen, sondern auch die Anzahl der moslemischen bzw. ausländischen Geburten merkbar sank. Während 2007 noch 79.161 (11,56%) der Lebendgeborenen in Deutschland teilweise und 63.995 (9,34%) vollständig islamische Eltern hatten, gingen diese Werte im Jahre 2009 auf 60.131 (9,04%) und 48.956 (7,36%) zurück. Das waren unglaubliche 23,22% bzw. 22,68% weniger.


22.9.2018
Asyl
Burka
Epochtimes: CDU im Südwesten stimmt auf Parteitag für allgemeines Burkaverbot

Die CDU Baden-Württemberg hat sich für ein allgemeines Burkaverbot ausgesprochen.

Bei einem Landesparteitag am Samstag in Rust stimmten die Delegierten mehrheitlich für einen entsprechenden Antrag der Jungen Union. Forderungen nach einem Vollverschleierungsverbot werden in der CDU immer wieder diskutiert.

Bei einer Abstimmung über einen AfD-Antrag im Landtag im Herbst 2016 hatte die CDU gegen ein generelles Burkaverbot votiert.


22.9.2018
Asyl
pi-news: Muhamet S. aus Bad S.
Bad Soden: Schon wieder ein bestialischer Mord!


Von JOHANNES DANIELS | Deutsche sind laut Horst Seehofers aktueller Polizeistatistik mindestens so kriminell wie kriminelle Migranten, insbesondere was brutale Kapitalverbrechen und Messermorde anbelangt. Denn Deutschland war noch nie so sicher wie seit September 2015, als Millionen „friedfertige“ Anhänger der „Religion des Friedens“ fast legal ins Land strömten.

Einen weiteren Beweis für die untrügliche Statistik des „Wahrheitssystems“ (ZDF) treten die wenigen regionalen Mainstreammedien vom Main an, die überhaupt wagen, über folgende kleine „Auseinandersetzung“ zu berichten.


22.9.2018
Asyl
pi-news: Wenn der Merkelzombie zweimal klingelt …
Die Hölle in Halle: Hausfrau nach Wohnungsüberfall schwer verletzt


Von DAVID DEIMER | „Asyltourismus“ einmal anders: Der Täter kam – durchaus klimaschonend -mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Leipzig nach Halle, um an irgendeiner zufällig gewählten Wohnung zu klingeln, eine ihm öffnenden Frau brutal nieder zu schlagen und mit ihrer Geldbörse und ihrem Handy zu fliehen. Der Kriminalitätstourist konnte nun am Dienstag nach einer öffentlichen Fahndung gefasst werden.

„Gerangel“ um Portmonee und Handy

Laut lokalen Medienberichten kam es in der Wohnung einer 42-jährigen Frau in Halle-Trotha am helllichten Tag um 9.30 Uhr zu einem brutalen Überfall. Der dunkelpigmentierte Merkel-Gast forderte die Geldbörse der Frau und wollte sie ihr entreißen. Doch die verteidigte ihr Eigentum – ein schwerer Fehler im Merkeldeutschland 2018, sie erlebte wohl die Hölle.


22.9.2018
Asyl
Epochtimes: Großbrand in sogenanntem Ankerzentrum in Bamberg

In dem sogenannten Ankerzentrum für Flüchtlinge im bayerischen Bamberg ist am Samstag ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilte, gelang es jedoch, alle Menschen, die sich in dem Gebäude aufhielten, rasch zu evakuieren. Verletzte oder gar Todesopfer habe es daher nicht gegeben.

Die Behörden wurden laut Polizei gegen Mittag zunächst durch einen vorbeifahrenden Autofahrer alarmiert. In dem Gebäude befanden sich zu diesem Zeitpunkt neben den dort untergebrachten Flüchtlingen auch das Sicherheitspersonal. Die Löscharbeiten dauerten am Nachmittag weiter an.


22.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Dutzende Migranten in Griechenland gestoppt – wollten nach Mitteleuropa

Die griechischen Sicherheitsbehörden haben mehr als 100 Migranten in Gewahrsam genommen und sechs mutmaßliche Schleuser festgenommen.

Die Schlepper hätten versucht, über Land und mit einer kleinen Segeljacht in Griechenland nicht registrierte Migranten nach Mitteleuropa und Italien zu bringen, teilten die Polizei und die Küstenwache in Athen am Freitag mit.

Vor der westgriechischen Hafenstadt Patras wurden 57 Migranten an Bord einer Segeljacht entdeckt. Drei Ukrainer an Bord wurden als Schleuser festgenommen.


22.9.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: Dutzende Tote bei Anschlag im Iran – IS bekennt sich zur Tat

Teheran (dpa) – Bei einem Anschlag auf eine Militärparade in der iranischen Stadt Ahwas sind am Samstag nach offiziellen Angaben 24 Menschen getötet worden. Von einem Park aus schossen die Täter auf eine Gruppe von Mitgliedern der iranischen Revolutionsgarden, wie die Nachrichtenagentur Tasnim mitteilte.

Der Anschlag ist der schwerste dieser Art im Iran in den vergangenen Jahren. Im Jahr 2017 hatten IS-Anhänger in der Hauptstadt Teheran das iranische Parlament und das Mausoleum des Revolutionsführers Ruhollah Chomeini angegriffen. Damals kamen 18 Menschen ums Leben.

Nach Angaben der staatlichen Agentur IRNA sind nicht nur Soldaten unter den Opfern, sondern auch Zivilisten, unter ihnen Kinder. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt, viele von ihnen schweben noch in Lebensgefahr.


21.9.2018
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: Gruppenvergewaltigung auf Snapchat – Frankreich sucht die Täter

In Toulouse sucht die französische Polizei nach vier Vergewaltigern. Sie sollen gemeinsam eine 19-Jährige vergewaltigt, ihre Tat gefilmt und live auf Snapchat übertragen haben. Nun ist das Netz auf eigene Faust auf der Suche nach den Tätern. 

Die Vergewaltigung ereignete sich am Samstagabend auf dem Parkplatz der Diskothek La Cape Diem in Balma. Die 19-Jährige sei von den Behörden als eine Einheimische identifiziert worden, berichtet Franceinfo. Auf dem Video sei zu hören, wie das Opfer um Hilfe ruft. Einer der Männer fordert die anderen auf, die Aufnahme zu stoppen: „Das ist eine Vergewaltigung, das ist eine Vergewaltigung“, ruft er. Ein anderer sagt während der Live-Übertragung „Jungs, einer nach dem anderen“. Die Männer lachen. Nach Behördenangaben sei bisher keiner der Täter identifiziert worden. Doch zum Entsetzten der Behörden wird auf Twitter bereits wild über die Identität und Herkunft der Täter spekuliert. Die Jagd auf sie in den sozialen Netzwerken ist eröffnet.


21.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Jugendlicher wird von Migranten zusammengeschlagen, weil er an seiner Schule deutsch sprechen wollte

Niedersachsen/Hameln – Das Leid deutscher Schüler an staatlichen Schulen mit hohem, muslimischen Schüleranteil ist seit Jahren bekannt. Die in der Minderheit befindlichen Schüler werden drangsaliert, geschlagen und simulieren – oft aus Angst heraus – den „Kanakspeech“ der muslimischen Mehrheit. An einer Schule in Hameln wurde nun Deutscher von Mitschülern mit Migrationshintergrund brutal zusammengeschlagen. Sein Vergehen: Er hatte sich die Kommunikation auf einem Messenger in der Klassengruppe auf Deutsch gewünscht.

Unter der mehr als verharmlosenden Überschrift „Auseinandersetzung an der Bushaltestelle – Kommunikation gelingt, wenn man dieselbe Sprache spricht“ bestätigt die Eugen-Reintjes-Schule  auf ihrer Internetseite den Vorgang mit den Worten:

Am Dienstag, dem 11.09.2018, ist es gegen 13:30 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Jugendlichen an der Bushaltestelle der Eugen-Reintjes-Schule gekommen. Grund der Auseinandersetzung schien die Bitte eines Mitschülers gewesen zu sein, der sich die Kommunikation auf einem Messenger in der Klassengruppe auf Deutsch gewünscht hat, um alles zu verstehen.


21.9.2018
Asyl
Islamisierung
Die Unbestechlichen: Der Euro-Islam und die falschen Hoffnungen

Gerne wird von Politikern, Autoren und Journalisten behauptet, eine der wesentlichen Stärken Europas läge im Liberalismus und im Pluralismus. Selten wird aber dazu gesagt, dass der europäische Liberalismus nur eine verkappte Form von gesellschaftlicher und politischer Beliebigkeit ist, in deren Rahmen jeder alles fordern kann, was ihm gerade so einfällt. Und jede(r) will für diese Forderungen Respekt und Raum haben, denn zumindest die Äußerung von Forderungen aller Art, wenn nicht sogar die bedingungslose Erfüllung derselben, wird heute schon als Grundrecht betrachtet.

Ein europäisches Muster


21.9.2018
Asyl
Korruption
Anonymousnews: Afghane vergewaltigt 10-jährigen Deutschen – Flüchtlingshelferin: „Das Jugendamt ist Schuld!“

Drei Wochen nach Bekanntwerden der Vergewaltigung eines zehnjährigen Schülers aus Berlin hat die Flüchtlingshelferin eines mutmaßlichen Mittäters schwere Vorwürfe gegen die Jugendämter erhoben. Der elfjährige Afghane sei unter schwierigen Umständen groß geworden, sagte sie der Berliner Zeitung. Dies reiche als Erklärung für die Tat sicherlich nicht aus, sie frage sich aber schon, ob der Junge zum Mittäter geworden wäre, wenn er früher Hilfe bekommen hätte.

Das Jugendamt Marzahn-Hellersdorf habe eine dringend notwendige Traumatherapie in Kombination mit einem Familienhelfer abgelehnt. Beide Maßnahmen zusammen wären zu teuer gewesen, hätten die Mitarbeiter von Jugendamt und Kinder- und Jugendpsychiatrischem Dienst ihre Entscheidung begründet.


21.9.2018
Asyl
Anonymousnews: „Unbekannte“ onanieren unter anderem auf Kinderspielplatz in Karlsruhe

Am Mittwochnachmittag wurden der Polizei gleich drei Fälle von exhibitionistischen Handlungen in Karlsruhe gemeldet. In zwei davon konnten die wieder einmal unbekannten Tatverdächtigen von der Polizei gestellt werden.

von Ernst Fleischmann

Die erste abscheuliche Tat ereignete sich gegen 14:15 Uhr in einer Bankfiliale in der Karlstraße. Ein Geschädigter alarmierte die Polizei, nachdem er einen dort in einer Ecke auf dem Boden liegenden Mann sah, der mit heruntergelassener Hose masturbierte. Ganz offensichtlich war die Freude über den Saldo auf dem Kontoauszug derart hoch, dass der Sittenstrolch sich direkt vor Ort genötigt sah, seine eigene Party zu feiern. Die Polizeistreife konnte den 37-jährigen Tatverdächtigen noch vor Ort antreffen und ihn vorläufig festnehmen. Ob es sich um einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling handelt, der strafunmündig ist, wird aktuell geklärt.


21.9.2018
Asyl
Korruption
Epochtimes: Thüringen: Verbleib von Fördermitteln für Flüchtlingshilfeverein „Akzeptanz“ ungeklärt

Der Verbleib von 123.000 Euro Förderung aus Thüringer Landesmitteln für den Flüchtlingshilfeverein "Akzeptanz" in Gera, ist noch immer ungeklärt. Dies ergab die Antwort der Landesregierung auf eine parlamentarische Anfrage. Einst als ein besonderes Projekt im Bereich Flüchtlingsintegration überregional hervorgehoben, scheint die Zukunft für den Verein mit seinem Integrationszentrum ungewiss.

Die AfD im Thüringer Landtag will Auskunft über den Verbleib von Fördergeldern, die ein Geraer Verein namens „Akzeptanz“ im vergangenen Jahr erhalten hat. Für Fördermittel aus der Projektförderrichtlinie Integration von rund 123.000 Euro, hat der Verein auch nach mehrmaligen Aufforderungen durch das Thüringer Landesverwaltungsamt bislang keine Quittungen vorgelegt. Bereits im August 2017 wurden zwei Vorstandsmitglieder darunter die Gründerin des Vereins Claudia Poser-Ben Kahla privat wegen Betrugsverdacht angezeigt. Die Ermittlungen dazu dauern laut Staatsanwaltschaft Gera an, geht aus dem Antwortschreiben der thüringischen Landesregierung zu einer Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Jörg Henke hervor. Vorausgeangen war ein Vertrauensbruch zwischen Mitarbeitern und Vorstand.

20.9.2018
Asyl
NWO
Journalistenwatch: Kennen Sie Christoph Heusgen? Das ist Merkels Handlanger in Sachen „Migrationspakt“

Christoph Heusgen, Merkels Handlanger, wird in Ihrem Namen den Pakt unterschreiben, wenn wir ihn lassen

Am 11.12.2018 wird er, sofern ihn niemand aufhält, dort in Ihrem Namen den „Globalen Migrationspakt“ unterzeichnen. Dieser beinhaltet die Organisation und Vorbereitung von Auswanderung bereits in den Herkunftsländern und die Schaffung sicherer Reiserouten. Im Zielland angekommen soll dem Migranten sofort und grundsätzlich ein „diskriminierungsfreier Zugang“ zur Grundversorgung, zu den Sozialwerken, zu einer „bezahlbaren und unabhängigen“ Rechtsvertretung, zu Bildung, lebenslangem Lernen und zur Gesundheitsversorgung gewährt werden.


20.9.2018
Asyl
London
Journalistenwatch: Londoner Motorrad-Kurier: „Ich bin schon so oft angegriffen worden, ich zähle nicht mehr mit“

Mit seiner Helm-Kamera hat ein Motorrad-Kurier den Überfall von zwei Männern gefilmt, die versuchten, sein Motorrad zu stehlen. Die Angst sei ein ständiger Begleiter bei seinen Touren: „Es ist ein Dschungel da draußen, das sind die Wegelagerer des 21. Jahrhunderts.“

Der 22-jährige Omar Marjan, 22, war gerade dabei seine Tour zu beenden, als zwei Angreifer mit Hammer bewaffnet, ihm mit ihrem Motorrad den Weg verstellen: „Ich dachte, sie hätten Messer und mein einziger Gedanke war, lass sie bloß nicht zu dicht an dich heran“, schildert er die dramatischen Minuten des Überfalls. „Ich bin schon mehrfach während der Arbeit angegriffen worden, ganz ehrlich, ich weiß anficht mehr wie oft“, so Omar Marian laut MailOnline.


20.9.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: Mallorca: Libyer bedauert, dass Deutsche Messerattacke überlebt haben

Palma de Mallorca – Urlaub vom Messerattacken-Land Deutschland? Fehlanzeige. Für ein deutsches Paar endete ein Urlaub auf der Ferieninsel Mallorca nahe der Hauptstadt Palma in einem Blutbad (jouwatch berichtete). Mitten in der Nacht attackierte ein libyscher Migrant mit einem Messer die beiden Touristen am Strand in der Nähe eines Hotels, verfehlte knapp das Herz, stach dem anderen Opfer in den Rücken. Augenzeugen riefen Polizei und Rettung. Die Sicherheitskräfte stoppten den Mann mit einem Schuss ins Bein, nachdem er die Waffe auch gegen die Polizisten einsetzen wollte.

Der versuchte Mordanschlag ereignete sich bereits in der ersten Septemberwoche wurde von den Mainstream-Medien weitgehend heruntergespielt, berichtet das Magazin Wochenblick in seiner Onlineausgabe. Ebenfalls verschleiert wurde, dass es sich bei der Attacke vermutlich um einen islamistisch motivierten Anschlag gehandelt hat.

Deutsche Opfer als „Rassisten“ verdächtigt


20.9.2018
Asyl
EU
Neopresse: Nach Ungarn nimmt Tschechien keine Migranten mehr auf – Droht bald das EU-Verfahren?
Wenn einer den Anfang macht, lassen weitere nicht lange auf sich warten. Das trifft jetzt auch für Tschechiens Regierungschef Andrej Babis zu. Nachdem Ungarn ankündigte, keine weiteren Migranten mehr aufzunehmen, hat auch der tschechische Regierungschef Babis angekündigt, die Migrationspolitik zu verschärfen. Tschechien beweise seine Solidarität gegenüber Syrien dadurch, dass dem Land direkte finanzielle und medizinische Hilfe aus der Tschechei zukomme. Auch andere Krisengebiete werden finanziell und medizinischen unterstützt, rechtfertigte sich Babis.

20.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Migranten setzen auch nach Zypern über

65 Migranten sind vor der Mittelmeerinsel Zypern entdeckt worden. Ein Patrouillenboot der Küstenwache habe das Boot mit den Menschen zu dem kleinen Hafen von Protaras im Südosten der Mittelmeerinsel begleitet.

Unter den Angekommenen seien 24 Minderjährige und Kleinkinder, teilte die Polizei weiter mit. Die Menschen waren nach eigenen Angaben aus dem Libanon gestartet, berichtete das Staatsradio (RIK). Zypern liegt rund 170 Kilometer vor der libanesischen Küste.

In den vergangenen Wochen haben die Behörden erhöhte Ankünfte von Migranten registriert. Die überwiegend aus Syrien stammenden Menschen setzten aus der Türkei und aus dem Libanon über. Der zyprische Präsident Nikos Anastasiades hat bereits EU-Hilfe gefordert.


20.9.2018
Asyl
Korruption
Die Unbestechlichen: EU-Rechnungshof: 100 Mio € in Afrika verpufft – oder die Ahnungslosigkeit naiver Europäer

China investiert viel in Afrika und sichert sich dort fruchtbares Land und Rohstoffe. Dafür baut es Infrastrukturen auf: Straßen, Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten, Gemeindezentren, Shopping-Malls mit vielen chinesischen Waren. Die Chinesen mischen sich nicht in die Politik ein und heuern Arbeitskräfte an, die einer straffen Führung für relativ wenig Geld unterworfen sind. Alles, was Struktur und Befehlskette, insbesondere den Gewinn betrifft, bleibt in chinesischer Hand. Im Kongo schuften auch Kindersklaven in den Kobaltminen. Sie werden von den giftigen kobalthaltigen Erdbrocken todkrank und sterben früh, erhalten aber kaum genug, um davon zu leben. Aber das Geschäft lohnt sich für die chinesischen Unternehmen.

20.9.2018
Linksfaschismus
Asyl
Schweden
Grins
Junge Freiheit: Schwedin droht Haftstrafe wegen verhinderter Abschiebung

GÖTEBORG. Die schwedische Staatsanwaltschaft will Elin Ersson, die Ende Juli die Abschiebung eines vorbestraften Afghanen verhindert hatte, vor Gericht bringen. Die junge Studentin soll unter anderem wegen Verletzung des schwedischen Luftfahrtgesetzes anklagt werden, berichtete der TV-Sender SVT. Eine längere Voruntersuchung der Polizei sei abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, ihre Aktion sei „objektiv eine Straftat“ gewesen. Der 21jährigen droht nun eine Geld- oder eine bis zu sechsmonatige Haftstrafe.

Um die Abschiebung eines 26 Jahre alten und eines 52jährigen Afghanen zu verhindern, hatte sich die Studentin am 23. Juli in das Flugzeug begeben, mit dem die Männer in ihre Heimat geflogen werden sollten. Das Ticket hierfür war von der linken Gruppe „Sitzstreik in Göteborg“ finanziert worden. Der jüngere der beiden Männer wurde jedoch kurzfristig mit einem anderen Flug abgeschoben.


20.9.2018
Asyl
Anonymousnews: HoGeSa-Mitbegründer Marcel K. ermordet – Waren es erneut Merkels Fachkräfte?

Ein Passant fand den leblosen Körper des 32-Jährigen am Nachmittag auf einer Treppenanlage beim Abteiberg-Museum in einer Blutlache. Nun ist klar: Es handelt sich um HoGeSa-Mitbegründer Marcel K. Haben Merkels Gäste wieder zugeschlagen?

Mönchengladbach, Stadtzentrum, am späten Mittwochnachmittag, 19. September 2018: Gegen 17 Uhr entdeckt ein Passant auf einer Treppenanlage etwa zwanzig Meter vor dem Museum Abteiberg an der Abteistraße eine leblose Person mit Stichverletzungen in einer Blutlache. Er wählt den Notruf.


20.9.2018
Asyl
Dänemark
Deutsch.RT: Kehrt Dänemark dem Multi-Kulti den Rücken? Staatssender muss Rolle des Christentums im Land betonen

Am Dienstag hat das dänische Ministerium für Kultur einen neuen Vertrag mit dem staatlichen Sender DR veröffentlicht. Neben Haushaltskürzungen deutet das Dokument auf eine noch wesentlichere Wende in der Programmgestaltung hin: Die neuen Regeln sehen vor, dass man mehr Wert auf die christlichen Wurzeln der dänischen Gesellschaft legen müsse. Außerdem soll der Sender ein "auf Gemeinschaft basierendes Dänemark, das auf Werten wie Demokratie, Gleichheit und Redefreiheit aufbaut" fördern.

Damit kehrt der Sender dem Multi-Kulti und der Integration, die er vor Kurzem noch förderte, womöglich den Rücken. Dem Vertrag zufolge sollte der Staatssender es allen klarmachen, dass die dänische Gesellschaft auf den Grundsätzen der Demokratie basiert und christliche Wurzeln hat, wobei die vorigen Vertragsversionen die Förderung der Integration in die dänische Gesellschaft betonten.


19.9.2018
Schlepper
Asyl
Epochtimes: Griechischer Gründer von Flüchtlingshilfsorganisation festgenommen

Der Gründer einer griechischen Nichtregierungsorganisation (NGO) ist am Mittwoch auf der Insel Lesbos unter dem Verdacht illegaler Flüchtlingshilfe festgenommen worden. Panos Moraitis von der Flüchtlingshilfsorganisation ERCI (Emergency Response Centre International) habe sich nach drei Wochen Fahndung den Behörden gestellt, erklärte die Polizei. Sie stuft die Organisation der Flüchtlingshelfer als „kriminelles Netzwerk“ ein. Moraitis soll am Freitag vor einem Richter erscheinen.

Bereits im August waren mehrere ERCI-Aktivisten festgenommen worden: die in Berlin lebende syrische Flüchtlingshelferin Sarah Mardini – die Schwester der Olympia-Schwimmerin Yusra Mardini – sowie der deutsch-irische Aktivist Sean Binder und der Grieche Nassos Karakitsos. Sie sitzen nach wie vor in Untersuchungshaft.


19.9.2018
NWO
Asyl
Epochtimes: Afrikaner „fassungslos“ über Salvinis Aussage zu „neuen Sklaven“

Die Afrikanische Union (AU) hat Italiens Innenminister Matteo Salvini wegen seines „Sklaven“-Kommentars scharf kritisiert. Die AU sei „fassungslos“, heißt es.

„Es ist die Sicht der Afrikanischen Union, dass Beschimpfungen nicht die Herausforderungen lösen werden, mit denen Afrika und Europa konfrontiert sind“, teilte das Bündnis afrikanischer Staaten mit. Die AU rief den Politiker am Dienstagabend auf, seine „abfällige Bemerkung“ zurückzuziehen.

Während einer EU-Konferenz zur Migration in Wien hatte Salvini am Freitag den luxemburgischen Innenminister Jean Asselborn für den Vorschlag kritisiert, wegen der alternden Bevölkerung brauche Europa Migranten.

Darauf sagte Salvini: „Vielleicht ist dies in Luxemburg nötig; in Italien haben wir das Bedürfnis, unseren Kindern zu helfen, weitere Kinder zu haben, nicht neue Sklaven zu haben, um die Kinder zu ersetzen, die nicht mehr geboren werden.“


19.9.2018
Asyl
Epochtimes: Braucht unser Land tatsächlich Migration?

Deutschland erlebte in den letzten Jahren eine millionenfache Zuwanderung. Hat es dem Land wirklich Vorteile gebracht? Oder würden wir in vielerlei Hinsicht nicht besser dastehen, wenn es ein paar Leute weniger wären? Gastautor Albrecht Künstle geht der Sache auf den Grund.

Um es vorweg zu nehmen: Nein, brauchen wir nicht, denn der Wohlstand eines Landes verhält sich nicht proportional zur Bevölkerungsentwicklung. Die Fakten sprechen eher für einen reziproken Sachverhalt. Denn wenn Bevölkerungszahl und Wohlstand miteinander korrelieren würden, wäre Afrika der prosperierendste Erdteil des Planeten. Bevor ich zur theoretischen Erörterung des Phänomens komme, hier eine einfache Plausibilitätsbetrachtung.

19.9.2018
Asyl
Islam
Epochtimes: US-Blogger: „Steckt Deutschland mit islamischen Terroristen unter einer Decke?“

Der US-amerikanische Blogger Daniel Greenfield hat sich in einem Beitrag mit der Frage befasst, warum sich Deutschlands Regierung trotz der überdurchschnittlichen Gewaltneigung afghanischer Einwanderer so stark gegen deren Abschiebungen sperrt. Er wittert eine tragende Rolle des BND im dortigen Nation Building.

In einem jüngst veröffentlichten Text auf seinem Blog „Sultan Knish“ hat der in Israel geborene und in New York City lebende Autor Daniel Greenfield scharfe Kritik am Umgang Deutschlands mit gewalttätigen Asylbewerbern aus Afghanistan geübt. Zudem hat Greenfield vor dem Hintergrund mehrerer schwerer Straftaten und der geringen Zahl an Abschiebungen Fragen nach allfälligen Verbindungen der deutschen Regierung zu den radikal-islamischen Taliban aufgeworfen.

„Steckt Deutschland mit islamischen Terroristen unter einer Decke?“, fragt der Blogger bereits in der Überschrift zu seinem Text. In weiterer Folge deutet er an, dass die Regierung in Berlin Taliban-Kämpfern und islamischen Extremisten möglicherweise bewusst ein ruhiges Hinterland in Deutschland eröffnen könnte.


18.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: "Richtige Geldruckmaschinen": Das Geschäft mit den Flüchtlingen

In den Jahren 2015 und 2016 wurden Abertausende Flüchtlinge zunächst in Notunterkünften untergebracht. Danach wurden unter anderem Containerquartiere eingerichtet. Hinter den Fassaden herrscht ein knallharter Wettbewerb um Aufträge.

von Thabo Nil

"Wir schaffen das!" Die Worte, die Bundeskanzlerin Merkel angesichts des Flüchtlingszustroms der Jahre 2015 und 2016 sprach, erwiesen sich im nüchternen Alltag sehr schnell als Appell an die Bevölkerung und zivilgesellschaftliche Organisationen: "Ihr schafft das!"


18.9.2018
Asyl
Anonymousnews: BKA bestätigt: Über 200.000 kriminelle arabische Clanmitglieder in Deutschland

Das Bundeskriminalamt (BKA) gibt an, dass in der BRD etwa 200.000 Menschen den arabischen Clans zugehörig sind, die sich durch organisierte Kriminalität (OK) ihren Lebensunterhalt beschaffen. Diese Familien sind weder integrierbar, geschweige denn überhaupt integrationswillig.

Die Clan-Kriege in Deutschland um die Vormachtstellung zwischen den diversen zahlreichen arabischen Großfamilien hatte jüngst mit der Ermordung von Nidal R. in Berlin ein prominentes Opfer gefunden. Mehr als 2.000 Clan-Angehörige sind zu seiner Beisetzung erschienen. Insgesamt gehören bundesweit, so die Ausführungen des BKA, etwa 200.000 Menschen den diversen arabischen Clans an. Diese verschaffen sich ihre Geldmittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts durchweg aus kriminellen Handlungen. Dazu gehören Diebstähle, Autoverschiebungen und Betrug, wie auch Raub, Drogen- und Menschenhandel, Prostitution und sogar vor Mord und Totschlag schreckt man nicht zurück.


18.9.2018
Asyl
Italien
Seehofer
pi-news: Italiens Salvini bestreitet Unterschrift
Seehofers Fake-Abkommen im Klartext


Von KEWIL | Es muss in einfacher, klarer Sprache wiederholt werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) brüstet sich seit Wochen mit „Flüchtlingsabkommen“, die er mit Spanien, Griechenland und Italien abgeschlossen haben will, wobei Italiens Salvini eine Unterschrift bestreitet.

Was steht in diesen „Abkommen“ aber Weltbewegendes drin? Sie gelten erstens nur für Bayern! Und wir kriegen zweitens keinen Asylbetrüger weniger.


18.9.2018
Asyl
ähhhh.....
pi-news: Exklusivpraktikum für „Flüchtlinge“
Zum Laubharken von München nach Sylt


Wenn Schüler ein Berufspraktikum machen, dann ist das durchaus sinnvoll. Sie lernen die Arbeitswelt kennen, orientieren sich, entdecken neue Interessen, revidieren manche mitgebrachten Vorstellungen. Das gehört zum Alltag vieler Schüler in Deutschland.

Sobald „Flüchtlinge“ an solch einem Praktikum teilnehmen, muss es dann aber etwas exklusiver sein als üblich. Zwei angebliche Flüchtlinge, Nahom aus Eritrea (angebl. 16) und Essa aus Gambia (angebl. 20) waren vom Berufsbildungswerk München in der Großstadt als Praktikanten (angebl.) nicht vermittelbar und bekamen deshalb eine Stelle auf Sylt, wo sie eine Woche auf dem Friedhof halfen.


18.9.2018
Asyl
Globaler Migrationspakt
Compact-Online: Die Schweiz darf den globalen Migrationspakt nicht unterzeichnen!

Ein Appell unserer Schweizer Korrespondentin A. Benjamine Moser

Hilfe! Der Migrations-Irrsinn geht global nun richtig ab. Anfang Dezember soll in Marrakesch der – durch die UNO lancierte – „GLOBAL COMPACT FOR SAFE, ORDERLY AND REGULAR MIGRATION“ von den Staats- und Regierungschefs unterzeichnet werden. Stopp und Abbruch der Übung verlangt die Schweizerische Volkspartei (SVP) bei einer Pressekonferenz in Bern.

Der Präsident der SVP und Nationalrat, Albert Rösti (BE), fordert den Bundesrat auf, diesen „suizidalen Pakt“ nicht zu unterschreiben, weil er nicht vereinbar mit der eigenständigen Steuerung der Zuwanderung sowie der Selbstbestimmung der Schweiz sei. Die Übung sei unverzüglich abzubrechen, nota bene bei einem Projekt, wo die Schweiz zusammen mit Mexiko die Führung innehatte. Falls es trotz dieser Intervention zu einer Unterzeichnung kommen sollte, muss dieser UNO-Migrations-Pakt mit weitreichenden Auswirkungen dem Parlament vorgelegt sowie dem fakultativen Referendum unterstellt werden.


18.9.2018
Asyl
Compact-Online: Neunjähriger Migrant greift in Chemnitz Mitschüler mit Messer an

Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Vergangene Woche wurde die Stadt erneut von einer schweren Straftat erschüttert, bei der glücklicherweise niemand ums Leben gekommen ist. Die Einzelheiten des Verbrechens kommen erst jetzt ans Licht; wohl auch, weil die Mainstreammedien wegen der vorangegangenen Ereignisse den Deckel draufhielten.

Am 12. September griff ein neunjähriger Schüler mit Migrationshintergrund in der Charles-Darwin-Grundschule im Heckertgebiet zwei Mitschüler mit dem Messer an. Eltern, Lehrer und Schüler sind nun seit Tagen in Panik. Die Schule, ein Ort an dem Kinder eigentlich in einem geschützten Umfeld sein sollten, wird jetzt regelrecht zum Überwachungsstaat ausgebaut. Was wir bis vor einigen Jahren nur von amerikanischen Ghettoschulen kannten, ist jetzt auch bei uns Realität geworden.


18.9.2018
Asyl
na danke
pi-news: Jede Möglichkeit wird genutzt, Deutschland weiter mit Zuwanderern zu fluten
Irre: Mehr statt weniger Flüchtlinge durch Seehofers Rückführungsabkommen


Von EUGEN PRINZ | Am Donnerstag hatte unser aller Bundesinnen-Horst stolz verkündet, dass das Abkommen zur Rücknahme von Asylbewerbern zwischen Deutschland und Italien  ausgehandelt sei. Nur die Unterschrift würde noch fehlen. Dumm nur, dass die Italiener das ein wenig anders sehen und Innenminister und Vizepremier Matteo Salvini von seinem deutschen Amtskollegen weitere Zugeständnisse will. Bisher wurde ausgehandelt, dass Deutschland für jeden bereits in Italien registrierten Flüchtling, der dorthin zurückgewiesen wird, im Austauschverhältnis 1:1 Bootsflüchtlinge aufnimmt. Ein Nullsummenspiel also.

Italiener stellen weitere Forderungen


18.9.2018
Asyl
Schweiz
pi-news: Deutschland lässt sich weiter täuschen
Schweiz knallhart bei Alterstest für asylsuchende Minderjährige


Wer hat`s erfunden? Natürlich die Schweizer. Die Eidgenossen führen flächendeckend medizinisch-forensische Tests ein, um in Zweifelsfällen das Alter von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden abzuklären.

Damit könnten eine einheitlichere Praxis und mehr Rechtsgleichheit bei der Festlegung des Alters erreicht werden, sagte ein Sprecher des Staatssekretariats für Migration der «NZZ am Sonntag». Aufgrund der Asylreform, die im März 2019 in Kraft tritt, gibt es künftig 16 Standorte, in denen der Bund Asylverfahren durchführt und die besagten Drei-Säulen-Tests anordnen kann. Das Staatssekretariat für Migration rechnet künftig mit 600 bis 700 derartigen Abklärungen und mit Kosten dafür von rund 1,1 Millionen Franken pro Jahr.


17.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Frankfurt: Araber attackieren „Halbjuden!“

Frankfurt – Zwei arabisch aussehende Männer haben an der Hauptwache einen jungen Mann attackiert, der sich als „halber Israeli“ zu erkennen gab und sich auch zum jüdischen Glauben bekannte. Wie die Frankfurter Rundschau mitteilt, soll sich die „judenfeindliche Attacke“ bereits am siebten September gegen vier Uhr ereignet haben. Laut FR, die sich auf einen Bildzeitungsbericht beruft, kam es zu dem antisemitischen Vorfall nach einem Clubbesuch. Zunächst hätte es zwischen den beiden Angreifern und dem 20-Jährigen ein freundliches Gespräch gegeben. Als der junge Mann auf die Frage nach seiner Herkunft seine halbjüdische Abstammung ins Spiel brachte, brach das Unheil über ihn herein.

17.9.2018
Asylantenpolitik
Journalistenwatch: Pro Asyl fürchtet „flächendeckende Inhaftierung“ von Flüchtlingen

Berlin  – Für die Asyllobby ist ja bekanntlich jeder Mensch, der sich von A nach B bewegt, ein Flüchtling: Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat die neuen Pläne der EU-Kommission für eine verschärfte Flüchtlingspolitik als „schweren Angriff auf die Rechtsgrundlagen der EU“ kritisiert. Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag): „Mit einem knallharten Abschiebungsplan wird der Rechtsstaat ausgehebelt.“ Wenn der Vorschlag umgesetzt würde, gäbe es keine fairen Asylverfahren mehr.

Es bestünde keine Möglichkeit, Asylentscheidungen von regulären Gerichten überprüfen zu lassen. Den Entwurf zur EU-Rückführungsrichtlinie bezeichnete Burkhardt sogar als „Programm zur flächendeckenden Inhaftierung von Flüchtlingen“. Er warnte: „Nach diesem Plan mit seiner Vielzahl von Haftgründen könnte man jeden Asylbewerber hinter Gitter bringen.“


17.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Stuttgart: 15-jähriger Junge im Hallenbad sexuell missbraucht – tatverdächtiger Iraker festgenommen

Stuttgart – Ein 15-jähriger Junge ist am Samstag  gegen 18.00 Uhr in einem Hallenbad im Stuttgarter Osten Opfer eines Sexualdelikts geworden.

Der 34 Jahre alte Täter konnte festgenommen werden, es handelt sich dabei um einen Iraker. Der Junge hatte sich in der Gemeinschaftsdusche aufgehalten, als er von dem Täter angesprochen wurde. Nachdem er die Aufforderung, in die Duschkabine des Mannes zu kommen, ablehnte, ergriff ihn der Mann am Handgelenk, zog ihn zu sich und verriegelte die Kabinentür

17.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Messerstiche, Faustschläge, Beschimpfungen: Rettungsstellen-Mitarbeiter klagen an

Inzwischen herrschen in Rettungsstellen der Kliniken Zustände wie in islamischen Bürgerkriegs-Ländern. Messer-Attacken, Beschimpfungen, Drohungen und Gewalt sind an der Tagesordnung. In einem Brandbrief berichten Mitarbeiter einer Berliner Notaufnahme, was sie jeden Tag erleben müssen. Darunter ist einer, dem selbst in Oberkörper und Arm gestochen wurde.

Die Mediziner des Urban-Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg schildern in dem Schreiben eine Vielzahl gewalttätiger Übergriffe und Bedrohungen. Beschimpfungen wie „Nazi“ und „Fickt euch“ seien „für uns an der Tagesordnung“, heißt es in dem Brief an den Betriebsrat des Krankenhauses, den die „BZ“ jetzt veröffentlicht hat.


17.9.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Libysche Küstenwache fängt Dutzende Migranten ab

Die libysche Küstenwache hat eigenen Angaben zufolge 57 Migranten nach einem Gefecht mit bewaffneten Schmugglern im Mittelmeer aufgegriffen. Vor der westlichen Küste habe sich am Sonntag ein Schiff der Marine einem Schlauchboot genähert, als es von Schmugglern von einem dritten Boot aus unter Beschuss geraten sei, sagte Sprecher Ajub Kasim der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Die Küstenwache habe das Feuer erwidert, woraufhin die Angreifer geflohen seien.

Die Migranten erzählten dem Sprecher zufolge, dass eigentlich 80 Menschen an Bord des Bootes gewesen seien, die bewaffneten Männer aber alle Frauen und Kinder an Bord mitgenommen hätten. Die Migranten seien zum Hafen einer nahen Raffinerie gebracht worden, wo sie ärztlich versorgt worden seien.


17.9.2018
Asylpolitik
Deutsch.RT: Tausende demonstrieren in Frankfurt gegen Flüchtlingspolitik der Bundesregierung

Rund 6.300 Menschen haben laut Polizei am Montagabend in Frankfurt gegen die ihrer Meinung nach "menschenfeindliche" Flüchtlingspolitik der Bundesregierung demonstriert. Die Veranstalter sprachen von mehr als 8.000 Teilnehmern. Unter dem Motto "Seebrücke statt Seehofer – Demo für Humanität und Menschenrecht" hatten zahlreiche Initiativen zu der Kundgebung aufgerufen.

17.9.2018
Asyl
Ungarn
Frontex
Epochtimes: Ungarn will seine Grenzen selbst schützen und protestiert gegen Stationierung von Frontex im Land

Viktor Orban sagt: Es sei "inakzeptabel, dass Brüssel versucht, Ungarn das Recht zu nehmen, seine Grenzen zu schützen". Er sprach sich vehement gegen die Stationierung von Frontex-Truppen im Land aus.

Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat sich vehement gegen die Stationierung europäischer Grenzschutztruppen in seinem Land ausgesprochen. Es sei „inakzeptabel, dass Brüssel versucht, Ungarn das Recht zu nehmen, seine Grenzen zu schützen“, sagte der Ministerpräsident am Montag vor dem Parlament in Budapest.

Nach den „deutschen und sowjetischen Invasionen“ habe Ungarn erst seit 1990 wieder die Kontrolle über seine Grenzen, die von „Profis und Patrioten geschützt werden“.


17.9.2018
Asyl
Epochtimes: Tod in Neumünster: Krystian (20) starb auf dem Heimweg von der Disco – Messer-Mörder immer noch auf der Flucht

Er war in der Disco, wollte nur nach Hause, vorher noch schnell einen Döner essen, gegen den Hunger, doch da war noch jemand ... Morgens um 6 Uhr traf Krystian auf seinen Mörder ...

Er sei ein höflicher junger Mann gewesen, „konnte keiner Fliege was zu Leide tun“, hieß es. Doch nun ist er tot. Der Fliesenleger Krystian starb nach einem Disco-Besuch, auf dem Heimweg, kurz vor seiner Wohnung, wie die „Bild“ berichtet.

Ein Anwohner wurde von Schreien alarmiert, eilte ans Fenster, da sah er ihn liegen. Mit Handtüchern versuchte er noch den Blutverlust aus der Wunde von Krystian zu stoppen.


17.9.2018
Asyl
Judenhass
Achgut: Der Judenhass ist ein Virus
So wie der Antijudaismus einst von Christen ausging, so hat der Antizionismus heute in der muslimischen Gemeinschaft einen willigen Verbreiter und Vollstrecker. Die Hamas zum Beispiel pflegt nicht nur einen Hass auf Israel, sondern fordert zudem die Vernichtung aller Juden weltweit. Israel wird so extrem gehasst, dass die Nation jeden Krieg gewinnen muss! Nach zehn Kriegen muss es für Israel 10:0 stehen. Ein 9:1 ist nicht möglich, denn schon ein verlorener Krieg bedeutet, dass Israel aufhört zu existieren. Israel lebt seit seiner Gründung in einer permanenten Sudden Death Situation. Der Gegner kann ruhig einen Krieg nach dem anderen verlieren, Israel aber muss jeden Krieg gewinnen. 

17.9.2018
Asyl
Grins
so war das aber nicht gedacht
Achgut: Frauen aus Syrien packen das deutsche Gesetz beim Schopfe

Den Syrerinnen ist nur Glück zu wünschen auf ihrem Weg, der hoffentlich in der Niederlegung des Kopftuchs und womöglich in der Lektüre islamkritischer Feministinnen mündet. Hingegen müsste klar artikuliert werden, dass bemitleidenswerte Männer (wie im oben erwähnten NDR-Fernsehbeitrag zu sehen), die ihre Kinder hier „im Sinne Allahs“ und in ihrer Kultur aufwachsen lassen wollen, nicht willkommen sind. Es gibt genug Länder, wo sie leider – denn auch dort ist den Menschen ihre Emanzipation zu wünschen – ihrer freiheitsfeindlichen Lebensweise frönen können. Gegen eine Willkommenskultur spräche überhaupt nichts, insofern sie mit einer Abschiedskultur einherginge.     

17.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Merkel will 1,5 Millionen neue Wohnungen für sogenannte Flüchtlinge bauen lassen

Weil Merkel immer mehr fremde Siedler ins Land holt, werden die Wohnung knapp. Nun will die Schlepperkönigin 1,5 Millionen neue Wohnungen bauen lassen, damit ihre Goldstücke auch standesgemäß untergebracht werden können.

von Günther Strauß

„Wir brauchen in Deutschland dringend mehr Wohnungen“, sagte Merkel am Samstag in ihrer neuen Videobotschaft. Das ist klar, schließlich will die Kanzlerin noch viel mehr Illegale nach Deutschland holen. Und die können schließlich nicht in Zeltstädten oder gar in Turnhallen nächtigen, wie bereits geschehen.


17.9.2018
Asylpolitik
Junge Freiheit: Österreich läßt Abstimmung über Sanktionen gegen Ungarn prüfen

WIEN. Die österreichische Regierung läßt das EU-Parlamentsvotum für ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn juristisch prüfen. Außenministerin Karin Kneissl hat auf Bitten von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) eine entsprechende Untersuchung beim juristischen Dienst des Europäischen Rates in Auftrag gegeben.

Bei der Abstimmung am Mittwoch votierten 448 Parlamentarier für die Einleitung eines Verfahrens. 197 stimmten dagegen. Streit war daraufhin über die Frage entstanden, wie die 48 Enthaltungen zu bewerten seien.

Orban sieht Zweidrittelmehrheit nicht erreicht


17.9.2018
Asyl
Randale
Junge Freiheit: Klinikpersonal in Neukölln fordert permanenten Sicherheitsdienst

BERLIN-NEUKÖLLN. Zwei Angestellte der Rettungsstelle des Vivantes Klinikums Am Urban in Berlin-Neukölln haben wegen Angriffen von Patienten einen durchgängig anwesenden Sicherheitsdienst im Haus gefordert. In einem Brandbrief, der der Berliner Zeitung vorliegt, beklagen sie dauernde Beleidigungen, Morddrohungen und teilweise schwerste körperliche Angriffe.

Die Probleme mit aggressiven Patienten seien nicht neu. Anfang des Jahres hätten Angestellte bereits wegen der Situation einen Beschwerdebrief an die Klinikleitung geschrieben. An der Sicherheitslage habe sich daraufhin nichts geändert.

Personal verlangt Notfallknopf zur Alarmierung der Polizei


17.9.2018
Lügen
Asylanten
Anonymousnews: Mordfall Sophia: Angehörige haben mehr Angst vor AfD als vor kriminellen Migranten

Wie Honig müssen seine Worte jedenfalls in den Ohren des Mannes klingen, der seit drei Monaten in Spanien in Untersuchungshaft sitzt, weil er Sophia sexuell missbrauchte, ermordete und anschließend ihre Leiche verbrannte. Und auch alle Merkel-Versteher und Multikulti-Fanatiker in der BRD dürften begeistert Beifall spenden. Eine Familie, die den Mord an der eigenen Tochter kleinredet, das passt super ins Bild aller Teddybärchen-Werfer und Überfremdungs-Leugner.

17.9.2018
Asyl
Kriminalität
Epochtimes: 1. Quartal 2018: Monatlich im Schnitt 22.100 Straftaten durch Zuwanderer – Sexualdelikte gegen Deutsche 2017 mehr als verdoppelt

Tötungsdelikte, Sexualdelikte, Körperverletzung, Drogen und Raub: Die Statistiken des Bundeskriminalamtes bringen in Zahlen auf den Tisch, wie sich die Sicherheitslage in Deutschland entwickelt hat. Die Tendenz schient besorgniserregend.

17.9.2018
Asyl
Politik
Epochtimes: „Wir müssen unsere Zivilisation bewahren“ – Tschechiens Premier Babiš gegen Zwangsverteilung von Flüchtlingen

Der Premierminister der Tschechischen Republik, Andrej Babiš, hat sich in einem Interview mit der Bild-Zeitung bezüglich der Frage der Verteilung von Asylsuchenden innerhalb der EU weiterhin standhaft gezeigt. Eine striktere Einwanderungspolitik sei, so Babiš, entscheidend für den Erhalt der europäischen Zivilisation.

Der Premierminister der Tschechischen Republik, Andrej Babiš, hat in einem Interview mit der internationalen Ausgabe der Zeitung „Bild“ zu aktuellen Fragen der Europäischen Union Stellung genommen. Das Gespräch fand in der tschechischen Botschaft in Berlin statt.


17.9.2018
Asyl
Abschiebung
Epochtimes: Sachsen: Polizei muss bei Botschaften um Papiere betteln und mit ansehen, wie Verurteilte untertauchen

Im Bundesland Sachsen halten sich derzeit 1.100 Mehrfach- und Intensivstraftäter auf, erklärt Ministerpräsident Kretschmer. Der Bund versprach, die Ausreisedokukente zentral zu organisieren - "ich erwarte, dass das jetzt auch passiert."

17.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Brüssel: Messerangreifer attackiert und verletzt Polizisten

Ein Mann hat in der belgischen Hauptstadt Brüssel einen Polizisten mit einem Messer angegriffen und verletzt. Die Attacke ereignete sich am Montagmorgen im Maximilian-Park im nördlichen Stadtteil von Brüssel, teilte die Polizeisprecherin Ilse Van De Keere mit. Der Angreifer sei von einem anderen Polizisten neutralisiert und "in einem schweren verletzten Zustand" in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Laut Angaben des Nachrichtensenders VRT News, die auf Aussagen eines Augenzeugen beruhen, soll der Messerstecher  in der Nähe der Einwanderungsbehörde gegenüber dem Park geschlafen haben, als ihn die Polizei geweckt habe. Der angegriffene Beamte sei mit leichten Verletzungen davongekommen.


16.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Kulturbereicherung in Wolmirstedt

Unser Tweet der Woche kommt von Ronny Kumpf und zeigt ein Video mit dem Text: „Zustände wie in den Slums von Mogadischu – direkt vor der Haustüre in Wolmirstedt. Der Dank der Bürger an die Weltkanzlerin für so viel an weltstädtischem Flair ist unermesslich. Alles andere wäre auch Nazi.“

16.9.2018
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Sie fühlen sich angeblich nicht sicher: Ausländerverbände fordern Seehofer-Rücktritt

Diverse Migrantenorganisationen, darunter der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat, haben in einem offenen Brief den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer gefordert. „In diesen Zeiten“ wünschen sie sich „ein deutliches Bekenntnis zur pluralen Republik“, heißt es. Für die Opfer von Migrantengewalt muss vor allem dieser Satz wie Hohn klingen: Sie würden von Seehofer gerne hören, dass sie sich um das Wohlergehen ihrer Kinder keine Sorgen machen müssten.

Außerdem müsse der CSU-Chef versichern, dass sich die Sicherheitsapparate „garantiert gegen alle Feinde der offenen Republik, Meinungsfreiheit und Demokratie stellen“. Der Vorwurf: „Das tun Sie leider nicht.“


16.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Freudenstadt: 23-Jähriger von zwei Schwarzafrikanern angegriffen und ausgeraubt

Freudenstadt – Am Mittwoch, gegen 23 Uhr, ist in der Bahnhofstraße ein 23-jähriger Fußgänger von zwei Schwarzafrikanern angegriffen und verletzt worden. Nach dem Angriff fehlte seine Geldbörse.

Der junge Mann war zu Fuß in der Bahnhofstraße unterwegs. Er befand sich im Bereich der Einmündung Herrenfelder Straße, als er plötzlich einen Schlag gegen den Hinterkopf verspürte und deswegen kurzzeitig benommen war. Unmittelbar danach flüchteten zwei Schwarzafrikaner in Richtung Innenstadt. Der Angegriffene stellte dann fest, dass sein Portemonnaie aus der rechten Gesäßtasche fehlte, in dem mehrere hundert Euro, Ausweise und Berechtigungskarten steckten.

16.9.2018
Asyl
Finnland
Journalistenwatch: Finnland: Mehr Polizei für Migranten-Vororte

Der finnische Innenminister will mehr Polizei in die Vorstädte mit hohem Ausländer-Anteil schicken. Damit will er „schwedische Verhältnisse“ in seinem Land verhindern.

Die zusätzlichen Polizeikräfte sollen mit den Sozialdiensten zusammenarbeiten, um im Vorfeld die Bildung krimineller Jugend-Gangs zu stoppen. Damit habe man in dem Turkuer Vorort Varissuo bereits gute Erfahrungen gesammelt, so Kai Mykkänen gegenüber dem finnischen Fernsehsender Yle.

Laut Mykkänen gebe es in Finnland rund 96 Gangs, der größte Teil seien international agierende Motorrad-Banden, die in den Drogenhandel verstrickt sind, berichtet Breitbart.


10.9.2018
Asyl
Islam
Journalistenwatch: „Islamisches“ Staatsbegräbnis in Berlin

Kürzlich wurde ein solcher Held der Bundesrepublik, wohl kein deutscher, aber doch ein republikanischer, zu Grabe getragen. In einer Prozession wie bei der Hamas in Palästina, wurde der Leichnahm beigesetzt und nach islamischen Riten bestattet. Geschützt von Hunderten Polizisten Berlins, die den Trauerzug absicherten und Nidal auf seiner letzten Reise zu Allah begleiteten. Dieser Held, dessen Leben sicherlich als Vorlage für die TV-Serie über die arabische Mafia in Berlin namens «4 Blocks» diente, hat ein Vorstrafenregister so lang, dass es eigentlich an ein Wunder grenzt, dass er sich frei durch Berlin bewegen durfte.  Eigentlich sollte Nidal R. ja abgeschoben werden, was aber an der Weigerung des Libannons scheiterte, Kriminelle und Staatenlose zurückzunehmen. Denn dann wären sie auch schön blöd, wenn sie Nidal R. ihrem Justizsystem aufbürden würden. Aber wir wären ja nicht in der Bundesrepublik Deutschland, wenn dieser Staat sich auch nicht um Nidal R. kümmern und ihn wohlwollend aufnehmen würde.  Alles ist verziehen Nidal! Wenn ihn doch nur ein Pegida-Polizist erschossen hätte, dann könnte man wenigstens noch die eine oder andere Hetzkampagne gegen die ach so böse und rassistische Polizei fabrizieren. Bedauerlicherweise (für den Tagesspiegel) ist der Mörder ein anderer vitaler Orientale gewesen, der dieses Heer von «passiven Eingeborenen» demographisch ersetzen wird.

16.9.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: Griechische Grenzpolizei nimmt drei Schleuser fest

Die griechische Grenzpolizei hat am Sonntag Dutzende Migranten in Gewahrsam genommen und drei mutmaßliche Schleuser verhaftet. Drei Migranten wurden bei einem Unfall verletzt, als der Fahrer eines Lastwagens mit 41 Migranten versuchte, einer Kontrolle der Polizei an der griechisch-türkischen Grenze zu entkommen. Der Lastwagen kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem geparkten PKW. Die drei Verletzten wurden in ein Krankenhaus der Provinzhauptstadt Alexandroupoli gebracht.

16.9.2018
Asyl
Schlepper
Deutsch.RT: "Aquarius" nimmt wieder Kurs auf Libyens Küste

Das humanitäre Schiff "Aquarius" kehrt zur Rettung von Migranten ins Mittelmeer vor der libyschen Küste zurück. "Der technische Hafengang in Marseille ist beendet und die Aquarius ist nun auf dem Weg zurück in die internationalen Gewässer", erklärte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée am Samstag auf Twitter. Es werde mindestens drei Tage dauern, bis man die Such- und Rettungszone im zentralen Mittelmeer erreiche, twitterte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen.

Die "Aquarius" ist das einzige private Rettungsschiff, das noch in das Gebiet zurückkehrt. Sollte es zur Rettung von Migranten kommen, droht den Helfern wieder eine Hängepartie wie bei den letzten beiden Einsätzen. Italien verwehrt Hilfsorganisationen mittlerweile die Einfahrt in die Häfen.


15.9.2018
Asyl
pi-news: „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben …“
NRW-Behörden holen Annas Mörder mit Privatjet ab – 10.000 Euro!


Von JOHANNES DANIELS | Für die Rückführung von Messer-Mörder Ali Akbar Shahghaleh, 44, nach Deutschland scheuen die NRW-Behörden weder Kosten noch Mühe – der „schutzbedürftige Iraner“ soll sich nach seinem Kurztrip im sonnigen Andalusien wieder rundum in unserem Sozialsystem wohlfühlen.

Drei Wochen nach dem bestialischen Mord an der Event-Planerin Anna S., †36, sitzt Ali Akbar derzeit in Madrid in Auslieferungshaft. Nächste Woche darf der „emotional verwirrte Iraner“ wieder in seine Wahlheimat Düsseldorf zurückkehren. Für mehr als 10.000 Euro haben die Mordrhein-Westfälischen Behörden dafür extra einen Privat-Jet geleast. Posh!


15.9.2018
Asyl
Perversität
pi-news: Zertifiziertes Frischfleisch“ bei Bremer Kuppelshow
Transkultureller Masterstudiengang bietet „Sweet Seventeen“ an


Wenn männliche jugendliche „Flüchtlinge“ ihre Wohnung bezogen haben, bereits über ihr regelmäßiges Taschengeld verfügen und mit den angesagten Markenklamotten ausgestattet sind, fehlt noch eines, was man mit Geld nur schwer besorgen kann, das ist eine Freundin.

Nun könnte der Flüchtling den Weg gehen, den auch deutsche Jugendliche gehen müssen, bei der Feuerwehr mitmachen, in den Turnverein oder ins Jugendzentrum gehen oder sich bei den Mädchen in der Schule interessant machen: durch gute Noten, durch Witz, durch sportlichen Ehrgeiz und durch Respekt und Höflichkeit zum Beispiel. Doch das dauert und führt auch nicht immer zum Erfolg. Dies finden insbesondere die deutschen Übermütter der flüchtigen Kinder unerträglich, und so gibt es immer wieder Flirtkurse oder Kuppelshows, um den Prozess zu beschleunigen und die männlichen Jugendlichen oder jugendlichen Männer mit „Frischfleisch“ zu versorgen.


15.9.2018
Asyl
pi-news: "Hurra, wird werden immer afrikanischer!"
Pforzheim: Eine Stadt bekommt vom Sterben nicht genug


Von PI-NEWS KARLSRUHE-NORDBADEN | Auf dem ethnisch-sozialen Friedhof der Pleitekommune Pforzheim sind offenbar noch jede Menge Plätze frei: Erst an diesem Samstag wurde auf dem Waisenhausplatz zu einer schlecht besuchten Demo gegen die angebliche Festung Europa geblasen.

Etwas über 100 Besucher hatten sich dazu in der Innenstadt versammelt, wobei das Gros aus den üblichen Verdächtigen bestand: Weltfremde Gutmenschen, bekiffte Soziallinke, Punks mit rosa Irokesenschnitt oder grünen Haaren wie frisch aus dem Atombunker entsprungen, menschenverachtende Linke, scheinheilige Kirchenvertretern, Gewerkschaftler und wie immer so gut wie keine Ausländer. „Stoppt das Sterben auf dem Mittelmeer“ lautete das lachhafte bis tendenziöse Motto der Flopveranstaltung, zumal über die unzähligen deutschen Opfer, die von muslimischen Migranten vergewaltigt oder ermordet wurden, kein Wort verloren wurde.


15.9.2018
Asyl
jaja
Journalistenwatch: Afrikanischer Präsident an seine Landsleute: „Hört auf zu verhüten!“

In den nächsten 30 Jahren wird sich die Bevölkerung Afrikas noch einmal verdoppeln, haben Demographen errechnet. Doch der Präsident von Tansania, John Magufuli, sagt: „Geburtenkontrolle ist etwas für Faulpelze.“ Er habe in Europa deren Folgen gesehen, erklärte der Politiker. „In einigen Ländern kämpfen sie mit Bevölkerungsschwund und Arbeitskräftemangel.“

Magufuli forderte im Beisein der Repräsentantin des Uno-Bevölkerungsfonds seine Landsleute auf, nicht mehr zu verhüten. Nur Faulpelze seien für Geburtenkontrolle, sagte er. „Sie wollen nicht hart arbeiten, um ihre große Familie zu ernähren. Deshalb beschränken sie sich auf ein Kind oder zwei.“, zitiert ihn die Neue Zürcher Zeitung.


15.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Die verdrängten Hauptgefahren: Zugewanderte Gewaltkriminalität und islamischer Rechtsextremismus

Gerade nach den skandalumwitterten Protestaktionen in Chemnitz[1] und Köthen werden von Seiten der etablierten Parteien und der ihnen zugewandten Mainstream-Medien im Rahmen zunehmend manipulativer und demagogischer inszenierten Kampagnen zwei zentrale Sachverhalte verkannt beziehungsweise gezielt aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt: die zugewanderte Gewaltkriminalität sowie der importierte islamische Rechtsextremismus.

15.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Messer-Hetzjagd in Fulda – „Allahu akbar“

„I’m a moslem, I will kill you, I kill christians, Allahu akbar!“, „Ich ficke Deutschland! Ich ficke euch alle!“

Ein längst polizeibekannter abgelehnter afrikanischer „Flüchtling“ aus Somalia hetzt einen Flüchtenden in Tötungsabsicht durch Fulda und will ihn wegen einer Zigarette erstechen. Die Antwort der Regierung auf derartige Hetzjagden: Null Toleranz gegenüber Kritikern! Die Antwort weiterer Realitätsleugner: „Refugees Welcome! Fuck AfD!“ Willkommen im Land der Deppen und Psychopathen!


15.9.2018
Asyl
Die Unbestechlichen: Vergewaltigungsflashmob in Rotherham – Hundert Männer sollen ein Kind vergewaltigt haben

Das Mädchen behauptet, dass der Missbrauch, den Sie erlitt, zwischen 1998 und 2001 stattfand. Damals sei sie gerade 13 Jahre alt gewesen.

Ihr erschütternder Bericht wurde in einem Video-Interview widergegeben, welches im Prozess gegen acht  Männer vorgeführt  wurde, die wegen sexuellen Missbrauchs von fünf Mädchen über einen Zeitraum von fünf Jahren (1998 bis 2003) angeklagt wurden.

Metro.com berichtete über den unglaublichen Fall. Alle bisher Beschuldigten haben einen Migrationshintergrund und stammen offenbar aus islamischen Ländern.


15.9.2018
Asyl
Tschechien
Schluesselkindblog: Tschechien: «Wir nehmen keinen einzigen Flüchtling auf!»

EU-Rechtsstaatsverfahren: „Wer weiß, ob so etwas nicht aufgrund von erlogenen Nachrichten irgendwann auch Tschechien drohen könnte“

Der tschechische Regierungschef Andrej Babis bleibt weiterhin knallhart bei seiner Ablehnung gegenüber von Wirtschaftsmigranten. (linkssprech Flüchtlinge) Selbst bei sog. „humanitären Härtefällen“, von Massenmedien den Menschen als syrische Kriegswaisen verkaufte Migranten, dürfe es keine Ausnahmen geben, sagte der tschechische Politiker in einem Interview mit der in Prag erscheinenden Tageszeitung «Pravo».

«Warum sollten wir sie aufnehmen? Wir haben auch bei uns Waisenkinder, die wir auf ihr Leben vorbereiten müssen»,beantwortete er die Journalistenfrage nach möglichen Ausnahmefällen, die eine CDU EU-Politikerin angeregt hatte.

15.9.2018
Asyl
Grenzschutz
Compact-Online: Polizist im Interview: „Die bayerischen Grenzen sind nach wie vor offen wie ein Scheunentor“

Richard Graupner ist einer der Spitzenkandidaten der AfD für die Landtagswahl am 14. Oktober und Unterstützer des Grenzschutz-Volksbegehrens. Der mutige Polizeibeamte (im aktiven Dienst) gehört zu den Referenten auf unserer großen Grenzschutz-Konferenz am 29. September in München. Außer ihm werden der Staatsrechtler K.A. Schachtschneider, der Bestsellerautor Gerhard Wisnewski, der Grenzschutz-Aktivist Martin Sellner, der britische Islam-Kritiker Tommy Robinson, ein Vertreter des italienischen Innenministers Matteo Salvini und COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer sprechen. Über 400 Besucher haben sich schon angemeldet, etwa 100 Plätze sind noch frei. Hier können Sie noch eine Karte zur Grenzschutz-Konferenz erwerben.

15.9.2018
Asyl
Epochtimes: Tschechiens Regierungschef fordert Härte gegen Flüchtlinge

Tschechien beweise seine Solidarität beispielsweise mit finanzieller und medizinischer Hilfe direkt in Syrien und anderen Krisengebieten, betonte der Gründer der rechten Bewegung ANO.

Der tschechische Regierungschef Andrej Babis hat seine strikte Ablehnung von Flüchtlingen noch verhärtet. Auch für humanitäre Härtefälle wie etwa syrische Kriegswaisen dürfe keine Ausnahme gemacht werden, sagte der Unternehmer im Interview der in Prag erscheinenden Tageszeitung „Pravo“ (Samstag). „Warum sollten wir sie aufnehmen? Wir haben auch bei uns Waisenkinder, die wir auf ihr Leben vorbereiten müssen“, antwortete er nach einer Journalistenfrage zu möglichen Ausnahmefällen, die eine christdemokratische EU-Parlamentarierin angeregt hatte.

Tschechien beweise seine Solidarität beispielsweise mit finanzieller und medizinischer Hilfe direkt in Syrien und anderen Krisengebieten, betonte der Gründer der rechten Bewegung ANO.


14.9.2018
Asyl
Frankreich
Journalistenwatch: 10 Millionen Muslime: Frankreichs Islamisierung nimmt Fahrt auf

Frankreich ist das europäische Land mit dem größten muslimischen Bevölkerungsanteil. Die Entwicklung geht immer schneller voran. In einem Radio-Interview gibt der Präsident der größten muslimischen Organisation bekannt – die 10 Millionen-Marke ist geknackt. 

In einem Interview mit dem französischen Radiosender France Maghreb 2 erklärt Ahmet Ogras, Präsident des muslimischen Verbandes Conseil français du culte musulman (CFCM), heute würden mehr als 10 Millionen Muslime in Frankreich leben. Der CFCM gilt als offizielles islamisches Sprachrohr, arbeitet laut Wikipedia eng mit der Regierung  zusammen, wenn es um den Bau weiterer Moscheen, den Halal-Lebensmittelmarkt, die Ausbildung von Imamen und muslimische Vertreter in Krankenhäusern, Gefängnissen oder der Armee geht.


14.9.2018
Asyl
Italien
Journalistenwatch: Hat Seehofer gelogen? Salvini: „Wir werden nicht einen Flüchtling zurücknehmen!“

Hat Horst Seehofer gestern vor dem Bundestag die Unwahrheit gesagt? Italiens Innenminister Matteo Salvini widerspricht jedenfalls heftig, dass es zwischen Deutschland und seinem Land ein wie vom deutschen Innenminister suggeriertes Rücknahmeabkommen für „Flüchtlinge“ geben werde. Der Lega-Politiker sagt jetzt laut italienischer Tageszeitung „Il Giornale“: „Das Ziel ist es, keine Vereinbarung zu akzeptieren, die auch nur einen Immigranten mehr nach Italien bringen könnte!“

Was würde ein solches Abkommen dann aber Deutschland bringen? Antwort: Gar nichts. Es wäre – wie schon der Vertrag mit Spanien – eine reine Alibi-Politik, die nichts an der Massen-Einwanderung ändern würde. Laut dem Abkommen mit dem iberischen Land können nur Migranten zurückgeschickt werden, die in Spanien bereits Asyl beantragt haben und gleichzeitig über Österreich einreisen. Da aber alle über Frankreich oder die Niederlande nach Deutschland kommen, konnte die Bundespolizei bisher im Rahmen dieses Werkes nicht einen einzigen „Schutzsuchenden“ zurückweisen.


14.9.2018
Asyl
Danisch: Tipps für den Praxisalltag

Ein offenbar ziemlich geschockter Arzt schreibt mir, dass er gerade sprachlos (naja, er schreibt noch…) ist,

weil das Ärzteblatt Ärzten jetzt Selbstverteidigungskurse empfiehlt. Sie geben Nahkampftipps für den Praxisalltag.

Äh, ja.

Was überrascht daran?


14.9.2018
Asyl
Epochtimes: Deutsche Opfer immer beliebter bei kriminellen Zuwanderern – BKA-Statistiken deuten gefährlichen Trend an

Seit Beginn der Asylkrise im Januar 2015 bis Ende März 2018 wurden nach Angaben des Bundeskriminalamtes offiziell Insgesamt rund 1.390.000 Asylsuchende registriert, davon rund 890.000 im Jahr 2015, rund 280.000 im Jahr 2016, rund 186.600 Asylsuchende im Jahr 2017 und rund 34.000 Asylsuchende in den ersten drei Monaten des Jahres 2018.

Nachfolgende Kernaussagen informieren über die Entwicklungen und Auswirkungen des Zustroms von Flüchtlingen und Asylbegehrenden auf die Kriminalitätslage in Deutschland. Der Betrachtungszeitraum erstreckt sich von Januar bis März 2018.“

( Lagebericht des BKA, „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“, 22. August 2018)


14.9.2018
Asyl
Schlepper
Epochtimes: Streit zwischen Italien und Malta – Migranten erreichen Lampedusa

Erneut Krach zwischen Italien und Malta: Italien wirft dem Nachbarn vor, Boote mit Migranten aus Nordafrika nach Italien durchfahren zu lassen. Zuvor waren 184 Migranten auf der italienischen Insel Lampedusa angekommen, die mit kleinen Booten maltesisches Gewässer durchquert hatten.

„Malta hat das Problem mal wieder auf Italien abgewälzt“, verlautete aus dem italienischen Innenministerium. Man arbeite an „innovativen und effektiven Lösungen“. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, die Tunesier unter den Angekommenen könnten in einem außergewöhnlichen Schnellverfahren zurückgebracht werden.


14.9.2018
Asyl
Faustdicke Lüge
Achgut: Spiel mir das Lied vom Kolonialismus

Mein Wissen um die Geheimnisse eines WC-Spülkastens verdanke ich dem Kolonialismus. Das geschah so: Schon in jungen Jahren suchte ich gern exotische Orte auf. Am liebsten stieg ich dort in Hotels ab, wo unter den Arkaden noch ein Hauch Kolonialzeit schwebte, dessen Chronisten Joseph Conrad, W. Somerset Maugham, Graham Greene oder Rudyard Kipling gewesen waren. 

Hotels wie das Oriental in Bangkok, das New Oriental in Galle, das Galle Face in Colombo, das Continental in Saigon. Dort hatten sie residiert, meine Lieblingsautoren, hatten recherchiert, Malaria gekriegt, unverdrossen Notizen gemacht, an den Bars Charaktere getroffen, die in ihre Werke eingingen. Heiliger Boden.


14.9.2018
Asyl
Schweden
Die Unbestechlichen: Afghanistan und Schweden – zwei Kulturen. Darüber sollen wir berichten

Im Jahre 2011 frisch aus Afghanistan nach Hause gekommen, wurde ich bald darum gebeten, von meinen Erfahrungen zu berichten. Obwohl ich vom ersten Augenblick an sehr selektiv und diplomatisch war, wem und was ich in meinen Vorträgen berichtete, musste ich sehr schnell einsehen, dass die allermeisten nicht bereit waren, mir zu glauben. Die üblichen Kommentare nach den Lesungen waren: „Nein, so kann das NIEMALS gewesen sein!“ Frauen (ausschließlich Frauen), die niemals einen nur Fuß auf afghanischen Boden gesetzt hatten, erklärten mir, dass ich völlig falsch läge und kontaktierten den Veranstalter, um sich darüber zu beklagen, dass ich eingeladen worden war. Sie fanden keine andere Erklärung für meine Berichte über sexuelle Übergriffe gegenüber Kindern, Frauenverachtung und systematische Gewalt, als dass ich ein Rassist wäre.

So verstummte ich. Wenn sie es nicht hören wollten, so gab es für mich keinen Anlass, weiterhin darüber zu berichten.


14.9.2018
Asyl
na endlich
pi-news: Das Vertauschen der Opferrollen
Curio (AfD): „Der Kampf gegen Rechts, ist ein Kampf gegen Recht“


Dr. Gottfried Curio wieder brilliant! Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion bezog am Donnerstag im Bundestag exakte Position zur prekären innenpolitischen Lage Deutschlands nach 2015 – Wort für Wort Weltklasse, aber leider die traurige Wahrheit: Die illegale Massenmigration wird die Urkatastrophe des 21. Jahrhunderts sein – nur sofortiges Gegensteuern wird unser Land retten.

14.9.2018
Asyl
Junge Freiheit: Wegen Einwanderung: Einwohnerzahl in Deutschland wächst

WIESBADEN. Die Bevölkerung in Deutschland ist im vergangenen Jahr gewachsen. Laut Zahlen des Statistischen Bundesamts lebten 2017 rund 270.000 Menschen mehr in der Bundesrepublik als noch im Jahr zuvor.

Damit stieg die Gesamteinwohnerzahl auf 82,8 Millionen an. Dennoch wuchs die Bevölkerung damit langsamer als in den Vorjahren. 2016 gab es einen Zuwachs um 346.000 Personen (plus 0,4 Prozent), 2015 um 978.000 Personen (plus 1,2 Prozent). Grund für die Entwicklung ist vor allem die Einwanderung. Im vergangenen Jahr kamen 405.000 mehr Personen nach Deutschland als auswanderten. 2016 lag dieser Überschuß bei 500.000 Personen.

Der Osten verliert Einwohner


14.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Gegen Merkels Asylwahn: Ungarn und Italien schmieden knallharte Allianz gegen Einwanderung

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán und Italiens Innenminister Matteo Salvini haben versprochen, eine „Anti-Einwanderungs-Achse“ zu schaffen, die darauf zielt, der Pro-Migrations-Politik der Europäischen Union etwas entgegenzusetzen.

von Soeren Kern

Bei ihrem Treffen in Mailand am 28. August gelobten die beiden, mit Österreich und der Visegrad-Gruppe – dazu gehören die Tschechische Republik, Ungarn, Polen und die Slowakei – zusammenzuarbeiten, um sich der Pro-Migrations-Gruppe von EU-Ländern zu widersetzen, die von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron angeführt wird.


14.9.2018
Asyl
pi-news: Es muss nicht immer Mord und Vergewaltigung sein
Mikroerlebnisse vergiften das soziale Klima in Deutschland


Von EUGEN PRINZ | Vielleicht wurde der eine oder andere Leser schon Augenzeuge einer Szene, wie sie sich jeden Tag wohl hundert Mal in Deutschland abspielt: Eine ältere Frau geht in der Innenstadt auf dem Bürgersteig. Eine größere Gruppe muslimischer Migranten kommt entgegen. Alle nebeneinander, versteht sich. Sie beanspruchen die gesamte Gehwegbreite und machen keinerlei Anstalten, der Frau auszuweichen. Das Ausweichen ist nämlich der Job der indigenen Deutschen, die dann vom Gehweg auf die Fahrbahn runter müssen. Oft bemerken die Migranten das nicht einmal, weil sie zu sehr mit sich und ihrem Ego beschäftigt sind. Und falls im Begegnungsverkehr nicht eine ältere Frau des Weges kommt, sondern ein junger Mann, tut dieser gut daran, schon geraume Zeit vorher die Straßenseite zu wechseln. Sicher ist sicher. Es könnte ja zu einem Augenkontakt kommen, der eine Tracht Prügel nach sich zieht. Das einzige, was der älteren Dame, die mitgeholfen hat, den Wohlstand in Deutschland zu schaffen und dem jungen Mann, der mit seinen Steuergeldern dafür sorgt, dass die Flüchtlinge finanziert werden können bleibt, ist der impotente Groll über das Verhalten jener, die Deutschland offenbar schon als ihr Eigentum betrachten.

14.9.2018
Asyl
pi-news: Bunte Bereicherung im Bunten Tunnel
Moers: Afrikaner-Gruppe attackiert 14-Jährige


Von JOHANNES DANIELS | Deutschland kunterbunt – Bunte Bereicherung im Bunten Bahnhofs-Tunnel von Moers. Dort wurde eine 14-Jährige am helllichten Tag in einer Unterführung von mehreren Männern sexuell belästigt, umzingelt, genötigt und intensiv begrapscht. Die Polizei bittet nun um Mithilfe – bei der Aufklärung.

Die Schülerin unterquerte auf dem Schul-Heimweg am Dienstag gegen 14 Uhr die künstlerisch liebevoll gestaltete Unterführung an der Homberger Straße am Bahnhof Moers, als sie plötzlich von fünf oder sechs Männern umkreist wurde. Drei von ihnen begannen nach verbaler Anmache und kultur-üblichem „Antanzen“, die 14-Jährige mit ihren Händen „sexuell erheblich zu nötigen“.

Taharrush aus dem Busch


14.9.2018
Asyl
Anonymousnews: Berliner Senat will deutsche Studentinnen ins Asylheim verfrachten und Vergewaltigungen fördern

Die Auswüchse links-grüner Politikdarsteller werden immer absurder. In Berlin sollen Studentinnen und Studenten nun aus Gründen des mangelnden Wohnraumes ins Asylheim einziehen. Leistet die Regierung damit einen Beitrag zu Massenvergewaltigungen?

von Günther Strauß

Es gibt in Berlin eigentlich im Großen und Ganzen genug Wohnraum. Seitdem Frau Merkel die ganze Welt ins Schlaraffenland BRD eingeladen hat, wird dieser allerdings knapp und vor allem auch immer teurer. Während insbesondere sozial schwache Familien immer mehr Probleme haben, bezahlbaren Wohnraum zu finden – denn die Regierung kümmert sich nicht darum, diesen zu schaffen – gibt es noch eine weitere Gruppe, die massiv unter diesen Zuständen zu leiden hat: Studenten.


14.9.2018
Asyl
Frankreich
Deutsch.RT: Auto fährt in Menschenmenge in Frankreich: Zwei Verletzte, Fahrer festgenommen

Ein Auto ist in der französischen Stadt Nîmes in eine Menschenmenge gefahren, teilte die Nachrichtenagentur AFP am Freitagmorgen mit. Bei dem Vorfall, der sich gegen ein Uhr nachts ereignete, wurden zwei Personen leicht verletzt. Medienberichten zufolge rammte das Fahrzeug Menschen, die vor der Bar "L’Instant T" in der Straße Rue Racine standen.

Der Fahrer versuchte den Tatort zu verlassen, wurde aber von Passanten festgehalten, teilte der Staatsanwalt Eric Maurel mit. Es handelt sich um einen 32-jährigen Einwohner von Nîmes. Augenzeugen zufolge soll er im Moment der Tat "Allahu Akbar" geschrien haben. Der Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus eingeliefert. Einem Ermittler zufolge befand sich der 32-Jährige bei der Festnahme in "geistiger Verwirrung". Die Polizei leitete eine Ermittlung wegen Mordversuchs ein. Die Staatsanwaltschaft für Terrorismusbekämpfung beteiligt sich nicht an der Ermittlung.


14.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Mutmaßlicher Islamist in Tschechien festgenommen: Materialien zum Bombenbau sichergestellt

Die tschechischen Strafverfolgungsbehörden ermitteln gegen einen mutmaßlichen Islamisten, der in seiner Wohnung Materialien zum Bombenbau gehortet haben soll. Nach einem Bericht der Zeitung "MF Dnes" (Freitag) konvertierte der gebürtige Slowake vor drei Jahren zum Islam und trat seither unter dem Namen Abdul R. auf.

Auf Fotos in den sozialen Netzwerken habe er in Camouflage-Montur als islamistischer Kämpfer posiert. Der Beschuldigte sitze in Untersuchungshaft. Er bestreite die Vorwürfe und habe angegeben, die bei der Razzia entdeckten Chemikalien für den Bau von Silvester-Feuerwerkskörpern benutzt zu haben.


13.9.2018
Türkei
Asyl
Gehts noch?
Journalistenwatch: Geht’s noch? Über 4.000 Polizisten beschützen Erdogan in Berlin

Berlin – Der Besuch des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Ende September in Berlin wird von mehr als 4.000 Polizisten abgesichert. Das bestätigte die Berliner Polizeigewerkschaft (GdP) dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Laut GdP-Sprecher Benjamin Jendro werden 43 Einsatzeinheiten vor Ort sein.

„Das Großaufgebot wird sich aus 16 Einsatzhundertschaften aus Berlin, sechs Berliner Alarmhundertschaften sowie 21 Einsatzeinheiten aus dem übrigen Bundesgebiet zusammensetzen“, sagte der Gewerkschafter. Jendro erklärte, die Berliner Polizei werde mittlerweile überfordert. Seit 2001 habe die Hauptstadt 400.000 neue Einwohner bekommen, aber keine neuen Polizisten.


13.9.2018
Asyl
Journalistenwatch: Asylabkommen mit Italien doch nur heiße Luft?

Berlin – Die Bürger in Deutschland werden von den Politikern weiter nur verarscht: Bei der von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verkündeten Einigung auf ein Rücknahmeabkommen mit Italien handelt es sich einem Medienbericht zufolge um eine erste Rahmenvereinbarung und noch nicht um einen verbindlichen Vertrag. „Beide Seiten werden zusammenarbeiten, um die Außengrenzen zu schützen, die illegale Migration einzudämmen, die Migrantenströme auf dem Meer und die Sekundärmigration zu steuern“, heißt es in der Übereinkunft, über welche die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitagsausgabe) berichtet. Sie umreißt demnach die grundsätzliche Bereitschaft des italienischen und der deutschen Innenministers, ein Geschäft auf Gegenseitigkeit abzuschließen.

13.9.2018
Asyl
Deutsch.RT: Frankreichs Außenminister: Eine Idlib-Offensive würde die Dschihadisten nach Europa spülen

Die syrische Armee will den letzten großen Rückzugsort von Terroristen und Dschihadisten befreien, während westliche Regierungen vor einem Giftgaseinsatz warnen und Konsequenzen ankündigen. Eine andere Erklärung bietet der französische Außenminister Le Drian.

Für westliche Regierungen steht fest, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad seine Zustimmung zu einem Einsatz von Chlorgas für die Befreiung der Provinz Idlib erteilt hat. Für diesen Fall haben US-Präsident Donald Trump und die Regierungen in London und Paris Gegenmaßnahmen angekündigt, die laut einem ranghohen Regierungsmitglied in Washington nicht zwingend militärisch sein müssen. Auch Deutschland prüft einen möglichen Kampfeinsatz, wie Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bekannt gab und dabei auf Zustimmung der Grünen stieß, der ehemaligen Friedenspartei.   


13.9.2018
Asyl
Blödsinn
Epochtimes: Migration: Der Vertrag mit Italien

Es ist ein Geben und Nehmen: Wenn Deutschland Migranten von der Grenze zu Österreich nach Italien zurückschickt, soll es im Gegenzug im Mittelmeer gerettete Bootsflüchtlinge aufnehmen. Darauf haben sich beide Länder nach den Worten von Bundesinnenminister Horst Seehofer geeinigt.

„Es fehlen jetzt nur noch die zwei Unterschriften von dem italienischen Kollegen und von mir“, sagte der CSU-Chef am Donnerstag im Bundestag. Der Kollege in Rom, Matteo Salvini widersprach bisher nicht. Sein Ministerium ließ sich aber auch nicht zu einer Bestätigung hinreißen, bis die Unterschriften nicht gesetzt sind. Nach den Worten Seehofers könnte der Austausch der Papiere noch einige Tage dauern.


13.9.2018
Asyl
Epochtimes: Migranten undifferenziert nach Deutschland einzuladen ist ein Verbrechen an den Migranten selbst und ihren Heimatländern

Realistisch betrachtet, haben Migranten aus Arabien und Afrika, die zwischen 20 und 30 Jahre alt sind, keine Chance ein Leben in Deutschland zu führen, das dem eines Durchschnittsdeutschen auch nur nahe kommt. Das stellt Gastautor Peter Haisenko fest - und noch viel mehr.

Im Alter von zweiundzwanzig Jahren habe ich ein Jahr in den USA gelebt. Natürlich war meine Lebenssituation eine andere, als die der jungen Migranten in Deutschland heute. Dennoch hilft mir diese Erfahrung, die Befindlichkeit dieser besser verstehen zu können. So komme ich zu dem Schluß, dass es ein Verbrechen an den Migranten selbst ist, diese undifferenziert nach Deutschland einreisen zu lassen.

Ich musste im Rahmen meiner Ausbildung zum Verkehrspilot ein Jahr in Phoenix/Arizona in der Flugschule der Lufthansa fern der Heimat leben. Man könnte meinen, die amerikanische “Kultur” wäre der deutschen Nachkriegskultur so ähnlich, dass das rundum problemlos sein muss. Dem ist nicht so.

13.9.2018
Asyl
Italien
Grins
Schluesselkindblog: Italien: Salvini beginnt mit der Remigration von Nigerianern

Italiens Innenminister Matteo Salvini, der während des Wahlkampfes geschworen hatte, Hunderttausende illegale afrikanische Migranten aus Italien in ihre jeweiligen Länder abzuschieben, scheint jetzt ernsthaft damit begonnen zu haben.

Gestern wurden 165 Nigerianer in ihr Heimatland zurückgeschickt, mehr als die Hälfte der Deportierten wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 abgeschoben, so dass man erwarten kann, dass die Zahl der Abschiebungen in diesem Jahr die des letzten Jahres übertreffen wird.

Nachdem sie mehrere Abkommen mit ihrem Herkunftsland getroffen hatten, luden die italienischen Behörden die Einwanderer auf ein Boot nach Libyen ein, wo sie dann in ein Flugzeug nach Nigeria gebracht werden sollten. Später sagte Matteo Salvini: „Es wird in unserem Land nun 165 weniger potenzielle Vergewaltiger unserer Frauen geben, und das ist erst der Anfang.“


13.9.2018
Asyl
Schluesselkindblog: „Hochrangige“aus Araber Clans versammeln sich aus gesamten Bundesgebiet zum „Staatsbegräbnis“ in Berlin

Berlin: Nidal R. erschossen! Seit Wochen ist der auf offener Straße erschossene Intensivstraftäter und Oberhaupt eines bedeutenden Araber-Clans in Berlin, in den deutschen Lei(d)tmedien Thema Nummer 1.

Wer war Nidal R.?

Nidal R. stammte aus dem Libanon. „Er war nicht nur ein Krimineller, er habe auch die Menschen im Bezirk beschützt, so die libanesische Zeitung „Annahar“, die in der Berliner Zeitung ihren befremdlichen Senf zum Tod eines Serienstraftäters und Gewaltverbrechers aus Berlin dazugeben durfte.

Nidal R. erschossen vor den Augen seiner Familie und in aller Öffentlichkeit in Berlin-Neukölln. Die Täter flüchteten. Der 36-Jährige erlag später im Krankenhaus in Steglitz seinen Verletzungen. Vor der Klinik hatten sich hunderte aufgebrachte Muslime versammelt. Die Berliner Polizei konnte nur mit einem Großaufgebot verhindern, dass die Stimmung kippt. Es wurden Ärzte und Pflegepersonal zum Teil mit dem Leben bedroht. Seit Jahren überforderte Sicherheitsexperten befürchten jetzt eine Eskalation rund um die mächtigen Araber Clans in Berlin. Eine Stadt, die heute aufgrund exzessiver Zuwanderung von Muslimen zum zweitenmal in der Geschichte, nach der Kapitulation ’45, als gefallen gilt.


13.9.2018
Asyl
Italien
Ungarn
Die Unbestechlichen: Italien und Ungarn bilden „Anti-Einwanderungs-Achse“

  • „Wir stehen auf der kontinentalen Ebene kurz vor einem historischen Wendepunkt. Ich bin erstaunt über die Stumpfheit einer politischen Linken, die nur noch existiert, um andere zu bekämpfen, und die glaubt, dass Mailand nicht Gastgeber für den Präsidenten eines europäischen Landes sein soll, so, als wenn die Linke die Autorität hätte, zu entscheiden, wer das Recht hat, zu reden und wer nicht – und sich dann wundert, dass sie keiner mehr wählt“, sagte der italienische Innenminister Matteo Salvini.
  • „Dies ist das erste in einer langen Reihe von Treffen, um die Geschicke zu wenden, nicht nur die Italiens und Ungarns, sondern des ganzen europäischen Kontinents“, so der italienische Innenminister Matteo Salvini.
  • „Wir brauchen eine neue Europäische Kommission, die der Verteidigung von Europas Grenzen verpflichtet ist. Wir brauchen nach den Europawahlen eine Kommission, die nicht jene Länder bestraft, die – wie Ungarn – seine Grenzen schützen“, so der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán.

13.9.2018
Asyl
Sozialschmarotzer
Achgut: Hautfarbe oder Herkunft? Egal. Es geht um die Gemeingüter!

Manchmal bedarf es eines einzelnen Ereignisses, damit ein Grundproblem klar vor Augen tritt. So ist es jetzt mit „Chemnitz“: Die Regierenden haben nach dem tödlichen Anschlag von Asylbewerbern auf dem Volksfest in Chemnitz versucht, die Aufmerksamkeit auf einen inneren Feind (den „rechtsextremen Mob“) umzulenken. Doch damit wurde schlagartig deutlich, dass für sie das Rechtsgut der