vorher
Willkommen zur
DDR 2.0

DDRZweiPunktNull.de

DDR2Punkt0.de
Sehen Sie den Unterschied? Ich langsam nicht mehr!

nachher


Politische Meinungsbildung...
...wie zu DDR-Zeiten

Erich Mielke würde heute einen Orgasmus nach dem anderen bekommen...
aktualisiert am 20.5.2018



Erich Mielke - ich liebe doch alle.....
  
Angela Merkel - wo war gleich wieder das Bild...? Moment, ich suche noch! Aaah, gefunden (für die Gesinnungspolizei: So etwas nennt sich Satire!)

McCarthy und seine unamerikanischen Umtriebe


Ich glaube mir wird schlecht! Das ist nun wirklich die schlimmste DDR-Show, die man sich vorstellen kann!
Und wir haben damals, vor 35 Jahren, noch in der Schule darüber gelacht, wie dumm die Leute da drüben sind, als wir die Propaganda von Honnecker und Mielke uns ansehen durften. Und heute passiert haargenau dasselbe hier in unserem angeblich ach so aufgeklärten und freien Staat.

Ich war selber erstaunt, als ich im Netz gerade bei den angeblichen seriösen Zeitungen gesucht habe, was für eine Politische Meinungsbildung der übelsten Sorte bei unseren angeblichen Qualitätsmedien zu finden ist.

Da bleibt doch nur noch übrig den Spruch zu wiederholen, der Berthold Brecht zugeschrieben wird kurz vor seiner Ermordung durch den Staatssicherheitsdienst der DDR:
"Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"



Man muß dazu sagen, wo sie recht hatte, hatte sie recht (sehen wir uns mal die älteren Meldungen an - alles bewarheitet sich):
Zitat Ulrike Meinhof (1934-1976): Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, wir können sie aber dazu bringen immer dreister zu Lügen
.
RAF-Mitglied

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Meinhof


Das ist wohl eine der größen Sauereien, die überhaupt vorstellbar sind!
Hier sollten ALLE einen Strafantrag gegen diese Frau stellen und eine Petition einreichen, daß diese Frau vom Amt entfernt wird!
info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/freie-meinungsaeusserung-von-wegen-spd-ruft-nach-dem-geheimdienst.html



Aber wieder passend zu allem: Unsere neue Gesinnungspolizei an den Stammtischen!
Das kann nur noch aus kranken Hirnen kommen!
www.berlinjournal.biz/antifa-gruene-spd-buendnis-gegen-die-afd/
Stammtischkämpfer*innen ausbilden: Ein bundesweites Schulungsprogramm, um möglichst viele Menschen mit Argumenten gegen die AfD und Co. auszubilden und uns selbst sprachfähig zu machen und uns darüber vernetzen.“

Und dazu passend zu dem ganzen Thema das Lied von Pink Floyd  ´Another Brick In The Wall´

Passend zu dem Thema ist natürlich unsere Seite Der Galgen - politische Verfolgung in Deutschland

Ebenfalls dazu gehören die Themen Meinungsfreiheit und Zensur, sowie Gekaufte Politiker


Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten



Thema Fake-News und die geforderten Gesetze dazu (Stand 12.3.2017)
Hier habe ich einen interessanten Leserbrief gefunden von dem ich hier einen Auszug einfügen möchte:

Ein Absatz muß sein für eine – wie ich finde – interessante Geschichte aus unserer Vergangenheit:

Gesetz gegen Fake Nes und Haß-Kommentare – Darüber müsse man reden, sagt der CDU-Politiker Thomas Jarzombek. Auf jeden Fall müsse der Eindruck vermieden werden, "als wolle der Staat Zensur ausüben", ein "öffentlich nachvollziehbares Verfahren" sei erforderlich. Denn: Grundsätzlich gehörten Lügen und ihre Verbreiter "empfindlich bestraft".

Gesetz gegen heimtückische Angriffe auf Staat und Partei zum Schutz der Parteiuniformen
20. Dez. 1934

§ 1 1 Wer vorsätzlich eine unwahre oder gröblich entstellte Behauptung tatsächlicher Art aufstellt oder verbreitet, die geeignet ist das Wohl des Reichs oder das Ansehen der Reichsregierung oder das der NSDAP oder ihrer Gliederungen schwer zu schädigen, wird, soweit nicht in anderen Vorschriften schwere Strafe angedroht ist, mit Gefängnis bis zu zwei Jahren und, wenn er die Behauptung öffentlich aufstellt oder verbreitet, mit Gefängnis nicht unter drei Monaten bestraft.
§ 2 1 Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung zeugende Äußerungen über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der NSDAP., über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht, die geschaffen sind, das Vertrauen des Volkes zur politischen Führung zu untergraben, wird mit Gefängnis bestraft.

Es gibt nichts Neues unter der Sonnen. Salomon




Sie wünschen unsere Rundmails für Mitteilungen über neue Seiten und Einträge?
Dann einfach hier dem Link folgen:
Rundmail bestellen




www.GoettinDiana.de

www.Minisub1977.de

www.GrinsekatzeNuernberg.de

www.CTRL-Alt-N.de
Veranstaltungen in
Nürnberg/Fürth/Erlangen

www.Frankenmadels.de

Auf die Gefahr hin Sie zu nerven: Bitte besuchen Sie unsere Handelsplattform und bestellen Sie hier über uns! Auch wenn Sie bereits Kunde bei den Anbietern sein sollten, können Sie über uns auch mit Ihrer Kundennummer bestellen. Sie nterstützen unsere Dienste damit. Besten Dank im Voraus. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Die folgenden Pressemeldungen verstehen sich als chronologischer und geschichtlicher Überblick was im Laufe der Jahre passiert ist. Manche Sammlungen reichen mittlerweile aus um ganze wissentschaftliche Bücher zu schreiben. Die Kommentare bei den Schlagzeilen sind in ROT markiert und bedeuten nicht, daß sie im Artikel auch zu finden sind. Sicherheitskopien existieren natürlich, falls die Zensurkeule zugeschlagen haben sollte!

Um diesen ganzen Wahnsinn der Seite am Leben zu erhalten hier der übliche Bettelbrief oder betrachtet auch unsere Partnerseiten


Pressemeldungen 2018

1.5.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Zeitschriftenverleger warnen vor Politik-Einfluss – EU will auch legale rechtliche Informationen als Fake News bewerten

Der Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger hat vor einem negativen Einfluss der Politik auf die Pressefreiheit gewarnt. Thiemann kritisiert eine neue Initiative der EU-Kommission, "auch legale rechtliche Informationen als Desinformationen bewerten zu wollen".

Der Präsident des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger, Rudolf Thiemann, hat vor dem Tag der Pressefreiheit am 3. Mai vor einem negativen Einfluss der Politik auf die Pressefreiheit gewarnt.

„Es gibt Tendenzen in der Politik, getrieben durch Fake News, Hate Speech oder aktuelle Datenskandale, die Presse- und Meinungsfreiheit Schritt für Schritt abzuschleifen“, schrieb Thiemann in einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“.

Hochproblematisch ist das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz – das mit Facebook den größten Kommentarraum der Erde auch zum größten `Zensor` macht.“


30.4.2018
Politische Meinungsbildung
Meedia: Alice Weidel gewinnt gegen Facebook: US-Netzwerk darf beleidigenden Kommentar nicht weiter verbreiten

Im Fall Alice Weidel gegen Facebook ist eine Entscheidung gefallen. Das Hamburger Landgericht gibt dem Antrag der AfD-Politikern statt und erlässt eine Einstweilige Verfügung, die es dem Social-Network untersagt, einen beleidigenden Kommentar gegen die Weidel auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland weiter zu verbreiten. Fast zeitgleich mit der Urteilsverkündung schickte die Politikerin und ihr Anwalt Facebook bereits die nächste Abmahnung wegen neuerlicher Beleidigungen.

Damit bestätigt das Gericht in seiner Entscheidung die Tendenz, die sich bereits am vergangenen Freitag nach der mündlichen Verhandlung abzeichnete.


28.4.2018
Politische Meinungsbildung
Pressefreiheit
alles-schallundrauch: Pressefreiheit im Westen immer mehr eingeschränkt

Die Pressefreiheit in Deutschland ist die schlechteste unter den deutschsprachigen Ländern, hat eine neue Studie ergeben. Laut der Studie, die von "Reporter ohne Grenzen" durchgeführt wurde, eine Kampagne, die sich zum Ziel gesetzt hat, die journalistischen Freiheiten zu schützen, rangiert Deutschland auf Platz 15 von 180 Ländern. Österreich davor auf Platz 11 und die Schweiz steht ziemlich oben auf Platz 5. An erster Stelle sind wieder Norwegen vor Schweden gelandet.

28.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Lösch Dich!“ GEZ-Hatespeech-Doku geht nach hinten los

So kann man sich selber ins Aus schießen: Die gebührenfinanzierten YouTuber von „Funk“ haben eine Doku über „Hass und Trolle im Internet“ produziert und dafür Hohn und Spott im Netz geerntet. Der YouTuber „Die vulgäre Analyse“ (DVA) hat nun den ersten Teil einer vierteiligen Antwort gepostet.

Kritiker haben Funk lange vorgeworfen, mit 45 Millionen Euro an GEZ-Gebühren nur einen bescheidenen Erfolg (782.878 Aufrufe) im Vergleich zu konservativen politischen YouTubern wie Martin Sellner (5.329.975 Aufrufe und 1.199.877 Aufrufe auf dem Zweitkanal) erzielt zu haben. Zum Vergleich: Die erfolgreichsten politischen YouTuber der Welt sind Alex Jones (1.544.301.817 Aufrufe),  Steven Crowder (377.289.538 Aufrufe), Paul Joseph Watson (285.797.793 Aufrufe), Stefan Molyneux (236.522.400 Aufrufe) und Sargon of Akkad  (220.632.939 Aufrufe).

Die Doku „Lösch Dich – So organisiert ist der Hass im Netz“ von Funk-YouTuber Rayk Anders gelangte nun am 25.4. wohl aus Versehen an die Öffentlichkeit und wurde schnell zum Trending-Thema der Woche auf Twitter – wobei allerdings die „Trolle“ und „Hetzer“ deutlich in der Mehrheit waren.


27.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Warum Mainstreammedien eine ausländische Täterherkunft verschweigen & die Polizei in manchen Fällen nicht!

Die Gutmenschen-Mainstream-Presse außer Rand und Band! Sie wirft der Polizei vor, die Herkunft und Nationalität der Täter zu nennen, die sie selbst verschweigt! Bielefelder Integrationsrat legt nach!

Während die Medien hierzulande in der Regel die Herkunft von Tätern verschweigen und sich dabei auf den Pressekodex berufen, gibt es ab und an Polizeipressestellen, die das dennoch tun.

Dadurch, so der Presserat, könne der Eindruck beim Leser entstehen, dass die herkömmlichen Medien etwas verschweigen.

Ich sage Ihnen – genauso ist es!

Das Online-Medien-Magazin „Meedia“ stellt fest:

Eines der Probleme ist nun aber, dass sich die Presse einen Kodex gegeben hat, der beispielsweise viel höhere Hürden bei der Nennung von Täter-Nationalitäten vorsieht, als sie die Polizei in ihrer Kommunikation hat.


27.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Eva Herman: Endlich raus aus der Schweigespirale! (Video)

Zunehmend mehr Menschen, die ihre Sorgen über die politischen Veränderungen kundtun möchten, verstummen nun. Sie wagen es kaum noch, etwas zu sagen, aus Angst vor Repressalien: Sie geraten in die Schweigespirale“. „Die Schweigespirale führt dazu, dass ein politisches Lager oder auch die öffentliche Mehrheit sich für schwach erklärt und immer mehr verstummt, während das andere, durchaus kleinere Lager Oberwasser bekommt und siegesgewiss auftritt.“ Das sind die Worte jener Frau, welche der Schweigespirale als solcher einst diesen Namen gab.

Ex-Tagesschau-Moderatorin Eva Herman spricht über das hochinteressante und gleichzeitig gefährlichste Phänomen für eine jede Gesellschaft, welche sich bereits in totalitären Strukturen befindet.


26.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Hochgejazzte Fake-Wirklichkeit?“: Fragwürdiges Interview bei Phoenix mit Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung

Das Interview des neuen Beauftragten Felix Klein auf Phoenix gehört in jedes Pro-Seminar der journalistischen Ausbildung. Warum ist dieses Interview mustergültig? Lernen ex negativo, beobachten, wie etwas nicht geht, zählt zu den verlässlichsten Erkenntnismethoden, meint Gastautor Josef Hueber.

Die Redakteurin Constanze Abratzky spricht mit dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und Antisemitismus, Felix Klein. Der Postengewinner präsentiert sein Amt als Maßnahme gegen Störfaktoren beim ungebremsten offiziellen Jubel angesichts ungebremster Einwanderung.

Die Dramaturgie des Antisemitismus besteht weiter. Eine neuerliche Massenvernichtung von Juden kann als Möglichkeit nicht ausgeschlossen werden.“

(Imre Kertesz, Nobelpreis für Literatur 2002, in seinem Buch „Letzte Einkehr“)

Der Arbeitermigrant, tätig als Lastwagen-Mörder von Berlin, Breitscheidplatz,  hat die Kanzlerin nicht so schnell an den Ort des Verbrechens gelockt. Juden-Prügeln jedoch holte sie ganz schnell aus der Reserve.


25.4.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Die Instrumentalisierung der nächste/n Generation/en
Seien Sie nachhaltig. Achten Sie auf die Natur. Übergeben Sie den Planeten so an die nächste Generation, wie sie ihn vorgefunden haben. Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, nicht Diesel. Verbrauchen Sie keinen Atom-, sondern nur Strom aus regenerativen Energiequellen. Verzichten Sie auf Konsum. Kaufen Sie keine Plastikflaschen. Verringern Sie ihren Carbon-Footprint. Wir sind es der nächsten […]

25.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Giftgas-Vorfall: ZDF-Reporter berichtet differenziert über Duma – dem Sender geht das zu weit

Es passiert nicht oft, dass ein differenziertes Bild über den Krieg in Syrien in den großen Medien gezeigt wird. Der ZDF-Korrespondent Hans-Ulrich Gack machte es - jetzt meldet sich der Sender.

Der mutmaßliche Giftgasangriff auf die syrische Stadt Duma schlug hohe Wellen. Der Westen beschuldigte die syrische Regierung, den angeblichen Angriff durchgeführt zu haben. Syrien und Russland bestreiten das.

Nach dem Vorfall verbreiteten sich Fotos und Videomaterial im Internet – die einen angeblichen Chemieangriff des syrischen Militärs beweisen sollten. Auf Grund dieser Aufnahmen, bombardierten die USA, Großbritannien und Frankreich Syriens Hauptstadt Damaskus.
Leserkommentar:
Da gab es doch auch mal einen Bericht über 9/11 von einem WDR Journalisten.
Es wurde ausgestrahlt, spät Abends, aber danach war er seinen Job los.
Gerhard Wisnewski heißt er, aber er gab nicht auf und schreibt nun Bücher: z.B:
"verheimlicht - vertuscht - vergessen 2018"


25.4.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Propaganda mit Statistik

Der allgemeine Vertrauensverlust in Institutionen und offizielle Verlautbarungen macht auch vor der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) nicht halt. Zehn Prozent weniger Straftaten im vergangenen Jahr! Stärkster Kriminalitätsrückgang seit 25 Jahren! So tönen die Vorabmeldungen zur PKS für 2017. Die Springer-Presse durfte als erste reingucken, alle anderen schreiben davon ab.

Da freuen sich die Profi-Verharmloser, von Spiegel Online-Augstein bis BamS-Hollstein: Ist ja alles gar nicht so schlimm, die „rechten“ Panikmacher sind widerlegt. Und die Bürger fragen sich verwundert, wie das denn mit den täglichen Messer- und Sexattacken-Meldungen und all den „No Go Areas“ zusammenpaßt, warum sich Frauen trotzdem nicht mehr nachts auf die Straße trauen und ihre Kinder abends nicht mehr alleine Straßenbahn fahren oder am Hauptbahnhof umsteigen dürfen.


23.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Sozialverbände drehen wegen AfD-Anfrage zu Behinderten durch

Die AfD wollte in einer Kleinen Anfrage von der Bundesregierung wissen, wie sich die Zahl der Behinderten in Deutschland seit 2012 entwickelt hat. Insbesondere interessierten hier diejenigen Behinderungen, die durch Heirat innerhalb der Familie entstanden. Sozialverbände sehen sich wieder einmal an die „dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte“ erinnert und führen ein Entrüstungstheater erster Güte auf.

Mainstreammedien wie der Münchner Merkur titulieren die Kleine Anfrage der AfD vom 23. März zu Schwerbehinderten als „Provokation“. Tatsächlich wollte die Fraktion der AfD in der Anfrage (Drucksache 19/1444) wissen, wie sich die Zahl der Behinderten in Deutschland seit dem Jahr 2012 entwickelt habe, und zwar „insbesondere die durch Heirat innerhalb der Familie entstandenen“ sind. Daran schlossen die AfD-Bundestagsabgeordneten die Frage an, wie viele dieser Fälle einen Migrationshintergrund hätten.


23.4.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: AfD: Volksverdummung - Deutsche Medien sind vom "kranken Geist der 68er vereinnahmt"

Die Bundestagsabgeordneten debattierten am Freitag über einen von der AfD eingebrachten Gesetzentwurf zum "Schutz der Trennung von Staat und Presse", insbesondere in Bezug auf die Deutsche Welle (DW). Bei dem deutschen Auslandssender will die AfD die Aufsichtsgremien umbauen.

"Heute sind Teile der Rundfunkanstalten zum Tummelplatz der Hofberichterstatter des linken Mainstreams geworden – zu Anstalten der Volksumerziehung und der Volksverdummung", erklärt der AfD-Abgeordnete Thomas Ehrhorn.


22.4.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: 1 Jahr Tagesschau-Faktenfinder

Die ARD-Nachrichtensendung „Tagesschau“ ist eine - inzwischen mehr alte als ehrwürdige - Institution des deutschen Fernsehens. Im Zuge des Hypes um die sogenannten Fake-News wurde vor nunmehr einem Jahr (April 2017) das neue Online-Portal Faktenfinder von tagesschau.de aus der Taufe gehoben. 

Das Portal unter Federführung des NDR erhebt den Anspruch, Falschmeldungen und Desinformation aufzudecken und richtig zu stellen. Das gelingt teilweise wohl eher schlecht als recht und daher wird das Portal von machen auch „liebevoll“ Faktenerfinder genannt.


22.4.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Internet-Propaganda – wäre Luther Rechtspopulist?

Politische Propaganda und Indoktrination sind derzeit angesichts des „Facebook-Skandals“ wieder ein großes, emotional behandeltes Thema, das mit starker Empörung und Erregung diskutiert wird, besonders durch die pseudoliberalen sogenannten Leitmedien, die über die Erfolge von Politikern, die sie als „Rechtspopulisten“ bezeichnen, entsetzt sind. Doch wie effektiv ist eigentlich die Indoktrination per Internet? Versuchen wir, anstatt uns empört zu erhitzen, das Phänomen ganz nüchtern zu verstehen, indem wir kurz auf die Geschichte der Propaganda blicken, bevor wir ihre Möglichkeiten und Wirkungen analysieren und dann zum Schluss auf die Inhalte der Propaganda eingehen (das Thema der Rechtmäßigkeit des Datenhandels ist eines für sich, es bleibt absichtlich ausgeblendet).

22.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Eine Gefahr für unsere Eliten: Philip Marlowe – Ein unbestechlicher Privatdetektiv mit klar definierten Moralvorstellungen

Philip Marlowe ist ein perfektes Beispiel des "essentiellen" weißen Helden, und deshalb gefährlich. Chandlers Ganoven sind diejenigen, die uns heute ausrauben und manipulieren. Ein Gastartikel von Manfred von Pentz.

Wie dem auch sei, ich habe mich immer gefragt, warum ein Schriftsteller, einstmals hoch gepriesen und von Millionen nüchterner und intelligenter Leser verehrt, so abschätzig in einer Enzyklopädie behandelt wird, die als umfassendste und ausgereifteste ihrer Art an-gesehen wird. Heute weiß ich es besser.

Denn Philip Marlowe ist ein perfektes Beispiel des essentiellen weißen Helden, und deshalb gefährlich. Denn das letzte, was unsere feindliche Elite gebrauchen kann als leuchtendes Vorbild für die gefügigen Massen ist ein furchtloser und unverfrorener Privatdetektiv mit klar definierten Moralvorstellungen.


21.4.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Unsere Anpassung ist auch unser Untergang
Die Schlacht der Gewohnheit


Von EUGEN PRINZ | Wissen Sie noch, wie Sie mit vom Zigarettenrauch geröteten Augen von der Kneipe nach Hause gekommen sind? Die Kleidung hat nach Kippen gestunken und die Mädels mussten vor dem Schlafengehen noch unter die Dusche, weil die blonde Mähne nicht mehr nach Taft, sondern nach Marlboro roch.

Wenn man in Bayern, Nordrhein-Westfalen oder dem Saarland wohnt, ist diese Erinnerung längst verblasst und man kann sich kaum noch vorstellen, dass es mal erlaubt war, in den Lokalen nach Herzenslust zu rauchen. Dabei ist das noch gar nicht so lange her.

Oder können Sie sich vorstellen, heutzutage noch Auto zu fahren, ohne angeschnallt zu sein? Bis 1984 war das gang und gäbe, bevor es der Gesetzgeber den Leuten mit Bußgeldern ausgetrieben hat.  Und vor 1976 durfte man selbst mit schweren Motorrädern ohne Helm fahren. Unvorstellbar, nicht wahr?


21.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: AfD falsch zitiert? ZEIT gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung ab

Die Zeit online GmbH, die Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG und der Autor Moritz von Uslar persönlich sind der Forderung der AfD-Bundestagsfraktion und ihrer Mitglieder nachgekommen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben.

Hintergrund ist eine von der „Zeit“ veröffentlichte Aussage des Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki (FDP) (Jouwatch berichtete). Die Zeit hatte eine angebliche Äußerung Kubickis publiziert, wonach bei einer Debatte zu „Integration und zum Holocaust“ „aus den AfD-Reihen sinngemäß der Zwischenruf gekommen“ wäre, „man habe im ‚Dritten Reich‘ noch viel zu wenig Juden umgebracht“.

Wegen dieser Falschbehauptung war zunächst Kubicki persönlich abgemahnt worden. Kubicki hatte jedoch geltend gemacht, er sei falsch zitiert worden. Die AfD-Bundestagsfraktion hatte daraufhin von der „Zeit“ die Löschung des rechtswidrigen Textes, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Anerkennung eines Schadensersatzanspruchs gefordert, dem die ZEIT mit Schreiben vom 18.04.2018 nun nachgekommen ist.


21.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Gesetzliche Meinungsquoten in den Medien
Unsere Bundesjustizministerin Katarina Barley ist nach nicht mal einem Viertel Jahr im Amt schon übergeschnappt.
Man soll also per gesetzlicher Pflicht über die Soll-Meinung zu Flüchtlingen oder Genderquark zwangsberieselt werden.

21.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Protest gegen Echo-Verleihung an judenfeindliche Rapper: Dirigent Thielemann und Staatskapelle geben Echos zurück

Weitere Musik-Stars geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. Von einem "Symbol eines Zynismus" spricht die Sächsische Staatskapelle, die nicht länger in derselben Siegerliste stehen mag wie Kollegah und Farid Bang.

Aus Protest gegen die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang geben auch Dirigent Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden ihre Preise zurück.

„Ein Preis, der Verkaufszahlen über alles stellt und am Holocaust-Gedenktag einem Live-Auftritt stattgibt, der einer Verhöhnung der Opfer des Dritten Reiches gleichkommt, wird zum Symbol eines Zynismus, für den wir nicht stehen“, erklärte das Orchester.

Chefdirigent Thielemann schließe sich der Haltung der Musiker an und gebe seinen Echo Klassik von 2004 zurück, hieß es.


21.4.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Gastwirt erteilt AfD wütende Absage: „Diese Partei schadet unserem Land“

Daß die AfD sich noch immer schwer damit tut, Lokale für ihre Veranstaltungen zu finden, ist kein Geheimnis. Daran änderte auch der Einzug in den Bundestag und in 14 Landtage nichts. Manche Betreiber haben Angst vor linksextremen Anschlägen, die eine Beherbergung der AfD nicht selten mit sich bringt.

Andere lehnen Gäste mit AfD-Parteibuch aus Überzeugung ab. Dazu gehört ein Gastwirt im hessischen Heuchelheim bei Gießen. Er sorgte mit der Kündigung eines Vertrags mit mehreren AfD-Mitgliedern aus Gießen für empörte Reaktionen bei der Partei. Denn die Wortwahl seines Absage-Schreibens hat es in sich.

Gießener AfD kritisiert „vollständige Gehirnwäsche durch Altparteien“


20.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Alice Weidel zum Diesel-Skandal: „Sind wir Deutschen von allen guten Geistern verlassen?“

"Die Behauptung, es gebe jährlich tausende Diesel-Tote ist ein haltloses Schauermärchen", meint AfD-Abgeordnete Alice Weidel. In einer neuen Video-Botschaft redet sie Klartext über Öko-Ideologen, die einen der deutschen Wirtschaft schadenden Krieg gegen den Dieselmotor führen.

„Sind wir Deutschen von allen guten Geistern verlassen?“, will Alice Weidel in ihrer neuesten Video-Botschaft wissen. Obwohl die Luft in unseren Städten nachweislich immer besser würde, diffamierten Öko-Ideologen und Lobbyisten den Diesel und führten einen regelrechten Krieg gegen den Verbrennungsmotor, so die Kritik der AfD-Politikerin.

„Damit beschädigen sie mutwillig eine hochentwickelte und effiziente Technologie, in der Deutschland weltweit führend ist und damit eine der Grundlagen unseres Wohlstandes“, so Weidel weiter. 

19.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die „Zeit“ und der gerechtfertigte muslimische Antisemitismus

Das Wort Antisemitismus ist historisch gesehenen der pseudo-wissenschaftliche Versuch, dem alten religiösen Judenhass ein neues modernes Gewandt zu geben und geht zu einem nicht unerheblichen Teil auf den Journalisten Wilhelm Marr (1819-1904) zurück. Er gehörte dem extrem linken Flügel der radikal-demokratischen Partei um 1848 an und war erklärter Atheist. In seiner Überzeugung waren die Juden schuld am Liberalismus, weil er sich den jüdisch konnotierten Kapitalinteressen verschrieben habe. In Berlin erschien im Februar 1879 Marrs Propagandaschrift “Der Sieg des Germanenthums über das Judenthum – Vom nichtconfessionellen Standpunkt aus betrachtet”, die noch im selben Jahr zwölf Auflagen erlebte. In dieser Schrift grenzt sich Marr deutlich von der traditionellen religiösen Judenfeindschaft ab und behauptet stattdessen, dass die Juden eine fremde Rasse von „Parasiten“ seien, die erfolgreich die Ausbeutung Deutschlands betreibe.

19.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gleichschaltung: Denunzianten, Blockwarte & Mitläufer

Wer den deutschen Mainstream-Medien Gleichschaltung ankreidet, erntet mehr gegnerisches Feuer als für den Begriff „Synchronisierung“. Es ist aber egal, ob man von der Synchronisierung der Medien oder von ihrer Gleichschaltung redet. Es geht um ein- und dasselbe. Der Mainstream schätzt es nur nicht, wenn man ihm etwas vorwirft, das er selbst in seinen Beiträgen zur Zeitgeschichte als verabscheuungswürdig bezeichnet. Gleichschaltung ist bäh. Über Synchronisierung könnte man eventuell reden. Meinereiner will aber mit den Gleichgeschalteten nicht über Synchronisierung reden, sondern über die Gleichschalter – und ohne sie. Also: Gleichschaltung.

19.4.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Der Repräsentativitäts-Hoax: „Hohe Wertschätzung der ARD-Familie“
Wir haben schon an anderer Stelle darauf hingewiesen, dass die Behauptung, man könne repräsentative Querschnitte im Rahmen einer Meinungsbefragung ziehen und auf Grundlage von 1000 bis 2000 Befragten auf die Gesamtbevölkerung hochrechnen, Unsinn ist. Repräsentativität ist ein Hoax. Wozu der Hoax inszeniert wird, kann man leicht sehen, wenn man sich fragt, wem er nutzt. Den […]

19.4.2018
Politische Meinungsbildung
Infosperber: Die Freiheit, «Neger» zu sagen

Lässt du mich heute nicht Türkenraus schreien, darfst du dich nicht wundern, wenn ich sie morgen erschlage. Ein alter Satz aktuell.

Red. Der «Mitteldeutsche Rundfunk MDR» wollte am Dienstag, 17. April, wieder einmal über «Political Correctness» parlieren. Aber nach dem Ankündigungs-Tweet «Darf man heute noch ‹Neger› sagen?», so berichtet «Spiegel online», zogen sich die Linken-Politikerin Kerstin Köditz und der Soziologe Robert Feustel zurück. Und nur mit der ehemaligen Chefin der AfD Frauke Petry und dem «konservativen Publizisten» Peter Hahne allein wollte der Sender denn doch nicht über den «Kampfbegriff der Rechten» (Köditz und Feustel) diskutieren. Direkt Betroffene waren gar nie eingeladen worden. Petry twitterte umgehend, die Absagen der beiden dokumentierten «den Status der Diskussionsfähigkeit». Sascha Lobo machte am Mittwoch in seiner «Spiegel»-Kolumne deutlich, es gehe gar nicht um die Frage, ob man dürfe oder nicht. «Eine kurze Netzrecherche zeigt, dass Hunderttausende das N-Wort nach Herzenslust verwenden.


19.4.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: CSU-Generalsekretär beklagt christliche Selbstverleugnung

DÜSSELDORF. CSU-Generalsekretär Markus Blume hat eine „grassierende Selbstverleugnung unserer christlich-abendländischen Wurzeln“ beklagt. Diese Haltung sei gefährlich, sagte er der Rheinischen Post. Es sende zudem „falsche Signale auch an diejenigen, die sich bei uns gerne integrieren wollen“.

Blume kritisierte die Politische Korrektheit in Debatten mit religiösen Bezügen. Diese werde meist von „übertoleranten Deutschen geführt, die mit der Religion schon immer auf Kriegsfuß standen“. Als Beispiel nannte er die Frage: „Darf im Kindergarten noch Osterbasteln stattfinden oder muß es besser Frühjahrsbasteln genannt werden?“


17.4.2018
Politische Meinungsbildung
Faschisumus
ScienceFiles: Das N-Wort: Ein Posse aus D-Land
„Darf man heute noch Neger sagen?“ So fragt der MDR in einem Tweet. Und weiter: „Warum ist die politische Korrektheit zur Kampfzone geworden?“ Darf man heute noch “Neger” sagen? Warum Ist politische Korrektheit zur Kampfzone geworden? Darüber sprechen wir heute Abend (20 Uhr) mit @FraukePetry, @kerstinkoeditz, @ZDF-Mann Peter Hahne und Robert Feustel von der @UniLeipzig. […]

17.4.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Böse Bayern? Die FaktenERfinder der ARD
Der Fakten(er)finder der ARD läuft heute gegen die Neufassung des Psychisch-Kranken-Hilfegesetzes in Bayern Sturm. Das Gesetz sei in höchstem Maße diskriminierend, so erfährt der Leser in Schriftgrad 14, nachdem ihm schon die Überschrift nahegelegt hat, dass es in Bayern darum gehe, psychisch Kranke „wegzuschließen, statt [ihnen] zu helfen“. Die Brachialvariante versuchter Manipulation im ARD Fakten(er)finder […]

17.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Materialbasiertes Schreiben
Materialbasiertes Schreiben heisst: die Klasse bekommt ein Thema (im vorliegenden Fall Casting Shows). Dazu kriegen sie Statements und publizierte Argumente irgendwelcher Leute (z.B. Broder [sic]). Dann sollen sie eine Für-und-Wider-Argumentation zum Thema schreiben mit begründeter Schlussfolgerung, warum sie dafür oder dagegen sind.
Sie dürfen keine eigenen Argumente, nicht einmal einen eigenen Gedanken einbringen. Sie dürfen nur wiederkäuen, was irgendwelche Laberleute schon vorgekaut haben.
Wir wurden früher ermutigt, uns eigene Gedanken zu machen – den Kindern heute wird das verboten…

16.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Dekadente Lanzenreiter für muslimische Verwandtenehe?

Ethikrat und Kirchen machen aus kritischer AfD-Anfrage über die Folgen von Inzucht-Zwangs-Ehen Frontalangriff auf Behinderte  

Von Klaus Lelek

Über zwei Tage war er der „Bestseller“ unter den verlogenen Betroffenheits-Artikeln des gleichgeschalteten, islomophilen Kölner Bischofsradio und seiner Zulieferagentur KNA  über die vermeintliche Behindertenfeindlichkeit der AfD-Abgeordneten im Bundestag, die am 12. März eine Anfrage zur Auswirkungen von Verwandtenehen auf das Gesundheitssystem stellten. Laut Domradio soll die AfD-Fraktion folgende, für das Gesundheitssystem nicht unrelevante Frage gestellt haben:

“Wie hat sich nach Kenntnis der Bundesregierung die Zahl der Behinderten seit 2012 entwickelt, insbesondere die durch Heirat innerhalb der Familie entstandenen?” In einer weiteren Frage will die Fraktion wissen, wie viele Fälle der durch Heirat in der Familie entstandenen Behinderungen einen Migrationshintergrund haben.“


16.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Tatort: „Gauland“ gegen „Supermoslem“

Man nehme …eine Prise „Gauland“, zwei Esslöffel Magda Goebbels ersatzweise Beatrix von Storch, eine Handvoll Hitlerjugend, eine ordentliche Portion Vollnazi bzw. Reichsbürger sowie zwei Päckchen Supermoslem und Häkel-Imam und mixe alles tüchtig durch zu einer braunen Soße. Wenn es dann noch gelingt, die Schreiberlinge von Zeit, Welt, Spiegel und Hörzu vor der Premiere besoffen zu machen, dann kennt die Gewogenheit des zeitgeistigen Feuilletons keine Grenzen mehr. Mit diesen Zutaten wird ein verkorkster Tatort zum Grimmepreis-verdächtigen Superwerk der volkspädagogischen Sonderklasse hochgejazzt.

16.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: So „journalistisch objektiv“ sind BILD & Co.: „Wir treten ein für ein vereinigtes Europa, die USA & Israel!“

So sieht BILD & Co.s journalistische „Objektivität“ tatsächlich aus! Alles, was der Leser der Mainstream-Medien wissen muss!

Wie journalistisch „objektiv“ ist Europas größtes „Boulevard-Schlachtschiff“ mit seinen über 15.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca. 3,3 Milliarden Euro (2016) wirklich?

Um das herauszufinden, müssen Sie nicht viel tun:

Auf der Unternehmensseite der Axel Springer AG sind auch die Essentials, eine Art „Unternehmenssverfassung“ veröffentlicht.

Ich nehme mal an, dass nicht einmal ein Prozent der BILD & Co.-Leser jemals einen Blick darauf geworfen haben, sonst wüssten sie, wie „subjektiv“ meiner Meinung nach die Springer-Medien tatsächlich sind.


15.4.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Deadline: Für Journalisten, die nicht wissen, worum es beim Journalismus eigentlich geht
Erick Elejalde, Leo Ferres und Eelco Herder haben eine Untersuchung vorgelegt, in der sie zeigen, dass Medien einen Bias in der Berichterstattung haben. Das Ergebnis (zu dem wir in den nächsten Tagen noch näher kommen) bestätigt eigentlich nur den gesunden Menschenverstand gewürzt mit ein wenig Sozialpsychologie à la Kahneman und Tversky: (1) Wahrnehmung hängt von […]

15.4.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Wie das Sandmännchen unsere Kinder indoktriniert

Ellen Kositza über ihr Schockerlebnis der Woche. Von gegenderten Sandmännchen und Transgender-Kitas.

Kika hat mal wieder zugeschlagen: Dort streut das Sandmännchen den Allerkleinsten bereits gegenderten Sand in die Augen. Die Autorin Ellen Kositza erzählt auf der Sezession-Online, wie sie mit ihren Kindern eine Sandmännchen-Folge sah – und vor allem, was sie da sah! Jedoch liefert Frau Kositza, Literatur-Redakteurin bei Sezession, keine verbiestert-verbitterte Abrechnung, sondern berichtet in einem entspannt-ironischen Ton, der nur wahrhaft Souveränen gelingt.

Die kurze Folge erzählt von zwei Begegnungen des Strichmännchens Lennart, und beide Male erfährt es wichtige Genderlektionen. Zuerst trifft Lennart auf eine tolle, schöne Frau „mit roten Lippen und hohen Schuhen. Aber hoppla, dann hat er gesehen, daß sie wahnsinnige Muckis hat und eine ganz tiefe Stimme.“ Man darf eben nie aufs Äußere achten. Das sagt nämlich wenig darüber als was jemand sich fühlt. Nächste Begegnung

15.4.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Correctiv-Faktenchecker gegen COMPACT: Wer verbreitet hier Fake News?

Am 11. April schreibt Tania Röttger von der berüchtigten Fake News-Prüfstelle Correctiv! über vermeintliche „Falschmeldungen“ im Zusammenhang mit der Beteiligung eines deutschen Kriegsschiffs an der Syrien-Operation. COMPACT wird vorgeworfen, falsch informiert zu haben. Die Begründung ist amüsant.

COMPACT-Magazin berichtete in den letzten Tagen intensiv in einem Live-Ticker über die Zuspitzung in Syrien. (Hier gehts zum Ticker) Plötzlich tauchte bei der Recherche die Information auf, dass sich möglicherweise auch ein deutsches Kriegsschiff, die Fregatte „Hessen“ den amerikanischen Kampfverbänden anschließen könnte. Entnommen haben wir diese Information dem US-Army-Portal Stars&Stripes, das am Morgen des 10. April verlauten ließ, eine Kriegsflotte der Supermacht USA habe ihre Heimathäfen in den Vereinigten Staaten verlassen und sei nach Nahost aufgebrochen.


15.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Der Marsch der Wissenschaftler hat viel mit Politik und wenig mit Wissenschaft zu tun

Es ist ein Grundprinzip der Wissenschaft, dass alle ihre Ergebnisse auch hinterfragt werden können, erklären Dr. Götz Frömming und Dr. Marc Jongen. Sie sind so lange gültig, bis jemand anderes ihre Erkenntnisse widerlegt. Politik unterliegt anderen Gesetzen als denen der Naturwissenschaft.

Daher gelte:

Wenn die Organisatoren der Meinung sind, die Politik habe sich an den vermeintlich unumstößlichen Wahrheiten der Wissenschaft auszurichten (‚evidence based policy‘), haben sie weder den Charakter der Wissenschaft noch der Politik verstanden.“

Politik muss neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch „weitere Faktoren berücksichtigen, so zum Beispiel ökonomische oder gesellschaftliche“. Wenn nun Wissenschaftler den Eindruck erwecken, „allein die Wissenschaft könne und dürfe der Maßstab für die Politik sein, maßen sie sich an, die Rolle zu übernehmen, die in nicht aufgeklärten Gesellschaften die Religion inne hat“.


14.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: AfD-Meuthen über EU-Propaganda mit dem Steuergeld der Bürger

Die EU dürfe ab sofort - so haben es die Vertreter der Kartellparteien nach der Ungarn-Wahl im Eilverfahren beschlossen - sogenannte "zivilgesellschaftliche Organisationen" unter dem Etikett der "politischen Bildung" direkt finanziell unterstützen, kritisiert AfD-Politiker Jörg Meuthen.

„Die EU versucht nun mit allen – auch finanziellen – Mitteln, Stimmung für sich zu machen“, berichtet AfD-Parlamentsabgeordneter Jörg Meuthen aus Brüssel.

Sie dürfe nämlich ab sofort – so haben es die Vertreter der Kartellparteien nach der Ungarn-Wahl im Eilverfahren beschlossen – sogenannte „zivilgesellschaftliche Organisationen“ unter dem Etikett der „politischen Bildung“ direkt finanziell unterstützen, so der Politiker.

Im Klartext heiße das, so Meuthen weiter, dass mit dem Steuergeld des Bürgers all jene großzügig unterstützt würden, die der EU genehm erschienen – um denjenigen zu schaden, die der EU kritisch auf die Finger schauten.


14.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Antisemitismus-Debatte: Kritik an ECHO-Preis für Farid Bang und Kollegah reißt nicht ab

"Beschämend" und ein "verheerendes Zeichen" - das sind einige der Reaktionen nach der Echo-Verleihung an die Rapper Farid Bang und Kollegah. Doch die finden: Kunst sei ein "dehnbarer Begriff".

Die Antisemitismus-Debatte rund um die Rapper Kollegah und Farid Bang geht auch nach der Echo-Preisverleihung weiter. Die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, bezeichnete die Auszeichnung als „verheerendes Zeichen“.

Gerade erst entstehe in Deutschland die „ersehnte Sensibilität für den erstarkten Antisemitismus in unserer Gesellschaft, insbesondere an Schulen“. Mitten in diese Debatte falle nun diese Auszeichnung von Musik, „die jene Phänomene zu befördern vermag“. Mit „ihren menschenverachtenden Botschaften“ erreichten die beiden Rapper Millionen meist junger Menschen, hieß es in einer Mitteilung in der Nacht zum Freitag.

Kollegah und Farid Bang wurden am Donnerstagabend für ihr Album „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ in der Kategorie Hip-Hop/Urban National ausgezeichnet. In dem Album finden sich die Textzeilen „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“ und „Mache wieder mal ’nen Holocaust, komm‘ an mit dem Molotow“.


13.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Eva Herman über ARD-Sendung: Michel Friedman leugnet Massenmigration (Video)

Die Gemeinsame Erklärung 2018 scheint nicht nur eine Unterschriftensammlung verzweifelter Vordenker und Bürger zu sein. Sondern sie hat zunehmend das Zeug, zum Richtschwert unserer Mainstream-Medien und Politiker zu werden. Es ist, als habe mit ihrer Veröffentlichung im März 2018 eine Art letzter Kampf begonnen. Nicht platt zwischen rechts und links, sondern jetzt geht es um etwas, das viel mehr ist als Meinungskampf: Wer heute anderer Meinung ist als der politische Mainstream, der deutet demnach nicht falsch, sondern er muss als moralisch schlecht gelten. Denn dem Mainstream scheinen die Argumente auszugehen gegen gesunden Menschenverstand und belegte Fakten. Jüngstes Beispiel: Die ARD-Kultursendung ttt vom 08. April 2018. Einer der Haupt-Akteure: Moderator und CDU-Politiker Michel Friedman.

(Von Eva Herman)

»Eine massenweise illegale Einwanderung gibt es nicht mehr«


12.4.2018
Politische Meinungsbildung
Meedia: Verdacht auf Wahlmanipulation: Online-Plattform Reddit sperrt fast 1.000 Nutzerkonten

Der Social-News-Aggregator Reddit hat 944 verdächtige Nutzerkonten gesperrt. Reddit-Chef Steve Huffman vermutet in einem kürzlich veröffentlichten Transparenzbericht eine russische Einmischung in den US-Wahlkampf 2016 durch die gesperrten Konten. Viele der betroffenen Konten seien bereits zwischen 2015 und Anfang November 2016 gesperrt worden. Ein US-Senator begrüßt die Maßnahmen.

Knapp 1.000 verdächtige Nutzerkonten hat die Social-News-Plattform Reddit identifiziert und gesperrt. Wie Plattform-Chef Steve Huffman im Transparenzbericht für 2017 mitteilte, wird vermutet, dass die betroffenen Nutzer von der russischen Internetagentur „Internet Research Agency“ (IRA) betrieben wurden.


12.4.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Streit um Anti-AfD-Ausstellung an Güstrower Schule

GÜSTROW. Nach heftiger Kritik an einer Anti-AfD-Ausstellung hat der Leiter einer freien Schule in Mecklenburg-Vorpommern eine Ausstellung gegen Linksextremismus angekündigt. „Vielleicht nehmen wir die Anregung der AfD ja auf und machen demnächst auch etwas zum Linksextremismus“, sagte der Leiter der freien Schule Güstrow, Ralf Boldt, dem Nachrichtenportal SVZ.

Zuvor hatte Boldt Kritik von Seiten der AfD an der von der linksradikalen „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund deutscher Antifaschisten (VVN-BdA) organisierten Präsentation zurückgewiesen. Es gehe darin um eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD – zum Beispiel um ihre Haltung zum Klimawandel oder ihren Rassismus, sagte der Biologie-Lehrer NDR 1 Radio MV. Das gehöre zum Unterricht und zur Meinungsfreiheit dazu und sei kein Verstoß gegen das Neutralitätsgebot.

Bildungsministerium sieht Neutralitätsgebot nicht verletzt


12.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Nein, das ist nicht der Täter von Münster!

Seit Tagen kursieren Screenshots von TV-Sendungen im Netz, die ein Bild des Täters von Münster zeigen sollen. Die lückenhafte, erfahrungsgemäß um politische Korrektheit bemühte Informationspolitik von Politik und Medien führt dazu, dass diese leicht als Fakes identifizierbaren Bilder dennoch großen Erfolg haben.

Ob es nun die Angst ist, etwas politisch nicht ganz so Korrektes ans Tageslicht zu befördern, gewisse intellektuelle Schwierigkeiten der Redakteure oder schlicht die gebotene journalistische Sorgfalt, die die zögerliche Informationspolitik im Fall Münster verursachen, ist sicher von Fall zu Fall verschieden.


11.4.2018
Politische Meinungsbildung
DDR-Zeiten...
Journalistenwatch: Gemeinsame Erklärung 2018: Die pfiffige Caroline vom Tagesspiegel

Beim Tagesspiegel schrieb Caroline Fetcher wenig Freundliches über die Unterzeichner der „Gemeinsamen Erklärung 2018“. Neben sich hatte sie wahrscheinlich ein Fremdwörterlexikon liegen, in welchem sich viele der Begriffe fanden, die sie dann in der Hoffnung verwendet hat, der Leser möge sie als Ausweis ihrer Intellektualität interpretieren, auch wenn er ohne Lexikon nicht weiß, was sie bedeuten sollen. Für so viel ungerechtfertigten Optimismus  bekommt die listige Caroline aber eine auf den Hut.

von Max Erdinger

Was die Frau Caroline Fletcher und etliche andere Schreibkräfte der merkelhörigen Systempresse ganz arg kränkt, das ist, daß sich unter den Unterzeichnern der „Gemeinsamen Erklärung 2018“ viele Intellektuelle befinden, die sie vor der Unterzeichnung selbst noch für kluge Köpfe gehalten hätten. Da empfiehlt es sich, die eigene Unterbelichtung durch die Verwendung hochtrabender Begrifflichkeiten zu kaschieren, auf diese Weise Ebenbürtigkeit zu simulieren und zu hoffen, daß man damit durchkommt. Nix gibt´s, Caroline!


11.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Titel, Thesen, Temperamente” – Trash. Über den ARD-Propagandamüll.

Noch so eine ARD-Sendung, die völlig im Polit-Trash verfault ist.

Ich hatte es vorgestern schon gesehen, inzwischen ist es auch in der Mediathek: Deren „Beitrag” über die „Erklärung 2018” gegen die Masseneinwanderung.

Da wird nicht etwa berichtet oder inhaltlich kritisiert, da wird einfach drauflosbeschimpft, als bräuchte man gar keine nähere Betrachtung oder Erklärung, weil der Vorgang als solcher schon selbstbezichtigend sei: Wie kann man nur wagen, von der von den Medien vorgegebenen Standardmeinung abzuweichen?

Und dann wird da völlig einseitig mit einseitigen Politaktivisten draufgehauen. Es wird nicht argumentiert und nicht gefragt, es wird einfach nur ins Lächerliche und Rechtsextreme gezogen.

Zuerst bringen sie eine „Extremismusforscherin” namens Julia Ebner. Wenn man die Bezeichnung schon hört, weiß man schon, aus welcher politischen Ecke die kommt und dass da so eine Quotenkarriere dahintersteckt.

11.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Rostock: SPD gesteuerte Ostsee-Zeitung stellt AfD-Demonstranten gezielt als „Nazis“ und „braune Brut“ dar

Wie sollte es auch anders sein …

Der Videobeitrag der Ostsee-Zeitung, aufgenommen am 09. April 2018, soll dem Leser mal wieder ein völlig gestörtes Bild von AfD-Demonstranten aufzeigen. Gleich zu Beginn des Beitrags ein paar Personen, die, so die Wahrnehmung des Betrachters, durch Polizeikräfte in Kampfmontur zurückgehalten werden müssen und, bedingt durch die Schnelle der Bildfolge, im Video augenscheinlich mit gestreckten Armen posieren. Auf der Gegenseite musizierende, tanzende Personengruppen, die mit Trommelmusik auf der Straße ein friedliches Bild zeigen. Aber die Redakteure der Ostsee-Zeitung, die der Madsack Mediengruppe angehören und dessen größter Gesellschafter die SPD Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) ist, können und dürfen anscheinend nicht anders berichten. Mit Beginn der AfD Kundgebung im Rostocker Stadtteil Evershagen ertönten die bekannten Parolen der Gegenseite. “Nazis raus”, “AfD-Faschisten”, “Ob Ost, ob West, weg mit der Nazipest“…


10.4.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Islamzerrbild in der ZDF-Propagandashow
Akif Pirinçci: Lügen nach Zahlen


Die „heute show“ ist eine der sonderbarsten Polit-Satire-Sendungen der Welt. Es ist eine Binsenweisheit, daß ein Witz, den man erst erklären muß, kein Witz mehr ist. Moderator Oliver Welke geht jedoch stets einen Schritt weiter und löst nach jedem verarschten Thema den Widerspruch, der den Witz erst ermöglicht und worüber sich das Publikum bereits ausgeschüttet hat vor Lachen, zur Sicherheit und mit einem völlig humorbefreiten Statement noch einmal auf. Man versteht nicht, was das soll. Befürchtet er, daß das Publikum den Witz doch nicht verstanden und nur wegen der sozialen Erwartungshaltung gelacht hat? Erst beim zweiten Blick merkt man die Absicht. Es dreht sich in dieser Sendung in Wahrheit gar nicht um den präsentierten Witz, sondern was Welke vor oder nach dem jeweiligen Witz von sich gibt.

8.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Erklärung 2018: Linksreaktionäre „Schriftsteller gegen Rechts“ mit Konter-Erklärung

Die Erklärung2018 hat ein mediales Sturmfeuer linksreaktionärer Funktionäre und Systembüttel ausgelöst. Die mit Steuergeldern unterstützte „unabhängige“ TAZ wetzt das Messer gegen die Unterzeichner, die in Kürze die ersten Hunderttausend erreichen werden.

Mit großem Budget werden die Hashtags und Trends in den sozialen Netzwerken gepusht und die Unterzeichnung einer Gegenpetition beworben. Es haben inzwischen 2.100 Menschen unterschrieben, vorwiegend Künstler*innen, Autor*innen und Medienmacher*innen, schreibt die Linkspostille, die einst von dem Kinderschänder Dietrich Willier mit gegründet wurde. Hier die „Erstunterzeichner*innen“:


7.4.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: ARD-Film: Deutsches Kind, islamische Pflegeeltern? – Die spinnen, die GEZ-Verblöder!

Ein ARD-Fernsehfilm sorgt für Aufregung: Schon wieder wird der Zuschauer mit der Schönfärbung des Islam und kuscheliger Gutmenschenpropaganda eingeseift. Die Frage lautet: Wie lange wollen sich die Beitragszahler sowas noch gefallen lassen?

Es beschleicht einen so langsam der Verdacht, dass hinter den immer wiederkehrenden Provokationen aus dem GEZ-Fernsehen eine ausgeklügelte Methode steckt. Da die gebührenfinanzierten Sender auf Einschaltquoten pfeifen können, (unsere Kohle bekommen Sie ja trotzdem) ist ein volkspädagogisches Begehren zu vermuten: Die Normalisierung von Multikulti und  die totale Toleranz gegenüber islamischer Zuwanderung sind das Ziel.


7.4.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Rufmordkampagne gegen COMPACT: Wie Grüne und Linke unser Magazin kriminalisieren

Eine Kleine Anfrage der Grünen-Politiker Katrin Göring-Eckard und Anton Hofreiter im Bundestag stellt Nachforschungen über die patriotische Bürgerplattform EinProzent an. Dabei werden auch Fragen gestellt zum Verlag Antaios und zum COMPACT-Magazin. Die zeigen: Die Grünen wollen uns ins Zwielicht schieben. Und: Auch die Linken haben Nachforschungen über COMPACT angestellt…

Lesen Sie diese Kleine Anfrage der Grünen (Drucksache 19/1486) und Sie wissen, was in Berlin für ein mieses Spiel gespielt wird. Wenn schon die Grünen, die ehemalige Schläger- und Sponti-Partei, nach dem Verfassungsschutz ruft und empört fragt, warum denn bitteschön friedliche Bürgerbündnisse nicht mit der ganzen Härte des Überwachungsstaates abgefertigt werden, dann wissen Sie: Das ist Merkel-Deutschland, das Deutschland in dem wir gut und gerne leben und in dem die Linksgrünen immer die Guten sind.


7.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Merkels Realsozialismus: „Heute werden Kinder zum Schleimen, Petzen und Mobben motiviert“

Merkels klammheimliche politische Agenda aufgedeckt, bloßgestellt, entlarvt. Dieses geschah soeben ausgerechnet im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Deren Redakteur Dietmar Dath schreibt leider im elaborierten Kryptodeutsch des Hochintellektuellen, was einer massenhaften Verbreitung seiner interessanten Aussagen leider im Wege steht. Auch, dass nur das Intro von der FAZ freigeschaltet wurde, der Rest des Artikels einer Bezahlschranke unterliegt, dürfte der Verbreitung dieses außergewöhnlichen Inhalts kaum dienlich sein.
Doch – Gott sei Dank – gibt es inzwischen massenwirksame und unabhängige Foren wie JouWatch, die solche Perlen der Erkenntnis vor den Säuen retten und sie geschliffen dem virtuell umherschweifenden Plebs zugänglich machen. Die Grundgedanken des Dietmar Dath lohnt es allemal aufzugreifen und – ob mit oder ohne FAZ – fortzuspinnen und an etlichen Ecken und Enden künftig in die öffentlichen Diskussionen einzubringen. Achtung, hinsetzen, aufgepasst…!

6.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Mit dem Ersten islamisiert es sich besser!“ – Zwangsindoktrination zur besten Sendezeit

„Mit dem Ersten islamisiert es sich besser!“ Wenn bei der ARD ein deutsches Kind bei einer muslimischen Pflegefamilie untergebracht wird, müssen alle Alarmglocken schrillen, findet die AfD. 

Großzügig alimentiert durch die Rundfunkgebühren, erwartete die Republik am Mittwochabend eine neue Posse aus dem moralinsauren Schreibstift gutmenschlicher Realitätsverweigerer. Der Plot des Films ist schnell umrissen: Ein blondes Mädchen kommt nach dem Tod seiner Mutter in eine Kopftuch-Pflegefamilie. Die sich sorgenden Großeltern haben Pech gehabt. Ihr Auftritt als die intoleranten, christlichen Altvorderen ist obligatorisch.


7.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Facebook-Skandal, welch ein medialer Bullshit

Der Facebook-Skandal ist deutlich größer als bislang angenommen, so titelt heute Spiegel online. Nicht nur für die Presse, auch für alle TV-Sender ist der Vorfall das alles überragende Spitzenthema. Die Netzwelt steht Kopf. Daten von bis zu 87 Millionen Nutzern seien mit der Firma Cambridge Analytics geteilt worden. Bisher war man von rund 50 Millionen betroffenen Nutzern ausgegangen.

Journalisten, Moderatoren, Politiker, jeder, der glaubt, irgendetwas zum Thema Datenmissbrauch sagen zu müssen, ergeht sich in verbaler Masturbation und spricht von „geschädigten Nutzern“ von „unzulässiger Teilung von Daten“ oder gar von einem „gigantischen Skandal“ mit Ausschmückungen wie „erschreckenden Dimensionen“. Kein Superlativ wird ausgelassen, mit der die Datenweitergabe von Facebook an die britische Cambridge Analytica belegt wird. Welch ein medialer Bullshit. Jede harmlose klingende Umfrage, jedes Interview, jede Erhebung, gleich welcher Art und egal von welcher Institution durchgeführt, sie liefern Informationen, werden gesammelt und jeder weiß es.


6.4.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Fall Skripal und die Qualitätsmedien 2.0 – Heute: Spiegel Online

Im Westen nichts Neues. Auch wenn in der Affäre um den vergifteten Doppelagenten Sergej Skripal nach wie vor nichts bewiesen ist, demonstrieren die deutschen Qualitätsmedien im hektischen Wettbewerb, was sie an antirussischer Demagogie zu bieten haben.

von Dr. Leo Ensel

Was von ZEIT-Online in dieser Hinsicht zu halten ist, haben wir bereits analysiert. Schauen wir uns heute an, was Konkurrent Spiegel-Online auf Lager hat. Am Mittwoch den 4. April veröffentlichte Moskaukorrespondentin Christina Hebel im Qualitätsmedium einen Artikel mit dem durchaus zutreffenden Titel: "Giftanschlag auf Ex-Agent Skripal: Viel Wirbel, wenig Wissen."

5.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Facebook „komplettiert“ Links zu Breitbart-News

In den USA ist Facebook dazu übergegangen, Breitbart-Artikel, die von den Nutzern geteilt werden, mit einem ergänzenden Link zu einem denunziatorischen Wikipedia-Eintrag über Breitbart News zu komplettieren.

Das soziale Netzwerk, welches seit der Wahl Donald Trumps 2016 von den Demokraten und den Mainstream-Medien unter Druck gesetzt wird, ergänzt neuerdings Links zu Breitbart durch eine Schaltfläche, die mit „über diesen Artikel“ beschriftet ist. Momentan nur für amerikanische Nutzer sichtbar, erscheint nach einem Klick auf diese Schaltfläche ein Pop-Up mit einer verleumderischen Wikipedia-Info über Breitbart-News.


5.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Frei.Wild“ ignoriert Dreh- und Interviewanfrage des ORF

Österreich – Mit ihrem neuen Album hat die Südtiroler Rockband „Frei.Wild“ in Österreich und Deutschland Platz eins der Charts erobert. Seit Jahren wird die Band wegen ihrer Heimatverbundenheit von der Gesinnungsjournalie in das rechtsradikale Lager verortet.

Am vergangen Ostersonntag nun gab die Rockband, der zum Vorwurf gemacht wird, in ihren Liedtexten das Unrecht anzusprechen, das der deutschen und ladinischen Volksgruppe seit 1918 widerfahren ist und zudem ein Bandmitglieder sich bei den Südtiroler Freiheitlichen engagierte, im ausverkauften Wiener Gasometer ein Konzert. Dass sich die Band von jeder Form des Extremismus mehrfach distanziert hat und sich dennoch das Recht heraus nimmt, in ihren Texten gesellschaftspolitisch relevante Themen anzusprechen, wird bewusst unterschlagen. Jedoch wird genau dies von den Fans der Band honoriert. Die Band steht in Deutschland, wie in Österreich auf Platz eins der Charts.


5.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Diakoniechef: Kirchen sollen keine AfD-Spenden annehmen – AfD-Politiker kündigt Kirchenaustritt an

Die Diakonie Mitteldeutschland warnt kirchliche Einrichtungen davor, Spenden der AfD anzunehmen. "Dann ist es ihnen auch nicht zuzumuten, meine Kirchensteuer anzunehmen," kontert Tobias Rausch, stellvertretender AfD-Fraktionsvorsitzender Sachsen-Anhalts.

Christoph Stolte, Leiter des Diakonischen Werkes Evangelischer Kirchen in Mitteldeutschland, erklärt: „Es geht nicht um den Überbringer, sondern um die Absicht.“

Stolte sagt, dass er kein Geld von der „rechtspopulistischen Partei“ wolle, „wenn sie versucht, unseren Auftrag umzudeuten, christliche Nächstenliebe anders zu definieren und Grenzen in der Zuwendung zum anderen zu ziehen“.


5.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: “Gemeinsame Erklärung 2018”: Der “Cicero” geht auf Vera Lengsfeld los

Das Magazin “Cicero” veröffentlichte heute einen jedes journalistische Taktgefühl vermissen lassenden Beitrag zu der höchst erfolgreichen “Gemeinsamen Erklärung 2018”. Darin schreckt man nicht einmal vor der persönlichen Diffamierung der unterzeichnenden Prominenten zurück.

Viele betrachten das Politmagazin “Cicero” nach wie vor als eine der intellektuellen Speerspitzen jener Medien, die sich im System Merkel noch nicht haben gleichschalten lassen. Dies kommt sicher noch aus jener Zeit, als exzellente Journalisten wie Alexander Kissler maßgebend das Gesicht des Magazins bestimmten.


4.4.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Bundeswehr: „Neuer Traditionserlass ist Misstrauensvotum gegenüber der Truppe“

Bisherigen Traditionserlass von 1982 ausreichend

Der AfD-Verteidigungsexperte hält den bisherigen Traditionserlass von 1982 für ausreichend, in dem auch stehe, dass Traditionsbewusstsein nicht verordnet werden könne und dass das Grundgesetz Maßstab für jegliche Traditionspflege sein müsse. Der neue Erlass, der zudem mehr auf die EU und die Nato Bezug nehme, als auf Deutschland, sei „in erster Linie ein Denkverbote-Erlass, der die Bundeswehrangehörigen auf die Sichtweise von der Leyens einschwören soll“, sagte Otten.


4.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Güte-Siegel für Vertrauenswürdige Medien

Huahahahaaa.

Auch ein ständig wiederkehrendes Spott-Thema in diesem Blog sind die „Güte-Siegel”. Immer wenn Politiker verzweifeln und ihnen gar nichts mehr einfällt, gründen sie einen Untersuchungsausschuss oder fordern ein Güte-Siegel, wiel sie meinen, dass dann alles besser wird.


3.4.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Wie aus 154 Befragten die ganze Welt wurde

Eine simple Befragung von gerade mal 154 Menschen in aller Welt ergab bei diesen eine durchaus differenzierte Beurteilung der deutschen Einwanderungspolitik. Aus der Studie, die im Auftrag der staatlichen deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) angefertigt wurde, bastelten Medien dann eine überragende weltweite Zustimmung zur Politik Angela Merkels

3.4.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Am Beispiel von SPIEGEL-Autor Nils Minkmar
Das linksliberale Problem mit der Umvolkung


Von WOLFGANG HÜBNER | Wie ignorant und dumm darf eigentlich eine sogenannte Edelfeder im linksliberalen Sturmgeschütz des sogenannten „Qualitätsjournalismus“ daherschreiben? Die Antwort: Unbegrenzt ignorant und dumm. Der Beweis: Die aktuelle „Spiegel“-Ausgabe Nr. 14/2018, Seite 112. Dort abgedruckt ist Nils Minkmars Debattenbeitrag „Der andere Camus“ mit den Unterzeilen: „Wird Europa von Fremden erobert? Erleben wir einen ‚Bevölkerungsaustausch‘? Über die rasante Karriere eines rechten Kampfbegriffs“. Minkmar, vormals bei ZEIT und FAZ beschäftigt, ist offensichtlich beunruhigt über den Erfolg des Manifests „Erklärung 2018“, dass sich gegen Masseneinwanderung und für Grenzkontrollen ausspricht.

3.4.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Artikel im Cicero
„BILD-Ombudsmann“ Ernst Elitz verreißt Lengsfelds ‚Erklärung 2018‘


Was Honecker und seiner linken Verbrecher-Clique entging, das holt Elitz jetzt verbal nach und richtet Vera Lengsfeld hin. Alles, was sie politisch und publizistisch unternimmt und damit andere ins Unglück stürzt, sei ihrer extremen Verbitterung geschuldet.

Wer ist die Frau, die Tellkamp dermaßen ins Unglück reitet? Keiner möchte mit ihr teilen. Ein Leben im Horror: Der Vater Stasi-Mann, sie Friedensaktivistin in der DDR, vom eigenen Mann bespitzelt, Jobverlust, Knast, Ausweisung. Dann die Aufbauzeit: Sie sitzt in der Verfassungskommission des Runden Tisches, erst für Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, dann ihr Wechsel zur CDU. Die schickt sie im roten Biotop Friedrichshain-Kreuzberg gegen den unschlagbaren Grünen Ströbele ins Wahlkampfgefecht. Fieser geht’s nicht. Kein Wunder, wem das widerfährt, der wird sich allseits bedroht und verlassen fühlen und Freunde suchen, wo sie erst recht nicht zu finden sind. Lengsfeld ist nur noch bitter.

Dass sie angeblich Tellkamp in ihrer Verbitterung mit ins Unglück zog, kann ihr der ehemalige Spiegel-Zögling noch halbwegs verzeihen.

Was für ihn aber gänzlich unverzeihlich ist, ist die Öffnung der Petition für das gemeine Volk: Damit sei die Petition im “Getümmel wutschnaubender Mitbürger gelandet” und das habe “der Petition jedes Gewicht genommen.”


3.4.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Finanzsystem: Warum die Aktienmärkte ihre Abwärtspirale beibehalten werden

Die öffentliche Wahrnehmung, wenn es um das Thema Wirtschaft geht, wird von zwei falschen Indikatoren beeinflusst: der Arbeitslosenquote und dem Aktienmarkt. Das bedeutet aber nicht, dass diese beiden durchmanipulierten Werte vom Durchschnittsbürger täglich beobachtet und nachverfolgt werden. Was der einfache Mensch von der Straße jedoch tut, ist, dass er diese beiden Quoten in der Früh im Radio “aufbereitet” zu hören bekommt, dass er sie auf dem Weg zur Arbeit “präsentiert” bekommt und dass er sie nochmals kurz vor Acht per Zwangsfinanzierung auf den Bildschirm…

3.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: 90-jähriger Soldat kritisiert: Wehrmacht als „verbrecherisch, rassistisch und menschenverachtend“ abgestempelt

Ein 90-jähriger ehemaliger Soldat der deutschen Wehrmacht, wünscht sich mehr Respekt von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen gegenüber den gefallenen Soldaten - die ihrem Land dienten.

Harald Wetzel ist ein 90-jähriger ehemaliger Panzergrenadier der deutschen Wehrmacht. In einem Offenen Brief kritisiert er den Traditionserlass von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Er schreibt:

Seit dem neuen Traditionserlaß der Verteidigungsministerin sind die Soldaten der Wehrmacht in Verruf gebracht worden: Die Wehrmacht habe „verbrecherisch, rassistisch und menschenverachtend“ gehandelt.

Das betrifft nicht nur die wenigen noch lebenden Soldaten, sondern auch die meisten der 2 Millionen deutschen Soldaten, die auf den Soldatenfriedhöfen beerdigt wurden. Wie stark sich die Mißachtung gegenüber unseren gefallenen Soldaten entwickelt hat, merkte man auch bei der Gedenkfeier am am Volkstrauertag 2017, als im Bundestag nur eine kleine Gruppe von Abgeordneten an der Gedenkfeier teilnahm.


2.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der Scheidungskrieg um die ZEIT

Ich hatte es vor einer Woche schon erwähnt: Das Fischblatt DIE ZEIT hat ihren Kolumnisten Bundesrichter a.D. Thomas Fischer rausgeworfen, weil der die Hetze der ZEIT gegen Dieter Wedel kritisiert hatte. Und feministische Kriegführung zu kritisieren geht bei der ZEIT ja nun gar nicht, wo kämen wir schließlich hin, wenn Journalisten kritisch denken würden.

Der Rauswurf könnte sich als große Dummheit erweisen, denn Fischer ist zwar zugegebenermaßen alter, weißer (vermutlich heterosexueller) Mann, und damit nach Maßstäben moderner Presse recht- und relevanzloser Halbmensch unterster Kategorie ohne Meinungsrecht, aber immerhin war der Richter am BGH.

2.4.2018
Politische Meinungsbildung
Meedia: Don Alphonso wechselt von der FAZ zur Welt: „Man kann heute keine Geschichte mehr erzählen, ohne dass sich jemand betroffen fühlt“

Das hat nicht lange gedauert. Kaum sind die Blogs von Rainer Meyer alias Don Alphonso für die FAZ gestoppt, erscheint sein erster Text beim neuen Auftraggeber: Springers Welt. Don Alphonso ist eine streitbare Figur in der Web-Szene. Er publiziert dort sowohl im freien Bereich als auch im Pay-Angebots Welt Plus. MEEDIA hat mit ihm über den Wechsel und seine Rolle in der Medienlandschaft gesprochen.

Du wechselst mit Deinen Blogs von FAZ.Net zu Welt.de. Wie kam es dazu?
Die FAZ wollte die Blogs nicht mehr verbreiten, weil sie mal etwas Neues ausprobieren wollte, dem Vernehmen nach etwa Podcasts. Und die Welt hat mir fünf Minuten nach dem Bekanntwerden angeboten, die Blogs zu übernehmen.


2.4.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Argumentationstraining gegen Rechts“ in Schule – Internet-User empört: „Wie krank muss man sein – Rassismus gegen Deutsche“

Im Interview mit RT sagte AfD-Bundestagsabgeordneter Tobias Peterka:

„Mich stört natürlich die Formulierung. Argumentationstraining schön und gut, aber gegen Rechts – also quasi gegen das ganze gemäßigte politische rechte Spektrum – das geht natürlich gar nicht. Das ist schlußendlich mit dem Neutralitätsgebot meiner Meinung nach definitiv nicht vereinbar.“

Und:

„Es gibt natürlich diesen Bildungsauftrag in Richtung Demokratie ect zu erziehen, das ist ja auch in Ordnung, aber gerade das finde ich hier verletzt.“ Denn die „Herausbildung von Demokratie” sei in dem Seminar der Schule ausschließlich auf ein linkes Demokratieverständnis beschränkt, so Peterka.


1.4.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Grüne fordern Zerschlagung von Facebook

Die Grünen mal wieder mit ihrem Geschwätz.

So wollen Facebook zerschlagen.

Ja, und in was?

Facebook hat nur ein einziges Geschäftsfeld, die machen nichts außer eben Facebook. Die kann man nicht zerschlagen.

„Da, wo kein Wettbewerb mehr besteht, gilt es einzugreifen“, sagte Parteichef Robert Habeck WELT AM SONNTAG. Wenige Digitalkonzerne konzentrierten derzeit wie Monopole fast die gesamte Marktmacht bei sich.

Das ist aber eine völlig andere Aussage.


1.4.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Deutschland: "Argumentationstraining gegen Rechts" eines Gymnasiums löst Shitstorm aus (Video)

Ein Gymnasium im oberpfälzischen Weiden bietet ein "Argumentationstraining gegen Rechts" für die Schüler der 10. Klassen an. Durchgeführt, von der SPD nahen Georg-von-Vollmar-Akademie. Unkosten: 5 Euro pro Schüler. Die AfD hat damit ein Problem.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Tobias Peterka sieht die politische Neutralität in der Schule gefährdet und beschwert sich kurzerhand. Daraufhin bricht ein wahrer Shitstorm gegen die Veranstaltung in den sozialen Netzwerken aus.


1.4.2018
Politische Meinungsbildung
Meedia: Abrechnung einer Deutschlandfunk-Autorin mit dem Zeit-Kritiker: der Sound, aus dem der Totalitarismus kommt

Ende Januar veröffentlichte MEEDIA einen Beitrag von Thomas Fischer, in dem der frühere Bundesrichter Kritik an den Enthüllungen der Zeit im Fall Dieter Wedel übte. Bis heute kommentieren Leser seinen viel beachteten Artikel, der auch die Medien immer wieder beschäftigt – vor allem, seit bekannt wurde, dass sich Die Zeit aufgrund des Beitrags von ihrem jahrelangen Kolumnisten ("Fischer im Recht") getrennt hat. Am Donnerstag bezeichnete die Medienjournalistin Silke Burmester Fischers Artikel zu Wedel im Deutschlandfunk als "Griff ins Klo". Der Jurist sieht in ihrer Argumentation eine "Verachtung für Diskurs und eine Totalisierung der Ideologie", wie er in einem Gastbeitrag für MEEDIA schreibt.

1.4.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Geschichte wiederholt sich! EKD-Präses meint: „Kirche muss politisch sein“
Der Staatsfunk weist stolz auf eine Veröffentlichung hin


Kirche darf nicht nur, sie muss politisch sein. Das sagt Irmgard Schwaetzer, Präses der Evangelischen Kirche in Deutschland, im heute.de-Interview. „Für jeden, der das Neue Testament liest, gibt es keine Alternative dazu“, so Schwaetzer. Allerdings seien damit keine parteipolitischen Vorgaben von der Kanzel gemeint. Nächstenliebe, Menschenwürde und Bewahrung der Schöpfung hätten politische Auswirkungen. „Davon müssen wir reden.“ Der Vorwurf, die EKD bilde eine Art Einheit mit SPD und Grünen, sei „völlig falsch“, so Schwaetzer. „Ich erlebe es täglich anders.“ Parteipolitik spiele zum Beispiel bei den Synoden „wirklich keine Rolle“. […] Das vollständige Interview ist ab Freitag, 30. März 2018, 8.00 Uhr, auf www.heute.de zu lesen.
Noch vor wenigen Jahrzehnten wurden die Kirchen wegen ihrer Rolle im Nationalsozialismus gescholten. Davon ist heute nicht mehr viel zu hören. Doch die Früchte dieses Zusammenwirkens von Politik und Kirche werden noch heute geerntet. So leistete Kardinal Woelki am 18. September 2014 in der Staatskanzlei in Düsseldorf seinen Treueeid auf die freiheitliche demokratische Grundordnung. Was auf dem Bild der Urkunde nicht zu erkennen ist, geben wir hier einmal in Schriftform wieder:


31.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Idiotie oder Verschwörung? Hamburger Richter vergeben Lügenlizenz [Metapher]
Es ist schwierig derzeit nicht an Verschwörungstheorien zu glauben. Nicht, weil wir es für nicht möglich halten, dass es unter Richtern geistig minderbemittelte gibt. Sicher nicht. Schon eher, weil Verschwörungstheorien als Erklärung meist nur dann sinnvoll vorgebracht werden können, wenn man den Verschwörern nicht nur logistische Kompetenzen und Kooperationskompetenzen zugesteht, die außerordentlich sind, sondern auch […]

31.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Diesel, Stickoxid: 6000 [t]Tote (Gehirnzellen) – Methoden, sich vor Manipulation zu schützen
Das Schema, das für den Versuch benutzt wird, Menschen zu manipulieren ist in der Regel dasselbe. Ein Thema taucht plötzlich in den Medien auf – vermutlich wird es von Lobbyisten oder Politikern über ihre medialen Handlanger lanciert. Das Thema wird bewertet. Ist das Thema bewertet, dann dauert es nicht lange, bis eine angebliche „Studie“ veröffentlicht […]

30.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Burgwedel: Bürger entlarvt naiv-gutmenschliche Flüchtlingshelferin: „Und die anderen stechen Leute ab!“

Burgwedel – Da lief wohl was schief, in Burgwedel. Dort, wo das Leben der jungen Vivian letztes Wochenende fast durch einen „Flüchtling“ und durch Einsatz eines Klappmessers beendet wurde, wollte der NDR mal nachfragen, wie die Stimmung so ist. Mit Video. 

Im nachfolgenden Video interviewt der NDR einen „Flüchtling“ und seine Flüchtlingshelferin. Die Lobhudeleien der Dame mit Helfersyndrom sind unerträglich.

Bis ein Anwohner die Glückseligkeit mit seinem Zwischenruf ad Absurdum führt. Und die „Gutmenschen“ und ihren elenden Narzismus vorführt.


30.3.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Danisch: Die Tagesschau, eine Behauptung und ein Dementi

Also man wird nicht bestreiten können, dass wir in würzigen Zeiten leben.

Ein Leser wies mich heute auf eine Webseite bei Anonymousnews.ru hin, auf der behauptet wird, dass der Oberfaktenchecker der Tagesschau, Patrick Gensing, Mitglied der Antifa und Mitarbeiter der Amadeu-Antonio-Stiftung sei, beide bekanntlich linksradikal.

Nun, dachte ich mir, das würde allerhand erklären, schließlich hatte ich schon oft den Eindruck, dass deren Faktencheck allein der politischen Stoßrichtung links gegen rechts dient, und dass die Tagesschau sich mit einer gequoteten Radikalfeministin schmückt, die sich in meiner Wertschätzung am untersten Ende bewegt, ist auch nicht neu. Es würde inhaltlich passen.


30.3.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Der Spiegel erklärt Terroranschläge für volkspädagogisch wertvoll

Die Spiegel-Redaktion ist begeistert: Die Zeiten, wo die Franzosen noch panisch auf Anschläge reagierten, ist vorbei. Das Gebombe hat sie cool und „reif“ gemacht.

Dass beim Spiegel nicht gerade die geistige Elite in die Tasten haut, hat sich rumgesprochen: Sinkende Verkaufszahlen beweisen es. Jetzt hat das Chefblatt für Kriecher und Konformisten zudem gezeihgt, dass es ein bisschen Volkstod für pädagogisch durchaus nützlich hält: Endlich lernen die Bürger mal richtig zu relaxen.


27.3.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Medienhatz auf non-konforme Autoren
NDR dreht durch: „Wie gefährlich ist die Erklärung 2018“


Von ALSTER | Bekanntlich veröffentlichte die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld vor zwei Wochen die „Erklärung 2018“ mit einer Unterschriftenliste und dem Einführungstext:

„Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, daß die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“

Nun fragt der NDR-Schreiber Patric Seibel: „Formiert sich hier eine APO von rechts?“ Zweimal musste der NDR seinen Text berichtigen.


27.3.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Propaganda-Medium Tagesschau

Schon mal aufgefallen? Die Tagesschau hat sich längst selbst zum Parteipropagandamedium degradiert.

Ich habe sowas auch schon von den Parteien selbst gesehen, und da gehört sowas auch hin, aber auch die Tagesschau hat seit einiger Zeit die Attitüde, Politiker-Statements mit Bildern in bester PR-Manier zu verbreiten:


27.3.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: ARD Desinformation

Heute morgen ist mir das schon unangenehm aufgefallen. Es ging ja nun durch einige – vor allem Berliner Lokal- – Zeitungen, dass an einer Berliner Schule ein jüdisches Mädchen über längere Zeit massiv gemobbt, beschimpft, bedroht wurde, weil sie nicht zu „Allah” erzogen worden sei, Enthauptungsvideos und so weiter.

In den Nachrichten eines Radiosenders der ARD wurde heute morgen davon in zwei Nachrichtensendungen berichtet, weil die Wogen hoch gehen. Islam, Muslime, Allah, wurden dabei aber mit keinem Wort erwähnt. Es ging nur um „antisemitische” Angriffe auf ein jüdisches Mädchen, als wären Nazis hinter ihr her gewesen. Erst am Ende der Meldung wurde als einziger Hinweis auf die Ursache der Angriffe jemand zitiert, der von „Fundamentalismus” redete, aber auch da klang das noch nach Nazi-Angriff. Das wird systematisch so hingestellt, dass man leicht glauben kann, dass es andere gewesen wären.

Man kann natürlich auch die Frage stellen, ob es überhaupt „antisemitisch” war. Denn in der Berliner Presse wurde erwähnt, dass Inhalt des Angriffs gewesen sei, jeden zu beschimpfen, der nicht „im Glauben an Allah” erzogen sei, sie habe man dabei nur zuerst und am stärksten gemobbt.

Deshalb halte ich die Darstellung dieses ARD-Senders für eine systematische Falschdarstellung.


27.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Programmbeschwerde gegen ARD-Tagesschau: "Kritiklose Verbreitung von NATO-Propaganda-Müll"

Der frühere Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben Programmbeschwerde gegen die Tagesschau eingereicht. Der Vorwurf: "Kritiklose Verbreitung von NATO-Propaganda".

27.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Die wollen Kinder töten und essen“: Wie Mainstream-Medien gegen die AfD agieren

Können Sie sich noch an Holger Arppe erinnern? Wenn Sie wenig in den freien Medien unterwegs sind, dafür aber ein treuer taz-Leser und NDR-Zuschauer, dann vermutlich nur unter einem Aspekt.

Im August 2017 taten NDR, taz & Co. etwas, was in Deutschland bislang zu den absoluten journalistischen No-Gos gehörte.

Sie veröffentlichten angeblich von Herrn Arppe stammende private „Chatprotokolle“, in denen er sadistische und „sexistische“ Äußerungen gemacht habe.


26.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Berichterstattung des linksextremen General-Anzeigers über die Frauendemo „Kandel ist überall“ am 24. März in Kandel

In Absprache mit dem linksextremen, kommunistisch- faschistischen Medienkartell der Autorassisten veröffentlichte auch das Bonner Hetz- und Lügenblatt „General-Anzeiger“ (im Volksmund schon seit langem „General-Verschweiger genannt und dementsprechend mit stetig sinkender Auflage) heute seinen vorgefertigten Hass-Artikel gegen die Patrioten in Kandel.  Sie erfüllten damit den Auftrag der faschistisch-kommunistischen AntifaSA-Miliz, die aus verblödeten, bekifften und besoffenen Kindersoldaten besteht und staatlich u.a. unter den Decknahmen „Bündnis gegen Rechts“, „Kandel (München, Frankurt usw. ist bunt (und blöd)“ finanziert werden.

26.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Militärisch-kultureller Komplex: Wie das Pentagon Hollywood infiltriert

Zwischen Pentagon und Unterhaltungsindustrie gibt es dubiose Verbindungen. Oft treten Regisseure Einfluss an das Pentagon ab, um im Gegenzug militärisches Gerät für ihre Filme nutzen zu dürfen. Die Folge: ein Aussterben des Antikriegsfilms.

Das US-Verteidigungsministerium kauft sich Einfluss auf die Inhalte von Hollywoodfilmen, indem es selektiven Zugang zu teurem Gerät gewährt. Das haben die Journalisten Tom Secker und Matthew Alford in einem auf internen Pentagon-Akten beruhenden Bericht aufgedeckt. Dass diese unselige Verbindung zwischen Kriegspropagandisten und Filmproduzenten Jahrzehnte zurückreicht und hunderte von teils sehr populären Filmen betrifft, schreibt der Medienwissenschaftler Michael McCaffrey auf RT International.


26.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Lesen, Schreiben und Putin ist böse: Was Schüler in Großbritannien so alles lernen (Video)

Ein britisches Nachrichtenportal liefert Unterrichtsstoff für britische Schulen. Doch die Themenwahl würde einer NATO-Offiziersschule alle Ehre machen. Auf dem Programm steht unter anderem ein Vergleich zwischen Putin und Hitler.

Das britische Nachrichtenportal TheDay ist speziell auf Schulen und Schüler zugeschnitten. TheDay hat dabei explizit den Anspruch, "Dinge zu erklären". Das Portal beschäftigt sich mit sämtlichen aktuellen Themen und wird von jeder dritten britischen Schule genutzt. Ob die Inhalte für den Unterricht geeignet sind, ist überaus fragwürdig.


26.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Erfundene Massenzustimmung: Wie Journalisten eine Staatsstudie missbrauchen

In regelmäßigen Abständen befragt die GIZ einen eigenhändig ausgewählten Personenkreis im Ausland danach, wie er die Rolle Deutschlands in der Welt sieht. Deutschlands Journalisten interessieren sich vor allem für einen Teilaspekt der 130-seitigen Studie und versehen diese dabei mit einer ganz eigenen Kernaussage - "Ausland lobt deutsche Flüchtlingspolitik."

Man könnte so manche Rückmeldung thematisieren, etwa die Fremdwahrnehmung einer fehlenden Risikofreude, eines mangelnden kulturellen Selbstbewusstseins oder eines schleppenden Digitalisierungsprozesses.

Doch Deutschlands Journalisten interessieren sich vor allem für einen Teilaspekt der 130-seitigen Studie und versehen diese dabei mit einer ganz eigenen Kernaussage. “Ausland lobt deutsche Flüchtlingspolitik”, frohlocken sie – und missbrauchen damit eine ohnehin in ihrer Aussagekraft fragwürdige Erhebung für ihre monothematischen Propagandazwecke.


25.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Rückkehr der staatlich verordneten Demonstrationen

In der DDR waren wir das gewohnt. Ein paar mal im Jahr hatten wir anzutreten, um mit vorgefertigten Transparenten und Winkelementen, die man uns am Treffpunkt in die Hand drückte, unsere Unterstützung für die SED-Politik zu demonstrieren. Nein, es war niemand gezwungen, das zu tun, aber wer nicht kam, der konnte seine Karriere vergessen, seinen Studienplatz oder seinen mit viel Mühe eroberten Posten.
Bei der jährlichen Demo zu Ehren der Kommunisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, marschierte sogar das SED-Politbüro ganz vorn.

Von Vera Lengsfeld

Nun hat die SPD für die Rückkehr der staatlichen Demos gesorgt. Gerhard Schröder hatte es schon mit dem „Aufstand der Anständigen“ versucht. Das ging allerdings nach hinten los, denn der angeblich rechtsradikale Anschlag auf eine Synagoge stelle sich als ein islamistischer heraus.

25.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Alarmierend: Wissensmanipulation durch indoktrinierende Bildung

Erfolgreicher „Marsch durch die Institutionen“: Der Zeitgeist diktiert

Reden wir nicht drumrum! Unter „guter Bildung“ versteht jede(r) etwas anderes. „Mein Kind soll es ´mal besser haben im Leben als ich“, sagt Mama. Und Papa ergänzt, Söhnchen oder Töchterchen bräuchten schon mindestens das Abitur (oder so). Wer wollte da widersprechen! Doch was die lieben Kleinen dann dort lernen, interessiert scheinbar niemanden, schon gar nicht die Eltern. Hauptsache, die Kinder bringen gute Noten ein.

(Von Peter Helmes)

„Gute Noten“ – da wir auf dem Weg in die Gleichheitsgesellschaft sind, verdient jedes Kind eine gute Note. „Sitzenbleiben“ ist diskriminierend und von gestern, zumal heute viele Migrantenkinder gar nicht mitkommen würden, aber selbstverständlich von der Bildungsgemeinschaft nicht ausgeschlossen werden sollen. Also, liebe Kinder, wenn Ihr gut zuhört, was der Lehrer sagt, seid Ihr klug – und werdet ein Teil der Neuen Gesellschaft, die sich deutlich von der „alten“ Gesellschaft abhebt. Der Zeitgeist diktiert! Was interessiert da korrekte Lehre!

Sie sind die „neuen Menschen“ der „neuen Weltordnung“, perfekt zugerichtet, abgerichtet und zufrieden damit.


24.3.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Propagandafernsehen: Marietta Slomka

„Wähler erscheinen da wie dümmliches Stimmvieh, bei dem man nur Emotionen kitzeln muss, um es zu steuern. Fakten spielten eh keine Rolle.”

Ist das nicht genau die Masche, mit der wir von ARD und ZDF, vor allem von Tagesschau, Tagesthemen, heute und heute journal zugedonnert werden?

Wenn die ständig und immer wieder wiederholen, dass Frauen benachteiligt und schlechter bezahlt werden, dass sie von Jahresanfang bis irgendwann diese Woche kostenlos hätten arbeiten müssen, obwohl es keinerlei Beleg (keine „Fakten”) dafür gibt und man lapidar feststellt, dass das Statistische Bundesamt die letzten 6 Prozent nicht erklären konnte (richtig: nicht erklären durfte) und aus „unerklärlichen” 6% stehts wird, dass die Erklärung selbstverständlich Frauenbenachteiligung wäre und man die am besten gleich auf 21% aufrundet? Ist das nicht ein Emotionen-Kitzeln, bei dem Fakten keine Rolle spielen?


24.3.2018
Politische Meinungsbildung
Rassismus
Danisch: Der bitterdumme Neorassismus politisch korrekter Medien

Wenn also die Presse und die linke Meinungsfront heute gegen „Mohren”-Bezeichnungen wie Mohrenstraße, Mohrenapotheke, Restaurant zum Mohren wütet, dann ist das wieder mal nur Ausfluss ihrer Dummheit und Ungebildetheit, weil die sich einfach nicht vorstellen können, dass es „Mohren” wirklich gibt und die sich von anderen „Schwarzen” darin unterscheiden. Und auch die haben ein Recht zu existieren und zur Kenntnis genommen zu werden.

Dazu hat mir übrigens mal ein Leser seine Beschwerde und seinen Groll vorgetragen. Der Mann heißt mit Vornamen Moritz. Und er erklärte mir, dass auch dieser Vorname von den Mauren kommt und abgeleitet ist, und er sich von dem Anti-Mohren-Rassismus-Gedengel der Linken zutiefst beleidigt fühlt. An sich war ich die falsche Adresse dafür, aber Linken etwas erklären zu wollen, ist aussichtslos.


24.3.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Satan lebt: Cambridge Analytica – der ganz andere Entdemokratisierungs-Schwindel?

Zu Facebook und Campbridge Analytica wurde heute berichtet, dass man deren Firmenzentrlae in London durchsucht hat, und zwar auch, und das finde ich bemerkenswert, zur Frage, ob die bei der Abstimmung zum Brexit mitgemischt haben.

Werden wir gerade alle verarscht und aus der Demokratie ausgehängt?

Ist das alles ein Vorwand und Schwindel, um die emerikanischen Präsidentschaftswahlen und die Brexit-Abstimmung für ungültig und den Wähler für unmündig zu erklären?

Ich habe das schon oft geschrieben, dass Linke immer ein Problem damit haben, wenn irgendwer nicht ihrer Meinung ist, und dann immer irgendwelche finster-bösen Beweggründe unterstellen müssen (das macht der nur, weil…), da erzwingt die Amygdala dann ein Feind- und Angriffsdenken. Dass der andere einfach nicht will, weil die eigenen Standpunkt zu dämlich sind, kommt denen nicht in den Sinn.


24.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Gesellschaftskritik: Es beginnt bei den Kleinsten

Anstatt mündige und kritische Bürger zu erziehen, fördern Schulen nur Tugenden, die in Konsum- und Leistungsgesellschaften benötigt werden. Darunter leiden nicht nur Kreativität und Potenzial der Schüler - auch eine andere Gesellschaft wird dadurch wirksam verhindert.

von Flo Osrainik

Nach Mahatma Gandhi soll Bildung eines von "vielen Mitteln zur geistigen Entwicklung sein, aber wir hatten in der Vergangenheit wahre Geistesriesen, die keinerlei Bildung besaßen". Daran hat sich bis heute, in einer Zeit von Kriegen und Armut, Trump und AfD, nichts geändert. Warum auch?


23.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Leipziger Volkszeitung verurteilt „Erklärung 2018“ namhafter Publizisten und Akademiker

Am 20. März 2018 erschien in der Leipziger Volkszeitung (LVZ) ein Artikel über die „Gemeinsame Erklärung 2018“ von Intellektuellen, die sich mit den Demonstranten solidarisieren, die gegen die verfehlte „Flüchtlingspolitik“ der Merkel-Regierung protestieren. Vera Lengsfeld kommentiert die Vorwürfe gegen sie und die Unterzeichner.
Jeder zukünftige Journalist sollte sich diesen Text hinter den Spiegel klemmen, als Mahnung, was ein seriöser Schreiber unbedingt vermeiden sollte.
Schon die Überschrift ist seltsam bemüht: „Vera Lengsfelds rechter Ruf“ Nein, ich bin keineswegs eine einsame Ruferin in der Wüste, sondern Teil einer stündlich wachsenden Gruppe, die eine „Gemeinsame Erklärung“ unterstützt. Zugegeben: „Der Gruppe rechter Ruf“ hätte sich komisch angehört. „Ruf nach Rechtsstaatlichkeit“ wäre angemessen gewesen, hätte aber der Realität entsprochen, mit der die LVZ auf Teufel komm raus nichts zu tun haben will.

23.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Einwanderung“ oder „Zuwanderung“? – Die Begriffe der „Flüchtlingskrise“ näher beleuchtet

Seit einigen Jahren werde der Begriff "Einwanderung" immer mehr durch den Begriff "Zuwanderung" ersetzt, erklärt Systemanalytiker, Autor und Referent Rico Albrecht. Werden wir immer mehr mit Begriffen überhäuft, die darauf abzielen, das Denken des Menschen zu manipulieren? Dieser Frage geht er bei einem Seminar in Kanada auf den Grund.
Bei keinem anderen Thema wird das Bewusstsein der Menschen derzeit so radikal manipuliert, wie bei der Entgrenzung Deutschlands, heißt es zum aktuellen Video der Wissensmanufaktur. „Was steckt hinter der herrschenden Propaganda, der sogar viele freie Medien auf den Leim gehen, wenn sie stattdessen eine angebliche Flüchtlingspolitik kritisieren, die selbst von der UN als Bestandserhaltungsmigration (Replacement Migration) bezeichnet wird“, fragen die Macher in Kanada.

22.3.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: NRW-Heimatministerin distanziert sich von Schallplatte mit Heimatliedern

DÜSSELDORF. Die nordrhein-westfälische Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat sich von einer Schallplatte mit Heimat- und Vaterlandsliedern distanziert. Scharrenbach hatte den Tonträger zuvor von Schlagersänger Heino geschenkt bekommen. Das Album „Die schönsten Deutschen Heimat- und Vaterlandslieder“ hatte der 79jährige 1981 veröffentlicht.

Heino war von Scharrenbach als „Heimatbotschafter“ angeworben worden und besuchte dafür am Wochenende einen Heimatkongreß in Münster. Am Mittwoch ließ die CDU-Politikerin über einen Sprecher mitteilen, das von Heino überbrachte Geschenk sei „bei der Übergabe nicht unter dem Aspekt der politischen Korrektheit überprüft worden“.

Die Ministerin habe vor der Annahme des Geschenks auch „nicht die Titel der Schallplatte zur Kenntnis genommen“. Es habe keine Gelegenheit bestanden, dies am Rande der Pressekonferenz auf dem Kongreß zu tun, bei der ein Foto mit Scharrenbach, Heino und der Schallplatte entstanden war.

Heino verwendete andere Melodie


22.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Niederlande: Abgeordnete möchten EU-Gegenpropaganda-Seite East Stratcom abschalten

In den Niederlanden tobt ein Debatte um die von der EU eingerichtete Gegenpropagandaseite EUvsdisinfo.eu. Nachdem die Webseite auch niederländische Medien wegen ihrer Berichterstattung bezüglich der Ukraine und Russlands kritisiert hat, regt sich Widerstand.

von Pierre Lévy, Paris

Die Führung des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD; ein Organ der EU) kann es immer noch nicht fassen. Dessen Abteilung für Gegenpropaganda mit dem Namen "East Stratcom" wurde geschaffen, um "russische Lügen" zu entkräften. Nun hat sie ihren inquisitorischen Eifer aber so weit getrieben, dass sie die Wut niederländischer Parlamentsabgeordneter auf sich gezogen hat. Diese fordern mittlerweile sogar schlicht und ergreifend die Abschaltung der von Brüssel eingerichteten Internetseite EUvsdisinfo.eu, die vor "Falschinformationen" aus Moskau warnen soll.


22.3.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Änderungen am Grundgesetz: Merkel-Regime will sich jetzt auch noch an unseren Kindern vergreifen

Schon jetzt werden Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder durch das Merkel-Regime gegängelt und systematisch bevormundet. Die aktuellen Pläne der neuen Bundesregierung das Grundgesetz in Bezug auf Kinderrechte ändern zu wollen, sollte daher bei allen Betroffenen sämtliche Alarmglocken schrillen lassen. Denn immer dann wenn sich linksgrünversiffte Politiker – auf welche Weise auch immer – an unseren Kindern vergreifen wollen, sollte man genau hinschauen!

von Daniel Schweizer

Die neue Große Koalition – neues Horrorkabinett dürfte treffender sein – steht. Am 14. März 2018 wurde Merkel erneut vom Bundestag zur Kanzlerin gewählt. Und in diesem Zuge erneut dazu veranlasst, den Eid herunter zu leiern, der angesichts ihrer Politik nicht das Mikrofon wert ist.


22.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Wahlen in Russland: Die Tagesschau im Dauer-Erregungsmodus

Dem deutschen Medien-Mainstream fehlt angesichts der Wahlen in Russland offensichtlich jede Gelassenheit. Unangenehm deutlich tun sich in der Berichterstattung allerdings wieder einmal die GEZ-finanzierten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten hervor.

Von Gert Ewen Ungar

Am russischen Wahlsonntag erschienen auf der Startseite von tagesschau.de sage und schreibe fünf Meldungen zum Thema russische Präsidentenwahl. Von 15 Anreißern, die den gesamten Nachrichten-Bereich inklusive Sport und Boulevard abdecken, widmet die Redaktion der Tagesschau ein Drittel den Wahlen in Russland.


22.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: USA: Der Krieg gegen RT geht in die nächste Runde

Ein neuer Gesetzentwurf soll die Rolle von ausländischen Staatssendern in den USA "noch transparenter" machen. RT musste sich in den USA schon im Jahr 2017 als "ausländischer Agenten" registrieren lassen – doch das genügt einigen Hardlinern in Washington noch nicht.

Der Gesetzentwurf, der am Dienstag von den Mitgliedern des US-Repräsentantenhauses Seth Moulton (Demokraten) und Elise Stefanik (Republikaner) vorgestellt wurde, zielt darauf, Sender, die sich im Besitz ausländischer Regierungen befinden und von diesen kontrolliert werden, zu noch "größerer Transparenz" zu zwingen. Selbstredend betrifft der neuerliche Vorstoß nicht Sender wie die BBC, France 24 und die Deutsche Welle, die von der britischen, französischen beziehungsweise deutschen Regierung finanziert werden.


22.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: “Deutlich mehr Geld” – Tagesschau macht sich über Rentner lustig
Geht es in der Tagesschau um Kindergeld, dann können die Redakteure Zahlen nennen und sich jeder Bewertung enthalten: „Das Thema will die Koalition im kommenden Jahr angehen. Zum 1. Juli soll das Kindergeld um monatlich zehn Euro pro Kind steigen. Anfang 2021 kommen dann noch mal zusätzlich 15,- Euro drauf.” Geht es um Rentner, dann […]

22.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Steinmeier macht sich lächerlich: Bundespräsident noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen
Der Bundespräsident spricht. Die Tagesschau berichtet: „Der Bundespräsident machte deutlich, dass er diese Gefahr aktuell auch in der Bundesrepublik sieht. Wenn immer weniger Menschen Tageszeitungen läsen und sich stattdessen “in den Echokammern des Internets” bewegten, Kompromisse als Schwäche abtäten und politisch Verantwortliche “als Establishment” verschrien, dann habe dies Auswirkungen auf das politische System“ „Steinmeier beklagte […]

22.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Die neue Hass-ologie: Wirrer Aluhut-Journalismus und die rechtsextreme Weltverschwörung
„Hass als Strategie“, so lautet der selten dämliche Titel (leider fällt uns keine andere Beschreibung ein) eines Beitrags von Jan-Christoph Kitzler in der ARD, der unter der Rubrik „Faktenfinder“ veröffentlicht wurde. Die Faktenfinder der ARD zeichnen sich immer häufiger dadurch aus, dass sie den Aluhut aufsetzen und Verschwörungstheorien verbreiten, wobei sie Letzteres gerne mit Bezug […]

20.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Speakers‘ Corner: Tommy Robinson hält Martin Sellners Rede – Zehntausende hören sie weltweit! (Video)

Sonntag Nachmittag war es soweit. Tausende Briten folgten dem Aufruf von Tommy Robinson und kamen zu Londons berühmtem Symbol der freien Rede – Speakers´ Corner im Hyde Park. Zum Entsetzen der anwesenden Antifa und der Korangläubigen, die dort jeden Sonntag „Allahu Akbar“ verkünden, verlas Tommy Robinson die Rede des österreichischen Patrioten Martin Sellner, dem die britische Regierung die Einreise verboten hatte. Für die britische Regierung war es ein Eigentor, denn durch ihr Verbot hatten sie die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und so lauschten zehntausende Menschen weltweit auch online den Worten Martin Sellners.

Hier ist sie, seine „Hass-Rede“, die bei allen Regierenden den Angstschweiss rinnen lässt

19.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Wo waren die bösen rechten Verlage auf der Buchmesse?+Video

Die Fernsehshow auf der Leipziger Buchmesse: Von 104.700 m² Ausstellungsfläche waren 35 m² von sogenannten „rechten“ Verlagen belegt. Wie sollen diese beiden eine Gefahr für die restlichen 2.500 anderen Verlage darstellen? Heiko Schrang, Autor und Verleger, war vor Ort und hat zugeschaut.

Heiko Schrang sprach am Samstag mit dem Verleger Götz Kubitschek (Antaios), der es bedauert, dass immer nur über ihn gesprochen wird und nicht mit ihm. Auf seine Frage, wo denn die Proteste seien, sagte er, dass es bisher ruhig geblieben sei, aber es wohl in ein paar Stunden losgehen würde. Heiko Schrang fragte erstaunt, woher er denn das wüsste?

Götz Kubitschek verwies auf diverse große, professionelle Fernsehkameras, die zu diesem Zeitpunkt aufgebaut wurden. Kameraleute brauchen etwa eine Stunde, um für ein Set alles vorzubereiten.

Mit anderen Worten, wie in einer Mainstream-Fernsehshow, wo nichts dem Zufall überlassen wird, arbeiten auch hier Kamerateams und bezahlte ‚Demonstranten‘ Hand in Hand,“ stellte Schrang fest.


19.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: ARD-Programmbeschwerde: "Übliche Propagandaschablone" zur Salisbury-Affäre

Zwei ehemalige Mitarbeiter des deutschen Staatsrundfunks haben Programmbeschwerde gegen die Tagesschau eingereicht. Sie bemängeln die voreingenommene Berichterstattung zum Anschlag auf den ehemaligen russischen Doppelspion Sergej Skripal.

RT Deutsch dokumentiert im Wortlaut die Programmbeschwerde, die der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, der Ex-Vorsitzende des ver.di-Betriebsverbandes im NDR, gemeinsam verfasst haben


16.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Tellkamp-Affaire wird zu einer SPIEGEL-Affaire

Der Suhrkamp-Verlag hat sich von seinem Autor Uwe Tellkamp distanziert. Man kann das als Verrat auffassen, muß es nicht. Aber was bedeutet dabei die Berufung auf eine „Verlagsmeinung“? Das erinnert mich an Erlebnisse in der DDR: Als junger Wissenschaftler hielt ich an der Humboldt Universität in Ostberlin Ökonomie-Seminare und gegen mich wurde dann bald von Marxisten-Leninisten der Vorwurf erhoben, ich vertrete nicht die „Lehrmeinung“. Der damalige Studiendirektor, Dr. Dieter Dohnke, rette mich da: Er wisse nicht, was eine „Lehrmeinung“ sei. Später bekam ich dann wegen „Revisionismus“ in der DDR Lehr-, Publikations- und Berufsverbot. Folgt der Verurteilung, ein Autor vertrete nicht die „Verlagsmeinung“, bei uns jetzt auch irgendwann ein Publikationsverbot? Was bezweckt der SPIEGEL damit, mehrfach gegen Herrn Tellkamp nachzutreten?

15.3.2018
Politische Meinungsbildung
Verherrlichung von Terror
Epochtimes: Linksextreme „Welcome to Hell“-Demo als Musical an der Neuköllner Oper in Berlin

Ein Musical an der Neuköllner Oper thematisiert die G-20 Ausschreitungen in Hamburg und stellt sie in den Kontext weltpolitischer Konflikte. Der Titel des Stücks "Welcome to Hell" erinnert an die gleichnamige linksradikale Demonstration in Hamburg, bei der Teilnehmer zunächst auf die Polizei losgegangen waren und im Anschluss ganze Straßenzüge verwüstet hatten.

Am Donnerstag feiert das Stück an der Neuköllner Oper seine Premiere. Das unter der Leitung von Prof. Peter Lund mit Studenten des Studiengangs „Musical“ erarbeitete Stück stellt auch gleichzeitig die Abschlussarbeit, der Studiengangteilnehmer dar, berichtet dpa.

Der Titel des Stücks wurde von der gleichnamigen linksradikalen Demonstration in Hamburg anlässlich des G20-Gipfeltreffens übernommen. Im Rahmen der Proteste kam es zu schweren Ausschreitungen zwischen Polizei und Protestteilnehmern.


15.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Fake News“ und Zensur waren gestern: Ist die Verhinderung von unliebsamen Nachrichten die Zukunft?

Seit dem Wahlkampf Donald Trumps ist das Unwort in der Welt und jeder schlägt es dem jeweils Andersdenkenden um die Ohren. Eigentlich war es eine „Erfindung“ des Trump-Lagers während der heißen Wahlkampfphase, als die US-Medien alles herauskramten, was nur irgendwie negativ über „the Donald“ klang: Ein Sexmonster (mehr als ungebetene Anmache konnte aber nicht hervorgekramt werden), das hartnäckige Gerücht der „bösen Russeneinmischung“ (längst als falsch entlarvt) und, als gar nichts mehr half, Gerüchte über seine Haartracht.

„Fake-News“ kam über den großen Teich und wurde hier erstaunlicherweise sofort von den Mainstreammedien besetzt als Generalvorwurf gegen die freien Medien – sozusagen als Retourkutsche für „Lügenpresse“ – übrigens ein Wort, das in den Staaten von Deutschland übernommen und auf Pappschildern von Trump-Anhängern durch die Straßen getragen wurde. „Ljuugenprässe!“ skandierten die Deplorables (Bemitleidenswerten), wie Hillary Clinton Trumps Anhänger nannte.


14.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wie die „Welt“ den Kommentarbereich manipuliert

Ein Leser der „Welt“ hat uns diesen Mail-Verkehr geschickt, der belegen soll, dass bei dieser CDU-Zeitung Meinungen blockiert werden, wenn diese sich positiv über andere Parteien äußern

Meinen Sie wirklich wir kleinen dummen Bürger merken nicht was hier gerade abgeht?

Wovon reden Sie? Das ist eine Behauptung. „Was hier gerade abgeht“ – Was meinen Sie damit? Können Sie das erklären? Wovon reden Sie?

Jetzt versucht man mit allen Mitteln die Bevölkerung ruhig zu stellen um den Aufstand abzuwenden.

Was für ein „Aufstand“, „ruhig stellen“ – Wovon reden Sie?

Es is also auch bei ihnen angekommen das wir nicht so wie bisher weiter machen wollen! Die Groko ist ein schlechter Scherz und hat lange keine Mehrheit mehr.


14.3.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Gegen-Rechts-Industrie enttarnt

Eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung fördert konkrete Angaben über die Empfänger sogenannter demokratiefördernder Programme zu Tage.

Aktuelle Meldung auf der Webseite des Bundesprogramms „Demokratie leben“: „Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2018 finden deutschlandweit mehr als 2.000 Aktionen und Veranstaltungen statt. Auch viele Projekte aus dem Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ beteiligen sich.“

Jede Wette! Tausende Existenzen leben immerhin vom unermüdlichen Kampf gegen Rechts, Übersetzung: der Diffamierung und Verfolgung regierungskritischer Mitmenschen, die beim Hören der Propagandabegriffe Weltoffenheit, Toleranz, Vielfalt usw. keine Luststeigerung empfinden, sondern blanke Sorge um die Zukunft ihrer Kinder bekommen.


14.3.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die klassischen Medien, nicht die Sozialen Medien, sind das Problem bei der Polarisierung
Wenn es ein Narrativ gibt, das in allen Zeitungen von links bis rechts, liberal bis konservativ, hoch und runter gebetet wird, dann dass soziale Medien wie Twitter und Facebook die Wähler polarisieren und über Fake News aktive Desinformation betreiben. Besonders in der Debatte über die Faktoren, die zur Wahl Donald Trumps geführt haben, dürfen die Filterblase, Facebook und Twitter nicht fehlen, und in geringerem Maß werden sie auch gerne zur Begründung für Jeremy Corbyn und die AfD herangezogen. Das Problem dabei ist nicht, dass nichts Wahres daran wäre. Das Problem ist, dass über diese Diskussion die Hauptschuldigen völlig beiseite gelassen werden.

14.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Heuchelei in Hollywood: Warum die Traumfabrik Film-Legende Richard Gere keine Rollen mehr gibt

Während Gere weiterhin regelmäßig arbeitet und eine große Anzahl von Fans hat, sind die Filme, in denen er heute mitwirkt eher kleinere, unabhängige Produktionen.

„Es gibt definitiv Filme, in denen ich nicht mitspielen kann, weil die Chinesen sagen: „Nicht mit ihm““, so der Schauspieler. „Ich hatte kürzlich eine Episode, in der jemand sagte, er könne einen Film mit mir nicht finanzieren, weil es die Chinesen verärgern würde.“

Gere, ein Buddhist und Freund des Dalai Lama, setzt sich seit vielen Jahren aktiv gegen die Besetzung Tibets durch China ein.


13.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wenn die Glocken zur islamischen Unterwerfung läuten

Die Antichristen in den Oberstübchen der katholischen und evangelischen Kirche arbeiten mit Hochdruck daran, das Christentum aus Europa zu verdrängen und Platz für den Islam zu schaffen. Außerdem haben sie sich – nun schon zum wiederholten Mal – auf die Seite eines Unrechtssystems gestellt und versuchen mit allen Mitteln den politischen Widerstand zu verteufeln. Dazu werden denn auch mal die Glocken geläutet, wenn Bürger auf die Straße gehen und ihrer Wut und Verzweiflung Luft verschaffen wollen.

Auch bei der Demo in Mönchengladbach läuteten diese gottlosen Glocken und hinderten die Teilnehmer an der freien Rede.


13.3.2018
Zensur
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: EU ruft zur Zensur auf: Soziale Netzwerke sollen "herkömmliche Medien" bevorzugen

Eine EU-Kommission empfiehlt im Kampf gegen Fake News einen Prinzipien-Kodex für soziale Netzwerke. Diese sollen sich verpflichten, "vertrauenswürdige Informationen herkömmlicher Medien" zu bevorzugen. Fake News bei "herkömmlichen Medien" sieht die EU nicht.

Im Kampf gegen Falschmeldungen empfiehlt eine EU-Expertenkommission einen Kodex mit zehn Prinzipien für soziale Netzwerke. Diese sollen sich unter anderem verpflichten, "vertrauenswürdige" Informationen "herkömmlicher" Medien sichtbarer und für Nutzer leichter zugänglich zu machen - also sie gegenüber alternativen Medien zu bevorzugen. Das kommt fast schon einem Aufruf zur Zensur "nicht-herkömmlicher" Medien gleich - auch wenn sich die Kommission allgemein "gegen Zensur" ausspricht.


12.3.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Erst nach Leserprotest Text gesäubert
Linke ZEIT schiebt kurdische Moscheeanschläge Rechten in die Schuhe


Sofort tippte jeder mit gesundem Menschenverstand auf die PKK oder andere Kurden, die gleichzeitig auch landesweit mehrere gewalttätige Zusammenstöße mit Türken hatten. Immerhin greift Sultan Erdogan ja seit Wochen völkerrechtswidrig das kurdische Afrin in Nordsyrien an, was unsere Politik und Presse aber nicht die Bohne interessiert. So schob die linksversiffte ZEIT die Moscheeanschläge am 11. März blitzschnell den „Rechten“ in die Schuhe:

Rechte Gewalt: Anschlagserie auf Moscheen
Drei Moscheen, ein türkischer Kulturverein, ein Gemüseladen:
Eine Reihe offenbar rechter Anschläge traf seit Freitag mehrere Orte. Verletzt wurde niemand. In Deutschland hat es am Wochenende eine Reihe…

Dann kamen hunderte Leserkommentare, die Hälfte durchschaute den Schwindel, die linksversiffte Hamburger Postille musste zurückrudern und korrigierte, aber auch der gesäuberte Text hat noch den verräterischen Link http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-03/rechte-gewalt-brandanschlaege-berlin-moschee-gemueseladen!


12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: SPD-Staatssekretär warnt Medien vor “völkischer” Themenwahl

Früher war das Leben für Politiker deutlich einfacher. Hatten sie doch eine herausgehobene Stellung im Oligopol der Meinungsmacher. Welche Themen auch immer sie setzen, welche Interpretationen sie vorgeben, welche Stimmungen sie erzeugen wollten, der öffentlich-rechtliche Rundfunk und eine Handvoll überregional bedeutender privater Zeitungen und Zeitschriften boten ihnen ideale Plattformen für die wirkmächtige Kommunikation. Wenige Kanäle genügten, um einen großen Anteil der Bevölkerung zu erreichen, und solange Journalisten, mitunter schlicht aus Mangel an anderen Optionen, Äußerungen von Politikern als besonders bedeutende Anlässe zur Berichterstattung betrachteten, konnten aus Bonn oder Berlin breite gesellschaftliche Debatten induziert, moderiert und gelenkt werden. Zumal die Bürger mit dem klassischen Leserbrief nur über einen aufwendigen und kraftlosen Rückkanal verfügten.

12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Journalistenwatch: Wie die Medien Fake-News von dubiosen Recherchekollektiven ungeprüft übernehmen

Ist zur Hexenjagd gegen den Dresdener Schriftsteller Uwe Tellkamp schon alles gesagt worden? Nein. Ein entscheidender Fakt ist bis jetzt völlig außer Acht geblieben. Die Diskussion, die am vergangenen Donnerstag im Dresdener Kulturpalast stattfand, wurde von einem dubiosen „Dresdener Recherchekollektiv“ aufgenommen und zusammengeschnitten.

Von Vera Lengsfeld

Ein zwanzigminütiger Mitschnitt, der die angeblichen „populistischen Entgleisungen“ Tellkamps beweisen sollte, wurde kurz nach der Veranstaltung ins Netz gestellt und ist offenbar die Quelle für eine Falschbehauptung, die von fast allen Medien verbreitet wurde.

12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Putin: "Warum sollen sich junge deutsche Generationen für Hitler Asche aufs Haupt streuen?"

Für einen zweistündigen Dokumentarfilm mit dem Titel "Putin", der jüngst rund eine Woche vor den russischen Präsidentschaftswahlen veröffentlicht wurde, hat der russische Präsident dem Regisseur Andrej Kondraschow ein Interview gegeben. Während des Interviews sprach Putin auch über Deutschland und Russland. Genauer über den Zweiten Weltkrieg und dessen Folgewirkungen auch in die heutige Zeit.

Er sagte, dass die Russen Deutschen gegenüber keine negativen Gefühle haben:

"Es gibt keinen Hass unter den Russen auf Deutschland und die Deutschen. Es gibt keine Ablehnung im Land. Wie das Sprichwort sagt, heilt die Zeit alle Wunden. Ich bin kein Verfechter davon, alle deutschen Generationen dazu anzuhalten, sich Asche aufs Haupt zu streuen und sich selbst zu kasteien für die schreckliche Vergangenheit, die ihr Land, ganz Europa und die ganze Welt durchgemacht haben, für die Vergangenheit, die mit dem Nazismus, mit dem deutschen Faschismus in Verbindung gebracht wird

12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Zweifel nicht erlaubt: Britische Abgeordnete fordern Lizenzentzug für RT wegen Skripal-Fall

Nach Bekanntwerden der Vergiftung des russischen Ex-Doppelagenten Skripal waren sich britische Medien und Politiker schnell einig: Moskau muss dahinterstecken. Wer wie RT die beweislose Schuldzuweisung hinterfragt, gilt in dem hysterischen Diskurs als Ketzer.
Mehrere britische Abgeordnete rufen die Medienaufsichtsbehörde des Landes dazu auf, den von Moskau finanzierten Sender RT die Lizenz zu entziehen. Die Parlamentarier stören sich insbesondere an der aktuellen Berichterstattung des Senders zum Fall des vergifteten russischen Ex-Doppelagenten Sergei Srkipal.

12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Der Sonntagsfahrer: Dieselstudie als vorzeitiger Todesfall

Vorgestern meldete das Bundes-Umweltministerium 6.000 Tote pro Jahr durch Dieselabgase, gestern waren die dann wieder lebendig: „Kein einziger Diesel-Toter wirklich nachweisbar“, titelte Bild. Die Auferstehung der Sechstausend wird wohl ins Guinnessbuch der Rekorde eingehen. Christus brauchte nach seiner Kreuzigung immerhin drei Tage für diese Übung. Das wirft beim Laien (und auch beim Fachmann) die Frage auf, wem man bei aller christlichen Güte eigentlich noch trauen kann. Deshalb hier ein kleines Kompendium zu den Fragen: Wo werde ich wie beschissen und warum?

Die gute Nachricht zuerst: Man kommt mit dem Laienverstand in der Beurteilung von sogenannten „Studien“ oft recht gut zurecht. Vorausgesetzt, man lässt sich nicht ins Bockshorn jagen. Also keine Angst vor Professoren. Schon beim ersten Nachfragen stellt sich mitunter heraus, dass sie zwar Professor sind, aber leider auf einem anderen Fachgebiet. Die Tatsache, dass eine Untersuchung von einem Institut gemacht wurde, bedeutet ebenfalls nicht viel. Auch ein Massagesalon darf sich Institut nennen. Viele Institute führen die Bezeichnung „GmbH“ im Namen. Das heißt „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ und ist auch so gemeint. Und was den wissenschaftlichen Jargon anbetrifft, so handelt es sich in der Regel um schlechtes Deutsch und verschrobene Grammatik, beides kein automatischer Ausweis hoher Kompetenz. Scharlatane haben sich zu allen Zeiten hinter Wort-Ungetümen versteckt. Das soll den normalen Menschenverstand auf Distanz halten.


12.3.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Ministerin für Kunst, Wissenschaft und private Meinungen von Schriftstellern

Bei einer Dresdner Diskussion mit dem Lyriker Durs Grünbein über Meinungsfreiheit hat der Schriftsteller Uwe Tellkamp davon gesprochen, es gebe eine Gesinnungsdiktatur in der Flüchtlingsfrage und hat seine Nähe zu der AfD und der ausländerfeindlichen Pegida öffentlich gemacht. Sachsens Kunstministerin Eva Maria Stange sieht das mit dem sachlichen Diskurs im Fall Tellkamp durchaus anders. Das sei seine Privatmeinung, die sie aber nicht teile. Verallgemeinerungen dieser Art gäben denen Futter, die mit ausländerfeindlichen Parolen das gesellschaftliche Klima vergiften, sagte die sächsische Kunstministerin. 

Der Deutschlandfunk sagt nicht, was Tellkamp gesagt hat, dass nämlich die große Mehrzahl der „Geflüchteten“ in das deutsche Sozialsystem einwandert, das ihnen eine Vollversorgung bietet, und dass sie allein aus diesem Grund nach Deutschland kommen; der Deutschlandfunk sagt nur, was Sachsens Kunstministerin Eva Maria Stange über Tellkamp gesag hat, unter anderem, dass dieser „seine Privatmeinung“ geäußert habe, die sie „nicht teile“.


11.3.2018
Zensur
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Anne Will nicht: ARD-Talk zur GroKo heute abend wieder ohne die AfD

Es stinkt allmählich unerträglich in dieser versifften Merkelrepublik. Der per Zwangsgebühr (GEZ) finanzierte Regierungsfunk besitzt tatsächlich die Chuzpe, seinen Zuschauern auch weiterhin frech den Mittelfinger zu zeigen. In der heutigen Sendung von Anne Will geht es um das Thema GroKo – und Vertreter der größten Oppositionspartei im deutschen Bundestag sind wieder nicht eingeladen. Das hat System im System.

Prof. Jörg Meuthen, AfD, schreibt auf seiner Facebookseite dazu:

Heute Abend ist es wieder soweit: Anne Will lädt ein, um die großen politischen Themen unseres Landes zu besprechen. Thema heute: „Kabinett komplett – wofür steht diese neue Regierung?“

Ein Thema, das ohne den Oppositionsführer eigentlich nicht besprochen werden sollte im zwangsfinanzierten Staatsfunk. Aber wie fast immer, müssen wir auch diesmal draußen bleiben.


11.3.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Deutschland-Abschaffung beim Spiegel: „Heimatpolitik als Wunderwaffe gegen rechts?“

Der Spiegel-Podcast „Stimmenfang“ quält seine Zuhörer nun schon mit der 42. Folge eines linksliberalen Therapie-Journalismus für analphabetische Buntbürger. Die neueste Episode will die Massenvernichtungswaffe gegen den patriotischen Widerstand gefunden haben…

Dass die kommende Bundesregierung ein sogenanntes Heimatministerium (als Unterabteilung des Innenministeriums) unter Schirmherrschaft des prominentesten Merkel-Bettvorlegers Horst Seehofer einrichten will, haben Sie sicher mitbekommen. Die drei Hauptaufgaben dieses neuen Büros? Laut Horst:

  1. Sicherstellung „Gleichwertiger Lebensverhältnisse“ (auf deutsch: Asylparadies ausbauen)
  2. Förderung des „Gesellschaftlichen Zusammenhalts (mit Sport)“ (auf deutsch: weitere Islamisierung)
  3. Raumordnung und Landesplanung (auf deutsch: Umvolkung)

11.3.2018
Fake-News
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Neues Konzept: Die ZEIT will in Zukunft völlig auf Leser verzichten

Der Hype ist abgeklungen. Noch vor ein paar Tagen war die Presse voll mit Meldungen wie:

„FAZ: Russische Hacker dringen in deutsches Regierungsnetz ein“

Für die Presse standen die Schurken auch gleich fest:

FAZ: Die dpa hatte berichtet, dass Cyberspione der russischen Gruppe „APT28“ erfolgreich das deutsche Außen- und das Verteidigungsministerium angegriffen hätten und dafür Quellen in Sicherheitskreisen genannt. Es sei Schadsoftware eingeschleust worden, die Angreifer hätten auch Daten erbeutet. …Hinter „APT28“ vermuten zahlreiche Computerfachleute auch russische Regierungsstellen.

Der Spiegel: Angeblich soll die Spur nach Russland führen. Unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet die dpa zudem, dass die Gruppe APT 28 verdächtigt wird.

 Die Zeit: Russische Gruppe „APT28“ – Sicherheitskreise: Hacker im deutschen Regierungsnetz – Cyberspione der russischen Gruppe „APT28″ hätten erfolgreich das deutsche Außen- und das Verteidigungsministerium angegriffen, hieß es in Sicherheitskreisen. Es sei Schadsoftware eingeschleust worden, die Angreifer hätten auch Daten erbeutet“.

Das Wissen der Schreiberlinge war wieder einmal rudimentär. Die DPA hatte einfach mal einen rausgehauen und die für sich selbst den Begriff „Qualitätspresse“ in Anspruch nehmende Hautevolee des deutschen Pressewesens schrieb ungeprüft ab. Wichtig war: Der Schuldige stand fest: Die Hackergruppe APT28 und die, so wusste man aus anderen Berichten, die ebenfalls ungeprüft und bar aller Beweise in die Öffentlichkeit hinausposaunt worden waren, steht in enger Verbindung mit der russischen Regierung.


11.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Deutschland eine Gesinnungsdiktatur: Lieber Suhrkamp-Verlag …

Lieber Suhrkamp-Verlag,

wenn noch Jemand Zweifel haben konnte, dass Deutschland in eine Gesinnungsdiktatur verwandelt wird, dann haben Sie mit Ihren Tweet, mit dem Sie sich von Ihrem Erfolgsautor Uwe Tellkamp distanziert haben, einen unwiderlegbaren Beweis geliefert, dass der Meinungskorridor in unserer Gesellschaft systematisch immer mehr verengt wird.

Die Veranstaltung in Dresden hätte der Beginn einer Rückkehr zu einer Diskussionskultur sein können. Sowohl die Kulturbürgermeisterin von Dresden Annekatrin Klepsch (Linke), die Chefreporterin der Sächsischen Zeitung Karin Großmann, als auch Ihr Autor Durs Grünbein plädierten am Anfang der Diskussion für die Meinungsfreiheit. Klepsch warb für eine „neue Kultur des Miteinander“, man „solle miteinander, nicht übereinander reden“. Großmann pries die Meinungsfreiheit und Grünbein unternahm einen beeindruckenden philosophischen Exkurs, angefangen von den griechischen Phylen bis zu Hannah Arendt, die daran erinnerte, dass der Sinn der Politik die Erhaltung der Freiheit sei. Grünbein ergänzte, dass Freiheit sei, sich an den Prozessen der Gesellschaft zu beteiligen, nicht nur symbolisch, sondern als Pflicht. Er verwies auf Art. 19 der UNO-Menschenrechtskonvention, betonte, dass Demokratie nur mit ständiger Selbstkritik bestehen könne, fügte aber zum Schluß hinzu, dass die offene Gesellschaft viele Feinde habe


10.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wenn die Wahrheit rechts ist, kann links nur eine Lüge sein!

Die Redakteure vom „Spiegel“ haben ein großes Problem. Weil ihnen die Argumente ausgehen und weil immer weniger ihnen die vom Kanzleramt gesteuerten Lügen abnimmt, die dann ins Blatt gehievt werden, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als alles, was unbequem ist, vor allen Dingen die unbequeme Wahrheit als „rechts“ abzutun. Als ob es dann weniger wahr wäre.

Einen Anfall dieser journalistischen Geisteskrankheit können wir in diesem Beitrag erleben:

Rechte ÄußerungenSuhrkamp distanziert sich von Autor Uwe Tellkamp

Bei einer Diskussion in Dresden hat der Schriftsteller Uwe Tellkamp („Der Turm“) AfD-nahe Ansichten vertreten – nicht zum ersten Mal. Nun sieht sich sein Verlag Suhrkamp zu einem ungewöhnlichen Schritt gezwungen…

Aber was hat Uwe Tellkamp eigentlich gesagt, dass man ihn zur Strecke bringen muss. Wir lesen weiter im Beitrag:

„Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent.“


10.3.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Deutsch.RT: Programmbeschwerde: "Bösartige Sprachschlamperei verdeckt Nachrichtenunterschlagung"

Zwei ehemalige Mitarbeiter der deutschen Staatsmedien haben Programmbeschwerde gegen die Tagesschau eingereicht. Die ARD betreibe "gezielte und absichtliche Desinformation" hinsichtlich des Syrien-Konfliktes. Wir dokumentieren die Eingabe.
RT Deutsch dokumentiert im Wortlaut die Programmbeschwerde, die der ehemalige Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, der Ex-Vorsitzende des ver.di-Betriebsverbandes im NDR, gemeinsam verfasst haben

9.3.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Der Himmel auf Erden
Mutti in der Soap-Opera


Die MDR-Serie „Um Himmels Willen“, die seit 2002 dienstags ab 20.15 Uhr im Ersten gesendet wird, gehört zu den TV-Formaten, in denen billigste, klischeehafte Episoden aus einem bestimmten Gesellschaftsbereich (hier: Nonnen) als bunter Mix dargestellt werden.

In der aktuellen Folge 216 „Aus die Maus“ vom 6. März zum Beispiel mit coolen Schwarzen gegen tumbe Nazis (ab Minute 18:30), musikalischen Schwarzen gegen unmusikalische Rassisten, zeit- und weltgewandten Schwarzen gegen in deutschen Traditionen verhafteten senilen Weißen, die noch nie „Wraps“ gehört haben (Minute 1:25) und es mit Raps verwechseln.


7.3.2018
Lügen
Politische Meinungsbildung
pi-news: Das Parteienkartell übt sich in anmaßender Empörung
AfD statt Gabriel in Syrien – na und?


Helle Aufregung in Berlin und den Redaktionen der „Qualitätsmedien“: Sechs AfD-Politiker, darunter drei Bundestagsabgeordnete, sind einfach mal nach Syrien geflogen, um sich – soweit das dort unter den obwaltenden Umständen möglich ist – selbst ein Bild von der Lage in dem gepeinigten Land zu machen. Ein Merkel-Jünger aus der CDU-Fraktion nennt das prompt „zynisch und menschenverachtend“, der außenpolitische Sprecher der Absteigerpartei SPD will darin die „moralische Verkommenheit der AfD“ erkennen.

Nur mal zur Erinnerung: Nach Deutschland sind abertausende Menschen aus Syrien gelangt, die hier Schutz vor Krieg und Gewalt, aber auch ein besseres Leben suchen. Die Mehrzahl dieser Migranten aus Syrien verursacht Kosten für ihren Unterhalt in Milliardenhöhe, den die hiesigen Steuerzahler aufbringen müssen. Und das, obwohl Deutschland im Gegensatz zu anderen Staaten die schreckliche Situation in Syrien nicht verursacht hat und auch nicht entscheidend schürt.


7.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Kostenpflichtige politische Indoktrination an staatlichem Gymnasium im „Kampf gegen Rechts“

Bayern/Weiden – Am Kepler-Gymnasium in Weiden erhalten die Schüler der 10. Jahrgangsstufe demnächst kostenpflichtigen „Staatsbürgerkunde-Unterricht“. Dieser wird ihnen von Vertretern der politisch eindeutig ausgerichteten Georg-von-Vollmar-Akademie erteilt. Undifferenziert wird hier der Blick der Schüler ausschließlich auf den „Kampf gegen Rechts“ gerichtet – Linksextremismus oder islamischer Extremismus bleibt außen vor. Die „politische Indoktrination als kostenpflichtige Schulveranstaltung“ wird – ganz ähnlich wie im Fall des Holzkirchener Gymnasiums – von der AfD Bayern und betroffenen Eltern stark kritisiert.

Dass politische Indoktrination insbesondere in Schulen und somit in den Köpfen junger Menschen am effektivsten geführt werden kann, dass ist seit Langem politisches Allgemeingut. Auch die Verantwortlichen des staatlichen Kepler-Gymnasiums im ober-pfälzischen Weiden scheinen keinerlei Berührungsängste mit der einseitigen, politischen Infiltration der ihr anvertrauten Schüler zu haben. So findet demnächst für die 10. Jahrgangsstufen der Schule die Veranstaltung „Argumentationstraining gegen Rechts“ statt. Den kostenpflichtigen Staatsbürgerkunde-Unterricht bestreiten die Eltern mit einem Beitrag von fünf Euro, die für den Referenten der, vom Bayerischen Bildungsministerium unterstützten Georg-von-Vollmar-Akademie gehen wird. Sowohl die Webseiten der staatlichen Schule wie auch die sogenannte Akademie lassen keinen Zweifel an der politischen Orientierung.

Wir werden uns das nicht länger gefallen lassen!


7.8.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Meuthen schreibt offenen Brief… „die Welt“ traut sich nicht, diesen zu veröffentlichen

Professor Dr. Jörg Meuthen von der AfD wendet sich in einem offenen Brief an die Autorin Cigdem Toprak 

von Prof. Dr. Jörg Meuthen 

Liebe Leser, vor wenigen Tagen hat die junge deutschtürkische Autorin Cigdem Toprak in der ,,Welt’’ einen bemerkenswerten Brief geschrieben, mit dem sie sich an die Wähler unserer Bürgerpartei, der AfD, gewandt hat. ,,Ja, ich gehöre zu jenen, die glauben, dass man mit Ihnen sprechen, Ihre Sorgen ernst nehmen sollte’’, schreibt Toprak.

Einige unserer Sorgen teilt sie durchaus, wenn sie etwa schreibt: ,,Auch ich bin wütend und balle meine Hand zur Faust, wenn ich vollverschleierte Frauen sehe. Wütend auf das System, das Frauen und ihre Männer glauben lässt, dass man ihre Würde mit dem Schleier verteidigen müsse.’’


7.3.2018
Politische Meinungsbildung
Psychologie
ScienceFiles: Wissen ist Macht, Nichtwissen macht … abhängig, manipulierbar
Eine These, die man gewagt nennen kann, oder auch nicht, besagt, dass die Entwertung von Wissen durch den post-rationalen Konstruktivismus in den Gesellschaften, die sich für modern halten, die Demontage von Wissenschaft durch Infiltration mit allerlei Trash Fächern, der Versuch, Informationsmärkte, die nicht staatlich kontrolliert sind bzw. kontrollierbar sind, zu diskreditieren (durch den Vorwurf von […]

6.3.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Flüchtlingspropaganda von Gartenbauamt, Jobcenter und Lokalzeitung
Super-Syrer in Bremerhaven


Bremerhaven, hoch verschuldete Seestadt im Norden, ist immer noch rot und schwarz und gut genug, um das Human-Kapital der Kanzlerin als Riesen-Gewinn für die Wirtschaft zu feiern. Erst letztes Jahr wurde dort ein Syrer als die „Entdeckung des Jahres“ vorgestellt, weil er als Küchenhilfe „immer pünktlich“, „sehr höflich“ und „hilfsbereit“ war. Der im November 2017 wie ein redaktioneller Artikel aufgemachte Lobgesang bei Nord24 war eine vom Jobcenter gesponserte und bezahlte Werbung, wie man unschwer am Kleingedruckten erkennen konnte. PI-NEWS berichtete über den Wunderwerker und seinen ebenfalls arbeitsamen Kumpel.

5.3.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Compact-Online: So liefert der „ARD-Faktenfinder“ Frauen ans Messer

Mit einer Statistik aus der Zeit, als Rudi Völler noch Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft war, versucht der GEZ-gebutterte Fake-News-Jagdverein zu belegen, dass Merkel-Deutschlands Straßen sicher seien. Na so was: Der Autor und oberste Faktenfinder ist zudem offenbar ein Fan der Antifa.

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump gründete die ARDTagesschau im Frühjahr 2017 in schockschwerer Not das Online-Portal faktenfinder, eine Art Logo für Abiturienten „zur Aufklärung und Eindämmung von Fake News“ (laut Wikipedia). Seitdem darf Bunzelbürger dort die staatlich geprüften Wahrheiten hinter kleinen wie großen Kontroversen abholen, die wir im schönen Deutschland tagtäglich so erleben.


5.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: IM TAGESSPIEGEL: Integrationsbeauftragter warnt vor Gewalteskalation durch „Flüchtlinge“

Wenn schon ein Integrationsbeauftragter vor der Gewalt auf Berlins Straße warnt und „Flüchtlinge“ als Gefährder klar benennt, kann es nicht im Tagesspiegel stehen. Doch. Aber es wird weiter relativiert, was nicht zu relativieren ist.

Wenn im Tagesspiegel etwas zum Thema „Flüchtlinge“ steht, kommt der Redakteur an bestimmten antrainierten Reflexen nicht vorbei.

Das Übliche: Sind ja nicht alle so. Die tollen Fachkräfte, die den ganzen Tag nur arbeiten und lernen, sieht man nicht. Dennoch kann man nicht völlig daran vorbei, dass gerade in Berlin Menschen vor den Schutzsuchen mittlerweile immer öfter Schutz suchen müssen.


5.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Alternative Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ erfolgreich

Rastatt – Die alternative Gewerkschaft „Zentrum Automobil e.V.“ konnte bei der Betriebsratswahl des Daimler Automobilwerks in Rastatt drei Vertreter in die Mitarbeitervertretung entsenden.

„Rechtextreme in Betriebsrat gewählt“. So titelte die Süddeutsche Zeitung (SZ) am Sonntag und teilte mit, dass im Werk Rastatt die Liste „Zentrum“ 8,1 Prozent der Stimmen errang und mit drei Vertretern in den 35-köpfigen Betriebsrat einzog.


5.3.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Die selektive Berichterstattung der Leitmedien über den Krieg in Syrien

Die Berichterstattung zum Konflikt in Syrien erscheint immer mehr Menschen einseitig. Eine Analyse:

„Die meisten unserer Kritiker führen keine detaillierten Bewertungen durch und verlassen sich häufig auf knappe Informationen, die häufig aus einzelnen unzuverlässigen Quellen stammen. Dennoch werden ihre Behauptungen als Tatsache gedruckt und selten in Frage gestellt. …Die Koalition ermutigt alle seriösen Medien, die zivilen Opfer nicht auszuschmücken (…), ohne die Quellen überprüft zu haben. Wir glauben, dass die Billigung von unbestätigten Behauptungen nicht den höchsten journalistischen Standards entspricht.“

Das sagte ein Vertreter des US-Aussenministeriums in einer Stellungnahme gegenüber des Online-Portals „Deutsche Wirtschaftsnachrichten„. Wen hatte er mit seinem Appell an die journalistische Sorgfaltspflicht gemeint? Etwa die deutsche ARD? Meinte er etwa den Hörfunk-Korrespondenten des SWR, Jürgen Stryak, zur Zeit tätig im ARD-Studio Kairo? Hatte dieser doch in einem Hörfunkbeitrag gesagt:

„Die Raketen würden wie Regen fallen, so schildert es ein Augenzeuge.“


3.3.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: DAK macht’s möglich: Wenn 26 Teenager zu 100.000 Süchtigen erklärt werden
Wir haben auf ScienceFiles schon viele schlechte Studien besprochen. Darunter waren etliche, bei denen die Grenze zur Datenfälschung überschritten war. Die Studie der Deutschen Angestellten Krankenkasse, deren Ergebnisse von FORSA forciert wurden, ist in der Spitzengruppe der Trash-Forschung und Junk-Studien. Das Bemühen, auf Grundlage eines Nanopartikel einen Elefanten herbeizureden, um einen (finanziellen) Vorteil daraus ziehen […]

3.3.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: HEUTE: Kandel und andere Demonstrationen – „Merkel muss weg“ – Livestreams werden behindert

An diesem Samstag werden in Kandel vier Demonstrationen erwartet, darunter ist auch eine Demonstration der Antifa. Hinweise zu Livestreams, Twitter und weiteren geplanten Demonstrationen im März.

Der Kreisverwaltung Germersheim liegen Medienberichten zufolge vier Anmeldungen für verschiedene Kundgebungen vor: „Kandel ist überall“, Antifa „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“, eine kleinere Demonstration, sowie eine des Kandeler Bürger-Bündnis „Wir sind Kandel“. Gegen die „organisierte Verantwortungslosigkeit und für mehr Sicherheit in Deutschland“ spricht sich die Bewegung „Kandel ist überall“ aus (Siehe auch hier bei Facebook).

Am Samstag, 3. März 15 Uhr, „finden sich Frauen und Männer aus ganz Deutschland, die unsere Freiheiten lieben und erhalten wollen, in Kandel ein“, heißt es auf der Webseite der Aktivisten. Nur durch den Druck von der Straße könne es zu Veränderungen im Land kommen, so die Akteure.


2.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Kein Witz: WDR-Studie behauptet, die Glaubwürdigkeit deutscher Medien sei deutlich gestiegen

Diese Nachricht bedarf eigentlich keines weiteren Kommentars…

Köln: 65 Prozent der deutschen Bürgerinnen und Bürger schätzen das Informationsangebot von Radio, Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland als glaubwürdig ein. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie, die infratest dimap im Auftrag des WDR durchgeführt hat. Die Befragung zur Glaubwürdigkeit der Medien erfolgte in dieser Form nach 2015 und 2016 zum dritten Mal. Im Vergleich zur Studie von 2016 stieg die Glaubwürdigkeit der deutschen Medien um 8 Prozent, im Vergleich zur Studie von 2015 sogar um 13Prozent. Die höchste Glaubwürdigkeit wird mit 82 Prozent dem öffentlich-rechtlichen Radio (plus 8 Prozentpunkte im Vergleich zu 2016) zugeschrieben, dicht dahinter folgt das öffentlich-rechtliche Fernsehen mit 77 Prozent (plus 5 Prozentpunkte). 83 Prozent der Befragten halten den öffentlich-rechtlichen Rundfunk für nicht verzichtbar.


1.3.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Der Russe war´s… vermutlich… eventuell… vielleicht

Nach dem „Hackerangriff“ auf deutsche Regierungsstellen beginnt die Suche nach dem Schuldigen. Wir alle ahnen es, der Russe steckt da irgendwie mit drin.

 Von Nils Kröger

Die Cyberattacke auf deutsche Regierungsstellen könnte nach Einschätzung eines Experten Teil eines größeren organisierten Spionageangriffs auf EU-Staaten sein. Das sagte der Leiter des Cyberspionage-Analyseteams bei der US-Sicherheitsfirma FireEye, Benjamin Read, der Zeitung „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Hinter dem Angriff auf das besonders geschützte Internetnetz der Bundesregierung steckt seinen Angaben zufolge die Hackergruppe APT28. „Wir beobachten seit einigen Monaten, dass APT28 gezielt Außen- und Verteidigungsministerien in der europäischen Union angreift und versucht, sich Zugang zu geschützten Systemen zu verschaffen“, sagte Read der „Welt“.


1.3.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Kot eines Kritikers – Tagesspiegel wegen Petra Paulsen außer Rand und Band

Literaturkritiker muss ein toller Beruf sein – zumindest sehe ich das als bibliophiles Gemüt so, und das nicht erst, seit ich Walsers „Tod eines Kritikers“ gelesen habe. Okay, ich gebe zu, ich habe es gar nicht gelesen, zumindest nicht bis zum Ende. Walser liegt mir einfach nicht. Aber das macht auch nichts. Wenn ich die heutige Form der Literaturkritik so betrachte, dann haben wohl nur wenige Kritiker die Werke wirklich aufmerksam gelesen, die sie rezensieren. Das scheint zumindest bei der Sorte Büchern so zu sein, bei denen der selbsternannte Kritiker schon beim Lesen des Titels und des Autors sein vernichtendes Urteil gefällt hat.

Gerrit Bartels, Schreiber beim Tagesspiegel und Literaturkritiker, scheint genau in diese oben beschriebene Schublade zu passen. Zumindest kommt es mir stark so vor, wenn ich seinen „kritischen“ Artikel von letzter Woche mit dem Titel „Petra Paulsen, Thorsten Schulte & Co – Warum rechte Bücher zu Bestsellern werden“ betrachte.

28.2.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Kinostart von „Black Panther“ und der Zerfall der USA

Die in den 1930er Jahren von Elijah Mohammed gegründete Black-Supremacy-Bewegung, nicht zuletzt bekannt durch Malcolm X, proklamiert dabei den Islam als die „originäre Religion des schwarzen Mannes“ und tritt seit mehreren Jahren für eine Separation der schwarzen Bevölkerung in einem abgetrennten Staatswesen auf amerikanischen Boden ein. Insbesondere in letzter Zeit zeigt sich dabei eine immer stärkere Annäherungen an die Church of Scientology. So empfahl Loius Farakhan, Leiter der  Organisation, die Lektüre des Hubbard Buchs Dianetik und in Kooperation wurde mit der Ausbildung von Auditoren begonnen. Eine Ausbildung als Auditor, stellt mittlerweile eine Voraussetzung für den Aufstieg innerhalb der Nation of Islam dar.

In der sonstigen Lehre der Organisation, wird dabei Entstehung der weißen Rasse als Ergebnis von jahrhundertelangen Experimenten eines „bösen“ schwarzen Wissenschaftlers mit dem Namen Yacub erklärt, der sie aus dem eigentlichen schwarzen Urvolk gezüchtet haben soll.


27.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Spiegel-Medienkritik: „Kleber und Slomka gehen vielen auf die Nerven“

"Ich finde es widerlich, dass ich ständig belehrt werde, was ich zu denken habe", zitiert der "Spiegel" einen Junior-Professor von der Universität Paderborn. Was er in den deutschen Medien mitunter lese und sehe, "hat mehr mit Wunschdenken zu tun als mit der Realität."

Wenn Artus Krohn-Grimberghe über Medien redet, wird er zornig. „Ich finde es widerlich, dass ich ständig belehrt werde, was ich zu denken habe“, zitiert der „Spiegel“ den Junior-Professor von der Universität Paderborn.

Die Stationen seiner Entfremdung kann Krohn-Grimberghe genau benennen: die Berichterstattung über das Schuldendrama in Griechenland, die Flüchtlingskrise, die Debatte um den Atomausstieg. Was er in den deutschen Medien darüber gelesen und gesehen habe, „hat mehr mit Wunschdenken zu tun als mit der Realität“, sagt er.

Krohn-Grimberghes Fachgebiet heißt „Analytische Informationssysteme und Business Intelligence“ – ein kluger Kopf also.


26.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Benennt sich die „Welt“ bald in „Neues Deutschland“ um?

In der DDR gab es keine freien Medien, hier diktierte eine faschistisch, sozialistische Bande den Journalisten, welche Nachrichten und Meinungen an die Öffentlichkeit gelangen durften. „Neues Deutschland“ hieß das Zentralorgan der SED, heute hat das sozialistische Regime unter Merkel wieder ein Zentralorgan und das heißt „Welt“.

26.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Eine Minderheit wird ignoriert

Selbst bei Hitler gab es keine Volksempfängerempfangspflicht, bei Honecker kein Zwangsfernsehen. Die haben zwar nach Kräften versucht Feindsender zu behindern und das Fremdhören und -sehen zu bestrafen, auf die Idee den „Reichsrundfunk“ oder den „Schwarzen Kanal“ zur Pflicht zu machen, sind die nicht gekommen.

Goebbels befahl den Rundfunk-Intendanten am 25. März 1933: „Die Phantasie muss alle Mittel und Methoden in Anspruch nehmen, um die neue Gesinnung modern, aktuell und interessant den breiten Massen zu Gehör zu bringen, interessant und lehrreich, aber nicht belehrend“. Kleber und Slomka gehen dagegen mit dem Holzhammer vor. Die Tagesthemen erinnern an die Märchensendung „Meister Nadelöhr“ aus Adlershof, wo der stets politisch stabile Mischkabär dem naiven Schnatterinchen immer wieder die neueste Parteilinie erklärte. Hier im Video noch Brummel, der Vorgänger von Mischka.


26.2.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Die EU-Kommission auf oder in den Spuren von Joseph Goebbels
Gehören Sie auch zu denen, die meinen, bei Fußballübertragungen ginge es um das Spiel, bei der Europameisterschaft darum, wer ins Endspiel gelangt und gewinnt? Das ist Geschichte: „Dass man positive Äußerungen der ausländischen Presse, auch solche von Funktionären, gerne zitiert, um damit das meist einwandfreie Auftreten der Deutschen zu unterstreichen, ist in der ‚Der Kicker‘ […]

25.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: SPIEGEL in Angst: „Die Wut der klugen Köpfe“ ist unaufhaltsam

Du musst ein Schwein sein in dieser medialen Welt

„Der Journalist, der trachtet, die Auflage seines Blattes zu mehren, will demnach seinem Land nicht dienen, sondern steht erst einmal im Verdacht, ein Schwein zu sein. Daß beides kein Gegensatz ist, oder nicht notwendig sein muß, und daß es auch hier gilt, immer wieder faule Kompromisse zu schließen, und dabei doch die Wahrheit zu sagen, wobei man das unfaire und faire Kämpfen einmal beiseite lassen kann…“ Rudolf Augstein 

Gib dem Affen Zucker, den Politikern Saures


23.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Umvolkung oder „einzigartiges Experiment“?

 Inzwischen sind knapp anderthalb Jahre vergangen und Umvolkung ist nicht mehr nur der Begriff der Nazis für die Germanisierung deutschfreundlicher Bevölkerungsgruppen und die Vertreibung fremder Volksgruppen in den eroberten Ostgebieten. „Politikwissenschaftler“ Yascha Mounk, bis 2015 Parteimitglied der SPD und Harvard-Dozent sagte dazu im Interview mit Caren Miosga bei den tagesthemen, Zitat: „dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“

Interessant, gibt doch der werte Harvard-Dozent Mounk damit öffentlich bekannt, daß es erklärtes Ziel der Linken ist, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie zu beseitigen und in eine multiethnische zu verwandeln.


23.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: AfD rechtsradikal: Unsern täglichen „Beweis“ gib uns heute

Jeden Tag, den Gott werden lässt in dem Land in dem wir gut und gerne leben, macht sich ein wackerer Zeilenschinder auf, zu beweisen: Die AfD ist rechtsradikal. Gerne mit den immer gleichen „Argumenten“.

 VON DJANGO LA FORGE

Josh Groeneveld zählt zu den investigativen Journalisten bei der Huffpost. Sein wichtiges Anliegen: Rechts zu demaskieren besonders die AfD. Das versucht er andauernd. Scheint aber irgendwie nicht richtig zu klappen, denn er muss es doch immer wieder beweisen. Wie seine Kollegen ja auch.

Äußerung von Weidel zeigt: Die AfD ist endgültig eine rechtsradikale Partei.

Denn wer sich nicht begeistert zu Satiriker „Deniz Yücel“ äußert, der hat die „Grenze des Anstands für alle jene, die Herz und Verstand haben“ (sicher kein Selbstporträt) überschritten.

Der „Skandal“ Weidels Äußerung: „Denn ein unser Land regelrecht hassender ‚Journalist‘, der nicht nur einmal die Grenzen des guten Geschmacks verließ, sollte eigentlich keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.


22.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: NDR verbreitet zweifelhafte Studie der Amadeu-Antonio-Stiftung zu „völkischen Siedlern“

In einem Bericht des öffentlich-rechtlichen "NDR" wird auf eine sogenannte Grundlagen-Studie der Amadeu-Antonio-Stiftung hingewiesen: "Völkischer Rechtsextremismus im Nordosten Niedersachsens". Die Stiftung unter dem Vorsitz von Anetta Kahane, ehemals "IM Viktoria" bei der Staatssicherheit der DDR, wettert dabei in geradezu hetzender und rassistischer Weise. Und der berichtende "NDR"? Von Neutralität keine Spur.

In ihren Dörfern agieren die Familien mit völkischem Weltbild in der Regel unauffällig. Viele arbeiten im Gartenbau, als Zimmerleute oder in der Landwirtschaft.“

So heißt es in einem Bericht des öffentlich-rechtlichen „NDR“ vom 11. Februar 2018, der auf Basis einer neuen Auflage einer sogenannten Grundlagen-Studie der von Anetta Kahane betriebenen Amadeu-Antonio-Stiftung erstellt wurde und auf deren Rückblatt es heißt:

Der Nordosten Niedersachsens ist ein Sammelbecken der rechten Szene. Eine Vielzahl völkischer Sippen haben hier ihre Höfe. Völkische Vereine veranstalten in der Region Sonnenwendfeiern, Volkstanzfeste und Tagungen.“

„Völkischer Rechtsextremismus im Nordosten Niedersachsens„, 2017, Autor: Falk Nowak, [PDF])


21.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ze.tt über #120db: Wer nicht rechnen kann, kann immer noch schreiben

Die Mainstream-Medien versuchen immer verzweifelter, den Aufschrei von #120db niederzuschreiben. Nadja Al-Khalaf versucht im Zeit-Online-Ableger ze.tt mal wieder so zu tun, als gäbe es kein Problem mit Migrantengewalt in Deutschland.

von Collin McMahon

Erst schreibt Nadja Al-Khalaf in ihrem Beitrag „Die Identitäre Bewegung gibt sich feministisch, um neue Mitglieder anzuwerben“ ausführlich zu den Verbindungen zwischen #120db und der Identitären Bewegung. Dabei muss sie den logischen Spagat machen, dass das Video von #120db fast 90.000 Klicks hat und die Aktionen immer beliebter werden, aber es in diesem Weltbild nur sehr wenige, „rechte“ Frauen sein dürfen, die den Feminismus so gründlich missverstehen: „Da unter den 100 aktiven Mitgliedern der Identitären Bewegung mutmaßlich nur wenige Frauen sind, ist davon auszugehen, dass es sich bei 120dB um eine sehr kleine Gruppe handelt.“


21.2.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Von BILD veröffentlichter Mailverkehr von Juso-Chef Kühnert mit "russischem Troll" war gefälscht

Die "Bild" ist auf das Satire-Magazin Titanic reingefallen. Titanic hatte der "Bild" erfundene Mails des Juso-Chefs Kevin Kühnert über einen angeblichen Kontakt zu russischen Trolls untergejubelt. Die Zeitung veröffentlichte daraufhin die Geschichte.

Mehr zum Thema - Bild-"Enthüllung": Juso-Chef soll im Kampf gegen GroKo Interesse an russischer Hilfe bekundet haben

Peinlicher könnte es für das führende Boulevardblatt der Bundesrepublik nicht kommen: Seit Jahren führt die Bild-Zeitung eine Kampagne gegen russische Medien, unter anderem RT Deutsch, mit der Behauptung, diese würden Fake-News verbreiten. Jedoch veröffentlichte vor kurzem ausgerechnet die Bild-Zeitung selbst eine nachweisliche Fake-News-Story, deren Grundlagen ihr das Satiremagazin Titanic untergejubelt hatte. Titanic machte den Reinfall auf Twitter bekannt.


21.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Unterlagen des SPD-Mitgliedervotums – Reinste GroKo-Werbung

Über das Schicksal der GroKo soll ein Brief entscheiden, der von vielen in der SPD-Basis als kritisch eingestuft wird. Er beinhaltet nur Pro-Argumente für eine Koalition mit der Union, doch kein einziges Gegenargument.

Die Unterlagen zur Abstimmung über die Große Koalition inclusive eines Briefes seien am Montag an alle Parteimitglieder der SPD versandt worden. Kurz darauf hätte es schon die ersten Proteste gegeben, denn es sei nur von Pro-Argumenten für die GroKo die Rede. Doch der Brief hätte keine einzige Gegenargumentation formuliert, so berichtet der Focus.

Weiter heißt es, dass das Schreiben über das Schicksal des erneuten Eintrittes in die Großen Koalition mit der Union entscheide. Das Mitgliedervotum der SPD, das in ganz Europa mit Spannung verfolgt würde, startete offiziell am Dienstag. Die rund 463 000 Mitglieder hätten alle bis zu diesem Stichtag die Wahlunterlagen erhalten. Und nun hätte jedes Mitglied genug Zeit, seine Stimme bis zum 2. März an das Postfach des Vorstands zu senden.


21.2.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Entebbe im Kino: Hurra, doch noch ein Unentschieden!

„7 Tage in Entebbe“, heißt ein neuer Spielfilm, der die spektakuläre Geiselbefreiung in Uganda durch ein israelisches Kommando im Jahre 1976 zum Thema hat. Er wurde bereits auf der Berlinale gezeigt und wird am 3. Mai in den deutschen Kinos anlaufen. Daniel Brühl spielt die Rolle des deutschen Terroristen Wilfried Böse.

Eigentlich ein Grund zur Vorfreude. Allein, die Pressemtteilung der Agentur, die die Pressebetreuung des Films übernommen hat, ist doch sehr wunderlich: 

Begeisterung für das packende Thriller-Drama bei seiner Weltpremiere auf der Berlinale 2018“. 

Nanu, denkt sich da der misstrauische Beobachter, der von der inländischen Wahrnehmung Israels alles andere als Begeisterung gewohnt ist. Kann das sein? Entweder ist da ganz plötzlich und unerwartet die Unterstützung für den israelischen Antiterrorkampf ausgebrochen – oder der Film macht die deutschen und palästinensischen Terroristen zu Helden. Beziehungsweise er sieht das Ganze durch die heute übliche, gleichwohl immer noch leidige Brille der „Gewaltspirale“. Bingo! Die Journalistin Esther Schapira meldet bei Twitter

21.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Mein Name ist „Freie Medien“ – und wir sind viele!

Was wie eine biblische Drohung klingt, soll in der Tat auch eine sein. Jedoch nicht an Sie gerichtet, liebe Leserinnen und Leser, nein, sie geht ganz gezielt in Richtung der gesinnungsdiktatorischen Systemmedien und ihrer Schergen im ganzen Land.

Am vergangenen Wochenende trafen sich in Berlin auf Einladung von DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld rund 20 Vertreter der freien Medien in einem Sitzungszimmer des Stasi-Museums. Würde Erich Mielke wissen, dass sich in seinen „heiligen Hallen“ die größten Feinde der Überwachung und Gleichschaltung getroffen haben, er würde sich wohl im Grabe umdrehen.


20.2.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Propagandakrieg um den Begriff „Propaganda“ – wie sich die ARD mal wieder selbst entlarvt

Dass die „faktenfinder“-Truppe der ARD eine Propagandakompanie der besonderen Sorte ist, erschließt sich jedem auf den ersten Blick, der sich Themenwahl und Themenaufbereitung der GEZ-finanzierten Bande einmal genau anschaut. In einem selbstentlarvenden Artikel zur Etikettierung staatlich finanzierter Medien durch YouTube zeigt sich, dass die ARD-Propagandisten sogar den Begriff „Propaganda“ irreführend verdrehen, um die deutsche Öffentlichkeit in die Irre zu führen.

20.2.2018
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Wegen der ständigen Fake-News, JA zur No Billag

Wenn ich wollte könnte ich mich nur noch den ganzen Tag mit den Falschmeldungen der Main-Shit-Medien beschäftigen und ihre Lügerei aufzeigen. Einige Kollegen der alternativen Medien tun es ja auch als "Hauptberuf". Statt sich endlich zusammen zunehmen und korrekt über die Weltgeschehnisse zu berichten, lügen die Medien immer dreister. Es ist nicht mehr auszuhalten. Wir sind jetzt in der Situation sagen zu können, wir werden nur noch falsch informiert und angelogen.

Neuestes Beispiel: Durch alle Zeitungen, TV-Sender und Internet-News lief die Meldung vor einigen Tagen, das US-Militär soll am 7. Februar eine grosse Zahl an Russen in Syrien getötet haben. Darauf angesprochen, ob man wegen der vielen Gefallenen nicht einen Trauertag einlegen sollte, sagte der Sprecher von Präsident Putin, Dmitry Peskov, er verstünde die Frage nicht. Ihm legen keinerlei Informationen über so einen Fall vor und die Medien sollten sich nicht von "verzerrten Daten" im Zusammenhang mit Berichten über angeblich in Syrien getötete Russen leiten lassen.

20.2.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
Meedia: PR-Debakel: Facebooks Werbechef erntet für Trump-freundliche Auslegung der Wahl-Untersuchung Shitstorm auf Twitter – und muss sich entschuldigen

Facebook kann in seiner Kommunikation im Moment offenkundig nichts mehr richtigmachen: Egal, wie sich das weltgrößte soziale Netzwerk aktuell äußert – es endet im Desaster. So geschehen am Wochenende, als Werbechef Rob Goldman bei den andauernden Ermittlungen um die russische Einmischung in die US-Wahl mittels Anzeigen auf Facebook Äußerungen auf Twitter machte, die Präsident Trump in die Hände spielten. Nach 48 Stunden im Fegefeuer der sozialen Medien ruderte Goldman nun bedröppelt mit einer Entschuldigung zurück. 

20.2.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Zwei Minuten NATO-Propaganda in der Tagesschau

In ihrem Bericht zum Ausbau von Logistik-Infrastruktur der NATO in Europa machte sich die Tagesschau zum Propagandisten des Militärbündnisses. Ohne widersprechende Meinung und mit falschen und irreführenden Zahlen wurde als Nachrichten getarnt zwei Minuten lang tendenziös das NATO-Narrativ kolportiert.

Gestern Abend berichtete Jan Hofer in der Tagesschau darüber, dass die NATO ihre „Logistik verbessern“ wolle und dafür eines von zwei neuen NATO-Hauptquartieren in Deutschland bauen werde, was laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der schnelleren Verlegung von Kriegsmaterial und Truppen Richtung Osten diene. Hofer erwähnt richtig, dass es in jüngster Vergangenheit bereits zu Truppenverlegungen nach Osteuropa kam. Was er jedoch lediglich allgemein als „mehr Truppen“ verharmlost, ist vielmehr der größte Truppenaufmarsch der NATO seit Ende des Kalten Kriegs.


20.2.2018
NWO
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die sozialistisch geprägte Einheitspresse

VON DER PARTEIPOLITISCHEN WAHLPRÄFERENZ DER DEUTSCHEN „MEINUNGSBILDNER“

Wer sich schon immer gefragt hat, weshalb in einem Land, wo die Mehrheit der Bevölkerung im besten Sinne einen konservativ-liberalen Lebensstil bevorzugt, ein derart linksautoritärer, geradezu sozialistisch anmutender Stil in den Altmedien gepflegt wird, der sollte einmal einen Blick auf das Wahlverhalten und die generelle Parteipräferenz von Journalisten werfen.

Von Cantaloop (PI NEWS)

Sinnbildlich sei dazu die oben dargestellte Statistik der „freien“ Universität in Berlin angeführt. Leider schon etwas älter, dennoch eine deutliche Orientierung bietend. Was schon jeder kritische Bürger vermutet hatte, bekommt hier eine Affirmation. Hochgerechnet fast 3/4 der befragten Journalisten, Redakteure und Verleger ticken „links“ – bis hin zu „linksextrem“.

20.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Staatsfunk fantasiert über „rechte Trollfabriken“

Das beispiellose Machwerk „Aufbruch ins Ungewisse“ steht den großen Propagandafilmen der Nationalsozialisten in nichts nach und markiert einen weiteren Tiefpunkt in der Hetze der Zwangsmedien gegen das eigene Volk. Produziert wurde der Gehirnwäschestreifen übrigens von der Degeto-Film. Das Unternehmen wurde 1952 von NRW und Hessen „reaktiviert“ und war ursprünglich 1928 als Deutsche Gesellschaft für Ton und Film e.V. gegründet worden. Es produzierte ab den 30er Jahren Propagandafilme für das NS-Regime. Die Abkürzung Degeto führte die Firma seit 1937.

In den sozialen Netzwerken machte die ARD auf „rechte Trollfabriken“ aufmerksam. Genannt wurde „Reconquista Germanica“ von Nikolai Alexander. Auch Kritik an dem ZDF-Hofnarren Böhmermann wird als „rechtsgerichtet“ bezeichnet.


18.2.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Nazi-Alarm“ beim NDR 2.0
NDR weitet „Recherche-Aktion“ auf AfD aus


Der NDR gehört zu denen, die nach Inquisitions-Manie(r) jedes Blatt umdrehen, um nachzusehen, ob sich darunter vielleicht ein „Nazi“ befinden könnte. So hatten sie ja „nach monatelangen Recherchen“ herausgefunden, dass sich eine Gruppe im östlichen Niedersachsen sehr verdächtig benehme. Die Bewohner mehrerer Dörfer gingen dort (in dem strukturschwachen Gebiet) auffällig oft einer landwirtschaftlichen oder handwerklichen Tätigkeit nach, man heiratet dort und bekommt Kinder, die man dann in der Familie erzieht, so die erstaunte Feststellung. Merkwürdige Volksfeste, auf denen getanzt würde, fänden dort statt, und eine Drohnenaufnahme von „Wiesen und Feldern“ rundete das düstere Bild der „monatelangen Recherche“ ab (PI-NEWS berichtete).

18.2.2018
Geschichte
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Ausrufungszeichen mit blanker Verzweiflung

Wollt ihr den totalen Krieg?

Es wurde während Joseph Goebbels spektakulärer Rede im Sportpalast der Stadt mehrfach gerufen, als laute Antwort von Tausenden handverlesener Gäste auf die vom Minister gestellten zehn Fragen, von denen die bekannteste lautete: „Wollt ihr den totalen Krieg?“

Von den Verhältnissen eines totalen Krieges war man in Deutschland zu dieser Zeit im Inneren immer noch erstaunlich weit entfernt. Das Regime fürchtete innere Unruhen, wollte keinen neuen November 1918 und hatte bis dahin viel getan, um neben politischer Kontrolle und Manipulation vor allem für ausreichende Versorgung und Ablenkung des Volkes zu sorgen. So lief denn gerade in der Hauptstadt der Unterhaltungsbetrieb beinah in gewohnter Weise weiter, und wer es sich leisten konnte, durfte weiterhin gepflegten Restaurantbesuchen nachgehen. Damit sollte es nun ein Ende haben.

Goebbels statt Hitler


17.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ein neues Highlight von Agitprop

Vor einigen Tagen hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, auf ARD den Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“ zu sehen, an dem dem der oben abgebildete Meister der Volksverdummung (Josef Goebbels) sicher seine helle Freude gehabt hätte.

Von Quo usque tandem

Es handelt sich um ein, vom herrschenden politischen System in Auftrag gegebenes Rührstück, welches Sympathien für die derzeitige islamische Massenzuwanderung erwecken soll, indem die „Leiden“ der Zuwanderer – sozusagen spiegelbildlich – auf europäische Verhältnisse projiziert werden.

Die Prämisse des Films ist, dass ganz Europa unter (nicht näher definierter) rechter Diktatur und politischer Unterdrückung schmachtet. Ein deutscher Intellektueller muss nebst Frau, pubertierender Tochter und sechsjährigem Sohn vor „unmittelbarer Bedrohung für Leib und Leben“ (Artikel 16a des deutschen Grundgesetzes und Genfer Flüchtlingskonvention lassen grüßen) ausgerechnet nach Südafrika (nähere sichere Ziele scheinen nicht zu existieren) fliehen.


17.2.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Plumpe Kriegshetze und purer Dilettantismus: Zwei Minuten NATO-Propaganda in der ARD-Tagesschau

In ihrem Bericht zum Ausbau von Logistik-Infrastruktur der NATO in Europa machte sich die Tagesschau zum Propagandist des Militärbündnisses. Ohne widersprechende Meinung und mit falschen und irreführenden Zahlen wurde als Nachrichten getarnt zwei Minuten lang tendenziös das NATO-Narrativ kolportiert.

von Jakob Reimann

Am 14. Februar berichtete Jan Hofer in der Tagesschau darüber, dass die NATO ihre „Logistik verbessern“ wolle und dafür eines von zwei neuen NATO-Hauptquartieren in Deutschland bauen werde, was laut NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der schnelleren Verlegung von Kriegsmaterial und Truppen Richtung Osten diene. Hofer erwähnt richtig, dass es in jüngster Vergangenheit bereits zu Truppenverlegungen nach Osteuropa kam. Was er jedoch lediglich allgemein als „mehr Truppen“ verharmlost, ist vielmehr der größte Truppenaufmarsch der NATO seit Ende des Kalten Kriegs.


17.2.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Petitio Principii – Eine Form der ideologischen Denkbehinderung
Schon Arthur Schopenhauer hat sich über die Petitio Principii, also eher über die Dummheit dahinter, geärgert: Kunstgriff 6 seines kleinen Bevier über die Kunst, Recht zu behalten, lautet: „Man macht eine versteckte petitio principii, indem man das, was man zu beweisen hätte, posutliert, entweder 1. unter einem anderen Namen, z.B. statt Ehre guter Name, statt […]

17.2.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: BMFSFJ: Debile oder Bösartige, Minderbemittelte oder Lügner?
Schon Joseph Goebbels hat kaum eine Gelegenheit ausgelassen, um seine politischen Slogans ins Privatleben der Deutschen zu tragen und jede Sekunde einer deutschen Existenz zu einer Sekunde zu machen, die mit einer ideologischen Meldung verbunden war. Ganz in dieser Tradition versäumt auch das BMFSFJ keine Gelegenheit, um seine Propaganda zu verbreiten und keine Gelegenheit, um […]

17.2.2018
Lügen
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Heute-Show“: Welke entschuldigt sich bei AfD-Politiker – und holt erneut aus

Der ZDF-Satiriker Oliver Welke hatte sich über die Sprache des AfD-Politikers Dieter Amann lustig gemacht und damit für viel Trubel gesorgt. In der gestrigen "Heute-Show" wiederholte er seine Entschuldigung - stellte aber einiges etwas anders da.

Welke wiederholte zunächst die Entschuldigung, machte aber deutlich, dass sich die Satire damals auf den Inhalt und nicht auf die Ausdrucksweise Amanns gerichtet habe.

In der „Heute-Show“ vom Freitag sagte er in Richtung des Betroffenem: „Wenn Herr Amann also den Eindruck hatte, wir hätten uns über ihn lustig gemacht wegen einer Sprachstörung und nicht wegen des furchtbaren Inhalts seiner Ausführungen, tut uns das tatsächlich sehr leid. Und diese Entschuldigung gilt ausdrücklich dem Menschen Dieter Amann.“


16.2.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“
Medien hyperventilieren nach Poggenburgs Aschermittwochsrede


André Poggenburgs Aschermittwochs-Rede in Pirna hat ein politisches Beben ausgelöst. Seine Bezeichnungen „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“ für türkische Holocaustleugner hat Wut und Empörung ausgelöst, da die Leugner des Völkermordes dadurch verunglimpft würden.

ARD und ZDF eröffneten Donnerstag in den Nachrichtenmagazinen ein regelrechtes Propagandafeuer; Präsident Steinmeier (der schon mal am Grabe eines Judenhassers und Terroristen einen Kranz niederlegt) gab sich ebenfalls empört und staatstragend.

Gegen die von Poggenburg attackierten Leugner des Armenien-Völkermordes würde Hass geschürt. Dass Deutsche gerade wegen des Aussprechens dieser Wahrheit von einem türkischen Verbandsvertreter als „Köterrasse“ tituliert wurden, störte Steinmeier dagegen natürlich nicht.


16.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Unsere armen Kinder – jetzt werden „beste Freunde“ abgeschafft!

„Das ist mein bester Freund!“, dieser Satz aus Kindermund könnte bald der Vergangenheit angehören. Ein neuer „Anti-Diskriminierungs-Trend“ aus Großbritannien findet auch in den USA immer mehr Anhänger. Wann kommt er in deutschen Schulen und Kindergärten an?

Damit sich kein Kind ausgegrenzt fühlt, sollen beste Freunde „abgeschafft“ werden. Auf Kindergeburtstagen müssen demnach alle Klassenkameraden eingeladen werden, damit sich niemand benachteiligt fühlt.


16.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Spiegel Online will die Deutschlandfahne abschaffen

Das ehemalige Nachrichtenmagazin Der Spiegel und sein digitaler Ableger stehen wie kein anderes Medium für den Linksrutsch deutscher Medien. Dem Kampf gegen Rechts oder genauer formuliert, gegen alles was sich rechts von dem eigenen linken Weltbild befindet, hat längst jegliche journalistische Sorgfalt verdrängt. Dort wird der kriminellen, gewalttätigen und linksextremen Antifa gehuldigt, wie in einem Beitrag von Sibylle Berg. Hier ist zu lesen, »Die Zeit des Redens ist vorbei… Vielleicht ist der Schwarze Block, die jungen Menschen der Antifa, die Faschisten mit dem einzigen Argument begegnen, das Rechte verstehen, die einzige Bewegung neben einem digital organisierten Widerstand, die eine Wirkung hat.«

Und wie gesagt, dies ist kein Text aus einem Antifa-Flugblatt oder der taz, diesen Aufruf zur linksextremen Gewalt, so verstehe ich diesen Passus jedenfalls, wurde auf Spiegel Online veröffentlicht.

Bei den Olympischen Winterspielen brachen weitere Dämme in der Hamburger HafenCity.


16.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Beatrix von Storch über ARD-Film „Aufbruch ins Ungewisse“: „Absurdistan ist nichts dagegen“

In einem Youtube-Video macht Beatrix von Storch auf die Verflechtung zwischen Staatsfernsehen und den Altparteien aufmerksam. Es geht um den ARD-Film "Aufbruch ins Ungewisse".

AfD-Politikerin Beatrix von Storch stellt eine Quiz-Frage: „In welchem Land ist das wohl passiert”?

„Die Tochter eines Ministers der Regierungspartei, gleichzeitig Ehefrau eines führenden Politikers der gleichen herrschenden Partei, produziert mit öffentlichen Geldern einen Film, der im Staatsfernsehen gesendet wird und dieser Film wirbt für die Regierungspolitik und macht die immer stärker werdende einzige Oppositionspartei madig. Na, welches Land?“, fragt sie.

Etwa in den „bösen Ländern“ Russland, Polen oder Ungarn? Nein: Die richtige Antwort lautet Deutschland!


16.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Deutschlandfunk: Neues aus der Merkelschnauze

Die Propaganda im Dritten Reich war primitiv im Vergleich zum betreuten Denken der Radio- und Fernsehsender

Der Deutschlandfunk nutzt jede Gelegenheit zur Agitation gegen die ‚Rechtspopulisten‘. Als kritischer Hörer kann man den Radiosender seit einigen Jahren fast nur noch ertragen, um sich ein Bild über die diversen Kampagnen und Ablenkungsmanöver des politisch-medialen Komplexes zu machen. Am diesem Montag wollte ich das Radio schon ausschalten, weil das Telefon-Interview am 05.01.18 zu belanglos war, um zwischen den Zeilen zu lesen. Zwei Frauen plauderten in der Nachrichtensendung ‚Informationen am Morgen‘ ab 8:10 Uhr über die unterschiedlichen Lebensgefühle von Ossis und Wessis, nachdem die Mauer nun schon genauso lange gefallen war als sie zuvor Berlin geteilt hatte.


15.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: #120db gegen Spiegel: Warum Frauenrechte jetzt „rechts“ sind

Margarete Stokowski hat für Spiegel Online über #120db geschrieben. Unter der Überschrift „Feminismus: Warum Rechte nicht gegen sexuelle Gewalt aufrufen können“ (inzwischen geändert) spricht sie konservativen jungen Frauen das Recht auf sexuelle Selbstbehauptung ab. Eine Replik

von #120db

Eigentlich ist es schon lästig geworden, überhaupt noch zu diskutieren: In den letzten Wochen hat die „120 Dezibel“-Kampagne viel Staub aufgewirbelt, mehrere tausend Mal wurde das Kampagnenvideo geteilt, unzählige Reaktionen gingen ein. Wenn man die Kommentarspalten auf Facebook durchscrollt, bekommt man den Eindruck, es gäbe kein Argument mehr, das in der Debatte um die „120 Dezibel“-Initiative nicht geäußert worden wäre, egal, ob von kritischen Stimmen oder Verteidigern der Sache. Dementsprechend schwer fällt es, immer und immer wieder mit denselben Statistiken und Argumenten gegen die immer selben Vorwürfe und Denunziationen anzureden. Für solche Fälle gibt es den FAQ-Bereich auf der Website – wo der letzte Abschnitt gar keine „oft gefragte Frage“ mehr, sondern „oft angeführte Vorwürfe“ sind. Aus gutem Grund.


15.2.2018
Politische Meinungsbildung
Neopresse: ARD-Tagesschau verleugnet Kriegsverbrechen und bedient eigene Agenda

Die „Klageweiber“ der ARD-Tagesschau stimmen ihren schrillen, lautstarken Gesang an:

„Viele stehen unter Schock, nicht ansprechbar, schwer verletzt.“

Wer nun geglaubt hat, die Tagesschau sei in einer späten Einsicht zu ein wenig Empathie gegenüber den Opfern des brutalen Überfalls des US-amerikanischen Militärs auf Truppen der Syrischen Regierung in der Gegend von  Deir ez-Sor gekommen, der sah sich getäuscht. Drei Stunden lang hatten, wie Lucas Tomlinson von Vox News auf Twitter berichtet,

„AC-130 Hubschrauber, F-15 und F-22 Jets, Apache Helicopter Hubschrauber der Armee und Artillerie des Marine Corps“,

auf die etwa 500 syrischen Sodaten und Milizionäre ihre tödliche Fracht abgeladen, und dabei über 100 Menschen getötet. Ein höllisches Inferno, eine Schlacht im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Tagesschau hatte aber anderes im Sinn. Sie wollte den Fokus der Öffentlichkeit ablenken von dem ungeheuren Akt des Bruchs des Völkerrechts und des Verbrechens gegen die Menschlichkeit, welches die USA in der syrischen Wüste zelebriert hatten und dazu kamen ihr einmal mehr ein paar Videos der Weißhelme sehr zu Pass.

14.2.2018
Politsiche Meinungsbildung
ScienceFiles: Amadeu hilf RIAS: Wenn Blinde Tauben das Sehen erklären wollen
Zwei Tweets, drei Fehlschlüsse. Man braucht schon ein dickes Fell, wenn man sich ab und an genötigt sieht, den Unsinn zur Kenntnis zu nehmen, den von Steuerzahlern finanzierte Gutmenschen in ihrem Wahn und Glauben, nicht nur die Wahrheit, sondern auch die Moral mit Löffeln gefressen zu haben, von sich geben. Heute hat uns ein Leser […]

14.2.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Linker Terror in Hamburg: ANTIFA solidarisiert sich mit Merkel – Bericht aus einer anderen Welt

Auf dem Weg zurück zu meinem Auto passiere ich vor dem „Vier Jahreszeiten“ ein älteres Paar, er in Kashmir, sie im Pelz mit einem kleinen Hündchen an der Leine. Ich frage: „Wissen Sie, warum die Polizei hier alles abgeriegelt hat?“ „Na wegen den Rechten“, sagt der Herr im Kashmir, „da drüben, da demonstriert Pegida!“

„Ich komm gerade von da, ich hab keine Rechten gesehen.“

Da mischt sich ein versprengter Antifa-Kämpfer ein, offenbar auf dem Weg in den Feierabend: „Doch, hundert pro, das sind die Pegidas, voll die Rechten.“ Aber das ist dann schon die Verfestigung für die Nachbearbeitung, die Mythenbildung.


14.2.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Studie widerlegt "Schuldkult" in Deutschland und spricht von "differenzierter" Erinnerung

Die AfD kritisierte einen in Deutschland herrschenden "Schuldkult". Damit beschäftigte sich nun eine Studie und kommt zu dem Ergebnis, dass nur jeder Zehnte zwischen 16 und 92 Jahren Schuldgefühle wegen des Holocausts verspüre. Die Erinnerungen seien viel "differenzierter".

Björn Höcke, thüringischer AfD-Vorsitzender, bezeichnete das jüdische Mahnmal in Berlin vor rund einem Jahr in einer Rede in Dresden als "Denkmal der Schande". Die Künstlergruppe "Zentrum für politische Schönheit" brachte daraufhin eine Nachbildung des Mahnmals direkt vor Höcker Haustür.


13.2.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: NDR-Rundfunkrat: Programmbeschwerden pauschal abgelehnt?

Was nützt ein Ventil, das niemals geöffnet wird? Der Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks (NDR) hat 15 Programmbeschwerden auf einen Schlag abgelehnt, weil in keinem der Fälle ein Verstoß gegen die für den NDR geltenden Rechtsvorschriften feststellbar sei.

Der Rundfunkrat des Norddeutschen Rundfunks (NDR) hat 15 Programmbeschwerden auf einmal abgelehnt. Wie nun mitgeteilt wurde, sei auf der Sitzung vom 2. Februar beschlossen worden, dass "in keinem der oben genannten Fälle ein Verstoß gegen die für den NDR geltenden Rechtsvorschriften" feststellbar sei. Dieses (Massen-)Urteil sei selbstverständlich "nach intensiver Diskussion, der jeweils eine ausführliche Beratung im Programmausschuss bzw. im Rechts- und Eingabenausschuss vorausgegangen war, und sorgfältiger Prüfung der Sachverhalte" gefällt worden, so der Vorsitzende des Gremiums Günter Hörmann in einem Schreiben vom Wochenende.


13.2.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Selbstgespräche sind die besten Interviews

Als regelmäßiger Hörer vom RBB-Inforadio weiß man: Information gibt’s hier nur im Doppelpack mit reichlich Indoktrination. Hier hast du Moderatorinnen wie auf Speed, die mit ihren Formulierungen und ihrer Intonation ungefragt ihre eigene „Haltung“ mitteilen wollen. Und hinter den Kulissen hast du jede Menge Redakteure, die Nachrichten und Kommentare systematisch einfärben, damit auch alles vom Hörer richtig eingeordnet werden kann: rotrotgrüner Senat prima, Flüchtlinge gut, Islam bunt und friedlich, Merkel mutig, AfD böse, im Osten überall Nazis und Rechtspopulisten. Betreutes Hören – wie im Kaspertheater für die ganz Kleinen. So geht es tagtäglich von 6 bis 23 Uhr.

13.2.2018
Politische Meinungsbildung
Achgut: Ein Film aus der Erziehungsanstalt

Der Film „Aufbruch ins Ungewisse“, der morgen Abend am 14. Februar 2018 auf der ARD gezeigt wird, ist eine Ansammlung all dessen, was den deutschen Film so schlecht macht. Schon das Drehbuch ist katastrophal unausgegoren und sollte den Autoren Gabriela Zerhau sowie Eva und Volker A. Zahn um die Ohren gehauen werden. Sie schaffen es nicht, die Protagonisten mit Leben zu füllen und lassen sie stattdessen Sätze aufsagen, die kein Menschen wirklich sprechen würde.

Statt eines Ehepaars mit Kindern, lernen wir einen Mann, eine Frau und zwei Kinder kennen, die nur aus einem einzigen Grund zusammen sind: Weil es den Film gibt. Vier Menschen tun so, als wären sie eine Familie. Es ist ein Schauspiel der schmierigsten Sorte. Dabei können die Darsteller nichts dafür, denn sie müssen so abgrundtief schlechte Dialoge sprechen, dass selbst der beste Schauspieler daraus keine Kunst machen könnte.

Der Film beginnt mit einer Frau, die im Fernsehen sieht, wie in einem Deutschland der Zukunft eine rechtsradikale Regierung mit Gewalt und Unterdrückung regiert. Im Fernsehen ist die Stimme des deutschen Kanzlers dieser Zukunft zu hören. Seine Worte sind in abgewandelter Form einer Rede von Adolf Hitler entnommen, die er am 8. November 1942 hielt: „Sie haben mich immer als Propheten ausgelacht. Von denen, die damals lachten, lachen unzählige nicht mehr. Die jetzt noch lachen, werden in einiger Zeit vielleicht auch nicht mehr lachen.“


12.2.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Seehofers Nebenministerium sorgt für Aufregung
Heimat ist ein Schreckenswort für Globalisten


Man musste den folgenden Text gar nicht mehr lesen, um bereits zu wissen: Herr Schreiber, Jahrgang 1977, aus Mecklenburg stammend, in Berlin lebend, hat ein Problem mit der Heimat und mit Seehofers neuer Nebentätigkeit. Wer den Text trotzdem liest, weiß bald, dass Herr Schreiber auch ein Problem mit Trump, Russland, Brexit, der Türkei, Polen, Ungarn, Österreich, Seehofer und selbstverständlich auch der AfD hat.

Selbst die längst untergegangene DDR, in der er seine Kindheit verbrachte, entkommt nicht seiner Kritik, „diente“ der „Heimatkunde“-Unterricht dort laut Herrn Schreiber doch der „ideologischen  Indoktrination“. Es ist übrigens immer besonders belustigend, wenn vor ideologischer Indoktrination geradezu berstende Schreiber wie Herr Schreiber, das anklagen, wovon sie, nur in anderer Variation, selbst unheilbar infiziert sind.


12.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Von der Traditionssendung zur Skandalsendung: „Mainz bleibt Mainz“

Liebe Leser, die politisch-literarische Mainzer Fastnacht war früher ein Höhepunkt für jeden politisch interessierten Sprachliebhaber. Man konnte sich sicher sein, dass alle Akteure gleich welcher politischen Couleur auf ähnliche Weise „ihr Fett weg bekamen“. Dies geschah so kunstvoll, dass alle Beteiligten sogar über den Spott an der eigenen Person herzhaft lachen konnten, allein schon ob des mit dem verbalen Florett brillant dargebotenen Vortrags.

Nichts ist davon übrig geblieben. Schon im letzten Jahr glänzte diese einstmals grandiose Sendung mit skandalösen, hasserfüllten Tiraden gegen unsere Bürgerpartei; von „braunen populistischen Kanalratten“ war die Rede, von „Geschichtsfälschern und Kleingartenfaschisten“, die gefälligst ihre Koffer packen und Deutschland verlassen sollten.


10.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Korruption schief gegangen: Die Eigenvergiftung der Presse

Weiß ich auch, ich hatte ja vor einiger Zeit schon darüber geschrieben, dass die SPD eigentlich ein Medienkonzern ist, und die Partei SPD dort nur eine kleine Abteilung, eine Handelsmarke darstellt. Ich habe sogar mal die Frage gestellt, ob die SPD-Presse und das öffentlich-rechtliche Fernsehen ganz absichtlich die FDP per Aufschrei exekutiert, personalentleert und dann als weitere Handelsmarke übernommen hat, um da so um die Mitte herum noch Stimmen zu fischen, und der Lindner im Prinzip da nur eingesetzt wurde, um der CDU noch Stimmen abzunehmen und die CDU damit zu schwächen.

Nun könnte man natürlich trefflich spekulieren, ob Lindner und die FDP eine Jamaika-Koalition auf Befehl der SPD (Schulzes?) hat platzen lassen, damit die in einer stärkeren Verhandlungsposition sind und Merkel ausnehmen können. Ob das ganze Oppositions-Gerede von vornherein nur Drama und Taktik war, um den Preis der SPD einfach hochzutreiben.


10.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Intervention in die politische Willensbildung von Bürgern/innen

Ein Institut, das im Auftrag der Landesregierung in die Willensbildung der Bürger interveniert.

Also ich dachte immer, Demokratie ginge genau andersherum. Alle Staatsgewalt gehe vom Volke aus und binde die Regierung.

Was soll ich jetzt sonst dazu sagen?


10.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Neues zum Thema „Staatsfernsehen“: Merkel lädt sich ins ZDF ein!

Das große Comeback der DDR läuft reibungslos und im Rampenlicht wie immer: Kaiserin Angela. Wie damals unter Honecker bestimmt sie über die Inhalte der Öffentlich Rechtlichen und benutzt ihre Lakaien, die vom GEZ-Zahler finanziert werden, um ihre Propaganda zu verbreiten. Die „Bild“ vermeldet:

Der CDU-Aufstand gegen Parteichefin Angela Merkel (63) spitzt sich zu: Der erste CDU-Minister fordert ihre Abdankung als Vorsitzende. Und Merkel? Sieht sich gezwungen, in die Offensive zu gehen. Massiv unter Wind und mit einem miserablen GroKo-Verhandlungsergebnis in der Tasche greift sie zu ungewöhnlichen Mitteln.


9.2.2018
Politische Meinungsbildung
Faschismus
Journalistenwatch: Tommy Robinson in Cottbus: „Warum nennen Sie diese Leute rechtsextrem?“

Grandios! Der britische Aktivist Tommy Robinson ist unterwegs in Cottbus. Er spricht mit Demonstranten und konfrontiert Journalisten von ARD und DW mit der Frage, warum sie normale Bürger „rechtsextrem“ nennen:

Die Leute haben genug. Ich glaube, wir werden Zeugen von dem Beginn etwas Großem. Angela Merkel hat Millionen Migranten aus Kulturen eingeladen, die Frauen nicht respektieren. Das hier ist die wirkliche #Meetoo-Bewegung.

Die Befragten erzählen ihm, man befürchte inzwischen den Jobverlust, wenn man die „falsche“ Meinung äußert.

„Für die Medien sind wir die Rassisten, der braune Sumpf von Deutschland“, so eine Frau mit rotem Schal.


8.2.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Euter für Brüste und Liebeskartoffeln für Hoden: Beim Kinderkanal gibts jetzt ein „Intim“-Wörterbuch

Die pädophilen Macher des Kinderkanals sorgen für den nächsten handfesten Skandal. Nach der ekelerregenden Flüchtlings-Doku und einem Busen-Memory, gibt es auf der Internetseite des Senders nun ein „Intim“-Lexikon für Kleinkinder. Seit neuesten finden sich auf der Internetseite des Senders zwei «Fremdsprachen-Spickzettel» mit dem Thema: «Brüste und Vagina international» und «Penis und Hoden international». Der Kika […]

7.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die „Welt“ droht einem Leser mit Sperrung, weil er „Philosophia Perennis“ zitierte

„Aber es geht doch um die Sicherheit von Schwulen! Die gelten doch unseren Nannymedien und der linksgedrehten Republik als besonders heilig“

…wird jetzt vielleicht mancher Leser einwenden.

„Großer Irrtum“ kann ich als Betroffener da nur antworten.

Die Homos werden nur so lange gestreichelt, als sie sich erwartungsgemäß wie braveSchoßhündchen der Linken benehmen. Sollten sie spätestens beim zweiten mal nicht „Sitz“ machen und „Pfötchen“ mit dem linken Vorderlauf geben, ist ganz schnell Schluss mit dem Schutz für exotische Arten. Und das nicht nur bei der sonst ganz rosa angehauchten „Welt“.


8.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wenn die Osterhäsin einen Niqab trägt

… dann steht die Islamisierung unseres Landes kurz vor der Vollendung.

Das tschechische Magazin Reflex berichtet über das Familienplaner-Buch von Helme Heine – einen Kalender für die ganze Familie, wie es in der Artikelbeschreibung von Amazon und Co. heißt. Darin das ganze Jahr über zu sehen, die drei lustig gezeichneten Freunde Johnny Mauser, Franz von Hahn und der dicke Waldemar.

Bis zum Monat März scheint es sich um einen völlig normalen, bunten Familienkalender zu handeln, wo Mama, Papa und die Kinder ihre Termine in extra breite Spalten eintragen können. Normal – bis zum Monat März. Denn ab da scheint es dem Helme Heine Verlag noch nicht schnell genug mit der Islamisierung unserer Gesellschaft voran gegangen zu sein.


7.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Penis und Hoden international“: KIKA’s abartige Aufklärungs-Maschineri

"Altersgemäße Aufklärung wäre ja o.k. Aber den Kindern vulgären Stammtisch-Slang in verschiedenen Sprachen beizubringen, ist kein öffentlich-rechtlicher Auftrag." (Thomas Kreuzer, Rundfunkbeirat)

Erst sorgte der ideologisierte Integrationsfilm „Malvina, Diaa und die Liebe“ – inklusive Islamisierungs-Scherz und Salafisten-Like des syrischen Protagonisten – für Empörung und sorgte gar für eine Strafanzeige durch einen CDU-Stadtrat gegen die Sender-Verantwortlichen.

Dann kam das obskure KIKA-Brüste-Memory in die Schlagzeilen und ein BH-Auszieh-Video für die kindliche Sender-Zielgruppe, bei dem junge Migranten eine Schaufensterpuppe fachmännisch oben herum entkleiden. Frauenverbände liefen Sturm gegen das fragwürdige Signal.


6.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: So reagiert der Staatsfunk auf das #FISAMemo – „Putins Rache: ZDF-Doku über Russland und die US-Wahl“

Die Transatlantikpresse von Springer bis hin zum Spiegel ignorierte lange Zeit die Affäre, die ganz Amerika erschüttert. Als die Veröffentlichung des Memos absehbar war, lief die Propagandamaschine an. Die Welt sprach von einem „Eigentor für Trump“ – jetzt mischt auch der Staatsfunk mit. Wieder einmal ist Wladimir Putin in der Rolle des absolut Bösen zu sehen.

ZDF: Haben die russischen Hacker-Angriffe bei der US-Wahl 2016 eine entscheidende Rolle gespielt? Steckte Russlands Präsident Putin hinter den Cyber-Attacken, die Donald Trumps Weg zur Präsidentschaft förderten? Begab sich der spätere US-Präsident Trump gar in eine Abhängigkeit zum mächtigsten Mann Russlands? Mittlerweile ermitteln US-Strafverfolgungsbehörden, und der amerikanische Kongress untersucht die Vorgänge. In der Dokumentation „Putins Rache – Russlands und die US-Wahl“ beleuchtet der US-amerikanische Filmautor Michael Kirk die Vorgänge – zu sehen am Mittwoch, 7. Februar 2018, 0.45 Uhr im ZDF.

US-Geheimdienste sind bereits im Januar 2017 zu dem Ergebnis gekommen, dass Putin selbst die Einmischung in den US-Wahlkampf angeordnet habe. Russische Hacker sollen E-Mails von Trumps Konkurrentin Hillary Clinton ausgespäht und sie vor dem Wahl-Parteitag der Demokratischen Partei 2016 veröffentlicht haben. Zudem soll im Auftrag Russlands gezielt Anti-Clinton-Propaganda in sozialen Netzen verbreitet worden sein.

Worum es beim FISAMemo geht ist hier noch einmal zusammenfassend aufgelistet.


6.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Staatsfunk: Welke macht sich im ZDF über behinderten AfD-Politiker lustig! (Video)

Oliver Welke machte sich in der „heute Show“ vom 2. Februar 2018 ausgiebig über den Stotterer und AfD-Fachreferenten Dieter Amann lustig. Der selbst hatte am Anfang seines Vortrages sogar noch um Verständnis wegen seiner Behinderung geworben.

Wissen Sie schon, dass die Öffentlich-Rechtlichen noch in diesem Jahr eine deutliche Erhöhung der Zwangsabgabe für den Staatsfunk fordern. „Wofür?“ wird sich so mancher fragen.

Vielleicht, um einfach noch öfter Witze auf Kosten von Behinderten im öffentlich-rechtlichen TV machen zu können?

So machte sich Oliver Welke in der „heute Show“ vom 2. Februar 2018 ausgiebig über den Stotterer und AfD-Fachreferenten Dieter Amann lustig. Der selbst hatte am Anfang seines Vortrages sogar noch um Verständnis wegen seiner Behinderung geworben.


5.2.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Lügen und Desinformation: Glaubwürdigkeit staatlicher Propaganda-Medien irreparabel geschädigt
ARD und ZDF und ihre unzähligen Ableger bewegen sich in einer riesigen und komfortablen Filterblase. Kritik und Selbstreflexion sind verpönt. Man tut so, als hätte man immer noch das Welterklärungsmonopol wie zu Zeiten, als es nur ARD, ZDF und die Dritten gab. Aber die ehemalige Deutungshoheit ist unwiederbringlich verloren. von Michael Paulwitz Die Staatsfunker haben […]

4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Mohren-Apotheke weigert sich Namen zu ändern

Friedberg/Frankfurt  -„Nicht eine Sekunde denke ich über eine Namensänderung nach“, betont die Inhaberin der 400 Jahre alten „Hof-Apotheke zum Mohren“ in Friedberg. Auch ihre Kunden haben kein Verständnis für die aktuelle „Mohren“-Debatte, vorangetrieben durch eine schwarze Aktivistin und die sie unterstützende Kommunale Ausländervertretung Frankfurt.

Keinerlei Verständnis zeigt Kerstin Podszus, Inhaberin der Traditionsapotheke mit dem nun angeblich rassistischen Namen „Hof-Apotheke zum Mohren“. Mit einer Unterschriftenliste will sich die Apothekerin gegen die aggressiv geführte Kampagne zur erzwungenen Namensänderung ihrer, seit 99 im Familienbesitz befindlichen, 400 Jahre alten Apotheke zur Wehr setzen.

Aktivistin aus Kenia in Schulterschluss mit „Kommunale Ausländer- und Ausländerinnenvertretung“ üben Druck aus


4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Bilder und Töne die lügen

Können Journalisten eigene Meinungen und Interessen darlegen?

Ja.

Aber erstens als Kommentar und nicht getarnt als Berichterstattung. Dann muss es heißen „Wir sind damit nicht einverstanden” und nicht „Er wurde ausgebuht”.

Und zweitens ist „Buh!” kein qualifizierter Kommentar. Sicher, das ist das Niveau des heutigen Journalismus. Aber nicht meines als Leser und Zuschauer.

Und um es mal ganz direkt zu sagen: Trump wurde nicht ausgebuht. Ausbuhen geht anders. Hätte ich das nicht gelesen und mir fünfmal angehört, hätte ich das gar nicht gemerkt, dass das jemand gebuht hat, ich hätte es für positives Gelächter gehalten.

Die Frage ist als eher: Warum will die Tagesschau unbedingt berichten, Trump sei ausgebuht worden?


4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Zwei neue Disziplinen im PISA-Test

Weil sie in Lesen, Schreiben und Rechnen immer schlechter werden, sollen jetzt Toleranz, Antirassismus und Fake-News-Erkennung als neue Disziplinen dazukommen.

Also die Glaubenslehre zur Ideologie und die Fähigkeit, jeder Blasphemie zu widerstehen.

Direkt auf dem Weg ins finstere Mittelalter.


4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Serena Supergreen

Es geht um „Serious Games” und eine Sendung auf WDR 5. Anscheinend hält man den kompletten kommerziellen Markt für unseriös (na klar, die Kriege zwischen Gendertruppen und Videospielbranche sind ja bekannt), und will dem jetzt seriöse Spiele entgegenhalten. Und die sollen kostenlos sein.

Wer, das wäre die nächste Frage, finanziert diese Spiele dann?

Der Staat.

Angela Merkel habe eine Förderung des Kulturgutes Videospiel zugesagt, und diese Förderung fließt, freilich nur für die Spiele, die der sittlichen Vervollkommnung des Volkes dienen, und sittlich heißt erstens feministisch und zweitens bio.

Also hat man das das Spiel „Serena Supergreen” entwickelt. Die Autorin bittet an dieser Stelle ihres Artikels, nicht gleich loszulachen, es handele sich keineswegs um Satire. Und was hat es mit dem Spiel auf sich? Schauen wir mal auf die Werbebeschreibung

4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über das Lügen durch Doppelmoral und Zensur

Ich hatte es ja gerade davon, dass sich die Medien und Parteien darüber erregen, dass – angeblich, man weiß es ja noch nicht mal, man wünscht es sich eher oder meint, man solle das halt glauben – Neonazi das Auto eines linken Politikers angezündet habe.

Ein Leser fragte, ob das nicht eine False-Flag-Aktion gewesen sei.

Meines Erachtens nein, dann von Falschen Flaggen habe ich nichts gelesen, da stand nichts von Hakenkreuzschmierereien oder ähnlichem. Zumindest nach dem, was ich gelesen habe, gibt es keinen greifbaren Bezug zur rechten Szene. Insofern stellt sich für mich eher die Frage, ob das nicht auch irgendwelche innerlinken Kämpfe sein könnten, denn untereinander gehen die sich ja bekanntlich auch an den Hals.


4.2.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Deutschlands „freie“ Presse: Lustige Schlagzeilen-Hitparade gegen die Alternative für Deutschland

Man müsste sich über solche Schlagzeilen nicht kritisch äußern, wenn auch andere Parteien ähnlich hart kritisiert würden. Doch das geschieht nicht. Bei der Stimmungsmache gegen die AfD handelt es sich um sogenannte „alternative Fakten“, die der systemtreue Mainstream erzeugt, um der AfD zu schaden und ihre Popularität bei solchen Bürgern zu mindern, die sich heute noch von derartigen Überschriften locken und verführen lassen. Wie groß die Zahl dieser Bunt-Bürger (immer noch) ist, haben die letzten Bundestagswahlen gezeigt.

3.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: #120dB: Wie der ARD Faktenfinder Vergewaltigung relativiert und Frauen verunglimpft

jouwatch hat diese Woche über die Aktion #120dB gegen Gewalt gegen Frauen berichtet. Seitdem hat das Video „Frauen wehrt euch“ über 50.000 Klicks und wurde vielfach gespiegelt und geteilt. Doch anstatt sich mit den Opfern von Gewalt und Vergewaltigung zu solidarisieren, hetzt die ARD Tagesschau lieber gegen die jungen Frauen, weil sie „rechts“ seien.
Der ARD Faktenfinder bezeichnet #120dB als „Kampagne der Identitären – #MeToo von rechts“: „Angemeldet wurde die Kampagnen-Homepage von einem bekannten Aktivisten der rechtsextremen „Identitären“: Martin Sellner aus Wien“, schreibt der Leiter des Online-Portals „Faktenfinder“, Patrick Gensing. Gensing ist laut Wikipedia „Referent der Medienakademie von ARD und ZDF zum Thema „Neonazis und Internet“.“ Außerdem schreibt er wie der G20-Menschenjäger Sören Kohlhuber für den Blog „Störungsmelder“ der „Zeit“. Scheinbar hat er sich vor dem Verfassen des Artikels aber nicht die Mühe gemacht, die jungen Damen von #120dB oder Martin Sellner von der „Identitären Bewegung“ direkt zu kontaktieren, wie es eigentlich zu den Grundlagen journalistischer Arbeit gehört.

3.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Angebliche Trump-Russland-Absprachen: Warum wärmen Medien dieses Thema immer wieder auf?

Die Trump-Russland-Affäre wird in den Medien immer wieder aufgewärmt. Doch warum eigentlich? Denn selbst nach zahlreichen Untersuchungen wurden keine Beweise für die Zusammenarbeit zwischen Trump und Russland während der Präsidentschaftswahlen 2016 gefunden. Eine Analyse der EPOCH TIMES.

Seit über einem Jahr wird in den Medien die sogenannte Russland-Affäre immer wieder aufgewärmt. Demzufolge soll US-Präsident Donald Trump während des Wahlkampfes 2016 mit der russischen Regierung zusammengearbeitet haben, um die Wahlen zu gewinnen.

Doch trotz mehrfacher Ermittlungen gibt es keine Beweise, dass diese Zusammenarbeit tatsächlich stattfand. Vielmehr haben diejenigen, die Einblick in die Ermittlungen haben, gesagt, dass keine Beweise für geheime Absprachen zwischen Trump und Russland gefunden wurden.


2.2.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke, wir nehmen euch die Spielsachen weg – sogar euren Voltaire, Karl Marx und Engels!

Bei diesen Sätzen beließ es Voltaire nicht.  Er schob ein Theaterstück nach. „Der Fanatismus oder Mahomed der Prophet“ Es wurde 2008 von Aktivisten der Bürgerbewegung Pax-Europa in einer Kleinauflage von 500 Exemplaren vor den Toren der Buchmesse in Leipzig verteilt. Eine Aktion, die heute viel mehr Beachtung finden würde als damals und auch Brisanz hat, sind doch Versuche einer Aufführung bislang an Morddrohungen gescheitert. Um so fleißiger betätigen sich die dekadenten feigen, linken Eliten des Kulturzirkus vor allem in Berlin als Kulturrelativisten und blasphemische Christenverfolger. Die heutige junge Linke hat gerade mal das geistige Niveau von Haupt und Realschülern. Es gibt inzwischen auf Unis Nachhilfezentren, in denen ältere Semester und sogar Dozenten, den Erstsemstern die Grundlagen der deutschen Sprache und Texterstellung vermitteln, damit sie überhaupt Hausarbeiten abliefern können. Um so lauter wird dann auf der Straße „Nazis raus!“ gebrüllt.

2.2.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Die Religion der Political Correctness: Tabus ersetzen Moral und Ethik

Unmoralische, destruktive Systeme tendieren zu „Umerziehung“ und Unterdrückung
Der Nachteil für das jeweils herrschende System ist, dass so ein Mensch sich nicht korrumpieren lässt. Der größte Feind eines diktatorischen Systems ist der freie Bürger, der seinen moralischen Überzeugungen folgend selbst bestimmt, was er tut oder lässt. Ein selbstbewusster Bürger, der von Kindesbeinen an zur Aufrichtigkeit erzogen auf sein Gewissen hört, leistet im Zweifel erbitterten Widerstand, wenn er etwas als grundlegend falsch und unrecht erkennt.

Diktatorische Systeme treten dann in der Regel in die Spirale aus Zensur, Kontrolle, Überwachung und Unterdrückung ein, um die Menschen einzuschüchtern und um frühzeitig mögliche „Rädelsführer“ des Widerstandes zu identifizieren. Die Spirale kann natürlich nicht unendlich gesteigert werden, wie die Geschichte beweist. Entweder die Menschen wehren sich am Ende mit einem Aufstand oder das System versinkt in Dysfunktionalität und Armut.


1.2.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Spiegel“-Bericht wirft Marktforschern Manipulation von Umfragen vor

Wegen angeblich manipulierter Umfragen sind deutsche Marktforschungsinstitute nach einem „Spiegel“-Bericht in die Kritik von Branchenexperten geraten.

Demnach lag die Zahl der Befragten deutlich unter der mit den Auftraggebern vereinbarten Zahl.

Das Magazin beruft sich dabei auf eigene Auswertungen von Datensätzen aus den vergangenen zehn Jahren, die dies belegten. Die Vorwürfe richten sich unter anderem gegen die Marktforschungsinstitute GfK und die Kantar Group (Emnid, Infratest).

Die GfK widersprach den Vorwürfen. Ein Sprecher erklärte, die Qualität der GfK-Daten, die das Umfrageinstitut für Studien von Kunden erhebe, stehe für das Unternehmen an oberster Stelle.


31.1.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Neuer Film von Christian Jung
Der Links-Staat III


Am Dienstagabend stellte der Filmautor Christian Jung in den Berliner Räumlichkeiten der AfD-Bundestagsfraktion seine mittlerweile dritte Dokumentation zum staatlich finanzierten und unterstützten Linksextremismus vor. „Der Links-Staat III“ dokumentiert einmal mehr den haarsträubenden Umgang der etablierten Politik mit Verfassungsfeinden von links.

Die Reise in die Welt der Bündnisse hochrangiger Politiker mit gewaltgeneigten Möchtegern- und Berufsrevolutionären führt im dritten Teil der Dokumentation nach Hamburg, in die Hauptstadt Berlin, Thüringen und Bayern.

Außerdem zeigt der Autor auf, wie der Verfassungsschutz als Instrument der politischen Parteien die Öffentlichkeit hinters Licht führt und wie mit Steuergeld serieller Verfassungsbruch begangen wird.


31.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Genießen die Bürger in Deutschland tatsächlich in vollem Umfang noch zivilgesellschaftliche Freiheiten ?

Nur in 22 Ländern weltweit genießen die Bürger in vollem Umfang zivilgesellschaftliche Freiheiten. Dazu gehören die Meinungs-, die Versammlungs- und die Vereinigungsfreiheit. Das geht aus einem Bericht der kirchlichen Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Umgekehrt sind die Freiheiten der Bürger in sieben von acht Staaten stark oder sehr stark eingeschränkt.

Zu den Ländern, in denen die Grundrechte umfassend respektiert und geschützt werden, gehört Deutschland. Mit dabei sind auch andere europäische Staaten und Neuseeland. Insgesamt gelten die Freiheiten dem Bericht zufolge für nur zwei Prozent der Weltbevölkerung oder 148 Millionen Menschen…

Das ist natürlich traurig und dramatisch, vor allen Dingen, dass Länder wie Großbritannien und die Niederlande auf dieser Liste auftauchen. Aber was Deutschland betrifft, werden Lügen verbreitet.


31.1.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Auch Katjes wirbt jetzt mit muslimisch verschleierten Frauen (Video)

Der Hijab setzt sich in Deutschland immer mehr als die angemessene Bekleidung für die Frauen durch. Jedenfalls wenn man sich die Welt der Werbung anschaut.

Ganz groß mit dabei ist seit einigen Tagen die Süßwarenmarke Katjes. In harmlos wirkenden Pink bringt sie uns den Hijab nahe. Und sie kann in Sachen Islamisierung gleich doppelt punkten: Sie ist nämlich auch vegan, das heißt halal, weil frei von Schweinefleisch.

Markus Hibbeler dazu:

„Während in einigen Ländern Frauen unter Lebensgefahr gegen den Hijab kämpfen und unverschleierte Frauen in islamisch-konservativen Gesellschaften als „Schlampen“ gelten, wird das Symbol des Scharia-Islams hier hofiert und sogar beworben.

Man soll sich vermutlich daran gewöhnen und es als normal empfinden, was es defintiv nicht ist. Außerdem geht es den Firmen angesichts der zunehmenden Islamisierung schlicht ums Geschäft.


30.1.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: „Ihr werdet programmiert“

US-amerikanische Kinderärzte schlagen Alarm. In einem am Dienstag veröffentlichten offenen Brief an Facebook kritisieren sie die neueste Version der App „Messenger Kids“ und warnen vor erheblichen Gesundheitsgefahren. Jüngere Kinder seien „einfach nicht bereit, Social Media Accounts zu führen“. Insbesondere weisen sie darauf hin, daß diese Kinder nicht alt genug seien, „um die Komplexität der Online-Beziehungen zu bewältigen“. Die Nutzung sozialer Netzwerke könne das psychische Wohlbefinden der Kinder beeinträchtigen.

Ihre Bitte an Mark Zuckerberg: „Bitte machen Sie eine starke Aussage, daß Facebook sich für das Wohlergehen von Kindern und der Gesellschaft einsetzt, indem Sie Messenger Kids den Stecker ziehen!“

29.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Trump #BuhgateARD: Zwischenrufer in Davos waren wohl Journalisten

Wer hat denn nun Trump ausgebuht bei seiner Rede in Davos? Die Frage ging irgendwie unter im ARD-Skandal um laute und noch lautere Töne. Überraschung: Die Buh-Rufer saßen auf den Presseplätzen für ausländische Journalisten.

 Von Volker Kleinophorst

Dass man unter Journalisten heute vielfach meint, Aktivismus sei das Gebot der Berichterstattung „in diesen Zeiten“, begegnet uns ja immer häufiger. Da werden Töne hochgedreht, wie gerade bei Trumps Davos-Rede (jouwatch berichtete), um den gewünschten Effekt zu haben. Wer da gerufen hat, war nicht so wichtig. Ist aber der nächste Skandal in der unappetitlichen Geschichte. Wie Tichys Einblick in „Journalisten buhten in Davos, die ARD drehte die Buh-Töne hoch, andere schrieben nach, aber niemand, wer buhte“ klarstellt: Es waren Journalisten.


28.1.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Eltern aufgepasst: FDP will Islamunterricht flächendeckend an deutschen Grundschulen einführen
In Bezug auf die Millionen illegal ins Land geschleppten Migranten sollen unsere Kinder jetzt möglichst früh, tiefgreifend und nachhaltig indoktriniert werden. Der nächste Vorstoß dazu kommt von der FDP. Die „Liberalen“ sind tatsächlich gewillt einen flächendeckenden Islamunterricht an deutschen Schulen einzuführen. Und das schon ab der ersten Klasse in der Grundschule. von Jürgen Fritz Eigentlich […]

28.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Trump-Rede: ARD dreht Buh-Rufe lauter

Das Staatsfernsehen ARD belegt ein weiteres Mal Platz 1 der Propagandasender. Diesmal werden die „Buhrufe“bei der Davos-Rede von US-Präsident Donald Trump einfach lauter gedreht, um dem „Protest“ ein wenig mehr „Größe“ zu verleihen.

Trump sei für seine Äußerung über die „,Hinterhältige, gemeine, bösartige, falsche Presse‘“ ausgebuht worden, verkündete das Merkel-Sprachrohr ARD-Tagesschau auf Twitter.

Daraufhin hagelte Protest von den Zuschauern, die mitbekommen hatten, dass da beim Ton etwas nicht mit rechten Dingen vor sich gegangen war.

„Merkt Ihr noch was? Ihr bestätigt genau das, was Trump Euch allen vorwirft“, schreibt User @neythomas und Kurt Nünlist meinte „Trump wurde beklatscht und kriegte sogar eine Standing Ovation. Armselig wenn Staatssender es nötig haben, ein Video zu bearbeiten.“


27.1.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Täuschung durch Unterschlagung: ARD ist Hofberichterstatter der LINKE
Der Rundfunkstaatsvertrag, an dessen Inhalt sich alle Redakteure und Journalisten, die bei ARD und ZDF beschäftigt sind, halten müssen, regelt in seinem § 10: „(1) Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen, auch beim Einsatz virtueller Elemente, zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den […]

26.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Facebook veröffentlicht Tipps, wie Muslime gegen Islamkritik im Internet kämpfen sollen

Einen eigenen Ratgeber für das Agieren von Muslimen bei Facebook hat das Netzwerk nun zusammen mit der Institution „Faith Associates“in englischer Sprache herausgegeben. Dort soll Muslimen gezeigt werden, wie sie Facebook nutzen können, um ihre Ideen zu verbreiten und Kritik am Islam zu bekämpfen.

Im Einleitungstext heißt es:

„Die offene Struktur des Internets bzw. Facebooks gibt uns die Möglichkeit, uns mit Gleichgesinnten zu verbinden und auszutauschen. Facebook sollte immer ein sicherer Ort sein, um diese Ideen auszudrücken, aber manche Menschen nutzen diese Offenheit, um sich in ihrem Hass und ihren Vorurteile gegenüber Muslimen zu bestärken.


26.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: DDR 2: „Die vulgäre Analyse“ von YouTube gelöscht

Die Meinungsfreiheit in Deutschland wird nach und nach abgeschafft, und niemand scheint etwas dagegen tun zu können. Der Hauptkanal des erfolgreichsten deutschen politischen YouTubers „Die vulgäre Analyse“ wurde gestern komplett gelöscht.

Der anonyme YouTuber, der sich selber „Shlomo Finkelstein“ nennt, um Nazis zu trollen, die sich zu ihm verirrt haben, ist bekannt für seine fundierten, intelligenten, wortgewaltigen und islamkritischen Beiträge. Besonders gerne nimmt er es mit den (viel weniger erfolgreichen) GEZ-YouTubern von „Funk“ auf, und nimmt ihre Argumente genüsslich auseinander. Auch deswegen wird er auf YouTube und Twitter immer wieder gemeldet und gestriked.

Am 16. Dezember kündigte „Shlomo Finkelstein“ eine YouTube-Pause an, vielleicht im Zuge der Doxxing-Affäre um den Kollegen Kraut & Tea. Am 1. Januar meldete er sich aber per Twitter wieder.


26.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Mohrenapotheke hat ihre Schuldigkeit getan…

Frankfurter Ausländerbeiräte: Die neuen Bilderstürmer im ekelhaften Gewand verlogener Moral und Sittenwächter

Während in Südafrika reihenweise weiße Farmer abgeschlachtet werden und ein überwiegend farbiger Sexmob fast jeden Tag irgendeine Frau in ein Gebüsch zerrt, oder wie vorm Bahnhof in Nürnberg einfach mal drauf rumtrampelt, plagen die Gesinnungsjäger der Ausländervertretung in Frankfurt ganz andere Sorgen. Schwarzer Stein des Anstoßes – nein nicht die Kaaba in Mekka – sind zwei Traditionsapotheken mit dem Namen „MOHREN-APOTHEKE“. Die existieren seit den 60ziger Jahren, haben also schwarze US-Soldaten kommen und gehen sehen, inklusive Einwanderer, ohne das bislang irgendwer im Bermuda-Dreieck gesprungen wäre. Schließlich geht die Benennung auf die historische Tatsache zurück, dass viele Heilmittel früher aus fernen Ländern stammten:

„Das Gremium fordert in einem Antrag die Stadtverordnetenversammlung und den Magistrat dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass rassistische Bezeichnungen und Logos aus dem Stadtbild Frankfurts verschwinden.“ Heißt es in einer entsprechenden Pressemeldung der FNP.


25.1.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Public Enemy: Der Informationskrieg und Anonymousnews.ru
Wir haben eine neue These: Die deutsche Variante von Demokratie ist keine politische Ordnung, sondern eine Inszenierung. Es geht darum, Dinge, die nicht sind oder kaum sind oder von denen niemand etwas weiß, glaubhaft zu machen, so als wären sie relevant und ein Schauspiel zu inszenieren, das von den tatsächlichen Verhältnissen eines Landes ablenkt, in […]

25.1.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Schamlippen, Intimrasur und Spermaspiele: „KiKA“ produziert Sex- und Gewalt-Skandale in Serie
LSD? Crack? Stechapfeltee? Kokain? Crystal Meth? Angesichts des Programmangebots des Kinderkanals „KiKA“ fragt man sich immer öfter, welche Drogen beim öffentlich-rechtlichen Kinderfernsehen konsumiert werden. Ganz dicht im Kopf scheinen die offensichtlich pädophilen und volksfeindlichen Redakteure jedenfalls nicht mehr zu sein. von A.R. Göhring Der konservative kritische Bürger glaubt es kaum: Die öffentlich-rechtlichen GEZ-Sender produzieren einen […]

24.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Soll die SPD unterwandert werden? Seit SPD-Parteitag mehr als 1.800 Online-Beitrittsanträge

Berlin So kann man natürlich auch einen Mitgliederentscheid „manipulieren“: Seit dem SPD-Parteitag am vergangenen Sonntag, der mit knapper Mehrheit für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union stimmte, haben die sechzehn sozialdemokratischen Landesverbände insgesamt mehr als 1.800 Online-Beitrittsanträge verzeichnet. Das ergab eine Umfrage der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Anträge, die über den Postweg an die Landeszentralen geschickt wurden, sind noch nicht enthalten.

Sie werden in den nächsten Wochen ausgezählt. Ein besonders großes Interesse, der SPD beizutreten, verzeichnet der Landesverband Nordrhein-Westfalen. 520 Mitgliedsanträge sind dort bis Dienstagmittag online eingegangen.


24.1.2018
Politische Meinungsbildung
Fake-News
Journalistenwatch: Wegen Verbreitung von Fake News: Jouwatch-Anwalt mahnen „Tagesschau“, „Süddeutsche Zeitung“ und „Tagesspiegel“ ab!

Bekanntlich wurde der Begriff „Alternative Fakten“ von irgendwelchen Sprachkillern zum Unwort des Jahres gekürt. Er steht „für die sich ausbreitende Praxis, den Austausch von Argumenten auf Faktenbasis durch nicht belegbare Behauptungen zu ersetzen“.

Und natürlich sind es immer die anderen, die mit alternativen Fakten den Nachrichtenkrieg befeuern, der zwischen den Mainstream-Medien und der Gegenöffentlichkeit entbrannt ist.

Aber es sind vornehmlich die ideologisch verblendeten Linken, denen ob all dieser schlechten Nachrichten die Argumente ausgegangen sind und die deshalb mit „alternativen Fakten“ um sich schlagen, als würden sie damit die lästigen Fliegen der Wahrheit vertreiben können.

Im Prinzip versuchen sie aber dabei nur, ihre Lügen unter das Volk zu bringen und die lästige Konkurrenz der Alternativen Medien zu diskreditieren.


24.1.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Russia-Gate

Ich bekomme gerade Hinweise rein, dass in den USA ein Skandal vor dem Platzen stehe, wonach die Demokraten den Vorwurf gegen Trump, mit den Russen kooperiert zu haben, frei erfunden hätten. Das würde bald krachen. Siehe hier und hier.

Mmmh.

Ich habe so viele Hinweise bekommen, dass da gleich was kracht, und es ist nicht gekracht. Weiß nicht, was ich davon halten soll.

Wenn’s allerdings stimmen würde, würfe das ein seltsames Licht auf deutsche Medien, die ja ständig von russischen Wahlmanipulationen redeten, und da war auch nie was.

24.1.2018
Politische Meinungsbildung
Grins
Danisch: Ramschpresse

Ein anderer Leser schreibt mir (ebenfalls mit Beweisfoto des Schreibens), dass er vor langer Zeit mal Abonnent der WELT AM SONNTAG war, und ihm da so ein Schreiben ins Haus flatterte:

Heute laden wir und unser Kooperationspartner EVO Fitness Sie ein, Deutschlands Marktführer bei den Qualitäts Sonntagszeitungen erneut zu entdecken – und schenken Ihnen WELT AM SONNTAG frei Haus!

Ab dem 28.01.2018 liefern wir Ihnen die WELT AM SONNTAG bis zum 04.03.2018 kostenlos ins Haus. Danach endet die Lieferung automatisch.

Der wird gar nicht mehr gefragt, ob er das überhaupt will. Oder vielleicht in Urlaub ist. Die pumpen dem einfach mal so 5 Wochen lang einen Haufen Papier in den Briefkasten, Gegenwehr nicht vorgesehen.

Moment mal. WELT AM SONNTAG? Das war doch die, von der mich einer so anpöbelte: Hier und hier und hier.


23.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Geheime Manipulationstricks der Medien

Der Nationalstaat hat die Macht längst an die EU abgegeben. Mehr als achtzig Prozent aller Gesetze kommen aus Brüssel, so Altbundespräsident Herzog. Doch Brüssel ist angewiesen auf die Medien und ihren massiven Einfluß auf die Meinungsbildung. Ein Artikel von Heiko Schrang.

Derzeit ist das Top-Thema die Fortsetzung der großen Koalition. Mediengerecht werden die Kandidaten wieder in Szene gesetzt, um so den Anschein in der Bevölkerung zu erwecken, dass Merkel und Co. wirklich etwas bewegen können.

Wie tatsächlich die Machtverhältnisse aussehen, wusste Ex-Bundespräsident Roman Herzog sehr genau: Der Nationalstaat hat die Macht längst an die Europäische Union abgegeben. Mehr als achtzig Prozent aller Gesetze, so Altbundespräsident Herzog, kommen nämlich aus Brüssel.


23.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: CNN-Reporterin gesteht live im TV: "Wir sprechen nur über Russland, aber den Wählern ist es egal"

CNN-Politikreporterin Maeve Reston scherzte halbherzig über die Besessenheit ihres Netzwerks bezüglich allem, was Russland betrifft, räumte aber gleichzeitig ein, dass sich die Wähler schlichtweg nicht für die "Russiagate"-Verschwörung interessieren.

Reston besprach gerade während der Sonntagssendung von „Inside Politics“ mit der CNN-Spezial-Korrespondentin für das Weiße Haus, Sara Murray, wie es um die Wählerstimmung im Land steht, als sie während der Liveübertragung überraschend die Bemerkung von sich gab.

Ich bin so interessiert zu sehen, wie die Untersuchung zu Russland die Dinge beeinflusst, weil wenn man bis jetzt draußen mit den Menschen über Russland spricht, und das ist im Grunde alles, worüber wir bei CNN sprechen, sagen sie, dass es ihnen egal ist", erklärte Reston.


20.1.2018
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Und die Gewinner der Fake News Awards 2017 sind ...

2017 war ein Jahr der unablässigen Einseitigkeit, der unfairen Berichterstattung und sogar der falschen Nachrichten. Studien haben gezeigt, dass über 90% der Berichterstattung der Medien über Präsident Trump negativ ist. Das trifft auf die Medien der Vereinigten Staaten wie auch auf die europäischen Medien zu. Speziell in Deutschland waren und sind die Medien gegen Trump eingestellt und lassen kein gutes Haar an ihm. Sie kopieren eins zu eins die Fake-News aus den USA und bringen diese dem deutschen Publikum.

Man muss einfach nur schauen wer die Medien als Monopol besitzt und ganz oben kontrolliert, um zu wissen, warum uns ein falsches Bild der Realität gezeigt wird. Warum uns die Geschichte völlig falsch erzählt wird, warum uns ständig Feindbilder vorgesetzt werden, um unsere Meinung immer wieder in Richtung Krieg zu steuern.

20.1.2018
Politische Meinungsildung
Danisch: Drei schlechte Fernsehinterviews

Das erste – halbstündige – Interview stammt vom Sender Channel 4, soweit ersichtlich ein britischer Sender, zwischen der Moderatorin und Feministin Cathy Newman und Jordan Peterson, einem kanadischen Professor für Psychologie und bekanntem Gender-Kritiker.
Mir fällt es da sehr penetrant auf, dass sie ihm nicht nur immer wieder ins Wort fällt, sondern auch ständig versucht, ihm Aussagen in den Mund zu legen, die er nicht gesagt hat, und etwas zu unterstellen, was nicht stimmt. Sie interviewt da nicht ihn, sondern hält einen Dialog mit ihrem imaginären Feindbild, also letztlich nur mit sich selbst. Er wehrt sich aber. So unterstellt sie etwa, dass er nur für Männer schreibe und nur Männer ihm zuhörten, was freilich nicht stimmt, aber nicht in ihr politisches Weltbild passt.

20.1.2018
Politische Mrinungsbildung
Journalistenwatch: Gottfried Curio: Merkel = Fluchtursache

AfD-Vordenker Dr. Gottfried Curio begeistert das Internet mal wieder mit einer seiner launigen Reden. 14000 Views gab es in 2 Tagen auf YouTube für den besten Kalauer seit FJS‘ Zeiten.

von Collin McMahon

In der Netflix-Serie „Stranger Things“ reisen unsere jugendlichen Helden in eine Parallelwelt, dem „Verkehrtherum“. Im Verkehrtherum wähnt man sich auch, wenn man die irreführenden Attacken der Systempresse auf die AfD-Fraktion liest. „Fehlende Abgeordnete – Wie sich die AfD im Parlament selbst bloßstellt“ schreibt die ehemals konservative „Welt“ über die Tatsache, dass die AfD am 18.1. die Beschlussfähigkeit des Bundestags erfolgreich in Frage stellte. Die „Fehlenden Abgeordneten“ waren nicht etwa von der AfD wie hier von der FakeNews-Welt suggeriert wird, sondern von den Systemparteien, die wohl was Besseres zu tun hatten als ihren Job zu machen und das Volk zu vertreten.


20.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: RT-Chefin Simonyan im NBC-Interview: Wenn alle Medien das gleiche Lied singen, wird es gefährlich

RT-Chefredakteurin Margarita Simonyan sprach mit dem US-Fernsehsender NBC und erklärte dem Moderator Keir Simmons, warum es für jeden Fernsehsender wichtig sei, in der Welt gesehen und gehört zu werden, und wie sie mit Fehlinformationen umgehe.

Zudem spricht sie ihre Besorgnis darüber aus, dass nur die russische Sichtweise auf Weltgeschehnisse als Propaganda abgestempelt wird, während die großen westlichen Medien ihren Standpunkt als den einzig richtigen problemlos verbreiten können.


20.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Programmbeschwerde gegen ARD: "Regierungsfromm-manipulative Ausrichtung der Berichterstattung"

Der frühere Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben Programmbeschwerde gegen die ARD-Tagesschau eingereicht. Der Vorwurf: "Unvollständig und verschleiernde Berichterstattung zur GSG 9".

RT-Deutsch dokumentiert die Beschwerde, die sich auf diesen Tagesschau-Beitrag bezieht, im Wortlaut:

Sehr geehrte Rundfunkräte,

Wortlaut einer geradezu klassischen Tagesschau-Meldung:


19.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: „Ergebnis linksgrüner Meinungsmache“ – Greifswalder Uni gibt ihren Namen ab

Am vergangenen Samstag hatten Hunderte Greifswalder für die Beibehaltung des Namens ihrer Universität demonstriert. Auch Lokalpolitiker aller Parteien hatten sich gegen eine Änderung ausgesprochen. Der Hochschul-Senat stimmte nun für eine Änderung.

Am vergangenen Samstag hatten Hunderte Greifswalder für die Beibehaltung des Namens demonstriert. Auch Lokalpolitiker aller Parteien hatten sich gegen eine Änderung ausgesprochen. Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag, der Greifswalder Abgeordnete Leif Erik Holm bezeichnete die Entscheidung als „Bilderstürmerei“. Dies sei „eine Schande für Mecklenburg-Vorpommern“, sagte er auf Anfrage der JF.

„Es ist zum Fremdschämen, wie geschichtsvergessen ein großer Teil des Senats handelt – und dann auch noch gegen den erklärten Willen eines Großteils der Greifswalder Bürger.“ Ein Land, das so rücksichtslos seine historischen Wurzeln abräume, könne keine gute Zukunft haben. Holm: „Diese Säuberungswellen in Kasernen, Universitäten oder auf Straßenschildern finde ich nur noch zum Kotzen.“


19.1.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Propaganda für Arme: Deutschlandfunk macht Marketing für Amadeu-Antonio-Stiftung
1928 hat Edward Bernay ein Buch mit dem Titel „Propaganda“ veröffentlicht. Das Buch ist der Blueprint für das, was man heute, wegen der historischen Last des Begriffes “Propaganda”, Public Relation Management nennt, den gezielten Versuch, die öffentliche Stimmung zu beeinflussen, nicht mit Argumenten, sondern mit gezielten Angriffen auf Gefühl und Affekt, deshalb auch öffentliche Stimmung […]

19.1.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Maischberger: Sebastian Kurz auf der „Anklagebank“ im deutschen Gutmenschen-TV

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz musste sich bei Maischberger viele Fragen zur Vergangenheit seines Koalitionspartners Christian Strache gefallen lassen.

Man stelle sich folgendes vor: Als Gerhard Schröder Bundeskanzler war, kommt er nach Österreich zu einem Fernsehinterview. Die Moderatorin des österreichischen Fernsehens wirft dem deutschen Bundeskanzler vor, dass er mit den Grünen einen Koalitionspartner hat, in dessen Reihen jede Menge Ex-Funktionäre von KBW, KPD/AO, Revolutionärer Kampf, KB usw. sind. Der Vizekanzler Joschka Fischer war bekanntlich einer der führenden Leute beim „Revolutionären Kampf“. Trittin, früher beim Kommunistischen Bund (KB), war damals Umweltminister.

Ist das vorstellbar? Auf keinen Fall. Gleiches haben wir jedoch gestern im ARD gesehen, als Kurz nicht in erster Linie wegen der von ihm selbst vertretenen Positionen kritisiert wurde, sondern wegen der Vergangenheit von Strache. Kurz saß auf der Anklagebank. Ihm wurden jede Menge Zitate vorgehalten – aber nicht etwa Äußerungen, die er selbst getan hat, sondern von Mitgliedern und Funktionären seines Koalitionspartners FPÖ.


18.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke Anheizer bei bento: „Was tun bei Nazi-Kleidung“

„bento“ – laut Akif Piricci:  „der Spiegel-Online-Ableger für geistig behinderte Jungleser“- hat sich mit zwei „Rechtsextremismus-Experten“ die kleinen Gehirne heiß gedacht um die Frage zu beantworten: „Was du tun kannst, wenn Freunde oder Kollegen Nazi-Kleidung tragen“.

„Das Erkennen von rechter Kleidung ist oftmals gar nicht so einfach“, erklärt Simone Rafael, die sich im bento-Gerechtigkeitsbeitrag nicht mehr die Mühe macht, für das junge Leserpublikum zwischen „rechts“ uns „rechtsextrem“ zu unterscheiden.

Was „Nazi-Mode“ ist, bestimmen Linksextremisten


18.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Integration ist eine Luftnummer

Ich frage mich immer, wem die Islamiker zuerst die Köpfe abschneiden werden. Den Heiden (das verlangen die Heiligen Schriften des Islam) oder doch lieber den Juden oder den Kreuzrittern? Der AfD? Oder lieber den Schwulen und den Klimarettern? Den Feministinnen? Es gibt für jede Lösung gute Argumente, aber nichts ist klar, weil sich religiöse, traditionelle und tribalistische Denkweisen mit ganz säkularer Kriminalität überschneiden.

Von Wolfgang Prabel

Die Entwicklung um 1933 läßt gewisse Rückschlüsse zu. Leute traten in die NSDAP oder SA ein, die sich noch kurze Zeit vorher mit den Nazis auf der Straße gefetzt hatten, zum Beispiel die sogennnten Bulettenstürme von Rotfront. Oder einige Bauhäusler und zahlreiche Karrieristen. Denen es eigentlich nur darum ging dazuzugehören und andere Leute zu kujonieren. Wir dürfen analog erwarten, daß zukünftig Feministen, Genderaktivisten, die Merkeljugend und ein Teil der Jungsozialisten bei der zukünftigen Machtübernahme die grüne Fahne hissen werden und dann überzeugt mit Kaftan, Rauschebart und Burka durch Berlin stolzieren werden. Die protestantische Kirche wird vermutlich konvertieren, so wie sie in den 30ern dem Führer die Treue schwor.


18.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Kandel, Kika, AfD, Grüne* und Tagesschau: Wer instrumentalisiert hier wen und was?

Die ARD-Journalisten wollen einfach nichts dazulernen. Ihre politisch-korrekte Nicht-Berichterstattung bei Übergriffen oder Morden an deutschen Frauen durch angebliche Flüchtlinge wie im Fall Köln, Maria Ladenburger und Mia Valentin erregte Schittstürme für ARD-Verhältnisse bis dahin ungeahnten Ausmaßes.

Die Chefredaktion von „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ verschlimmerte den Unmut der zahlenden Zuseher noch durch fadenscheinige Ausreden wie „nur regional“, „Ermittlungen abwarten“ und „Beziehungstat“.

Daß das schlicht gelogen war, zeigte der Fall des von einem „Flüchtlingsfeind“ (?) attackierten Bürgermeisters von Altena. Da hier Täter und Opfer die „richtige“ politische Gesinnung bzw. Volkszugehörigkeit hatten, wurde bei den GEZ-Sendern SOFORT herauf- und herunterberichtet. Da war nichts mit „regional“ und „Ermittlungen abwarten“. Ganz im Gegenteil: Hätte die ARD nicht so geifernd berichtet, hätten die Schriftleiter von der Polizei erfahren, dass der Attentäter ein Arbeitsloser war, dem die Stadtwerke unter Leitung des Bürgermeisters das Wasser abstellten. Seitdem wird der peinliche Fall daher von ARD/ZDF auffällig beschwiegen.


17.1.2018
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Literarischer Zwergenaufstand

Unter #verlagegegenrechts wird im Netz gegen konservative Aussteller auf der Leipziger Buchmesse getrommelt. Das Ganze erinnert an die Hysterie auf der Frankfurter Buchmesse, die 2017 zum Fiasko für Messeleitung und linken Aktivisten wurde. Während diese sich, durch Fake-News, peinliche Schmierereien an Buchständen und infantiles Gekeife bei Lesungen, bis auf die Kochen blamierten, konnten Verlage wie der Verlag Antaios sich über wertvolle Werbung freuen.

Mancher scheint daraus gelernt zu haben. Anders als in Frankfurt finden sich unter den „Verlagen gegen Rechts“ bisher kaum bedeutsamen Namen. Auf der Webseite der Aktion spuckt man dennoch große Töne: „Mehr als 45 Verlage und 100 Einzelpersonen/Initiativen unterzeichnen Statement gegen rechte Hetze auf der Leipziger Buchmesse.“


17.1.2018
Asyl
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: KIKA-Lovestory: HR im Delete-Modus – Polizeischutz für Malvina und Mohamed nach rechten und islamistischen Drohungen

Nach dem öffentlichen Tumult um den KIKA-Beziehungsfilm „Malvina, Diaa und die Liebe“ steht das Paar, Malvina, eine 16-jährige Schülerin aus Fulda und Mohamed, ein 20-jähriger syrischer Flüchtling, unter Polizeischutz.

Grund dafür sind Drohungen aus extremistischen Kreisen. Wie die „Hessenschau“ berichtet, wurde für die beiden Doku-Protagonisten ein Notrufsystem eingerichtet. Da die Kommentare im Internet aber immer bedrohlicher geworden seien, würden nun auch Streifenwagen zum Schutz von Malvina und Mohamed eingesetzt.
„Rechte“ und „Islamisten“ drohen

Als Herkunft der Drohungen wurden rechte Internetseiten angegeben. Allerdings wurde vor einigen Tagen schon bekannt, dass der 20-Jährige auch Morddrohungen aus der islamistischen Szene erhalten habe.

17.1.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Unsinn des Jahres

Die Medienmeute hat das „Unwort des Jahres” verkündet.

Das ist eine Farce.

Da suchen sich ein paar selbsternannte und zum Teil anonyme Willkürfiguren etwas aus und die Presse verkündet: Das Unwort des Jahres ist

Als ob da irgendwelche Leute das einfach mal so festlegen könnten. Soziales Konstrukt und so.

Der Brüller ist dann ja noch, was die sonst so raussuchen. Alternative Facts, Shuttle Service für Flüchtlingsboote und Genderwahn.

Was ja wieder mal zeigt, dass das eine rein linke Propagandanummer ist. Und die Presse macht voll mit und stellt es so hin, als ob das eben so wäre.


17.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Spiegel Online und der manipulative Umgang mit Quellen - Teil 2

Der Spiegel, selbsternanntes Sturmgeschütz der Demokratie, wird immer mehr zur NATO-Haubitze. Analysten zu Russland oder Syrien, die de facto direkt mit NATO- oder US-Thinktanks zusammenarbeiten, stellt SPON als unabhängig vor. Ein Ansatz mit Methode.
"Desinformation als Kriegswaffe: Russlands perfider Feldzug gegen die Wahrheit" und "Angriff des Drohnenschwarms" - zwei in den letzten Wochen prominent auf Spiegel Online (SPON) platzierte Artikel, die exemplarisch den journalistisch sehr fragwürdigen Umgang mit Quellen durch die SPON-Redaktion belegen. Teil 2 der Serie

16.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Spiegel Online und der manipulative Umgang mit Quellen - Teil 1

Spiegel, selbsternanntes Sturmgeschütz der Demokratie, wird immer mehr zur NATO-Haubitze. Analysten zu Russland oder Syrien, die de facto direkt mit NATO- oder US-Thinktanks zusammenarbeiten, werden vom SPON als unabhängig vorgestellt. Ein Ansatz mit Methode.

"Desinformation als Kriegswaffe: Russlands perfider Feldzug gegen die Wahrheit" und "Angriff des Drohnenschwarms" - zwei in den letzten Wochen prominent auf Spiegel Online (SPON) platzierte Artikel, die exemplarisch den journalistisch sehr fragwürdigen Umgang mit Quellen durch die SPON-Redaktion belegen.


16.1.2018
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Süüüüß, diese Asylanten!

Lange bevor der Kinderkanal jungen, weiblichen Zuschauern Syrer mit Vollbart schmackhaft machte, kübelte der Sender die Kleinsten schon mit Willkommenskultur voll. Auch in der Kinderversion des «Spiegel» waren Flüchtlinge vor allem niedlich, weiblich und mit braunen Kulleraugen bestückt.

Angesichts der Asylantenflut schlägt jedes Kinderherz höher. Der elfjährige Anton aus Leipzig und seine neuen Freunde aus Libyen «daddeln gemeinsam an der Playstation». Die nordafrikanische Familie hat «eine eigene Wohnung, denn sie ist jetzt fast ein Jahr lang in Deutschland». Und: «Mama Amina kann fantastisch kochen. Danach haben wir Jungs Fußball gespielt, dafür braucht man nicht viele Worte. (…) In den Sommerferien sind wir zum Baden an den See gefahren oder haben gemeinsam gekickt.»


16.1.2018
Politische Meinungsbildung
alles-schallundrauch: Es gibt viele Dreckslöcher auf der Welt

Was für eine Aufregung und was für ein Skandal den die Links-Liberalen und die Fake-News-Medien wieder künstlich erzeugen, weil Trump die Wahrheit gesagt hat, es gebe Länder die ein Drecksloch sind, ein "shithole". Ich bin in der ganzen Welt herumgereist und habe nicht nur jeden Kontinent besucht sondern hab sogar auf jeden mehrere Jahre gelebt. Es gibt tatsächlich Länder die eindeutig Drecklöcher sind. Wer diese Beschreibung als Rassismus beschreibt, wie es Trump vorgeworfen wird, hat nichts von der Welt gesehen, ist ein Realitätsleugner und kommt mit der Wahrheit nicht klar.

16.1.2018
Politische Meinungsbildung
Meedia: Nach massiven Drohungen auf rechten Internetseiten: Kika-Paar Malvina und Diaa steht unter Polizeischutz

Nachdem Drohungen vor allem auf rechten Internetseiten offenbar deutlich zugenommen haben, stehen die beiden Protagonisten der Kika-Doku "Malvina, Diaa und die Liebe" mittlerweile unter Polizeischutz. Das berichtet der Hessische Rundfunk. Zunächst sei für das Paar ein Notrufsystem eingerichtet worden. Nachdem die Kommentare im Netz immer bedrohlicher geworden seien, würden nun auch Streifenwagen zum Schutz der beiden eingesetzt.

16.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Mordfall Mia in Kandel: „Lasst euch nicht instrumentalisieren“ – Öffentlich-Rechtliche auf den Pfaden der „Aktuellen Kamera“?

"Kann man das Gute lieben, ohne das Böse zu hassen? (...) Schlechte Politik ist schlecht, gute Politik ist gut. (...) Ist die Macht in guten Händen, ist es eine gute Politik." (Karl-Eduard "Sudel-Ede" von Schnitzler, Chef-TV-Propagandist der DDR, 1961)

Erst kürzlich äußerte sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) angesichts von Rassismusvorwürfen seines Rottenburger Amtskollegen Stephan Neher (CDU), dass der Begriff Rassist heutzutage auf jeden angewandt werde, der auf Probleme mit der Flüchtlingspolitik aufmerksam mache – und zwar „völlig willkürlich und sinnlos“.

Auch der ehemalige Münchner OB, Christian Ude (SPD), sei schon als Rassist bezeichnet worden, weil der die Unterscheidung in Staatsbürger und Flüchtlinge betont habe, so Palmer. Der „Schwarzwälder Bote“ berichtete.

Es scheint, es spiele schon keine Rolle mehr, welcher politischen Partei oder Richtung die „Anderen“ angehören, allein wegen einer Äußerung mit kritischer Meinung gehören sie schon zu den „Anderen“.


15.1.2018
Lügen
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ideologie statt Information: Wenn Schmähungen zu Nachrichten werden

Es war nur eine Randnotiz. Eine, die für gewöhnlich untergeht im schnelllebigen Nachrichtengeschäft. Und gerade deshalb sollte man ihr besondere Aufmerksamkeit schenken, wirft sie doch einmal mehr ein Schlaglicht auf das Selbstverständnis einer Journalistengeneration, die immer wieder daran erinnert werden muss, was die eigentliche Aufgabe des Nachrichtenjournalismus ist. Nicht zum ersten Mal war es die Videotext-Redaktion der ARD, die sich mit einer Meldung hervortat, deren Nachrichtenwert aus zwei Zeilen bestand, die aber als Alibi dafür diente, einen bei der links-grünen Journaille verhassten US-Präsidenten herabzuwürdigen.

15.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: ARD-Serie „Lindenstraße“ von 2006: „Alle Kinder sind Moslems“

Die Internetseite „Politkstube“ hat in der Geschichte des ARD-Fernsehens gestöbert und ist auf einen Beitrag gestoßen, der aufgrund aktueller Ereignisse und politischer Entwicklungen in Deutschland zum Nachdenken anregt.

Es ist die Folge 1084 der Kultserie „Lindenstraße“ von 2006. Lisa lebt von dem Vater ihres Kindes getrennt und hat sich in einen Türken verliebt. Im Programmhinweis der ARD steht dazu: „Lisas Interesse für den Islam wächst von Tag zu Tag. Am liebsten würde sie Murat sogar heute Abend in die Moschee begleiten. Doch Murat fragt sich kopfschüttelnd, wie Lisa auf diese Idee kommt. Schließlich sei sie nicht einmal Muslima.

Politikstube hat die Szene, als sich Lisa ihrem verdutzt schauenden Sohn Paul offenbart, als Video bereitgestellt und kommentiert dazu: „Uns fehlen die Worte, was man im Zwangsfernsehen alles unternimmt, die Islamisierung voranzutreiben. Gegenüber dem kritisierten KIKA Beitrag ist das der Gipfel: „Alle Kinder sind Moslems“  – „Es gibt keinen Gott außer Allah.“


14.1.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: „Überhaupt kein Anlass, an Diaas Angaben zu zweifeln“
Der Hessische Rundfunk und der Eiertanz um Diaas Alter


Wie nun umgehen mit solch einer Unsicherheit? Altersbestimmungen sind mittlerweile sehr einfach möglich. Man könnte also Diaa – der ja in Wahrheit Mohammed heißt – freundlich bitten, seine Behauptung mit Hilfe eines DNA-Tests unter Beweis zu stellen. Was könnte dann passieren?

  1. Es zeigt sich, dass er die Wahrheit gesagt hat. In dem Falle würden wir uns in aller Form bei ihm entschuldigen.
  1. Es kommt heraus, dass er gelogen hat. Dies würde zum nächsten Desaster für den hr und die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten insgesamt führen. Es würde sich dann erneut zeigen, dass sie nicht Vierte Gewalt im Staate sind, die Missstände recherchieren und aufdecken, sondern der Wurmfortsatz einer Regierung, die schon lange den Boden des Rechtsstaates verlassen hat.

14.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Beispiel Syrien: Wie wir von den Medien für dumm verkauft werden

Wir glauben zuviel: Dem Pfarrer, dem Onkel Doktor, dem Abgeordneten und was die Regierung sagt. Auf jeden Fall glauben wir alles, was die Medien erzählen. Insbesondere, wenn es um Fotos und Filmberichte geht.

Jeder Krieg ist schrecklich. Schon deshalb, weil es eine schreckliche Grundregel dafür gibt: Krieg ist eines der grausamen Spiele, wo immer die einen für etwas bezahlen müssen, was eigentlich ganz andere verschuldet haben.

Wir sind in Europa schon lange und zu sehr verwöhnt. Wir wissen den Frieden oft nicht mehr zu schätzen. Aber wir unterliegen einem großen Irrtum: Wir glauben einfach zu viel.

Wir glauben, was uns der Pfarrer sagt, was der Onkel Doktor sagt, was uns der Abgeordnete sagt, und was uns die Regierung sagt. Manchmal sind wir da im Zweifel, – aber auf jeden Fall glauben wir alles, was uns die Medien erzählen. Insbesonders dann, wenn es um Fotos, um Filmberichte geht, die man als „vor Ort“ und als „authentisch“ bezeichnet.

Aber es gibt nicht nur eine Wahrheit, es gibt mehrere. Und je nach dem, was man gerade beim Konsumenten (= Zuschauer, Leser, Wähler, etc.) erreichen will, wird genau die „Wahrheit“ präsentiert, die dafür geeignet ist.

Ich will es am Beispiel Syrien verdeutlichen. Einige der letzten Filme in youtube habe ich mir dazu vorgenommen.


13.1.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Grenzen der Volkserzieher: Freie Märkte sind unvereinbar mit Totalitarismus
Der neue Mensch ist nicht dick. Sicher nicht. Er ist auch nicht unsportlich. Das schon gar nicht. Er raucht nicht. Himmel hilf. Seine Kritikfähigkeit reduziert sich auf Aussagen wie „Du Nazi“ oder „Das ist ja anti […. beliebiges Gutwort einsetzen]“. Der neue Mensch, wie er den Do-Goodern und Regierungen in dem, was sich moderne Staaten […]

13.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wenn linke Strippenzieher über rechte Strippenzieher faseln

Wenn der SPIEGEL schon überall Nazis wittert, dann kann die ARD natürlich nicht hinten anstehen. Auf Tagesschau.de kann man erfahren, wie die „Neurechten“ an die staatlichen Goldtöpfe  (die die anderen Parteien nie anrühren würden) kommen möchten.

Kommende Woche will die AfD-Spitze über eine parteinahe Stiftung entscheiden. Parteichef Gauland bevorzugt die Stresemann-Stiftung, hinter welcher sich nach Informationen von NDR, WDR und SZ ein rechtes Netzwerk aus Geldgebern verbirgt.

Die berühmten Informationen, die dem „Recherchenetzwerk“ NDR, WDR und SZ vorliegen. Bereits genannte Institutionen sollten einen hellhörig machen und eine gewisse Skepsis hervorrufen.


13.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: System-Propaganda: Hundeattacke soll Morde relativieren

Massenhaft Angriffe, Überfälle, Raub, Messerattacken, sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen, Morde und zusätzlich Terroranschläge durch die von der regierenden „Elite“ und ihren Mitläufern geladenen, hofierten und bestens versorgten „Gäste“ mit oder ohne Asyl-Bleiberecht.

Doch über kaum eine dieser massenhaften Untaten, über die es mittlerweile erschreckende Auflistungen gibt, die einem schier die Sprache verschlagen, berichtet die regierungstreue Systempresse – und wenn doch, dann nur sehr dezent, stark verzerrt, vom Tathergang her abgemildert und stets verständnisvoll zu Gunsten der Täter und zu Ungunsten der Opfer.

Zusätzlich werden die vielen – bekannt gewordenen und immer heftiger werdenden – Angriffe auf Rettungskräfte und Krankenhauspersonal in den Ambulanzen öffentlich so dargestellt, als wäre das ein zu erforschendes Gesellschaftsphänomen und der Mentalität der immer verrohter und gewalttätiger werdenden Deutschen zuzuschieben, ebenso wie die steigende Gewalt an Schulen und auch gegen Polizisten.


13.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: KIKA-„Beziehungsfilm“: Mohammed ist 20, Pierre-Vogel-Fan und will Malvina (16) heiraten – doch sie will nicht

Keinen pädagogisch wertvollen Beitrag leistete sich der öffentlich-rechtliche Kindersender KIKA mit der "Liebesgeschichte" einer Minderjährigen zu einem erwachsenen syrischen Migranten. Mehr und mehr kommen Details über die Hintergründe heraus. Welche Rolle spielt Deutschlands Ober-Salafist Pierre Vogel im Leben von Diaa alias Mohammed?

Wie die „Bild“ jetzt herausfand, findet Mohammed nicht nur die 16-jährige Malvina ganz toll, sondern auch den deutschen Salafisten-Führer und Hass-Prediger Pierre Vogel. Ein „Like“ auf dessen offizieller Fan-Page sorgt für Nachschub an aktuellen Informationen.

Gefährliche Entwicklungen?

Dabei liegt es nicht daran, dass er nicht will, sondern sie. „Daraus wird nichts“, so die 16-Jährige. Wie die „Bild“ weiter berichtet, ist das Paar in seinen Einstellungen reichlich ungleich. Malvina sagt: „Ich bin Christin und Emanze“. Im Gegensatz dazu meint Mohammed: „Ich glaube an meine Kultur und meine Religion sehr.“


13.1.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Facebook, Fakten-Checker und Zensur – wie unsere Informationswahrnehmung manipuliert wird

Vor genau einem Jahr wurde mit großem PR-Brimborium verkündet, dass wir deutschen Facebook-User von nun an unsere eigenen Fakenews-Agenten hätten: Das „Recherchebüro“ Correctiv.

Ich gebe zu, dass ich seitdem ungeduldig darauf wartete, endlich einmal #Fakenews in meinem Newsfeed als solche markiert zu sehen – rein interessehalber. Doch es passierte NICHTS. Aus einem einfachen Grund:

Während in Amerika und in einigen anderen Ländern Facebooknutzer die Möglichkeit hatten, verdächtige Meldungen als mögliche #Fakenews zu melden, damit an externe Faktenchecker zur Überprüfung zu senden und dann – wenn mindestens zwei externe Checker eine Information als eindeutig „falsch“ (=Fakenews) bewerteten – die News mit einer dicken roten Flagge als „disputed“ („umstritten“) zu sehen bekamen, blieben wir in Deutschland davon völlig unberührt.


12.1.2018
Pollitische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Folgesendung beim KiKA geplant? – Wie wärs mit: »Wenn du sie nicht in Ruhe lässt, steche ich dich ab«

Nun, liebe Kinder, gebt fein Acht, ich hab‘ euch etwas mitgebracht.
Eine neue Geschichte aus dem bunten Reich der muslimischen Mann-Mädchen-Beziehung. Gelesen bei Roy Bergwasser.

Folgesendung des KiKA geplant? – »Wenn du sie nicht in Ruhe lässt, steche ich dich ab«

„Plötzlich lief sie mit Kopftuch und langem Plunder rum. Sie war früher ein ganz normaler Teenager, ging in die Tanzgruppe, zum Schwimmen und wollte Tierärztin werden.“ Norbert Hippel ist verzweifelt. Denn seine Tochter – die 16-jährige Hamburgerin Juliane Paulina Rita Hippel – ist seit Anfang Dezember verschwunden. Sie verliebte sich in den aus dem Norden Algeriens stammenden Asylbewerber Morchid Dridi und konvertierte zum Islam. Beide begehen zusammen nach und nach immer häufiger Straftaten. Dann wird der Algerier abgeschoben. Juliane schreibt einer Freundin, sie wolle sich trennen aber Morchid Dridi ließe dies nicht zu. „Wenn du sie nicht in Ruhe lässt, steche ich dich ab“, lautet die letzte Nachricht an die Freundin.


11.1.2018
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über Altersfeststellungen und erstaunliche Wendungen

Ein Strafverteidiger unter meinen Lesern schreibt mir, dass er das Theater mit Erstaunen sehe, denn in der Justiz seien solche Altersfeststellungen längst üblich und ein alter Hut. Besonders seien sie üblich geworden, als jugoslawische Romabanden Kinder zum Diebstahl und Wohnungseinbruch schickten und man dann rausfinden musste, ob die strafmündig oder volljährig sind. Nur jetzt soll es auf einmal ein Problem sein. Zumal er darauf hinweist, dass man Hartz-IV-Empfänger wegen jeder noch so kleinen unrichtigen Angabe verfolgt, es bei Flüchtlingen aber völlig egal ist.

Dabei muss man klar feststellen, dass sich da politische Moral und political correctness um 180° gedreht haben.

Könnt Ihr Euch noch an 2009/2010 erinnern?

Ich weiß, das ist schwer, das ist 8, 9 Jahre her.

Sagen Euch die Kinderpornosperre und „Innocence in Danger” noch was? Das war die Heuchelorganisation für gelangweilte reiche und adlige Gattinnen, in denen sich damals Stephanie zu Guttenberg als Kinderschützerin aufgespielt hat.

11.1.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Wiederholung von "Malvina, Diaa und die Liebe" war aber für den 14.1. angekündigt
KiKA-Sprecherin: „Nochmalige Ausstrahlung war nicht geplant“


Dabei wusste das Team vom produzierenden Hessischen Rundfunk ganz genau, dass es sich hier um einen strenggläubigen Mohammedaner handelt, der auch gar nicht hinter dem Berg hält, wie er sich die Beziehung vorstellt: Schon vor der Heirat gibt es klare Ansagen zu Kleidung, Kopftuch, Umgang mit anderen Männern, Konversion zum Islam und Besitzanspruch. Man kann den GEZ-Filmern zugute halten, dass sie die kritischen Aussagen von Malvina und die Bedenken der Eltern nicht herausschnitten, denn das wäre dem Staatsfunk auch sofort zuzutrauen. Aber soviel Fälschung haben sie sich dann wohl doch nicht getraut.

Trotzdem: Hier geht es um Leben und Tod. Mohammed ist ein tiefgläubiger Moslem, kommt noch dazu aus dem Dschihad-verseuchten Aleppo, betet inbrünstig und malt stolz die syrische Flagge in seiner Selbstvorstellung, was auf eine Anti-Assad-Haltung hinweist, denn sonst hätten er und seine Familie nur ein paar Kilometer von Ost-Aleppo nach West-Aleppo rüberwandern müssen, wo die Lage auch schon vor zwei Jahren unter Kontrolle des säkularen Regierungschefs war und sich selbst Christen dort sicher fühlten.


11.1.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: PI-NEWS und JOUWATCH an den Pranger gestellt
Wie die „Tagesthemen“ den Mord an Mia instrumentalisieren


Angesichts des Mordes an der 15-jährigen Mia in Kandel wächst die Wut unter den „Schon-länger-hier-Lebenden“. Es ist auch die Wut auf die Politik, die diese Bluttat erst ermöglichte. Viele, die vorher noch Angst hatten, offen ihre Meinung zu sagen, wagen sich aus der Deckung und lassen ihrem Unmut – im linksextremen Milieu auch gern „Hass“ genannt – in den sozialen Netzwerken freien Lauf.
Anstatt aber endlich mal die Verantwortung für solche Gräueltaten zu übernehmen und Konsequenzen zu ziehen, schickt die Politik ihre Propaganda-Affen los, die diese „verunsicherten“ Bürger als „Rechte“ diffamieren. So arbeiten nun mal Wiederholungstäter der Mainstream-Medien. Dahinter steckt eiskaltes Kalkül, denn im ständig befeuerten „Kampf gegen rechts“ kann trefflich von der eigenen Verantwortung und den daraus resultierenden Taten abgelenkt werden

10.1.2018
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Jobanzeige verrät: WSJ-Korrespondenten sollen Russland als "nationalistische Theokratie" verkaufen

Wer Chef des Wall-Street-Journal-Büros in Moskau sein will, muss Russland als ideologischen Feind des Westens betrachten. Das geht aus einer Stellenanzeige hervor. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann den Job auch jemand haben, der kein Russisch spricht.

Es ist schon lange ein offenes Geheimnis in Moskau, dass Korrespondentenpositionen in westlichen Zeitungen nur Journalisten zur Verfügung stehen, die bereit sind, konsequent eine stark antirussische Linie zu verfolgen. Eine aktuelle Stellenanzeige des Wall Street Journal bestätigt dieses Verständnis nun in einer für jedermann transparenten Weise.


10.1.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: H&M-„Skandal“ – Toleranz-Trottel nutzen Sweatshirt-Aufdruck für Möchtegern-Rassismus-Eklat

Ein hübscher, kleiner Junge wird für eine Modefotoshooting von H&M in einem grünen Sweatshirt fotografiert. Auf dem eher langweiligen, grünen Kapuzenshirt steht ein Spruch, der sich als Dynamit für H&M erweist: „Coolest Monkey in the Jungle“ (Der coolste Affe im ganzen Dschungel).

Die Tat

Na, und? Wird mancher fragen. Ist halt einer der lässig-albernen Sprüche, die heute so angesagt sind. Gemach, der Aufreger kommt: Der nette, kleine Bub, der auch entsprechend cool oben aus dem Kragen rausguckt, ist ein Dunkelhäutiger (Ist das so korrekt ausgedrückt? Vom Phänotyp her afrikanischer Abstammung?)


10.1.2018
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: KIKA propagiert die Islamisierung: „Sie gehört mir!“

Ich habe als Medienpädagogin in den letzten Jahren den KIka anderen Kinderkanälen vorgezogen, auch aus dem Grund, dass er werbungsfrei ist. Nun, das ist er nicht mehr. Sie haben gerade mit diesem Film deutlich Werbung gemacht, die Frage wofür, werden Sie sich wohl selbst beantworten können.

Mein Fazit daraus ist, dass ich meinem elfjährigen Sohn nicht mehr KIka sehen lasse. Als Pädagogin bin ich fassungslos, was Sie hier auf die Kinder loslassen. So sind wir nicht erzogen worden, uns hat man zum kritischen Denken angeregt. Dass gerade das nicht mehr Ihr Anliegen ist, schockiert mich am allermeisten. Sie sind bereit über Ihr Medium auch meine Kinder Ihrer Ideologie auszuliefern.

Hochachtungsvoll
A. R.
Magister Artium Päd. Psych.


9.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ZUCHTPROGRAMM VON KINDERKANAL LOCKT DEUTSCHE FREILANDHÜHNER IN ARABISCHE KÄFIGHALTUNG

Neues aus Absurdistan von Iris N. Masson

Nach schamloser Genderisierung am Sonntagmorgen auf dem gemeinsamen Kinderkanal KiKa von ARD und ZDF im September 2014, wo die Kleinsten wohl verstört ihre Unterhosen befragten, ob sie nicht besser ihr Pimmelchen gegen ein Pfläumchen (und vice versa) tauschen sollten, werden die Birnen der Kleinen nun noch weicher gekocht: Mit Propaganda für die Paarung blutjunger Mädels mit „Flüchtlingen“ anhand der Lovestory der Deutschen Malvina (16) und des Syrers Diaa, angeblich 17 Jahre – mit dem Bartwuchs eines Mittzwanzigers … Dumm nur, dass der Film oder besser das Zucht-Programm der Öffentlich-Rechtlichen (ÖR) entgegen seiner Zielsetzung, die den Tatbestand der Kuppelei erfüllt, böse Schlaglichter auf fundamentale kulturelle Unterschiede solcher Beziehungen wirft. Die sollten zuvorderst bei Eltern alle Alarmglocken schrillen und sie die raubritterlichen Bezahl-Anstalten verklagen lassen.


8.1.2018
Politische Meinungsbildung
Science Files: Zeit der Richtigstellung: Demokratie ist keine Meinungsdiktatur
Geht es Ihnen auch so, dass Sie in letzter Zeit immer wieder auf Zeitgenossen treffen, die im Aufwind ihrer eigenen Inkompetenz und mit der Inbrunst einer Überzeugung, wie sie nur Vorurteile zustande bringen können, dafür fechten, dass eine Demokratie nur mit informierten, mit richtig informierten Bürgern funktionieren kann? Aspekte dieses Krebsgeschwürs an der Idee der […]

8.1.2018
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Ärger über KIKA-Beziehungsfilm: Hier wird „kritiklos falsche Toleranz propagiert“

Im November strahlte der Kindersender KIKA eine Sendung über eine deutsch-syrische Liebesbeziehung aus. Er ist syrischer Flüchtling, sie ein minderjähriges deutsches Mädchen. Dass dieser Beitrag so völlig unkommentiert über den Bildschirm lief, stößt nun bei vielen Menschen auf Unverständnis.

Ed Piper kommentiert den Film bei „Philosphia-Perennis“ und schreibt über den Syrer: „Jener trägt zwar bereits einen Vollbart und mutet auch bezüglich seiner Ansichten nicht wie das an, was man landläufig unter ‚Junge‘ versteht, doch das scheint der Kindersender diesbezüglich locker zu nehmen. Und, warum auch nicht?

Viel interessanter sei es laut Piper aber, was in einigen Stellen des Videos geäußert werde. So komme beispielsweise schnell zur Sprache, dass Malvina keine kurzen Sachen mehr anziehen dürfe. Röcke müssten mindestens knielang sein. Auch würde „ihre Liebe“ nicht akzeptieren, wenn sie andere Jungs umarme.

Kurzum: Dass hier ausgerechnet ein deutscher Kinderkanal völlig kritiklos falsche Toleranz vor rundweg voraufklärerischen Sichtweisen propagiert, ist erschreckend“, so Piper.

Die Naivität des Mädchens könne er ihr nicht zum Vorwurf machen, meint er weiter, aber die Blauäugigkeit der im Film gezeigten Eltern erschüttere ihn.

7.1.2018
Politische Meinungsbildung
von ARD und ZDF
Anonymousnews: Video aufgetaucht: Die „rechtspopulistischen“ Parolen des „ausländerfeindlichen Rassisten“ Barack Obama
Der Propagandakrieg wird in den US-Mainstreammedien – anders als in Deutschland – an zwei Fronten ausgetragen. Während in Deutschland ein weitestgehend homogener Block aus Staats- und Konzernmedien auf Seiten des Regimes gegen alles hetzt, was sich Merkels autoritären Vorstellungen von marktkonformer „Demokratie“ entgegenstellt, gibt es in den USA mit FOXNews zumindest einen bedeutenden TV-Sender, der […]

6.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Aktuelle Arbeitslosenstatistik ist „Volksverdummung

„Wenn Du zwar arbeitslos bist, Dich aber beim Jobcenter krankgemeldet hast, dann giltst Du statistisch als Arbeitnehmer. Bist Du über 58 Jahre alt, dann bist Du nach politischen Maßstäben eh nicht mehr vermittelbar, und fällst aus der Statistik heraus. Arbeitest Du in Teilzeit, benötigst zur Bestreitung des Lebensunterhaltes aber eigentlich eine Vollzeitstelle, dann bist Du logischerweise arbeitssuchend. Oder auch nicht – denn auch Du wirst in der offiziellen Statistik der Agentur für Arbeit nicht berücksichtigt“.

So die Zusammenfassung der AfD-Fraktion im Bundestag zur neuesten Arbeitslosenstatistik, der auch der Ökonom Heinz-Josef Bontrup attestiert, als „Volksverdummung“ herhalten zu müssen. In einem Interview mit der öffentlich-rechtlichen Deutschen Welle (DW) stellt der Ökonom klar, dass den Zahlen aus dem Ressort von Andrea Nahles (SPD) hinten und vorne nicht zu trauen ist.


4.1.2018
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Das Elend, das Journalismus sein soll
Es ist nur ein paar Jahre her, da ging eine angebliche Studie durch die Medien, in der eine Male Idiot Theory entwickelt worden war. Die Göttinger Studie, in der rundherum alle Ossis zu rechtsextremen Fremdenfeinden erklärt wurden, sie hat die Runde durch alle Medien gemacht. Die neue Studie von Pfeiffer und seinen Orgelpfeifen, in der […]

4.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Eva Herman deckt auf: Prominente Journalisten „säubern“ Facebook

Seit 1. Januar 2018 ist das Netzwerksdurchsetzungsgesetz von Bundesjustizminister Heiko Maas in Kraft getreten. Wer allerdings bei Facebook gesperrt oder gelöscht wird, verdankt dies nicht etwa einigen dafür eingesetzten Juristen. Nein, die Verantwortung für viele immer einschneidendere Lösch- Entscheidungen tragen allermeist deutsche Mainstream-Journalisten, deren Namen und Gesichter wir häufig kennen und die nicht selten in einflussreicher und prominenter Position arbeiten. Die wenigsten Menschen heute wissen: Diese „Qualitätsjournalisten“ von ARD/ZDF, STERN, SPIEGEL & Co arbeiten als „Ordnungshüter“ für ein extra eingeteiltes Internet-Portal namens CORRECTIV.
Diese Einrichtung ermächtigt die mächtigsten Mainstream-Journalisten zur Verhängung von „Denkverboten“ und „Gesinnungsterror“ gegen die Bürger, wie viele User diese Vorgänge inzwischen bezeichnen. CORRECTIV wird als bislang einziges „Säuberungskommando“ für Facebook eingesetzt. Dass die Finanzierung zahlreicher dieser genannten „Überwachungs“-Aktionen aus den Stiftungen des bekannten US-Milliardärs und Hedge-Fonds-Spekulanten George Soros erfolgt, sollte in diesem Zusammenhang durchaus erwähnt werden.

4.1.2018
Politische Meinungsbildung
Anonymousnews: Irre Propaganda-Show: ZDF heute-Nachrichten hetzt mit gefälschten Videomaterial gegen den Iran
Niemand kann die Anzahl der Beiträge, „Dokumentationen“ und Kommentare in den beiden führenden deutschen Staatssendern ARD und ZDF auch nur annähernd beziffern, in denen die kritische Hinterfragung hochoffizieller Narrative und staatlich verordneter Geschichtsschreibung mit dem Kampfbegriff „Verschwörungstheorie“ diffamiert wird. Dieser verbale Propagandaknüppel, der vom US-Geheimdienst CIA in Folge des JFK-Mordes gezielt in Umlauf gebracht wurde, […]

3.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: ARD-Horrorvision: Gutmenschen müssen vor bösen Rechten aus Deutschland fliehen!

Einem besonderen Leckerbissen der öffentlich-rechtlichen Parallelwelt darf der Zwangsgebührenzahler bis zum 14. Februar entgegen fiebern. Denn dann strahlt das Erste um 20:15 Uhr für die verbliebenen Grenzdebilen den Fernsehfilm „Aufbruch ins Ungewisse“ aus.

In der deutsch-südafrikanischen Co-Produktion wird das Schicksal einer Familie, die unter lebensbedrohlichen Umständen vor der Verfolgung durch ein totalitäres System flieht, aus einer ungewöhnlichen Perspektive geschildert.

Das Szenario in naher Zukunft: Europa ist im Chaos versunken. Rechtsextreme haben in vielen Ländern die Macht übernommen. Aus dem demokratischen Staat, der Deutschland einmal war, ist ein totalitäres System geworden, das Andersdenkende, Muslime und Homosexuelle verfolgt.
Wer wissen will, wie es aktuell in der deutschen Realität aussieht, der streicht die beiden Wörter „Muslime und Homosexuelle“, aus der obigen Passage und ersetzt „rechts“ durch „links“ oder Islamisierung. Der boomende Wirtschaftsstandort Südafrika sei der künstlerischen Freiheit geschuldet.

2.1.2018
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Propaganda-Sender Monitor: AfD bedeutet Krieg!

Bekanntlich wird auch die ARD-Staatspropaganda-Sendung „Monitor“ durch die GEZ-Folter zwangsfinanziert. Von daher müsste man eigentlich neutrale und sachliche Informationen erwarten. Aber nicht in Deutschland, in dem die Regierungs-Medien und ihre hörigen Vertreter die Bürger beschimpfen, statt sie aufzuklären.

Ein fatales Beispiel, wie dumm und dreist die Protagonisten des Staatsfernsehen agieren, ist “Monitor”-Moderator Georg Restle, der in seinem Jahresrückblick freiwillig Einblick in die Leere seines Hirn gibt. Die „Huffington Post“ zitiert ihn mit diesen schwachsinnigen Worten:

“Dieses Jahr”, betonte Restle mit Blick auf das Jahr 2017, werde in die Geschichte eingehen, “als das Jahr, in dem der Nationalismus wieder sein hässliches Haupt erhoben hat”.


1.1.2018
Politische Meinungsbildung
pi-news: Team um Gernot Tegetmeyer trotzt dem linksextremen Dauerterror auf der Straße
Pegida Fürth: Kleines gallisches Dorf umlagert von linksgestörten Legionen


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Zwei Tage vor Weihnachten veranstaltete Pegida Mittelfranken in Fürth seine letzte Kundgebung in diesem Jahr. Dazu lud Teamchef Gernot Tegetmeyer den AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple aus Baden-Württemberg, Siegfried Daebritz von Pegida Dresden, das frühere Freiheit-Bundesvorstandsmitglied Erhard Brucker und meine Wenigkeit ein.

Die linksextremen Gegendemonstranten, die keinerlei Argumente gegen die faktisch vorgetragene Islamkritik entgegensetzen können, fuhren eine lärmende Punk-Band auf, die mit ohrenbetäubendem Krach die Pegida-Kundgebung zu übertönen versuchte.

Aber auch dieser von der Polizeiführung geduldete Lärmterror macht Pegida Mittelfranken nur noch entschlossener. Auch wenn es derzeit nur knapp 40 Patrioten sind, die sich zu den Kundgebungen einfinden, trotzen sie mit ungebrochenem Willen und unbeugsamen Durchhaltevermögen diesem linksgestörten Umfeld.


Pressemeldungen 2017

30.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über die wütenden Männer um die 50

Wir sollten uns da mal in Stellung bringen.

Der SPIEGEL (wem das nichts mehr sagt: Ein früher mal bekanntes, inzwischen obsoletes Druckerzeugnis auf anachronistischem Papier, die es mit Internet versucht und sich dabei qualitativ verhoben haben) geifert gegen (nicht explizit gesagt aber gemeint: weiße) Männer um die 50: 50, motzig, in der Psychokrise

Das muss man sich nicht wundern, denn es ist eine Kolumne von Spiegel Online, und die Kolumnen von Spiegel Online blubbern nach Termin, nicht nach Anlass.


30.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über den Unterschied zwischen Hintern und Totschlag

Über das Lügen der Medien im Allgemeinen und der Tagesschau im Besonderen.

Könnt Ihr Euch noch erinnern, dass mich vor gerade mal einer Woche ein Chefredakteur einer Zeitung beschimpft hat, weil ich gefragt habe, wie lange sie gebraucht haben, um über das Verbrennen der Davidsternflaggen am Brandenburger Tor zu berichten?

Zutiefst beleidigt war er über die Frage, denn sofort – unauffällig, tief versteckt in einem Nebensätzchen – hätten sie berichtet.

Gerade geht wieder so eine Diskussion los, nämlich über den Mord – naja, Tötungsdelikt, ob es ein Mord war, muss das Gericht entscheiden – an einem 15-jährigen Mädchen in Kandel. Siehe etwa Focus, Krone, aber vor allem die Erklärung der Tagesschau, die sich nun gegen Vorwürfe zur Wehr setzen will.


30.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Über den Unterschied zwischen Tugçe und Mia

Zwei Leichen im Medien- und Wertevergleich.

Erinnert Ihr Euch noch an Tuğçe?

Das war die Türkin (oder Türkischstämmige), die 2014 vor einem McDonald’s von einem Serben gestoßen worden war, mit dem Kopf auf den Boden schlug und daran starb.

Daran war sie nicht so völlig unschuldig, wie man sie in den Medien darstellte, denn die zeichnete sie als den reinen Engel, die Mutter Theresa zweier belästigter Mädchen im Damenklo (die hinterher nicht wussten, worüber sie sich belästigt fühlen sollten). Die Realität war, dass sie auch getrunken hatte, streitsüchtig war, den Streit mit hochgekocht hat und wie man auf dem Video sehen konnte, von sich aus auf den späteren Täter zugelaufen und sich in eine Rauferei eingemischt hat. Und der hat das auch nicht vorgehabt, den hatte man provoziert, und wie auf dem Video zu sehen war, hat er auch nicht mehr getan, als sie von sich wegzustoßen, eine Tötungsabsicht nicht gegeben. Urteil: Körperverletzung mit Todesfolge.


30.12.2017
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Zwietracht Frankfurt und die Gesinnungsschnüffler

So ein Fußball-Vereinspräsident hat schon eine Menge um die Ohren. Abstiegssorgen plagen die Eintracht Frankfurt, die in dieser Saison die Winterpause mal in der oberen Tabellenhälfte der ersten Bundesliga verbringt, derzeit gerade weniger. Da kann sich Präsident Peter Fischer ganz darauf konzentrieren, sich bei den Mächtigen im Lande und dem herrschenden Zeitgeist ordentlich einzuschleimen.

Er werde den Mitglieder klarmachen, „daß es sich mit unserer Satzung nicht verträgt, AfD zu wählen. Es kann niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt, in der es rassistische und menschenverachtende Tendenzen gibt“, warf Fischer sich jetzt gegen Ende eines Interviews mit der Rhein-Main-Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen in Pose. Und inszeniert sich nebenbei auch noch als Widerstandskämpfer: In der NS-Zeit sei sein Klub ja auch „gegen Antisemiten“ gewesen.

Problem mit demokratischen Spielregeln


29.12.2017
Politische
ScienceFiles: Öffentlich-rechtliche Manipulateure, Alarmisten, Diffamierer und andere ganz normale Gutmenschen: ScienceFiles-Jahresrückblick Teil II
Wenn man die Beiträge des Jahres 2017 Revue passieren lässt, dann stellt sich das mulmige Gefühl ein, das vermutlich auch Edgar Allen Poe hatte, als er in seiner Geschichte „The Devil in the Belfry“ seine Erfahrung mit deutschen Auswanderern in Texas verarbeitet hat. So wirklich von Normalität kann man in Deutschland nicht mehr reden, angesichts […]

29.12.2017
Politische
ScienceFiles: “If you’re going through hell, keep going!” Rationaler Widerstand 2017 bei ScienceFiles [Teil 1]
Das Zitat in der Überschrift stammt von Winston Churchill, der übrigens auch Folgendes gesagt hat: “You have enemies? Good. It means you’ve stood up for something, sometime in your life.” Und damit sind wir beim Jahresrückblick von ScienceFiles. Zuerst wollten wir nur für jeden Monat den ScienceFiles-Beitrag zusammenstellen, der uns am wichtigsten erscheint. Dann haben […]

29.12.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wählen Sie den öffentlich-rechtlichen Manipulationsversuch des Jahres 2017
Täglich versuchen Angestellte öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten Leser, Zuschauer oder Zuhörer zu manipulieren, zum richtigen Denken, Leben und Verhalten zu erziehen und sich auf vielfältige Weise als die besseren Menschen zu inszenieren, für die sie sich halten. Während wir an unserem Jahresrückblick gearbeitet haben, ist uns aufgefallen, wie oft wir auf ScienceFiles öffentlich-rechtliche Manipulationsversuche, die mehr oder […]

29.12.2017
Politische
Epochtimes: Kritiker fordern Ächtung der österreichischen Regierung und Boykott gegen FPÖ-Minister

"Wir wenden den Blick nicht ab: Dies sind die Erben des Nationalsozialismus, die in der neuen österreichischen Regierung an die Macht gekommen sind", erklären die Kritiker der neuen österreichischen Regierung.

In einem gemeinsamen Aufruf haben einige ehemalige Außenminister und Intellektuelle zu einer Ächtung der neuen österreichischen Regierung und einem Boykott der österreichischen EU-Präsidentschaft aufgerufen.

Europäische Minister sollten Minister der FPÖ nicht empfangen, hieß es in dem Appell, den am Donnerstag die Zeitung „LeMonde.fr“ veröffentlichte.

„Wir wenden den Blick nicht ab: Dies sind die Erben des Nationalsozialismus, die in der neuen österreichischen Regierung an die Macht gekommen sind“, erklärten die Unterzeichner.

Zu ihnen gehören die Nazi-Jäger Beate und Serge Klarsfeld, der ehemalige französische Außenminister Bernard Kouchner, der spanische Ex-Außenminister Miguel-Angel Moratinos, Kanadas Ex-Premierministerin Kim Campbell und der Friedensnobelpreisträger José Ramos-Horta.


29.12.2017
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Ende der Merkel-Ära ist nur noch eine Frage von wenigen Wochen

Dennoch sind die aktuellen Umfrageergebnisse der sog. Meinungsforscher und ihren Auftraggebern interessant. Die Tendenz ist eindeutig: am Kanzlerstuhl von Angela Merkel wird kräftig gesägt. – MerkelUnd richten die Bundesbürger ihr Augenmerk jetzt besser auf Indizen im Internet, statt auf unseriöse Umfrageergebnisse mit einer eindeutig manipulierenden Intention, im Internet sind heutzutage 70 Prozent der Menschen aktiv, das haben weltweite Studien ergeben, dann wissen die allermeisten auch, dass der vorzeitige Abgang der Pattex-Bundeskanzlerin nicht nur von nahezu 80 Prozent der Deutschen erwünscht ist, sondern sehr bald schon Realität sein wird.

28.12.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Gegenstrategien für AfD-ler bei Talkshow-Tribunalen
Die Psychotricks linker Diskurs-Demagogen


Gehören auch Sie zu jenen Menschen, die die öffentlich-rechtlichen Talk-Formate von ARD und ZDF schon lange nicht mehr ertragen können? Schalten auch Sie spätestens nach einer Viertelstunde weg, weil Sie die Polit-Tribunale der Maischbergers, Plasbergs und Illners für Zeitverschwendung halten?

Wenn Sie der Ansicht sind, es würden dubiose Mittel angewandt, um der vermeintlich ergebnisoffenen Diskussion einen klaren Drall und ein für die Veranstalter befriedigendes Ende zu verpassen, dann liegen Sie durchaus richtig.

Ob ungleiche Abmischung eingeladener Meinungsvertreter, gezieltes Unterbrechen von Diskussionsteilnehmern, auffällig hastig eingeleitete Themenwechsel durch die Moderation oder gezielt eingesetzte Klatsch-Söldner im Publikum, die in die Enge getriebenen Altpolitikern zur Hilfe eilen; es gibt zahlreiche Mittel der subtilen Einflussnahme, um den Ausgang der Diskussion nicht dem Zufall und schon gar nicht den ungeliebten Gästen zu überlassen.


28.12.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Unzählige Wahlplakate der AfD verschwanden auf „geheimnisvolle“ Weise
Deutschlandfunk: Das AfD-„Scheisspapier“ aus Wahlplakaten


Dass sich die GEZ-Medien zu einem Propagandainstrument entwickelt haben, das aktiv in die politische Meinungsbildung eingreift, ist uns allen gut bekannt. Auch, dass sie im Sinne einzelner politischer Akteure Berichterstattung betreiben, bei der GroKo, Flüchtlingskanzlerin und politische Kampfbegriffe wie „Willkommenskultur“ besonders gut wegkommen und eine Ausgrenzung von Andersdenkenden, wie AfD und PEGIDA stattfindet, können wir aus eigenem Erleben berichten.

Neu hingegen war zumindest mir, dass ein Radiosender, der aus Zwangsgebühren finanziert wird, über Projekte aus dem linksextremen Spektrum in einer Art berichtet, dass man ihm unterstellen muss, er mache sich mit eben jenen und deren politischen Ansichten gemein. Die Rede ist vom Deutschlandfunk Kultur und einem Beitrag vom 27. Dezember.

Um 17.51 Uhr wurde eine rund vier Minuten lange Reportage gesendet, die sich mit Toilettenpapier befasst. Nicht mit irgendwelchem, sondern mit einem, das zumindest teilweise aus Wahlkampfmaterial und Wahlplakaten von Parteien hergestellt wurde.


28.12.2017
Politische Meiunungsbildung
Epochtimes: Birgit Kelle über schleichende Entmündigung der Eltern: „In der Familienpolitik sind sich alle Parteien einig“

Die SPD ist guter Dinge, bei den Koalitionsverhandlungen mit der Union zumindest bei der Familienpolitik schnell auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, und zwar auf den der SPD. Familienexpertin und Publizistin Birgit Kelle spricht dabei ironisch von einem "Reload der DDR-Romantik".

Die SPD-Familienministerin Katarina Barley ist optimistisch, dass man bei den anstehenden Sondierungen zwischen SPD und Union „familienpolitisch unter einen Hut kommen“ wird. „Zumindest hat die Union Dinge in ihr Wahlprogramm geschrieben, die sie vier Jahr lang in der Großen Koalition bekämpft hat. Sie scheint also dazu gelernt zu haben“, sagte Barley der „Saarbrücker Zeitung“.

Gemeint hat sie damit in erster Linie den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler und die Verankerung der Rechte von Kindern im Grundgesetz, oder um es mit anderen Worten auszudrücken und auf den Punkt zu bringen: die Entmündigung der Eltern.

Hierbei scheinen sich also alle Parteien einig zu sein, so sieht es zumindest Familienexpertin und Publizistin Birgit Kelle. Denn nicht einmal die FDP würde hier im Vergleich besser abschneiden als die anderen, meint sie.


28.12.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Offizielle Studie: Auschwitz soll Instrument der politischen Erziehung werden

Der Spiegel barmt um die politischen Bildung der deutschen Schüler. Erschreckend wenig wisse die Jugend über Politik. Schon allein, dass es so viele Bezeichnungen für ein Fach gibt, das doch eigentlich nur Politik heißen solle, irritiert das Blatt, das sich doch einst den ehrenhaften nom de guerre „Sturmgeschütz der Demokratie“ erworben hatte, heute aber nur noch gegen seinen Untergang ins Vergessen kämpft. Und das zu Recht.

Politik? Geschichte?  Sozialwissenschaft? Gesellschaftswissenschaft?

Gemeinschaftskunde, Sozialkunde, Politik oder Gesellschaft – wie das Schulfach heißt, in dem politische Bildung vermittelt wird, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Gern wird es auch in sogenannte Sammelfächer verpackt, zum Beispiel Gemeinschaftskunde/ Rechtserziehung/ Wirtschaft in Sachsen oder Politik/ Gesellschaft/ Wirtschaft in Hamburg. Vor allem die Kopplung von Politik und Wirtschaft wird immer beliebter. Aber was bedeutet das für die Schüler? Und erfahren Sie noch genug über Demokratie?“ nörgelt das Blatt, um dann gleich zum eigentlichen Anliegen zu kommen:

Vor wenigen Monaten hatte eine repräsentative Umfrage der Körber-Stiftung ergeben, dass vier von zehn Schülern nicht wissen, wofür Auschwitz steht.“


28.12.2017
Politische
Die Unbestechlichen: Vorschläge für das „Unwort des Jahres“: „Populistisch“, „rechts“ und „rechtspopulistisch“

Als Unwort des Jahres möchte ich Ihnen “populistisch” vorschlagen. Diesen Vorschlag reichte ich der Jury als Unwort des Jahres ein.

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Unwort des Jahres möchte ich Ihnen “populistisch” vorschlagen. In den Debatten der vergangenen Jahre ist es zur Mode geworden, den politischen Gegner besonders dann, wenn er denn erfolgreich ist, so zu etikettieren und zu diffamieren. Als alternative Vorschläge reiche ich “rechts” und “rechtspopulistisch” ein.

Bei all diesen Begriffen wird durch Ausgrenzung per Verdächtigung versucht, den politischen Gegner herabzusetzen, indem man ihn einer – häufig unberechtigten – Faschismus-Sympathie bezichtigt und somit wirklichen Faschismus durch inflationären Gebrauch verharmlost und verniedlicht.


26.12.2017
Politische
Schluesselkindblog: Spendenaufrufe: Hilfsorganisationen oftmals nur politisch motivierte Vereine

Tarnorganisationen: Stecken hinter einigen Spendenaufrufen nur politisch motivierte Hinter“männer“?

Es ist Weihnachtszeit und da haben Stiftungen und Hilfsorganisationen jetzt Hochsaison und appellieren an die Menschlichkeit und natürlich auch an die Spendenbreitschaft der Deutschen. Für viele spendenbereite Bürger sind aber nicht nur die Tage um Weihnachten Grund genug, Bedürftigen oder kranken Menschen helfen zu wollen.

Bei den Privaten, wie auch den Öffentlich Rechtlichen Sendeanstalten wird schon seit Wochen vorab kräftig Geld investiert, um mit Werbesendungen für (Wirtschafts)- Flüchtlinge, meist mit zur Schau gestellten großen und traurigen Kinderaugen, aufmerksam zu machen. Hier sollen die Menschen nicht widerstehen können und auf gut deutsch, bequem von Zuhause aus, am besten gleich die Online Banking App starten, und ein paar Euros, oder auch mehr, locker machen. Hier kann man selbstverständlich kaum geteilter Meinung sein, denn die politische Botschaft hinter diesen Werbeschaltungen -und Spendenaufrufen ist eindeutig.

26.12.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Wie einfallsreich! „Fake News“ ist Favorit für das „Unwort des Jahres 2017“

Die „sprachkritische“ Jury in Darmstadt sucht mal wieder ihr „Unwort des Jahres“. Als heißer Kandidat für 2017 gilt „Fake News“. Gemeint ist damit vor allem Kritik an den Mainstream-Medien.

Wer über Sprache urteilt, Begriffe und Redewendungen einführen oder verbieten will, möchte das Denken beeinflussen. Damit verändert sich zwar nicht die – weiterhin umstrittene – Realität, aber die ist für Machthaber ohnehin zweitrangig. Entscheidend ist die Lenkung des Bürgers, wie der verehrte Bundesjustizminister Heiko Maas bereits zugegeben hat.

Behilflich dabei ist auch jene „sprachkritische“ Jury in Darmstadt, die alljährlich ihr „Unwort des Jahres“ herausgibt. Bürger werden an diesem Spielchen beteiligt, indem sie Vorschläge an die Jury senden dürfen. Daraus wählt die anschließend das böseste Wort der letzten zwölf Monate. 2016 fiel die Wahl auf „Volksverräter“. Wörter wie „Dunkeldeutschland“ erhalten solche Ehrung natürlich nicht.


24.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die dressierte Presse

Das ist ein Effekt, der mir schon so oft aufgefallen ist: Die sind so vernarrt und verfestigt in ihr heiliges Ideal der Unabhängigkeit, dass sie es nicht mehr prüfen oder herstellen, dass sie „unabhängig” sind, sondern es nur noch herbeireden und jeden frontal angreifen, der das in Frage stellt.

Und mir fiel das jetzt vor allem deshalb negativ auf, weil ich doch gerade vor ein paar Tagen dazu gebloggt hatte: Über die Steuerung der Presse durch Politik und Bundesnachrichtendienst, und darin ging es nicht nur um das Bundesverwaltungsgericht, sondern vor allem als Quelle um einen Artikel des Tagesspiegels, in dem und in dessen Vorläuferartikeln beschrieben wird, wie diese Geheimtreffen zwischen Bundesregierung, Bundesnachrichtendienst und Presse ablaufen

22.12.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Fakenewsjäger im Diffamierungsrausch: Sodomie-Gerüchte und die serösen Medien

Islampropagandistin Kaddor machte in einer Pressemitteilung des damals gerade von ihr gegründeten Vereins „Liberal-islamischer Bund“ daraus: „‚Der muslimische Mann muss ständig der Sexualität nachgehen. Er muss sich entleeren, heißt es, und wenn er keine Frau findet, dann eben ein Tier… Das hat sich im Volk durchgesetzt, das ist Konsens.’“

Seitdem, genau seit dem 21. Juli ist diese Falschbehauptung nun in der Welt und Kaddor und ihr Mann Thorsten Gerald Schneiders, Magister der Islamwissenschaft, Redakteur beim Deutschlandfunk und Leiter der Sendung „Koran erklärt“, befeuern sie immer wieder neu.

Erst springen die Medien nicht an, aber als Kaddor dann zwei Wochen nach Kelek in „Forum am Freitag“ dieser „Islamhetze“ vorwirft, kommt die Lawine „endlich“ ins rollen.


22.12.2017
Politische Meinungsbildung
Asyl
pi-news: Polit-korrekte Früherziehung auch in Bayern
Pfaffenhofen: Integration bis in die Puppen


Pfaffenhofen – die bislang offiziell „Lebenswerteste Kleinstadt der Welt“ im Herzen Bayerns und des ebenfalls größten Hopfenanbaugebiets der Welt – ist in letzter Zeit einiges „Kasperltheater“ im Zeichen des Großen Austausches gewöhnt: Vor noch nicht einmal vier Wochen eskalierte bei der Auszahlung des „Taschengeldes“ eine bereits seit Wochen schwelende Gewaltsituation in einer Unterkunft des Landkreises – Behördenmitarbeiter und Security-Personal mussten sich in Todesangst vor den tumultartigen Ausschreitungen von über 100 wild gewordenen Plünderern aus Afrika verschanzen – einige Mitarbeiter des „Sicherheits-Dienstes“ wurden dabei verletzt.

Nigerianische Migranten-Horden benutzten dabei herausgehobene Sperrgitter und Eisenstangen, um damit die schleunigst verschlossenen Türen zu den „Auszahlenden“ des Pfaffenhofener Landratsamtes einzurammen. Ein Großaufgebot der Polizei Ingolstadt musste anrücken und die schwarzbunten Merkel-Orks besänftigen. In der oberbayerischen 2.000-Einwohnergemeinde Oberstimm fanden gleich nach der Bundestagswahl 700 neu hinzugekommene nigerianische Schutzsuchende Schutz, Steuergeld, Obdach und … Opfa.


22.12.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: An unserer Moral führt kein Weg vorbei!
Von der Dominanz linker Meinungsführerschaft


Was man da an abwertenden Äußerungen und bitterböser Schmähkritik anlässlich der Regierungsbildung unserer geschätzten Nachbarn in Österreich dieser Tage im politischen Feuilleton und von führenden Linkspolitikern nachlesen konnte, bestätigte wieder einmal alle gängigen Klischees. Vor „deutscher“ Moralhoheit ist eben nichts und niemand mehr sicher. Kein Trump, keine AfD, kein ungarischer Orban, polnischer Morawiecki und natürlich erst recht kein designiertes und darüber hinaus auch noch konservativ geprägtes Führungsduo Kurz/Strache.

Wie man daraus unschwer ableiten kann, maßt sich die deutsche Linke an, zukünftig darüber zu befinden, wer wo und mit wem in Europa regieren darf. Nicht mehr und nicht weniger. In einem Land, wo Linksextremismus mit all seinen Facetten derart salonfähig geworden ist, dass Konservative auf den Straßen der Großstädte von Antifa und Konsorten gejagt werden können, muss einen das auch nicht mehr im Geringsten verwundern. In weiten Teilen des linken Establishments herrscht, in Ermangelung reflexiver Kräfte, offenbar der Glaube vor, dass Deutschland an sich zutiefst „faschistoid“ (sic) sei – und der Nationalsozialismus direkt vor der Tür stehe, bzw. niemals verschwunden ist.


22.12.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: Bitte nicht stören – Staatsgläubigkeit auf Sendung

Die deutsche Medienlandschaft ist derzeit führerlos; ihr fehlt die offizielle Regierungsagenda, an der entlang sie senden und schreiben könnte. Stattdessen kapriziert man sich immer auf’s Neue auf die drei Eckthemen, die noch unter der letzten Regierung zur gemeinschaftlichen Züchtigung freigegeben wurden: Trump, AfD und Brexit (und ganz neu auch noch ein bisschen Kurz). Das geht immer, da machst‘ nix falsch – und ausgerechnet die Macht des demokratischen Parlamentarismus kommt in dieser Art der politischen Betrachtung leider nicht gut weg.

„Das britische Parlament hat Theresa May vorgeführt: Die Premierministerin musste erstmals erleben, wie sich ihre eigenen Leute bei einer Brexit-Entscheidung gegen sie stellen“, schreibt etwa der Spiegel über die Entscheidung des britischen Unterhauses, nicht jeden Deal der Premierministerin kommentarlos durchwinken zu wollen, sondern über die Tauglichkeit jedes „Deals“ mit der EU das Parlament abstimmen zu lassen. Kübelweise fließt die deutsche mediale Häme, May habe ihren Laden nicht im Griff, sei geschwächt, denn „ihre eigenen Leute“ stellten sich gegen sie. Ein Parlament, das seine Regierung kontrolliert – in deutschen Augen eine Ungeheuerlichkeit!


22.12.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: Notleidende Medien, ran an die Staatsknete!

Fernsehschrott verkauft sich mal so, mal so. Warum, wissen seine Produzenten nicht. Kürzlich hat der Mediendienst DWDL sage und schreibe 80 TV-Flops des Jahres 2017 aufgelistet; Serien, Reihen, Shows oder Pseudo-Dokus, die krachend im Quotenkeller gelandet waren. Warum eine Shopping-Nummer mit der im Unterschichtenmilieu beliebten Brustpräsentiererin Daniela Katzenberger bei RTL II floppte? Ein Rätsel. Weshalb „Das Pubertier“, in Buch- und Kinofilmform ein Riesenerfolg, als ZDF-Serie baden ging? Fragen Sie was Einfacheres. Was ist der Grund, warum die Castingshow „The Voice“ auf Sat1 funktionierte, das ähnlich gestrickte „Duell der Stars“ aber in die Hose ging? So viele Mysterien im Hinterhof des „Nullmediums“ (Hans Magnus Enzensberger über das Fernsehen).

Wer glaubt, wenigstens Qualitätsjournalisten wüssten besser, was ihr Publikum interessiert, der irrt gewaltig. Nahezu die gesamte Presselandschaft floppt, mit Ausnahme einiger kleiner Blätter wie „Der Freitag“ oder „Junge Freiheit“. Sie floppt auf Raten. Seit Jahren ist jede Vierteljahresmeldung der IVW, welche die verkauften Auflagen misst, nichts als ein Jammertal für Medien von „Bild“ bis „Spiegel“. Zu den Lebenslügen des Presshandwerks zählt, „das Internet“ sei daran schuld. Dessen verfluchte Gratiskultur, auf die sich die Verlage dummerweise einstmals eingelassen hätten, bewirke die heutige Kaufenthaltung am Kiosk. Doch das ist nur ein Teil der Wahrheit.


22.12.2017
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Deutschland: Bald gibt es nur noch eine veröffentlichte Meinung
Wenn sich Staatsanwaltschaften und ein Advokatenheer mit Vorliebe auf jede Mausknoddel stürzen

Ein Gastbeitrag von altermann über organisierte Meinungsmache und die journalistische Qualität in den Redaktionsstuben der Massenmedien und… warum schweigen überhaupt die Lämmer?

Heute müssen alle sparen. Früher soll das mal anders gewesen sein, aber da waren auch Züge pünktlich, die Briefe erreichten am nächsten Tag ihren Adressaten und wenn einem was nicht passte, da konnte man sich noch bei echten Menschen beschweren und hörte kein “Bitte warten”, weil es Hotlines noch nicht gab.

Und da alle sparen, machen das auch die Medien und Zeitungen, die Redakteure sind (bald) alle entlassen und die, die noch da sind, schreiben voneinander ab. Es gibt (bald) nur noch eine veröffentlichte Meinung und die Phalanx der politisch-korrekten Journalisten und Politiker bestimmt im orwellschen Sinne, was gedacht werden darf. Das war zu Zeiten der Inquisition auch nicht anders.

21.12.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Im Dienste des ukrainischen Militarismus: ZDF sendet Propaganda-Doku

Die meisten westlichen Medien in Sachen Russland und Ukraine-Konflikt vertreten einen voreingenommenen Standpunkt. Das ist nichts Neues. Neulich sendete das ZDF jedoch eine Doku, die einen neuen Tiefpunkt der russlandfeindlichen Berichterstattung markiert.

von Isaak Funke

Eigentlich verdient der Film gar nicht die Bezeichnung „Doku“. Es handelt sich viel eher um einen Propagandastreifen. Hauptanliegen der Filmemacher scheint zu sein, den um sich wütenden ukrainischen Militarismus zu verherrlichen.


20.12.2017
Politische
Compact-Online: „Keiner sollte mehr auf die Nazikeule reagieren“

Der österreichische Liedermacher Peter Cornelius ist seit fast 40 Jahren in seiner Heimat ein Star. Im Interview mit „alles roger?“ erläutert er seine kraftvollen Botschaften und erklärt, wie wichtig Bewusstsein und Widerstand heute sind. Er nimmt über die EU, Sprechverbote sowie Einwanderung kein Blatt vor den Mund – und warnt, dass es eine halbe Sekunde vor zwölf ist.

Interview: Martina Bauer via alles roger? das Querformat für Querdenker

Ihr neues Album „Unverwüstlich“ ist richtig stark. Fühlen Sie sich auch so?

Ja, ich fühle mich so kraftvoll. Durchaus. Ein paar Tage vor der Tour, die ich jetzt spiele, fühle ich mich sehr gut.


20.12.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Ganz im Zeichen von Sudel-Ede & Co.
Der deutsche Journalist. Jetzt!


Die sechs Maximen journalistischer Meisterschaft sind:

  • Der deutsche Journalist ist ein prinzipienfester Funktionär.
  • Der deutsche Journalist besitzt Einfallsreichtum.
  • Der deutsche Journalist bedarf keiner besonderen literarischen Meisterschaft.
  • Der deutsche Journalist arbeitet ideologisch gefestigt.
  • Der deutsche Journalist arbeitet massenerzieherisch.
  • Der deutsche Journalist ist charakterlos und liebt sein Honorar.

20.12.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: KLARO: So indoktriniert der Bayerische Rundfunk unsere Kinder!

Kindersprache, ehrlich und ungeschmückt, ist kurz in der Bekanntgabe von Entscheidungen. Gibt es keine Einwände, heißt es simpel: „Klaro“. Insofern hat sich der Bayerische Rundfunk ein schlaues Motto für seine Kindernachrichten ausgesucht: „KLARO“. Will heißen: Was hier, liebe Kinder, gesendet wird, ist glas-klaro. Nix dagegen zu sagen. Oder auch: Versteht sich doch von selbst, dass es so ist, wie ihr das von uns hört.

Wenn dem bloß so wäre! Erst mal fragt man sich als Eltern, warum die mit ihrer unmittelbaren Welt vor der eigenen Nase ausreichend mit Orientierung beschäftigten Kinder eigentlich schon mit der Welt der jenseits ihres Gesichtskreises stattfindenden nationalen und globalen Ereignisse konfrontiert werden sollen. Haben sie ein Bedürfnis nach Informationen, die außerhalb ihrer Erfahrungswelt geortet werden können? Haben sie überhaupt einen Verständnishorizont, den man lediglich mit einfacher Sprache bedienen muss, um die große, weite Welt begreifbar zu machen?

19.12.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Der „Tatort“ als Gehirnwäsche

Als ich das erste Mal die Sowjetunion besuchte, das war 1968, war ich entsetzt über die Fülle der Propaganda-Plakate und Transparente, die jedes Haus, jede Mauer in Moskau zu bedecken schienen. Zusätzlich wurde die Stadt ständig mit Nachrichten und Parolen beschallt, die nur von Musikstücken unterbrochen wurden. Meistens waren es Lieder zum Lobe der Revolution, manchmal aber auch Klassik, vorzugsweise Beethoven, der angeblich Lenins Lieblingskomponist gewesen sein soll. Die Plakate und Transparente waren so schäbig, wie das Stadtbild insgesamt. Eine Werbung für den Sozialismus waren sie bestimmt nicht.

Auch in der DDR gab es Gehirnwäsche, aber die war längst nicht so dauerpräsent. Die Parolen, die anlässlich des 1.Mai oder des Republikgeburtstags aufgehängt wurden, verschwanden bald wieder nach dem Ereignis.

Im bunten Deutschland sind wir mittlerweile fast bei sowjetischen Verhältnissen angelangt. Nur sind die Propagandaposter heute schicker und viel bunter als im grauen Sozialismus

18.12.2017
Politische Meinungsbildung
Absoluter Irrsinn
ScienceFiles: Berliner Heni: Fussball-WM 2006 ist schuld an AfD
Wir sind ja eigentlich hart im nehmen. Das, was Clemens Heni, Direktor des von im selbst gegründeten „Berlin International Center for the Study of Antisemitism“ in einem Interview mit der Frankfurter Rundschau, die man besser der wirtschaftlichen Pleite anheim gestellt hätte als sie nun der intellektuellen Pleite zu übergeben, von sich gibt, das ist so […]

18.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Berichtsvorgaben für Journalisten

Ich hatte ja schon mal berichtet, dass mir auf einer Journalistenkonferenz eine Broschüre gereicht wurde, in der stand, wie man als Journalist über Schwule zu schreiben und berichten hatte, damit die immer gut weggekommen, welche Worte und Aspekte man zu wählen und zu unterlassen habe.

Sowas gibt’s jetzt auch auf EU-Ebene zum Thema Migration. Ein 39-seitiges Buch einer EU-finanzierten Kampagne (gefunden über Leserhinweis auf FreieWelt) erklärt, wie man über Migration und „Minderheiten” zu sprechen und zu schreiben hat, damit die gut dastehen und keine Kritik mehr zu sehen ist.


18.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Heiko und die Terroristen

Jetzt wird’s echt übel.

Ein Leser schickte mir eine Meldung und gab u.a. BZ Berlin und zum Hintergrund das da an.

Die SPD-nahe und mit Heiko Maas liierte Natalia Wörner spielt in der zweiten Staffel der Netflix-Serie Berlin Station in der AfD-Kopie „Perspektive für Deutschland PfD” eine Politikerin, die da in Zusammenhang mit rechtsextremen terroristischen Anschlägen stehen soll. Und die genderistisch durchgeknallte Ashley Judd als Chefin einer CIA-Außenstelle.

Der Maas lässt sich sein Feindbild jetzt einfach als Fernsehserie spielen.

Man diffamiert jetzt einfach, indem man im Fernsehen Fiktion zeigt.


17.12.2017
Politische Meinungsbildung
Judenhass
Achgut: Das nennt man Hetze. Die Bundesregierung teilt aus

Nachdem Regierungssprecher Seibert am 11. Dezember in der Bundespressekonferenz zu den „antiisraelischen Aktionen“ vom Wochenende Stellung bezogen und erklärt hatte, „für Antisemitismus, Gewalt und Provokation“ sei „in Deutschland kein Platz“, man müsse „sich schämen, wenn auf den Straßen deutscher Städte Judenhass so offen zur Schau gestellt wird“, Deutschland sei „dem Staat Israel und allen Menschen jüdischen Glaubens in besonderer Weise eng verbunden“, unsere „Meinungs- und Demonstrationsfreiheit“ gewähre „Jedermann das Recht zum friedlichen Protest“, diese Freiheit sei „allerdings kein Freibrief für antisemitische Entgleisungen, für Hetze und Gewalt“, und es sei wichtig, „dass wir alle dem immer wieder entschlossen entgegentreten“, nachdem Steffen Seibert all das im Namen der Bundesregierung gesagt, also ein total starkes Zeichen gesetzt hatte, reagierte ein Bürger namens Sven Christian auf die Erklärung von Steffen Seibert mit diesem Posting:

Dieser neue Antisemitismus geht nicht von Deutschen Bundesbürgern aus, sondern wurde mit den Massen von „Flüchtlingen“ mit importiert. Und die Schuld bitte nicht wieder auf Mr Trump schieben, dieses Problem hat sich die Politik in Deutschland selbst geschaffen!

Worauf die Bundesregierung sich den frechen Bessertwisser umgehend zur Brust nahm und ihn ausführlich belehrte

16.12.2017
Politische Meinungsbildung
Idotie ohne Grenzen
ScienceFiles: Weser Kurier: Islamischer Staat trifft ideologischen Eifer und Unbildung
Beim Weser Kurier spricht man nicht mehr vom Islamischen Staat, weil der Islamische Staat kein Staat sei und nicht religiös motiviert, so die Begründung.  “Der WESER-KURIER verwendet den Begriff “Islamischer Staat” nicht, weil diese Terrorgruppe weder religiös motiviert noch ein Staat ist. Wir sprechen wie ihre Gegner von Daesch.” Deshalb sprechen die Weser Kuriere nur […]

15.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Ein künstliches Leben erschaffen, das als perfekt wahrgenommen werden soll

Ist Facebook eine Droge?

Ein ehemaliger Facebook-Manager übt schwere Kritik an Facebook.

Facebook und andere Netzwerke würden das menschliche Verlangen nach Feedback und Bestätigung ausbeuten. „Wir haben Tools entwickelt, die die Strukturen auseinanderreißen, die unsere Gesellschaft zusammenhalten.“

Hat Zuckerberg all die Schneeflöckchen erzeugt?

„Ihr alle werdet programmiert“, erklärt der Manager. Seine persönliche Lösung sei, „den Scheiß nicht zu nutzen“.


12.12.2017
Politische Meinungsbildung
Demokratur
Journalistenwatch: Satire? – AfD-Eltern die Kinder wegnehmen!

Meinereiner ist sich nicht sicher, ob es sich bei der Facebook-Seite ZGI (Zusammen Gegen Intoleranz) um eine Satireseite handelt. Inzwischen glaube ich, daß es eine ist. Als Satireseite wäre sie ziemlich genial. Allerdings wäre sie dann so haarscharf an der Realität vorbei, daß man sie unbedingt als Satireseite kennzeichnen sollte. Völlig undenkbar ist es nämlich heutzutage nicht mehr, daß es Leute mit solchen Ansichten geben könnte.

Zitat ZGI: Unser letzter Beitrag stieß besonders bei Eltern auf viel positive Resonanz; der Grundtenor: Man darf nicht dabei zusehen, wie ein Kind, dessen Eltern eine AfD-nahe politische Einstellung vertreten, das Klassenklima braun vergiftet und so das Wohl aller Kinder gefährdet. Ein Kommentar von Frau Sörensen aus Sylt

11.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das Schuldzuweisungskarussell läuft wieder

Kaum geht es mit der Migration so richtig schief, werden die absonderlichsten Schuldzuweisungen fabriziert.

Ratet mal, wer jetzt beschuldigt wird, am Import arabischer Wüstlinge schuld zu sein? Da kommt Ihr nie drauf.

Die AfD. Der AfD wird das jetzt angehängt, wenn sich Palästinenser hier danebenbenehmen. Habe ich vorhin so auf Twitter gefunden:


10.12.2017
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Wie der Links-Staat seine Gewalt und Versäumnisse Rechten in die Schuhe schiebt

Focus Online präsentiert zwielichtigen „Experten“ von der sog. „Violence Prevention Network“

In Hannover stach Anfang 2016 eine 15 Jahre alte Salafistin einen Polizisten nieder. Ein Zwölfjähriger wollte Ende 2016 einen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen verüben.

Es ist für viele schwer zu verstehen, wie so junge Menschen zu solcher Gewalt fähig sind, resümiert der Auftragsschreiber im Focus Online. Doch auf manche Kinder und Jugendliche üben extreme Ideologien eine besondere Anziehungskraft aus. Das gilt sowohl für Islamisten als auch für die Neonazi-Szene.


10.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: „Es ist widerwärtig…”

Loriot hat es treffend beschrieben:

Zum Thema Iris Berben erinnert mich ein Leser an ein Interview mit Loriot von 1979, also von vor fast 40 Jahren. Ich kann mich erinnern, dass ich Ausschnitte aus den Gesprächen zwischen Loriot und Marianne Koch schon hatte, aber dieser Ausschnitt trifft wirklich genau:


10.12.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Iris Berben fordert die Freilassung von Deniz Yücel

Ich glaub, ich kotz’.

Eben im ZDF heute journal: Deniz Yücel sitzt seit 300 Tagen in der Türkei in Gefängis ohne Anklage und „Prominente” wie Iris Berben „forderten” deren Freilassung.

Natürlich kann man dagegen sein und es schlecht finden, wenn einer 300 Tage im Untersuchungshaft ohne Anklage sitzt. Es ist ja auch schlecht. Aber es ist nicht so, dass es bei Deniz Yücel schlechter wäre als bei anderen. Es passiert ständig, und mir ist ein Fall aus Deutschland bekannt (schon ca. 25 Jahre her), in dem jemand eineinhalb Jahre in Untersuchungshaft bleiben musste, bis die Richter und Staatsanwälte endlich alle ihren Urlaub gemacht hatten und sich zu einer Anklage bequemten. Nur: Hat damals keine Sau gestört, für die Presse war der Mann ein Schuft, und man fand es also normal, denjenigen auch vor einer Verurteilung möglichst lange schmoren zu lassen. Ich hatte das schon mal erwähnt, und einige Leser hatten mir dazu geschrieben, dass das auch heute noch durchaus gängig sei, dass die Leute hier in Deutschland monatelang warten müssen um zu erfahren, wessen sie überhaupt angeklagt werden.

Nur: Das stört die Presse-Heinis nicht.


8.12.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Pippi im Ballaballa-Land

Pippi Langstrumpf kennt jeder. Für viele Menschen war der quirlige Rotschopf mit Riesenmut und Riesenkräften, Zöpfen und Sommersprossen eine prägende Figur der Kinderzeit. Wenn sie in bunten Ringelsocken und schweren Stiefeln durch die Welt tobt und es unerschrocken mit Widerlingen und Bösewichten aufnimmt, stärkt das Lebensmut und Zuversicht bei Kleinen und Größeren. Frech, mutig, leidenschaftlich und stark: Sollen unsere Mädchen nicht genau so sein?

Doch Pippi ist akut bedroht – und dieses Mal kann sie ihre Feinde nicht mit Muskelkraft aus dem Weg räumen oder mit Cleverness überwinden. Die Gefahr geht nämlich von den grauen Herren der politisch korrekten Obrigkeit aus. Schauplatz Rheinland-Pfalz: Hier taten sich Bildungsministerium, Integrationsministerium und die Hochschule Koblenz zusammen, um im August eine Fachtagung unter dem Titel «Rechtspopulismus in der Kita» zu veranstalten. Unter anderem auf der Agenda: Die Entlarvung von Lindgrens Jugendbuchklassiker.


8.12.2017
Politische Meinungsbildung
Neopresse: Maintreammedien: Wie groß die Bedeutung und der Einfluss der Hofberichterstatter immer noch ist

Unserer Hochleistungspresse mag die alleinige Deutungshoheit abhanden gekommen sein; unseren Medienschaffenden mögen die Auflage und die Einschaltquoten wegbrechen; unseren öffentlich-rechtlichen und Konzernmedien mag mittels Fake News-Schildern und Löschtrupps durch die Regierungen zur Seite gesprungen worden sein, um den alternativen Medien jedweden Hauch von Seriösität und Ernsthaftigkeit nehmen und den eigenen Bedeutungsverlust kaschieren zu können, und doch haben diese alten Medien immer noch die Macht ein Narrativ, eine Geschichte, eine Nachricht in die Welt zu setzen, die unser aller Leben von heute auf morgen verändern und sogar bedrohen kann.

Zwei Beispiele gefällig?


8.12.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: 112-Peterson: Wie man Schul-Indoktrination vermeidet

Frage: Dr. Peterson, ich trage mich mit dem Gedanken, ins Bildungssystem zu gehen. Haben Sie einen Rat für mich, wie ich es vermeiden kann, zu einem Sprachrohr zur Indoktrination junger Studenten zu werden?

Antwort: Nun, ich würde empfehlen, keine Essays über Dinge zu schreiben, an die Sie nicht glauben. Ich denke, es ist eine Sünde, seine Worte zu falschem Zwecke zu gebrauchen. Es gibt eine Reihe von sozialpsychologischen Experimenten, die folgendes zeigen: Stellen Sie sich vor, Sie setzen jemanden in ein Versuchslabor und lassen ihn einen Aufsatz über seine politische Meinung schreiben (oder einen Fragebogen dazu ausfüllen), um eine Vorstellung von seiner grundsätzlichen politischen Haltung zu bekommen. 

Vielleicht identifiziert sich diese Versuchsperson als rechts. Lassen Sie sie einen tausend Worte umfassenden Aufsatz darüber schreiben, warum eine bestimmte linke Position zutreffend ist. Und wenn diese Person nach zwei Wochen wiederkommt und Sie ihr den gleichen politischen Fragebogen vorlegen, dann wird sich die Meinung der Versuchsperson ziemlich radikal nach links verschoben haben.


7.12.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Extremismusklausel: Amadeu-Antonio-Stiftung agitiert gegen Gleichbehandlung
Die Zertifizierung deutscher Universitäten als „familienfreundlich“ oder der blaue Umweltengel, das sind Zertifikate, die sich schädlich auf die Bereitschaft von Personen auswirken, entsprechend zertifizierte Universitäten zu besuchen oder entsprechend zertifizierte Produkte zu erwerben. Diesen Analogieschluss muss man angesichts der folgenden Argumentation der Amadeu-Antonio-Stiftung ziehen: „Die geplante hessische #Extremismusklausel und die Überprüfung durch den VS wird […]

7.12.2017
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Vom Kindergarten bis zum Abitur werden Kinder mit Ideologie vollgepumpt

Auf dem AfD Parteitag in Hannover wurden am vergangenen Wochenende neue Leute in den Vorstand gewählt. Der brandenburgische Landtagsabgeordnete Steffen König spricht bei seiner Rede die großen Probleme in Deutschland an und bemängelte, dass etwa kaum junge Leute die AfD wählten, aber das nicht an der AfD liege denn:

„Vom Kindergarten bis zum Abitur werden unsere Inder vollgepumpt mit Ideologien“, so König.

Der Landtagsabgeordnete König sprach so wörtlich von einem Krieg gegen das Volk der Dichter und Denker.

Steffen Königer sprach das aus, was Millionen Deutsche seit Jahren wissen:  „Vom Kindergarten bis zum Abitur werden unsere Kinder vollgepumpt mit Ideologien, mit Frühsexualisierung, Gender-Mainstream, mit Political Correctness. Die 68er haben im Bildungssektor eine Kraterlandschaft hinterlassen, verbrannte Erde, eine zerbombte Kulturnation. Liebe Freunde, das ist der totale Krieg gegen das Volk der Dichter und Denker.“


6.12.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Wir schulden den Afrikanern und Arabern nichts“ – Prof. Thomas Rauscher im Interview

Der Leipziger Jura-Professor Thomas Rauscher wurde Mitte November bundesweit bekannt, als linke Studenten eine seiner Lehrveranstaltungen kaperten, eine Art Hörsaal-Tribunal wegen „rassistischer Äußerungen“ des Dozenten auf Twitter veranstalteten und das vor Ort aufgenommene Video online stellten.

4.12.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Nicht-Wahl der AfD als Erziehungsauftrag an den Schulunterricht
Unter Linken hält sich hartnäckig die Idee, man könne Menschen dauerhaft zu dem erziehen, was Linke gerade für gut und richtig halten. Nicht einmal die Tatsache, dass die gesamte DDR-Erziehung, der jahrzehntelang währende Versuch, Menschen zu dem Ideal zu erziehen, das der Partei, der SED, also den Kommunisten vorschwebt, letztlich an Bananen gescheitert ist, hat […]

4.12.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Tricks der psychologischen Manipulation gegen das eigene Volk + Video

In Zeiten der sekundenschnellen Verbreitung von Nachrichten, wird eine einheitliche Wortwahl immer bedeutungsvoller. So werden aus Angriffskriegen "humanitäre Interventionen" oder in jüngster Zeit aus illegaler Migrantenschleusung ein "humanitärer Korridor". Was den Meinungsmachern sonst noch einfällt, beschreibt Heiko Schrang im 4. Auszug aus seinem neuen Buch "Im Zeichen der Wahrheit".

„Wer die Begriffe vorgibt, steuert das Denken. Wichtiges wird politisch tabuisiert und die Unwahrheit zum Dogma erhoben.“ Jörg Haider (österreichischer Politiker) (1950 – 2008)

In den letzten Jahren hat das Internet massiv dazu beigetragen, dass Informationen, beispielsweise über die Bilderberger, die uns bislang verborgen blieben, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Im Gegenzug haben die Mainstreammedien mit ihren Verbündeten aus Politik und Wirtschaft ihre verwendeten Manipulationsmethoden immer weiter verfeinert. Da ihnen diese Entwicklung gegen den Strich geht, wurden unter dem Deckmantel „für Demokratie und Freiheit“ in den letzten Jahren unzählige Begrifflichkeiten neu erschaffen, um die Menschen über die wahren Absichten zu täuschen.


2.12.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Studie Yale University indirekt: Gutmenschen sind schlampig

Die Yale-Universität ist die drittälteste Universität der Vereinigten Staaten von Amerika und eine der angesehensten in der Welt. Wie konnte dann das hier passieren? Yale-Studie beweist: „Starker Ordnungssinn macht anfällig für Rassismus und Homophobie.“ Ganz harter Tobak. In der Pfeife geraucht.
Alarm! In New Haven studieren Schwachsinnige! Im Umkehrschluß heißt das nämlich, daß die Refugees-Welcome-Klatscher gottverdammte Schlampsäue sind. Kann ja wohl kaum sein, oder? Aber mal Spaß beiseite, meine amerikanischen Freunde: Um sich mit dem Schwachsinn anzufreunden, müsste man erst einmal der Illusion erlegen sein, daß Ordnungsliebe und die Fähigkeit zur Unterscheidung bekämpfenswerte Untugenden seien. Genau so seht ihr aus, Freunde. Nix gibt´s.

30.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Hätte, hätte, Panzerkette

Endlich mal der richtige Täter und das richtige Opfer. Ein Politiker der „demokratischen Parteien“ wurde angegriffen von einem weißen deutschen Mann. Der journalistische Offenbarungseid „Maischberger“ und seine kongeniale BILD-TV-Kritik

Manchmal frage ich mich, wie denn eine Einladung an AfD-Politiker zu Maischberger lautet? „Liebe Frau Weidel, wir brauchen mal wieder eine zum Draufhauen. Kommen Sie?“

Denn kaum wird ein Politiker angegriffen, immerhin der zweite in zwei Jahren, wenn man AfD-Politiker nicht mitzählt, sieht man eine „Verrohung der Gesellschaft“ und braucht plötzlich wieder AfD-Politiker in den Propaganda-Talks, die ich eh nur gucke, wenn mich einer dazu zwingt. Wenn Deutsche tausendfach von den sogenannten Schutzsuchenden angegriffen werden, muss man mit der Migrantengewalt leben. Das bleibt weiter richtig.

So weit, so verlogen. Wie immer.

Beim Talk fällt gleich ins Auge: Messeropfer und Bürgermeister Hollstein hat sich doch jetzt wieder ein größeres Pflaster aufgeklebt. Das man sich über sein Kinderpflaster lustig gemacht hat, war wohl der Legendenbildung um seinen heroischen Kampf und die Lebensgefahr hinderlich.


30.11.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Fake-Umfrage? Deutsche „alles in allem“ mit ARD, ZDF und den dritten Programmen zufrieden
Was wollen all die Kritiker des öffentlich-rechtlichen Rundfunks eigentlich? Infratest-Dimap hat im Auftrag des SWR gerade herausgefunden, dass die Deutschen, also die 1004 von Infratest Befragten, für die behauptet wird, es ließen sich Rückschlüsse auf „alle Deutschen“ ziehen, mit „den Angeboten der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender“ zufrieden sind. Alles in allem. Hier der Beleg: Die […]

30.11.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wider die Zersetzung der (Sozial-)Wissenschaft
Die DDR hat sich u.a. dadurch ausgezeichnet, dass es zwischen politischer Ideologie und Wissenschaft keine Grenze gab. Universitäten waren verlängerte Arme der Partei. Wer etwas werden wollte, musste dem Regime dienlich sein. Heute werden Universitäten immer mehr zum Hort politischer Aktivisten zu Dienststellen der Bundesministerien, die Legitimation für ihre beabsichtigte Gängelung der Bürger schaffen sollen. […]

29.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Altena: Lichterkette gegen Vollsuff?

Das ging ja schneller, als erwartet. Der Kratzer ist noch nicht verheilt, der Täter wahrscheinlich noch gar nicht ausgenüchtert, da kommt schon die erste Lichterkette um die Ecke. „RP-Online“ vermeldet:

Mit Teelichtern, Kerzen und Windlichtern kamen die Menschen in Altena am Dienstagabend zusammen und zogen durch die Kleinstadt. Mit dieser spontanen Aktion wollen die Bürger gegen Hass und Gewalt mit  ein Zeichen setzen.

Bürgermeister Andreas Hollstein, hat nach eigenen Worten Mitleid mit dem Täter. „Der Mensch, der das gemacht hat, tut mir leid“, sagte er im Interview mit unserer Redaktion.  „Er hat das Gift von anderen getrunken und ist dann selbst zum Werkzeug geworden. Nicht, dass ich eine große Sympathie für ihn hege – aber Hass sicherlich auch nicht. Die Verantwortung für das gesellschaftliche Klima tragen andere Menschen, die mit verbaler Extremstgewalt gegen andere vorgehen“…


29.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Ideologie automatisiert in die Wohnungen bringen
Big Alexa is watching you.

Interessantes Video, in dem zwei Typen Amazon Alexa ausfragen, und damit zeigen, dass die Wissensbasis ziemlich weit links gebügelt ist.

Bedenkt man, dass so ein Ding in der Wohnung rumstehen soll und dann die Leute, insbesondere Kinder, das Ding aus reiner Bequemlichkeit nach allem möglichen fragen, und bei sinkendem Wissensstand und sinkender Lesefähigkeit immer mehr Leute auf so ein Ding angewiesen sind (als ich Kind war, stand für sowas noch der große Brockhaus mit >20 Bänden im Wohnzimmer, und den konnte man nicht einfach auf Zeitgeist bügeln), wird damit automatisiert political correctness in die Wohnungen gepflanzt. Fehlt nicht mehr viel und das Ding fällt einem ins Wort und korrigiert einen.

29.11.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Die Gunst des Altenaer Messers nutzen: Panik-Aktivisten im Gutmenschen-Modus
Die 15cm Schnittwunde aus Altena, die mit einem Heftpflaster von knapp 8cm Kantenlänge im Quadrat behandelt werden kann, sie hat die deutschen Medien und die anderen Panik-Aktivisten geradezu in einen Rausch versetzt. Ach ja, und weil wir schon beim Thema Instrumentalisieren sind: “15 cm lange Schnittwunde”… hört sich halt viel besser an als ein Kratzer…#Altena#Hollstein […]

28.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linksfaschisten machen wieder Druck auf Werbekunden!

In Großbritannien werden Anzeigenkunden der großen Tageszeitungen Express, Daily Mail und Sun von der linksextremen Gruppe „Stop funding Hate“ (SFH) unter Druck gesetzt, dort keine Werbung mehr zu schalten. Die ersten Unternehmen fallen schon unterwürfig auf die Knie und bitten um Entschuldigung.

Den selbsternannten „Kämpfern gegen Hass“ passt offensichtlich nicht, dass die drei auflagenstarken und beliebten Blätter immer wieder kritisch über Themen wie Islam, Gender und Masseneinwanderung berichten.

Die SFH-Kämpfer behaupten, die drei Blätter würden „Hass verbreiten“ um ihre Zeitungen zu verkaufen und der Anstieg an „Hass-Verbrechen“ sei eine direkte Folge ihrer Berichterstattung.


26.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Schon wieder: Medien-Eklat – dpa berichtet gezielt falsch über Parteitag der AfD

Der dpa-Reporter Klaus Tscharnke aus Nürnberg kreierte aus der Aussage von Bystron eine neue Realität. Er schrieb auf: Bystron wolle „urlaubende Flüchtlinge selbstverständlich entsorgen“.

Das übernahmen etliche Medien bereitwillig, darunter Focus Online, die FAZ und der BR. Ungeprüft hallt es nun durch den Wald der Mainstream-Medien.

Der dpa-Reporter bleibt dabei, er will die Aussage so verstanden haben, obwohl er mit dieser Wahrnehmung ganz alleine da steht. Auch die anwesenden Kollegen der anderen Medien, die ebenfalls auf der Pressetribüne das Geschehen verfolgten, konnten Tschsarnkes Interpretation nicht nachvollziehen.


26.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Gehirnwäsche mit der Sendung mit der Maus

Ein faschistoides System, eine brutale Diktatur erkennt man auch daran, wenn Kleinkinder im Sinne der herrschenden Doktrin beeinflusst werden. Und das wiederholt sich in Deutschland nun bereits schon zu dritten Mal. „Die Sendung mit der Maus“, die regelmäßig auch von Kindern ab 3 Jahren regelmäßig verfolgt wird, ist ein erfolgreiches Format, um den Nachwuchs an die ideologische Leine zu binden. Drei Tage, nach dem „Tag der Toleranz“ versuchten am 19. November die Fernsehmacher der ARD, den Kindern beizubringen, dass „Könige, die alles so haben wollten wie früher, auf eine einsame Insel geschickt werden.“

23.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Nur noch irre – ARD: AfD instrumentalisiert den Volkstrauertag durch Anwesenheit!

Die Zeiten werden härter. Das hat nun auch die Bundestagsvizepräsidentin und Grünenurgestein in Personaleinheit, die Grüne Claudia Roth, erfahren müssen. Waren die letzten Jahre im Bundestag doch eher gemütlich und von Nettigkeiten innerhalb der Blockparteien geprägt, scheint jetzt „Schluss mit lustig“ und „Schicht im Schacht“ zu sein.

Claudia Roth auf jeden Fall mag den Tonfall nicht, der jetzt im Parlament herrscht. „Man merkt, es ist ein anderer Sound in manchen Reden“, sagte die Grünen-Politikerin am Mittwoch im SWR. Manchmal fühle man sich wie auf dem Exerzierplatz. Mit Blick auf die AfD sagte die grüne Funktionärin, die es sich über die Jahre hinweg gemütlich in ihrem Berufspolitikertum eingerichtet hat: „Es ist laut, es ist manchmal auch zu laut, zu anklagend, von dieser sogenannten Alternative.“
Wie es scheint, ist nicht nur Claudia Roth davon platt überrascht, wenn Politiker das tun, wofür Politiker bezahlt werden. Harte Zeiten, Frau Roth. Harte Zeiten! (SB)


23.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: In eigener Sache – Wegen Unterstützung aus israelfreundlichen Kreisen: Die Zeit „ermittelt“ gegen Journalistenwatch e.V.!

Wer als aufmerksamer Leser einmal unser Impressum angeschaut hat, weiß, dass das Middle East Forum zu den Unterstützern von jouwatch gehört. Wir haben das Logo des Middle East Forum extra dort platziert, um so unsere Verbundenheit mit Israel zu dokumentieren.

Genau das war islamischen, rechten, aber vor allen Dingen linken Antisemiten ein Dorn im Auge. Die Redaktion erhielt viele Droh-Mails und wurde massiv beleidigt („zionistische Verschwörer“, „Agenten der Juden“ usw…).

Seit kurzem widmet sich nun auch die „Die Zeit“ diesem Thema und hat beim Middle East Forum „angeklopft“. Anlass für die „Ermittlungen“ des „investigativen“ Zeit-Journalisten Nico Schmidt sind wahrscheinlich zwei Beiträge, die in den „Israel Nachrichten“ und „Times of Israel“ erschienen waren


22.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Kein Support des Antisemiten Roger Waters durch öffentliche Gelder des WDR“

Roger Waters, der Mitbegründer und ehemalige Frontmann der legendären britischen Rockband Pink Floyd, macht seit Jahren kein Hehl aus seinem Hass auf Israel. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk WDR4 scheint kein Problem damit zu haben und bewirbt Waters kommenden Auftritt mit Geldern der Zwangsgebührenzahler.

Waters bezeichnete 2014 Israel in einem Interview mit dem Online-Magazin Counter-Punch als „rassistisches Apartheid-Regime”, das „ethnische Säuberung” praktiziert. Ein großer Künstler wie er werde nicht in einem Land spielen, das wie die „Vichy-Regierung im besetzten Frankreich” sei. Waters ging im Interview sogar so weiter und verglich Israel mit den Nationalsozialisten selbst. „Ich hätte auch nicht in Berlin gespielt … während des Zweiten Weltkrieges.” Im Interview bestätigte der Sänger, dass er Teil der BDS-Bewegung sei. Seine Äußerung wurde von jüdischer Seite heftig kritisiert.


22.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Aufschrei bei Merkels Musterschülern: Der Rock’n’Roll ist nicht mehr „links“

Wenn Hofschranzen hassen. Soeben wurde mal wieder auf einen Abweichler und Renegaten, einen politisch Unkorrekten, eingeprügelt. Nichts Neues im Westen, möchte man meinen, doch diesmal ist alles anders. Der Geprügelte ist nicht irgendein streunender Meinungsköter, der vom Staatshof mit seinen Häschern ge- und verjagt wird, dieses Mal haben wir es mit einem edleren Exemplar der Gattung unabhängiger Rebell zu tun. Und das schmerzt die Schranzen, nicht nur an Merkels Hof. Die Süddeutsche Zeitung macht ihrem Ruf als Pitbull des schranzigen Zeitgeistes und der untertänigsten Untertanenkontrolle mal wieder alle Ehre – und tappt dabei in die eigene Falle. Popstars schlägt man nicht, denn sie können sehr wirkungsvoll zurückschlagen, manchmal haben sie sogar mehr Verehrer als der Angreifer. Die SZ aber meint, sie könne Superstar Steven Patrick Morrissey mal so eben das Mikrophon entreißen und ihm ans Bein pinkeln – Hochnäsigkeit kommt vor dem Fall! Auf diese Meute des feigen Mainstreams wartet ein tiefer Abgrund.

22.11.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Presse und Polizei machen nach Sexattacke aus tatverdächtigem Asylbewerber einen „Dortmunder“

Dankbar greifen zahlreiche Qualititätsmedien wie „Der Westen“ die Vorlage aus der politisch korrekten Einleitung einer Polizeimeldung auf, nach der ein „Dortmunder“ ausgerastet, eine Frau sexuell belästigt und Beamte angegriffen haben soll. Beim weiteren Lesen tauchen dann doch noch zu vermutende Hintergründe auf.
Hier die Meldung in Originalbeamtensprech:

BPOL NRW: Frau an die Brust gefasst – Bundespolizisten bedroht – Gefälschte ID-Karte dabei – Bundespolizei nimmt 23-Jährigen in Gewahrsam

Zu einer sexuellen Belästigung durch einen 23-jährigen Dortmunder kam es Sonntagmorgen (19. November) im Bereich der Katharinentreppe in Dortmund. Der Mann soll einer 32-jährigen Frau an die Brust gefasst haben. Als Bundespolizisten ihn festnehmen wollten, bedrohte er die Beamten mit den Worten:“ I will kill you!“.

Gegen 05:30 Uhr wurden Bundespolizisten auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs auf zwei Frauen und einen Mann aufmerksam, welche sich lautstark im Bereich der Katharinentreppe stritten. Nach Aussagen von Zeugen soll der 23-jährige Mann aus Simbabwe die Frauen bereits in einer Dortmunder Diskothek belästigt haben.


21.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Frauenfeindlicher Rassist, oder rassistischer Sexist oder sowas

An der Uni Leipzig ist doch gerade Treibjagd auf einen Professor.

Rassismusvorwürfe waren offenbar nicht ausreichend, um ihn zu feuern, deshalb legen sie jetzt noch Sexismus obendrauf.

Immer dran denken: Das sind die zukünftigen Juristen, die werden dann Staatsanwältinnen, Richterinnen, Juraprofessorinnen und sowas. Und weil sie meinen, es nicht ertragen zu können, was der sagt, lassen sie jetzt die Vorlesung sausen.


19.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Eine seltsame anti-antisemitische Stellvertreterdebatte unter Feiglingen

Ich äußere mal ein Stirnrunzeln zum Thema Kuwait Airways. [Wichtiger Nachtrag]

Da geht gerade etwas als einhellig durch die Presse, was nicht meine Zustimmung findet.

Man wirft der Fluglinie Kuwait Airways Antisemitismus vor, weil sie einem online gebuchten israelischen Studenten verweigerten, ihn selbst von Frankfurt nach Bangkok zu fliegen. Der Student hatte geklagt, und ein Frankfurter Gericht hatte die Klage zurückgewiesen, weil man Kuwait Airways nicht zumuten könne, gegen Strafgesetze in ihrem eigenen Land zu verstoßen.

Jetzt überbietet man sich – natürlich – in Antisemitismus-Vorwürfen. So in der WELT, sogar der Jurist Friedmann.

Ich halte den Vorwurf für falsch und unberechtigt, zudem für in mehrerer Hinsicht unseriös und unehrlich.

Zunächst: Ja, das ist Antisemitismus, den Mann nicht zu transportieren, und ja, das ist verwerflich. Aber die Fluglinie dafür verantwortlich zu machen, halte ich hier für unvertretbar.

Denn erstens, und das stand nur in wenigen Artikeln, hat die Fluglinie ihm angeboten, ihn auf ihre eigenen Kosten mit einer anderen Fluglinie dorthin fliegen zu lassen. Man kann ihnen also nicht vorwerfen, dass sie ihn nicht transportieren wollten, sondern sie hätten im Gegenteil sogar noch draufgezahlt, um ihn zu transportieren.


19.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der Landtag von Rheinland-Vorpommern

Noch was zum wochenendlichen Amusement.

Wir hatten ja schon einige heitere Videos darüber, wie sich SPD und AfD im Landtag von MeckPomm bekriegen, und wie da so eine Ex-DDR-Lehrerin als Präsidentin aufdonnert, aber nicht mal die eigene Hausordnung kennt.

Ein Leser wies mich auf dieses Video aus dem Landtag von Rheinland-Pfalz hin, die das bei gleicher Konstellation auch so hinkriegen. Da spricht eine von der AfD – eloquent, rhetorisch schneidend und inhaltlich überaus hörenswert, die Kritik ist voll berechtigt – und hinter ihr braut sich langsam aber sicher das Unheil zusammen, bis es dann zum Eklat kommt.
Hier legt eine AfD-Politikerin ganz klar einen riesengroßen Beschiß offen in Sachen Genderwahn!


18.11.2017
Genderwahn
Die Sprache
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: „Liberalala“ bis zum Untergang?

Einer der folgenreichsten Irrtümer unserer Zeit ist es, die Beliebigkeit mit dem Liberalismus zu verwechseln. Diese Konfusion hat zwei Gründe: In Kontinental-Europa hat der echte Liberalismus keine wirkliche Tradition und man hat den Begriff „liberal“ in den letzten Jahrzehnten oft missbraucht, um vorwiegend linke Inhalte damit zu übertünchen und umzumünzen.

Links ist nicht liberal

Der Sozialismus, der heute „Sozialdemokratie“ heisst, hat nicht nur den Begriff Demokratie in diese seine nicht mehr ganz neue Selbstdefinition geschummelt, sondern er verwendet auch liebend gern das Wörtchen „liberal“, wenn es um die Bewerbung und Verharmlosung der sozialistischen Ideologie geht: Linksliberal nennen sich heute alle jene, die gern modern sein wollen und sich dabei als freizügig, progressiv und humanistisch gerieren, letztlich aber doch nur International-Sozialisten und Kollektivisten alter Schule sind.
Noch ein kleiner Unterricht wie mit unserer Sprache durch Sinnentfremdung die Meinung manipuliert wird!


18.11.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Hingeschaut: Programmauftrag der Öffentlich-Rechtlichen und die tatsächliche Berichterstattung

Laut Programmauftrag sollen die öffentlich-rechtlichen Sender ausgewogen berichten. Wenn es um Russland geht, ist davon aber kaum etwas zu spüren. Die ARD-Korrespondentin Golineh Atai liefert ein Paradebeispiel für eine einseitige Berichterstattung mit anti-russischer Schlagseite ab.

Russland hat eine der niedrigsten Staatsverschuldungen in der Welt. Das Renteneintrittsalter für Frauen liegt bei traumhaften 55, für Männer bei 60 Jahren. Bemannte Weltraumfahrt ist ohne Russland nicht denkbar. Es ist das einzige Land, das derzeit die technischen Mittel dazu hat. In Russland gibt es 13 Feiertage im Jahr. Wenn ein Feiertag auf einen Sonntag fällt, wird er am Montag nachgeholt. Die Krankenversicherungsbeiträge zahlt in voller Höhe der Arbeitgeber. Wenn man krank ist, kommt der Arzt nach Hause. Man muss nicht in eine Arztpraxis, schließlich ist man ja krank. Der öffentliche Nah- und Fernverkehr ist in Russland vorbildlich ausgebaut, günstig und für sozial Schwache umsonst.


18.11.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: ZDF: Dreiste Täuschung zum Familiennachzug

„Einer der größten Streitpunkte bei den Jamaika-Sondierungen: das Recht auf Familiennachzug. Im ZDF-Politbarometer spricht sich eine Mehrheit dafür aus“, textete die ZDF heute-Redaktion gestern abend (17.11.2017).

Wollen Sie sich mal wieder vom ZDF verscheissern lassen? Mit dreister Täuschung, die unter unter dem Deckmantel einer vermeintlich seriösen Umfrage daher kommt? Und die ihnen eine herbeimanipulierte Mehrheitsmeinung präsentiert, wonach „auch beim anderen Knackpunkt der Sondierungen…die Deutschen klare Präferenzen“ hätten und auch bei nicht asylberechtigten Flüchtlingen für Familiennachzug seien?

Die „Umfrage“ faßt die Haltung der Deutschen zum Familiennachzug von Asylberechtigten und Flüchtlingen (kurz: zeitlich begrenzter Anspruch auf Schutz) zusammen, als gäbe es keinen Unterschied. Und täuscht eine Mehrheit von 67 Prozent vor, die es nicht gibt. Wenn Sie genau wissen wollen, wie sich die Zahlen verteilen, hier die Ausführungen des Innenministeriums

16.11.2017
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Von „Reichsbürgern“ und Geisterjägern

Wovor haben sie solche Angst?

Na und, könnte man sagen. „MDR Sputnik“ will ja selbst keine „Reichsbürger“-Ausweise verteilen, sondern bloß heiße Musik auflegen. Und eine Halle ist eine Halle ist eine Halle. Aber da haben sie die Rechnung ohne die Dämonenriecher von „No Halgida“ gemacht. „Man arbeitet nicht mit Rassisten zusammen“, dekretiert ihr Sprecher gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung und fordert die Absage der Veranstaltung.

Wahrscheinlich merken die wackeren „Aktivisten“ in ihrem Wahn gar nicht, wie verdächtig ihr „Macht bloß keine Geschäfte mit denen da“ nach häßlichen alten Zeiten klingt. Wovor haben sie solche Angst? Daß in dem von außen eher trostlosen Bau ein böser Geist wabert, der in harmlose Partygänger fahren könnte?


15.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Fernsteuerung des Fernsehens

ARD entschuldigt sich.

Warum eigentlich?

Warum 1: Verona Pooth selbst sagt, sie könne nichts finden, was daran falsch war. Woher kam das also?
Warum 2: Warum entschuldigt sich eigentlich die ARD? Die Firma von Anne Will war das, nicht die ARD.
Warum 3: Warum entschuldigt man sich überhaupt? Und bei wem? Wofür?

Das kann doch nur heißen, dass da irgendein Politgesindel im Hintergrund die Kontrolle ausübt.

Und da behaupten die immer, sie würden so gar nicht politisch gesteuert.

Auf wen ging das zurück?


15.11.2017
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Rechter Killer-Ninja schlägt APO-Rentner nieder

Nun wollte es der Zufall, daß die JF die Veranstaltung seinerzeit auf Video aufzeichnete, und – da Achim Bergmann dankenswerter Weise lautstark auf sein couragiertes Verhalten aufmerksam machte – auch den Übergriff des rechten Kampfninjas. Aber sehen Sie selbst (Vorsicht, das Video enthält brutale und verstörende Kampfszenen, Menschen mit sanftem Gemüt wird daher geraten, es besser nicht anzuschauen)

14.11.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Multikulti-Irrsinn statt Integration: DFB-Elf von Kopftuchmädchen auf Rasen begleitet

Kick it like Mohamed? Liberale (Ex-)Muslime sind fassunglos: Unsere bunte Mannschaft lief beim Spiel gegen England am Freitag mit einem bedeckten Mädchen ins Stadium. Die Ausrichter haben dem Kind einen Bärendienst erwiesen.

Fußball als Massenunterhaltung ist durch und durch politisiert, keine Frage. PR-Besuche der Kanzlerin in den Kabinen der Nationalelf sind seit Jahren so obligatorisch wie das Verlesen von allerhand Anti-Rassismus-Deklarationen der Kapitäne vor den Partien.

Seit Juni 2015 präsentiert die (pass)deutsche Elf sich offiziell nur noch als „Die Mannschaft“. Die vergangene Woche vorgestellten Trikots haben das schwarz-rot-gold endgültig abgelegt. Fifty Shades of Grey statt Nationalstolz und einer wie Boateng kann kein schlechter Nachbar sein…


13.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: ARD-Schrott: Giftspritze Anne Will hat nichts gelernt

In der ARD kommt gerade Anne Will mit der #MeToo-Talkshow um die Ecke. Mal wieder die übliche Nummer, Männer sind grundsätzlich böse, Frauen grundsätzlich Opfer.

Gäste unter anderem die Dirndl-Giftspritze Laura Himmelreich, eine vom Bundesverband Frauenberatungsstellen, ob es überhaupt eine Gegenmeinung gibt, ist noch nicht klar, aber mal wieder Propaganda-TV der üblen Sorte. (Verona Pooth macht jetzt auch mit, auf #MeToo zu geigen. Anscheinend hat man überhaupt niemanden eingeladen, der anderer als der politisch vorgegebenen Meinung ist. Mal sehen, ob Baum noch was sagt. – Nein, der kommt für seine Stiftung für Flüchtlingsfrauen. Keine Gegenmeinung anwesend.) Man sitzt mal wieder zu Gericht über Angeklagte, die sich nicht äußern können. Was erwartet man auch sonst von einer ARD-Talkshow.


12.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Die Islamisierung der politischen Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist eine nachgeordnete Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und hat die Aufgabe, durch Maßnahmen der politischen Bildung Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken.

Die bpb findet also nichts Verwerfliches daran, dass Mädchen bereits im Kindesalter in einen mobilen Kopfknast gesteckt werden. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau und die Sexualisierung schon kleinster Mädchen scheint dieses Organ des Innenministeriums ebenfalls nicht mehr zu interessieren. Damit stellt sich das Bundesinnenministerium gegen die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes, die im Mai dieses Jahres in einem Positionspapier das gesetzliche Verbot des Kopftuchs bei minderjährigen Mädchen forderte.

„Jedes Kind hat das Recht auf Kindheit – laut UN-Kinderrechtkonvention gelten alle Personen unter 18 Jahren als Kinder. Die Verschleierung von Mädchen – ein zunehmendes Phänomen in vielen Schulen aller Altersstufen und bisweilen sogar in Kindergärten – steht allerdings für eine Diskriminierung und Sexualisierung von Minderjährigen“, so Terre des Femmes.


12.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Was kommt nach Vergewaltigung?

Was ist das nächste große Ding der gleichen Sorte?

Hate Messages.

Da platzt nämlich auch eine nach der anderen als linker Fake. Die Washington Post schreibt über mehrere Fälle, die groß skandalisiert wurden und in denen die rassistisch geschmähten und als Opfer bemitleideten die Schmierereien selbst angebracht haben.
Dabei ist es doch offensichtlich, wo diese Kriegstaktik herkommt. Das geht auf die Frankfurter Schule und Kommunismus zurück. Die wollen endlich ihren Klassenkampf, und probieren nach Kapitalismus nacheinander alle möglichen Unterschiede durch, Frauen, Schwule, Transen, Rassen, bis endlich irgendwo mal der Zündfunke für den Flächenbrand reicht.


12.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Hochschulen: Die amerikanische Methode der Verblödung

Und da muss man hellhörig werden, denn das ist ja exakt die Argumentation amerikanischer linksradikaler Studenten. Und die kann hier nicht unabhängig entstanden sein, denn diese Situation gibt es hier ja nicht. In den USA wohnen die Studenten auf dem Campus, da bilden die Universitäten quasi abgeschlossene Städte mit eigener Polizei und quasi eigener Legislative, aus denen sich Studenten in der Regel gar nicht mehr herausbegeben. Daher kommt deren Sichtweise, dass die Universität nicht der Wissenschaft dient, sondern im Prinzip so eine Art Wellnesshotel oder Luxusinternat, die Fortsetzung von Mutti und dem rosa Kinderzimmer ist.

Eine solche Konstellation haben wir aber in Deutschland nicht, hier waren die Hochschulen noch nie ein „zuhause”. Wenn die hier also trotzdem auf diese Masche kommen, obwohl der Auslöser dafür fehlt, heißt das – wieder einmal, ist ja eigentlich immer so – dass die amerikanische Vorgehensweisen kopieren, plagiieren, nachahmen. Und die sich in der Konsequenz einbilden, das Hausrecht wie über ihr Wohnzimmer zu haben, und deshalb auch nicht auf Argumentation oder Recht oder Grundrechte achten zu müssen. Die leben im Prinzip in dem Wahn, dass der Campus wie ihr Kinderzimmer ist, über das sie allein zu bestimmen hätten.


11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Polizei, Gewalt und Polizeigewalt in Berlin

Passt dazu, dass mir ein Leser schrieb, dass es auffällig sei, dass sich #MeToo ausschließlich und sauber abgegrenzt nur auf weiße Männer bezieht. Andere werden nicht betrachtet. Von einem Prominenten vor 40 Jahren mal begrapscht worden zu sein kommt in den Hauptnachrichten. In der Berliner U-Bahn aktuell begrapscht oder zusammengeschlagen zu werden interessiert keinen. Bei ARD und ZDF sitzen sie in der ersten Reihe. Man muss eben Prioritäten setzen.

Die Berliner Politik jubelt übrigens, dass die Straftaten an drei Schwerpunkten zurückgegangen seien.

Man hat aber herausgefunden, dass das nur daran liegt, dass in der Statistik nur die offiziell aufgenommenen Straftaten erfasst werden und die Polizei sich ja nicht mehr hintraut. Deshalb nehmen sie auch weniger Straftaten auf.


11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der große schwule Regenbogenirrtum

Übler taktischer Fehler. [Nachtrag]

Der Tagesspiegel beklagt wachsende Homofeindlichkeit in Berlin.

Ach.

Wer denkt, vor allem Jugendliche fielen als Täter auf, liegt falsch. 75 Prozent der Täter waren älter als 21 Jahre. 70 Prozent hatten einen deutschen Pass, wobei Ohder signalisierte, dass darunter auch Deutsche mit Migrationshintergrund sind.

Das wäre jetzt mal ein interessanter Punkt gewesen, ob der Anstieg der Homofeindlichkeit nicht vielleicht einfach mit dem Import homofeindlicher Kulturbereiche zu tun haben könnte. Schon die Formulierung „hatten einen deutschen Pass” ist doch Vernebelung. Warum sagt man nicht mal klipp und klar, wer es war?


11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Pro Quote und die Verlogenheit des Journalismus

Ich war doch im Juni auf der Konferenz von Netzwerk Recherche im NDR, einer Hochburg des Korruptions- und Erpressungsnetzwerkes Pro Quote. Hatte ich ja schon von einer früheren Konferenz berichtet, dass die sich wie eine Meinungsmafia aufführen und alles frontal angreifen und niedermachen, was ihnen nicht gehorcht. Wenn man mal hinter die Kulissen des Journalismus schaut, sieht man, wie dreckig und korrupt es da zugeht.

In diesem Jahr hatte ich ja eine ganze Reihe von Berichten geschrieben, unter anderem auch von einer dubiosen Veranstaltung zum Thema Populisten und Lügenpresse. Da geilte sich die versammelte Journalistenschaft an dem Vorwurf hoch, dass die AfD Journalisten von ihren Veranstaltungen ausschlösse und wie übel und demokratiefeindlich das sei.

Mag sein, da will ich gar nichts gegen sagen, sondern die Widersprüchlichkeit heraussstellen. Ich hatte dort nämlich die Frage gestellt, warum sie es dann nicht genauso bewerten, wenn die Grünen Journalisten ausschließen. Wie, meinten sie, das würden die doch niemals tun. Doch, meinte ich, das haben sie getan. Da wollte man nichts dazu sagen, davon habe man „keine Kenntnis”. Natürlich nicht, wenn man gar nicht erst hinguckt, sieht man auch nichts.


11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Wie die politische Steuerung der Presse funktioniert

Teil 1: Politische Organisationen monitoren die Zusammensetzung der Redaktionen. Beispielsweise Pro Quote. Die haben gerade einige Stellenausschreibungen, in denen es beispielsweise heißt:

Ihre Aufgaben: – Sie organisieren und leiten die zweimal jährlich durchzuführende Erhebung und Auswertung des Frauenanteils in den journalistischen Führungspositionen deutscher Redaktionen […] Sie unterstützen den Vorstand bei der öffentlichkeitswirksamen Umsetzung der
Ergebnisse

Heißt im Klartext: Eine politische Organisation überwacht, wer im Journalismus leitend tätig ist, und wirkt darauf ein.

Und dann behaupten die, sie würden nicht politisch beeinflusst.


11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Berlin: Steuergelder für Islamisten-Verherrlichung

Zwei Jahre, vier Monate – so lautete im September das Urteil des Oberlandesgerichts München für Azad R. und Kamel T.. Beide Männer hatten, so jedenfalls der Richter, für die salafistische Kopfabschneidertruppe Ahrar al-Scham im syrischen Aleppo Wachdienste geleistet. Während die beiden Terrorkrieger hinter Gitter sollen, wird ihrer Bande in Berlin ein Denkmal gesetzt – zumindest indirekt finanziert auch aus Steuergeldern.
Drei Stadtbusse – hochkant aufgestellt: Das „Monument“ von Manaf Halbouni sorgt nun auch in der Hauptstadt für Befremden. Im Rahmen des Herbstsalons des Maxim-Gorki-Theaters steht die Installation bis 26. November am Platz des 18. März vor der Westseite des Brandenburger Tores. Im Frühjahr hatte der deutsch-syrische Künstler die ausrangierten Busse der Nürnberger Verkehrsbetriebe bereits vor der Dresdner Frauenkirche errichtet und damit Proteste in der Stadt provoziert. Auf 10.000 Euro bezifferte die Stadt zudem die Schäden am Kopfsteinpflaster nach dem Abbau des temporären Denkmals.

11.11.2017
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Die Schönfärberei hält an

Im Juli war es mal wieder soweit: Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD aktuell, hatte einen kurzen Anfall von Selbstkritik. „Wir sollten den Teufel tun, unserem Publikum zu sagen, was es zu denken hat. Auch nicht zwischen den Zeilen.“ Da hätten sie aus der eigenen tendenziösen „Pegida“-Berichterstattung gelernt. Nein, haben sie nicht.

Auch nicht aus der Haller-Studie, die den deutschen Leitmedien am Beispiel ihres Umgangs mit der Asyl- und Einwanderungskrise abgehobene, parteiliche Bevormundung und unkritische, diensteifrige Regierungs- und Politiknähe nachgewiesen hat. Der Gouvernanten-Journalismus feiert weiter fröhliche Urständ.

Die Manipulation beginnt bereits mit dem irreführenden Pauschalbegriff „Flüchtlinge“. Nach wie vor ignorieren die Kopfmeldungen und Titelseiten die alltäglich zuschlagenden Mörder, Vergewaltiger und Messerstecher, solange die Täter Immigranten und die Opfer Einheimische sind. Nur umgekehrt wird daraus eine Meldung.


10.11.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: "McCarthyismus auf Stereoiden" - US-Krieg gegen russische Medien erreicht neue Eskalationsstufe

Washingtons Ultimatum an RT America, sich als ausländischer Agent anzumelden, sei eine "signifikante Eskalation des Krieges gegen russische Medien", die nur die Verzweiflung des US-Establishments offenbare, meint Medienexperte Neil Clark im Gespräch mit RT.

"Es ist schon ungeheuerlich, dass sie zu einem Gesetz zurückkehren müssen, das für die Nazi-Propaganda gedacht war, so verzweifelt sind sie", so der Journalist Neil Clark gegenüber RT.

Am Donnerstag hatte das US-Justizministerium (DOJ) dem Unternehmen, das für RT America Dienstleistungen erbringt, ein Ultimatum für die Registrierung als "ausländischer Agent" bis zum 13. November auferlegt. Den Leitern von RT America droht eine Verhaftung, wenn der Sender dem Foreign Agents Registration Act (FARA) von 1938 nicht nachkommt.


10.11.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Hochschulverband: „Das Klima der Political Correctness ist bedenklich“

Der Deutsche Hochschulverband fürchtet an deutschen Hochschulen um die Freiheit von Wissenschaft und Lehre. "Die Sensibilitätsschwelle für andere Ansichten, andere Meinungen, für das Fremde ist erheblich gesunken," so der Präsident des Verbandes, Bernhard Kempen.

Das Diskussionsklima habe sich dadurch verschlechtert. Wenn man den Protesten stets nachgebe, so Kempen, sei die Institution Universität in Gefahr.

„Einige Studierende fühlen sich ja schon verletzt, wenn ein Professor auftritt, der Thesen vertritt, die nicht ihre eigenen sind. Wenn wir das akzeptieren, kommen wir bald wie in den USA dahin, dass auch Fakten wie die Erkenntnisse der Evolutionsbiologie verschwiegen werden sollen, weil sie religiöse Gefühle verletzen.“


9.11.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: WikiLeaks: CIA gab sich mittels falschen Codes als Kaspersky aus

WikiLeaks hat den Quellcode des mutmaßlich von der CIA verwendeten Hacking-Tools "Hive" veröffentlicht. Mittels falscher Zertifikate habe sich das Schadprogramm tarnen und den Anschein von Authentizität geben können - unter anderem als Kaspersky-Virenschutz.

Drei Beispiele des Codes im CIA-Multiplattform-Hackerpogramm "Hive" zeigen demnach auf, dass das Programm unter anderem in der Lage war, sich als Dienststelle oder Unternehmen auszugeben, um verdächtigen Datenverkehr zu kaschieren. Dies gab die Enthüllungsplattform WikiLeaks am Donnerstag bekannt. Im Fall einer Entnahme von Informationen würden sich diese fälschlicher Weise auf die nachgeahmte Einrichtung zurückführen lassen.
Aber Hauptsache der Russe ist schuld! Es wird doch langsam alles zu doof und durchschaubar!


9.11.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Staat fördert umstrittene Amadeu Antonio Stiftung & Co. jährlich mit mehr als 116 Mio. Euro

Der von Heiko Maas ausgerufene Kreuzzug „gegen rechts“, der in Wirklichkeit gegen alle geführt wird, die Positionen und Institutionen links von der CSU kritisch gegenüberstehen, hat bereits Unsummen an Steuergeldern verschlungen.

Er hat aber zugleich eine Art Bessermenschenindustrie hervorgebracht, die eng mit der Asylindustrie zusammenarbeitet. Und die Bürger in Deutschland auf eine der Stasi nicht unähnliche Weise terrorisiert. Das Perfide an der Sache:

Die Bürger werden über die Steuern gezwungen den Terror gegen sie und ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit auch noch zu finanzieren.


9.11.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Von der neuen linken Allzweck-Waffe – Die „Phobie“ als neue Keule

Jahrelang hat man als Linker ausschließlich mit der Nazi- und der Rassisten-Keule um sich geschlagen, wenn einem eine Argumentation oder eine Aussage von Rechts nicht gepasst hat – auch wenn diese noch so richtig gewesen ist. Mit der Allzweck-Waffe haben die Linken wahllos versucht, alles Rechte niederzuprügeln und zum Schweigen zu bringen. Das ist nicht zuletzt deswegen sehr oft geglückt, weil es die Linken im Rahmen der 68er Revolution durch die Begriffswendungen und Ummünzungen der Frankfurter Schule erstaunlicherweise geschafft haben, den Nationalsozialismus als rechte Ideologie darzustellen – was er nicht ist, das besagt ja schon sein Name.

Die Keule nützt sich ab

In den letzten Jahren hat man im linken Spektrum bemerkt, dass die nämliche Keule schon ziemlich abgenützt ist und oft sogar nur noch lächerlich wirkt. Überdies dürften auch die fleißigsten Keulenschwinger langsam draufgekommen sein, dass man mit der Zuschreibung „Nazi“ zunächst und vor allem nur mehr Tote meinen kann, weil es ja kaum noch lebende Menschen gibt, die wirklich der NSDAP angehörten. Und last not least bedeutet der inflationäre Gebrauch des Wortes „Nazi“ auch eine Missachtung der Opfer der tödlichen braunen Ideologie. Diesen üblen Nebeneffekt der Keulendrescherei haben gar nicht wenige  endlich begriffen.


9.11.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: Die Niedertracht der unbesorgten Medienmacher

Klar ist: Es geht nicht mal ansatzweise um Sachlichkeit, sondern um Diffamierung aller, die politisch nicht opportune Missstände aussprechen. Die niederträchtige Methode auch weiterer einflussreicher Medienagitatoren, das Besorgtsein als Schimpfwort zu gerieren und umsichtigen Menschen die realistische Wahrnehmung abzusprechen, kann im Rahmen penetranter Wiederholung durchaus als eine Form des Psychoterrors begriffen werden: „Ziel des Täters ist es, das Opfer gezielt zu desorientieren, indem er Halbwahrheiten verbreitet, Feindbilder schafft und sich häufig selbst zum Helfer oder gar rettenden Helden stilisiert“; oder wenn er dem anderen abspricht, die Realität richtig einschätzen zu können, heißt es beim Stangl-Lexikon.

9.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Und wieder: ARD-Sender erwirkt einstweilige Verfügung gegen Kritiker

Da wundern die sich immer, warum ihnen keiner mehr glaubt, warum sie niemand mehr für seriös hält.

Es ist aber nicht so, dass die im Streitfall ihren Standpunkt sachlich begründen und zeigen, warum sie glauben, recht zu haben, wie sie immer wieder mal gerne provokativ von anderen fordern. Das, was sie selbst immer von anderen fordern und anmahnen, was sie allen unerwünschten Meinungen immer vorhalten, das tun sie selbst nicht.

Stattdessen erwirken sie einstweilige „Maul-halten-Anordnungen”. Wieder geht’s um den Streitpunkt „Fake News”. Aber diesmal geht’s eben mal nicht gegen ganz kleine, sondern gegen die FAZ. Der NDR schreibt selbst:

Das Landgericht Hamburg hat der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” eine falsche Tatsachenbehauptung zur Berichterstattung des ARD-faktenfinders über das Oktoberfest untersagt. Die FAZ hatte der tagesschau vorgeworfen, aus einem Missverständnis seien “echte Fake News” gemacht worden.

Da ging’s irgendwie um die Frage, ob das Oktoberfest nun gähnend leer war oder nicht.


8.11.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Berlin: Maulkorberlass für Schulleitungen

Berlin – Sandra Scheeres (SPD), Bildungssenatorin im rot-rot-grün regierten Berlin, verbietet Schulleitern, die Öffentlichkeit über die katastrophalen Zustände an staatlichen Schulen zu informieren.

Von bröckelndem Putz, Pilz an den Wänden, Asbestschichten in Böden und Decken sowie undichten Dächern ist in Berlin an staatlichen Schulen nahezu alles dabei, was schwerwiegende Gebäudemängel so zu bieten haben. Ganz zu schweigen von den Sanitäranlagen, die diesen Namen nicht mehr verdienen, da Berlin am Reinigungspersonal spart und die Abwasserleitungen in einem heillos maroden Zustand vor sich hintropfen. Die Wärmedämmung ist in vielen Schulgebäuden dermaßen mangelhaft, dass Schüler ihre Schultaschen als Kälteschneise nützen, um nicht zu frieren. Turnhallen, insofern sie nach der Umwidmung als Asylantenunterkünfte überhaupt noch zu gebrauchen sind, bedürfen ebenso einer Generalsanierung wie die fehlerhafte Elektrik in staatlichen Schulhäusern
„Sie hat Angst, dass noch mehr Missstände von Schulen durch die Presse ans Tageslicht kommen“

8.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Der gewerbliche Zeitgeistopportunitätsschwätzer

Sascha Lobo und die Medien – die Medien und Sascha Lobo.[Nachtrag 2]

Wenn man wissen will, warum die Medien immer schlechter werden, dann muss man sich anschauen, von wem sie sich beraten lassen. Aus unerfindlichen Gründen haben Presse, Fernsehen, die SPD und die Grünen eine starke Affinität zu Sascha Lobo. Folgte man den Talkshows, müsste man glauben, dass es in Deutschland genau zwei Blogger gibt, Sascha Lobo und Katharina Nocun. Ich hatte ja schon in einem anderen Artikel erwähnt, dass Lobo auf den Münchner Medientagen aufgetanzt ist, und – ich hab’s geahnt, wirklich ich habe das erst gefunden, als ich zu Nocun nochmal nachgegoogelt habe, nachdem ich den letzten Satz geschrieben habe – zusammen mit Nocun in einer Talkshow saß. Dort wird dann da gleich ausgekungelt, wer in Talkshows sitzt. Kann man sich hier ansehen, ich habe es noch nicht gesehen. Falls ich darin noch etwas erwähnenswertes finde, schreibe ich nochmal darüber.


8.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: NDR-Panorama und die Polizeischüler

Die erwähnte Ausbildung beim Bildungswerk in Kreuzberg dürfte diese hier sein: Crossmedialer Journalismus für Migranten: 15-monatige Weiterbildung in Berlin. Kennt man ja, dass momentan diese steuerlich geförderten Schnell-Ausbildungsgänge aus dem Boden schießen, in denen Leute vorgeblich ruckzuck zu irgendwas „ausgebildet” und ernannt werden. Dort heißt es:

Die Migrantenperspektive kommt in der deutschen Presselandschaft häufig zu kurz. Denn nur jeder fünfzigste Journalist hat nichtdeutsche Wurzeln. Quer durch alle Medien bietet sich Journalisten daher ein breites Aufgabengebiet, die Sichtweise der Migranten stärker in der öffentlichen Wahrnehmung zu etablieren.

Also eine politische Agenda, und damit sitzt er jetzt beim NDR in Reschkes Panorama.


7.11.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Heulsusen-Alarm: Wenn Staatsfunker um ihre Deutungshoheit fürchten

Für die Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird es zunehmend ungemütlich. Immer mehr gerät das zwangsfinanzierte Staatsfernsehen unter Rechtfertigungsdruck. Ohnehin von vielen Bürgern für ihre Propaganda verachtet, bläst den Staatsfunkern der eisige Wind nun allerdings aus einer eher unvermuteten Richtung ins Gesicht. Die Kollegen der Zeitungsredaktionen hatten es tatsächlich gewagt, dem öffentlich-rechtlichen Apparat eine zu geringe Staatsferne zu attestieren. Angeführt von der FAZ und dem Springer-Konzern, hatte die schreibende Zunft sich über die Ausdehnung der GEZ-Medien in das Online-Zeitungsangebot mokiert. Aus Sicht der privat finanzierten Zeitungsverlage ein durchaus verständlicher Vorstoß, können sie der mit Zwangsgebühren gemästeten Konkurrenz doch kaum etwas entgegensetzen

7.11.2017
Genderwahn
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Feminismus, Bolschewismus, Kommunimus: Wie Genderisten Genozide relativieren
Wir haben uns heute mehrfach verwundert die Augen gerieben. Zunächst über das ZDF, in dem Bärbel Schmidt-Sakic allen Ernstes versucht, die Oktoberrevolution aus dem November 1917 in Russland zu einer „Revolution der Frauen“ umzudeuten. Man muss daraus schließen, dass Feministen nun auch bereits sind, die Verantwortung für die mehr als 50 Millionen Toten, die als […]
Beim Durchlesen dreht es einem hier nur noch den Magen rum! Stopft diesen Irren endlich das Maul!

7.11.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: „Fast jeden Tag ein Anschlag?“, nein, fast jeden Tag eine öffentlich-rechtliche Manipulation
Wer zum Lügen zu feige ist, der versucht es mit der Suggestion. Ziel: anderen das als Gedanken nahelegen, was man, weil es eine Lüge wäre, selbst nicht aussprechen will. So geht’s. ARD Tagesschau von heute. Folgendes Bild: Folgende Schlagzeile: „Fast jeden Tag ein neuer Anschlag“. 211 Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte habe es in den ersten neun […]

7.11.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Lobo und die Medien

Dann aber taucht im selben Artikel auf, dass Lobo auf den Medientagen ihnen die Welt erklärt. Ich hatte neulich schon vom netzpolitischen Kongress der Grünen berichtet, auf dem Lobo dort per Video als Grußwort- und Themensprecher auftrat. Und für die SPD/Schulz hat er diese unsägliche, völlig dilettantische Internet-Charta verbrochen. Beides zeigt – neben seiner massiven polistischen Ausrichtung und seinen Aktionen – dass Lobo direkt für Grüne und SPD tätig ist.

Den lassen sie beim SPIEGEL schreiben, bei ihren Medientagen reden – und behaupten gleichzeitig, es gäbe keine Steuerung durch die Politik.


6.11.2017
Monsanto
Politische Meinungsbildung
Achgut: Der Nabu bastelt sich eine Glyphosat-Umfrage

Wie bitteschön passt es zusammen, dass drei Viertel(!) der Deutschen bereit wären, mehr Geld für „pestizidärmere“ Lebensmittel auszugeben, heute aber laut Bundesagrarministerium der Anteil der Nachfrage im Lande nach Bioprodukten gerade einmal 5 bis 5,1 Prozent am Endverbrauch bei Nahrungsmittel ausmacht. Da haben doch den Meinungsforschern angeblich drei von vier Befragten ins Mikrofon verraten, dass sie allein für die Glyphosatfreiheit mehr Geld an der Kasse lassen würden, einem von vieren ist dabei sogar der Preis völlig wurscht – angeblich. Wir wissen aber: Nur jeder zwanzigste gibt mehr Geld für sogar komplett pestizidfreie Bio-Lebensmittel aus.

Die harten Fakten sagen: Diese Nabu-Umfrage ist ihr Geld nicht wert, abgesehen vielleicht von einem billigen, aber durchschaubaren Propaganda-Effekt.


5.11.2017
Lügen
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Realos und Fundis

Spätestens jetzt ist klar: Die Szene spielt nicht im 19. Bundestag, sondern im 10., nicht in Berlin, sondern in Bonn. Und mit den Unflätigkeiten der Kollegen aus der Union war auch keine AfD-Abgeordnete konfrontiert, sondern Waltraud Schoppe von den Grünen. Das Beispiel aus der Vergangenheit zeigt zweierlei: Erstens machen alte Parteien nur ungern Platz für neue. Das ist kein Phänomen, mit dem nur die AfD zu kämpfen hat. Auch den Grünen schlug viel Ablehnung entgegen, ebenso 1990 den Wende-Kommunisten der PDS.

Zweitens wird ersichtlich, daß aus dem Exotischen von einst der Mainstream der Gegenwart wurde. Wußten Anfang der Achtziger die Unionspolitiker gar nicht, wo sie sich hinschmeißen sollten vor Lachen, als sie das Wort „Sexismus“ aus dem Munde der Feministin Schoppe hörten, so zöge eine solche Reaktion heute, knapp 35 Jahre später, ein politisches Todesurteil nach sich. Und aus dem grünen Paria von damals ist der Sondierungsgesprächspartner der Schwarzen von heute geworden.
Es war alles schon einmal da! Heute wollen das die Verantwortlichen nicht mehr wahr haben!


4.11.2017
Lügen
Politische Meinungsbildung
Infosperber: Putin lauert wieder online

Absolute Zahlen allein ergeben ein falsches Bild: ein Kommentar zur westlichen Hysterie über russischen Einfluss in den Medien.

In Washington mussten Vertreter von Facebook, Twitter und Google vor dem Justiz-Ausschuss des Kongresses Rede und Amtwort stehen über ihre Erkenntnisse zur angeblichen «russischen Desinformation» im US-Wahlkampf 2016. Das Ergebnis ist so unerwartet, dass man sich die Augen reibt. Im Vergleich zum gesamten Datenvolumen, welches von den Wahlen handelt, war die Anzahl russischer Interventionen im US-Wahlkampf 2016 lächerlich gering.

Bei Twitter waren es rund 1.5 Millionen Tweets (New York Times, 2. Nov. 2017). Das ist nicht einmal ein halbes Prozent von allen Tweets zu den Wahlen.

Facebook zählte 80'000 Posts mit Verbindungen zu Russland, was im Promille-Bereich des gesamten relevanten Newsfeed-Inhalts liegen dürfte.

Auch die Youtube-Videos russischen Ursprungs mit 18 Accounts auf 1000 waren unerheblich.


2.11.2017
Politische
ScienceFiles: Meinungsmache durch Staatsfunk? Die Lügenpresse ist in der Mitte angekommen
Lügenpresse, Staatsfunk, Volkserzieher, diese Begriffe der politischen Rechten, so Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaft in Tübingen, „verminten das Gelände“ für richtige Medienkritik und führten dazu, dass richtige Medienkritiker sich nicht mehr trauten, die Medien zu kritisieren, aus Angst, zu den falschen Medienkritikern gezählt zu werden. Pörksen hat sich in der ZEIT aufgemacht zu beklagen, dass […]

1.11.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Indoktrination: NDR Bildungsreport – Wie Kindergärten zur Wiege der Demokratie werden sollen

Der Bildungsreport verfolgt laut Selbstdarstellung des NDR neue Entwicklungen in Schule und Hochschule und begleitet sie kritisch. Schwerpunkt der Beiträge ist Norddeutschland. Auf NDR Info ist die 30-minütige Sendung alle vier Wochen zu hören. In der letzten Ausgabe kam die Initiative „Dialog macht  Schule“ zu Wort. Darin heißt es, dass in die „sogenannten“ sozialen Brennpunkte „Dialogmoderatoren“ entsendet werden, um die benachteiligten Schüler besser zu erreichen. Schirmherrin des Projekts ist die umstrittene Integrationsministerin Aydan Özoguz.

30.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Guterzogene Deutsche

Wir erleben eine Verdrehung der öffentlichen Ordnung und Moral ins Gegenteil: Die Straftat – oder zumindest was danach aussieht – wird als Normalfall empfunden und moralisch einwandfrei eingeordnet (Vielleicht ist es ja sein Fahrrad!), während die, die helfen und die Ordnung aufrechterhalten wollen, direkt angegriffen und deren Handeln als moralisch verwerflich eingestuft werden.

Es reicht inzwischen, jemanden – das muss man sich klarmachen, als einzigem Anlass, dass sich jemand daran stört, das mitten in der belebten Öffentlichkeit jemand mit einem Bolzenschneider ein Fahrrad knackt und mitnimmt – mit „Nazi, Du!” zu beschimpfen, um die Meute auf ihn zu hetzen und den mit dem Bolzenschneider ungehindert davonkommen zu lassen.


28.10.2017
Politische
Achgut: Die Wahrheit war einfach zu lang

Es ist eine gute Woche her, da berichtete die deutsche Presse über einen afghanischen Asylbewerber, der von Nazis in der Straßenbahn blutig geschlagen worden sei. Hätte es einen Grund gegeben, der Meldung zu misstrauen? Hätte man die Quelle für fragwürdig halten sollen? Immerhin war es die Linksjugend, die den Stein ins Rollen brachte, und ihr Anliegen, zu zeigen, wie sehr deutsche Nazis unschuldige Asylbewerber bedrohen, ist schließlich eine gute Sache. Hilfreich wäre es allerdings, wenn die Geschichte auch stimmen würde. Darf man eigentlich auch falsche Nachrichten von links auf gut neudeutsch „fake news“ nennen? Egal, denn vor denen hatte offenbar keiner Angst, sonst hätte man ja mal bei der Polizei nachfragen können, warum die Beamten der Öffentlichkeit diesen Fall fremdenfeindlicher Gewalt bislang verschwiegen haben.

28.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: #MeToo unter Vorbehalt

Es ist natürlich blöd, wenn man einerseits eine Kampagne anzettelt, unter der sich alle Frauen sexuell belästigt und unterdrückt fühlen sollen, weil mal einer in den Ausschnitt lugt oder mal eine Hand am Bein liegt, während gleichzeitig Frauen vergewaltigt und erwürgt werden.

Deutschlandweit und in Bottrop gab es ja eine Reihe von Überfällen auf Joggerinnen, woraufhin die Polizei empfahl, dass man davon absehen möge, einfach mal so joggen zu gehen, das geht nicht mehr. Das ist jetzt mehr so Einsatz in Kriegsgebiet. 21-Jährige schwer verletzt: Joggerin im Bottroper Park zusammengeschlagen

Aber sowas soll natürlich auf gar keinen Fall unter #MeToo fallen, man will das scharf auf die begrenzen, die im Büro mal eine anzügliche Bemerkung erleiden mussten. Denn das ist schlimm. Im Park zusammengeschlagen und vergewaltigt zu werden und im Krankenhaus wieder aufzuwachen, darf und soll dann nicht unter Sexismus zählen. Denn das Patent, das Monopol auf Unterdrücktsein haben nur die Frauen, die gegen weiße Männer kämpfen.
Der Schuß geht nach hinten los!


28.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: #MeToo – warum ich es nicht glaube
  1. Aber zu behaupten, dass einem vor 20 Jahren mal einer unter den Rock gegriffen hat, ist völlig risikolos. Das kann kein Mensch nachprüfen, will auch keiner, hat nämlich keiner Zeit oder Anlass dazu, geht auch strafrechtlich nicht, weil verjährt. Da kann man einfach irgendwas behaupten.

    Wenn aber die Lügenquote schon bei hohem Risiko so hoch ist, wie hoch ist sie dann erst, wenn gar kein Risiko besteht und man das einfach so behaupten kann?

  2. Schon mal aufgefallen, wieviele Ex- und Möchtegernpromis damit plötzlich aus ihren Löchern kommen, um endlich mal wieder vor die Kamera oder in die Zeitung zu kommen?
  3. Man muss sich mal klarmachen, was manche da für Vorwürfe erheben.

    Mir hat einer ans Bein gefasst.

    Und mir hat einer an den Hintern gegriffen.

    Noch kleiner hattet Ihr es nicht mehr?

    Was meint Ihr wohl, wie oft Männern im Gedränge irgendwo hingegriffen wird. Machen wir deshalb eine Lebenskrise draus?


28.10.2017
Lügen
Politische
Danisch: Schales Kartoffelpüree

Und dann sagte eine dieser Demokratieexperten, dass sie am Wahlabend nicht rausgegangen wäre, weil sie sich nicht sagen lassen wollte, dass das Demokratie sei.

Überhaupt die Demokratie. An die Deutschen: „Ihr habt ein Problem!” Das Problem heiße Mehrheitsgesellschaft. Bei uns herrsche eine Mehrheit. (Will wohl heißen, dass wir lernen müssten, uns von einer Minderheit regieren zu lassen. Nur zur Erinnerung: Das hatten wir schon mal. Das nannte sich Drittes Reich und das waren die Nazis, gegen die sie ständig wettern. Deshalb haben wir in unser Grundgesetz geschrieben, dass wir sowas nicht mehr machen. Aber woher sollen Journalisten, Klügste des Universums, die Weisen der Gesellschaftsformen, die Oberexperten für Nazitum, sowas auch wissen?)

Man befand, das müsse man debattieren. (Und ich dachte: Warum tun sie es dann nicht einfach?)


27.10.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Propaganda-TV via "Aktenzeichen XY ungelöst"
Wie das ZDF Fake-News über Deutsche rechtfertigt


Nur Deutsche dürfen/sollten in schlechtem Licht erscheinen

Sobald andere Volksgruppen betroffen sind, ist es plötzlich möglich, zwischen deutsch und nichtdeutsch zu unterscheiden. Ein Video der Berliner Polizei, in dem tatsächliche Taschendiebe gefilmt worden waren, wurde von Linken und Grünen kritisiert, weil erkennbar nichtdeutsche Klauer bei ihren Taten gefilmt worden waren. Sprich: Man kann sehr wohl sehen, ob jemand deutsch ist oder nicht:

Das Video war auf heftige Kritik gestoßen. Hakan Tas, innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, sagte der taz: „Das Video erweckt den Eindruck, dass die Berliner Polizei Menschen, die nicht-deutscher Herkunft sind, als Täter vorführen will und stellt diese Personengruppe damit unter Generalverdacht.“


26.10.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Haupttäter war in Wirklichkeit ein 17-jähriger Marokkaner
„XY ungelöst“ zeigt deutsche Messerstecher & Bahnhofsschläger


Keinen Respekt verdient das ZDF bzw. die Redaktion von „XY ungelöst“. Sie haben sich bei Neppern, Schleppern und Bauernfängern abgeguckt, wie man Ahnungslose möglichst effektiv hinters Licht führen und die Wirklichkeit ideologisch korrekt manipulieren kann. Der filmische Beitrag dieses Falles ist ein gutes Beispiel dafür, er wird ab Minute 57:56 gezeigt.

Zu sehen sind zwei junge Deutsche, die zwei andere Jugendliche anpöbeln und niederschlagen und nach der Rangelei in die Bahn steigen. Sie telefonieren von dort Verstärkung herbei, steigen wenig später aus und kehren mit einer großen Gruppe zum ersten Bahnhof zurück. Dort fallen sie über die zwei Jugendlichen her, verprügeln sie und stechen auch mit einem Messer zu. So weit der Film.

Tatsächlich ist der Haupttäter ein 17-jähriger Marokkaner, wie aus den „Ruhrnachrichten“ zu ersehen ist

26.10.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Land der logischen Fehler: NDR, MEEDIA, Epoch Times und Hysterie
Skandal! Ein Gesundheitsmagazin eines öffentlich-rechtlichen Senders hat ein Zitat veröffentlicht: „Zucker wirkt auf das Suchtzentrum im Gehirn ähnlich wie Kokain“. Gefragt, auf welche Belege sich diese Aussage stützt, wurden die Epoch Times und die Deutschen Gesundheitsnachrichten als „allgemeinverständliche Quelle“ von der Redaktion des Gesundheitsmagazins „Visite“ genannt. Skandal. Epoch Times! Deutsche Gesundheitsnachrichten. Nicht Spiegel oder ZEIT […]

26.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Was sind Aufgaben und Pflichten der Presse?

Ich hatte doch gerade geschrieben, dass ausgerechnet die ZEIT sich in Erkenntnissen ergeht, wie sich der Journalismus verbessern muss, nämlich wieder aufklären und berichten, nicht mehr erziehen und belehren.

Ich fand das besonders wichtig, denn es zeugt auch von der Hybris, der Überheblichkeit der Journalisten. Denn um jemandem zu berichten, muss man nicht schlauer als der Empfänger sein, ein Berichterstatter stellt sich nicht über den Zuhörer. Da geht es nur darum, dass er „dabei” war oder sich mit der Sache näher befasst hat.

Außerdem ist berichten und aufklären auch eine Dienstleistung. Eine, die ein anderer in Anspruch nehmen kann (und dafür dann auch bereitwillig bezahlt). Man kann es aber auch bleiben lassen. Man kann sagen, das interessiert mich nicht, oder ich halte die Zeitung nicht für gut, also kauft oder liest man sie nicht.


24.10.2017
Politische Meinungsbildung
Meedia: #FactsFirst-Kampagne: CNN stichelt in einer neuen Werbung gegen Donald Trump, ohne ihn zu nennen

Donald Trump und die Medien – das Duell wird praktisch täglich aufs Neue ausgefochten. Während der amtierende US-Präsident nicht müde wird, etablierte US-Medien wie New York Times, Washington Post oder CNN als "Fake News" zu beschimpfen, kontern die Traditionsmedien mit gezielten Kampagnen, die den Finger in die Wunde legen, ohne den US-Präsidenten beim Namen zu nennen. Nachdem sich die New York Times zu Jahresbeginn im Spot "The Truth" auf die Suche nach der Wahrheit begab, entlarvt CNN in #FactsFirst, wie schnell Fakten verdreht werden können.

23.10.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Mainstream-Journalisten nicht AfD-Anhänger lassen sich am einfachsten irreführen
In den letzten Monaten ist es unter Journalisten immer beliebter geworden, über angebliche Studien zu berichten, bevor diese veröffentlicht werden. Die entsprechenden Studien, die man, weil nicht veröffentlicht, als dubios bezeichnen muss, liegen in der Regel angeblich entweder der Süddeutschen Zeitung oder dem Spiegel vor und finden von dort eine rasante Verbreitung durch die Mainstream-Medien, […]

21.10.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Anschlag auf Kirchturm in Mannheim! Medien schweigen

Offenbar keine überregionale Bedeutung hat eine Explosion im Turm der Sankt-Hildegard-Kirche im Mannheimer Stadtteil Käfertal-Süd. Neben der Polizei ermittelt auch der Staatsschutz.

Mehrere Täter sollen am Dienstagabend mit einem Hammer Scheiben des Kirchturms durchschlagen und aus einer mitgebrachten Gasflasche Gas in den Turm geleitet haben, um eine Explosion herbeizuführen, berichten lokale Medien. Anwohner hätten einen ohrenbetäubenden Knall wahrgenommen. Gegen 20.45 Uhr sei der Polizei schließlich ein Brand im Kirchturm gemeldet worden.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte die Streife das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand.

Der Mannheimer Morgen beschreibt den Schaden am Gebäude jedoch als beträchtlich
Wäre das jetzt ein Anschlag auf eine Moschee gewesen könnte ich gesamte Systempresse bildlich geifern sehen und nach Blut schreien hören.

21.10.2017
Politische
Meedia: Playboy macht erstmals Transgender-Model zum Playmate des Monats

Nach rund 64 Jahren ist auf einmal vieles anders beim Playboy: Nach dem Tod von Ober-Playboy Hugh Hefner, erscheint die Novemberausgabe in den USA erstmals ohne Frau, mit nur einem Mann auf dem Cover: dem Gründer selbst. Zudem ziert mit Ines Rau, erstmal ein Transgender-Model die berühmte Poster-Doppelseite in der Mitte des Heftes.
Der Untergang des Abendlandes....

20.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Das ARD-Nachtmagazin und die 1,4 Millionen Tweets

Tagesschau & Co. sind so doof, die lernen es einfach nicht.

Als der #Aufschrei-Quatsch rumging, schrien sie alle, ach wie schlimm, die vielen Tweets zum Hashtag würden es ja beweisen, und sie haben denen den Grimme-Preis umgehängt. Dass ein großer Teil der Tweets aber automatisierte Werbung war und dazu noch vieles, vermutlich die große Mehrheit der Tweets, von Bots kam, haben die großen „Medienprofis”, die ja immer die Haupt- und Alleinkompetenz für sich beanspruchen, haben das nicht kapiert, die nehmen Tweets ohne jeden Zweifel immer für bare Münze.

Dann kam die Fake-News-Kampagne und die Behauptung, dass sich die bösen Russen mit falschen Nachrichten in den Social Media unserer Hirne bemächtigten und die Wahlen beeinflussten. Die bei den Amerikanern. Die bei uns. Machen uns alle zu willenlosen Marionetten. Außerdem waren Politiker, Journalisten, Fernsehleute ständig vor Bots, Agenturen, Fakes, falschen Identiten, eingekauften Followern und Fans und Likes.


19.10.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Vom mündigen Bürger zum Reiz-Reaktions-Deppen: Spiegel/BENTO macht‘s möglich
Seit Verlage wie der Spiegel die Manipulations-Möglichkeiten die „online“-Echtzeitbefragung bieten, entdeckt haben und seit Civey angetreten ist, auch noch den Rest Glaubwüridgkeit zu beseitigen, den die Meinungsforschung auf welchen Wegen auch immer und gegen alle Wahrscheinlichkeit hat retten können, ist es vorbei mit der Glaubwürdigkeit und der Meinungsforschung. Beide sind im Maelstrohm der politischen Instrumentalisierung […]

17.10.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Islamisierung wird mit Hilfe deutscher Krimis vorangetrieben – und salonfähig

Neues aus Absurdistan von Iris N. Masson

Manipulation und Indoktrination durch die Nachrichten und Dokus der Öffentlich-Rechtlichen sind längst entlarvt. Auch, dass deren Gesinnungsterror nun Einzug hält in den Unterhaltungssektor. Um uns auf muslimischen Kurs zu bringen. Um das Bild des schurkischen und von daher ewiglich schuldigen und deshalb büßen müssenden Deutschen aufrecht zu erhalten. Wäre ich nicht so neugierig gewesen, was der Krimi „Unter Feinden“ (ZDF) noch zu bieten hat an Werbung FÜR den Islam, hätte ich erbrechend weggeschaltet.


16.10.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: RAF-Terroristen sollen von staatlichen Geheimdienstlern umgebracht worden sein
ARD-Tatort verbreitet absurde linke Verschwörungstheorie


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Sonntag abend wurde im Tatort unter der Regie des Alt-Linken Dominik Graf (Foto links unten) allen Ernstes die idiotische linke Verschwörungstheorie gesendet, dass die RAF-Terroristen, die durch die Schleyer- und Landshut-Entführung freigepresst werden sollten, im Oktober 1977 im Gefängnis Stammheim von staatlichen Geheimdienstlern umgebracht worden seien.

Aus der dunkelroten Brille der Tatort-Macher hätten sich die linksextremen Mörder also nicht, wie es historischer Fakt ist, aus Konsequenz der erfolgreichen Landshut-Stürmung selber getötet. In dramatischen Bildern wurde gezeigt, wie die sozusagen als „arme linke Befreiungskämpfer“ verklärten kommunistischen Killer von dunklen Maskenmännern brutal erschossen und aufgehängt worden seien.

So ein Schwachsinn kann nur einem linkverdrehten Hirn entspringen. Ausgerechnet in der Nacht der gelungenen Geiselbefreiung in Magadischu sollen Staatsbedienstete die RAF-Terroristen umbringen? Wo doch gerade der Erpressungsversuch vereitelt wurde? Und wer hätte den Blödsinn anordnen sollen? So eine Ungeheuerlichkeit hätte ohne die Zustimmung von Bundeskanzler Schmidt niemals stattfinden können. Völlig ausgeschlossen, dass er so einen Staats-Terrorismus abgenickt hätte.


15.10.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wenn Bildung zur Freiheitsberaubung wird: Eugenik des Nachhaltigen Menschen
BNE ist gut. BNE ist wichtig. BNE muss man kennen. BNE wird schon in der frühkindlichen Bildung verankert. BNE ist die neustes Form der frühkindlichen Freiheitsberaubung. BNE steht natürlich für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Bundesregierung hat gerade ihre Stellungnahme zum nationalen Aktionsplan für nachhaltige Entwicklung vorgelegt. Der Aktionsplan ist im Wesentlichen eine Aufstellung darüber, […]

14.10.2017
Politische Meinungsbildung
Achgut: Schmierentheater auf der Buchmesse

Nein, sagt Matthias Quent, für den Stand im Zentrum der Frankfurter Buchmesse, Halle 3, da, wo sich die deutschen Verlage tummeln, hätten sie keine Miete zahlen müssen. Sie hätten sich nicht einmal um die Teilnahme an der Bücherschau beworben. Wieso auch, hat doch die Amadeu Antonio Stiftung nichts anzubieten, womit der Buchhandel Geschäfte machen könnte. Der Verein ist kein Verlag, er gehört nicht zur Fachschaft. Aber natürlich wollte die Stiftung auch nicht kneifen, als sie von der Buchmesse und dem Börsenverein eingeladen wurde, auf der Welt größten Bücherschau kostenfrei in Stellung zu gehen. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

Den Standort, auf dem sie die Stiftung sehen wollte, hatte die Messeleitung mit strategischem Kalkül gewählt: leicht diagonal versetzt gegenüber der Koje des Antaios Verlages. Ein idealer Horchposten. Über den schmalen Gang hinweg kann man leicht mitbekommen, was auf der anderen Seite vor sich geht, wer da Halt macht, womöglich für ein längeres Gespräch mit dem Verleger Götz Kubitschek, einem „rechtsradikalen Publizisten“, wie die FAZ schreibt.


10.10.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Amadeu-Antonio-Stiftung präsentiert: Hetzbroschüre gegen AfD

Die staatlich subventionierte, linkspolitische Amadeu-Antonio-Stiftung, für den regierungs­amtlich proklamierten „Kampf gegen Rechts“ in Stellung gebracht, kann erneut, dank üppig fließender Steuergelder, gegen den Feind der etablierten Parteien losschlagen.

Die Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS), Schnüffel- und Zensurklitsche von Heiko Maas (SPD), wartet auf Facebook, wie auch auf der hauseigenen Seite, mit einer Neuerscheinung aus der Rubrik „Hetzen und Vernichten von Andersdenkenden“ auf. Stolz wird dort die „Handlungsempfehlung zum Umgang mit der AfD“ angepriesen.


8.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die seltsame politische Rolle der Fußballmillionäre

Mir war nämlich nie so ganz klar, warum eigentlich den öffentlich-rechtlichen die Einschaltquote für irgendeinen Serienmist so wichtig ist. Gut, im Vorabendprogramm haben sie auch Werbeeinnahmen, da spielt das schon eine Rolle, aber nach 20.15 müsste denen das doch eigentlich völlig egal sein, wieviele Leute einschalten – wenn sie doch sowieso immer dieselben Gebühren bekommen, egal wie gut oder schlecht sie senden.

Interessant wird das natürlich, wenn die offiziell oder inoffiziell Zuschauerquoten für politische Indoktrination erreichen müssen, und dazu jährlich ein paar Milliarden bekommen, von denen sie dann all die Fußballspiele, Kindergeburtstagsshowteilnehmer und Claus Klebers bezahlen, und sich daraus eine feste, unauflösbare Geldverbrennungsanlage etabliert hat, die aber die Quoten und Wirkungen nicht mehr erreicht, für die man ihre das Geld gegeben hat.


8.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Eine Pathologie des Mainstreamsjournalismus

Interessante Analyse.

Interessanter Artikel bei Steemit über ein interessantes Video von einem Tim Pool, in dem es darum geht, wie Youtube Videos entfernt, die man für „conspiration theory“ hält.

Man hat untersucht und graphisch dargestellt, wie Journalisten in den USA auf Twitter vernetzt sind, und es zeigte sich, dass sich zwei Gruppen bilden: Die verifizierten (von Twitter bestätigten) und die nicht verifizierten Journalisten (vielleicht so das, was bei uns die mit und ohne Presseausweis sind). Und es zeigte sich, dass die Gruppen sich eigentlich nur selbst zuhören, praktisch nie anderen.


7.10.2017
Politische
ScienceFiles: Nach Studie der Otto-Brenner-Stiftung: Medienmisstrauen gerechtfertigt
Absolution Teil X. Wie viele angebliche Studien gibt es zwischenzeitlich, die einzig dazu erstellt wurden, öffentlich-rechtlichen Anstalten, deren Insassen für die Verbreitung von Sendeformaten bezahlt werden, Absolution zu erteilen und zu zeigen, dass doch und überhaupt die meisten und vor allem die Gebildeten und die nicht sozial deprivierten und die, die kein Schüler mehr sind […]

6.10.2017
Politische
Fake-News
Danisch: Warum das ZDF kein gutes Fernsehen (mehr) macht

Ich war mal wieder auf einer Medienveranstaltung. [Nachtrag]

Heute war ich bei der 12. dbb Medienkonferenz 2017 beim Beamtenbund in Berlin. Titel und Thema: „Alternativlose Fakten – Gefährden Fake News und Bots die Programmqualität?“

Eigentlich hängen mir diese Fake-News-Konferenzen ja zum Hals raus. Wir haben inzwischen weit mehr Fake-News-Konferenzen als Fake-News, und seit sich alle für die großen Fake-News-Entdecker halten, gibt es auch mehr Fake-News-Fehlalarme als Fake-News. (Die Nummer mit der Bananenspinne spare ich mir jetzt, die habe ich schon so oft erzählt und gebloggt, aber mittlerweile ist das wirklich so eine Psychoseuche geworden, sich überall Fake-News einzubilden. Wieviele Fake-News habt Ihr zur Bundestagswahl gesehen?)

Die lausigste Fake-News-Veranstaltung, auf der ich bisher war, war die bei der Bundeszentrale für politische Bildung. Demgegenüber kam mir die Veranstaltung des dbb als von der Tendenz her als die bisher beste vor. Ich sage nicht gut, weil sie an den Kern des Problems nicht heranrührte, aber bisher beste. Allerdings auch etwas kurz, aber in der Kürze liegt manchmal die Würze. Man muss nicht alles zerlabern. Zumal die Sache vom dbb her prinzipiell offen und neugierig angegangen worden war, und der Drall erst durch die Gäste hereinkam.


6.10.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Linke Nummer von der Frankfurter Buchmesse: Dem Antaios-Verlag wird die Amadeu-Antonio-Stiftung auf den Hals gehetzt!

Der Antaios-Verlag, „das publizistische Netzwerk der Neuen Rechten“, kommt auf die Frankfurter Buchmesse. Nach vergeblichen Boykottforderungen durch staatlich versorgte Professoren und andere Saubermänner stellt die Messeleitung nun der Amadeu-Antonio-Stiftung einen Stand zur Verfügung, um von linker Seite gegen den ungeliebten Verlag „Flagge zu zeigen“.

In diesem Jahr ist der Antaios-Verlag, 2000 von Götz Kubitschek gegründet, erneut mit einem Stand auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Das scheint das kuschelige Zusammensein der „Guten und Anständigen“ mächtig zu stören.


6.10.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Wer bezahlt bestimmt! “Gutachter”: Der Münchner Amokläufer war ein Rechter!
Zwei Bemerkungen vorweg: (1) Es gehört zu den schlechten Angewohnheiten, die jeden Stil vermissen lassen und die mit wissenschaftlicher Lauterkeit überhaupt nicht vereinbar sind, dass in Deutschland seit einiger Zeit die öffentliche Meinung mit Studien beeinflusst werden soll, die „exklusiv“ bestimmten Zeitungen bekannt sind, die noch nicht veröffentlicht sind und deren wissenschaftlicher Wert daher nicht […]

6.10.2017
Politische
ScienceFiles: Zufälle öffentlicher Inszenierung – Eindeutschen und Verrechtsextremisten
Im letzten Post haben wir von einem angeblichen Gutachten berichtet, das bereits Tage vor seiner Veröffentlichung am Freitag in Tageszeitungen „exklusiv“ diskutiert wird. Auftraggeber des Gutachtens ist die Münchner „Fachstelle für Demokratie, geg. Rechtsextremismus“, wie sie im Haushaltsplan der Stadt München heißt: 407.000 Euro lässt sich das verschuldete München diese Fachstelle jährlich kosten. Dagegen wirken […]

4.10.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Bundesblender Steinmeier

Mich schüttelt’s angesichts der Aussagen des aktuellen Bundespräsidenten.

Ich will mal aus seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit (Video z. B. bei der WELT) eine Stelle herausnehmen, die mich besonders abgestoßen hat:

Ich meine die Mauern rund um die Echokammern im Internet; wo der Ton immer lauter und schriller wird, und trotzdem Sprachlosigkeit um sich greift, weil wir kaum noch dieselben Nachrichten hören, Zeitungen lesen, Sendungen sehen.

Und ich meine die Mauern aus Entfremdung, Enttäuschung oder Wut, die bei manchen so fest geworden sind, dass Argumente nicht mehr hindurchdringen. Hinter diesen Mauern wird tiefes Misstrauen geschürt, gegenüber der Demokratie und ihren Repräsentanten, dem sogenannten “”Establishment””, zu dem wahlweise jeder gezählt wird – außer den selbsternannten Kämpfern gegen das Establishment.

Verstehen Sie mich richtig: Nicht alle, die sich abwenden, sind deshalb gleich Feinde der Demokratie. Aber sie alle fehlen der Demokratie. Gerade deshalb sollten wir am 3. Oktober vom 24. September nicht schweigen.

Natürlich, das erfordert Kontroverse. Differenzen gehören zu uns. Wir sind ein vielfältiges Land. Aber worauf es ankommt: Aus unseren Differenzen dürfen keine Feindschaften werden – aus Unterschied nicht Unversöhnlichkeit.

Was sagt der da?

Er sagt, dass wir Einheitspresse und -rundfunk konsumieren müssen, um seiner Vorstellung von „Demokratie“ zu genügen. Wer sich nicht einheitsindoktrinieren lässt, ist nicht Teil der „Demokratie“. (Tag der Einheit…) Wenn es um Ideologie und Weltanschauung geht, ist nichts mehr übrig von der heiligen „Vielfalt“.


4.10.2017
Politische Meinungsbildung
Meedia: Studie: Social Networks laufen dem TV den Rang ab, gleichzeitig wächst das Misstrauen gegenüber Facebook & Co.

Soziale Medien werden für die Meinungsbildung immer wichtiger – das zeigt eine neue Studie von Kantar TNS. Bei jungen Leuten haben sie dem Fernsehen den Rang als wichtigste Informationsquelle abgelaufen. Gleichzeitig ist das Misstrauen groß. So nutzen rund 15 Millionen aller Deutschen Facebook, Twitter und Co. zwar als tägliche Nachrichtenquelle, doch nur knapp drei Millionen vertrauen auch den Informationen aus den sozialen Medien.
Wenn es um die Meinungsbildung geht, gewinnt das Internet immer mehr an Bedeutung. Dabei sind die soziale Medien sind die Agendasetter für junge Leute. Facebook, Twitter, Linkedin, Xing und andere spielen in Deutschland eine zunehmend wichtige Rolle bei der Verbreitung von Nachrichten. Laut Studie der Landesmedienanstalten, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt, informieren sich 20 Prozent der Befragten jeden Tag über die sozialen Medien.
Hört hört, bei Facebook wird die Propaganda zensiert! Dann darf man also nichts von ARD und ZDF dort hochladen?

3.10.2017
Politische Meinungsbildung
Science Files: Osterburg ist wie Pyongyang: Gutmenschen missbrauchen Schüler
Wenn in Nordkorea ein Staatsakt ansteht oder eine Feierlichkeit durchgeführt werden soll, dann werden Kinder, Schüler, Jugendliche in Uniformen gesteckt, dürfen Gedichte zu Ehren von Kim Jong-un aufsagen, Theaterspiele über den Befreiungskampf der Nordkoreanischen Arbeiterklasse darbieten oder sich in Wehrertüchtigung auf den Endkampf gegen die USA vorbereiten. Man blickt nach Nordkorea und ist erschreckt darüber, […]

1.10.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Das riesige Geschwür der Meinungsmanipulationen ist aufgeplatzt

Unions- und SPD-Debakel: Schuld ist die Flüchtlingskrise – nicht die AfD

Alle, die heute so aufschreien, alle die heute sich so empören, haben mit ihrer unglaublichen Arroganz genau dazu beigetragen, wie es aktuell ist.

NEIN, die Flüchtlingskrise ist nicht Schuld an der Erstarkung der AfD!

Die Flüchtlingskrise hat dazu geführt, dass sich wesentlich mehr Menschen mit dem Islam und dessen Entwicklung beschäftigt haben. Sie führte dazu, dass man Zusammenhänge neu betrachtete und deren Ursachen hinterfragte.

29.9.2017
Politische Meinungsbildung
Science Files: Lust an Auseinandersetzung oder Frust durch Auseinandersetzung? – ScienceFiles Primärforschung
Stammleser wissen, auf ScienceFiles gibt es immer einmal wieder die Gelegenheit, an Primärforschung teilzunehmen, dabei mitzumachen, Wissenschaft live zu erleben. Dr. habil. Heike Diefenbach hat eine Skala entwickelt, mit der Konfliktorientierung gemessen werden soll, also die Art und Weise des Umgangs mit anderen, der Diskussionsstil, die Form, in der Auseinandersetzungen geführt werden. Wenn man derzeit […]

29.9.2017
Politische
Fake News
Science Files: FakeNews II. Auschwitz, Schüler und die Falschmeldung der Welt
Wenn es darum geht, den moralingetränkten Zeigefinger in die Höhe zu halten, zu mahnen und zu fordern, dann sind viele Deutsche, vor allem viele deutsche Politiker oder Journalisten schnell bei der Hand. Oftmals hält die eigene kognitive Verarbeitung des Anlasses, der den Zeigefinger gesteift und gestellt hat, mit dem Drang, die vermeintlichen Defizite bei anderen […]

29.9.2017
Politische
Fake News
Science Files: FakeNews oder Geschichtsfälschung? Deutschlandfunk feiert 300 Jahre Schulpflicht
Am 26. September 1717 hat nach Ansicht des Deutschlandfunks die Schulpflicht begonnen. Friedrich Wilhelm der I, mehr für seine Soldaten als seine Bildungsaspirationen bekannt, soll die Schulpflicht per Edikt eingeführt haben. Bis zum Edikt, so das Feindbild, das man beim Deutschlandfunk gerne pflegen will, seien nur „Kinder aus höheren Schichten“ und „Begabte – Jungen vor […]

29.9.2017
Politische
Journalistenwatch: Martin Schulz und die Hinrichtung bei Maischberger

Der Paukenschlag kam kurz nach Mitternacht. Nur Josef Nyary hörte ihn. Weil Deutschlands bester TV-Kritiker immer vor der Glotze sitzt, wenn er was Wichtiges wittert. Natürlich lagen seine „Chef’s“ von BILD da längst in den Linnen. Ermattet vom Kampf um die Errettung der Welt von Trump. Um die Rettung Deutschlands vor den Nazis. Wieder 10.000 Leser vertrieben!! Und das jeden Tag. Schlaff-Schlaff-Schlaff, so was schlaucht. Und so was macht müde. Nur Nyary wurde munter. Er sah, hörte und notierte, wie Klaus von Dohnanyi bei MAISCHBERGER das SPD-Großmaul Martin Schulz  hinrichtete…
Dohnanyi: „Die SPD muss erkennen, dass sie mit einem Mann wie Martin Schulz nicht in der Lage ist, den Aufbruch zu organisieren!“ … „Er sollte zurücktreten und den Weg frei machen! … Er muss sehen, dass er das nicht kann, und dass andere Leute, jüngere Leute in der Lage sein müssen, den Weg nach vorne zu zeigen.“

29.9.2017
Politische
Journalistenwatch: Hassparolen auf Stimmzettel – Beamter könnte Probleme bekommen

„Allahu Akbar“ – „Gott ist am größten“. Dieser Schriftzug und weitere Hassparolen sind auf einem Stimmzettel zu lesen, den ein Hamburger Beamter mutmaßlich abfotografierte und auf Facebook veröffentlichte. Nun könnte der Mann richtig Ärger bekommen. 

Auf dem abgebildete Wahlzettel ist neben einem dahin geschmierten „Allahu Akbar“ – „Gott ist am größten“ die durchgestrichene Kandidatenliste zu sehen. Dazu noch Parolen wie „Alles Mörder“ und „Freiheit für Palästina“. Das Foto eines auf diese Weise entwerteten Wahlzettels hat ein verbeamteter Feuerwehrmann aus Hamburg am Sonntag bei Facebook eingestellt und vermerkt: „Hoffe die Stimme ist gültig“.

Verstoß gegen das für seinen Berufsstand geltende Mäßigungsverbot

27.9.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Indoktrination erfolgreich – Kritikfähigkeit tot – Wie an Bremens Schulen Kader herangezogen werden
Wir haben gestern auf den Versuch des Freistaates Sachsen hingewiesen, Denk- und Kritikfähigkeit bei Schülern zu unterbinden und Letztere zu Reproduzenten (Multiplikatoren) vorgegebener Inhalte zu standardisieren. Heute veröffentlichen wir einen Beitrag von Dr. Dr. Marcus Ermler, der langsam zum festen Bestandteil der Redaktion wird, in dem er am Beispiel von Bremer Schülern zeigt, wie das, […]

27.9.2017
Politische
ScienceFiles: Schulen werden politisiert: Der Sachsen-CDU geht der A…llerwerteste auf Grundeis
Die AfD hat in Sachsen mehr Zweitstimmen erreicht als die CDU. Im Sommer 2019 wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Wenn Angela Merkel es schafft, eine Regierung mit wem auch immer zusammenzuschustern und bis Sommer 2019 durchhält, dann befinden wir uns in der Mitte der Legislaturperiode. Die Landtagswahl in Sachsen ist eine klassische Nebenwahl, […]

27.9.2017
Politische
Journalistenwatch: Historiker Dr. Wolffsohn: AfD weder nationalsozialistisch, noch antisemitisch

Wer Jahrtausende lang verfolgt wurde, wie die Juden, bekommt ein feines Gespür für Gefahr. Glaubt man dem Mainstream, ist am letzten Sonntag eine Art „NSDAP 2.0“ in den Reichstag … äh, Bundestag eingezogen. Da sitzt der jüdische Historiker Dr. Michael Wolffsohn (der übrigens Militärhistoriker bei der Bundeswehr war) doch bestimmt schon auf gepackten Koffern – letzte Ausfahrt Israel. Oder etwa nicht?
Im Gegenteil. Kaum einer sieht die Lage so entspannt wie er.
Lesen Sie, liebe JouWatch-Leser, seine kluge AfD-Analyse,die Dr. Wolffsohn dem Phoenix-Moderator Stephan Kulle hinter die erstaunten Ohren schrieb…
Wolffsohn: „Da hat er völlig recht … Mit dem Etikett Nazi sollte man vorsichtig sein, denn man hat es seit den späten 60er Jahren so inflationiert, dass der Hammer gar nicht mehr wirkt. Wenn selbst Herr Gauland, der 87 Prozent (der Deutschen) – und auch mir – nicht zusagt, schon als Nazi bezeichnet wird, dann kann ich als Historiker nur sagen: ,Liebe Leute, ihr habt keine Ahnung, was der Nationalsozialismus war.  Also redet nicht über etwas, das ihr nicht versteht.‘

21.9.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Parteienauswahl von GdP und IG Metall
Gewerkschaften bestimmen „wählbare Parteien“ für Mitglieder


Beim Lesen unseres Beitrags „AfD tabu an Berliner Schule“ fühlte sich einer unserer Leser stark an die Verhältnisse bei der Polizei bzw. bei deren Gewerkschaft erinnert. Er schrieb uns folgende Mail:

Gleiches kann getrost auch auf die GdP (Gewerkschaft der Polizei) übertragen werden.

Ich bin seit ca. ** Jahren bei der Polizei und parteilos. Jedoch muss ich sagen, dass das  undemokratische Verhalten der Altparteien und deren Vertreter mittlerweile untragbar und nicht mehr auszuhalten ist. […] Für die Mitglieder der GdP erscheint monatlich die Mitgliederzeitschrift „Deutsche Polizei“.

In der Juni-Ausgabe war, von Seite 21 bis 23, unter dem Motto „Bundestagswahl“ ein Interview mit den Spitzenkandidaten der SPD Martin Schulz abgedruckt.

[…]  In der Juli-Ausgabe dann das Interview mit Fr. Merkel (von Seite 21 bis 23).

In der August-Ausgabe folgten die Interviews mit den Vertretern der LINKEN (von Seite 21 bis 23) und GRÜNEN (Seite 18, 19 und 20).

In der September-Ausgabe, gab es abschließend ebenfalls unter der Überschrift „Bundestagswahl“ dann noch eine mehrseitige Zusammenfassung über die Wahlprogramme der verschiedenen Parteien im Bezirksjournal zwischen den Seiten 23 und 24. Welcher Parteien? Lediglich der CDU/ CSU, SPD, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und schließlich der FDP.

Ich fasse das alles langsam nicht mehr. Wie deutlich geht es denn noch?

20.9.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Eva Herman packt aus: Bezahlte Talkshow-Claqueure & Manipulationen hinter den Kulissen sind Normal! (Video)

Gibt es bezahlte Talkshow-Claqueure, Manipulationen hinter den Kulissen und politische Schulungen für Moderatoren? Am 9. Oktober 2007 fand in Deutschland einer der größten Medienskandale statt: Die ARD-Moderatorin und Tagesschausprecherin Eva Herman wurde aus der laufenden ZDF-Sendung von Johannes B. Kerner geworfen.

19.9.2017
Politische Meinungsbildung
Meedia: „Wörter können zu Waffen werden“: ARD-Vorsitzende Karola Wille reagiert „befremdet“ auf Döpfners Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Mathias Döpfner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), hat erneut Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunksystem geäußert, indem er am Montag von "Staatspresse" sprach und vor Zuständen wie in Nordkorea warnte. Seine Attacke bleibt bei der ARD nicht ohne Reaktion: Die Vorsitzende Karola Wille wirft dem Springer-CEO "Fake News" vor und fordert mehr Sachlichkeit.
„Wörter können zu Waffen werden – gerade deshalb ist ihr leichtfertiger Gebrauch so gefährlich“, kommentierte die ARD-Vorsitzende Karola Wille die Rede des obersten Zeitungs-Lobbyisten. „Der BDZV erkennt zu Recht den wichtigen Beitrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu Freiheit und Demokratie in unserer Gesellschaft an. Wenn Herr Döpfner aber gleichzeitig suggeriert, in Deutschland blockiere eine ‚Staatspresse im Netz‘ nach ‚dem Geschmack von Nordkorea‘ die Entfaltungsmöglichkeiten der Verlage, bewegen wir uns klar im Bereich von Fake News.“ Man sei „befremdet“.
Hört hört, man ist befremdet. Die Spatzen pfeifen es schon längst von Dächern und man ist ´befremdet´!

18.9.2017
Zensur
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Deutsche Zeitungsverleger beklagen staatlichen Eingriff in Journalismus

Die deutschen Zeitungsverleger haben auf ihrem Jahreskongress in Stuttgart einen „staatlichen Eingriff in den freien Lokal- und Regionaljournalismus“ beklagt. Der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Mathias Döpfner, kritisierte, dass etwa mit Steuermitteln Amtsblätter finanziert würden, die lokalen und regionalen Zeitungen inhaltlich Konkurrenz machen. Da sei „eine Grenze überschritten“.

Es brauche die Vielfalt der privaten Angebote, meinte der Chef des Axel-Springer-Verlags. Der BDZV wolle dagegen ebenso vorgehen wie gegen städtische Online-Angebote und die News-Apps einiger Stadtwerke, die publizistische Angebote aufgebaut hätten.


16.9.2017
Politische Meinungsbildung
Science Files: Lügen sind im ZDF wie weit verbreitet? ZDF-Politbarometer: Schade um die Forschungsgruppe Wahlen
Manfred Berger ist tot. Dieter Roth und Wolfgang Gibowski sind ausgeschieden. Von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen ist nicht viel geblieben. Einst war die Forschungsgruppe das Aushängeschild der Wahlforschung in Deutschland, die Hochrechnungen nach den Landtags- und Bundestagswahlen waren regelmäßig besser als die der Konkurrenz von Infas oder Infratest. Die Befragungen waren in Methodik und Umsetzung […]

16.9.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Bezahlte Klatscher bei „Klartext“-Politshow?

Entweder handelt es sich um politisch hoch interessierte junge Menschen mit viel freier Zeit, oder aber – frei nach dem Motto: „Ich brauche das Geld“ – verdingen sich diese als öffentlich-rechtliche Klatscher in Wahlkampfshows. Immer wieder tauchen in angeblichen „Livesendungen“ des ARD – und ZDF die selben Statisten auf – um sich je nach Regie-  mal für die einen, mal für die anderen etablierten politischen Akteure die Seele aus dem jungen Leib zu klatschen.

„Peinlich: ZDF setzt dieselben Klatscher in unterschiedlichen Sendungen ein“, so zumindest die Mutmaßung des Autors Heiko Schrang auf seinem Internetblog.


14.9.2017
Politische Meinungsbildng
Journalistenwatch: Irre: Total abgedrehte Zerebralphimotiker (taz)

Die Verlinkung zu den Quellen in den „rechten Medien“ erfolgt über „Do not link“. Die taz sagt, daß damit eine Verbesserung des Rankings „rechter Seiten“ bei Suchanfragen verhindert werden soll. Solche kleingeistige Erbsenzählerei ist einem Generösen fremd, wie man in der ersten Zeile dieses Artikels feststellen kann. Der taz-Artikel ist lang – und wenn man jeden Satz zerpflücken wollte – und das könnte man -, dann würde dieser Artikel hier ein Buch werden. Der ganze taz-Artikel ist komplett schwachsinnig.
Ein Zitat, stellvertretend für das ganze jammervolle Gestammel: „Am 17. August töteten dschihadistische Attentäter in Barcelona und Cambrils 15 Menschen und verletzten mehr als 100. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ übernahm die Verantwortung für die Tat. Für rechte Medien, die bevorzugt über Kriminalität durch Nichtweiße und Terrorangriffe durch Muslime berichten, war es selbstverständlich, die Angriffe zum Thema zu machen.“ – Zitatende.

11.9.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die (fehlende) Selbsterkenntnis der prothesenkranken Tagesschau

Die leben auch in ihrem Wolkenkuckucksheim.

Die Tagesschau macht gerade mal wieder Propaganda und ätzt gegen die AfD.

AfD hin oder her, ich halte es für unvertretbar, wenn sich ein öffentlich-rechtliches „staatsfernes“ Fernsehen in Wahlkampf einmischt und immer wieder Position für und gegen Parteien bezieht und Propaganda macht. Natürlich sollen sie Parteien kritisieren. Aber dann alle, und sich nicht zum Lobbyisten der GroKo machen. Man muss sich auch mal anschauen, wie „biased“ deren Faktencheck eiert, die prüfen da sehr einseitig.

Nun also geht es um die Frage des Wahlbetrugs. Die AfD will Wahlbeobachter haben.


8.9.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Westen schürt Panik vor russischem Militärmanöver - Von der Leyen verbreitet falsche Zahlen

Mitte September beginnt in Weißrussland das Militärmanöver „Zapad 2017“, an dem russische und weißrussische Streitkräfte teilnehmen. Der Westen und die NATO zeigen sich alarmiert. Deren Sorgen, Bedenken und Warnungen muten geradezu abenteuerlich an.

Innerhalb der NATO munkelt man von 100.000 russischen Soldaten, die an dem Manöver teilnehmen und Weißrussland womöglich nie mehr verlassen würden. Von russischen Machtdemonstrationen und Kriegsvorbereitungen gegen die osteuropäischen NATO-Staaten ist die Rede. Belastbar sind diese Aussagen nicht - auch wenn sie aus den höchsten Kreisen westlicher Staaten kommen.


8.9.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Marionetta Slomka und ihr Feindbild

Der Puppe eines Bauchredners macht man keinen Vorwurf für das, was sie sagt, wie sie sich verhält und welche Grimasse sie zieht, schließlich hat sie die Hand ihres Schöpfers bis zum Anschlag im Arsch und hat das zu erzählen, was die Stimme aus dem Off sich so alles ausdenkt. Der Sinn einer solch künstlerischen, zumeist kabarettistischen Veranstaltung ist, das Publikum mit frechem Witz und oft genug auch mit plattem Humor zu unterhalten. Das johlende Publikum klatscht sich vor Vergnügen auf die Schenkel und applaudiert dem Vortragenden.

3.9.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Nicht patriotisch genug? Hollywood erlebt Fiasko auf amerikanischem Heimatmarkt

Während die Hollywood-Produktionen des Sommers auf den internationalen Märkten stabile Ergebnisse erzielten, kämpfen die Filmbosse in den USA selbst mit einem deutlichen Publikumsrückgang. Kritiker attestieren Hollywood fehlende Bodenständigkeit.

Der Prophet zählt nichts im eigenen Land, heißt ein dem Matthäusevangelium nachempfundener Spruch des Volksmundes. Die Filmindustrie in Hollywood scheint die Aktualität dieses Bonmots zunehmend am eigenen Leibe zu verspüren.

Während die Erfolgsbilanz aktueller Filmproduktionen aus der Traumfabrik auf dem internationalen Markt stabil ist und die Exporte von US-Produktionen in alle Welt ungebrochen florieren, ist dem Magazin Hollywood Reporter der US-Unterhaltungsindustrie zunehmend der heimische Markt weggebrochen.


1.9.2017
Politische Meinungsbildung
Die Unbestechlichen: Auch Sat.1 als Manipulativ-TV unterwegs

Der Termin der Bundestagswahl nähert sich unaufhörlich. Unweigerlich halten Politsendungen mehr und mehr Einzug in das tägliche TV-Programm. Die Sender wollen ganz besondere damit punkten, dass sie »Normalbürger« befragen und zu Wort kommen lassen. Blöd nur, wenn diese angeblichen Normalbürger Bundesdeligierte einer Partei sind.
Sat.1 hatte zu seiner Wahlsendung »TV-Duell 2017« die Spitzenkandidaten der AfD, FDP, von den Grünen und der mehrfach umbenannten SED eingeladen. Die Großkopferten der Union und der SPD blieben außen vor. Um den Zuschauern eine Nähe zur Bevölkerung vorzugaukeln, wurden angebliche »Normalbürger« für die Sendung ausgewählt, die ganz gezielte Fragen an die Kandidaten richten sollten und anschließend anhand der Antworten einen Punkt vergeben konnten. So weit, so schlecht.

1.9.2017
Politische Meinungsbildung
Rechtsstaat
pi-news: Der indirekte Auslöser des Münchner Prozesses manipuliert mit Bericht
Süddeutsche Zeitung im Modus der Abteilung Agitation des ZK der SED


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Zunächst einmal an alle mitlesenden Kripobeamten wie einen Herrn Fisch, denen jetzt beim Erblicken des Hakenkreuzes schon der Finger zum Anzeigenschreiben juckt, karrierebeflissenen Staatsanwältinnen wie eine Frau Ott, die schon mit erregten Händen ihre Anklageschrift aus der Schublade herausholen wollen und Gesinnungs-Richterinnen wie eine Frau Birkhofer-Hoffmann, die mich jetzt am liebsten in den Knast hineinurteilen würden: Hier handelt es sich um einen Bericht sowohl über das aktuelle Zeitgeschehen als auch der Geschichte. Das Zeigen dieses verfassungsfeindlichen Symbols ist durch §86 (3) des Strafgesetzbuches gedeckt, genau wie bei dem unsäglichen Verfahren, das im Münchner Gerichtsprozess vom 18. September möglicherweise in die Annalen von unrühmlichen Unrechts-Verfahren der deutschen Justizgeschichte eingehen wird.

1.9.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Wie die Linken gehakenkreuzigt wurden

Die Linkspartei dreht einen Wahlwerbespot im hoch isalmisierten Berliner Stadtteil Wedding, um den dortigen grassierenden Ausländerhass aufzuzeigen. Um es möglichst authentisch hinzubekommen, schmierten die linken Genossen „Ausländer raus“ und ein Hakenkreuz eigenhändig und das ganze mehrmals für ihre Filmaufnahmen auf einen Rolllanden. Keine ganz neue linke Masche, um die rechtsextremen Straftaten oben zu halten. Mit Video.

In einem Wahlwerbespot der Linken ist eine Szene zu sehen, wie eine Frau mit Wischtuch von einem Rollladen die Parole „Ausländer raus“ wie auch ein daneben aufgemaltes Hakenkreuz entfernt. Das im linken Wahlwerbefilmchen Gezeigte soll das ungemeine Engagement der Linken gegen den angeblich allgegenwärtigen „Ausländerhass“ in der deutschen Gesellschaft aufzeigen.


31.8.2017
Politische
pi-news: Polnische Massenmedien berichten über Münchner Rechtsbruch gegen Stürzenberger
„Rechtswidriges Urteil soll Islamkritiker zum Schweigen bringen“


Während die deutschen Mainstream-Medien den Münchner Justiz-Skandal um Michael Stürzenberger, der für die Veröffentlichung eines historischen Fotos des Nazi-Islam-Paktes und das Zitieren des Buches „Der islamische Faschismus“ von Hamed Abdel-Samad zu einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt wurde, fast komplett verschweigen, wird in Polen intensiv berichtet. Die TV-Reportage, im obigen Video mit deutschen Untertiteln zu sehen, wurde vom Sender TVP Info in den Hauptnachrichten am Abend des 22. August gesendet. Darin kommt klar zur Sprache, dass mit diesem rechtswidrigen Urteil ein Islamkritiker zum Schweigen gebracht werden soll. TVP Info hat für den polnischen Fernsehmarkt einen ähnlich hohen Stellenwert wie bei uns ARD und ZDF.

30.8.2017
Politische
Schluesselkindblog: Staatsfernsehen gehen die Lügen aus – Ein Insider bemerkt …

„Dumme Sache, die Ereignisse im amerikanischen Charlottesville waren genial, den Fokus vom islamischen Terror weg, auf die amerikanische Regierung und Rechte zu lenken. Jetzt machen uns die dummen radikalen Islamisten in Barcelona sofort wieder einen Strich durch die Rechnung“


30.8.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: COMPACT hat den Wahl-O-Mat-Selbstversuch gemacht, und ist entsetzt…

Alle Jahre wieder: Die Bundeszentrale für politische Bildung hat mal wieder einen Wahl-Automaten für die Rat- und Ahnungslosen zusammengezimmert, der bei der Wahlentscheidung am 24. September helfen soll. COMPACT fragt sich: Kann man Regierungspropaganda eigentlich noch cleverer machen? Wir glauben: Nein.

Vorab eine persönliche Meinungsäußerung des Autors: Wenn Sie, lieber Leser, einen Wahl-O-Maten nötig haben, der Ihnen anzeigt, welche Partei am besten zu Ihnen passt, dann tun Sie sich und unserem ganzen Land einen Gefallen: Bleiben Sie bei der Wahl zu Hause. Das meine ich ganz ernst. Hier kommt kein Witz mehr. Bleiben Sie einfach daheim und machen Sie sich einen schönen Sonntag. Unser Dank ist Ihnen sicher, denn: Wer glaubt, dass er vom Wahl-O-Maten  aufrecht geleitet wird, der glaubt auch an den Weihnachtsmann…

Für alle, die sich davon nicht angesprochen fühlen und sich eigenständig (und kritisch!) über die politischen Realitäten in unserem Land informieren, wollen wir hier exemplarisch vorführen, wie die Bundeszentrale sich als Propaganda-Instrument und Wahlkampfgehilfe der etablierten Parteien verdingt und mit seinem massiven Einfluss (vor allem auf junge Wähler) dazu beiträgt, dass echte Opposition in Deutschland klein und unbedeutend bleibt.


30.8.2017
Politische
Epochtimes: Ex-BBC-Journalistin tot mit 52 – Sie enthüllte Pädophilie-Verbrechen von Jimmy Savile

Sie war die erste, die Opfer des zigfachen Kinderschänders und BBC-Stars Jimmy Savile interviewte. Nun starb die Investigativ-Journalistin Liz MacKean im Alter von 52 Jahren.

Die Ex-BBC-Reporterin Liz MacKean starb am 18. August 2017, laut britischen Medien an einem Schlaganfall. Sie war erst 52 Jahre alt.

MacKean hatte 20 Jahre lang für die BBC gearbeitet und einen Ruf als unerschrockene Investigativ-Journalistin. 2013 hatte sie laut eigenen Angaben freiwillig die BBC verlassen – zwei Jahre nachdem sich der Sender für sie zu einem „feindlichen Umfeld“ entwickelt hatte, wie sie selbst laut „Independent“ im Jahr 2016 schrieb.

30.8.2017
Politische
Journalistenwatch: Wenn der #Fakenews-Sender RTL in einem Bericht über #Fakenews jede Menge #Fakenews verbreitet

Was dabei herauskommt, wenn der zum Konzern der Merkel-Freundin Liz Mohn gehörende Sender RTL kurz vor den Bundestagswahlen nochmal ein perfides kleines Anti-AfD-Stück unter dem Deckmäntelchen des „investigativen Journalismus“ unters Volk bringen will, durfte der geneigte Zuschauer am Montagabend bei RTL Extra erleben.
Das Bashing von „Alternativen Medien“, der AfD etc. kommt dabei so plump daher, dass mich die überwiegenden Reaktionen auf der Facebook-Seite des Magazins nicht überraschen, in denen Nutzer z.B. schreiben: „So primitiven Obrigkeitsjournalismus habe ich nicht mal in der DDR erlebt.“ oder „Die Merkel Propagandamaschine läuft wiederoder „Ironie ist wenn RTL über Fake News berichtet“ oder „Eure Sendung ist ein kläglicher Versuch die Deutungshoheit über die Nachrichten zurück zu erlangen.“

26.8.2017
Politische Meinungsbildung
Jouwatch: TV-Duell: Ex-ZDF-Chefredakteur spricht von Erpressung durch Merkel
http://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2017/08/brender-696x524.jpg

Ex-ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender erhebt schwere Vorwürfe gegen Angela Merkel (CDU) bzgl. des TV-Duells am 3. September. Das Ganze sei eine „Missgeburt“ und eine, rein auf Kanzlerin Merkel zugeschnittene Veranstaltung. Die Einigung sei unter Erpressung durch das Kanzleramt zustande gekommen.

Nikolaus Brender, bis 2010 Chefredakteur des öffentlich-rechtlichen Senders ZDF, erhebt schwere Vorwürfe gegen Angela Merkel (CDU). Das anberaumte TV-Duell zwischen der Kanzlerin und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) am 3. September finde nur unter massivem Druck von Seiten Merkels statt.


24.8.2017
Politische
Jouwatch: Günther Jauch sagt zum Abschied leise „Leckt mich am A…“?

Nun ist es amtlich, die Politik-Talkshows im zwangsfinanzierten Staatsfernsehen sind so unabhängig, wie die Nachrichtensendungen von Nordkorea. Was von den hoch- wie überbezahlten Reschkes, Klebers und Konsorten immer noch arrogant als, natürlich rechte, Verschwörungstheorie diffamiert wird, hat nun jemand bestätigt, dem sie in Punkto Glaubwürdigkeit und Rückhalt in der Bevölkerung niemals das Wasser reichen werden: Günther Jauch.

23.8.2017
Politische
Epochtime: Amadeu-Antonio-Stiftung fordert: „dringend klare Strategien im Umgang mit Rechtspopulismus“

Angesichts des voraussichtlichen Einzugs der AfD in den nächsten Bundestag hat die Amadeu-Antonio-Stiftung neue Ansätze in der Auseinandersetzung mit der Partei gefordert. „Die neue Bundesregierung und der Bundestag müssen dringend klare Strategien im Umgang mit Rechtspopulismus finden“, erklärte Stiftungsgeschäftsführer Timo Reinfrank am Mittwoch in Berlin.

Der Rechtspopulismus gefährde die politische Kultur, ergänzte er. Das Parlament scheine für die AfD „vor allem eine Bühne“ zu sein. Das ergibt sich nach Einschätzung der Stiftung aus deren Auftreten etwa in den 13 Landtagen, in denen sie schon sitzt.


22.8.2017
Politische
Danisch: Trump-Wahn: Drehen ARD und ZDF gerade voll durch?

Momentan habe ich den Eindruck, mein Fernseher ist eine Mischung aus dem Orwell’schen Propaganda-Instrument Teleschirm und einer Videostandleitung in die Klapsmühle.

Das fängt schon an, bevor man den Fernseher überhaupt eingeschaltet hat. Gleich heute morgen auf dem Weg zur Arbeit auf dem Handy:


22.8.2017
Politische
Danisch: Organisierte Hetze

Dazu kann man sich auch was denken. Beispielsweise über Geister, die man rief.

Laut Meedia hat der Werberat inzwischen gemerkt, dass Beschwerden missbräuchlich und zur politischen Agitation eingereicht werden:


22.8.2017
Politische Meinungsbildung
Meinungsfreiheit
Journalistenwatch: Die Zerschlagung der alternativen Medien hat begonnen!

Leute, wir müssen uns alle warm anziehen. Das Zeitalter der Meinungsfreiheit neigt sich dem Ende zu. Überall auf der Welt drehen die linken Neo-Faschisten an der Schraube, um die Gegenöffentlichkeit zu zerquetschen. Dieses Video wird viele schockieren. Aber wir geben nicht auf!

19.8.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Touristin vergewaltigt: Wie der Mainstream aus den Tätern „Deutsche“ macht

Dass der Mainstream die Herkunft von Tätern mit Migrationshintergrund so lange wie mir nur irgend möglich verschweigt, ist nichts Neues. Ein „Flüchtling“ wird zum „Mann“, ein „Ehrenmord“ zum  „Familiendrama“ – wir kennen die Codes. Gestern dagegen wurde die Herkunft von drei Vergewaltigern e n d l i c h einmal sofort und eindeutig benannt.
BILD schreibt: „SIE SOLLEN EINE TOURISTIN (19) VERGEWALTIGT HABEN |Drei Deutsche in Lloret de Marfestgenommen“

WELT: LLORET DE MAR | Vergewaltigungsvorwurf – drei Deutsche in Spanien festgenommen

FOCUS: „Spanischer Urlaubsort |Vergewaltigungsvorwurf: Drei Deutsche in Lloret de Mar festgenommen

Großartig, oder? Bleibt zu hoffen, dass der Mainstream in Zukunft auch Täter mit Migrationshintergrund sofort und eindeutig benennt…
Obwohl, warten Sie mal kurz, liebe Jouwatch-Leser, lassen sie uns mal einen Blick in die spanische Presse wagen…
Huch! Na, DAS ist ja ein Ding! Die größte spanische Tageszeitung Tageszeitung „El País“ schreibt:

„Es handelt sich um drei Jugendliche, deutscher Nationalität, aber MAROKKANISCHEN Ursprungs“!

17.8.2017
Politische Meinungsbildung
Demokratur
pi-news: Neues aus Absurdistan
Zwangsdrogen für deutsche Patrioten geplant?


Zu dieser erschreckenden Erkenntnis gelangt man, wenn man sich die Studie von Prof. René Hurlemann zu Gemüte führt! Hurlemann ist Facharzt für Psychatrie und in leitenden Funktionen der Universität Bonn tätig. Inhalt seiner abstrusen Forschung ist es, deutsche Patrioten und Gegner der muslimischen Invasion mittels Drogen gefügig zu machen. Zu diesem Zweck wurde Probanden das sogenannte „Kuschelhormon“ Oxytocin verabreicht.

Ziel der Studie war nicht etwa, wie man traumatisierten Vergewaltigungsopfern oder den Opfern der Messerattacken der Invasoren helfen könnte, wieder zu einem normalen Leben in der Heimat zurück zu finden. Nein! Es geht darum, wie man mittels Drogengabe die Spendenbereitschaft für Asylanten erhöhen kann. Wie die „Junge Freiheit“ schreibt, sind diese Manipulationen sogar erfolgreich (im Sinne Hurlemanns) verlaufen. Hurlemann kommt zu dem Schluß, dass eine Dosis Oxytocin in Verbindung mit Gruppendruck die Akzeptanz der Bürger erhöhen würde, Tür an Tür mit den Invasoren zu leben.

Solche Studien fallen nicht vom Himmel und sind auch keine Ausgeburten von durchgeknallten Professoren. Es sind Forschungsaufträge, Geld und der Wille der politischen Entscheider von Nöten, um solche Studien zu erstellen.


15.8.2017
Politische Meinungsbildung
pi-news: Öffentliche Propagandasprache
„Deutschland“ oder „die Republik“?


In der öffentlichen Propagandasprache ist das Wort „Deutschland“ weitgehend verschwunden. Ersetzt wird „Deutschland“ heute allgemein durch das uns schon aus dem DDR-Sprech wohlvertraute „die Republik“ oder „unsere Republik“, gelegentlich auch durch „dieses Land“ oder „unser Land“, als wäre Deutschland ein namenloser Fleck Erde. Das ist kein Zufall.

Wer die DDR noch miterlebt hat, erinnert sich sicher noch an das nervtötende Pseudosächsisch, mit dem der Saarländer Erich Honecker von „unserer Republik“ schwurbelte – das „-blik“ am Ende klang immer wie ein leichter Schluckauf. „Die Republik“ und „unsere Republik“, Schluckauf hin oder her, – das waren die Standardfloskeln im DDR-Sprech, mit denen die SED-Funktionäre ihr künstliches, scheinstaatliches Gebilde bevorzugt bezeichneten. Das nervige „die Republik“ entwickelte sich unter Honecker und Konsorten auch zum ebenso nervigen sprachlichen Anhängsel in der Bezeichnung Berlins als „Hauptstadt der Republik“ samt „Palast der Republik“.


14.8.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Gefahr für Meinungsfreiheit? – Politisches Spektrum der Akademiker liegt zu neunzig Prozent links
Neunzig Prozent der Akademiker in den USA sind laut einer repräsentativen Umfrage politisch links beheimatet. Dieses Ungleichgewicht bringt gleichzeitig viele sozialpsychologische Probleme mit sich. Vor allem führt es zu einer eingeschränkten Diskussionsgrundlage und wirkt sich damit auch äußerst negativ auf die Meinungsfreiheit aus.

11.8.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Ist Google ein Fall für den Verfassungsschutz?

Google ist eine Internet-Suchmaschine des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc. Übereinstimmende Statistiken zeigen bei weltweiten Suchanfragen Google als Marktführer unter den Internet-Suchmaschinen und als die meistbesuchte Website der Welt. Google bearbeitet pro Tag mehr als 3 Milliarden Suchanfragen und hatte im Dezember 2012 bereits über 1,17 Milliarden Nutzer.

Dieser Eintrag auf Wikipedia ist fünf Jahre alt. Inzwischen ist Google weit mehr als eine Suchmaschine.

Google ist der Sonnenkönig unter den Internet-Riesen, der seinen Untertanen Land zum Beackern geschenkt hat und nun nach der Ernte alles einkassiert und dabei für diejenigen, die seinen Reichtum gesteigert haben, lediglich ein paar Brotkrumen übrig lässt, damit diese noch genügend Kraft haben, weiter sein Land fruchtbar zu machen.

7.8.2017
Politische Meinungsbildung
Staatsterror
pi-news: Begründung: "Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisation"
München: Gerichtsprozess wegen Artikel über Nazi-Islam-Pakt


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Dieses historische Foto verwendete ich am 5. Juni 2016 für einen ausführlichen PI-Artikel über das zeitgeschichtliche Thema des historischen Paktes, den die National-Sozialisten bekanntlich ab 1941 mit dem Islam geschlossen hatten. Es zeigt einen Vertreter der NSDAP mit einem der ranghöchsten damaligen Islam-Repräsentanten, dem Jerusalemer Großmufti Amin al-Husseini. Anlass für meine journalistische Aufarbeitung war der Artikel der Süddeutschen Zeitung „Hakenkreuz und Halbmond“, in dem die historische Wahrheit leider nur sehr unvollständig wiedergegeben wurde.

Auf meiner Facebook-Seite veröffentlichte ich dieses Foto ebenfalls und wies mit einem einleitenden Text auf meinen PI-Artikel hin. Ich bin seit 34 Jahren selbstständiger Journalist mit Presseausweis, aber meine Arbeit wurde hier auf einmal kriminalisiert: Am 20. Juli des vergangenen Jahres lud mich das Kriminalfachdezernat München 4 zu einer Anhörung vor. Hierbei stellte sich heraus, dass mich der vernehmende Kriminaloberkommissar selber angezeigt hatte – weil er das Hakenkreuz gesehen hatte. Ich hielt dies damals für einen Fehler eines in dieser Hinsicht wohl unerfahrenen Kriminalbeamten und klärte ihn darüber auf, dass es sich sowohl bei meinem PI-Artikel als auch bei meinem Facebook-Eintrag um einen journalistischen Artikel über ein zeitgeschichtliches Ereignis handelt. Wenn dabei ein Hakenkreuz oder andere NS-Abzeichen zu sehen sind, ist dies vom Gesetz auch ausdrücklich erlaubt, sonst würden sämtliche Berichte und Dokumentationen über die NS-Zeit im Fernsehen und in Zeitungen strafbar sein, da es dort nur so von Hakenkreuzen wimmelt. Im §86 ist unter Klammer 3 ganz klar diese Ausnahme geregelt


7.8.2017
Politische
Deutsch.RT: Programmbeschwerde: Bildmanipulation bei Tages­schau zum Netz­werk­durch­setzungsgesetz im Bundestag

Während bei der Abstimmung zum Gesetz für die „Ehe für alle" der Bundestag noch voll besetzt war, waren bei der Abstimmung für das Netzwerkdurchsetzungsgesetz der Bundestag nur noch etwa 50 bis 60 Abgeordnete anwesend. Die Geschäftsordnung des Bundestages sieht für eine gültige Abstimmung jedoch eine Anwesenheit von mehr als 50 % der Abgeordneten vor.

§ 45 Feststellung der Beschlußfähigkeit, Folgen der Beschlußunfähigkeit

(1) Der Bundestag ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder im Sitzungssaal anwesend ist.

Quelle: http://www.bundestag.de/parlament/aufgaben/rechtsgrundlagen/go_btg/go06/245164

Der Bundestag war also nach diesen Regeln nicht beschlussfähig. Trotzdem wurde ein Gesetz beschlossen, das nach Meinung vieler Rechtsexperten ein wesentliches Grundrecht - nämlich das der Meinungsfreiheit - einschränkt und demnach verfassungswidrig ist.


5.8.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Deutschland 2017: Rund-um-die-Uhr-Indoktrination von Jugendlichen
Beispiele dafür, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland einer umfassenden Indoktrination unterzogen werden, die sicherstellen soll, dass sie das Richtige und nicht etwa das Falsche denken, dass sie richtige Meinungen, staatsförderliche und in keiner Weise kritische Meinungen bilden, nicht etwa hinterfragen, was ihnen als ehernes Gesetz von sozialer Gerechtigkeit, Gleichstellung, politischer Einstellung oder der Sozialität […]

5.8.2017
Politische
pi-news: GEZ-Propaganda
ARD-Lücken zu Israel


Von SARAH GOLDMANN | Man kann auf verschiedene Weisen lügen. Man kann einfach die Unwahrheit sagen, man kann aber auch Meldungen so gewichten, dass sie den gewünschten verzerrten Eindruck erzeugen, ein Beispiel:

Die ARD berichtet unter dem Titel „Mit Regenbögen gegen den Hass“ über die diesjährige Schwulen- und Lesbenparade in Jerusalem, an der 20.000 Menschen teilnahmen. Roter Faden des Berichts ist ein mörderisches Attentat (der Hass) eines „streng religiösen Juden“, der bei der letzten Parade eine 16-Jährige erstochen hatte. Nicht berichtet wird von der ARD, dass in den muslimischen Nachbarländern Israels überhaupt keine „Pride-Paraden“ stattfinden, nicht stattfinden können, weil dort nicht nur ein Einzeltäter, sondern die ganze muslimische Bevölkerung auf die bunten Schwulen und Lesben losgehen würde bei ihrer Parade. Und so wird es möglich, dass jenes Land im schlechten Licht erscheint, das die meisten Freiheiten im Nahen Osten bietet und nicht jene, die einer Ideologie anhängen, die vor Schwulen-, Lesben- Juden- Christen- und überhaupt Hass auf alle „Ungläubigen“ nur so strotzt.


3.8.2017
Politische
Schluesselkindblog: Massenmedien verschweigen Trumps Erfolge bei Kinderschändern

Viermal so viele Verhaftungen gegen Kinderschänder allein in den ersten 30 Amtstagen Donald Trumps, als wie bei Obama im ganzen Jahr 2014.

US-Präsident Donald Trump macht wie angekündigt ernst bei der Verfolgung von Pädophilen und Kinderschänderringen, aber die deutschen Massenmedien, die sich jeden Tag beim Trump – Bashing hervor tun, schweigen sich seit Monaten über die Erfolge, die der US-Präsident mit seiner Kampagne erzielen konnte, gerne aus.


2.8.2017
Politische
Compact-Online: Augsteins Krieg gegen die Bürger

Bislang scheiterten alle Versuche blamabel, den Hamburger Straßenterror beim G20-Gipfel als etwas außerhalb der Linken Ste­hendes hinzustellen. Dies trifft nicht nur auf die Veranstalter der Welcome-to-Hell-Demo am 6. Juli zu, sondern auch auf Schreibtischtäter wie Jakob Augstein, der ansonsten zwischen Martin Schulz und Labour-Chef Jeremy Corbyn schwankt. Sein Motto ist typisch für die heutige Latte-Macchiato-Linke – nicht mehr „Produktionsmittel in die Hände der Arbeiter“, sondern: „Zerstört die Konsumgüter der Bürger.“

Das Millionärssöhnchen – sein juristischer Vater war Spiegel-Gründer Rudolf Augstein, sein biologi­scher Erzeuger Martin Walser – gehört zu den regel­mäßigen Kolumnisten des Hamburger Wochenmaga­zins, ist gern gesehener Gast in allen Talkrunden und verfügt mit dem Freitag über eine eigene Wochen­zeitung.

Dass er seine Landsleute hasst, zeigte sich schon nach den Sexkrawallen in Köln 2015/16, als er nach dem tausendfachen Aufschrei betroffener Frauen schrieb: «Ein paar grapschende Ausländer, und schon reißt bei uns der Firnis der Zivilisation.» Bereits am 6. Juli zündete er die Brandsätze, die in den nächsten Tagen im Schanzenviertel ex­plodieren sollten: «Der Preis muss so in die Höhe getrieben werden, dass niemand eine solche Kon­ferenz ausrichten will. G20 wie Olympia als Sache von Diktatoren.»


1.8.2017
Politische
Fake-News
ScienceFiles: Zuschauer verschaukeln: SWR sucht Strohmann für vorgefertigte Meinung
Die neue Sendung des SWR trägt den Titel „Mal ehrlich“. In der neuen Sendung des SWR sollen Bürger „mit ihren Sorgen und Meinungen, Erfahrungen und Wünschen im Zentrum stehen“. Der SWR will diese Sendung seinen Zuschauern als Einblick in die Welt der normalen Menschen mit ihren Sorgen und Nöten verkaufen. Hinter dieser Fassade steckt jedoch […]

1.8.2017
Politische
ScienceFiles: Was WIR alles brauchen …
Irgendwer muss Politikern und anderen Darstellern erzählt haben, dass man die eigenen Interessen am besten dadurch durchsetzen kann, dass man behauptet, WIR alle würden das brauchen. Deshalb sind Hinz und Kunz angetreten um uns mitzuteilen, was WIR brauchen. Das neueste Beispiel kommt vom derzeitigen Ministerdarsteller für FSFJ: „Wir brauchen einen Rechtsanspruch auf Betreuung für Grundschulkinder.“ […]

1.8.2017
Politische
ScienceFiles: Junk Science: Medien entdecken den gewalttätigen Ausländer als “Angstfigur”
Schade, dass man Junk Science nicht steigern kann. Die angebliche Studie, die Thomas Hestermann von der „[FACH]Hochschule Macromedia“ durchgeführt hat, sie verlangt geradezu danach, vom anderen Junk Studien abgehoben zu werden – als besonderer Junk, Mega-Junk oder Junk XXL. Hestermann verbreitet seinen Junk vorab. Noch bevor die angebliche Studie veröffentlicht ist, veröffentlicht er eine Pressemeldung, […]

1.8.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: .org/2017/07/28/plumpe-ard-manipulation-linksextremismus-verharmlosen-teil-x/


1.8.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: WDR-Journalistin für Wahrheit bestraft: „Meine journalistische Karriere in Deutschland ist zu Ende“

25 Jahre lang war Claudia Zimmermann Journalistin beim WDR. Doch dann beendete eine Aussage im niederländischen Radio ihre Karriere: Es war im Januar 2016, kurz nach der Kölner Silvesternacht 2015/16. Damals gab Zimmermann gab dem niederländischen Radio-Sender „L1 Limburg“ ein Interview zum Thema „Ist sexuelle Gewalt in der islamischen Kultur verwurzelt? Wie alarmierend ist die Situation in Deutschland?“. Darin wurde sie auch zur Berichterstattung der großen Medien in der Flüchtlingskrise befragt.

Wie der „Tagesspiegel“ berichtete, antwortete Zimmermann wie folgt auf eine Frage des Moderators, ob der WDR positiv über Flüchtlinge berichten müsse:

Wir sind natürlich angewiesen, pro Regierung zu berichten.“

(Claudia Zimmermann, WDR-Studio Aachen)

„Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen“, so Zimmermann. Das beginne mit der „Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik“ gegeben habe.


31.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Junge Liberale mindestens so verblödet wie ihre grün-roten Kollegen

Nein, es war kein Facebook-Posting der durchgeknallten Jungsozialisten (Jusos) oder deren ebenso hohldrehenden grünen Genossen von der Grünen Jugend. Das Machwerk schwabbte aus den jungen liberalen Hirnen der hessischen JuLis (Junge Liberale ). Nachdem es diesen zu dämmern begann, wie abartig ihre Multi-Kulti-alles-ist gleich-Aussage ist, wurde diese feige und ebenso hurtig gelöscht und mit einem „Sorry-blöd gelaufen“- Kommentar überkleistert.

„WIE DU LEBST IST DEINE SACHE – SEI EINFACH FREI! – Egal ob Kippa, Burka oder Tanga leb wie du willst.“, so die Junge Liberale JuLis Hessen auf ihrem Facebookaccount. Zu sehen: Eine westliche Frau im Bikini am Strand – und – ganz gleichwertig und für die JuLis absolut okay – eine, bis auf einen menschenverachtenden Sehschlitz schwarz zugemummelte Moslemin.


28.7.2017
Politische
Compact-online.de: Hamburger Nazifantasien
https://www.compact-online.de/wp-content/uploads/2017/07/g20-hamburg-autonome-702x367.jpg


Eine Rückschau auf den Antifa-Terror in der Elbmetropole und die mediale Begleitmusik – von Wolfgang Eggert.
Um eins vorweg zu schicken: Ich lese keine Mainstreampresse. Ich habe das früher einmal gemacht. Irgendwann wurde die Lügerei so offensichtlich, daß ich die Blätter des Systems nurmehr angerührt habe, wenn es sich nicht mehr vermeiden liess. In Wartezimmern des Zahnarztes zum Beispiel, wo die Angst vor der anstehenden Wurzelresektion bei einem schielenden Doktor schier alles überlagert- auch den Würgereiz, der sich ab einem bestimmten IQ-Grad beim Lesen des Focus oder, schlimmer noch, des Spiegel nahezu automatisch einstellt. Der letzte Durchgang eines solchen denkwürdigen Ereignisses ist nun ein halbes Jahr her. Ein halbes Jahr blieb ich „clean“.

28.7.2017
Politische
Fake-News
Sciencefiles.org: Plumpe ARD-Manipulation: Linksextremismus verharmlosen Teil X
Wenn Sie sich schon einmal gefragt haben, warum die ARD nun eigene Faktenfinder aus den Zwangsgebühren finanziert, dann können wir Ihnen eine Antwort geben: Wenn man Lügen als Faktenfindung verpackt, gibt es vielleicht weniger Leser, die bemerken, dass sie belogen werden, oder wie Deep Throat sagt: „And a lie, Mr. Mulder, is most convincingly hidden […]

27.7.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Journalisten packen im Wochenblick-Sonderheft aus: „Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“
Insider aus der Medienbranche haben Mut bewiesen und berichten jetzt über die zum Teil erschreckenden Fakten aus der Welt des Mainstream-Journalismus.

96 Seiten umfasst das neue Hochglanz-Standardwerk des „Wochenblick“ zu den brisanten Verstrickungen und Vertuschungen der Mainstream-Medien, das soeben erschienen ist.

26.7.2017
Politische Meinungsbildung
Epochtimes: Woher kommen die Denkverbote? Psychologie-Prof. erklärt die neue Verpackung des Kommunismus
http://www.epochtimes.de/assets/uploads/2017/07/JordanPeterson-676x450-640x426.png
Die Denk- und Diskussionsverbote unserer Tage haben ihren Ursprung in der „Postmoderne". Deren Denken prägt Intellektuelle weltweit und bestimmt heute unsere Gesellschaft. Ein Psychologieprofessor klärt auf.

26.7.2017
Politische Meinungsbildung
Jouwatch: Spiegel“ gibt Manipulation der Bestsellerliste offen zu! „Finis Germania“ aus rein politischen Gründen „weggesäubert“


Das selbsternannte „Sturmgeschütz der Demokratie“, also das Hamburger Magazin „Der Spiegel“, hat nun offen eingestanden, das Buch „Finis Germania“ von Rolf Peter Sieferle aus politisch-ideologischen Gründen von der Liste der Sachbuch-Bestseller verbannt zu haben. Eine Erklärung der stellvertretenden Chefredakteurin Susanne Beyer bei Spiegel-Online macht klar, dass ausschließlich solche Gründe dafür gesorgt haben, dieses aus der Sicht der Chefredaktion als „rechtsradikal, antisemitisch und geschichtsrevisionistisch“ geltende Buch nicht nur von Platz 6, sondern überhaupt von der Liste zu streichen – unabhängig von den Verkaufszahlen für „Finis Germania“.

25.7.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Bertelsmann-Studie: Zwei-Drittel der Deutschen sind totalitär und naiv
Man muss nicht nach dem Motiv oder der Intention der Verfasser fragen, wenn die Ergebnisse einer „Online-Panel-Befragung“, die seit 2015 in drei Wellen durchgeführt wurde, zeitlich so getaktet wurde, dass ein Ergebnisbericht kurz vor der Bundestagswahl bereit steht. Man muss schon deshalb nicht nach ihren Motiven fragen, weil der Ergebnisbericht […]

24.7.2017
Politische
Anonymousnews: Gabriel: Nicht Trümmerfrauen sondern Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut
Dass man es im hiesigen Politik-Betrieb auch zu etwas schaffen kann, wenn man außer Dummheit und Fettleibigkeit nichts vorzuweisen hat, demonstriert Sigmar Gabriel. Deutschlands Außenminister meint tatsächlich, dass nicht die Trümmerfrauen, sondern die Türken für den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg verantwortlich seien. Von Viribus Unitis Gabriel ist in seinem Arbeitsbereich – der Außenpolitik – […]

Der Mann hat doch NULL Geschichtsverständnis! Lügen über Lügen, was anderes können die nicht! Die Türken hatten mit dem Aufbau rein gar nichts zu tun. Die sind erst gekommen, als das Nest fertig war!

24.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Manipulative Meinungsmacher: Journalisten als Spaltpilz der Gesellschaft

„Verklärte Willkommenskultur“ – eine skurrile Meldung macht dieser Tage die Runde. Sie ist jedoch nicht etwa deshalb so bizarr, weil über schier Unglaubliches berichtet würde, sondern weil sie etwas derart Offensichtliches zum Inhalt hat, dass man sich fragt, warum es einer wissenschaftlichen Studie bedurft hatte, um es zu manifestieren. Das Ergebnis überrascht so wenig, als hätte jemand nachgewiesen, dass Bäume von unten nach oben wachsen.

Wissenschaftlich der Lüge überführt, setzen die Journalisten ihren Vernichtungsfeldzug gegen die Willkommens-Kritiker unbeirrt fort

Und doch dürfte die Erkenntnis kaum Besserung bringen. An den willkommensbesoffenen Liebhabern der öffentlich-rechtlichen Schlaflieder dürfte sie ohnehin abperlen. Lieschen Müller möchte sich eben nicht mit unangenehmen Wahrheiten belasten. Wie sollte sie künftig ihre Fernsehabende genießen können, wenn sie akzeptierte, dass „Tatort“, „Tagesthemen“ und „Heute-Journal“ ein völlig falsches Bild zeichnen?

24.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Deutschlandfunk im Fakten-Sinkflug?

Heute Morgen behauptete ein Moderator im Deutschlandfunk in der Anmoderation zu einem Interview, die AfD befände sich im „Sinkflug“.

Dazu erklärt die sächsische AfD-Fraktions- und Bundesvorsitzende, Frauke Petry:

„Bei einer jüngsten Umfrage erklärten in Sachsen 18 Prozent der Bürger, bei der Bundestagswahl AfD zu wählen. Gestern wurde zudem bekannt, dass in Mecklenburg-Vorpommern 22 Prozent der Bürger zur Bundestagswahl AfD wählen wollen. Die AfD wurde in diesen Bundesländern somit zur zweitstärksten politischen Kraft. Bundesweit klettert die AfD – je nach Umfrage-Institut – wieder auf bis zu zehn Prozent und wäre somit drittstärkte politische Kraft.
Nun beschwört der Deutschlandfunk faktendiametral den Sinkflug für unsere Partei. Daraus resultieren für mich drei Fragen. Erstens: Befindet sich nach dieser Lesart die SPD im Sturzflug? Zweitens: Kann es sein, dass bei einigen Journalisten die reelle Sachlage der ersehnten weichen musste? Und drittens: Gibt es im Deutschlandfunk ein Alkoholverbot im Dienst und wenn ja, wer kontrolliert das?

23.7.2017
Politische
pi-news: Studie belegt manipulative Berichterstattung der Qualitätsmedien
Deutsche Zeitungen betrieben in „Flüchtlings“-Krise Regierungspolitik


Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In der jetzt veröffentlichten seriösen wissenschaftlichen Studie der Universität Leipzig und der Hamburg Media School wurden rund 35.000 Zeitungsartikel der vier großen Leitmedien Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine, Welt und Bild sowie von 85 Regionalzeitungen untersucht. Auf knapp 200 Seiten wird der sogenannten „Qualitäts“-Presse eine manipulative und unkritische Berichterstattung während der Flüchtlingsflutung nachgewiesen: Nur sechs Prozent aller Artikel seien authentisch recherchiert, 83 Prozent beleuchteten das Flüchtlingsthema sehr bis eher positiv und prägten damit das Leitbild der Willkommenskultur mit. In dem Bericht der Deutschen Welle über die Studie könnten einige Formulierungen aus einem PI-Artikel stammen:

Die Medien sind Schuld, sie haben das Thema Flüchtlinge 2015/16 volkspädagogisch im Sinne Angela Merkels begleitet. Und sie haben ihr Kerngeschäft, distanziert komplexe Entwicklungen zu erklären, nicht wahrgenommen. Stattdessen haben sie Regierungspolitik betrieben und dem Volk die Willkommenskultur geradezu verordnet.

Dogmatische Volkserziehung statt objektive Berichterstattung


23.7.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Ver-DDR-isierung der BRD nimmt zu

Ich habe immer stärker den Eindruck, dass wir uns in einem immer weiter fortschreitenden Stadium des Umbaus eines freiheitlich-demokratischen Landes in Richtung eines sozialistischen Planwirtschafts- und Angststaates vom Zuschnitt der DDR bewegen.

Was mir daran vor allem auffällt: Vor 25 oder 30 Jahren galt die DDR noch als richtig, richtig böse. Auf der Abi-Jahrgangsreise nach Berlin wurden wir noch aufgeklärt, wie abgrundtief diktatorisch und freiheitswidrig das Land war, und der Tag in Ost-Berlin war wie eine Fahrt in ein Gruselkabinett, allein die Grenzkontrollen und dieses ständige jeder-überwacht-jeden.

Nach der Wende waren so viele Ossis so froh, den Mist endlich losgeworden zu sein. Ich war ja mal ein paar Jahre in Dresden tätig, und habe mir das dort natürlich von den Ossis mal genauer erzählen lassen, wie die das so fanden und empfunden haben. Da war nichts mit Freude und so. Und die Infrastruktur in katastrophalem Zustand. Was ich 2003 in Dresden noch gesehen habe, war schon übel. Kurz nach der Wende war ich mal in Erfurt, sah noch viel gruseliger aus.


21.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Was auf die AFD vielleicht noch zukommt… Und auf die Wähler

Wie bekannt gefällt es der Merkelschen Einheitsfront (= Altparteien) natürlich überhaupt nicht, dass im September eine Opposition in Form der AfD in den Bundestag einziehen könnte. Also mobilisiert man ,alles‘, was geht, um das zu verhindern oder wenigstens zu minimieren. Da man sich generell ums Recht wenig bis gar nicht kümmert, nicht einmal um die Verfassung, nicht einmal um seinen auf die Verfassung geleisteten Eid, gibt es vermutlich nicht die geringsten Hemmungen. Man kann ja auch Aktionen starten, bei denen die Urheber nicht erkennbar sind, zumindest nicht bis zur Wahl. Bis zur dann nächsten Wahl ist alles vergessen.
Das sozusagen Übliche ist bekannt: Unterdrückung von Informationen und Meinungen, Fälschung von Informationen im Internet und in den Leitmedien, insbesondere auch Meinungsmanipulation durch das von der Einheitsfront beherrschte öffentlich-rechtliche Fernsehen, in bislang geringem Ausmaß falsches Auszählen von Stimmen. Die offizielle Korruption der Finanzierung von Parteien durch Konzerne usw. blüht natürlich. Und auch die brutale kriminelle Bekämpfung der AfD und von AfD-Leuten durch die teilweise verfassungswidrig steuerfinanzierte fünfte Kolonne der Einheitsfront, die Antifa. So sind wir ja schon in der Demokratur angekommen.

21.7.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: „Agent*In“ – der neue Online-Pranger im Internet

Die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung macht nun ebenfalls – wie der Zensurstadel der Amadeu-Antonio-Stiftung – mit beim steuergeldfinanzierten Denunzieren im Internet. Auf der funkelnagelneuen Webseite „Agent*In“ werden „antifeministische“ Personen, Organisationen, Ideologien und Kampagnen“ an den Pranger gestellt.

Das zur Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung gehörende Gunda-Werner-Institut veröffentlicht unter dem richtungsangebenden Namen „Agent*In“ ein „Anti-Gender-Network“. Auf dieser, im Lexikonstil aufgemachten Webseite, sind „antifeministische“ Personen, Parteien, Organisationen, Ideologien und Kampagnen aufgelistet, die den „Agent*Innen“ unangenehm aufgefallen sind.


21.7.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Sigmar Gabriel: Die Türken haben Deutschland aufgebaut

Unser aller Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) verteidigte am Donnerstag via Pressekonferenz seine „knallharten“ Maßnahmen gegen die Türkei. Zudem gab er uns Nachhilfe im Fach „jüngere deutsche Geschichte“. Ab diesem Termin wissen wir endlich: Die Türken haben unser Land aufgebaut und sind für den kulturellen Reichtum hier verantwortlich. Danke Sigmar!

Vor versammelter Presse äußerte sich Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag in Berlin zur Lage in der Türkei und zu den jüngsten Festnahmen deutscher Staatsbürger in Erdogans islamischem Paradies.
So ein Blödsinn. Der Wiederaufbau war zu dieser Zeit längst fertig! Auf Druck der Amerikaner, weil die Basen in der Türkei haben wollten, hat Adenauer zähneknirschend zugestimmt ein Kontingent von Türken (fast eine Million Leute) aufzunehmen: Das waren fast alle ausschließlich Leute, die in Istrael im Kibuz gelandet wären, bei uns früher in den Klostern gelandet sind und weiß der Teufel sonst noch wo. Die sind wir nur nicht mehr los geworden! Als besetztes Land wurden wir GEWZUNGEN diese Menschen aufzunehmen!


20.7.2017
Fake-News
Meinungsfreiheit
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Propaganda-Mädchen Bana aus Syrien: Blauer Bote verliert gegen Stern

Um den Propaganda-Account des syrischen Twitter-Mädchens Bana entwickelt sich eine deutsche Justiz-Posse. Laut Hamburger Pressekammer unterliegen Journalisten keiner Sorgfaltspflicht. Um zu behaupten, dass sie lügen, müssen Kritiker ihnen die Absicht nachweisen.

In der vergangenen Woche entschied die Hamburger Pressekammer gegen den Blogger Jens Bernert. Das Magazin Der Stern und einer seiner Redakteure hatten ihn verklagt, weil der Autor des Blogs Der Blaue Bote in scharfen Worten die fehlende Sorgfaltspflicht von Mainstram-Journalisten angeprangert hatte. Er hatte dem Magazin Der Stern vorgeworfen, Fake News zu verbreiten. Das rechtlich originelle Detail: Die Vorsitzende Richterin beschäftigte sich nicht etwa mit der wenig umstrittenen Sachlage, sondern argumentierte, die Fakten würden für die Bewertung gar keine Rolle spielen.

Vielmehr müsste der Blogger Jens Bernert den Mitarbeitern der Stern-Redaktion nachweisen, dass sie absichtlich die Unwahrheit berichtet haben. Es sei einem Journalisten nicht zuzumuten, dass er selbstständig erkennt, dass es sich bei einer Story um eine Lügengeschichte handelt. Mit dieser originellen Begründung zugunsten des klagenden Mainstream-Journalisten dürfte die Hamburger Kammer eine neues Stück Presserecht geschrieben haben. Sollte sie auch in der nächsten Instanz bestehen, bedeutet das Urteil, dass Redakteure pauschal von der journalistischen Sorgfaltspflicht befreit sind.
Um Gottes Willen, das heißt die Medien dürfen lügen wie sie es wollen aber der Systemkritiker ist dran!


20.7.2017
Politische
Flugblatt-Vorlage
Journalistenwatch: Ein Flugblatt zur Abwahl Angela Merkels?

Dr. rer. nat. Hans Penner hat eine gute Idee. Er schreibt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie können wir die Abwahl von Frau Dr. Merkel bewerkstelligen? Hilfreich wäre ein Arbeitskreis, der eine Strategie überlegt. Mein Vorschlag wäre die Verbreitung eines einheitlichen Flugblattes, etwa nachstehenden Inhaltes. Der Text muß möglichst kurz sein, weil die Leute nicht gerne viel lesen.

20.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Medien auf Tauchstation: Krieg oder Frieden…?

Alles hat mit allem etwas zu tun. Doch wäre heute noch zweiter Weltkrieg, würden unsere schläfrigen Valiummedien vermutlich wie folgend berichten: „Zwischenfall an der deutsch-polnischen Grenze, Außenamt in Sorge“, „Greller Blitz wie ein riesiger glühender Pilz über Hiroshima, es soll angeblich noch brennen“, „Rehkitz gerettet dank deutschem Förster“, „Das Wetter: Heiter bis wolkig“, „Deutsche Armee vor großem Einsatz“, „Schwimmbäder jetzt wieder durchgehend geöffnet“. Nein, von einem Zweiten Weltkrieg trotz Einmarsches des Deutschen Heeres in Rußland und der Formierung der Alliierten zu sprechen, das sei denn doch etwas übertrieben, meinen deutsche Chefredakteure – so wäre es wohl gestern gewesen, wenn der derzeitige geistige Totalausfall per Zeitmaschine in die blutige NS-Epoche zwischen 1939 und 1945 transformiert werden könnte. Dann würden deutschmediale Mainstreamer dort vor einem Leichenberg von 55 Millionen Toten blöd glotzend stehen und naiv sagen: „Das hat jetzt aber nichts mit Hitler und dem Nationalsozialismus zu tun.“ Same procedure…

19.7.2017
Politische
Irrsinn
Diskriminierung
ScienceFiles: Verfolgte wollen auch mal jagen: Aktuelles aus dem deutschen Kindergarten
Das neueste Produkt einer infantilen Freude an Zerstörung und Intoleranz ist uns gerade auf den Tisch gekommen: Ein „Aktionskit gegen AfD-Wahlkampfstände“ wird auf der Seite von „Aufstehen gegen Rassismus“ feilgeboten. Nur 12 Euro soll der Blödsinn kosten, den eine Paula anpreist (wenn wir dem Feminismus etwas verdanken, dann wohl die […]

18.7.2017
Politische
pi-news: Hallo, lieber Verfassungsschutz!

Wer vom Verfassungsschutz beobachtet wird, ist gefährlich und gefährdet die Verfassung – so die naheliegende Vermutung. Eine (offizielle) „Beobachtung durch den Verfassungsschutz“ ist heute aber viel mehr. Eine derartige Stigmatisierung ist mächtiges parteipolitisches Kampfmittel, durchschlagende politische Munition, auch wenn konkrete Sachargumente fehlen.

Natürlich möchte jede Partei über solche Munition verfügen. Ist das ein Wunder? Also wird sie, im Falle der AfD, beim Verfassungsschutz bestellt. Bestimmte Verfassungsschützer versprechen auch die Lieferung. Wenn „Deutschland verrecke!“ gebrüllt wird, wenn LINKE oder GRÜNE locker mal den Verfassungsschutz einfach abschaffen möchten, weil ihnen nicht passt, dass die eigenen Leute unter Beobachtung stehen, dann ist das kein besonderer Grund zur Aufregung.


17.6.2017
Politische Meinungsbildung
Schluesselkindblog: Polizei-Soziologe verharmlost Gewalt gegen Einsatzkräfte zum G20-Gipfel

Jetzt, wo es für Bürgermeister Olaf Scholz gilt Verantwortung für die dreitägigen Kriegstage zum Hamburger G20-Gipfel zu übernehmen, bringen in Hamburg die Symphatisanten unter Sozis und Grünen der Linksextremisten Szene, die ersten Geschütze in Stellung, um den regierenden Bürgermeister zu sichern.

Ein Polizei-Soziologe, Professor Rafael Behr von der Polizei Akademie Hamburg, wurde jetzt von der SPD nahestehende Hamburger Morgenpost für ein Interview eingeladen, um die G20 – Ausschreitungen, bzw. die Gewalt die den Beamten angetan wurde, zu relativieren. Behr ist sich nicht zu schade dafür, die Körperverletzung, die den Polizeibeamten von Linksextremisten und Linksterroristen angetan wurde, anzuzweifeln.


16.7.2017
Politische
pi-news: Wenn der Gerichtsvollzieher mit dem ZDF kommt
Was zu holen – arm sind nur Deutsche


Und da Retro so in ist, zieht das ZDF am 11. 7. in der Doku-Reihe „37 Grad“ mit „Gerichtsvollzieher zwischen Gesetz und Mitgefühl“ nach und entführt uns in die gute alte Zeit, als sich die Deutschen noch vor dem Gerichtsvollzieher fürchteten und nicht davor, von Barbaren vergewaltigt, gemessert, mit dem Lastwagen überfahren, in die Luft gesprengt oder einfach umgevolkt zu werden und wegen Volksverhetzung im Knast zu landen, weil man auf Facebook einen barbarenfeindlichen Kommentar geliked hat. Solcherlei soziologische Horrorfilme, die zur Nervenberuhigung dienen, weil man ja selbst schön im Warmen sitzt und das Elend der anderen aus der Distanz genießen kann, lassen die Öffentlich-Rechtlichen gern von Frauen fertigen. Vielleicht weil sie glauben, daß die eh doof sind und die Zusammenhänge nicht erkennen und mittels ihnen eigener Hyper-Konformität exakt wissen, was von ihnen erwartet wird. Die Rechnung geht auf! Hier ist es eine gewisse Daniela Hoyer, eine Rassistin reinsten Wassers im umgekehrten Sinne.

14.7.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: G20-Randale: Maulkorb für grünen Polizeianschwärzer

Was täte das grüne Establishment ohne seinen Schwarzen Block? Dass der in die Negativschlagzeile kommen könne, versuchte neben Ex-Grünen Jutta Ditfurth auch der Sprecher der sächsischen Grünen, Jürgen Kasek, mit aller Kraft zu verhindern – und schwärzte deshalb die Polizei an. Jetzt verpasste ihm die eigene Partei offenbar einen Maulkorb.
Jürgen Kasek, erinnern Sie sich? Grünen-Sprecher in Sachsen, Anwalt und Denunziant. Vor drei Jahren denunzierte er einen Friseur, dessen politische Haltung ihm nicht gefiel, per Tweet als potentiellen Mörder. O-Ton Kasek: „Ab sofort empfehle ich nicht mehr zum Friseur Gentlemen’s Cut zu gehen. Inhaber ist ein AfD’ler. Man weiß nie, wo die Schere ansetzt“ Frauke Petry sah die Parallele zum einstigen Hass-Aufruf „Deutsche, kauft nicht beim Juden‘ und bezeichnete Kaseks Tweet als unerträglichen Rückfall in die Zeiten der Nazi-Diktatur.

14.7.2017
Politische
Deutsch.RT: Verurteilte Linksextreme und mutmaßlicher „Reichsbürger“ unter ausgesperrten G20-Journalisten

Manche der 32 Betroffenen, die als Journalisten vom G20-Gipfel kurzfristig ausgeschlossen wurden, seien etwa als Anführer sogenannter „schwarzer Blöcke“ bei Demonstrationen aufgefallen, die sich „extrem gewalttätig“ verhalten hätten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag in Berlin. Über eine Person habe es „verdichtete Erkenntnisse“ gegeben, dass sie zu den rechtsextremen „Reichsbürgern“ gehöre.

Bundespresseamt und Innenministerium stehen wegen des Ausschlusses der 32 Männer und Frauen unter Druck, die zunächst eine Zulassung für die Berichterstattung in Hamburg erhalten hatten und somit auch vom Bundeskriminalamt überprüft worden waren. Jeder Fall werde nun noch einmal genau geprüft, sagte der Sprecher. „Natürlich sollten idealerweise alle Erkenntnisse vorliegen, bevor es zur Akkreditierung kommt“, sagte er. Im Vorfeld des Gipfels sei keine Akkreditierungsanfrage wegen Sicherheitsbedenken abgelehnt worden, gab Regierungssprecher Steffen Seibert bekannt, der auch der Chef des Bundespresseamts ist. Insgesamt waren rund 5.100 Journalisten zugelassen. (dpa)


14.7.2017
Politische
Deutsch.RT: Großes Neonazi-Konzert in Themar gerichtlich erlaubt

Das Amtsgericht Hildburghausen hat die einstweiligen Verfügungen gegen die für Samstag angemeldete Veranstaltung im thüringischen Themar abgewiesen, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Die Stadt dürfte sich am Wochenende im Ausnahmezustand befinden. Themar selbst hat weniger als 3.000 Einwohner. Der Thüringer Verfassungsschutz erwartet als Besucher mehr als 5.000 Rechte - auch aus dem Ausland. Hinzu kommen rund 2.000 Gegendemonstranten und knapp 1.000 Polizisten.

Der thüringische Landesinnenminister Holger Poppenhäger kündigte für Freitagabend einen Besuch in Themar an. Er wolle sich vor Ort über den Polizeieinsatz informieren sowie mit Beamten und Anwohnern sprechen, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Demnach nimmt der Minister auch an einem Friedensgebet in der Stadtkirche teil.
Wie die Sache aussieht schlägt das Pendel schlägt zurück und die Linken werden mit ihren eigenen Waffen geschlagen. Das war aber langsam überfällig. Fehlt nur noch die richtige Rhetorik, also Linken-Sprache (Tatsachen verdrehen und als Wahrheit hinstellen und gefälschste Statistiken in die Welt stellen). Auf die Gewalt soll natürlich verzichtet werden. Viel Spaß Linke, mit Hamburg habt ihr es übertrieben!


14.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Frage an den ZDF-Chef: „Geschieht das mit Ihrer Billigung?“

Schon aufgefallen? Bereits vor der heißen Wahlkampfphase, noch vor dem Ende der parlamentarischen Sommerpause hören Sie im öffentlich-rechtlichen, von ihren Zwangsgebühren finanzierten Rundfunk, kein Sterbenswörtchen mehr über die AfD. In keiner GEZ-finanzierten Plapperrunde – ob Maischberger, Illner oder Will – wurden in letzter Zeit Vertreter jener Partei eingeladen, die im September als einzige wahre Opposition in den Deutschen Bundestag einziehen wird. Die Meinungsmacher und ihre Taktgeber aus den etablierten Parteien missachten in skandalöser Weise ihre Aufgaben und ignorieren Ihr Anrecht auf umfassende und ausgeglichene Berichterstattung. In einem Offenen Brief der AfD-Landtagsfraktion NRW soll Thomas Bellut, Chef des Zweiten Deutschen Fernsehens, die Frage beantworten, ob dies alles mit seiner Billigung geschieht.

Nachdem die Systemparteien und die ihnen ergebenen Meinungsmacher der öffentlich-rechtlichen Sender mit Stimmungsmache gegen die Alternative für Deutschland offensichtlich nicht den gewünschten Erfolg erzielten, wird nun Plan-B gefahren: Vor der Bundestagswahl wird die AfD von allen politischen Sendungen ausgeschlossen und boykottiert und so medial totgeschwiegen und ausgegrenzt – mutmaßlich mit dem „Endziel“, die Positionen der Partei somit nicht unter das Volk bringen zu müssen.


13.7.2017
Politische Meinungsbildung
Compact-Online: Hasserfüllt, menschenverachtend, ahnungslos – Antifa-Broschüre fordert Verfolgung von COMPACT, AfD & IB

Die Antifa klärt auf: „Was ist denn an der AfD alles zu kritisieren? Warum ist sie keine normale Partei wie die anderen? Was versteht man unter „Fake News“ und wie erkennt man sie? Was hat hat es mit diesen Identitären auf sich? Und was ist eigentlich mit dem Compact-Magazin? Diese und andere Fragen behandeln die Artikel dieses Jugendinfos.“ Ein Riesenspaß für die ganze COMPACT-Redaktion!
Zunächst mal ein ganz großes Dankeschön, liebe Antifa! Danke, dass ihr euch immer wieder derart schamlos positioniert, euch hemmungslos dem linken Hass und der Gewalt hingebt (siehe G20-Terror hier, hier und hier), und es dem politischen Gegner – also uns! – dadurch so unfassbar leicht macht, euch als das zu entlarven, was ihr seid: ungebildete, pubertäre, hasserfüllte Taugenichtse, die – wenn wir es zuließen – dieses Land und unsere Freiheit derart zu Grunde richten würden, dass einem manche Diktatur der Vergangenheit dagegen geradezu gemütlich vorkäme.

13.7.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Grüne manipulieren Meinungsumfragen
Sozialpsychologen haben ein gutes Mittel, um die Persönlichkeit von Probanden zu erkunden. Anstelle umfangreicher Testskalen kann man einfach das bewerten, was sich Probanden vorstellen können. Was dabei zum Vorschein kommt, ist oftmals erschreckend. Der Rückschluss von dem, was jemand durch sein Handeln von sich zeigt oder durch seine Aussagen darüber […]

13.7.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Politisch motivierte Straftaten: Wie man Rechte gefährlicher macht
Polizeiliche Statistiken sind seit jeher ein Zankapfel für Kriminologen gewesen. Was zeigen sie? Zeigen sie überhaupt etwas? Wie kann man mit der Tatsache umgehen, dass ein gezähltes Delikt einmal mehr als einen Straftatbestand umfasst, einmal mehrere gezählte Delikte nur einen Straftatbestand darstellen? Das zuletzt genannte Problem ist besonders schwerwiegend. Ein […]

12.7.2017
Politische
Journalistenwatch: Der „Berliner Kurier“ am Rande des Nervenzusammenbruchs

Am…Mittwoch soll zum ersten Mal der Deutschland Kurier erscheinen, eine der AfD nahestehende Wochenzeitung. Das Logo der neuen Publikation, die vom rechtskonservativen Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit herausgegeben wird, ähnelt verdächtig der lokalen Konkurrenz – dem Berliner Kurier. Der dahinterstehende Verlag DuMont kündigt rechtliche Schritte an…

Was für ein Humbug. Mit einer weißen Schrift auf rotem Hintergrund präsentieren sich auch die „Bild“, die „Hamburger Morgenpost“ und der „Spiegel“. Und ob das Wort „Kurier“ schützenswert ist, mag arg bezweifelt werden.

Oder weiß jemand, ob der „Berliner Kurier“ jemals gegen den „Weser Kurier“, den Bayernkurier oder den Nordkurier geklagt hat?

Etwas anderes wäre es gewesen, der „Berliner Kurier“ hätte sich über inhaltliche Ähnlichkeit beschwert, weil er Angst um seinen letzten Rest Leser hätte. Aber das ist nicht der Fall. Garantiert.

Hier geht es wohl eher darum, ein neues Medium, was ausnahmsweise mal nicht stramm links orientiert ist, wieder vom Markt zu drängen.


12.7.2017
Politische
Journalistenwatch: „Ich musste aus Deutschland fliehen, weil der Mob mich verfolgt hat“

Auch fünf Tage nach den brutalen Attacken von Hamburg auf unabhängige Journalisten  weigert sich die deutsche Presse beharrlich, darüber zu berichten. Wir haben bereits am Montag bei vielen führenden Chefredakteuren Deutschlands nachgefragt, warum sie diese Skandalgeschichte nicht bringen: Bei Kai Gniffke, Tagesschau, Kurt Kister, Süddeutsche Zeitung, Ulf Poschardt, Die WELT, Julian Reichelt, BILD, und Frank Niggemeier, Hamburger Morgenpost. Eine Antwort haben wir von keinem erhalten. Die Zeitungen für die der Doxxer Sören Kohlhuber gearbeitet hat, Die ZEIT und der Tagesspiegel haben unseres Wissens auch noch kein Wort zu diesem Skandal gemeldet, außer dem knappen Statement der ZEIT, sich von Kohlhuber getrennt zu haben.

Stattdessen hat ein Kollege Kohlhubers bei Arbeitgebern dieses Korrespondenten angerufen, und ihn – ähnlich wie Kohlhuber es gemacht hat – als „Identitären“ dargestellt, ohne Beweise vorlegen zu können. Eine Erklärung warum er das gemacht hat oder seine Zeitung nicht lieber über die Attacken auf ausländische Journalisten berichtet, die durch einen ihrer Autoren verursacht wurden, anstatt Kollegen hinterher zu recherchieren, wollte er bisher nicht geben.


12.7.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Gesammelte Hintergründe zu linker Gewalt

Exakt so lief das 1933 mit den Nazis.

Niemand züchtet heute so viele Nazioide wie Rot-Rot-Grün und die Antifa.

Die Kipping von den Linken ist sich ja auch für nichts zu doof. Sie sprach von „marodierenden Polizisten“. Sagt ausgerechnet die SED-Nachfolgeorganisation. Die werden es ja wissen mit ihrer Stasi-Erfahrung.

Die WELT sieht das etwas anders, und schreibt darüber, was die Rote Flora mit der RAF zu tun habe. Womit wir schon wieder bei der SED herauskämen, denn die RAF stand da in Verbindung mit der SED. Und an der Roten Flora habe sich da seither auch nicht viel geändert. Naja, dann ist die Liebe der Linken zur Roten Flora vielleicht so richtig alte Liebe? Von Erichs Gnaden?


11.7.2017
Politische
Fake-News
Epochtimes: G20-Fake-Video: „Was wirklich in Hamburg geschah“ – Social Media deckt ZDF-Fake-Cut auf (+ Arte-Beitrag „Der Kampf um die Bilder“)

In einem ZDF-Clip vom Aufprall grüner Demonstranten auf eine Polizeisperre vor einem abgeriegelten Bereich wurde eine entscheidende Sequenz "weggelassen". Das Video vermittelte unter der Überschrift: "Was wirklich in Hamburg geschah" einen Angriff der Polizei auf die friedlichen Demonstranten, die Tatsachen lagen jedoch anders. Der Fake-Cut auf Twitter fiel einem User auf.

Das ZDF-Video vermittelte aggressive Polizisten, die auf friedliche grüne Demonstranten während des G20-Gipfels einprügeln. Doch in der ungeschnittenen Version von „ARTE“ zeigte sich die Situation völlig anders dar. Der Filmschnitt und die „Entsorgung“ der entscheidenden mittleren Sequenz sorgten für diesen falschen Eindruck, dem man eine Zufälligkeit kaum zu unterstellen vermag.

Im Anschluss kommen ausschließlich Demo-Teilnehmer zu Wort, die sich über das Vorgehen der Polizei beklagten, berichtet die „Junge Freiheit“. Das Video wurde vom ZDF am Montag via Twitter verbreitet.


11.7.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Köln, Silvester – Hamburg, G20

Ist Euch mal aufgefallen, wie sehr sich die Reaktionen von Politik und Presse nach der Silvester-Nacht in Köln und dem G20 in Hamburg ähneln?

Beidesmal war die Öffentlichkeit von bandenmäßiger Kriminalität und Brutalität geschockt. Beidesmal stand die Randale vor linkem Hintergrund und verstieß völlig gegen das vorgegaukelte Ideal einer utopisch-linken-wunderbaren Gesellschaft, die entstehen müsse, wenn man alle Schranken und Unterschiede beseitigt. Und beidesmal strafte die Realität die Utopie Lügen. Und beidesmal traten Politik und Presse an, um sofort mit Gegenpropaganda einzusetzen.

Und beidesmal lautete die Propaganda, dass das eine mit dem anderen ja gar nichts zu tun haben könne, ja geradezu das Gegenteil voneinander sei.

  • Zu Köln hieß es, mit dem Islam könnte das ja gar nichts zu tun haben, der Islam sei die Religion des Friedens und der Achtung der Frau. Das seien nur irgendwelche Kriminellen, die mit dem wahren Islam gar nichts zu tun haben könnten.
  • Zu Hamburg hieß es, mit Links könnte das ja gar nichts zu tun haben, Links sei die Religion Politik des Friedens und der Achtung der Meinung. Das seien nur irgendwelche Kriminellen, die mit dem wahren Links gar nichts zu tun haben könnten.

11.7.2017
Politische Meinungsbildung
Danisch: Die Notfalldemagogie der SPD

Das Linke ist kriminell.

Und der SPD brennt der Kittel so sehr, dass sie regelrechte Lügenkrämpfe bekommt.

Die FAZ hat gemerkt, dass die SPD gerade versucht, eine sprachliche Brandmauer zwischen Gewalt und den Begriff „links“ zu ziehen.

(Was heißt SPD? Die der SPD unterstellte und willfährige Presse und das öffentlich-rechtliche und der SPD gehorsame Fernsehen versucht das ja auch schon mit Hochdruck.)

Bemerkenswert mal wieder, dass sie gerade die Richtung um 180° wechseln, denn bei „Rechts“ wollten sie das ja immer mit Gewalt identifizieren.


11.7.2017
Meinungsfreiheit
Politische
Huffingtonpost: Skandal um "schwarze Liste" beim G20-Gipfel weitet sich auch: Abgewiesene Reporter hatten alle in der Türkei gearbeitet

  • Rund 30 Journalisten ist trotz Akkreditierung der Zugang zum G20-Gelände verweigert worden
  • Aufnahmen zeigen, wie Polizisten am Wochenende mit Namenslisten der Reporter hantierten
  • Jetzt erhebt der Deutsche Journalistenverband schwere Vorwürfe
  • Offenbar könnte der türkische Geheimdienst hinter dem Zutrittsverbot stecken

Journalisten, die auf schwarzen Listen stehen. Denen – ohne Nennung eines Grundes - die Berichterstattung über eine politisch brisante Veranstaltung erschwert wird.

Das klingt nach dem Alltag in vielen autoritären Staaten, soll so aber in Deutschland passiert sein.

Beim G20-Gipfel in Hamburg haben die Behörden zuvor akkreditierten Journalisten den Zutritt zur Sicherheitszone verwehrt. Das zeigten am Dienstagmorgen Recherchen der ARD.

So wurden am Samstag in Hamburg "schwarze Listen" an Polizeibeamte verteilt – mit rund 30 Namen von Journalisten, denen zuvor der Zutritt zum Medienzentrum des Gipfels zugesichert worden war. Journalisten, die nun plötzlich von Beamten am Zutritt gehindert wurden.


11.7.2017
Politische Meinungsbildung
ScienceFiles: Kritik verboten: Fortschreitende Dogmatisierung Deutschlands
Die verbissene Art und Weise, in der Linke derzeit versuchen, ihr Dogma „Linke sind friedlich – Linke benutzen keine Gewalt“ durchzusetzen, ist ein neuerlicher Beleg dafür, dass die Dogmatisierung des öffentlichen Raums in Deutschland voranschreitet. Es ist sicher kein Wunder, dass die Ideologen des Sozialismus dabei in erster Reihe stehen, […]

11.7.2017
Politische
pi-news: De Maiziere vernebelt und verschwurbelt -
Das in Hamburg waren keine Roten, sondern „Neonazis“


Nur wenige Stunden nach der eindeutig linken G20-Randale in Hamburg lesen und hören wir verdächtig oft Begriffe wie ‚Rechtsextreme‘ und ‚Neonazis‘, wenn von der Roten Flora und dem Terror im Schanzenviertel die Rede ist. Die linksversiffte FAZ kümmert sich bereits wieder um Reichsbürger in Baden-Württemberg, die sie neu durchgezählt hat, und auch Merkels Innenminister, der an der Misere mitschuldig ist, faselt was von ehrlichen G20-Gegnern und Neonazis:

Es handele sich nicht um Aktivisten und G20-Gegner, wie sie immer noch aus dem linken politischen Lager beschrieben würden. „Sie sind verachtenswerte gewalttätige Extremisten, genauso wie Neonazis das sind und islamistische Terroristen.“

Immer alles schön vernebeln und verschwurbeln und Links und Rechts vermixen, um die roten Verbrecher zu entlasten. Ähnliches hörte man von „Experten“ in der GEZ-Glotze, vom chancenlosen SPD-Bartkandidaten Schulz und anderen roten Politiker-Seelen und der linksextremen Journaille, deren Herz für den Schwarzen Block und die Antifa blutet. Dabei läuft es schon seit Jahren nach demselben Muster
Ich glaube ich lese nicht recht. Der soll sich mal die Bilder umd die Filme ansehen und die dazu gehörigen Sttatements. Dann sollte DIESE Lüge zumindest mal schnell weg vom Tisch sein.

10.7.2017
Politische Meinungsbildung
Journalistenwatch: Jakob Augstein, oder die Logik eines Irren

Hier ein Auszug aus Augsteins neuestem Erguss, der eigentlich die Räume einer geschlossenen Anstalt nicht hätte verlassen dürfen:

Die Hamburger Polizeiführung hat mit voller Absicht wegen ein paar Vermummter den zentralen Zug nach wenigen Minute stoppt und ist mit Gewalt in die Menge gegangen. Das war der Startschuss der Gewalt. Denn wenn die Polizei auf Eskalation setzt, wird sie Eskalation bekommen.

So hat man wohl seinerzeit an der Startbahn West gearbeitet, früher beim 1. Mai in Berlin – oder noch beim Stuttgart 21 Protest. Die Bilder eines aus den Augen blutenden Demonstranten wurden zum Fanal.

Dabei weiss man längst, dass es auch anders geht: taktische Kommunikation, Massenmanagement, das soziale Identitätsmodell, Deeskalation, elaboriertes Kommunikationstraining – wo waren die Mittel moderner Polizeiführung in Hamburg?…

Was für eine Verdrehung der Tatsachen. Die Gewaltexzesse der Linken waren sorgsam geplant, das hätte auch Augstein auf den einschlägigen Seiten recherchieren können, wenn er denn nicht so ideologisch verbohrt wäre. Die Terror-Linken wurden aus ganz Europa angekarrt, um dann in Hamburg auf die Polizei feige Anschläge zu verüben.


10.7.2017
Politische Meinungsbildung
Richtigstellung
Epochtimes: Fake News zu G20-Gewalt enttarnt: „Pläne und Verhaltenstipps“ kamen nicht von Attac

Attac Deutschland wurde nach den G20-Protest Zielscheibe einer Falschnachricht: Im Internet war ein Attac-Flugblatt mit Verhaltenstipps für Linksradikale kombiniert worden.
Der Blog  „sciencefiles.org“ veröffentlichte einen Artikel, der Attac beschuldigte, die Krawallmacher von Hamburg finanziert, koordiniert und mit Kartenmaterial versorgt zu haben. Dazu wurde ein gefälschter „Protestreader“ als PDF veröffentlicht, indem verschiedene Flugblätter verschiedener Gruppierungen zu einem Dokument zusammengebastelt waren – ganz am Ende ein Flugblatt von Attac mit deren Demonstrations-Programm.

Gemixt mit Flugblatt der „Interventionistischen Linken“

Allein am Layout und Sprachstil wird bereits der Unterschied deutlich. Der ursprüngliche „Protestreader“ kam von der Website „g20hamburg.org“, die ein ausführliches Programm, Stadtplan und Verhaltenstipps auf deutsch und englisch veröffentlichte.

Dort wurden auch in einem Comic Tipps gegeben, wie sich G20-Blockierer verhalten sollen.

10.7.2017
Politische Meinungsbildung
Junge Freiheit: Harmloser Alibi-Talk als Antwort auf extreme Gewalt

Es war ein Alibi-Talk, den Anne Will am Sonntag abend in der ARD veranstaltete. Offenbar war der Redaktion klargeworden, daß man auf die verheerenden Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg reagieren mußte. Also unterbrach Will extra ihre Sommerpause und eilte ins Studio, um die Frage aufzuwerfen: „War es das wert?“

Schon die Themenstellung machte deutlich, womit sich die Runde in der kommenden Stunde vorrangig beschäftigen sollte. Nicht mit der Frage, wie linksextreme Gruppen ein solches Ausmaß der Zerstörung über Tage hinweg in einer deutschen Großstadt anrichten konnten. Auch nicht, ob die Gefahr des gewaltbereiten Linksextremismus in den vergangenen Jahren nicht systematisch unterschätzt und verharmlost wurde. Und erst recht nicht, welche Verantwortung denn die Politik an dem Entstehen einer solchen Szene trägt. Dann nämlich wäre es für manche Beteiligten recht unangenehm geworden.


10.4.2017
Politische Meinungsbildung
Deutsch.RT: Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung über ukrainischen Neo-Nazismus

Der frühere Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben Programmbeschwerde gegen die ARD eingereicht. Der Vorwurf: Verschweigen von neo-nazistischen Tendenzen in der Ukraine. RT Deutsch dokumentiert den Wortlaut.

Sehr geehrte Mitglieder des NDR-Rundfunkrates,
dem starken politischen Interesse, das Deutschland gegenüber der Ukraine formuliert, entspricht in keiner Weise, was ARD-aktuell in seinem Programm darüber berichtet. Auch einordnende Informationen über den Kontext und über die Entwicklung in der Urkaine sind ausgesprochen Mangelware, seit sich herausgestellt hat, dass von „mehr Demokratie“ in der Ukraine ebensowenig die Rede sein kann wie von einem politischen Gewinn für die Europäische Union, die bekanntlich als Vorfeld-Organisation der USA und der NATO aktiv an dem Staatsstreich („Maidan Bewegung“) in Kiew beteiligt war.


9.7.2017
Politische
Hamburg G 20
Danisch: Polens Kommentar zu Hamburg trifft

Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Ein rechtes Portal warnt vor Analogien zum Deutschland der 30er Jahre.

Und so abwegig ist das nicht. Die Schuldrhetorik der Nazis gegen die Juden, mit der Prügeleien, demolierte Geschäfte, Plünderungen, Brandstiftungen, Fackelzüge durch die Straßen, Terror begründet wurde, umfasste damals auch den Vorwurf, dass Juden Kapitalisten seien, auf dem Geld hockten und damit übergreifend ihre Geschäfte machten.

Die Schuldrhetorik der Linksextremisten, mit der Prügeleien, demolierte Geschäfte, Plünderungen, Brandstiftungen, Fackelzüge durch die Straßen, Terror begründet wurde, ist gegen „Kapitalismus“ und „Globalisierung“ gerichtet.

Man könnte sagen, das gleiche in grün. Oder rot. Wenn man im Wasserfarbenkasten rot und grün zusammenrührt, bekommt man so einen ekligen Braunton.


9.7.2017
Politische
Hamburg G 20
Danisch: Die TAZ pöbelt postfaktisch: Wenn sich die Utopie gegen die Realität zu wehren versucht

Und jetzt beschweren sie sich plötzlich, dass die Randale auf alle Linke verallgemeinert wird. Wieder mal so ein Fall, in dem Linke ihre eigenen Methoden plötzlich als falsch und unmoralisch hinstellen, sobald sie auch nur scheinen, von jemand anderem angewandt zu werden. Wenn es darum ging, irgendwen als Nazi oder rechtsradikal zu brandmarken, ging es nie um Differenzierung oder Komplexität.

Und ja, Autos anzuzünden ist links. Sollte vor allem eine Berliner Zeitung wissen.

Es entspricht nur nicht der linken Utopie und Phantasiewelt, wonach in einer linken Gesellschaft alles gut und wunderbar ist. Es sind nicht Linke, die sich hier gegen einen Vorwurf wehren.

Was wir hier erleben, sind linke Spinner, die damit konfrontiert werden, dass linke Realität massiv von ihren linken Utopien abweicht, und das nicht wahrhaben wollen.

Die TAZ pöbelt postfaktisch: Man hat in Hamburg Fakten geschaffen, und in Berlin will man sich nun darüber hinwegsetzen. Postfaktische Schuldverschiebungen.


9.7.2017
Politische
Hamburg G 20
Danisch: Die Schuldanalysen von rot-rot-grün

Als ob die Rechte die Gewalt dort angezettelt hat, um die „friedlichen Globalisierungsgegner“ zu diskreditieren. Waren da überhaupt irgendwelche Rechten? (Die werden sich gedacht haben: Wozu sollen wir da noch hingehen? Das läuft doch von alleine.) Was immer passiert, die Rechten müssen irgendwie dran schuld sein.

Wofür kämpfen eigentlich die „friedlichen Globalisierungskritiker“? Das wissen sie nämlich selbst nicht, und sie sind auch keine Kritiker, sondern Gegner. Ein Kritiker ist einer, der Kritik äußert. Das tun sie aber nicht. Sie kämpfen auch nicht „für“, sondern „gegen“. Sie haben nämlich kein „für“.

Insofern finde ich es auch kurios, dass der linke Sumpf sich selbst immer als „progressiv“ und alle anderen als „reaktionär“ bezeichnet. Ist es hier nicht genau umgekehrt? (Sie halten sich ja auch für demokratisch.)


9.7.2017
Politische
Hamburg